Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen

Nordische Kombination Liveticker

Klingenthal, Deutschland18. März 2018, 12:30 Uhr
Einzel, 1 Durchgang Springen + 10 km, II
Zeit im Ziel Beendet
Pos.
Name
Zeit
Diff.
1.
Fabian Rießle
23:39.8
2.
Johannes Rydzek
+1.0
3.
Akito Watabe
+5.5
4.
Jan Schmid
+44.1
5.
Jörgen Graabak
+48.2
6.
Bernhard Gruber
+48.5
7.
Lukas Klapfer
+49.8
8.
Wilhelm Denifl
+50.0
9.
Manuel Faißt
+55.6
10.
Ilkka Herola
+1:01.5
Letzte Aktualisierung: 15:57:33
ENDE
 
Das soll es an dieser Stelle dann auch gewesen sein vom vorletzten Saison-Wettkampf der Nordischen Kombinierer in Klingenthal. Am kommenden Samstag ab 12:00 Uhr steigt dann in Schonau das große Finale. Ich bedanke mich für das Interesse heute, hoffe Sie hatten Spaß und sind vielleicht beim nächsten Mal wieder dabei. Bis dahin einen schönen Sonntagabend. Tschüss!
ÖSV
 
Ebenfalls positiv dürfte das Fazit bei den Österreichern - zumindest an diesem zweiten Wettkampftag - ausfallen. Mit Gruber (6.), Klapfer (7.) und Denifl (8.) schafft es gleich ein ÖSV-Triple in die besten Zehn. Seidl belegt am Ende Rang 14, Greiderer landet auf 18 und auch Rehrl (21.) holt Punkte. Fritz (37.) und Terzer (48.) gehen leer aus.
Nationenwertung
 
Weil Norwegen nur vergleichsweise mäßig Punkten konnte, zieht Deutschland in der Nationenwertung vorbei. Vor dem letzten Wettkampf führt der DSV dieses Ranking mit 4.678 Punkten vor Team Norge (4.638 Punkte) an.
DSV
 
Die starke DSV-Teamleistung unterstreich Faißt auf Rang neun mit einem Top-Ten-Platz, Kircheisen wird in seinem vorletzten Rennen 25., direkt dahinter kam Frenzel ins Ziel - beide haben damit beachtlich Plätze gut gemacht. Simon (40.) und Welde (46.) komplettieren das Ergebnis, Lehnert war nicht angetreten.
Fazit
 
Rießle und nochmal Rießle! Ein perfektes Wochenende für den 28-Jährigen, der hier in Klingenthal beide Wettkämpfe in überragender Manier gewinnt. Heute auch dank der Unterstützung von Rydzek, der den deutschen Doppelsieg perfekt macht. Dahinter ist Watabe der dritte Platz heute vermutlich ziemlich egal, denn die Hauptsache ist der Sieg in der Gesamtwertung. Schmids Kraftakt ging erneut nicht auf und so gratulieren wir dem besten Kombinierer dieser Saison, Akito Watabe, zum Titel!
Lamy Chappuis
 
Fast 2,5 Minuten nach Rießle kommt einer über die Linie, bei dem Zeit und Platzierung heute völlig egal sind. Lamy Chappuis verabschiedet sich aus der Nordischen Kombination und vergießt sicherlich heute noch das eine oder andere Tränchen. "Merci, Jason" an dieser Stelle für eine große Karriere!
Top Ten
 
Schmid wird hinterm Japaner Vierter und muss durch den Sieg von Rießle in der Gesamtwertung eventuell auch noch um Ranz zwei bangen. Die Top Ten komplettieren Graabak, Gruber, Klapfer, Denifl, Faißt und Herola - in dieser Reihenfolge.
Gesamtsieger Watabe
 
Watabe sichert sich Platz drei und damit den Gesamtweltcup! Vor dem letzten Wettkampf in Schonau liegt der Japaner damit uneinholbar vorn und darf nach drei zweiten Plätzen in den Jahren 2012, 2015 und 2016 nun zum ersten Mal in seiner Karriere die große Kristallkugel sein Eigen nennen.
ZIEL
Rießle hat im Zielsprint die Nase vorn! Doppelsieg für ihn hier in Klingenthal!
 
 
Ist es jetzt um den Japaner geschehen? Erst Rießle, dann Rydzek ziehen vorbei. In der vorletzen Kurve ist Watabe noch dran, doch im Stadion wird es ein Duell zwischen den beiden Deutschen. Wer holt sich den Sieg?
 
 
An der kritischen Abfahrt kommt Watabe gut raus, die beiden DSV-Athleten müssen beißen, um dran zu bleiben. Wann kommt der Angriff? Reichen die Körner noch für einen Zielsprint?
 
 
Weiter hinten haben aktuell noch vier Österreicher Chancen auf die Top Ten. Auch Faißt ist für Deutschland im Geschäft.
 
 
Der Anschluss ist hergestellt! Rießle klemmt sich mit einem Sprint aus dem Stadion heraus an die Ski des Japaners, Rydzek folgt ihm direkt nach. Schmid kann nur mit Mühe und einigem Abstand folgen.
8 km
 
Gong zur letzten Runde! Und Watabe dürfte gleich an der Spitze abgelöst werden. Gerade einmal sechs Sekunden Vorsprung verbleiben ihm noch.
 
 
Das Podium wird derweil definitiv unter den ersten Vier aufgeteilt werden. Zur Gruppe dahinter klafft ein Loch von über einer halben Minute. Das wird auch Graabak nicht mehr zulaufen können, der sich dort als Zugpferd einspannen lassen hat.
 
 
Schmid hat im Übrigen den Anschluss an Rydzek und Rießle halten können und kann hat daher auch schon Blickkontakt zu Watabe. Ist der Norwege am Ende der lachende Vierte, weil er hier am wenigsten in zur Aufholjagd beiträgt und dann eventuell noch die meisten Körner hat?
6 km
 
Watabe führt auch nach drei Umrundungen - noch. Denn dank der deutschen "Führungsarbeit" zieht sich die Verfolgergruppe zusehends an den Japaner heran. Der Vorsprung ist auf zehn Sekunden geschmolzen.
 
 
Wie tückisch diese Strecke sein kann, zeigt ein Massensturz weiter hinten. In einer engen Abfahrtskurve fällt Krog und nach ihm gleich drei weitere Athleten über seine Ski. Gestern erwischte es ja schon Rydzek kurz vor dem Schlusssprint.
 
 
Jetzt ist er fällig. Das DSV-Duo schließt zu Schmid auf, um dann direkt an ihm vorbeizuziehen. Der Norweger täte gut daran sich an die beiden Deutschen zu hängen, um den Anschluss an Watabe zu finden. Es fällt ihm aber sichtlich schwer.
 
 
Und demnächst dürfte er auch den Atem von Rießle und Rydzek spüren, denn die machen nun richtig Dampf. Wiederum 13 Sekunden trennen sie vom Norweger.
4 km
 
Auch nach zwei Runden zieht der Japaner vorne weiter einsam seine Kreise. Schmid beißt sich aber in kleinen Schritten heran. Aktuell ist er 13 Sekunden weg.
 
 
Der Abstand zur dritten Verfolgergruppe um Denifl, Klapfer, Faißt und Co. steht noch stabil bei 20 Sekunden.
 
 
Muntere Wechsel gibt es dahinter bei Rießle und Rydzek in Sachen Führungsarbeit. Die beiden sind nun aber doch wieder etwas auf die Bremse gestiegen und teilen sich die Kräfte wohl eher für die Schlussrunden ein.
2 km
 
Die erste von fünf Runden über jeweils zwei Kilometer ist absolviert. Watabes Vorsprung ist bereits leicht geschmolzen. 14 Sekunden trennen ihn und seinen großen Konkurrenten noch.
 
 
Wie vermutet gibt das Duo Rießle/Rydzek Vollgas, doch noch bleibt die Lücke nach vorn gleich groß. Schmid hat zwei Sekunden zu Watabe aufgeholt.
 
 
Mit vollem Tempo dürfte es danach bei Rydzek und Rießle zugehen, die ein Loch von ungefähr einer halben Minute zulaufen müssen. Etwa 20 Sekunden danach folgt eine große Verfolgergruppe mit vier Österreichern um Seidl sowie Faißt und Graabak.
START
Los geht's! Watabe eröffnet den Langlauf! 18 Sekunden später hetzt ihm Schmid nach.
Abschied
 
Mit gemischten Gefühlen geht derweil sicher Jason Lamy Chappuis in das Rennen. Ist es doch der letzte Auftritt seiner Karriere. Diesmal soll sein Rücktritt auch endgültig sein, versicherte der Franzose bereits. Hoffen wir, dass er seinen letzten Langlauf auch mit 2:18 Rückstand auf die Spitze genießen kann.
Gesamtweltcup
 
Auch in Sachen große Kristallkugel wird Frenzel in diesem Jahr, zu ersten Mal nach fünf Jahren, wieder das Nachsehen haben. Der Gesamtweltcup wird zwischen Watabe und Schmid entschieden. Um den Sieg heute klar zu machen, müsste der Japaner definitiv vor dem Norweger ins Ziel kommen. Es wäre sein erster Triumph in dieser Größenordnung.
Favoriten
 
Wer holt sich den Tagessieg? Watabe startet zwar als Erster, allerdings ist Schmid, der 18 Sekunden später auf die Jagd geht, der stärkere Läufer. Zudem muss der Norweger voll auf Sieg laufen, um sich eine letzte Chance auf den Gesamtweltcup zu wahren. Von hinten wird er wohl mächtig Druck von Rießle und Rydzek bekommen, die ebenfalls beide noch Chancen auf das oberste Treppchen haben. Für Rießle wäre es bereits der zweite Erfolg an diesem Wochenende. Es wird jedenfalls ziemlich sicher einen anderen Sieger geben, als beim letzten Weltcup in Klingenthal, denn Titelverteidiger Frenzel liegt sehr weit zurück.
Langlauf
 
Willkommen zurück zur Nordischen Kombination in Klingenthal. In wenigen Minuten geht es in der Vogtland Arena im Langlauf um die zweite und letzte Entscheidung an diesem vorletzten Weltcup-Wochenende der Saison.
Pause
 
Durch die Absage war es das dann zunächst einmal von dieser Stelle. Um 16:00 Uhr fällt der Startschuss in der Loipe. Kurz zuvor melden wir uns an dieser Stelle zurück. Bis dahin wünsche ich einen entspannten Mittag.
 
 
Unglücklich ist die Sache auch für Lamy Chappuis gelaufen, der beim letzten Wettkampf seiner Karriere nicht mehr vom Schanzentisch durfte und im Langlauf nun mit 2:18 Rückstand auch nicht mehr viel ausrichten kann. Er wird sich dennoch würdig verabschieden wollen und das Klingenthaler Publikum wird dafür sicherlich das richtige Gespür haben.
 
 
Nicht sehr glücklich über die Absage des Springens werden die gestern so starken Finnen sein. Noch weniger freut das Ganze sicherlich Frenzel, denn der hat dank eines völlig verwehten Sprungs am Freitag ganze 2:32 Rückstand.
 
 
Mit Denifl, Klapfer, Seidl und Gruber, die alle mit einer knappen Minute Verspätung starten werden, hat auch der ÖSV einige Eisen im Feuer. Mitten in dieser großen, österreichisch geprägten Verfolgergruppe stecken auch Faißt (+0:58), Yamamoto (+1:05) und Graabak (+1:06).
Startliste
 
Wenn wir uns eben jenes Ergebnis anschauen, stellen wir fest: Es gibt das direkte Duell um den Gesamtweltcup. Watabe geht nach 134 Meter am Freitag mit 18 Sekunden Vorsprung auf Schmid in die Loipe. Dahinter folgt ein DSV-Duo aus Rießle (+0:36) und Rydzek (+0:46), das bei der Aufholjagd sicherlich gemeinsame Sache machen wird und daher auch zu den Favoriten zählt.
Abbruch
 
Die Entscheidung steht. Das Springen wird abgebrochen! Die Windverhältnisse lassen keinen fairen Wettkampf zu und es ist leider auch keine Besserung in Sicht. Damit bildet der provisorische Sprungwettkampf vom Freitag die Grundlage für den Langlauf.
Jury-Meeting
Die FIS hat entschieden, dass es so erstmal nicht weiter gehen kann. Daher wird sich die Wettkampf-Jury um 13:00 Uhr zusammensetzen, um über einen möglichen Abbruch des Springens zu diskutieren.
Kälte
 
Die Athleten, die bereits oben an der Schanze auf ihren Sprung warten, können einem fast schon leid tun. Bei klirrender Kälte müssen sie ausharren und hüpfen nervös auf und ab, um sich zumindest ein wenig warm zu halten.
Unterbrechung
Die nächste Pause. Ein Blick auf die Windmonitore verheißt nichts Gutes, denn die Verhältnisse werden offenbar sogar noch schlechter. Die FIS berät sich erstmal, ein Abbruch scheint durchaus möglich.
Brecl
 
Debüt für den Slowenen Gasper Brecl im Weltcup. Sein erster Sprung lässt dabei viel Luft nach oben. 100,5 Meter - da hat die Nervosität sicher auch eine Rolle gespielt, denn der passende Wind war eigentlich da. Aber der Junge ist ja auch erst 18 Jahre alt.
Good
 
Jetzt darf der US-Amerikaner, doch er hat mit 111 Meter auch einen verhältnismäßig kurzen Weg nach unten. Dabei hatte er sogar einiges an Aufwind.
Wind
Es bleibt eine sehr zähe Angelegenheit, denn der Wind zwingt auch den vierten Springer, Jasper Good, erstmal wieder vom Balken herunter.
Danek
 
Etwas besser läuft es bei Danek. Am Ende sind es aber auch nur 116 Meter die für den Tschechen zu Buche stehen. Die Windverhältnisse bleiben weiter schwierig.
Kostner
 
Gleiches Spiel bei Kostner. Mehrere Minuten muss er warten, ehe der Jüngste im italienischen Team von der Schanze darf. Auch er hat bescheidene Bedingungen und springt noch einen Meter kürzer als Kopp.
Kopp
Zweimal musste er vom Balken wieder runter, nun darf er aber: Tim Kopp. Der 19-jährige Lokalmatador vom VSC Klingenthal bekommt grünes Licht - erwischt aber viel Rückenwind. Für 111 Meter reicht es am Ende. Bitter, denn er hatte sich auf diesen Auftritt in seiner Heimat sicher sehr gefreut.
PCR
 
Das ebenfalls durch wechselnden Wind geprägte Springen hat Watabe mit 134 m knapp vor Schmid (131 m) gewonnen und würde so mit 18 Sekunden Vorsprung in die Loipe gehen. Bester Deutscher war Rießle (+0:36), direkt gefolgt von Rydzek (+0:46). Frenzel, der eine ganz fiese Böe erwischte, hätte dagegen mit 2:32 Rückstand schlechte Karten.
Bedingungen
 
Wie bereits gestern droht der Wind diesem Wettkampf einen Strich durch die Rechnung zu machen. Böige und wechselseitige Winde sorgten dafür, dass die Quali schon nach wenigen Springern abgebrochen werden musste. Sollte das Springen nicht stattfinden können, greift das Ranking des provisorischen Wettkampfs vom Freitag.
Karriereende
 
Letzterer gab unterdessen bekannt seine große Karriere nach dieser Saison beenden zu wollen. Nach dem Saisonfinale in Schonau hat Kircheisen einen Trainerposten beim DSV im Sinn. Heute schon tritt dagegen ein anderer großer des Sports ab: Jason Lamy Chappuis. Der Franzose macht absolviert heute seinen letzten Wettkampf.
ÖSV
 
Die Österreicher treten ebenfalls mit einem großen Team an. Seidl, gestern bester ÖSV-Athlet auf Platz acht, führt den Kader an, der außerdem aus Gruber, Rehrl, Greiderer, Terzer, Klapfer und Fritz besteht.
DSV
 
Das DSV-Team geht heute erneut mit einem Zehn-Mann-Kader an den Start. Neben Rießle, Frenzel und Rydzek ergänzen Geiger, Weber, Faißt, Simon, Welde, Kopp und Kircheisen das deutsche Team.
Favoriten
 
Wenn wir vom Tagessieg sprechen, kommen wir natürlich nicht am derzeit überragend aufgelegten Rießle vorbei. Mit Watabe ist ohnehin zu rechnen, Frenzel und Rydzek würden vor heimischem Publikum natürlich gerne triumphieren, haben am Ende einer langen Saison aber auch schon mit der Fitness zu kämpfen. Nach dem starken Auftritt gestern muss man die Finnen Herola und Hirvonen ebenfalls auf dem Zettel haben, wenn es ums Podium geht.
Gesamtweltcup
 
Im Ranking um für die große Kristallkugel liegt der Japaner nun 202 Punkte vor dem Norweger und könnte mit einem Sieg heute alles klar machen. Schmid, der im Saisonfinale etwas von seiner Form eingebüßt hat, muss angesichts der starken Leistungen von Rießle, bei nur noch 142 Punkten auf den Deutschen, auch nach hinten schauen.
Samstag
 
Der Wettkampf gestern bot nach anfänglichem Wind-Chaos am Ende doch noch ein spektakuläres Springen, in dem Rießle sich die perfekte Ausgangslage für die Loipe erarbeiteten und sich am Ende in dominanter Manier auch dort durchsetzen konnte. Zudem präsentierten sich die Finnen stark, Akito Watabe konnte seinen Vorsprung auf Schmid im Gesamtweltcup mit Platz drei weiter ausbauen.
Klingenthal
 
Vogtland zum Zweiten. Nach dem Einzel gestern steht heute nochmal derselbe Wettkampf auf dem Plan. Zunächst das Springen von der Aschbergschanze (Hill Size 140 m) an, ehe aus den daraus resultierenden Ausgangspositionen am Nachmittag in der Vogtland Arena der Langlauf über 10 km über den Tagessieg entscheidet.
vor Beginn
 
Herzlich willkommen in Klingenthal zur Nordischen Kombination.
Keine Einträge auf der Startliste vorhanden.
Pos.
Name
Zeit
Diff.
1.
Akito Watabe
34.48.1
2.
Jarl Magnus Riiber
+5.1
3.
Fabian Rießle
+48.1
4.
Jörgen Graabak
+1:19.4
5.
Lukas Greiderer
+1:20.6
6.
Jan Schmid
+1:23.4
7.
Eero Hirvonen
+1:24.2
8.
Ilkka Herola
+1:26.1
9.
Wilhelm Denifl
+1:32.0
10.
Bernhard Gruber
+1:33.7