Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen

Nordische Kombination Liveticker

Otepää, Estland06. Januar 2019, 11:00 Uhr
Einzel, 1 Durchgang Springen + 10 km, II
Zeit im Ziel Beendet
Pos.
Name
Zeit
Diff.
1.
Jarl Magnus Riiber
22:31.1
2.
Johannes Rydzek
22:52.0
+20.9
3.
Akito Watabe
23:14.7
+43.6
4.
Vinzenz Geiger
23:14.8
+43.7
5.
Mario Seidl
23:15.1
+44.0
6.
Espen Björnstad
23:15.2
+44.1
7.
Franz-Josef Rehrl
23:21.4
+50.3
8.
Martin Fritz
23:25.1
+54.0
9.
Fabian Rießle
23:34.0
+1:02.9
10.
Manuel Faißt
23:36.8
+1:05.7
11.
Go Yamamoto
23:43.6
+1:12.5
12.
Alessandro Pittin
23:44.4
+1:13.3
13.
Magnus Krog
23:47.0
+1:15.9
14.
Eero Hirvonen
23:47.3
+1:16.2
15.
Paul Gerstgraser
23:47.7
+1:16.6
16.
Einar Oftebro
23:48.1
+1:17.0
17.
Lukas Klapfer
23:48.4
+1:17.3
18.
Maxime Laheurte
23:48.8
+1:17.7
19.
Taylor Fletcher
23:49.0
+1:17.9
20.
Bernhard Gruber
23:49.6
+1:18.5
21.
Hideaki Nagai
23:50.5
+1:19.4
22.
Philipp Orter
23:52.1
+1:21.0
23.
Terence Weber
23:57.7
+1:26.6
24.
Francois Braud
23:59.1
+1:28.0
25.
Lukas Runggaldier
24:06.9
+1:35.8
26.
Tomas Portyk
24:06.9
+1:35.8
27.
Szczepan Kupczak
24:09.2
+1:38.1
28.
Kristjan Ilves
24:12.3
+1:41.2
29.
Magnus Moan
24:25.8
+1:54.7
30.
Antoine Gerard
24:31.5
+2:00.4
32.
Julian Schmid
24:57.7
+2:26.6
Letzte Aktualisierung: 01:24:00
Ende
 
Damit verabschiede ich mich aus Otepää, am Freitag sind wir ab 10:00 Uhr mit dem nächsten Wettkampf in Val di Fiemme wieder für Sie da. Einen schönen Sonntag noch und vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit!
Fazit
 
Abgesehen von Julian Schmid, der als 32. knapp die Weltcup-Punkte verpasst, sind damit alle DSV-Athleten in den Punkten. An Riiber kommt aber erneut keiner heran, der Norweger dominiert den Weltcup auch im neuen Jahr und wird als Top-Favorit bei den Weltmeisterschaften in Seefeld an den Start gehen.
Watabe, Ziel
Watabe sichert sich noch vor dem heranstürmenden Geiger den dritten Platz, es folgt Mario Seidl auf Rang fünf. Rießle wird Neunter, Faißt rettet sich als Zehnter ins Ziel.
Riiber, Ziel
Riiber dagegen dominiert den Weltcup weiterhin wie er will, der Norweger stürmt überlegen ins Ziel und feiert seinen sechsten Weltcup-Sieg im achten Rennen. Zweiter wird Rydzek mit 21 Sekunden Rückstand - wer folgt ihm?
Rießle, 9,2 km
 
Der Zusammenschluss bei den Verfolgern ist erfolgt, neben Rießle sind mit Weber und Geiger auch noch zwei weitere Deutsche dabei. Geht da was in Richtung Stockerl?
Seidl, 8,6 km
 
Nach hinten hat er weiterhin gut 40 Sekunden Vorsprung - Rießle und Co. stürmen nun aber heran, der Anschluss ist fast geschafft.
Riiber, 8,6 km
 
Riiber müht sich nun im Anstieg, aber auch Rydzek ist natürlich schon ein wenig angeschlagen. Der Deutsche verliert leicht und hat nun 21 Sekunden Rückstand - das war's wohl mit dem Sieg.
Faißt, 7,5 km
 
Faißt ist derweil von der Verfolgergruppe geschluckt worden, aus der nun auch Kupczak herausgefallen ist. Dahinter stürmt das große Feld mit drei weiteren Deutschen heran.
Riiber, 7,5 km
 
Jetzt kontert Riiber, hält den Abstand in der Abfahrt bei 19 Sekunden. Das wird dennoch eine spannende Schlussrunde, Rydzek muss nun allerdings im Anstieg attackieren.
Rießle, 6,6 km
 
Rießle führt das große Verfolgerfeld dagegen immer näher heran, die Gruppe liegt nur noch zehn Sekunden hinter dem Sextett. Da könnte noch was in Richtung Podium gehen.
Faißt, 6,1 km
 
Faißt dagegen fällt nun mächtig zurück, liegt nur noch 13 Sekunden vor der großen Verfolgergruppe, die weiterhin zusammen nach vorne kämpfen.
Rydzek, 6,1 km
 
Rydzek kommt! Auf dem nächsten Kilometer, inklusive Anstieg, nimmt der Deutsche Riiber fünf Sekunden ab, hat nun immer öfter Sichtkontakt. Die Kraft beim Weltcup-Führenden scheint ein wenig zu schwinden.
Rydzek, 5 km
 
Bei Faißt ist nun Feierabend, der Deutsche muss Teamkollege Rydzek ziehen lassen. Nur er kann Riiber noch gefährlich werden, bei Rennhälfte hat er insgesamt zwölf Sekunden aufgeholt und ist nun 24 Sekunden hinter dem führenden Norweger.
Watabe, 3,6 km
 
Und die beiden DSV-Athleten können sich auch von den restlichen Verfolgern absetzen. Die laufen ein ähnliches Tempo wie Riiber, sind weitere knapp 20 Sekunden zurück.
Riiber, 3,6 km
 
Riiber geht weiter mit rundem Rhythmus in den nächsten Anstieg, Rydzek hat aber die nächsten drei Sekunden abgeknabbert. Das deutsche Verfolgerduo ist momentan schneller unterwegs.
Riiber, 3,0 km
 
Der Norweger wird, sollte er dieses Tempo halten, nicht mehr eingeholt werden. Allerdings ist Rydzek in der Lopie grundsätzlich ein Stück stärker, mit Faißt hat er zudem Unterstützung im Schlepptau.
Seidl, 2,5 km
 
Der Abstand zu den Verfolgern liegt dagegen bei unverändert 47 Sekunden - vergleichsweise viel, um Riiber noch einzuholen. Dahinter folgt eine große Gruppe um Weber, Rießle und Geiger mit bereits 1:20 Minuten Abstand.
Riiber, 2,5 km
 
Die erste Runde hat Riiber bereits absolviert, der Norweger im gelben Trikot wirkt noch recht frisch. Dahinter macht Rydzek das Tempo, der Abstand liegt bei 29 Sekunden und ist weiter geschrumpft.
Riiber, 1,6 km
 
Es wird nun natürlich darauf ankommen, inwiefern Riiber alleine das Tempo der Verfolger gehen kann beziehungsweise ob er es mitgehen möchte. Denn der Norweger sollte, sollten die Verfolger aufschließen, auf jeden Fall noch die meiste Kraft haben.
Seidl, 1,1 km
 
Dahinter hat sich große Verfolgergruppe gebildet, angeführt von Mario Seidl. Mit dabei: Watabe, Yamamoto, Rehrl, Björnstad und Kupczak.
Riiber, 1,1 km
 
Rydzek hat bereits zu Faißt aufgeschlossen - und vier Sekunden gegenüber Riiber bei der ersten Zwischenzeit gut gemacht. Faißt ist hinter ihm im Schlepptau.
Rydzek, Start
Während Johannes Rydzek in die Loipe geht, sei der Fokus auch auf die Herren Hirvonen, Krog und Runggaldier gelegt. Alle haben nach einem schwachen Springen zwar über zwei Minuten Rückstand, sind in der Loipe aber sehr stark.
Start
Weiter geht's! Riiber ist als Erster der Athleten in der Loipe!
Fazit
 
Die Weichen für den Lauf sind damit gestellt, Riiber scheint mit 30 Sekunden Vorsprung in seiner aktuellen Form kaum zu schlagen. Mit Faißt (30 Sekunden Rückstand) und Rydzek (+0:36) liegen aber zwei Deutsche in Schlagdistanz, die Konkurrenz um Watabe und Seidl liegt knapp dahinter. Um 13:45 Uhr geht es weiter mit dem Lauf. Bis gleich!
Riiber, J.
 
Aber Riiber überragt sie im Moment alle, setzt 98 Meter in den Schnee und liegt damit 30 Sekunden vor Faißt - damit ist der Sprung-Durchgang durch.
Rydzek
 
Rydzek ist Zweiter! Nur sechs Sekunden fehlen dem Deutschen nach einem klasse Satz auf Faißt, seine 94,5 Meter reichen für Rang zwei.
Seidl
 
Faißt grüßt weiterhin von der Spitze, auch Seidl bringt sich mit 94 Metern gut in Position. Der Österreicher ist damit mit 17 Sekunden Rückstand im Moment Fünfter.
Watabe
 
Watabe kann mit 94 Metern ebenfalls mithalten, der Japaner hat mit 20 Sekunden Rückstand auch eine gute Ausgangsposition für den Lauf.
Rehrl
 
Rehrl bestätigt seine gute Leistung aus der Qualifikation, landet bei 95 Metern. Ihm fehlen elf Sekunden auf Faißt.
Geiger
 
Geiger macht es etwas besser, seine 90 Meter bringen ihn immerhin in eine ordentliche Ausgangssituation für den Lauf, 48 Sekunden Rückstand sind es im Moment.
Rießle
 
Rießle dagegen kann nicht zufrieden sein, mit 88,5 Metern liegt er im Vergleich zur Konkurrenz ein wenig zurück. Eine Minute fehlt ihm im Moment auf Faißt.
Björnstad
 
Björnstad setzt ebenfalls eine gute Weite, 93,5 Meter bedeuten im Moment Platz 4. Guter Start vom Norweger.
Fritz
 
Fritz schafft es mit 91 Metern auf den neunten Platz, der Österreicher hat damit aber schon einen Abstand von 44 Sekunden auf Faißt.
Faißt
 
Faißt mit einem Riesensatz auf 95,5 Meter! Damit egalisiert er den Bestwert von Kupczak - und ist dank schlechterer Bedingungen neuer Erster.
Krog
 
Krog dagegen stürzt auf 85,5 Meter ab, das wird für die Loipe schon sehr schwer. Im Moment fehlen dem Norweger 1:28 Minuten auf die Spitze.
Weber
 
Weber ist als nächster Deutscher unten, 91 Meter sind eine gute Grundlage für den Lauf. Er ist knapp vor Oftebro Vierter.
Oftebro
 
Oftebro kommt auf 91 Meter, die Bedingungen sind im Moment schwierig. Der Norweger liegt damit im Moment 26 Sekunden hinter Kupczak auf Platz vier.
Yamamoto
 
Yamamoto kommt mit 94 Metern deutlich weiter als der Italiener, nur fünf Sekunden trennen ihn im Moment von Kupczak - Platz zwei.
Pittin
 
Pittin winkt ab, der Italiener ist nach seinem Sprung auf 84 Meter nur 19. Das wird heute nichts mit einer Top-Platzierung.
Gruber
 
Gruber wiederholt die Weite des Norwegers, auch der Österreicher ist damit in Schlagdistanz. Er platziert sich aufgrund leicht schlechterer Bedingungen knapp vor Moan auf Platz 9.
Moan
 
Moan dagegen lässt mit 87 Metern aufhorchen, der Norweger ist damit bei einsetzendem Schneefall im Moment Neunter - da geht in der Loipe noch was.
Gerard
 
Gerard schafft es mit 84 Metern dagegen nur auf Platz 18 - das Mittelfeld ist im Moment sehr eng beisammen. Da werden sich später einige Gruppen bilden.
Portyk
 
Portyk schafft es nicht ganz so weit, 85 Meter reichen aber immerhin für den zehnten Rang. Ein ordentliches Ergebnis für den Tschechen.
Braud
 
Braud eröffnet die Reihe der Top-Springer mit einem Satz auf 89 Meter, der Franzose ist damit im Moment starker Sechster.
Mutru
 
Mutru stürzt dagegen auf 81 Meter ab - das war gar nichts für den Finnen. Damit sind die Springer vor der Weltspitze unten.
Klapfer
 
Klapfer macht es dagegen schon besser, der Österreicher kann sich knapp vor Orter platzieren und liegt nur etwas weniger als eine Minute hinter Kupczak.
Orter
 
Der Österreicher Orter ist einen Meter weiter - und drei Plätze weiter vorne als Hirvonen. Als Achter ist Orter noch in Schlagdistanz, gut ist das aber auch nicht.
Hirvonen
 
Auch nicht Hirvonen, der Finne hat ebenfalls große Probleme, mit 84,5 Metern platziert er sich als Elfter nur im Mittelfeld.
Cieslar
 
Cieslar setzt mit 85 Metern mal wieder einen ordentlichen Sprung, an den Spitzenwert von Kupczak kommt im Moment aber niemand heran.
Gerstgraser
 
Ein wenig besser macht es Gerstgraser, der Österreicher landte bei 82,5 Metern - ein ordentliches Ergebnis für ihn. Aktuell ist es Platz 15.
Mäkiaho
 
Auch Mäkihao verkorkst seinen Sprung, 80,5 Meter bringen den Finnen weit außerhalb der Top 30 runter. Das war nichts.
Vrhovnik
 
Auch Vrhovnik kommt nicht weit, der Slowene ist nach einem Satz auf 82 Meter im Moment nur Zwölfter und kämpft um Weltcup-Punkte.
Slowiok
 
Slowiok stürzt im Anschluss wieder auf 78 Meter ab - die Resultate sind weiterhin sehr gemischt.
Nagai
 
Die Japaner sind gut unterwegs. Nagai landet ebenfalls bei starken 92 Metern und ist damit neuer Zweiter, knapp hinter Kupczak.
Riiber, H.
 
Auch Harald Riiber ist gut unterwegs, sein Sprung auf exakt 90 Meter macht ihn zum neuen Vierten. Gute Chancen für die Loipe inbegriffen.
Laheurte
 
Besser macht es Laheurte, der mit 90,5 Metern knapp über dem K-Punkt landet und im Moment Dritter ist.
T. Fletcher
 
Taylor Fletcher hat es nach seinem Satz auf 81 Meter dagegen schwer, das war ein ganz unrunder Sprung vom US-Amerikaner.
Schmid
 
Und der Deutsche macht es ordentlich, landet bei 87 Metern und hat als aktuell Fünfter alle Chancen auf Weltcup-Punkte.
Buzzi
 
Buzzi dagegen stürzt bei 81 Metern ab, der Italiener ist damit im Moment Vorletzter. Nun liegen alle Augen auf Julian Schmid.
Kupczak
 
Kupczak fliegt an die Spitze! Der Pole nutzt hervorragende Bedingungen aus, landet bei 95,5 Metern und ist damit nun 29 Sekunden vor Ilves neuer Führender.
Vytrval
 
Der Tscheche Vytrval landet bei der gleichen Marke, hat aber ein wenig bessere Bedingungen als Runggaldier und ist damit im Moment nur Sechster.
Runggaldier
 
Die Sprünge werden wieder besser, der Italiener Runggaldier landet nach einem guten Sprung auf 85,5 Meter auf dem vietren Rang und ist in Schlagdistanz von Ilves.
Pasichnyk
 
Pasichnyk macht es etwas besser, Mazurchuks Landsmann schiebt sich mit einem guten Satz auf 84,5 Meter auf Platz 6.
Mazurchuk
 
Die Zeit der weiten Sprünge ist bei wechselhaften Bedingungen im Moment vorbei, aber auch den Athleten fehlt ein wenig die Klasse. Der Ukrainer Mazurchuk landet bei 81,5 Metern - Platz sieben.
Good
 
Die US-Amerikaner wollen heute noch nicht weit fliegen, auch Good verpasst den Absprungpunkt, 82,5 Meter bedeuten über eine Minute hinter Ilves Platz fünf.
Kimura
 
Sein Landsmann Kimura macht es nur unwesentlich schlechter, ihm fehlt etwas die Kraft beim Absprung. Ordentliche Noten und 86,5 Meter bescheren ihm aber Platz drei.
Denda
 
Der Japaner Denda ist von der Schanze dagegen stark in Form, kommt nur etwas zu spät vom Schanzentisch weg und liegt mit 89 Metern im Moment 26 Sekunden hinter Ilves, der die erste Richtmarke gesetzt hat.
Shumate
 
Der US-Amerikaner Shumate kommt noch schlechter klar, landet bei 77 Metern nach einem völlig verkorksten Satz und ist mit über zwei Minuten Rückstand im Moment Sechster.
Barkov
 
Barkov stürzt bei nahe identischen Bedingungen vollkommen ab, mit 82,5 Metern wird der Russe nachher nichts mit den Top-Platzierungen zu tun haben. Im Moment ist er Dritter.
Ilves
 
Was ein Satz von Lokalmatador Kristjan Ilves! Mit 92 Metern knackt der Este als erster Springer den K-Punkt - und setzt sich umgerechnet fast eine Minute vor Loomis.
Loomis
 
Die Stimmung in Otepää ist gut, auch Loomis wird von ihr aber nur bedingt getragen. Der US-Amerikaner it am Schanzentisch etwas spät, kommt aber immerhin auf 84 Meter - er ist neuer Führender 20 Sekunden vor Buraas.
Kettunen
 
Kettunen springt einen halben Meter kürzer als der Norweger - und ist damit auch 0,2 Punkte hinter ihm auf dem zweiten Platz.
Buraas
 
82 Meter sind ein solides Resultat für Buraas, der damit knapp den K-Punkt verpasst, sich aber erstmal an die Spitze setzt.
Buraas
Los geht's! Bei ordentlichen Bedingungen geht der Norweger Lars Buraas als erster vom Balken.
vor Beginn
 
Aus deutscher Sicht wird es vor allem auf die Sprungleistung ankommen, Seidl und Riiber dürfen dort nicht zu weit entfliehen. Insgesamt sechs deutsche Athleten gehen an den Start, mit der Startnummer 16 ist Julia Schmid der erste aus DSV-Sicht.
vor Beginn
 
In der Qualifikation zeigte der Österreicher mit 95,5 Metern bei schlechteren Windbedingungen den besten Sprung vor Landsmann Franz-Josef Rehrl, bester Deutscher war Terence Weber auf Platz fünf. Rydzek landete nach einem schwachen Satz auf 84,5 Meter dagegen nur auf Rang 15.
vor Beginn
 
In Abwesenheit vom formschwachen Eric Frenzel, der den Weltcup in Otepää auslässt, wird es wohl erneut auf ein Duell zwischen Riiber und Rydzek, der noch auf seinen ersten Weltcup-Sieg in dieser Saison wartet, hinauslaufen. Aber auch Mario Seidl, Sieger zum Saisonauftakt in Ruka, ist nicht zu unterschätzen.
vor Beginn
 
Es sind bisher die Festspiele des Jarl Magnus Riiber, der Norweger hat bisher fünf von sieben Einzelwettkämpfen in dieser Saison für sich entscheiden können, darunter auch den am gestrigen Samstag in Otepää. Riiber ist der Gesamt-Weltcup mit fast 200 Punkten Vorsprung auf Johannes Rydzek kaum mehr zu nehmen, dennoch sind nach nicht mal der Hälfte aller Wettbewerbe noch einige Punkte zu vergeben.
vor Beginn
 
Das Weltcup-Wochenende in Otepää neigt sich dem Ende entgegen, zuvor geht es aber noch um den Sieg im zweiten Wettkampf des Wochenendes, verfahren wird nach der Gundersen-Methode. Auf geht's!
vor Beginn
 
Herzlich willkommen in Otepää zur Nordischen Kombination.
Keine Einträge auf der Startliste vorhanden.
Pos.
Name
Zeit
Diff.
1.
Jarl Magnus Riiber
25:14.9
2.
Jan Schmid
+25.0
3.
Bernhard Gruber
+38.2
4.
Alessandro Pittin
+49.2
5.
Akito Watabe
+1:12.9
6.
Ilkka Herola
+1:18.5
7.
Paul Gerstgraser
+1:21.2
8.
Franz-Josef Rehrl
+1:23.2
9.
Lukas Greiderer
+1:25.2
10.
Magnus Krog
+1:26.2
11.
Antoine Gerard
+1:27.7
12.
Aaron Kostner
+1:29.9
13.
Adam Cieslar
+1:32.8
14.
Terence Weber
+1:37.0
15.
Yoshito Watabe
+1:40.3
16.
Wilhelm Denifl
+1:45.3
17.
Espen Björnstad
+1:46.5
18.
Fabian Rießle
+1:52.5
19.
Francois Braud
+1:54.9
20.
David Welde
+1:59.1
21.
Go Yamamoto
+2:02.0
22.
Johannes Rydzek
+2:05.7
23.
Tim Hug
+2:23.2
24.
Harald Johnas Riiber
+2:39.3
25.
Espen Andersen
+2:40.4
26.
Hideaki Nagai
+2:46.6
27.
Edgar Vallet
+2:49.0
28.
David Mach
+2:50.9
29.
Eero Hirvonen
+2:55.8
30.
Manuel Faißt
+2:59.9