Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen

Nordische Kombination Liveticker

Ramsau, Österreich16. Dezember 2017, 11:00 Uhr
Einzel, 1 Durchgang Springen + 10 km, I
Zeit im Ziel Beendet
Pos.
Name
Zeit
1.
Eric Frenzel
24:17.80
2.
Fabian Rießle
+0.7
3.
Jan Schmid
+8.1
4.
Vinzenz Geiger
+25.4
5.
Akito Watabe
+31.1
6.
Magnus Moan
+31.7
7.
Bryan Fletcher
+32.6
8.
Tomas Portyk
+37.1
9.
Jörgen Graabak
+38.9
10.
Manuel Faißt
+40.0
Letzte Aktualisierung: 16:04:43
Ende
 
Damit verabschiede ich mich aus Ramsau, morgen sind wir ab 11:30 Uhr mit dem nächsten Weltcup der Kombinierer wieder für Sie da. Einen schönen Samstag noch und vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit.
Fazit
 
Frenzel feiert damit seinen ersten Weltcup-Sieg der Saison, nach dem dritten Rennen in Ruka ist es der zweite Doppelsieg für den DSV in diesem Winter. Starker Auftritt der deutschen Athleten.
Ziel
 
Das große Verfolgerfeld schafft es nun auch, angeführt von Watabe und Moan, ins Ziel. Leader Andersen wird nur 14. Ein gefrusteter Rydzek ist am Ende 21.
Ziel
Frenzel gewinnt! Mit einem Sprung über die Ziellinie setzt sich der Seriensieger im Sprint gegen Rießle durch, Schmid muss abreißen lassen und wird Dritter, Geiger 25 Sekunden später Vierter.
Rießle, 9,5 km
 
Rießle attackiert kurz vor dem Stadion nochmal, Schmid kann erstmal nicht folgen. Frenzel weiter an 3.
Schmid, 9,2 km
 
Schmid macht auf dem letzten Kilometer das Tempo, das Taktieren beginnt. Rießle ist an letzter Stelle und lauert auf seine Chance.
Andersen, 8,9 km
 
Andersen dagegen ist schon tief in Verfolgergruppe zurückgefallen, auch Geiger bekommt keine zweite Luft mehr und kämpft nur noch um Rang 4.
Frenzel, 8,3 km
 
Geiger fällt schon wieder im Anstieg zurück, liegt nun knapp fünf Sekunden hinter der Spitze. Der Vorsprung auf Andersen und Portyk beträgt schon 20 Sekunden.
Frenzel, 7,5 km
 
Auch Geiger schafft es vor der Schlussrunde nochmal nach vorne, mit Schmid, Frenzel und Rießle bildet er die Spitzengruppe. Portyk und der Gesamtweltcup-Führende Andersen fallen ebenfalls zurück.
Rehrl, 6,1 km
 
Auch Rehrl und Kato lassen jetzt abreißen, die Verfolger dagegen machen wieder ein wenig Zeit gut und liegen noch 35 Sekunden hinter der Spitze.
Frenzel, 5,8 km
 
Frenzel, Rießle und Schmid setzen sich im Anstieg ein wenig ab, aber auch Geiger bleibt noch ein wenig dran und versucht, die Lücke wieder zu schließen.
Moan, 5,3 km
 
Auch Moan und die Verfolger verlieren wieder Zeit und scheinen die ernsthafte Verfolgung aufgegeben zu haben. Riiber könnten sie aber noch packen, der Norweger fällt jetzt aus der Spitzengruppe heraus.
Frenzel, 5,0 km
 
Frenzel, Rießle und Schmid bilden mit einem knappen Abstand das Führungstrio - das Taktieren ist zur Rennhälfte endgültig vorbei.
Frenzel, 4,4 km
 
Frenzel startet den Solo-Run! Der Deutsche setzt sich zu Beginn der langen Abfahrt ins Stadion um ein paart Skilängen ab, seine Teamkollegen Rießle und Geiger können nicht ganz folgen.
Moan, 3,9 km
 
Moan führt die Verfolgergruppe an, die mit nun 35 Sekunden Rückstand immer näher kommt und auch schon Lehnert geschluckt hat.
Frenzel, 3,3 km
 
Die Spitzengruppe arbeitet sich durch den nächsten Anstieg, es wird bereits ein wenig taktiert. Von hinten rauscht aber schon die große Gruppe heran - nicht, dass sich das noch rächt.
Moan, 2,8 km
 
Die große Verfolgergruppe um Magnus Moan hat derweil 42 Sekunden Rückstand, vielleicht gelingt ja noch ein Zusammenschluss mit der Spitze.
Frenzel, 2,5 km
 
Frenzel, Geiger, Portyk, Rießle, Rehrl, Andersen, Schmid, Kato und Riiber bilden aktuell die Spitzengruppe, Lehnert hat als Zehnter bereits 20 Sekunden Abstand und kann nicht ganz mithalten.
Frenzel, 2,0 km
 
Frenzel führt die neunköpfige Spitzengruppe zum ersten Mal zurück ins Stadion, der deutsche Seriensieger lechzt heute nach seinem ersten Weltcup-Sieg in der laufenden Saison.
Kato, 1,5 km
 
Spannend wird natürlich zu beobachten sein, inwiefern sich die auf der Schanze gescheiterten Starts zurückkämpfen werden. Die Abstände sind teilweise enorm groß, vorne sind zudem auch bereits Spitzenläufer vertreten.
Frenzel, 0,8 km
 
Frenzel, Geiger und Rießle kommen mit Portyk im Schlepptau bereits auf vier Sekunden an Kato heran, der junge Lehnert dahinter fällt ein wenig ab.
Kato, Start
Weiter geht's! Das 10-Kilometer-Rennen in der Loipe läuft.
Zwischenfazit
 
An der Spitze ist es unheimlich eng, die ersten Zehn liegen innerhalb von 26 Sekunden. Erfreulich aus deutscher Sicht: Vier DSV-Athleten tummeln sich unter den ersten Sechs, die Podiumschancen heute Nachmittag sind gut. Um 14:00 Uhr geht's mit dem Lauf weiter. Bis gleich!
Andersen
 
Andersen bleibt cool, der Norweger schafft es mit 94 Metern auf Platz 9, nach vorne sind es gerade einmal 20 Sekunden.
A. Watabe
 
Watabe kommt dagegen nur auf 90 Meter, der Japaner geht mit über einer Minute Rückstand in die Loipe und dürfte es schwer haben, ganz nach vorne zu kommen.
Schmid
 
Aber der Norweger bleibt cool, schiebt sich mit einer Weite von 92 Metern immerhin auf den neunten Rang.
Schmid
Auch Schmid muss sich auf dem Balken gedulden: Für die letzten Athleten wird es nochmal besonders schwierig.
Rydzek
 
Rydzek bekommt die stärksten Böen des Tages ab, muss aber trotzdem runter und kommt nur auf 85,5 Meter - da helfen auch alle Ausgleichspunkte wenig, 90 Sekunden Rückstand auf die Spitze hat der Deutsche im Moment.
Hirvonen
 
Hirvonen kann seine gute Frühform aus Ruka nicht bestätigen, der Finne landet nur bei 86 Metern und muss damit sogar um Weltcup-Punkte bangen.
Graabak
 
Graabak stürzt ebenfalls auf 88,5 Meter ab, der Norweger hat auf Kato damit aktuell 57 Sekunden Rückstand - und schon 45 auf Frenzel.
Laheurte
 
Laheurte nimmt seinem Landsmann diesen Rang direkt wieder ab - allerdings nimmt er mit 88 Metern und einer Minute Rückstand schon eine ordentliche Hypothek mit in die Loipe.
Gerard
 
Gerard schafft es dagegen mit 89 Metern nicht ganz nach vorne - nur Platz 22 für den etwas schwach abspringenden Franzosen.
Frenzel
 
Frenzel bockstark! Während die Konkurrenz Probleme hat, springt der Deutsche auf 96 Meter und schnappt sich damit den dritten Platz. Zwölf Sekunden fehlen auf Kato.
Denifl
 
Denifl kommt zwar auf 91,5 Meter, der Österreicher hat aber etwas bessere Bedingungen als die Konkurrenz und knackt die Top 10 nicht - Platz 15 für ihn.
Seidl
 
Seidl schiebt sich mit 89,5 Metern knapp hinter Braud, auch der Österreicher kann bei den schwierigen Bedingungen wenig machen.
Braud
 
Braud schiebt sich bei sehr schwierigen Bedingungen immerhin mit 90 Metern auf Platz 14, wirklich glücklich wirkt der Franzose aber damit nicht.
Herola
 
Auch Herola landet nur bei 90 Metern, der Finne ist als 20. damit ebenfalls weit abgeschlagen. Das wird nachher eine spannende Konstellation in der Loipe.
Kircheisen
 
Kircheisen landet auf 86,5 Metern und knackt damit ebenfalls nicht die Top 20, 1:20 Minuten fehlen ihm im Moment auf die Spitze.
Fritz
 
Die Bedingungen bleiben schwierig, mit 89 Metern ist auch Fritz nicht vorne dabei und landet nur auf Platz 22.
Pittin
 
Pittin ist völlig von der Rolle und landet nach einem schwachen Absprung auf 82 Metern - der vorletzte Platz für ihn.
Mäkiaho
 
Auch Mäkiaho stürzt ab, 84,5 Meter lassen für den Finnen nicht mehr viel Verbesserungspotential im zweiten Durchgang.
Yamamoto
 
Der eigentlich sprungstarke Yamamoto landet nur auf 88 Metern, damit ist er aktuell nur 21. und weit von der Spitze entfernt.
Rießle
 
Rießle setzt bei unfassbar schwierigen Bedingungen 94,5 Meter in den Schnee, damit belegt der Deutsche Platz 5 - 17 Sekunden Rückstand auf die Spitze.
Ilves
 
Ilves kommt nach längerer Pause auf 88,5 Meter, damit liegt der Este weit im Mittelfeld auf Platz 15 mit einer Minute Rückstand auf die Spitze.
Ilves
Auch Ilves muss nochmal vom Balken, der Este ist damit der dritte Athlet, der sich noch ein wenig gedulden muss.
Weber
 
Solider Sprung von Weber auf 90,5 Meter, bei schwierigen Bedingungen reicht das im Moment für Platz 8 - drei Deutsche befinden sich in den Top 10.
Moan
 
Moan landet bei 88 Metern und hat damit 57 Sekunden für die Laufstrecke Rückstand auf Kato - eine gute Ausgangsposition für den Norweger.
Y. Watabe
 
Yoshito Watabe kann daran nicht anknüpfen, 88,5 Meter lassen ihn weit im Mittelfeld verschwinden - Platz 15.
Watanabe
 
Watanabe schiebt sich mit einem ordentlichen Satz auf Platz 8, 92 Meter sind bei diesen Bedingungen aber nicht außergewöhnlich.
Kato
 
Kato schnappt sich dagegen direkt im Anschluss mit 97 Metern die Spitze, er liegt umgerechnet acht Sekunden vor Portyk.
Fletcher
 
Fletcher stürzt auf 88,5 Meter ab, der US-Amerikaner schafft es damit nicht in die Top 10 und muss sich mit der Laufleistung strecken.
Fletcher
Nächste kleine Windunterbrechung: Auch Fletcher muss wieder vom Balken, der US-Amerikaner hat zu starken Aufwind.
Hug
 
Hug schafft es sogar nur auf 90,5 Meter, der Schweizer startet damit mit ordentlich Rückstand in den Laufabschnitt.
Faißt
 
Der Deutsche fällt mit 92 Metern etwas ab und belegt im Moment nur Rang 11 - bei den Bedingungen eine kleine Enttäuschung.
Björnstad
 
Björnstad springt nochmal einen halben Meter weiter als Kupczak, der Norweger erbt damit Platz 6. Up next: Manuel Faißt.
Kupczak
 
Die Weiten werden besser, auch Kupczak schiebt sich mit 94 Metern deutlich nach vorne, aufgrund der guten Bedingungen belegt der Pole aber nur Platz 6.
Rehrl
 
Rehrl setzt einen weiten Sprung auf 96,5 Meter, hat aber viel bessere Bedingungen als die Konkurrent und muss sich damit erstmal mit Platz 5 begnügen.
Geiger
 
Geiger lässt sich aber nicht beeindrucken: Der Deutsche setzt nach langer Pause einen Sprung auf 95,5 Meter und belegt damit nur knapp Platz 2 hinter Portyk.
Geiger
Vor allem im oberen Teil des Hangs sind die Windverhältnisse schwierig, Böen von der Seite mit über 2,5 Metern pro Sekunde machen einen Sprung von Geiger weiter unmöglich.
Geiger
Geiger muss als erster Athlet wieder vom Balken, weil der Wind zu stark ist. Erste kurze Unterbrechung in Ramsau.
Mutru
 
Mutru kommt mit der Schanze dagegen überhaupt nicht zurecht, 84,5 Meter sind auch bei diesen schwierigen Verhältnissen kein gutes Ergebnis. Up next: Vinzenz Geiger.
Riiber
 
Sprungspezialist Riiber kann sich diesmal nicht entscheidend von der Konkurrenz absetzen und schiebt sich nur auf Platz 3, 93 Meter reichen nicht für Portyk und Lehnert.
Klapfer
 
Nach der Disqualifikation wegen eines zu großen Anzugs von Vrhovnik darf Klapfer ran, mit 91 Metern macht dies der Österreicher unter Jubel der Zuschauer gut und schiebt sich auf Platz 3.
Jelenko
 
Jelenko ist nach seinem Satz auf 86,5 Meter zwar punktgleich mit Manninen - aber auch schon über eine Minute von der Spitze entfernt.
Dvorak
 
85,5 Meter weist das Ergebnis von Miroslav Dvorak aus, auch er wird sich damit im Kampf um Weltcup-Punkte extrem strecken müssen. Der Tscheche war etwas früh beim Absprung.
Greiderer
 
Ähnlich schlecht läuft es für Lokalmatador Greiderer, der sich mit 87,5 Meter im Mittelfeld platziert. Aktuell liegt Portyk umgerechnet weiter neun Sekunden vor Lehnert.
Slowiok
 
Slowiok dagegen ist am Schanzentisch viel zu spät, der Pole kommt bei 85,5 Meter runter und belegt im Moment nur Platz 9.
Portyk
 
Portyk schnappt sich bei leicht besseren Bedingungen als Lehnert die Spitzenposition, der Tscheche erzielt mit 96,5 Metern die bis dato beste Weite des Tages.
Yahin
 
Yahin zeigt immerhin mal wieder einen Sprung über den Kalkulationspunkt, der Russe setzt seine Ski bei 92 Metern in den Schnee und liegt für die Laufstrecke 27 Sekunden hinter Lehnert.
Nagai
 
Mit 87 Metern ist auch Nagai weit von der Bestleistung Lehnerts entfernt, der Japaner belegt damit im Moment den dritten Platz.
Kostner
 
Auch der junge Aaron Kostner muss den Bedingungen Tribut zollen, 84,5 Meter sind alles andere als ein gutes Ergebnis. Umso stärker ist Lehnerts Leistung zu bewerten.
Manninen
 
Schwierige Windverhältnisse zwingen Altstar Manninen, seinen Sprung bei 85,5 Metern abzubrechen - nur Platz 3 für den Finnen.
Pasichnyk
 
Pasichnyk stürzt dagegen auf schwache 82 Meter auf der kleinen Schanze in Ramsau ab, der Ukrainer nimmt Muhlethaler damit die rote Laterne ab.
Lehnert
 
Lehnert startet hervorragend! 95 Meter sind für den Youngster ein akzeptables Ergebnis, damit geht der 17-Jährige in Führung.
Muhlethaler
 
Der Franzose Muhlethaler reiht sich mit 87 Metern in die dürftigen Leistungen ein, er belegt im Moment den dritten und damit letzten Platz.
Steindl
 
Auch Landsmann Steindl macht es nicht wirklich besser und stürzt auf 88 Meter ab - Weltcup-Punkte wird es für die Athleten in der frühen Startphase vermutlich nicht geben.
Deuschl
Der Österreicher Christian Deuschl startet den Wettkampf, mit einer Weite von 92 Metern und mageren 64 Punkten wird er sich aber nicht weit vorne platzieren können.
vor Beginn
 
Aus deutscher Sicht gibt es noch eine erfreuliche Meldung: Der erst 17-jährige Luis Lehnert gibt heute in Ramsau sein Weltcup-Debüt, er geht mit der Nummer 4 an den Start.
vor Beginn
 
Auch Akito Watabe mischt nach einem Erfolg in Ruka oben mit, beim bis dato letzten Rennen in Lillehammer kam aber auch er nicht gegen die norwegische Phalanx aus Andersen, Jan Schmid und Jörgen Graabak an.
vor Beginn
 
Dominator der bisherigen Saison ist der Norweger Espen Andersen. Er gewann nicht nur zwei Einzelrennen, sondern setzte sich auch in der Staffel mit den Skandinaviern durch und trägt zu Recht das Gelbe Trikot.
vor Beginn
 
Johannes Rydzek feierte als bisher einziger deutscher Teilnehmer einen Erfolg, er gewann das dritte Rennen im finnischen Ruka. Ansonsten sprang für Eric Frenzel noch ein zweiter Platz heraus, die deutsche Staffel wurde bei ihrem ersten Auftritt in Lillehammer Zweiter.
vor Beginn
 
Die deutschen Athleten suchen noch nach ihrer Form im Weltcup der Nordischen Kombination, bisher gelang erst ein Weltcup-Sieg in der laufenden Saison. Dies soll sich heute ändern. Auf geht's!
vor Beginn
 
Herzlich willkommen in Ramsau zur Nordischen Kombination.
Keine Einträge auf der Startliste vorhanden.
Pos.
Name
Zeit
Diff.
1.
Akito Watabe
34.48.1
2.
Jarl Magnus Riiber
+5.1
3.
Fabian Rießle
+48.1
4.
Jörgen Graabak
+1:19.4
5.
Lukas Greiderer
+1:20.6
6.
Jan Schmid
+1:23.4
7.
Eero Hirvonen
+1:24.2
8.
Ilkka Herola
+1:26.1
9.
Wilhelm Denifl
+1:32.0
10.
Bernhard Gruber
+1:33.7