Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen

Nordische Kombination Liveticker

Ramsau, Österreich17. Dezember 2017, 11:30 Uhr
Einzel, 1 Durchgang Springen + 10 km, II
Zeit im Ziel Beendet
Pos.
Name
Zeit
1.
Fabian Rießle
26:12.50
2.
Alessandro Pittin
+0.3
3.
Eero Hirvonen
+1.5
4.
Jan Schmid
+3.5
5.
Johannes Rydzek
+7.5
6.
Jörgen Graabak
+9.8
7.
Vinzenz Geiger
+13.1
8.
Lukas Klapfer
+18.9
9.
Ilkka Herola
+32.7
10.
Francois Braud
+35.8
Letzte Aktualisierung: 08:41:56
Ende
 
Damit verabschiede ich mich aus Ramsau. In Sachen Nordische Kombination sehen wir uns erst im neuen Jahr wieder, wenn es am 6. Januar nach Otepää in Estland geht. Einen schönen Sonntag noch und vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit!
Fazit
 
Damit schlagen die Deutschen erneut die Norweger, die es nach ihrer Dominanz in Lillehammer erneut nicht ganz oben aufs Podest schaffen. Der Ausfall von Eric Frenzel wirkt ebenfalls nicht ganz so schwer, da die direkte Konkurrenz ebenfalls Punkte liegen lässt.
Ziel
 
Kircheisen wird als nächstbester Deutscher 17., Weber schnappt sich den 23. Platz. Der Gesamtführende Espen Andersen enttäuscht erneut und wird am Ende nur 24. Faißt holt als letzter auf Platz 30 noch einen Punkt.
Rießle, Ziel
Deutsche Dominanz in Ramsau am Dachstein! Rießle nimmt Lauf-Spezialist Pittin auf der Zielgerade auseinander, Hirvonen wird Dritter, Schmid Vierter. Rydzek zieht in letzter Sekunde noch am platten Graabak vorbei, Geiger komplettiert ein starkes deutsches Ergebnis mit Platz 7.
Rießle, 9,8 km
 
Rießle attackiert! Der Deutsche hat ein paar Längen auf die Konkurrenz Abstand, Pittin kommt gerade noch hinterher.
Rydzek, 9,7 km
 
Rydzek lässt ein wenig abreißen, ganz vorne sind nur noch Schmid, Hirvonen, Pittin und Rießle.
Schmid, 9,4 km
 
Schmid macht auf der letzten Brücke nochmal Tempo, Rießle ist an 4 positioniert, die Deutschen müssen langsam mal nach vorne kommen.
Schmid, 8,9 km
 
Schmid verschleppt kurz vor dem letzten Anstieg nochmal ein wenig das Tempo, die Spitzengruppe taktiert ein wenig. Rießle und Rydzek bringen sich in Position.
Schmid, 8,3 km
 
Schmid geht an erster Position vor Graabak und Pittin durch die letzte Zwischenzeit, gefolgt von Hirvonen, Rießle und Rydzek. Geiger ist an vorletzter Position, Klapfer muss wohl abreißen lassen.
Pittin, 8,0 km
 
Pittin und Rydzek sind dran! Damit wächst die Zahl der Akteure in der Spitzengruppe auf acht, drei Deutsche sind mit dabei.
Hirvonen, 7,5 km
 
Hirvonen führt die Spitzengruppe in die Schlussrunde, Rydzek und Pittin sind nur noch sechs Sekunden hinter der Spitze. Dahinter führt Herola die weiteren Verfolger an, die mit 20 Sekunden Rückstand aber keine Chance mehr haben werden.
Rydzek, 6,8 km
 
Rydzek ist schon an Rehrl und Riiber vorbeigezogen, einzig Pittin hat er noch hinter sich. Der laufstarke Italiener im Roten Trikot hat aber kein Interesse an der Führungsarbeit.
Rydzek, 6,3 km
 
Rydzek ist als Einzelkämpfer mittlerweile vor den Verfolgern unterwegs, kommt aber in den letzten Minuten nicht mehr vorne heran. Noch ist eine Aufholjagd aber nicht ausgeschlossen.
Schmid, 5,8 km
 
Schmid führt die Spitzengruppe hinauf zum Anstieg der dritten Runde und hält den Abstand zu Rydzek und Co., Riiber und Rehrl müssen dagegen abreißen lassen.
Graabak, 5,0 km
 
Graabak wird sauer! Der Norweger bittet um Mithilfe bei der Führungsarbeit, nur Landsmann Schmid hilft ihm. Die Verfolger um Rydzek haben nur noch 21 Sekunden Rückstand.
Graabak, 4,0 km
 
Graabak muss an der Spitze viel alleine machen, was die Verfolger natürlich enorm begünstigt. Hirvonen sieht seine Felle davonschwimmen und übernimmt die Führungsarbeit.
Rydzek, 3,6 km
 
Rydzek, Weber und Denifl haben den Vorsprung weiter verkürzt, mit 24 Sekunden ist der Abstand weiter geschmolzen. Sie liegen mit dem Japaner Yamamoto nochmal ein gutes Stück vor den restlichen Verfolgern um Moan.
Rießle, 3,3 km
 
Rießle hat sich jetzt an den Skienden der Norweger festgebissen, Riiber muss langsam dem Tempo Tribut zollen. Die sechs Verfolger haben den Anschluss geschafft.
Rydzek, 2,8 km
 
Rydzek führt dagegen die große Verfolgergruppe an, der Deutsche liegt 33 Sekunden hinter der Spitze und hat schon fast zehn Sekunden aufgeholt. Vielleicht kommen ja auch noch einige aus der großen Gruppe nach vorne.
Riiber, 2,5 km
 
Graabak und Riiber verlieren weiter Zeit auf die Verfolger, die von Geiger nun bis auf vier Sekunden an die Spitze herangeführt werden. Portyk muss schon abreißen lassen, auch Lehnert kann nicht weiter mithalten.
Geiger, 1,8 km
 
Die Verfolgergruppe ist mittlerweile auf acht Athleten angewachsen, zu Geiger, Schmid, Rehrl und Klapfer stoßen noch Lehnert, Rießle, Hirvonen und Portyk.
Graabak, 1,3 km
Die Norweger an der Spitze haben einen undankbaren Job, bei starkem Schneefall müssen sie die Spur in der Loipe freiräumen. Lassen die beiden die Verfolger aufschließen, um Kräfte zu sparen.
Graabak, 0,8 km
 
Graabak und Riiber bilden an der Spitze direkt ein Duo, verfolgt werden sie von einem Quartett bestehend aus Rehrl, Klapfer, Geiger und Schmid. Zehn Sekunden fehlen den Vier auf die Spitze.
Frenzel, Start
 
Eric Frenzel wird heute nicht mit dabei sein können, der Deutsche hat den Start kurzfristig abgesagt und liegt mit Fieber im Bett. An dieser Stelle natürlich gute Besserung!
Graabak, Start
Los geht's! Das zweite Rennen in Ramsau läuft!
Abbruch
Es macht keinen Sinn mehr! Die Jury bricht den Sprung-Durchgang nach der Hälfte der Springer ab, damit wird für den Lauf heute Mittag das Ergebnis der Provisional Competition Round (PCR) vom Samstag verwendet. Hier geht Jörgen Graabak eine Sekunde for Riiber und Lehnert ins Rennen, Geiger ist als nächster Deutscher zehn Sekunden, Rießle 18 Sekunden zurück. Eric Frenzel fehlen dagegen schon 54 Sekunden auf die Spitze - suboptimal für den Deutschen, der seinen zweiten Sieg in Ramsau einfahren wollte. Um 13:45 Uhr geht's weiter! Bis später!
Y. Watabe
 
Die Hälfte der Springer ist unten - Lehnert führt immer noch! Yoshito Watabe zeigt mit 93 Metern aber einen ordentlichen Sprung und positioniert sich auf einem guten vierten Rang.
Björnstad
 
Die Wind-Lotterie ist unfassbar! Björnstad stürzt direkt nach Riiber auf 82,5 Meter ab und ist nur 17. Das wird ein bunt durcheinandergewürfeltes Feld heute Nachmittag.
Riiber
 
Riiber nimmt ihm diesen allerdings sofort wieder ab, bei unfassbarem Aufwand fliegt der Norweger auf 104,5 Meter, bekommt aber auch fast 13 Punkte abgezogen.
Klapfer
 
Klapfer kommt mal an Lehnert heran! Der Österreicher springt mit 95 Metern weiter als jeder andere Athlet am heutigen Tag, hat aber auch leicht bessere Verhältnisse als Lehnert und landet so nur auf Platz 2.
Hug
 
Für Tim Hug ist es dagegen ein verkorkstes Wochenende: Der Schweizer landet erneut nur bei 82,5 Metern und wird sich für Weltcup-Punkte erneut strecken müssen.
Jelenko
 
Jelenko muss seinen Platz wegen eines zu großen Anzugs dagegen wieder räumen - damit bleibt Lehnert weiter deutlich vorne.
Rehrl
 
Rehrl, gestern bester Österreicher in der Loipe, setzt sich mit 90 Metern auf einen guten fünften Platz und geht damit noch ein wenig stärker auf die Laufstrecke als am Samstag.
Kupczak
 
Kupczak bestätigt den guten Eindruck vom Vortag und landet mit 92,5 Metern auf dem dritten Platz - eine gute Ausgangsposition für Weltcup-Punkte.
Mutru
 
Mutru scheint sich von der Pause beeindrucken zu lassen, mit 83,5 Metern stürzt er regelrecht ab und scheint den guten Saisonstart aus Ruka nicht bestätigen zu können.
Mutru
Mutru muss sich wegen zu starker Böen noch ein wenig gedulden, daher mal ein Blick auf das Klassement: Lehnert führt mit umgerechnet zehn Sekunden Vorsprung auf Jelenko, die übrigen Athleten haben schon über 35 Sekunden Rückstand auf den Deutschen, der auch bei seinem zweiten Weltcup einen guten Eindruck macht.
Orter
 
Orter kommt dagegen überhaupt nicht zurecht, der Österreicher landet nur auf 80 Metern und belegt damit den vorletzten Platz.
Greiderer
 
Mit soliden 91 Metern schiebt sich Greiderer unter dem Jubel der Zuschauer auf Platz 5, an der Spitze bleibt es wie bereits gestern ziemlich eng.
Vrhovnik
 
Die Windverhältnisse werden wieder etwas besser, auch Vrhovnik landet bei soliden 89,5 Metern und belegt im Moment Platz 5.
Jelenko
 
Jelenko springt mal wieder über die 90 Meter! Mit 94,5 Metern reicht es aber nur für Platz 2, weil der Slowene etwas bessere Bedingungen als Lehnert hat.
Manninen
 
Manninen stürzt dagegen auf 85,5 Meter ab, der Finne hat damit schon 1:40 Minuten Rückstand auf den immer noch führenden Lehnert.
Slowiok
 
Fünfte Plätze scheinen im Moment en vogue zu sein, denn auch Slowiok landet nach seinem Sprung auf 87 Meter auf dem fünften Rang.
Slowiok
Slowiok harrt schon seit mehreren Minuten am Balken aus, die Böen in Ramsau sind weiterhin zu stark und lassen im Moment kein vernünftiges Springen zu.
Cieslar
 
Cieslar nimmt Danek wieder den fünften Rang ab, auch der Pole fliegt aber nicht gerade weit und landet nur bei 87,5 Metern. Lehnert führt weiterhin.
Danek
 
Und auch Danek kommt akzeptabel bei 88 Metern runter. Der Tscheche schaut etwas griesgrämig - Platz 5 ist bei diesen Bedingungen aber akzeptabel.
Yahin
 
Yahin landet bei 90,5 Metern, aufgrund der schlechten Windverhältnisse kommt der Russe damit aber auf den zweiten Platz.
T. Fletcher
 
Jetzt darf der Amerikaner doch runter - und landet bei katastrophalen 80 Metern. Die Bedingungen sind suboptimal. Fraglich, ob wir das Springen heute durchbekommen.
T. Fletcher
Aufgrund starker Windböen ist das Springen erstmal für längere Zeit unterbrochen, Taylor Fletcher zittert gerade in der Nähe des Balkens.
Shimizu
 
Nur, um dann noch vom Japaner Shimizu unterboten zu werden. Er landet nur bei 81 Metern und liegt damit schon fast 30 Punkte hinter Lehnert.
Pasichnyk
 
Ähnlich ergeht es dem Ukrainer Pasichnyk, der mit 85,5 Metern noch ein wenig schlechter abschneidet und den letzten Platz belegt.
Barkov
 
Und die Konkurrenz zeigt, dass dies eine erste richtige Duftmarke ist! Auch Barkov landet nur bei 86,5 Metern und wird damit nichts mit den Top 30 zu tun haben.
Lehnert
 
Anders bei Luis Lehnert! Der 17-Jährige sprang bei seinem Weltcup-Debüt direkt in die Top 10, konnte in der Loipe aber nicht ganz mithalten. Mit einem soliden Sprung auf 93,5 Meter sichert er sich zunächst die Führung.
Muhlethaler
 
Wie bereits am Vortag hat auch der Franzose Muhlethaler enorme Probleme und landet nur bei 84,5 Metern, das riecht schon wieder nach keinen Weltcup-Punkten.
Steindl
 
Sein Landsmann Steindl verfehlt den Kalkulationspunkt nach einem späten Absprung dagegen knapp, 89 Meter sorgen schon für einen kleinen Abstand auf Deuschl.
Deuschl
Los geht's! Der Österreicher Christian Deuschl erwischt einen besseren Start als am Samstag, 91,5 Meter sind eine erste ordentliche Duftmarke.
vor Beginn
Die Bedingungen in Ramsau sind wie bereits gestern ein wenig schwierig, Frenzel legte auf der Schanze bereits eine gute Grundlage, als er in einer schwierigen Phase auf 96 Metern und damit auf Platz 3 nach dem Springen sprang.
vor Beginn
 
Der bisherige Träger des gelben Trikots, Espen Andersen, wurde nach Platz 9 von der Schanze nur 14. und ließ ordentlich Punkte auf Frenzel und Co. liegen. Auch Akito Watabe schaffte es nur auf Platz 6 und damit nicht ganz nach vorne.
vor Beginn
 
Nachdem bei den ersten Stationen in Lillehammer und Ruka eher die Finnen respektive die Norweger dominierten, gelang Eric Frenzel am Samstag sein erster Saisonsieg knapp vor Teamkollege Fabian Rießle. Vinzenz Geiger wurde starker Vierter.
vor Beginn
 
Nach einem äußerst erfreulichen Start in Ramsau wollen die DSV-Athleten heute nachlegen, am besten soll es diesmal ein rein schwarz-rot-goldenes-Podium geben. Auf geht's!
vor Beginn
 
Herzlich willkommen in Ramsau zur Nordischen Kombination.
Keine Einträge auf der Startliste vorhanden.
Pos.
Name
Zeit
Diff.
1.
Norwegen I
47:22.5
2.
Deutschland I
+13.1
3.
Finnland I
+20.5
4.
Frankreich I
+47.4
5.
Japan I
+2:50.9
6.
Italien I
+3:59.9
7.
Österreich I
+4:06.8
8.
Polen I
+5:22.1
9.
Estland I
+5:52.1
10.
Russland I
+6:41.2
11.
USA I
+6:52.4