Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen

Nordische Kombination Liveticker

Ramsau, Österreich22. Dezember 2018, 12:00 Uhr
Einzel, 1 Durchgang Springen + 10 km, I
Zeit im Ziel Beendet
Pos.
Name
Zeit
Diff.
1.
Jarl Magnus Riiber
23:46.5
2.
Franz-Josef Rehrl
+2.3
3.
Fabian Rießle
+19.1
4.
Johannes Rydzek
+19.3
5.
Vinzenz Geiger
+19.3
6.
Akito Watabe
+20.0
7.
Bernhard Gruber
+22.2
8.
Jan Schmid
+27.5
9.
Mario Seidl
+29.0
10.
Terence Weber
+42.5
11.
Espen Andersen
+50.2
12.
Yoshito Watabe
+50.9
13.
Jörgen Graabak
+1:00.1
14.
Eric Frenzel
+1:00.3
15.
Ilkka Herola
+1:03.1
16.
Espen Björnstad
+1:10.3
17.
Alessandro Pittin
+1:12.0
18.
Go Yamamoto
+1:13.7
19.
Manuel Faißt
+1:17.8
20.
Lukas Klapfer
+1:20.6
21.
Martin Fritz
+1:23.4
22.
Magnus Krog
+1:23.7
23.
Aguri Shimizu
+1:23.9
24.
Eero Hirvonen
+1:25.0
25.
Philipp Orter
+1:31.3
26.
Antoine Gerard
+1:39.7
27.
Einar Oftebro
+1:39.7
28.
Maxime Laheurte
+1:47.7
29.
Hideaki Nagai
+1:58.2
30.
Samuel Costa
+2:05.2
Letzte Aktualisierung: 02:10:55
Ende
 
Unsere Hoffnung für morgen, bitte keine Wiederholung dieser Absage nach 48 von 50 Sprüngen. Herzliche Glückwünsche an die drei Herren auf dem Podium, natürlich auch für Rydzek, Vierter statt DQ ist natürlich auch wunderbar für ihn. Wir aber machen da ganz schnell den Haken drunter, morgen wird alles besser! Vielen Dank für Ihr geneigtes Mitlesen und noch einen schönen Samstag.
Fazit
 
Vieter Sieg in Serie für Jarl Magnus Riiber, erstmals Rang 2 für Franz-Josef Rehrl. Der wäre ohne Absage des Springens heute nicht einmal in die Top 20 gekommen, Alessandro Pittin wäre aber statt auf Platz 17 um das Podium gelaufen, eine kuriose Geschichte.
 
 
Die Top 10 erreichen auch noch Akito Watabe, Gruber, Schmid, Seidl und Weber. Eric Frenzel holt mit Rang 14 nahezu das Maximum raus, er hat bis auf Graabak alle überholt, die in Reichweite lagen.
 
 
Und dahinter? Dort entscheidet Fabian Rießle den Schlussspurt gegen Johannes Rydzek für sich. Vinzenz Geiger komplettiert einen tolles Mannschaftsergebnis des DSV auf Rang 5.
ZIEL
Riiber gewinnt! Ein kurzer Schlussspurt und tolles Material bescheren dem Norweger den Sieg. Dahinter darf Rehrl aber zu Recht über Platz 2 jubeln!
 
 
Seite an Seite gehen beide in den Schlussanstieg. Es bleibt spannend bis zum Schluss - auf in die Zielgerade!
 
 
Rehrl geht an die Spitze und erhöht das Tempo. Auf diesen Angriff kann Riiber aber noch recht mühelos antworten.
 
 
Kommt es an der Spitze tatsächlich zu einem Zielsprint? Rehrl lässt nicht locker - vielleicht ist der Weltcupführende Riiber heute ja doch zu schlagen.
 
 
Jetzt meldet sich Jan Schmid zu Wort und forciert das Tempo bei den Verfolgern. Rydzek und Rießle aber bleiben dran.
 
 
Dahinter pendelt sich der Rückstand bei etwas weniger als 40 Sekunden ein. Rießle und Rydzek sind momentan in der besten Position für den Kampf um den dritten Podestplatz. Das dürfte noch spannend werden.
7,5 km
 
Zum vorletzten Mal laufen die beiden Führenden ins Stadion ein. Rehrl hält sich weiterhin an der Ferse von Riiber. Aber in der letzten Runde dürfte der Norweger noch etwas zulegen können.
 
 
Eric Frenzel hat sich mittlerweile bis auf Platz 20 vorgearbeitet. Die Top 15 sollten für den zweiten des Gesamtweltcups heute durchaus möglich sein.
 
 
Jetzt übernehmen Rydzek und Seidl das Kommando bei den Jägern und prompt wird der Vorsprung kleiner. Geht da noch was?
 
 
Ein wenig schmilzt nun der Vorsprung der beiden Führenden. Die Verfolger wechseln sich bei der Führungsarbeit brav ab, haben mit über 45 Sekunden Rückstand aber immer noch ein Brett vor sich.
5 km
 
Absolut fantastisch, wie sich Franz-Josef Rehrl hier an der Spitze schlägt. Mit einem Riiber in dieser Verfassung muss man erstmal zwei Runden mithalten können. Bravo!
 
 
Wirklich Druck können Watabe, Rydzek, Seidl und Co. hinter dem Spitzenduo nicht aufbauen. Immer noch führen Riiber und Rehrl mit beruhigenden 50 Sekunden vor den Verfolgern.
 
 
Auch Fabian Rießle und Bernhard Gruber machen in der Loipe eine gute Figur und liegen auf Position 9 und 10. Eric Frenzel derweil hat mit dem gewaltigen Rückstand zu kämpfen. 40 Sekunden fehlen ihm auf die erste Verfolgergruppe.
 
 
Hinter dem Spitzenduo hat sich eine größere Gruppe um Akito Watabe und Johannes Rydzek gebildet. 50 Sekunden fehlen den Verfolgern bis zu den Führenden.
2,5 km
 
Die erste von vier Runden ist vorbei. Vorne schlägt sich Rehrl gegen Riiber wacker - aber ob der Österreicher dieses Tempo weiter mitgehen kann, darf bezweifelt werden.
 
 
Wenig überraschend holt Riiber schnell in großen Schritten auf den Führenden Rehrl auf. Gleich dürfte der Norweger aufgeschlossen haben.
 
 
1:42 Minute können ganz schon lang sein: Eric Frenzel ist in der Loipe und macht sich auf, zumindest noch ein paar mehr Weltcup-Punkte heute einzuheimsen.
 
 
Etwas mehr als eine Minute sind um und nun ist auch das deutsche Quartett um Rydzek, Geiger, Weber und Rießle gestartet.
 
Los geht's! Franz-Josef Rehrl geht als erster in die Loipe. 9 Sekunden dahinter folgt Jarl Magnus Riiber - bis die Watabe-Brüder starten dauert es noch rund eine halbe Minute.
Startliste: Glück und Pech
 
So nah können Freud und Leid beieinander liegen. Während Johannes Rydzek nach seiner Disqualifikation eben durch den Abbruch doch als 7. in die Loipe gehen darf, konnte Eric Frenzel seinen Sprung von gestern nicht ausbessern und geht so mit einem Rückstand von 1:42 Minute in die Spur.
 
 
Wir pflegen für Sie gerade den schlagend gewordenen provisorischen Wettkampfsprung ein, in die Loipe geht es dann ab 14:45 Uhr, davor blicken wir dann noch etwas genauer auf die Startliste. Bis gleich.
PCR
 
Und auf dieses müssen wir natürlich genauer schauen. Eine super Sache für Rydzek und Rehrl. Ersterer ist nicht disqualifiziert, sondern hat eine super Ausgangslage. Nämlich nur 1:03 Minuten hinter dem Führenden, das ist das andere Glückskind des Tages. Franz-Josef Rehrl läuft jetzt nicht aussichtslos ganz von hinten los, sondern geht als Erster in die Loipe.
ABBRUCH
 
Nach 48 von 50 Springern wird abgebrochen! Alles wird gelöscht, es gilt das zu Beginn angesprochene PCR-Ergebnis von gestern.
5-Minuten-Pause
 
Aufgrund des anhaltenden Windes, gibt es nun eine 5-minütige Pause. Mal sehen, ob Frenzel und Riiber danach springen dürfen.
Rydzek disqualifiziert
 
Ohje! So eben ereilt uns die Nachricht, dass auch Johannes Rydzek wegen eines irregulären Anzuges disqualifiziert wurde. Ein gebrauchter Tag für den Oberstdorfer.
Wind
 
Und wieder einmal spielt der Wind den Athleten nicht in die Karten. Eric Frenzel wartet nun schon einige Minuten oben auf seinen Sprung. Danach käme nur noch der Weltcupführende Jarl Magnus Riiber - das dürfte doch zu schaffen sein.
Seidl
 
Und Mario Seidl? Der Überraschungssieger von Ruka springt auf 82,5 Metern. Das dürfte in Sachen Podestplatzierung heute eher schwierig werden.
Rydzek
 
Jetzt gilt es für Johannes Rydzek! 81 Meter und ein Rückstand von 43 Sekunden dürften ihm eher weniger Grund zum Jubeln geben.
Gaabak
 
Auch Joergen Graabak hat seine Probleme mit den Bedingungen. Platz 17 für den Norweger.
Rehrl
 
Ohje! Franz-Josef Rehrl - derzeit in bestechender Form - landet bei gerade einmal 82,5 Meter. Bei vollem Rückenwind hatte der Schladminger auch keine Chance.
A. Watabe
 
Kann Akito Watabe seinen Bruder von der Spitze verdrängen? Nein! Doch die 88,5 Meter reichen für einen guten 4. Rang.
Bjoernstad
 
Starker Sprung von Espen Bjoernstad! Bei stabilen Bedingungen kratzt der Norweger an den 90 Metern - Platz 6 vorerst für ihn.
Schmid
 
Wie schlägt sich Jan Schmid? Der Norweger springt mit 86,5 Meter auf Platz 10. 46 Sekunden beträgt sein Rückstand.
Fritz
 
82,5 Meter für Martin Fritz. Da besteht in der Loipe einiges an Aufholbedarf.
Faisst
 
Auch Manuel Faisst springt in die Top 10! Er tut es seinem Landsmann zuvor gleich und landet bei 88,5 Meter. Nur aufgrund der Windpunkte landet er hinter Geiger auf Rang 7.
Geiger
 
Starke Leistung von Vincenz Geiger! 88,5 Meter bedeuten ein Rückstand von 32 Sekunden auf den Führenden. Bravo!
Krog
 
Auch Magnus Krug wird nach diesem Sprung wieder sein Können in der Loipe unter Beweis stellen müssen. 82 Meter und Platz 21 für ihn.
Oftebro
 
Einar Oftebro macht es im Anschluss etwas besser und setzt sich auf Platz 9.
Rießle
 
Abermals ein gebrauchter Sprung von Fabian Rießle. Bei schlechten Verhältnissen springt der Freiburger auf 79 Meter.
Yamamoto
 
Nach einer weiteren kurzen Windunterbrechung darf endlich Go Yamamoto vom Bakken und landet bei ordentlichen 85,5 Metern. Platz 6 und 40 Sekunden Rückstand auf seinen Landsmann Watabe.
Y. Watabe
 
Prima Satz von Yoshito Watabe, 87 Meter und fette 16,0 Windpunkte, das ist eine gewaltige Ansage.
Andersen
 
Lange hat es gedauert, jetzt der erste Norweger. Der erlebt eine gewaltige Schrecksekunde nach dem Schanzentisch, bei 54,5 Metern bekommt er gerade noch eine Notlandung hin. Ab ins Hotel und den Tag abhaken.
Portyk
 
Erster Neunziger jetzt? Nein, gar nur 74 Meter vom starken Springer Tomas Portyk, da ist nicht nur der Wind schuld.
Denifl
 
Willi Denifls 78 Meter sind auch ordentlich, denn er bekommt ein paar Windpunkte obendrauf.
Weber
 
Terence Weber erwischt es deutlich besser mit dem Wind, 86,5 Meter, das geht so in Ordnung. Rang 1!
Costa
 
Drei Disqualifikationen, Yahin und Muhlethaler ist geschenkt, aber der Führende ist raus! Der Anzug von Nagai hat nicht gepasst, bei Costa gelten die bei sehr viel Rückenwind erzielten 80 Meter hoffentlich.
Gerard
 
Antoine Gerard hat bei 63,5 Metern keine Lust auf Telemark. Und wird sich wohl auch den Langlauf schenken.
Pittin
 
84,5 Meter sind für Alessandro Pittin ziemlich optimal. Da geht heut was!
Herola
 
88,5 Meter für Ilkka Herola, das ist Bestweite und Platz 4, weil mehr Aufwind. Und Hoffnung auf einen interessanteren Wettkampf ab sofort.
Cieslar
 
Ist das mühsam, noch ein Meter weniger für Adam Cieslar.
Gruber
 
Berni Gruber sorgt für etwas Jubel. Aber nur im Anlauf, nicht nach der Landung bei 75,5 Metern.
Slowiok
 
Windpause. Und dann 83 Meter für Pawel Slowiok.
Mutru
 
Auch Leevi Mutru hat Bedingungen, die für Luke 18 ungeeignet sind. 65 Meter sind die Höchststrafe.
Vrhovnik
 
Vid Vrhovnik erwischt wieder Rückenwind, daher bekommt er für 78,5 Metern auch viel mehr Punkte. Nur ein schwacher Trost.
Hug
 
Nur 78 Meter für Tim Hug bei totaler Windstille.
Nagai
 
Hideaki Nagai muss vom Balken, er hätte sonst satten Aufwind gehabt. Jetzt hat er diesen nicht mehr, aber mit 86,5 Metern geht er trotzdem auf die Eins.
Klapfer
 
Mit 84,5 Metern muss Lukas Klapfer nicht unzufrieden sein.
Laheurte
 
Maxime Laheurte hat in dieser Saison noch nicht viel gezeigt, aber jetzt zeigt er uns 87,5 Meter, das gibt Rang 2, aber er geht praktisch zeitgleich mit dem Polen in die Loipe.
Kupczak
 
Wenn Yahin auslässt, dann wäre Szczepan Kupczak der nächste Kandidat. Und der kann auch 86,5 Meter abrufen und geht klar in Führung.
Muhlethaler
 
Von Laurent Muhlethaler kann man nicht mehr als diese 74,5 Meter erwarten.
Yahin
 
Ist es wie so Langsamläufer Ernest Yahin, der die erste brauchbare Weite zeigt? Nein, auch nur 82,5 Meter, das ist nur Rang 3.
Pasichnyk
 
Plötzlich zu gute Bedingungen, Viktor Pasichnyk muss warten. Und jetzt wieder zwei Luken weniger, also zurück auf die 18. Nur 70,5 Meter für den Ukrainer.
Hirvonen
 
Für den Finnen Hirvonen stehen 82 Meter zu Buche, es bleibt zäh.
G. Sonehara
 
Go Sonehara beispielsweise, aber 82,5 Meter sind natürlich noch nicht das Gelbe vom Ei.
Danek
 
Nur 75,5 Meter für Lukas Danek, aber gleich kommen ein paar stärkere Springer.
Pashaev
 
Der Russe Alexander Pashaev bekommt mehr Anlauf, es geht zwei Luken nach oben auf die 20. Fraglos höchst sinnvoll. Ssieht auch Pashaev mit seinen 84,5 Metern so.
Shimizu
 
Aguri Shimizu ist sowieso völlig außer Form, da wundern auch diese 72 Meter nicht.
Mäkiaho
 
Halber Meter mehr für Arttu Mäkiaho, eigentlich warten wir auf den ersten 90-Meter-Sprung, die Messlatte müssen wir auf 80 senken.
Vytraval
 
Jan Vytraval ärgert sich über 71,5 Meter.
Niittykoski
 
Der Finne Otto Niittykoski hat weit bessere Bedingungen, aber mehr als 74 Meter schafft auch er nicht.
Orter
 
Und auch der deutlich erfahrenere Philipp Orter muss schon bei 67 Meter runter, er hatte aber auch über zwei Meter pro Sekunde Rückenwind.
Lamparter
 
So hat sich Johannes Lamparter seinen ersten Sprung im Weltcup natürlich nicht vorgestellt. 76,5 Meter stehen nur zu Buche.
Dagn
 
Da werden wir wohl einige Zeit auf den ersten Neunziger warten müssen. Florian Dagn landet schon 20 Meter früher.
Terzer
Los geht es mit Dominik Terzer. Kann er die 89,5 Meter aus der Probe wiederholen? Nein, Luke 18, also ein Brett Rückenwind, da sind für ihn nur 75 Meter drin.
Startliste
 
Los geht es mit vier jungen Österreichern, Johannes Lamparter ist überhaupt zum ersten Mal im Weltcup dabei. Bis zum ersten Deutschen wird es dauern, das ist Terence Weber mit Nummer 30.
Favoriten
 
Zwei Springer nahmen eine Luke weniger Anlauf, zeigten aber trotzdem die größten Weiten. Rehrl landete seine 95 Meter sauber, Riiber seine 98,5 nicht, daher lag der Österreicher auch vorne. Von den starken Läufern zeigte Akito Watabe als Vierter eine besonders gute Leistung, vielversprechend waren aber auch Seild (6.), Rydzek (7.) und Rießle (10.) unterwegs. Graabak, Frenzel und Denifl verpatzten ihre Sprünge, das kann aber heute schon wieder ganz anders aussehen.
PCR
 
Die Schanze ist Ramsau ist von überschaubarer Größe, dafür macht der Wind hier in der Regel auch keine Probleme. Beim provisorischen Wettkampfdurchgang gestern, zugleich die Quali, ging alles problemlos über die Bühne. Ausgeschieden sind nur die Herren Buzzi, Barkov, Loomis und Good, David Pommer ist nicht angetreten und der Ukrainer Mazurchuk wurde disqualifiziert.
Ramsau
 
Weihnachtskombi am Fuße des Dachsteins, warum nicht? Zu oft stiehlt die Flug an Wintersportevents den Kombinierern die Schau, dies ist an diesem Wochenende garantiert nicht so. Zudem ist der Wettkampf im Ramsau mit Loipen und Schanze direkt im Ort bei Athleten und Zuschauern gleichermaßen beliebt.
vor Beginn
 
Herzlich willkommen in Ramsau zur Nordischen Kombination.
Keine Einträge auf der Startliste vorhanden.
Pos.
Name
Zeit
Diff.
1.
Jarl Magnus Riiber
25:14.9
2.
Jan Schmid
+25.0
3.
Bernhard Gruber
+38.2
4.
Alessandro Pittin
+49.2
5.
Akito Watabe
+1:12.9
6.
Ilkka Herola
+1:18.5
7.
Paul Gerstgraser
+1:21.2
8.
Franz-Josef Rehrl
+1:23.2
9.
Lukas Greiderer
+1:25.2
10.
Magnus Krog
+1:26.2
11.
Antoine Gerard
+1:27.7
12.
Aaron Kostner
+1:29.9
13.
Adam Cieslar
+1:32.8
14.
Terence Weber
+1:37.0
15.
Yoshito Watabe
+1:40.3
16.
Wilhelm Denifl
+1:45.3
17.
Espen Björnstad
+1:46.5
18.
Fabian Rießle
+1:52.5
19.
Francois Braud
+1:54.9
20.
David Welde
+1:59.1
21.
Go Yamamoto
+2:02.0
22.
Johannes Rydzek
+2:05.7
23.
Tim Hug
+2:23.2
24.
Harald Johnas Riiber
+2:39.3
25.
Espen Andersen
+2:40.4
26.
Hideaki Nagai
+2:46.6
27.
Edgar Vallet
+2:49.0
28.
David Mach
+2:50.9
29.
Eero Hirvonen
+2:55.8
30.
Manuel Faißt
+2:59.9