Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen

Nordische Kombination Liveticker

Ruka, Finnland26. November 2017, 10:45 Uhr
Einzel, 1 Durchgang Springen + 10 km, II
Zeit im Ziel Beendet
Pos.
Name
Zeit
Diff.
1.
Johannes Rydzek
26:21.40
2.
Eric Frenzel
+0.6
3.
Eero Hirvonen
+1.9
4.
Maxime Laheurte
+7.9
5.
Antoine Gerard
+8.3
6.
Espen Andersen
+9.3
7.
Francois Braud
+10.1
8.
Mario Seidl
+14.9
9.
Jörgen Graabak
+30.2
10.
Arttu Mäkiaho
+31.6
Letzte Aktualisierung: 22:08:04
Ende
 
Damit verabschiede ich mich aus Ruka. In Sachen Nordische Kombination sind wir am kommenden Samstag wieder für Sie da, wenn ab 10:15 Uhr der nächste Wettkampf in Lillehammer ansteht. Einen schönen Sonntag noch!
Fazit
 
Während die letzten Athleten ins Ziel kommen, feiern die deutschen Athleten ihren ersten Erfolg in dieser Saison und zeigen der Konkurrenz, dass sie keineswegs außer Form sind. Watabe dagegen muss den ersten Rückschlag der Saison hinnehmen.
Ziel
Rdyzek gewinnt! Der Deutsche bleibt am Ende vor Landsmann Frenzel, die die Konkurrenz im Schlussabschnitt deklassieren. Hirvonen wird unter Jubel der heimischen Fans Dritter.
Frenzel, 9,6 km
 
Frenzel und Rydzek schenken sich nichts am Schlussanstieg! Letzterer hat einen kleinen Vorsprung vor der Zielgerade.
Watabe, 9,4 km
Watabe und Graabak stürzen in der Abfahrt! Die beiden sind damit raus aus dem Rennen um den Sieg!
Hirvonen, 9,2 km
 
Hirvonen macht immer noch das Tempo, dahinter positionieren sich die Favoriten, auch Seidl schwächelt ein wenig vor der Abfahrt.
Hirvonen, 8,6 km
 
Hirvonen geht als erster Athlet durch die letzte Zwischenzeit, Rydzek an drei. Mäkiaho fällt dagegen schon aus der Spitzengruppe heraus.
Hirvonen, 7,5 km
 
Die Spitzengruppe ist vor der letzten Runde noch einmal größer geworden, Frenzel, Braud und Mäkiaho haben ebenfalls aufgeschlossen.
Hirvonen, 7,0 km
 
Ein kurzer Überblick über die Spitzengruppe: Andersen, Watabe, Laheurte, Seidl, Rydzek, Graabak, Hirvonen und Gerard sind vorne mit dabei, auch Frenzel rauscht heran.
Watabe, 6,1 km
 
Der Anschluss ist geschafft! Das Verfolgerquintett ist an der Führungsgruppe dran, Frenzel fehlen noch 13 Sekunden auf die Spitze.
Watabe, 5,0 km
 
Die Spitzengruppe hält sich wacker, den Vorsprung werden sie aber wohl nicht ins Ziel retten können. Rydzek liegt als Erster der Verfolger nur noch 25 Sekunden hinter der Spitze.
Hirvonen, 4,0 km
 
Die Verfolgergruppe liegt nun 40 Sekunden hinter der Spitze, auch Frenzel ist fast aufgeschlossen und wird sich gleich der großen Gruppe anschließen.
Watabe, 3,6 km
 
Der Zusammenschluss vorne ist erfolgt, ein Quartett aus Laheurte, Watabe, Seidl und Andersen wird nun von den Verfolgern gejagt.
Rydzek, 3,3 km
 
Die Verfolger, die Yamamoto bereits geschluckt haben, sind nun nur noch knapp 45 Sekunden hinter der Spitze, Frenzel wiederum ist nochmal schneller unterwegs und hat fünf Sekunden auf die große Verfolgergruppe gut gemacht.
Laheurte, 2,5 km
 
Laheurte hat nach der ersten Runde noch knapp sechs Sekunden Vorsprung auf die Verfolger, die mittlerweile ein Trio gebildet haben. Andersen, Watabe und Seidl werden den Franzosen gleich aufschnupfen.
Rydzek, 1,6 km
 
Hinter Einzelkämpfer Yamamoto hat sich ein Verfolgerquintett um Rydzek und Co. gebildet, Frenzel hängt noch 20 Sekunden dahinter. Abstand zur Spitze? Knapp eine Minute.
Laheurte, 1,1 km
 
Bei der ersten Zwischenzeit holt Andersen direkt mal ein wenig auf, acht Sekunden beträgt der Rückstand auf Laheurte nur noch. Dahinter hat sich mit Watabe und Seidl ein Duo gebildet.
Laheurte, Start
Weiter geht's! Laheurte startet auf die entscheidenden zehn Kilometer, Andersen folgt.
Zwischenfazit
 
Laheurte liegt damit knapp eine Minute vor dem ersten Deutschen in Person von Rydzek, ärgster Verfolger des Franzosen ist Andersen mit zehn Sekunden Rückstand. Watabe fehlen 21 Sekunden auf die Spitze. Uns erwartet um 13:30 Uhr ein spannender Lauf. Bis später!
Watabe
 
Akito Watabe setzt mit 141 Metern den Schlusspunkt im Springen, der Japaner ist mit 21 Sekunden Rückstand damit Vierter.
Andersen
 
Andersen setzt ein Ausrufezeichen! 144 Meter steht der Norweger unten im Hang, am Ende reicht es mit zehn Sekunden Rückstand für Platz 2.
Schmid
 
Schmid fällt mit 128,5 Metern etwas ab, der Norweger ist damit im Moment nur 18., zwei Springer sind noch oben.
Hirvonen
 
Hirvonen schiebt sich mit 138 Metern auf den achten Platz - der Finne hat damit erneut eine gute Ausgangsposition für den Lauf heute Mittag.
Seidl
 
Seidl springt mit 142 Metern exakt Hill Size und liegt damit nur 20 Sekunden hinter Laheurte - die Top-Springer liefen sich heute einen starken Schlagabtausch.
Denifl
 
Denifl ist mit seinem Sprung nicht ganz zufrieden, der Österreicher schafft es aber immerhin auf 138 Meter und setzt sich auf den dritten Platz.
Rydzek
 
Rydzek kommt zwar nur auf 134 Meter, der Deutsche ist aber sauber bis zur Landung und belegt mit etwas mehr als einer Minute Rückstand Platz 4.
Laheurte
 
Monstersatz von Laheurte! Der Franzose zimmert 145 Meter in den Schnee, damit übernimmt er die Führung von Yamamoto.
Graabak
 
Auch Graabak fliegt weit, setzt sie Ski auf 137 Meter in den Schnee - der Norweger bekommt allerdings nicht ganz so gute Haltungsnoten und ist damit nur Dritter.
Gerard
 
Gerard setzt seinen Sprung auf schöne 137 Meter, knackt Yamamoto aber um sechs Punkte nicht. Immerhin aber Platz 2 für den Franzosen.
Kircheisen
 
Kircheisen springt 125,5 Meter und wäre damit im Moment knapp eine Minute hinter Yamamoto, der immer noch 34 Sekunden vor Ilves führt.
Fritz
 
Up Next: Martin Fritz. Der Österreicher ist am Schanzentisch etwas spät, 129 Meter reichen im Moment aber immerhin für Platz 9.
Herola
 
Herola bekommt einen unrunden Sprung auf 127 Meter runter, der Finne belegt aber nur einen enttäuschenden 18. Platz.
Ilves
 
Auch Ilves macht es gut, der Este schnappt sich mit 134 Metern eine super Weite und belegt im Moment Platz 2.
Watanabe
 
Watanabe schnappt sich mit einem sehr sauberen Sprung auf 131 Metern den sieben Platz von Faißt - wirklich zufrieden wirkt der Japaner aber nicht.
Fletcher
 
Bryan Fletcher verpasst dagegen den Absprung, mit 121,5 Metern belegt der US-Boy im Moment nur Platz 24.
Weber
 
Der nächste Deutsche geht vom Schanzentisch - 126 Meter sind für Terence Weber etwas zu wenig - nur Platz 18 für den Deutschen.
Braud
 
Die Weiten werden größer, auch Braud kommt gut vom Schanzentisch weg und landet auf 135 Metern - Platz 4 wegen sehr guter Windverhältnisse.
Kato
 
Kato fällt dagegen aus der Spitzengruppe heraus, mit 126,5 Metern belegt der Japaner im Moment nur Platz 16.
Frenzel
 
Frenzel schafft es einen halben Meter weiter, der Deutsche befindet sich weiterhin im Formaufbau. Im Moment Platz 4 für ihn.
Kupczak
 
Der Pole Kupczak schiebt sich dazwischen, 132,5 Meter reichen knapp für Platz 3 im Klassement.
Geiger
 
Geiger landet auf guten 129,5 Metern, kann die Leistung aus der Qualifikation aber nicht ganz bestätigen und ärgert sich über Platz 5.
Moan
 
Der erfahrene Norweger Moan steht viel zu aufrecht am Schanzentisch, 123,5 Meter und Platz 14 für ihn.
Hug
 
Hug ist etwas schlechter drauf, der Schweizer fliegt mit 125,5 Metern aber immerhin auf Platz 9.
Watabe
 
Watabe kommt etwas besser den Hang hinunter und belegt mit 129,5 Metern im Moment Platz 7.
Mutru
 
Mutru dagegen stürzt ab, 120 Meter schmälern die Chancen auf Weltcup-Punkte.
Mäkiaho
 
Mäkiaho springt mal wieder etwas weiter und schnappt sich mit 135 Metern und ebenso vielen Punkten Platz 2.
Kokslien
 
Der laufstarke Kokslien legt sich erneut eine Bürde für die Langlauf-Strecke auf, fast drei Minuten Rückstand hat er im Moment auf Yamamoto.
Vrhovnik
 
Auch ein solider Sprung von Vrhovnik, seine 127 Meter reichen aber ebenfalls nicht für ganz vorne.
Slowiok
 
Slowiok liegt etwas unruhig in der Luft, mit 124,5 Metern schiebt sich der Pole im Moment nur auf Platz 10.
Orter
 
Orter kommt bei 127 Metern runter, der Österreicher schiebt sich damit knapp hinter Faißt auf Platz 5.
Faißt
 
Manuel Faißt stürzt sich als erster Deutscher den Hang hinab - 130,5 Meter sind eine gute Grundlage und bringen mit 1:18 Minuten Rückstand Platz 3.
Lamy Chappuis
 
Lamy Chappuis läuft seiner Form hinterher, mit 119 Metern reicht es für den Franzosen nur für Platz 11.
Pommer
 
Das Mittelfeld füllt sich. Auch David Pommer bewirbt sich mit 125 Meter nicht für die Spitze, alles wartet auf die besten Athleten des Tages.
Nagai
 
Saubere Technik, guter Aufwind - aber kein starker Sprung. Nagai landet nur auf 118,5 Metern - nur Platz 9 im Moment.
Yahin
Und Yahin stürzt! Der russische Meister rutscht bei der Landung auf dem linken Ski weg und verkantet sich im Schnee. Es scheint für ihn aber glimpflich ausgegangen zu sein.
Cieslar
 
Cieslar stürzt ab, der Pole kommt mit dem Schanzentisch überhaupt nicht klar und landet auf 96,5 Metern.
Greiderer
 
Greiderer springt zwar nur 127,5 Meter, holt sich aber durch die Wertungsnoten einen kleinen Vorsprung auf Jelenko.
Jelenko
 
Bei Jelenko läuft es dagegen schon besser, 129 Meter könnten für eine später Platzierung in den Top 30 reichen.
Danek
 
Danek schafft es dagegen nur auf 115,5 Meter, der Tscheche landet nur auf dem viertletzten Platz.
Yamamoto
 
Yamamoto haut einen raus! 138 Meter stampft der Japaner in den Hang, damit setzt er sich deutlich an die Spitze.
Pasichnyk
 
Pasichnyk reiht sich mit 123,5 Metern dagegen im Mittelfeld ein, der Ukrainer wird ebenfalls nicht um eine gute Platzierung kämpfen können.
Muhlethaler
 
Mit 133,5 Meter setzt sich Muhlethaler an die Spitze und verdrängt Rehrl knapp. 27 Sekunden Vorsprung hätte er aktuell auf Rehrl.
Sötvik
 
Sötvik springt etwas weiter, 126,5 Meter reichen aber auch nicht für die Spitze, der Bestwert von Rehrl scheint erstmal zu halten.
Berend
 
Auch US-Boy Berend wird sich mit 123 Metern nicht an der Spitze festsetzen können, dennoch ein solider Sprung von ihm.
Rehrl
 
Rehrl dagegen setzt den neuen Bestwert! Der Österreicher kommt optimal vom Schanzentisch weg - 132,5 Meter bringen die neue Führung!
Manninen
 
Auch Manninen setzt nur 110,5 Meter in den Schnee, der einstige Top-Athlet kann die finnische Fahne also auch nicht hoch halten.
Bauer
 
Bauer geht als erster Italiener vom Schanzentisch, ist dort aber viel zu spät und hat mit 109 Metern umgerechnet schon zwei Minuten Rückstand auf Pazout.
Pazout
 
Pazout macht es da schon besser und setzt einen soliden Sprung auf 128,5 Meter - damit liegt er fast 60 Punkte vor dem unterlegenen Kettunen.
Kettunen
Der 17-jährige Atte Kettunen schafft es als erster Springer den Hang hinunter, 99,5 Meter sind aber vermutlich kein Wert für den zweiten Durchgang. Nur 67,1 Punkte für ihn.
vor Beginn
Die Bedingungen sind optimal, wenn auch nicht ganz so gut wie gestern, als wir in Ruka einen Schanzenrekord bestaunen durften. Einem guten Springen steht also nicht mehr im Wege.
vor Beginn
 
Fabian Rießle ist dagegen noch nicht in Form, der Deutsche verpasste als 52. knapp die Qualifikation für den Hauptwettkampf.
vor Beginn
 
Lokalmatador Eero Hirvonen gewann die Qualifikation vor wenigen Augenblicken mit 134,5 Metern vor Vinzenz Geiger, der auf 138,5 Meter kam. Die Form der Deutschen stimmt also schon mal.
vor Beginn
 
Die Norweger, mit einem Doppelsieg von Espen Andersen und Jan Schmid im ersten Wettkampf optimal gestartet, scheiterten dagegen gestern am Stockerl und brennen heute natürlich auf Wiedergutmachung.
vor Beginn
 
Die Konkurrenz ist groß. Akito Watabe hat sich mit zwei Podestplatzierungen bereits vorne im Gesamtklassement positioniert, der Japaner siegte auch am Samstag zum Auftakt in Ruka.
vor Beginn
 
Der Auftakt der Saison in der Nordischen Kombination verlief suboptimal für das deutsche Team, nur Johannes Rydzek schaffte es bisher auf das Stockerl. Heute soll in Ruka der erste Sieg folgen.
vor Beginn
 
Herzlich willkommen in Ruka zur Nordischen Kombination.
Keine Einträge auf der Startliste vorhanden.
Pos.
Name
Zeit
Diff.
1.
Akito Watabe
34.48.1
2.
Jarl Magnus Riiber
+5.1
3.
Fabian Rießle
+48.1
4.
Jörgen Graabak
+1:19.4
5.
Lukas Greiderer
+1:20.6
6.
Jan Schmid
+1:23.4
7.
Eero Hirvonen
+1:24.2
8.
Ilkka Herola
+1:26.1
9.
Wilhelm Denifl
+1:32.0
10.
Bernhard Gruber
+1:33.7