Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen

Nordische Kombination Liveticker

Trondheim, Norwegen10. Februar 2016
Einzel, 1 Durchgang Springen + 10 km, II
Zeit im Ziel Beendet
Pos.
Name
Zeit
Diff.
1.
Eric Frenzel
24:28.5
2.
Akito Watabe
+15.9
3.
Joergen Graabak
+57.8
4.
Ilkka Herola
+1:00.5
5.
Mario Seidl
+1:05.3
6.
Jan Schmid
+1:07.5
7.
Haavard Klemetsen
+1:13.9
8.
Yoshito Watabe
+1:15.2
9.
Manuel Faißt
+1:15.9
10.
Johannes Rydzek
+1:16.1
Letzte Aktualisierung: 23:21:44
Ende
 
Kleine und wohlverdiente Pause für die Kombinierer, am kommenden Wochenende gibt es keine Wettkämpfe. Weiter geht es ab dem 19.2. und dann in Finnland, erst in Lahti, dann in Kuopio.
Fazit
 
Sechster Saisonsieg für Eric Frenzel, der den Vorsprung auf Akito Watabe somit auf 117 Punkte ausbaut und sich jetzt sogar einen Salto Nullo leisten könnte. Fabian Rießle, der im Gesamtweltcup bis zum 30.1. noch vor Frenzel lag, ist mit Rang 25 heute endgültig aus dem Rennen, hier geht es nur mehr darum, Rang 3 hinter Frenzel und Watabe zu verteidigen.
 
 
Jörgen Graabak steht auch heute wieder auf dem Podium, er gewinnt den Königssprint vor Ilkka Herola. Toller 5. Platz für Mario Seidl nach einem sehr beherzten Rennen vor Schmid und Klemetsen. Die Top 10 komplettieren Yoshito Watabe, Manuel Faißt und Johannes Rydzek.
ZIEL
 
Eric Frenzel gewinnt letztlich deutliche 16 Sekunden vor Akito Watabe. Und das ist eine Vorentscheidung im Kampf um den Gesamtweltcup.
 
 
Auch Schmid und Seidl sind noch dran, ebenso Manuel Faißt,
 
 
Graabak attackiert, Herola kann folgen. Und weiter hinten tobt Johannes Rydzek, der wird noch etliche Mann aus dieser Gruppe einkassieren.
 
 
Eric Frenzel auch nicht, er hat sich entscheidend von Akito Watabe abgesetzt. Platz 1 und 2 sind somit fix vergeben.
 
 
Denn sicherlich nicht alle in dieser sieben Mann starken Gruppe haben Lust auf einen Zielsprint.
 
 
Mario Seidl ist eingeholt, es wird sofort das Tempo herausgenommen. Das wird aber jetzt ein brutales Ausscheidungsrennen um Platz 3 über 2.000 Meter.
8,0 km
 
Frenzel bringt ein paar Meter zwischen ihn und Watabe. Fällt die Vorentscheidung jetzt schon vor dem Anstieg?
 
 
Manuel Faißt ist natürlich auch weiter dabei. Er hält sich sehr schön zurück und darf weiter vom Podium träumen.
 
 
Mario Seidl kommt den Berg auch noch vor Graabak und Schmid hoch, aber es hilft alles nichts, jetzt ist er fällig.
 
 
Auch diesmal bleibt Watabe im Anstieg an Frenzel dran.
 
 
Für den Schweizer Tim Hug ist weiterhin ein Top-10-Platz drin. Das gilt überraschenderweise heute auch mal wieder für Yoshito Watabe.
 
 
Seidl hat Klemetsen abgehängt und sucht jetzt selbst sein Heil in der Flucht. Aber Graabak macht heute wieder einen bärenstarken Eindruck und sprengt die Verfolgergruppe.
6,0 km
 
15 Minuten für 6 km, ein langsames Rennen war das auf jeden Fall noch nicht. Wann kommt die Frenzel-Attacke? Oder hat sich Watabe das Rennen so gut eingeteilt, dass er mit den gesparten Körnern selbst aktiv werden kann?
 
 
Tolles Rennen von Mario Seidl, auch Klemetsen hält weiter mit. Die beiden werden die 20 Sekunden auf Graabak und Co. in der zweiten Rennhälfte aber wohl nicht verteidigen können.
 
 
Frenzel und Watabe noch gleichauf. Die Entscheidung ist vertagt.
 
 
1:10 beträgt der Rückstand der Graabak-Gruppe. Und Seidl und Klemetsen haben immer noch einen schönen Vorsprung auf diese.
4,0 km
 
Ein paar Meter Vorsprung hat Akito Watabe noch nach dieser zweiten Runde, aber das ist nicht der Rede wert, wir können schon vom Zusammenschluss sprechen.
 
 
Schmid und Graabak machen dahinter gezwungenermaßen das Tempo.
 
 
Klemetsen hält sich noch wacker, aber Seidl läuft jetzt gleich zu ihm auf.
 
 
Wieder ist Frenzel im Anstieg mit der deutlich knackigeren Frequenz unterwegs, sieht alles danach aus, als würde er sich Watabe schon in dieser Runde krallen.
 
 
Die große Gruppe um Faißt und Graabak liegt 1:20 Minuten zurück, dazwischen sind noch Seidl und Kato unterwegs, aber nicht mehr lange, dann sind auch die beiden geschluckt.
2,0 km
 
Das war Runde 1, Watabe noch 16 Sekunden vor Frenzel und 38 vor Klemetsen.
 
 
Graabak und Schmid sind auch schon an Faißt und Hug dran. Wir dürfen gespannt machen, wer sich hier für Nachführarbeit bereit erklärt.
 
 
Selbst Klemetsen hat ein paar Sekunden auf Watabe aufgeholt, das war aber sicherlich nicht sein Plan.
 
 
Oha, Frenzel geht die Sache doch rabiater an als gedacht. Er kommt Watabe schon im ersten Anstieg deutlich näher, es sind nur mehr 18 statt 27 Sekunden.
 
Los geht es! Akito Watabe vorneweg und Frenzel hat sicherlich einen Masterplan für die kommenden fünf Runden.
vor Beginn
 
Watabe die angesprochenen 27 Sekunden vor Frenzel, der wiederum hat zwölf weitere auf Klemetsen. Der Norweger muss sein ganz eigenes Rennen laufen, denn zu Frenzel kann er die Lücke sicherlich nicht schließen und die Verfolger hinter ihm sind auch keine starken Läufer. Manuel Faißt hat da durchaus gute Karten auf das Podium, so denn er sich von Schmid und Graabak nicht einfangen lässt.
vor Beginn
 
Wir sind zurück und blicken auf die Startliste.
 
 
Um 15:15 Uhr geht es weiter, alles wie gestern, dann aber garantiert mit einem anderen Podium.
Zwischenfazit
 
Heute mal wieder der Klassiker Akito Watabe gegen Eric Frenzel ohne norwegische Einmischung. Der Vorsprung des Japaners beträgt knapp 30 Sekunden, das kann man auf den fünf knackigen Runden von Trondheim mit insgesamt zehn Anstiegen zweifelsohne aufholen. Dahinter wird es ein weiteres Rennen um den noch freien Platz auf dem Podium geben, da wiederum hat Klemetsen mit seinem satten Vorsprung auf die Verfolger keine schlechten Karten.
Frenzel
 
Jetzt ist Eric Frenzel gefordert, kann er dranbleiben? Ja, so halbwegs! Mit 134,0 Metern und leicht besseren Noten macht er Rang 2 vor dem Langlauf klar.
A. Watabe
 
Und der nächste, den wir von der Liste streichen können. Das war aber nach der Quali zu befürchten, diesmal springt Fabian Rießle zwar zehn Meter weiter, aber das sind immer noch nur 109,0.
Rießle
 
Und der nächste, den wir von der Liste streichen können. Das war aber nach der Q
Keine Einträge auf der Startliste vorhanden.
Pos.
Name
1.
Joergen Graabak
38:43.3
2.
Fabian Rießle
+2.1
3.
Lukas Klapfer
+3.1
4.
Bernhard Gruber
+4.2
5.
Jan Schmid
+7.9
6.
Johannes Rydzek
+10.0
7.
Ilkka Herola
+11.8
8.
Eric Frenzel
+16.5
9.
Mario Seidl
+20.0
10.
Akito Watabe
+23.3