Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen

Ski Alpin WM Liveticker

Are, Schweden14. Februar 2019, 14:15 Uhr
Riesenslalom der Damen
Pos.
Name
Gesamt
Differenz
1.
Petra Vlhova
2:01.97
2.
Viktoria Rebensburg
2:02.11
+ 0.14
3.
Mikaela Shiffrin
2:02.35
+ 0.38
4.
Ragnhild Mowinckel
2:02.47
+ 0.50
5.
Federica Brignone
2:02.84
+ 0.87
6.
Tessa Worley
2:03.06
+ 1.09
7.
Sara Hector
2:03.91
+ 1.94
8.
Clara Direz
2:04.18
+ 2.21
9.
Coralie Frasse Sombet
2:04.24
+ 2.27
10.
Andrea Ellenberger
2:04.39
+ 2.42
11.
Frida Hansdotter
2:04.40
+ 2.43
12.
Katharina Liensberger
2:04.46
+ 2.49
13.
Marta Bassino
2:04.53
+ 2.56
14.
Ylva Staalnacke
2:04.58
+ 2.61
15.
Wendy Holdener
2:04.67
+ 2.70
 
Ricarda Haaser
2:04.67
+ 2.70
17.
Alice Robinson
2:04.75
+ 2.78
18.
Thea Louise Stjernesund
2:04.84
+ 2.87
19.
Marlene Schmotz
2:04.87
+ 2.90
20.
Kristin Lysdahl
2:04.94
+ 2.97
21.
Lara Gut-Behrami
2:05.04
+ 3.07
22.
Meta Hrovat
2:05.06
+ 3.09
23.
Marie-Michele Gagnon
2:05.21
+ 3.24
24.
Katharina Truppe
2:05.28
+ 3.31
25.
Romane Miradoli
2:05.39
+ 3.42
26.
Mikaela Tommy
2:06.14
+ 4.17
27.
Asa Ando
2:06.35
+ 4.38
28.
Nina O'Brien
2:07.11
+ 5.14
29.
Riikka Honkanen
2:07.47
+ 5.50
30.
Magdalena Fjällström
2:07.50
+ 5.53
31.
Ana Bucik
2:07.65
+ 5.68
32.
Maryna Gasienica-Daniel
2:08.17
+ 6.20
33.
Adriana Jelinkova
2:08.37
+ 6.40
34.
Neja Dvornik
2:08.72
+ 6.75
35.
Ekaterina Tkachenko
2:09.29
+ 7.32
36.
Nuria Pau
2:09.42
+ 7.45
37.
Gabriela Capova
2:09.59
+ 7.62
38.
Erika Pykäläinen
2:09.80
+ 7.83
39.
Nevena Ignjatovic
2:09.96
+ 7.99
40.
Andrea Komsic
2:11.34
+ 9.37
41.
Francesca Baruzzi Farriol
2:11.47
+ 9.50
42.
Sarah Schleper
2:12.23
+ 10.26
43.
Aleksandra Prokopyeva
2:12.44
+ 10.47
44.
Nicol Gastaldi
2:13.95
+ 11.98
45.
Lelde Gasuna
2:13.99
+ 12.02
46.
Elisa Grigg
2:14.04
+ 12.07
47.
Kim Vanreusel
2:14.58
+ 12.61
48.
Maria Shkanova
2:14.80
+ 12.83
49.
Dora Fridgeirsdottir
2:15.41
+ 13.44
50.
Mialitiana Clerc
2:16.46
+ 14.49
51.
Evelina Gasuna
2:16.72
+ 14.75
52.
Nino Tsiklauri
2:16.80
+ 14.83
53.
Freydis Halla Einarsdottir
2:18.75
+ 16.78
54.
Tess Arbez
2:20.07
+ 18.10
Letzte Aktualisierung: 15:22:15
Ende
 
Morgen folgt der Riesenslalom der Herren, wird der erkältete Marcel Hirscher rechtzeitig fit? Wer kann ihn herausfordern, Kristoffersen, einer der starken Franzosen, einer der jungen Schweizer oder einer aus den eigenen Reihen? Das klären wir alles, als Beginnzeit merken Sie sich bitte 14:15 Uhr vor. Vielen Dank für Ihr Interesse heute und bis bald.
Fazit II
 
Beste Österreicherin wird in Abwesenheit von Teamleaderin Steffi Brunner heute Katharina Liensberger als Zwölfte, zwei Ränge vor ihr ist die Schweizerin Andrea Ellenberger klassiert, die erstmals in ihrer Karriere die Top 10 geschafft hat. Marlene Schmotz hat ihre Nominierung mit Platz 19 durchaus gerechtfertigt.
Fazit I
 
Insgesamt ein etwas skurriles Rennen, aber fraglos keine Zufallsweltmeisterin mit Petra Vlhova. Nur die Podiumsfahrerinnen der aktuellen Saison hatte die Chance auf Medaillen, dies gingen an Vlhova, Rebensburg und Shiffrin. Letztere muss damit leben, dass sie in der Kombi wohl deutlich einfacher Gold holen hätte können als heute. Die heute viertplatzierte Mowinckel hat ihre Medaille schon in der Kombi geholt, Rebensburg immerhin das Pech mit Blech im Super G überwunden.
 
 
Die Damen mit den Nummern 61 bis 90 dürfen nicht mehr fahren. Diese Regel war mir neu, ob dies der späten Stunde geschuldet ist - vielleicht muss man in Are angesichts der eher schwachen Zuschauerzahlen Strom sparen - oder eine neue WM-Regel ist, das entzieht sich meiner Kenntnis.
Arbez
Tess Arbez aus Irland bleibt über 2:20 Minuten. Das ist nicht überraschend, aber womit ich nicht gerechnet habe, das Rennen ist aus!
Gasuna
 
Die Lettin Evelina Gasuna aber nicht, damit schafft Clerc die Punktlandung auf Rang 50.
Fridgeirsdottir
 
Die beste Isländerin mit Dora Holmfridur Fridgeirsdottir ist allerdings doch eine Sekunde schneller.
Clerc
 
Mialitiana Clerc aus Madagaskar wird beste Afrikanerin, ich sehe auf den ersten Blick aber auch keine Konkurrentin vom schwarzen Kontinent. Aber 2:16.46 könnten sogar für Top 50 reichen.
Komsic
 
Und mit Andrea Komsic aus Kroatien steigt die Gesamtzeit dann auch schon auf über 2:10 an.
Honkanen
 
Auch die Finnin Riikka Honkanen schafft es als 29. noch in die Top 30, allerdings dürfte das jetzt nach ihr keine mehr schaffen, die Rückstände aus Lauf 1 sind schon zu groß.
O'Brien
 
Gute Sache für Nina O'Brien, sie fährt noch auf Rang 28 vor.
 
 
Nummer 31 war natürlich Pech, denn wer hat die Laufbestzeit? Tatsächlich die Neuseeländerin Alice Robinson mit Nummer 1. Die damit noch 17. geworden ist, ein Ergebnis, das sie ihr Leben lang nicht vergessen wird. Die Norwegerin Haugen eher nicht, sie scheidet aus.
Fjällström
 
Das war Dramatik der Sonderklasse, Magdalena Fjällström hilft uns, wieder runterzukommen und fährt auf Rang 28.
 
 
GOLD für Petra VLHOVA (Slowakei), SILBER für Viktoria REBENSBURG (Deutschland) und BRONZE für Mikaela SHIFFRIN (USA).
Rebensburg
 
In 60 Sekunden wissen wir es, der Vorsprung von Rebensburg ist mit zwei Zehnteln minimal. Oben muss sie aber aufbauen, unten war Vlhova überragend. Das macht sie, Vorsprung verdoppelt. Aber es reicht nicht, es fehlen 14 Hundertstel. Wie in Lauf 1 verliert Rebensburg im unteren Drittel.
Vlhova
Und auch Petra Vlhova praktisch gleichauf mit Shiffrin, aber im Mittelteil hatte die US-Amerikanerin einen kleinen Fehler. Die Entscheidung fällt erneut in den allerletzten Toren, da aber dreht die Slowakin gewaltig auf. 2:01.97, ist das die Zeit der neuen Weltmeisterin?
Mowinckel
 
Auch Ragnhild Mowinckel muss kämpfen, das wird ein Hundertstelkrimi. Zugunsten von Shiffrin, die im Zielhang besser war. Mowinckel hofft 12 Hundertstel dahinter, aber es droht Blech.
Shiffrin
 
Mikaela Shiffrin ist auf Kurs, aber viel wird sie Brignone nicht abnehmen, wenn überhaupt. So ist es, sie hat im Ziel im Prinzip den Vorsprung vom Start. Ist das spannend!
Worley
 
Und jetzt kann jeder Lauf bereits einer zu Gold sein. Tessa Worley darf vorlegen, aber sie hat mit der Vorgabe von Brignone gut zu tun. Drei Zehntel fehlen schon, das lässt sich in den letzten Toren nicht aufholen. So ist es, die Medaille ist wohl weg.
Goggia
 
Ich glaube nicht, dass Sofia Goggia diese Bestzeit knacken kann. Aber sie hat uns zuvor auch schon überrascht und ist voll dabei. Aber nur bis zur letzten Zwischenzeit, dann fährt sie zu direkt und fliegt ab. Nichts passiert!
Brignone
 
Da ist sie, die italienische Ansage. Viertbeste Laufzeit und die haushohe Führung für Federica Brignone.
Bassino
 
Langsam dürfen wir in Richtung Edelmetall blicken. Aber Marta Bassino genauso schwach wie in Lauf 1, sie ist jetzt schon nur mehr Siebte.
Frasse Sombet
 
Hector führt immer noch! Weil Coralie Frasse Sombet in den letzten Toren die Linie immer weiter verliert, das kostet satte vier Zehntel. Aber nun zwei Französinnen hinter der Schwedin auf der Eins.
Haaser
 
Klar, es gibt schon einige Schläge und Rippen in der Piste, das spürt jetzt auch Ricarda Haaser. Sie kreuzt die Ziellinie zeitgleich mit Holdener und ist jetzt auch Siebte.
Holdener
 
Wendy Holdener macht es nicht so spannend, sie verliert sukzessive und muss jetzt sogar in Richtung Ellenberger blicken. Reicht auch nicht, die Jüngste wird heute mit Abstand beste Schweizerin.
Hansdotter
 
Sara Hector bleibt beste Schwedin. Die Entscheidung fällt erst in den letzten Toren, aber da fällt Frida Hansdotter noch auf Platz 4 zurück.
Hrovat
 
Meta Hrovat auch fehlerhaft, aber ohne dem Finish von Liensberger. Und daher geht es weit nach hinten, nur Rang 11 derzeit und damit nicht einmal mehr Top 20 in der Endabrechnung.
Liensberger
 
In die Top 10 will auch die Vorarlbergerin Katharina Liensberger, die natürlich im Slalom am Samstag noch bessere Chancen hat. Ein verpatzter Schwung im Mittelteil, unten fährt sie aber top. Und wird daher mit dem Fehler immer noch Vierte.
Stjernesund
 
Thea Louise Stjernesund wird hingegen nach hinten durchgereicht, eine ganze Sekunde verliert sie auf Hector und wird drei Hundertstel vor Schmotz Sechste.
Hector
 
Sara Hector ist besser als im 1. Durchgang, die Schwedin rehabilitiert sich mit 2:03.91 und darf jetzt sogar von den Top 10 träumen.
Lysdahl
 
Optisch sieht das sehr ordentlich aus bei Kristin Lysdahl, aber offensichtlich war sie mit gebremsten Schaum unterwegs. Ohne Fehler auf Rang 6, angriffig geht anders.
Ellenberger
 
Andrea Ellenberger schlägt Gut-Behrami erneut. Und nicht nur diese, reicht zwar nicht für Direz, aber die Zwei leuchtet für sie ihm Ziel auf.
Gut-Behrami
 
Ich habe den Verdacht, dass sich Lara Gut-Behrami kommende Saison auf die beiden Speeddisziplinen konzentrieren wird. Wieder eine misslungene Fahrt, sie reiht sich zwischen Schmotz und Gagnon ein.
Gagnon
 
Andererseits fällt Marie-Michele Gagnon schon mal deutlich weiter zurück und reiht sich hinter Schmotz ein. Sie weiß, wo sie die Zeit verloren hat, da drohte kurzzeitig sogar eine Pirouette.
Schmotz
 
Kein Fehler, dass Rebensburg mit Marlene Schmotz eine Testpilotin hat. Die kann jetzt einiges berichten, denn nach einigen Problemchen wird sie nur Vierte, die gewünschte Top-20-Platzierung wird jetzt schwierig.
Staalnacke
 
Ylva Staalnacke macht das auch ordentlich, Direz kann sie nicht knacken, aber zur Freude der heimischen Zuschauer bleibt sie eine Zehntel vor Robinson.
Direz
 
Endlich eine gelungene Fahrt, Clara Direz behält fast ihren kompletten Vorsprung und übernimmt das Kommando.
Truppe
 
Aber nun muss es doch den Führungswechsel geben, oder? Katharina Truppe aber auch mit keiner sauberen Fahrt, kein gewaltiger Fehler, aber letztlich fehlt eine halbe Sekunde. Reicht aber immer noch für Rang 2.
Tommy
 
Kurzer, aber durchaus anspruchsvoller Lauf. Auch Mikaela Tommy hat einen gewaltigen Wackler drin, der kostet Zeit und Geschwindigkeit. Im Ziel sind es dann gar 1,4 Sekunden Rückstand.
Tilley
 
Ein Aufschrei von Alexandra Tilley nach einem Fahrfehler im Mittelteil, im Zielhang verpasst sie dann ein Tor schweigend.
Miradoli
 
Auch Romane Miradoli kann Robinson nicht gefährden, das wird ein tolles Ergebnis für die Nummer 1.
Ando
 
Asa Ando kommt durch, aber mit ordentlicher Verspätung.
Marsaglia
 
Francesca Marsaglia nutzt die gute Startnummer nicht und rutscht zügig weg. Nichts passiert, aber ein komplett gebrauchter Tag für sie.
Robinson
Los geht es mit der Neuseeländern Alice Robinson, die es mit Nummer 38 noch in die Top 30 geschafft hat. Sie kommt prima durch, der Lauf ist wieder sehr kurz.
Vorläufer
 
Die neue Zeit kann gehalten werden, Vorläufer sind unterwegs, gleich geht es los.
Verschiebung
 
Wir sind zurück in Are, gleich mit einer Verschiebung im Gepäck. Aber nur einer kleinen, statt um 17:45 Uhr soll es nun um 18:00 Uhr losgehen, das ist nicht der Rede wert.
 
 
Und dementsprechend ist ein hochklassiges Finale garantiert. Keine guten, aber extrem faire Bedingungen auch, eine niedrige Nummer hat in Sachen Medaillen nachher keine Bedeutung. Das Spektakel beginnt um 17:45 Uhr, bis gleich!
Zwischenfazit
 
90 Damen im Finale, exakt dreimal so viel wie üblich. Dies ändert aber nichts daran, dass Viktoria Rebensburg ihre Goldmission mit Nummer 30 beginnt. Worley, Shiffrin, Mowinckel und Vlhova werden ihr vorlegen, die besten Riesenslalomläuferinnen der Weltcupsaison auch bei der WM an der Spitze vereint.
Marti
Wir brauchen etwas Geduld, aber dann ist auch Celine Marti aus Haiti mit 1:34.19 im Ziel. Und dieser Marathondurchgang geschafft!
Kollqaku
 
Adea Kollqaku ist die erste Kosovarin, die einen WM-Lauf erfolgreich beendet und somit am Abend wieder mitmachen darf.
Abbasi
 
Startintervall 40 Sekunden, mit Zeiten wie 1:26.29 von Forough Abbasi sind jetzt tatsächlich teilweise drei Läuferinnen gleichzeitig im Kurs.
Savehshemshaki
 
Mittlerweile ist das von den Zeiten her ein echter Riesenslalom, teilweise sind wir schon bei über 1:20. Sadaf Savehshemshaki aus dem Iran hingegen verpasst mit 1:17.67 die Top 80 nur knapp.
Reyes
 
Bei Ornella Öttl Reyes frage ich mich, ob die Eltern Fans des ehemaligen deutschen Motorradrennfahrers Peter Öttl waren. Wäre durchaus verständlich, in Peru aber doch etwas sehr spezielles. Ornella ist jetzt mit 1:17.66 Letzte, aber das wird sie sicherlich nicht bleiben.
Berthelsen
 
Namenstechnisch ist die Grönländerin Nuunu Chemnitz Berthelsen meine klare Nummer 1. Die Zeit von 1:11.77 ist auch gar nicht schlecht, da waren etliche schon deutlich langsamer.
Ni
 
Da müssen wir aber bis zu den Spielen von Peking noch viel üben. Die von den FIS-Punkten her beste Chinesin Ni Yueming ist knapp 14 Sekunden langsamer als die führende Rebensburg.
Fridgeirsdottir
 
Dora Holmfridur Fridgeirsdottir hat gute Chancen, beste Isländerin zu werden, denn sie ist zwei Sekunden schneller als Freydis Halla Einarsdottir.
Clerc
 
Auch Mialitiana Clerc aus Madagaskar hat wohl noch nie in ihrer Karriere so viele Damen sich hinter ihr beim Starthäuschen anstellen sehen.
Schleper
 
Mit Sarah Schleper enden ja die Durchgänge meist, heute kommen nach der 13. beim WM-Riesenslalom 2005 aber noch 48 weitere Damen.
Bucik
 
Ana Bucik aus Slowenien macht es spannend, hat mit Ana 1:04.30 aber ein paar Hundertstel gegen sich.
Fjällström
 
Teamkollegin Magdalena Fjällström legt mit 1:04.22 die Punktlandung auf Rang 30 hin.
Staalnacke
 
Aber vorsicht, da sind noch ein paar vielversprechende Damen auf der Liste. Die Schwedinnen beispielsweise, Ylva Staalnacke darf sich jetzt über Platz 22 freuen.
Ando
 
Die Japanerin Asa Ando ist zwei Zehntel schneller, das sollte sich knapp ausgehen.
Jelinkova
 
Die Niederländerin Adriana Jelinkova macht es besser, aber auch 1:04.31 sind kein sanftes Ruhekissen.
Ignjatovic
 
Oh weh, Nevena Ignjatovic hat schon fast fünf Sekunden Defizit.
O'Brien
 
Es ist ja WM, jede, die durchkommt, darf im Finale wieder fahren. Aber wenn man dies mit Nummer 31 aufwärts nach der Medaillenvergabe tut, ist das Interesse natürlich komplett weg. Nina O'Brien droht dies, denn sie liegt jetzt mit 1:04.33 auf Rang 29.
Schmotz
 
Und die Deutsche beschließt jetzt die ersten 30 mit dem Ziel, in diesen auch zu bleiben. Sieht eher übervorsichtig aus, vor allem oben ist das wirklich nicht notwendig. Aber keine blöde Taktik, sie kommt problemlos durch und hat als 21. ein Teilziel souverän erreicht.
Miradoli
 
Landsfrau Romane Miradoli hat die Linie und den Rhythmus von Beginn an nicht, ihre 1:04.06 sind jetzt eine Art Richtzeit für Schmotz.
Direz
 
Sehr schön, mal wieder ein deutlich hochwertigerer Lauf. Clara Direz muss dann allerdings im unteren Teil auch die Ideallinie verlassen, als 21. darf sie sich aber im Finale auf eine gute Nummer freuen.
Gasienica-Daniel
 
Maryna Gasienica-Daniel hingegen muss um diesen zittern, schwerer Fehler im Mittelteil und nur 1:04.34.
Tommy
 
Als 22. hat die Kanadierin Mikaela Tommy immerhin einen Top-30-Platz sicher.
Ellenberger
 
Eine Schweizerin fehlt uns noch, vielleicht kann Andrea Ellenberger heute Gut-Behrami schlagen? Tatsache, als 18. ist sie knapp vor der deutlich prominenteren Teamkollegin.
Tilley
 
Brenzlige Situation für Alexandra Tilley, aber sie erwischt das rote Tor noch. Ein eher wilder Ritt, aber sie hat nur 2,96 Sekunden Rückstand.
Marsaglia
 
Ja, auch schon bei Francesca Marsaglia, die nur ganz knapp vor Haugen bleibt.
Haugen
 
Norwegens Kristine Gjelsten Haugen fasst als erste Läuferin einen Rückstand von über drei Sekunden aus. Das wird leider gleich der Regelfall werden.
Frasse Sombet
 
Um einen Top-30-Platz muss aber eigentlich niemand bangen, der Qualitätsabfall wird gleich gigantisch ausfallen. Noch nicht bei Coralie Frasse Sombet, die fährt auf dem Niveau von Bassino und landet sogar auf Rang 9.
Truppe
 
Böse Niederlage bisher für den ÖSV, macht es Katharina Truppe etwas besser als die Kolleginnen? Leider nein, sie verliert auch im Zielstück etliche Zehntel und kann sich nur als 19. einreihen.
Gagnon
 
Sehr verhaltener Lauf von Marie-Michele Gagnon, spürt sie da schon ein paar Wellen und Rippen mehr auf der Piste? Die Zeit ist mit 1:03.36 ziemlich indiskutabel.
Stjernesund
 
Thea Louise Stjernesund ist noch keine Mowinckel, aber fraglos ein großes Talent bei Team Norge. Als 14. ist sie im Kampf um einen Top-10-Platz dabei.
Goggia
 
Auf Sofia Goggia müssen wir natürlich noch aufpassen, aber auch sie schafft nicht den ganz großen Wurf. Viel fehlt dazu aber nicht, Rang 6 ist eigentlich vielversprechend, halt eher weniger, wenn die fünf klar Besten der Welt vor ihr klassiert sind.
Gut-Behrami
 
Von Lara Gut-Behrami erwarten wir im Riesenslalom eigentlich nichts, leider liefert sie uns genau das auch. Lysdahl ist die Rote Laterne wieder los.
Bassino
 
Es bestätigt sich, Marta Bassino ist in 2019 einfach nicht so wirklich in Form. Aber sie schlägt sich als Siebte zumindest besser als die Läuferinnen zuvor.
Hansdotter
 
Ist das vielleicht ein Lauf für Frida Hansdotter? Nein, allgemein kassieren die Slalomspezialisten ordentlich, die Schwedin reiht sich auch nur als Neunte ein..
Lysdahl
 
Hrovat unten genauso schnell wie Rebensburg, auf die Piste brauchen wir wohl noch nicht zu schimpfen. Kristin Lysdahl sowieso nicht, die fährt einfach von oben bis unten neben der Ideallinie.
Hrovat
 
Hoffentlich hat sich Schild nicht schwerer verletzt und kann dort auch antreten. Jetzt geht es jedenfalls mit Meta Hrovat weiter, die Slowenin bleibt mit einem guten Finish vor Liensberger und Hector.
Schild
 
Erster Ausfall, Bernadette Schild hat zu viel Innenlage und rutscht weg. Ihr Fokus liegt aber ohnehin auf dem Slalom.
Liensberger
 
Katharina Liensberger hat schon Silber aus dem Teamwettkampf im Gepäck, aber heute wird auch sie gewaltig abgehängt. Einzig eine weit bessere Startnummer im Finaldurchgang ist aktuell ihr schwacher Trost.
Haaser
 
Nun der ÖSV-Angriff, aber was lässt die Piste noch zu? Ich habe Bedenken, die 1:02.66 von Ricarda Haaser bestätigen diese.
Hector
 
Mehr als doppelt so groß ist der Rucksack von Sara Hector, sie ist wie Holdener gänzlich aus der Verlosung.
Brignone
 
Federica Brignone hält den Rückstand bei unter einer Sekunde, aber bei der Qualität, die an der Spitze eng beisammen liegt, da sind auch nur mehr minimale Chancen auf Edelmetall übrig.
Holdener
 
Superkurzer Lauf, noch kürzeres Startintervall, das ist auch für Ihren geneigten Kommentator ein ziemlicher Albtraum. Für Holdener ist der Traum von einer Medaille mit 1:02.66 schon vorbei.
Worley
 
Und Worley? Voll auf Augenhöhe mit Rebensburg und Vlhova, aber sie verliert unten ja noch mehr. Da stehen nur mehr 1:01.64 zu Buche, ganz klar, diesen Lauf verliert und gewinnt man auf den allerletzten Fahrsekunden.
Vlhova
 
Auch Vlhova kassiert unten gewaltig, sogar noch mehr als die Deutsche. Sah lange Zeit nach der sicheren Führung aus, ist mit zwei Zehntel Rückstand dann aber doch nur Rang 2.
Rebensburg
Viktoria Rebensburg will heute alles, nur nicht wieder Vierte werden. Und dafür steigt sie ordentlich in die Eisen, bombastischer oberer Teil. Im Zielhang verliert sie die Hälfte des herausgearbeiteten Vorsprungs bei einem missglückten Schwung wieder, aber 1:00.91 ist eine Ansage!
Shiffrin
 
Es ist wahnsinnig schwer, sich hier einen Vorsprung herauszufahren. Shiffrin von oben bis unten praktisch gleichschnell unterwegs wie die Norwegerin, im Ziel hat sie sieben Hundertstel Rückstand.
Mowinckel
Und los geht es! Mowinckel darf vorlegen, alle anderen Topstars folgen. Und die Norwegerin ist ja schon im Ziel, mit 1:01.28 wirklich ein sehr kurzer Lauf.
Strecke
 
Na klar, auch heute klappt es nicht regulär. Die Damen gehen vom Reservestart auf die Reise, die Strecke ist somit deutlich kürzer und wird eher an einen Slalomlauf erinnern. Von der Fahrzeit her, nicht von den Torabständen.
Startliste
 
DSV und Swiss-Ski schöpfen also nicht einmal das Kontingent aus, das sieht man beispielsweise in Griechenland, im Iran und im Libanon ganz anders und hat jeweils vier Fahrerinnen in den hohen Norden Europas geschickt. Und so kommen wir zu einer Startliste mit 98 Fahrerinnen.
DSV, ÖSV und Swiss-Ski
 
Von der Quali für die WM war bei den Deutschen Marlene Schmotz weit entfernt, aber sie hat wie Pfister oder Tremmel eines der Gratis-Tickets für Are bekommen. Mit der Entscheidung um die Medaillen wird sie nichts zu tun haben, deutlich mehr dürfen sich die weiteren ÖSV-Damen hinter der verletzten Brunner erwarten. Haaser, Liensberger und Schild sind mit den Nummern 9 bis 11 dran, Top 10 ist für alle drei drin, an einem perfekten Tag aber auch mehr. Die Schweizerinnen sind da deutlich weniger hoffnungsfrohh, klar eine Wendy Holdener muss man immer auf dem Zettel haben, Gut-Behrami ist mittlerweile eindeutig auf die Speeddisziplinen fokussiert, ansonsten ist nur mehr Andrea Ellenberger dabei, dies dank Rang 11 im Januar in Kronplatz.
Rückblick
 
Shiffrin ist amtierende Olympiasiegerin, im Vorjahr gewann sie vor Mowinckel und Brignone. Bei der WM 2017 in St. Moritz lag allerdings Worley vor der US-Amerikanerin, Bronze holte seinerzeit Sofia Goggia.
Favoritinnen
 
Andererseits gab es bisher auch keine Zufallssieger, das sollte sich heute fortsetzen. Denn in dieser Disziplin sind die Rollen klar verteilt, Mikaela Shiffrin ist die Nummer 1, Petra Vlhova ihre größte Herausforderin. Worley, Mowinckel und natürlich Rebensburg sind jederzeit podestfähig, das gilt aber auch für die beiden Italienerinnen Brignone und Bassino.
Are
 
Die Ski-WM biegt auf die Zielgerade ein, es wäre Zeit, dass wir einmal einen Bewerb ohne widrige Umstände über die Bühne bringen. Die größte Chance dafür gibt es fraglos beim Riesentorlauf, denn bei Slalom droht nach den Erfahrungen aus der Kombination wieder ein beinhartes Startnummernrennen.
vor Beginn
 
Herzlich willkommen bei der WM in Are zum Riesenslalom der Damen.
Keine Einträge auf der Startliste vorhanden.
Pos.
Name
Zeit
Diff.
1.
Mikaela Shiffrin
1:57.05
2.
Anna Swenn-Larsson
1:57.63
0.58
3.
Petra Vlhova
1:58.08
1.03
4.
Katharina Liensberger
1:58.48
1.43
5.
Frida Hansdotter
1:59.44
2.39
6.
Laurence St-Germain
1:59.65
2.60
7.
Katharina Huber
1:59.85
2.80
8.
Katharina Truppe
1:59.98
2.93
9.
Bernadette Schild
2:00.46
3.41
10.
Erin Mielzynski
2:00.59
3.54
11.
Lena Dürr
2:01.30
4.25
12.
Roni Remme
2:01.38
4.33
13.
Nastasia Noens
2:01.53
4.48
14.
Charlotta Säfvenberg
2:02.19
5.14
15.
Aline Danioth
2:02.22
5.17
16.
Maren Skjöld
2:02.27
5.22
17.
Wendy Holdener
2:02.31
5.26
18.
Paula Moltzan
2:02.51
5.46
19.
Adriana Jelinkova
2:02.52
5.47
20.
Chiara Costazza
2:02.73
5.68
21.
Gabriela Capova
2:03.05
6.00
22.
Amelia Smart
2:03.34
6.29
23.
Mireia Gutierrez
2:03.37
6.32
24.
Charlotte Guest
2:03.45
6.40
25.
Maria Shkanova
2:04.03
6.98
26.
Ekaterina Tkachenko
2:05.16
8.11
27.
Marusa Ferk
2:05.90
8.85
28.
Nevena Ignjatovic
2:06.03
8.98
29.
Kristine Gjelsten Haugen
2:06.83
9.78
30.
Andrea Komsic
2:07.06
10.01
31.
Nella Korpio
2:07.19
10.14
32.
Kim Vanreusel
2:08.45
11.40
33.
Ksenia Alopina
2:08.48
11.43
34.
Nina O'Brien
2:09.67
12.62
35.
Freydis Halla Einarsdottir
2:14.93
17.88
36.
Nuunu Chemnitz Berthelsen
2:18.00
20.95
37.
Vanina Guerillot
2:18.46
21.41
38.
Maria Finnbogadottir
2:18.88
21.83
39.
Andrea Björk Birkisdottir
2:19.91
22.86
40.
Mialitiana Clerc
2:20.25
23.20
41.
Anastasiya Shepilenko
2:20.55
23.50
42.
Ieva Januskeviciute
2:20.87
23.82
43.
Tess Arbez
2:24.92
27.87
44.
Katalin Dorultan
2:26.51
29.46
45.
Sophia Ralli
2:27.72
30.67
46.
Atefeh Ahmadi
2:32.01
34.96
47.
Mariann Mimi Maroty
2:33.50
36.45
48.
Forough Abbasi
2:40.07
43.02
49.
Jackie Chamoun
2:44.42
47.37
50.
Sara Zeidan
2:45.51
48.46
51.
Adea Kollqaku
3:10.67
1:13.62
52.
Celine Marti
3:33.99
1:36.94
DNF.
Kristin Lysdahl
DNF
DNF.
Christina Geiger
DNF
DNF.
Ana Bucik
DNF
DNF.
Lara Della Mea
DNF
DNF.
Lelde Gasuna
DNF
DNF.
Marjolein Decroix
DNF
DNS.
Martina Dubovska
DNS
DNS.
Marjan Kalhor
DNS