Ski Alpin Liveticker

Chamonix, Frankreich19. Februar 2016
Kombination der Herren
Pos.
Name
Gesamt
Differenz
1.
Alexis Pinturault
2:13.29
2.
Dominik Paris
2:13.56
+ 0.27
3.
Thomas Mermillod Blondin
2:13.86
+ 0.57
4.
Victor Muffat-Jeandet
2:13.98
+ 0.69
5.
Kjetil Jansrud
2:14.01
+ 0.72
6.
Carlo Janka
2:14.18
+ 0.89
7.
Adrien Theaux
2:14.64
+ 1.35
8.
Riccardo Tonetti
2:15.08
+ 1.79
9.
Ivica Kostelic
2:15.31
+ 2.02
10.
Blaise Giezendanner
2:15.37
+ 2.08
11.
Aleksander Kilde
2:15.45
+ 2.16
12.
Peter Fill
2:15.54
+ 2.25
13.
Marc Gisin
2:15.62
+ 2.33
14.
Justin Murisier
2:16.11
+ 2.82
15.
Romed Baumann
2:16.14
+ 2.85
16.
Thomas Dreßen
2:16.35
+ 3.06
17.
Vincent Kriechmayr
2:16.45
+ 3.16
18.
Valentin Giraud Moine
2:16.49
+ 3.20
19.
Natko Zrncic-Dim
2:16.52
+ 3.23
20.
Jared Goldberg
2:16.86
+ 3.57
21.
Bryce Bennett
2:16.88
+ 3.59
22.
Ralph Weber
2:16.90
+ 3.61
23.
Nils Mani
2:17.02
+ 3.73
24.
Niels Hintermann
2:17.03
+ 3.74
25.
Klemen Kosi
2:17.17
+ 3.88
26.
Siegmar Klotz
2:17.19
+ 3.90
27.
Broderick Thompson
2:17.27
+ 3.98
28.
Andreas Sander
2:17.33
+ 4.04
29.
Cyprien Sarrazin
2:17.35
+ 4.06
30.
Krystof Kryzl
2:17.52
+ 4.23
 
Mattia Casse
2:17.52
+ 4.23
Letzte Aktualisierung: 00:17:58
Ende
 
Hier in Chamonix folgt morgen die Spezialabfahrt, dann wird auch Kjetil Jansrud wieder bessere Karten haben. Vielen Dank für Ihr Interesse heute und einen guten Start ins Wochenende.
Fazit
 
Das Fazit haben wir ja bereits gezogen, jetzt bleibt eigentlich nur mehr das DSV-Ergebnis mit Rang 16 für Thomas Dreßen nachzureichen, 28. wurde Andreas Sander . Und auch Platz 9 für Ivica Kostelic soll nicht unterschlagen werden, vielleicht endete heute eine ganz große Karriere mit einem Top-10-Ergebnis zum Abschluss.
Alessandria
Und diesen einen Punkt behält Casse auch, denn nun ist auch der 52. und letzte Läufer im Ziel. Arnaud Alessandria aus Monaco verfehlte die Punkteränge ebenso deutlich wie die Fahrer zuvor.
Casse
 
Mattia Casse liefert genau die Zeit ab, die man derzeit für Rang 30 braucht.
Giezendanner
 
Viel wäre wäre drin gewesen. Das zeigt jetzt Blaise Giezendanner, der sogar die beste Laufzeit in der Abfahrt hinlegt und so bis auf Rang 10 vorstürmt.
Sander
 
4,23 Sekunden hat Sander beim Start Rückstand auf den Sieger Pinturault. Im Ziel sind es nur mehr 4,04 Sekunden, damit sollte er als 27. zumindest noch einen Kleingewinn mitnehmen.
Hintermann
 
Die Piste kann heute keine Ausrede sein, auch der Schweizer Niels Hintermann reiht sich als 22. in den Punkten ein.
Thompson
 
Auch gut! Für Kanadas Broderick Thompson springt Platz 24 heraus.
Mani
 
Es geht weiter und das mit einer ganz starken Fahrt vom Schweizer Nils Mani. Der schiebt sich noch bis auf Rang 21 vor, das sollte auch Andi Sander Mut machen.
Zampa
 
Sturz von Andreas Zampa, das Rennen ist unterbrochen.
Berndt
 
Aber es geht natürlich immer noch um Weltcuppunkte. Und Ondrej Berndt reiht sich als 28. ein.
 
 
Und damit gewinnt Alexis Pinturault auch die kleine Kristallkugel in der Kombination. Auf der verkürzten Abfahrt war für Kjetil Jansrud nicht mehr drin.
Pinturault
Und Pinturault holt sich so tatsächlich die Kugel vor Mermillod Blondin, weil er Paris mit knapp drei Zehnteln Vorsprung die Führung abnimmt!
Mermillod Blondin
 
Mermillod Blondin wirft in der Schlusskurve die Kristallkugel weg! Er ist nur Zweiter. Damit steigen die Chancen für seinen Landsmann Pinturault auf den Weltcupsieg.
Muffat-Jeandet
 
Muffat-Jeandet ist Zweiter! Damit holt sich Paris aktuell die Kombinations-Kugel, Jansrud dagegen ist erstmal raus.
Kostelic
 
Kostelic spielt zumindest nicht mit, wird mit etwas mehr als 1,5 Sekunden Rückstand aber immerhin noch Sechster.
Paris
Paris setzt sich 45 Hundertstel vor Jansrud und schiebt sich damit an die Spitze. Damit könnte er den Kombinationssieg bereits sicher haben.
Janka
 
Janka liefert einen klasse Lauf ab und kommt Jansrud gefährlich nahe, setzt sich mit 17 Hundertsteln Rückstand aber zwischen den Norweger und Theaux.
Murisier
 
Murisier fällt ebenfalls dahinter zurück, der Schweizer ist als Siebter schon über zwei Sekunden hinter der Spitze zurück.
Tonetti
 
Tonetti hält sich wacker und macht als Dritter ein Top-10-Resultat klar, für Jansrud müssten aber noch ein paar Läufer zwischen ihn und Theaux fallen.
Jansrud
Jansrud mit einem Statement! Der Norweger geht sechs Zehntel vor Theaux in Führung und setzt sich damit an die Spitze. Reicht das für die erste Kristallkugel beim Norweger?
Theaux
Theaux pulverisiert die Zeit von Kilde! Der Franzose holt alleine in der Zielkurve zwei Zehntel raus und ist am Ende mit acht Zehnteln Vorsprung Erster.
Caviezel
 
Caveziel bekleckert sich als Slalom-Spezialist ebenfalls nicht mit Ruhm und verliert als 15. viel Zeit. Jetzt kommt aber mit Adrien Theaux ein Favorit auf den Sieg!
Zrncic-Dim
 
Zrncic-Dim macht es da schon besser, der Kroate verliert nur im oberen Abschnitt viel Zeit. Danach hält er den Abstand aber und ist im Ziel guter Achter.
Hadalin
 
Natürlich kommen natürlich die Slalom-Spezialisten, die im ersten Durchgang überzeugt haben, an den Start. Hadalin schafft aber ebenfalls nicht viel und reiht sich als schwacher 16. ein.
Kryzl
 
Kryzl reiht sich wie erwartet hinten ein, die Technik-Spezialisten müssen alle im zweiten Durchgang Einbußen hinnehmen.
Kriechmayr
 
Kriechmayr knackt die Bestzeit des Norwegers nicht! Bereits im oberen Abschnitt rutscht der Österreicher ein paar Mal weg und erholt sich von seinem Rückstand nicht mehr, auch er fällt zurück.
Kilde
Kilde knackt den Bestwert von Fill! Der Norweger verliert nach einem furiosen Start zwar von Sektor zu Sektor, im Zielabschnitt rettet er dann aber neun Hundertstel über die Ziellinie.
Hrobat
 
Die Technik-Spezialisten kommen mit den schiwerigen Bedingungen nicht klar, auch Hrobat hat überhaupt keine Chance und ist aktuell 14. und damit Letzter.
Gisin
 
Ganz knapp! Gisin zeigt einen couragierten Lauf und schießt mit ordentlich Speed den Hang herunter, bereits nach dem Start ist er gut dabei. Im Ziel fehlen dann aber acht Hundertstel.
Baumann
 
Fill bleibt weiter an der Spitze! Baumann liefert ein solides Rennen ab, verliert aber ebenfalls im unteren Abschnitt viel Zeit. In der Zielkurve fängt er sich dann aber noch rechtzeitig und rettet so Platz 2.
Dreßen
 
Der Deutsche schlägt sich ordentlich! Oben macht er einen guten Job und verliert dann nur wegen etwas zu wenig Speed im unteren Abschnitt an Zeit, Platz 2 gehört dennoch erstmal ihm.
Bennett
 
Bennett beginnt oben dagegen furios und baut seinen Vorsprung sogar aus, danach kommt er aber nicht genug auf Speed und landet nur auf dem dritten Platz. Next up: Thomas Dreßen.
Sugai
 
Slalom-Spezialist Sugai hat dagegen mit der ungewohnten Disziplin so seine Probleme. Der Japaner kommt überhaupt nicht auf Speed und ist mit 3,5 Sekunden Rückstand im Moment Letzter.
Kosi
 
Fills Zeit hält weiter, auch Kosi kommt lange nicht auf den Speed des Italieners und landet mit knapp 1,5 Sekunden Rückstand auf der Vier.
Innerhofer
 
Innerhofer ist dagegen nicht ganz so gut wie der Südtiroler und hat besonders beim Gleiten Probleme. Der Italiener fällt auf Platz 6 zurück.
Fill
Diese Zeit dürfte erstmal lange halten! Fill nimmt Giraud Moine eine Sekunde ab und schießt mit einem Riesen-Speed den Hang hinunter, damit sollte ein Top-10-Resultat drin sein.
Weber
 
Weber hat zwar ein wenig mehr Speed als Giraud Moine drauf, seine Linie ist aber nicht ganz so sauber, sodass auch er sich erstmal hinter dem Franzosen einreiht.
Klotz
 
Giraud Moine hat ein echtes Brett hingelegt, Klotz kommt an die Zeit des Franzosen nicht ansatzweise heran. Auch, weil er die letzte Kurve nicht optimal erwischt und leicht wegrutscht.
Giraud Moine
Sarrazins Landsmann Giraud Moine macht es da besser! Der Franzose kommt gut den Hang hinunter und schafft es am Ende, seinen Vorsprung auf Giraud Moine auf fast sieben Zehntel auszubauen.
Bydlinski
 
Bydlinski knackt die Zeit des Franzosen schon mal nicht, am Ende fehlt ihm im Ziel über eine Sekunde auf Sarrazin.
Sarrazin
 
Der Franzose liefert eine solide Abfahrt ab und packt auch die finale Kurve sicher. Mal schauen, was seine Zeit im Vergleich wert ist.
Sarrazin
Es geht tatsächlich los! Sarrazin ist als erster Läufer im Hang!
2. Durchgang
 
Oder auch nicht: Denn nachdem die ersten Vorläufer am Start waren, wurde der Start soeben auf 15:15 Uhr nach hinten geschoben. Viel später darf es nicht mehr werden, die Bedingungen im oberen Abschnitt bleiben aber schlecht.
2. Durchgang
 
Der zweite Durchgang ist für 15:00 Uhr bestätigt, damit kann es in gut zehn Minuten dann endlich losgehen.
2. Durchgang
 
Das Wetter macht der Superkombination im Moment einen Strich durch die Rechung. Zunächst wird der Start der Abfahrt ein wenig nach unten verschoben, der Begin ist auf 15:00 Uhr verschoben.
 
 
Prognosen sparen wir uns also, lassen wir uns überraschen, was ab 14:00 Uhr im 2. Durchgang passiert.
Zwischenfazit
 
Normalerweise wäre die Sache für Paris und Jansrud geritzt, ein Rückstand von 1,3 bzw. 1,7 Sekunden auf die französischen Techniker ist in einer regulären Abfahrt problemlos aufholbar. Aber ist ist keine reguläre Abfahrt, sondern eine wegen Neuschnees stark verkürzte und so werden die Karten gänzlich neu gemischt.
Guay
In diese Liste reiht sich auch der Kanadier Eric Guay ein, damit sind wir jetzt schon früher als erwartet durch.
Brandner
 
Wie etliche weiter Abfahrtsspezialisten, so verzichtet auch Klaus Brandner auf den vorgezogenen Slalom.
Kryzl
 
Krystof Kryzl, die alte Kombiniererlegende aus Tschechien, zeigt mal wieder auf. Platz 14 mit Startnummer 52, das ist geradezu sensationell.
Hadalin
 
Stefan Hadalin überraschte in Wengen mit der drittbesten Slalomzeit. Das ist heute auf der ramponierten Piste natürlich nicht drin, aber als 13. mit 44,80 kann er auch zufrieden sein.
Dreßen
 
Thomas Dreßen hat schon ein paar Weltcuppunkte und das sollten heute etliche mehr werden. Denn mit Rang 18 überrascht er uns alle und sich selbst positiv.
Hrobat
 
Ein wilder Ritt von Miha Hrobat, aber er ist dabei durchaus schnell. Und als 15. sind heute definitiv erste Weltcuppunkte drin.
Berthold
 
Das gilt auch für den Össterreicher Frederic Berthold, der am Innenski hängenbleibt und dann ein Tor verpasst.
Weber
 
Ralph Weber ist eher auf der Abfahrt zuhause, er reiht sich auf Platz 21 ein.
Caviezel
 
Endlich mal wieder ein Techniker. Und Gino Caviezel greift die Top 10 an und verpasst diese als Elfter nur knapp.
Reichelt
 
Hannes Reichelt startet nicht, er hat nur gemeldet, um Abfahrt zu trainieren, daraus wird heute nichts.
Cater
 
Für Martin Cater wäre sogar die Top 15 drin gewesen, aber er scheidet kurz vor dem Ziel aus.
Klotz
 
Für den Südtiroler ist das Defizit mit 3,4 Sekunden noch akzeptabel.
Kline
 
Nummer 28 statt Nummer 2 für Bostjan Kline, der dann prompt auch ausscheidet und zu den ganz großen Pechvögeln des Tages zählt.
Mani
 
Vier Sekunden Rückstand für Nils Mani, das ist durchaus in Ordnung.
Romar
 
Andreas Romar steht komplett, das summiert sich dann schon auf 7,16 Sekunden.
Casse
 
Für Mattia Casse sind es dann sogar schon 4,57 Sekunden.
Sander
 
Andi Sander hat sich das auch alles ganz anders vorgestellt, aber da muss er jetzt durch. Durchkommen, das gelingt auch, aber mit einem Rückstand von 4,23 Sekunden.
Bydlinski
 
Der Pole Maciej Bylinski ist in der Kombiwertung in den Top 30 und diese Position will er auch halten. Aber dafür hat er mit ebenfalls 3,5 Sekunden Rückstand jetzt auch eher schlechte Karten.
Giraud Moine
 
Valentin Giraud Moine wäre eigentlich mit Startnummer 1 in die Abfahrt gegangen, jetzt hat er die für ihn katastrophale Nummer 22. Und damit bekommt er 3,5 Sekunden auf seinen Deckel.
Innerhofer
 
Für Christof Innerhofer ist die Sache natürlich weit schwieriger. Und er handelt sich auch einen Rückstand von 3,17 ein.
Tonetti
 
Ähnlich ist Riccardo Tonetti unterwegs, er reiht sich hinter Murisier als Achter ein.
Murisier
 
Auch ein Slalomfahrer wie Justin Murisier kommt hier nicht mehr ohne Probleme durch. Mit 43,98 fährt er auf Rang 7 vor.
Goldberg
 
Bei Jared Goldberg sind es dann schon mehr als sieben Sekunden, die hohen Nummern sind bei diesem Neuschneerennen absolut Gift.
Kilde
 
Auch Aleksander Kilde patzt im Mittelteil, der natürlich jetzt auch schon etliche Rillen und Wannen aufweist. Nur Platz 11 für den Norweger.
Fill
 
Die Zeiten der Kombierfolge von Peter Fill liegen schon länger zurück, der Slalom ist nicht mehr seine Welt. Und er ist jetzt auch der erste Fahrer mit einem Rucksack jenseits der drei Sekunden.
Kosi
 
Allgemein werden die Rückstände jetzt doch schon sehr groß, bei Klemen Kosi sind es fast schon drei Sekunden.
Kriechmayr
 
Auch Vincent Kriechmayr verliert mit 2,5 Sekunden deutlich zu viel.
Gisin
 
Marc Gisin verliert mit einem Steher viel Zeit, im Ziel fehlen 2,7 Sekunden.
Theaux
 
Der Dritte von Wengen zeigt auf. 44,59, das ist nur ein Defizit von zwei Sekunden auf Pinturault. Vorsichtige Gedanken in Richtung Podium sind erlaubt.
Zampa
 
Jetzt der erste Ausfall, Adam Zampa bleibt kurz auf dem Innenski hängen und stürzt.
Bennett
 
Bryce Bennett ist ein Abfahrer und somit mit 45,36 nicht unzufrieden.
Zrncic-Dim
 
Sein deutlich jüngerer Teamkollege Natko Zrncic-Dim ist auch ein Kombispezialist, aber heute lässt er deutlich aus und verliert eine Sekunde mehr als Kostelic.
Kostelic
 
Slalom ist die einzige Disziplin, die Ivica Kostelic schmerzfrei absolvieren kann. Und in der Kombi sind immer mal Punkte drin, so auch heute mit der zeit von 43,73 drin.
Baumann
 
Romed Baumann kassiert fast drei Sekunden, da hat er keine Chance am Nachmittag.
Muffat-Jeandet
 
Pinturault bleibt vorne! Auch Muffat Jeandet kann den Sieger von Kitzbühel nicht stürzen, fast vier Zehntel fehlen ihm und das ist für einen Slalomtopmann natürlich zu viel.
Janka
 
Ohne den Ausfall in Kitzbühel würde auch Carlo Janka um die kleine Kristallkugel kämpfen, so geht es nur um einen Podestplatz heute. Hierfür legt er eine Zeit im Bereich von Paris vor.
Jansrud
 
Damit kann Kjetil Jansrud arbeiten! Gut eineinhalb Sekunden fehlen ihm auf Pinturault, das kann er ähnlich wie Paris noch drehen.
Mermillod Blondin
 
Im Duell mit Mermillod Blondin hat Pinturault aber klar die Nase vorne. Der ist nämlich im Slalom 0,36 Sekunden langsamer und klar der schwächere Abfahrer.
Pinturault
 
Das ist eine Überraschung! Alexis Pinturault nimmt dem Südtiroler nur 1,27 Sekunden ab. Das kann Paris in der Abfahrt sicherlich drehen.
Paris
Los geht es mit Dominik Paris, der sozusagen Pinturault und Co. vorlegen muss. Er kommt gut durch den Stangenwald, für einen Speedspezialisten zumindest. Stangenwald? Ja, wetterbedingt wurde der Slalom kurzfristig vorgezogen, für die Abfahrt sollen nachmittags bessere Bedingungen herrschen.
vor Beginn
 
Auch Andreas Sander will heute wieder ein paar Kombipunkte mitnehmen, daran versucht sich auch Klaus Brandner. Einfach wird das aber nicht, denn 68 Athleten haben gemeldet, was für diese Teildisziplin eine recht hohe Zahl ist.
vor Beginn
 
Das große Rechnen heben wir uns für den nachmittäglichen Slalom auf, erst einmal begnügen wir uns damit, dass ein Tagessieg sowohl für Jansrud als auch Pinturault (jeweils 120 Punkte) und Mermillod Blondin (110) reichen würde. Paris (81) und Muffat Jenadet (80) haben hingegen nur Chancen, wenn die drei genannten Favoriten patzen.
vor Beginn
 
Fünf Herren haben die besten Karten, Kjetil Jansrud, Dominik Paris und die drei Franzosen Alexis Pinturault, Thomas Mermillod Blondin sowie Victor Muffat Jeandet.
vor Beginn
 
Die dritte und letzte Kombi der Saison steht an, beim Weltcupfinale in St. Moritz im März wird dieser Wettkampf wie üblich nicht ausgetragen. Also gibt es bereits heute die erste kleine Kristallkugel dieses Winters zu gewinnen.
vor Beginn
 
Herzlich willkommen in Chamonix zur Kombination der Herren.
Keine Einträge auf der Startliste vorhanden.
Pos.
Name
Zeit
Diff.
1.
Andre Myhrer
1:43.75
2.
Marcel Hirscher
1:43.89
0.14
3.
Sebastian Foss-Solevaag
1:44.11
0.36
4.
Julien Lizeroux
1:44.33
0.58
 
Marco Schwarz
1:44.33
0.58
6.
Manuel Feller
1:44.40
0.65
7.
Manfred Mölgg
1:44.44
0.69
8.
Alexander Khoroshilov
1:44.60
0.85
9.
Patrick Thaler
1:44.75
1.00
10.
Felix Neureuther
1:44.87
1.12
11.
Daniel Yule
1:44.97
1.22
12.
Alexis Pinturault
1:44.99
1.24
13.
Mattias Hargin
1:45.15
1.40
14.
Marc Digruber
1:45.18
1.43
15.
David Ryding
1:45.30
1.55