Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen

Skispringen Live-Ticker

Engelberg, Schweiz 17. Dezember 2017, 14:00 Uhr
Einzelspringen Großschanze
1. DG 2. DG Gesamt Beendet
Pos.
Name
Weite Sprung 1
Weite Sprung 2
Punkte gesamt
1.
Richard Freitag
137.5 m 
135.0 m 
286.4 
2.
Kamil Stoch
137.0 m 
133.0 m 
274.8 
3.
Stefan Kraft
137.0 m 
134.5 m 
274.7 
4.
Johann Andre Forfang
133.5 m 
135.5 m 
272.3 
5.
Markus Eisenbichler
133.5 m 
132.0 m 
270.9 
6.
Andreas Wellinger
134.0 m 
134.0 m 
269.8 
7.
Piotr Zyla
134.0 m 
133.0 m 
265.6 
8.
Junshiro Kobayashi
137.5 m 
128.5 m 
265.4 
9.
Andreas Stjernen
133.0 m 
132.5 m 
264.9 
10.
Daniel-Andre Tande
129.0 m 
137.0 m 
261.5 
11.
Simon Ammann
131.0 m 
134.5 m 
260.2 
12.
Karl Geiger
131.5 m 
132.0 m 
258.1 
13.
Stefan Hula
134.0 m 
128.5 m 
258.0 
14.
Peter Prevc
134.0 m 
127.5 m 
255.0 
15.
Robert Johansson
131.0 m 
128.5 m 
254.0 
16.
Maciej Kot
133.5 m 
126.0 m 
252.8 
17.
Anders Fannemel
128.5 m 
131.0 m 
252.0 
18.
Stephan Leyhe
129.0 m 
129.0 m 
248.8 
19.
Halvor Egner Granerud
131.0 m 
127.5 m 
248.5 
20.
Dawid Kubacki
129.0 m 
126.5 m 
244.1 
21.
Tilen Bartol
125.0 m 
125.5 m 
234.3 
22.
Jernej Damjan
125.0 m 
124.5 m 
234.2 
23.
Taku Takeuchi
126.5 m 
125.5 m 
234.1 
24.
Jakub Wolny
130.0 m 
121.0 m 
231.9 
25.
Manuel Poppinger
127.5 m 
122.5 m 
231.5 
26.
Manuel Fettner
126.5 m 
123.0 m 
230.8 
27.
Michael Hayböck
127.0 m 
120.0 m 
227.3 
28.
Domen Prevc
126.5 m 
121.0 m 
225.7 
29.
Daniel Huber
124.0 m 
115.5 m 
214.0 
30.
Antti Aalto
126.5 m 
112.5 m 
209.7 
Letzte Aktualisierung: 01:06:35
Ende
 
Aber schön ruhig bleiben, Stoch, Kraft und die Norweger werden den Deutschen zwischen den Jahren einen ganz heißen Tanz liefern. Wohl dem, der schon ein Ticket hat, aber keine Sorge, wir übertragen auch dieses Mal alles im Liveticker, jeder Quali, jedes Springen. Los geht es wie gewohnt am 29.12. in Oberstdorf, Ihnen noch einen schönen Sonntag und natürlich frohes Fest!
Fazit
 
Diese 11,6 Punkte Vorsprung von Freitag auf Stoch spiegelt die Überlegenheit des Weltcupführenden nicht wider! Schlechte Bedingungen im ersten, katastrophale im zweiten Durchgang, aber aktuell ist der Saisondominator einfach nicht zu stoppen, das auch noch kurz vor der Tournee. Dazu auch noch ganz starke Leistungen von Wellinger, Eisenbichler und Geiger, Weihnachten findet für den DSV in diesem Jahr eine Woche früher statt.
Freitag
 
Und jetzt die mit Abstand schlechtesten Bedingungen des Tages beim letzten Sprung der Konkurrenz! 0,8 Meter pro Sekunde Rückenwind, aber was sollen diese 10,1 Windpunkte da Richard Freitag helfen? Aber was ist denn das, das sieht ja aus wie ein Aufwindsprung! Freitag setzt die Gesetze der Natur außer Kraft und segelt auf 135,0 Meter. Verrückt!
J. Kobayashi
 
Noch mehr Rückenwind jetzt! Junshiro Kobayashi gibt alles, aber mehr als 128.5 Meter sind nicht drin. Auch Kraft auf dem Podium!
Stoch
 
Oh weh, 7,1 Windpunkte, das ist kein gutes Omen für Kamil Stoch. Trotzdem 133,0 Meter, er bleibt vorne. 0,1, Sie wissen schon.
Eisenbichler
 
Auch für das Podium? Wird jetzt deutlich wahrscheinlicher, denn Markus Eisenbichler fällt mit 132,0 Metern auf Rang 3 zurück.
Kraft
 
Die haben jetzt aber ihr Pulver verschossen, Österreich hat wieder mal nur Stefan Kraft. Was heißt hier nur, 134,5 Meter machen die Sache spannend. Und reichen sogar!
Forfang
 
Aber auch hier ist der Weg in die Leaders Lounge nicht notwendig. Forfang mit 135,5 Metern bei gleichen Bedingungen, die Führung wechselt wieder nach Norwegen.
Wellinger
 
Ein Meter mehr für Andreas Wellinger, dazu mehr Rückenwind, keine Diskussionen notwendig.
Zyla
 
Im Gegensatz zu den Polen. Piotr Zyla hat etwas bessere Bedingungen als die Springer zuvor, so darf er sich über 133,0 Meter freuen. Vorsprung verteidigt, die Eins leuchtet für ihn auf.
P. Prevc
 
127,5 Meter lassen Peter Prevc aus den Top 10 fallen. Die Slowenen schwächeln weiter.
Stjernen
 
Die Top 10 aus dem ersten Durchgang! Andreas Stjernen greift mit 132,5 Metern Tande an. Erfolgreich!
Hula
 
Zweieinhalb Meter mehr für Stefan Hula, der reiht sich somit als Vierter ein. Wieviele Punkte hinter Karl Geiger? Natürlich 0,1.
Kot
 
Maciej Kot wird mit diesen 126,0 Metern heute die Top 10 verpassen. Da helfen auch die 6,6 Windpunkte nichts..
Johansson
 
Dann ist wieder Norwegen dran. Robert Johansson kann aber mit 128,5 Metern Tande nicht gefährlich werden.
Geiger
 
Leyhe hat sich auch schon ordentlich verbessert, Karl Geiger springt auch stark mit 132,0 Metern und bleibt vor dem Teamkollegen.
Granerud
 
Und überholt damit Halvor Egner Granerud, der nur auf 127,5 Meter kommt.
Ammann
 
Schöner Wettkampf von Simon Ammann, mit 134,5 Metern bleibt er nur 1,3 Punkte hinter Tande.
Fannemel
 
131,0 Meter für Anders Fannemel, wir brauchen nicht auf den Computer warten, er ist damit Zweiter.
Kubacki
 
So viele Polen, Norweger und Deutsche im Finale. Dawid Kubacki fällt mit 126,5 Metern nur hinter Leyhe zurück.
Leyhe
 
5,4 Windpunkte auch für Stephan Leyhe, damit reichen 129,0 Meter locker für Rang 2.
Wolny
 
Diese Führung wird einige Zeit halten, klar. Aber dahinter ist viel Platz, diesen nutzt Jakub Wolny mit 121,0 Metern nicht und fällt deutlich zurück.
Tande
 
Daniel-Andre Tande dreht auch diesmal wieder gewaltig auf. 137,0 Meter, das bei Rückenwind und eigentlich schlechteren Bedingungen als zuvor.
Hayböck
 
Michael Hayböck fällt mit 120,0 Metern etwas zurück. Die Top 3 trennen hingegen nur 0,2 Zähler, geht das schon wieder los?
Takeuchi
 
Reichen 125,0 Meter Taku Takeuchi für die Führung? Nein, nur 1,1 Windpunkte und Noten um 18,0 bedeuten Platz 3.
Fettner
 
Zielspringen jetzt, auch Manuel Fettner landet bei 123,0 Metern. Das reicht aber nur für Rang 4.
Damjan
 
Kein überragender Wettkampf von Jernej Damjan, aber auch kein Totalausfall mit diesen 124,5 Metern. Kollege Bartol bleibt hauchdünn vorne.
Poppinger
 
Solide 122,5 Meter für Manuel Poppinger, der kann die Punkte auch gut gebrauchen so kurz vor der Tournee.
D. Prevc
 
Etwas bessere Bedingungen für Domen Prevc, aber der landet auch schon bei 121,0 Metern.
D. Huber
 
Daniel Huber springt gleich zehn Meter kürzer, bleibt aber natürlich vor Aalto.
Bartol
 
Haben wir Rückenwind? Na klar, gar nicht mal so wenig. Trotzdem 125,5 Meter für Tilen Bartol, sehr respektabel.
Aalto
Und los! Wieder Luke 16, der junge Finne diesmal aber nur mit 112,5 Metern. Egal, für ihn ist jeder einzelne Weltcuppunkt Grund zur Freude.
 
 
Wir sind schon wieder zurück. Antti Aalto darf gleich eröffnen, musste dafür aber in Runde 1 stolze 126,5 Meter in die Waagschale werfen. Ein ganz anderer Wettkampf im Vergleich zu den vielen kurzen Hüpfern gestern.
 
 
Stabile Bedingungen, die Jury will keine Zeit verlieren. Und so steigt der 2. Durchgang bereits um 15:08 Uhr. Einmal kurz durchatmen und weiter geht es!
Zwischenfazit
 
Und natürlich die wohlverdiente Führung mit 141,3 Punkten. Dahinter liegen die Verfolger aber wieder ganz knapp beisammen, ein sehr dramatisches Finale ist eigentlich garantiert.
Freitag
 
Ärgerlich, auch Richard Freitag mit etwas Rückenwind. Und trotzdem 137,5 Meter, mit den Noten von 19,0 und der Windbonifikation ist das ein astreiner Wirkungstreffer!
Wellinger
 
Ein DSV-Springer führt, zwei kommen noch! Andreas Wellinger mit 134,0 Metern, das bedeutet Platz 6 im Zwischenklassement.
Tande
 
Oha, nur 129,0 Meter von Daniel-Andre Tande. Der hatte zwar keinen Aufwind, aber auch keine Rückenwind. Daher klar zu wenig und nur Rang 19!
Stoch
 
Gleiche Bedingungen und gleiche Weite für Kamil Stoch. Aber mit Noten von 19,0 liegt er jetzt nur 0,1 Punkte hinter Eisenbichler.
Kraft
 
Leichter Aufwind, das hat sich Stefan Kraft jetzt aber auch mal verdient. Mit 137,0 Metern bleibt er aber hinter dem Japaner. Und sogar noch einen Zehntelpunkt hinter Eisenbichler.
J. Kobayashi
 
Bei Junshiro Kobayashi stimmt hoffentlich der Anzug. Die Weite schon mal ganz vortrefflich mit 137,5 Metern, die Landung auch. Natürlich die Führung.
Forfang
 
Forfang greift mit 133,5 Metern die Führung an. Aber Eisenbichler bleibt vorne.
Damjan
 
Jernej Damjan ist erst recht kein Rückenwindspringer. Er quält sich wenigstens noch auf 125,0 Meter, das ist eine Steigerung gegenüber gestern.
Eisenbichler
 
Schade, jetzt konstant Rückenwind. Das mag Markus Eisenbichler gar nicht, insofern wird er mit 133,5 Metern hochzufrieden sein. Er führt!
Johansson
 
Auch Robert Johansson zeigt mit 131,0 Metern eine tadellose Leistung.
Fannemel
 
Nun der Sieger von gestern. Kein Windglück, aber dennoch 128,5 Meter, geht in Ordnung.
Kubacki
 
Das ist mal wieder alles irrsinnig knapp. Dawid Kubacki kann mit 129,0 Metern allerdings nicht ganz vorne mitmischen.
Zyla
 
Wie auch Piotr Zyla mit diesen 134,0 Metern. Führungswechsel!
Geiger
 
Karl Geiger erwischt leider etwas mehr Rückenwind. Das wertet jetzt aber seine 131,5 Meter gewaltig auf, er ist voll dabei.
Fettner
 
Die 126,5 Meter von Manuel Fettner reichen auch, machen ihn aber sichtlich nicht glücklich.
Leyhe
 
129,0 Meter sind ein solider Finalsprung von Stephan Leyhe, nicht mehr, aber auch nicht weniger.
Kot
 
Halber Meter weniger für Maciej Kot. Aber nur 0,1 Zähler liegt er hinter dem Teamkollegen.
Hula
 
Jetzt steht auch kaum mehr Springer oben, die bei Windstille unter 130 Meter bleiben. Stefan Hula geht mit 134,0 Metern auf die Drei.
Granerud
 
Auch Halvor Egner Granerud lässt mit der gleichen Weite nichts anbrennen. Der Norweger liegt knapp vor dem Schweizer Publikumsliebling.
Ammann
 
Simon Ammann macht das mit 131,0 Metern schon mal nicht. Müsste Rang 3 sein und ist es auch.
Paschke
 
Pius Paschke mit 123,5 Meter, was sagen die Punkte? Nur 109,4, da müssten sich doch noch ein paar andere hinter ihm einreihen.
Semenic
 
Teamkollege Anze Semenic springt neun Meter kürzer. Das reicht noch nicht.
P. Prevc
 
Peter Prevc greift mit 134,0 Metern nach der Führung. Und das mit Noten von 18,5 nicht vergeblich. Er ist punktgleich mit Stjernen!
D. Huber
 
Was sind die 124,0 Meter von Daniel Huber wert? Rang 7, das ist eine Punktlandung für das Finalticket.
Stjernen
 
Andreas Stjernen übernimmt mit 133,0 Metern den von Kobayashi geräumten Platz an der Spitze.
Deschwanden
 
Kobayashi II wird disqualiziert, der Anzug war nicht korrekt. Und gregor Deschwanden wird es mit 122,0 Metern schwer haben.
Aigner
 
Teamkollege Clemens Aigner springt mit 120,5 Metern zu kurz. Womit die Aktien von Schlierenzauer wieder steigen.
Hayböck
 
Leichter Rückenwind bei Michael Hayböck, da sind dann 127,0 Meter absolut in Ordnung.
Takeuchi
 
Das sieht deutlich besser aus, mit 126,5 Metern reiht sich Taku Takeuchi als Zweiter hinter Wolny ein.
Kasai
 
Und Noriaki Kasai mit 112,5 Metern erst recht.
Kornilov
 
Tilen Bartol ist mit 118,0 Metern raus, so viel steht fest.
Bartol
 
So reiht sich auch Tilen Bartol mit 125,0 Metern in der Warteschleife ein.
Poppinger
 
Manuel Poppinger hat mit zweieinhalb Metern mehr recht gute Chancen. Der Cut ist heute allerdings extrem schwer zu prognostizieren.
Schlierenzauer
 
125,0 Meter sind nicht das, was sich Gregor Schlierenzauer vorgestellt hat. Derzeit nur Rang 7, das wird eng.
Aalto
 
Und auch Antti Aalto spechtelt mit 126,5 Metern auf das Finale.
Wolny
 
Jakub Wolny fliegt auf 130,0 Meter, aber er deutet sein großes Talent ja fast jedes Wochenende an.
Nousiainen
 
Nur 119,5 Meter für den Finnen Eetu Nousiainen.
R. Kobayashi
 
Kobayashi II zeigt mit 132,0 Metern gewaltig auf. Aber auch er hatte keinen Aufwind!
Descombes
 
Reichen die 122,0 Meter für Vincent Descombes? Nach den bisher gezeigten Leistungen eher nicht.
Stursa
 
Und auch Vojtech Stursa lässt mit 125,0 Metern nichts anbrennen. Das macht deutlich mehr Spaß als gestern.
D. Prevc
 
Viel besser als in der Quali! 126,5 Meter bescheren Domen Prevc auch heute wieder Punkte.
Colloredo
 
Gleiche Bedingungen für Sebastian Colloredo, daher sind seine 118,5 Meter auch zu kurz.
Koudelka
 
Bei Windstille schafft Roman Koudelka 124,0 Meter und fängt Zografski ab.
Learoyd
 
Jonathan Learoyd hat auch seine zweite Quali im Weltcup überstanden. Und träumt jetzt mit 122,5 Metern sogar von ersten Punkten. Die miese Landung verhindert aber die Führung.
Bresadola
 
Davide Bresadola darf mit 118,0 Metern zumindest mal wieder hoffen.
Zografski
 
Das aber sieht ganz ordentlich aus. Vladimir Zografski übernimmt mit 122,5 Metern die Spitze.
Insam
 
Besser. Aber 115,5 Meter werden wohl Alex Insam auch keinen Finalplatz bescheren.
Alamommo
 
Für den Finnen Andreas Alamommo ist bereits bei 108,5 Metern Schluss. Rückenwind, in der Tat.
Glasder
 
Weiter Luke 16. Und nur 111,0 Meter von Michael Glasder.
Schuler
Los geht es mit dem Schweizer Andreas Schuler, der im Gegensatz zu Peier die Quali überstanden hat. Mit 117,0 Metern, jetzt schafft er einen Meter mehr.
Favoriten
 
Die Favoriten sind im Prinzip genannt, natürlich kann auch jeder anderen aus den Top 10 der Welt mit ein wenig Aufwindglück ganz vorne reinspringen, das haben wir ja gestern ausführlich präsentiert bekommen. Aufwind gab es in der Quali aber praktisch gar nicht, es schwankte zwischen Windstille und leichtem Rückenwind.
Qualifikation
 
Eben erst ging die Quali zu Ende. Stoch und Freitag mit 134,5 Metern ganz vorne, dies praktisch bei Windstille von Luke 16. Ausgeschieden sind heute unter anderen dem Slowene Zajc, aber auch DSV-Nachwuchshoffnung Constantin Schmid und Lokalmatador Killian Peier. Domen Prevc als 50. und Noriaki Kasai als 48. dürfen sich bei der Glücksgöttin bedanken.
Engelberg
 
Tag der Revanche auf der Gross-Titlis-Schanze zu Engelberg. Wer gestern vom Wind verblasen wurde, der hat heute hoffentlich mehr Glück. Bei sehr konstanten Bedingungen wären sehr weite Sprünge von Freitag, Tande und Stoch zu erwarten und darauf hoffen wir natürlich.
vor Beginn
 
Herzlich willkommen in Engelberg zum Einzelspringen auf der Großschanze.
Keine Einträge auf der Startliste vorhanden.
Pos.
Name
Punkte
1
Kamil Stoch
455.6
2
Stefan Kraft
440.1
3
Daniel-Andre Tande
439.6
4
Robert Johansson
438.2
5
Andreas Stjernen
429.4
6
Richard Freitag
427.9
7
Karl Geiger
426.9
8
Johann Andre Forfang
424.1
.
Peter Prevc
424.1
10
Junshiro Kobayashi
423.2
11
Anders Fannemel
419.8
12
Markus Eisenbichler
409.0
13
Stefan Hula
405.6
14
Simon Ammann
405.3
15
Ryoyu Kobayashi
404.4
16
Andreas Wellinger
396.9
17
Anze Semenic
388.9
18
Tilen Bartol
386.2
19
Maciej Kot
377.7
20
Halvor Egner Granerud
377.2
21
Dawid Kubacki
376.3
22
Noriaki Kasai
376.1
23
Jernej Damjan
370.5
24
Michael Hayböck
368.9
25
Daniel Huber
355.6
26
Clemens Aigner
348.9
27
Piotr Zyla
347.7
28
Pius Paschke
338.5
29
Taku Takeuchi
330.4
30
Stephan Leyhe
330.1