Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen

Skispringen Live-Ticker

Lahti, Finnland 03. März 2018, 16:30 Uhr
Teamspringen Großschanze
1. DG 2. DG Gesamt Beendet
Pos.
Name
Weite Sprung 1
Weite Sprung 2
Punkte gesamt
1.
Deutschland
 
 
1124.5 
2.
Polen
 
 
1113.2 
3.
Norwegen
 
 
1082.6 
4.
Österreich
 
 
1074.5 
5.
Japan
 
 
1052.6 
6.
Slowenien
 
 
991.0 
7.
Schweiz
 
 
931.0 
8.
Russland
 
 
833.1 
Letzte Aktualisierung: 14:46:46
Ende
 
Revanche für Oberstdorf und PyeongChang geglückt, zudem der erste Sieg für die deutschen Adler seit Zakopane im Januar 2017. Das macht doch Laune für die Einzelkonkurrenz morgen, dann aber wird Kamil Stoch nur ganz schwer zu schlagen sein. Dieser Wettkampf beginnt eine Stunde früher, also schon um 15:30 Uhr. Ihnen noch einen schönen Abend und bis bald.
Fazit
 
Alle acht DSV-Sprünge waren richtig gut, das war aber auch zwingend notwendig, um Polen 11,3 Punkte abzunehmen. Für Norwegen war die Sache eigentlich schon nach zwei Sprüngen verloren, aber man kämpfte sich mit einem starken Durchgang doch noch an Österreich vorbei auf das Podium.
Deutschland
 
Der FIS-Computer verlangt von Wellinger 122,5 Meter für den Sieg. Die liefert er locker ab, blitzsaubere 127 Meter, Jubel im DSV-Lager.
Polen
 
Damit es noch spannend ist, braucht Kamil Stoch jetzt 130 Meter plus. Es werden 131, dazu tolle Noten mit durchwegs 19,5.
Norwegen
 
Aber der mehrfache Medaillengewinner von PyeongChang findet mit 126,5 Metern die passende Antwort. Trotz des kompletten Aussetzers von Tande klettern die Norweger doch noch auf das Podium.
Österreich
 
Jetzt muss Hayböck also doch Johansson vorlegen. Macht er mit 125 Metern durchaus passabel.
Japan
 
Ryoyu Kobayashi sorgt mit 123 Metern dafür, dass Japan Slowenien schlägt. Auch nicht der Regelfall.
Slowenien
 
Jernej Damjan rettet mit 120,5 Metern wohl nur Platz 6 für die Slowenen.
Schweiz
 
Simon Ammann hingegen überzeugt auch persönlich mit 122 Metern.
Russland
 
Hat der Klimov vorhin doch noch den Ahonen und seine Finnen rausgeboxt. Jetzt auch noch ein 120er für den persönlichen Erfolg? Nicht bei diesen Bedingungen, er muss sich mit 114 Metern begnügen.
 
 
Deutschland weiter klar vor Polen, das sollte Wellinger gegen Stoch verteidigen können. Norwegen hat allerdings jetzt die ÖSV-Adler doch überholt, Hayböck braucht gleich einen optimalen Sprung.
Norwegen
 
Wie viele Punkte nimmt Forfang dem Österreicher Aigner ab? Sehr viele, 127,5 Meter sind ein Brett.
Deutschland
 
Kann Richard Freitag den Vorsprung halten? Die Bedingungen sind richtig schlecht, aber gleiche Weite, somit baut er aus..
Polen
 
Polen geht natürlich locker vorbei mit diesen 125,5 Metern von Dawid Kubacki.
Österreich
 
Wichtiger Sprung jetzt für Österreich. Clemens Aigner lässt leider einige Punkte liegen mit 113 Metern. Die Chance für die Norweger.
Slowenien
 
Tilen Bartol hingegen springt mit 118,5 Metern wieder zu kurz.
Japan
 
Nur mehr Anlauf von Luke 8, Junshiro Kobayashi trotzdem 122,5 Metern. Den Umständen entsprechend somit in Ordnung.
Schweiz
 
Killian Peier kommt diesmal auf 110,5 Meter.
Russland
 
Und schon die vorletzte Runde. Mit 102 Metern des Russen Nazarov.
 
 
Deutschland jetzt klar vorne, Österreich hat Polen sogar überholt.
Norwegen
 
Tande rehabilitiert sich mit 125 Metern, an Rang 4 dürfen die Norweger jetzt wieder denken.
Deutschland
 
Kleine Vorentscheidung möglich! Und die führt Markus Eisenblicher mit 130 Metern herbei, ganz starke Leistung, die Bedingungen waren nicht einfach.
Polen
 
Stefan Hula löst mit 122 Metern beim DSV keine Panik aus.
Österreich
 
Einfach solide Sprünge zeigen, dann landet Österreich endlich mal wieder auf dem Podium. Das beherzigt Gregor Schlierenzauer mit 124,5 Metern.
Slowenien
 
Nejc Dezman die Slowenen mit 118,5 Metern aber erst recht nicht.
Japan
 
Taku Takeuchi bringt Japan mit 121 Metern nicht entscheidend nach vorne.
Schweiz
 
114,5 Meter, Sandro Hauswirth liefert erneut keinen Ausreißer nach unten.
Russland
 
Kornilov landet diesmal bei 117 Metern.
 
 
Deutschland jetzt über zehn Punkte vor Polen, Österreich hat aufgeholt, aber halt nur einen Stefan Kraft.
Norwegen
 
Stjernen diesmal deutlich verbessert, aber 130,5 Meter sind nichts, was Österreich beunruhigen dürfte.
Deutschland
 
Kann er? Kann er! 127,5 Meter, Noten passen auch, Führung ausgebaut.
Polen
 
Maciej Kot diesmal 126,5 Meter, da kann Geiger mehr.
Österreich
 
Österreich braucht wieder Bonuspunkte von Stefan Kraft. Und die holt er jetzt richtig mit 131 Metern!
Slowenien
 
Anze Lanisek wieder zu kurz mit 118 Metern.
Japan
 
Sato ist heute sein Geld für die Japaner mehr als wert, wieder starke 124,5 Meter von ihm.
Schweiz
 
Gregor Deschwanden kommt auf 117,5 Meter, die Schweiz somit weiter auf Kurs für Rang 7.
Russland
Gott sei Dank wieder mehr Anlauf, mit Luke 8 hat das ja überhaupt keinen Spaß gemacht. Auch diese 109,5 Meter von Romashov noch nicht vergnügungssteuerpflichtig.
 
 
Ganz kurze Pause, schon um 17:37 Uhr beginnt das Finale.
 
 
Deutschland gegen Polen um den Sieg, der Abstand beträgt zur Halbzeit 8,9 Punkte. Um Rang 3 kämpfen Österreich, Japan und Norwegen, die Hypothek des Tande-Hüpfers wiegt dabei weiter schwer.
Norwegen
 
Robert Johansson beendet den 1. Durchgang mit sehr starken 125,5 Metern.
Deutschland
 
Der hat leider viel mehr Rückenwind, damit sind aber seine 124 Meter fast genauso gut.
Polen
 
Guter Wind für Kamil Stoch, natürlich lässt er sich nicht zweimal bitten. Sondern legt Wellinger 127,5 Meter vor.
Österreich
 
Michael Hayböck lässt mit 123 Metern nichts liegen, Österreich rüttelt weiter am Podium.
Slowenien
 
Damjan kontert aber mit 121 Metern gut.
Japan
 
Japan könnte heute Slowenien schlagen, Ryoyu Kobayashi springt nämlich 120 Meter.
Schweiz
 
Die Schweiz ist nicht in Gefahr, nach diesen 119,5 Metern von Ammann auch noch klar vor Finnland.
Russland
 
Klimov braucht gut 120 Meter, er schafft nur 115. Russland raus, Finnland weiter.
Finnland
 
Janne Ahonen legt den Russen nur 108,5 Meter vor, könnte doch noch einmal spannend werden.
USA
 
Kevin Bickner darf auch nur einmal ran, der Sprung ist aber mit 120,5 Metern richtig gelungen.
Italien
 
Italien verabschiedet sich mit 112,5 Metern von Alex Insam.
Kasachstan
 
Letzter kasachische Sprung heute mit Marat Zhaparov und 82,5 Metern.
 
 
Deutschland weiter vor Polen, Norwegen kann vielleicht noch in den Kampf um Rang 3 eingreifen.
Norwegen
 
Erster brauchbarer Sprung der Norweger mit diesen 125,5 Metern von Forfang.
Deutschland
 
Bedingungen sind aber auch für Richard Freitag sehr mies. Zwei Meter mehr, keine Vorentscheidung, aber die Führung ausgebaut.
Polen
 
Kubacki gegen Freitag! Der Pole legt 119 Meter vor. Fast schon ein kleiner Matchball für die DSV-Adler.
Österreich
 
Clemens Aigner landet bei 118 Meter, kann man mit leben.
Slowenien
 
Nur 113 Meter für Sloweniens Tilen Bartol, er hat ganz andere Ansprüche.
Japan
 
Endlich mal wieder ein guter Sprung von Junshiro Kobayashi mit diesen 121,5 Metern.
Schweiz
 
Gute 113 Meter von Killan Peier, das sollte das Finalticket für die Schweizer sein.
Russland
 
Die Russen können die Chance nicht nutzen, Nazarov kommt nur einen halben Meter weiter.
Finnland
 
Jarkko Määttä wird von der FIS heute noch mehr falsch geschrieben als sonst, Respekt! Bei 97 Meter hat er aber sicherlich nichts dagegen, wenn man ihn in der Ergebnisliste nicht erkennt.
USA
 
93,5 Meter für Michael Glasder, das macht so natürlich keinen Spaß.
Italien
 
Colloredo quält sich auf 108 Meter.
Kasachstan
 
Keine Anlaufverlängerung, damit ist für den armen Korelev bei 83 Metern Schluss.
 
 
Die Anlaufverkürzung ging komplett schief. Deutschland aber baut die Führung gegenüber Polen und Österreich aus.
Norwegen
 
Tande stürzt komplett ab! 101 Meter, Norwegen nach zwei von acht Sprüngen schon aus dem Rennen um den Sieg!
Deutschland
 
Markus Eisenbichler mit einem prima Sprung, 125 Meter von Luke 8, bei so viel Rückenwind geht halt nicht mehr.
Polen
 
Das bestätigt Stefan Hula, der zwei Meter kürzer springt.
Österreich
 
Keine guten Bedingungen auch für Gregor Schlierenzauer, die Anlaufverkürzung wird zum Bumerang. 120,5 Meter sind da schon eher positiv zu sehen.
Slowenien
 
Ganz bitter für Slowenien! Dezman landet schon bei 113,5 Metern.
Japan
 
Takeuchi springt für die Japaner mit 118,5 Metern zwar deutlich weiter, aber deren Auftakt ist jetzt nicht mehr so viel wert.
Schweiz
 
Sandro Hauswirth debütiert für die Schweizer. Und 109 Meter sind mit so wenig Anlauf absolut in Ordnung.
Russland
 
Kornilov bringt die Russen aber mit 114 Metern wieder ins Spiel.
Finnland
 
Finnland bleibt mit den 112 Metern von Alamommo auf Kurs.
USA
 
Frühzeitig klare Verhältnisse, denn auch Casey Larson landet schon bei 87 Metern.
Italien
 
Auch Italien wird das Finale nach diesen 106,5 Metern von Bresadola wohl nur als Zuschauer erleben.
Kasachstan
 
Eine Luke weniger Anlauf jetzt, nicht gut für Mumimov, der so sogar schon bei 87,5 Metern landet.
 
 
Deutschland nach Runde 1 knapp Polen, aber deutlich vor Österreich, Japan und Norwegen.
Norwegen
 
Kann Stjernen kontern? Kann er nicht, 125,5 Meter und nur Noten von 18,0, Norwegen patzt zum Auftakt.
Deutschland
 
Karl Geiger ist gefordert, er zeigt sogar den ersten 130er des Tages, klasse!
Polen
 
Der Wind passt bei Maciej Kot, die Weite mit 129 Metern auch.
Österreich
 
Stefan Kraft springt auf P1, dementsprechend muss er jetzt ein Guthaben für die Österreicher organisieren. Macht er auch, wenngleich er sicherlich noch weiter springen kann als 126,5 Meter.
Slowenien
 
Keine Aufwind derzeit wohlgemerkt. Daher sind auch die 121,5 Metern von Anze Lanisek absolut in Ordnung.
Japan
 
Yukiya Sato darf heute bei den Japanern ran. Und der marschiert durch bis au 124,5 Meter!
Schweiz
 
Guter Beginn für die Schweizer mit diesen 116,5 Metern von Gregor Deschwanden.
Russland
 
Romashov lässt da mit 103 Metern gleich etliche Punkte auf Finnland liegen.
Finnland
 
Das sieht doch nach Skispringen aus! 111 Meter für Antti Aalto.
USA
 
Nur 95,5 Meter für den US-Amerikaner William Rhoads.
Italien
 
Roberto Dellasega kommt immerhin auf 99 Meter.
Kasachstan
Los geht es mit dem Kasachen Sokolenko und eher sehr bescheidenen 80,5 Metern. Es handelt sich nämlich schon um eine Großschanze.
Rest des Feldes
 
Japan dürfte auch heute wieder Rang 6 fix gebucht haben, dahinter kämpfen die Schweiz, Russland, Finnland, USA, Italien und Kasachstan um zwei weitere Plätze im Finaldurchgang.
Slowenien
 
Etliche Änderungen bei Slowenien, Peter Prevc ist gar nicht anwesend, Anze Semenic hat die Quali verpasst, Jernej Damjan und Tilen Bartol erhalten daher heute Verstärkung von Anze Lanisek und Nejc Dezman.
Österreich
 
Während die anderen Trainer die Qual der Wahl haben, sucht Heinz Kuttin auch diesmal wieder verzweifelt vier Mann, die halbwegs in Form sind. Clemens Leitner gehört als Quali-50. sicherlich nicht zu diesen, er schaut ebenso wie Manuel Fettner (41.) zu. Denn am besten haben sich neben Stefan Kraft erneut Hayböck, Aigner und Schlierenzauer geschlagen. Allerdings außer Kraft allesamt wieder deutlich außerhalb der Top 10.
Polen
 
Auch nichts Neues bei den Polen, Piotr Zyla ist weiter das fünfte Rad am Wagen und es springen wie gewohnt Kot, Hula, Kubacki und Stoch.
Deutschland
 
Apropos Quali, in dieser wurde Stephan Leyhe gestern Vierter hinter Stoch, Kubacki und Eisenbichler. Aber Karl Geiger lag als Fünfter nur marginal dahinter und behält daher natürlich den Startplatz neben Freitag, Wellinger und Eisenbichler.
Norwegen
 
Never change a winning team, so bitter das für Andre Fannemel auch ist. Aber er verpasste gestern als 53. sogar die Quali für das Einzelspringen morgen, somit setzt Trainer Alexander Stöckl natürlich wieder auf sein Goldquartett Stjernen, Tande, Forfang und Johansson.
Lahti
 
Olympia war gestern, ab heute ist wieder Weltcup angesagt. Aber mit der Revanche für das Mannschaftsspringen von PyeongChang, vor gut zwei Wochen besiegte Norwegen Deutschland und Polen, Österreich schaffte Rang 4 vor Slowenien.
vor Beginn
 
Herzlich willkommen in Lahti zum Teamspringen auf der Großschanze.
Keine Einträge auf der Startliste vorhanden.
Pos.
Name
Punkte
1
Kamil Stoch
455.6
2
Stefan Kraft
440.1
3
Daniel-Andre Tande
439.6
4
Robert Johansson
438.2
5
Andreas Stjernen
429.4
6
Richard Freitag
427.9
7
Karl Geiger
426.9
8
Johann Andre Forfang
424.1
.
Peter Prevc
424.1
10
Junshiro Kobayashi
423.2
11
Anders Fannemel
419.8
12
Markus Eisenbichler
409.0
13
Stefan Hula
405.6
14
Simon Ammann
405.3
15
Ryoyu Kobayashi
404.4
16
Andreas Wellinger
396.9
17
Anze Semenic
388.9
18
Tilen Bartol
386.2
19
Maciej Kot
377.7
20
Halvor Egner Granerud
377.2
21
Dawid Kubacki
376.3
22
Noriaki Kasai
376.1
23
Jernej Damjan
370.5
24
Michael Hayböck
368.9
25
Daniel Huber
355.6
26
Clemens Aigner
348.9
27
Piotr Zyla
347.7
28
Pius Paschke
338.5
29
Taku Takeuchi
330.4
30
Stephan Leyhe
330.1