Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen

Skispringen Live-Ticker

Nizhny Tagil, Russland 02. Dezember 2017, 16:15 Uhr
Einzelspringen Großschanze
1. DG 2. DG Gesamt Beendet
Pos.
Name
Weite Sprung 1
Weite Sprung 2
Punkte gesamt
1.
Richard Freitag
135.0 m 
137.0 m 
267.5 
2.
Daniel-Andre Tande
141.0 m 
134.0 m 
266.9 
3.
Johann Andre Forfang
129.0 m 
141.5 m 
264.3 
4.
Andreas Wellinger
127.0 m 
138.5 m 
264.2 
 
Stefan Kraft
133.0 m 
133.5 m 
264.2 
6.
Karl Geiger
131.0 m 
131.0 m 
259.8 
7.
Gregor Deschwanden
137.0 m 
128.5 m 
250.3 
8.
Manuel Fettner
129.5 m 
127.5 m 
244.5 
9.
Anze Semenic
130.0 m 
131.0 m 
243.9 
10.
Piotr Zyla
128.0 m 
129.5 m 
243.8 
11.
Dawid Kubacki
126.0 m 
130.5 m 
242.7 
12.
Timi Zajc
119.5 m 
134.0 m 
242.6 
13.
Peter Prevc
131.5 m 
123.5 m 
242.5 
14.
Markus Eisenbichler
129.0 m 
127.0 m 
241.8 
15.
Kamil Stoch
128.0 m 
124.0 m 
241.2 
16.
Simon Ammann
127.5 m 
124.5 m 
239.4 
17.
Pius Paschke
130.0 m 
122.5 m 
239.0 
18.
Jernej Damjan
127.5 m 
127.5 m 
238.2 
19.
Michael Hayböck
131.0 m 
122.5 m 
238.0 
20.
Maciej Kot
127.5 m 
123.5 m 
237.0 
21.
William Rhoads
126.0 m 
131.5 m 
236.3 
22.
Anders Fannemel
127.0 m 
131.0 m 
236.2 
23.
Andreas Stjernen
123.0 m 
128.5 m 
235.9 
24.
Clemens Aigner
126.0 m 
127.0 m 
233.7 
25.
Denis Kornilov
125.0 m 
127.0 m 
230.6 
26.
Robert Johansson
127.0 m 
123.0 m 
230.1 
27.
Stefan Hula
129.5 m 
120.0 m 
226.1 
28.
Vojtech Stursa
124.0 m 
123.5 m 
221.3 
29.
Daniel Huber
127.0 m 
118.0 m 
216.0 
30.
Jakub Wolny
126.0 m 
117.0 m 
211.7 
Letzte Aktualisierung: 00:59:43
Ende
 
Forfang 0,1 Punkte vor Wellinger und Kraft, die ersten Fünf innerhalb von 3,3 Zählern, das nur am Rande. Ich denke aber wir sind uns einig, dieses spektakuläre Drama fordert eine zügige Revanche. Und die gibt es schon morgen ab 16:00 Uhr an gleicher Stelle. Schönen Abend noch und klicken Sie doch am Sonntag wieder rein!
Fazit
 
Was für ein Wettkampf von Richard Freitag! Im 1. Durchgang fast gestürzt, dann ein genialer Flug im Finale und der Sprung von Rang 8 auf 1. Hinter den norwegischen 140-Meter-aufwärts-Fliegern Tande und Forfang folgen Wellinger und Kraft punktgleich, dann Geiger und Deschwanden. Was für ein Springen!
Geiger
 
Deutlich mehr Aufwind diesmal für Karl Geiger. Aber mit 131,0 Metern die gleiche Weite wie zuvor, kein Weltcupsieg, aber bleibt er vor den Norwegern? Nein, reicht nur für Platz 6, auch die Noten waren nicht ganz optimal.
Tande
 
Oh, auch Tande nur einen halben Meter weiter! Damit bleibt er aber dank des Vorsprungs aus Durchgang 1 zumindest vor seinem Landsmann Forfang und ist Zweiter. Und somit auch sicher auf dem Podium.
Kraft
 
Der Kampf um das Podium! Stefan Kraft kann nur 133,5 Meter vorlegen. Das wird nicht reichen für Freitag! Auch nicht für Forfang und Wellinger, aber vor Deschwanden bleibt er natürlich.
Deschwanden
 
Wieder mächtiger Aufwind für Gregor Deschwanden, dieses Glück hat er sich aber auch verdient wie kaum ein anderer im Weltcupzirkus. Damit hätte er aber mehr abliefern müssen als 128,5 Meter. Dennoch Rang 4, endlich mal wieder Top 10, wir gratulieren.
Paschke
 
Auch Pius Paschke kann den guten 1. Durchgang leider nicht wiederholen. Bei 122,5 Metern ist es aus mit der Herrlichkeit und den Top-10-Ambitionen heute.
P. Prevc
 
Die kann aber auch ein Peter Prevc nicht anbieten. Bei weitem nicht, mit 123,5 Metern geht es zurück bis auf Rang 9.
Fettner
 
127,5 Meter für Manuel Fettner, nicht schlecht, aber jetzt sind andere Weiten gefragt.
Freitag
 
Wieder ein Premiumsprung von Richard Freitag, bei 137,0 Metern passt jetzt auch die Landung, das gibt Noten um 19,0. Die Führung? Die Führung!
Stoch
 
Für seinen Landsmann Kamil Stoch sind 124,0 Meter dann schon ein etwas größerer Rückschritt. Er wird aus den Top 15 fallen.
Zyla
 
Und jetzt die Top 10 aus Durchgang 1! 129,5 Meter für Piotr Zyla, ein kleiner Rückschritt.
Hayböck
 
Sogar noch ein Meter weniger für Michael Hayböck. Aufwind ist noch da, aber nicht mehr so viel.
Kot
 
Kurz durchatmen, Maciej Kot landet schon bei 123,5 Metern.
Forfang
 
Apropos Schanzenrekord des Slowenen, den greift schon wieder ein Norweger an. 141,5 Meter für Forfang, die Landung passt anders als bei Tande auch, trotzdem wird es ganz knapp, denn er hatte viel mehr Aufwind als Wellinger. 0,1 Punkte geben den Ausschlag, Forfang führt!
Semenic
 
Das ist besser, der Schanzenrekordinhaber schiebt sich mit 131,0 Metern auf Rang 2.
Ammann
 
Nicht an Simon Ammann, der landet schon bei 124,5 Metern.
Damjan
 
Jernej Damjan mit einem halben Meter mehr auch nicht. Er wird heute somit die Führung im Gesamtweltcup wieder abgeben müssen.
Eisenbichler
 
Mit 127,0 Metern kann Markus Eisenbichler keinen großen Satz nach vorne machen.
Kubacki
 
Dawid Kubacki reichen 130,5 Meter für Rang 2. Die Springer gehen fast im Zehn-Sekunden-Takt über den Bakken.
Hula
 
Gar nur 120,0 Meter für Hula, die Wellinger-Weite wird immer wertvoller.
Johanssen
 
Weiter geht es mit Robert Johansson, der mit 123,0 Metern natürlich nicht zufrieden sein kann.
Wellinger
 
Andi Wellinger kommt diesmal weit besser zurück, diese 138,5 Meter zeigen, was er drauf hat. Klare Führung natürlich.
D. Huber
 
Daniel Huber fällt mit neun Metern weniger allerdings deutlich zurück. Gemischte Gefühle beim ÖSV bisher.
Aigner
 
Guter Tag für Clemens Aigner, 127,0 Meter sichern dem Österreicher einen Schwung Weltcuppunkte.
Stursa
 
123,5 Meter, damit wird Vojtech Stursa nach hinten durchgereicht.
Stjernen
 
Andreas Stjernen schafft einen Meter mehr.
Kornilov
 
Guter Wettkampf für Denis Kornilov, er erfreut die russischen Fans an der Schanze mit 127,5 Metern.
Zajc
 
Aber jetzt geht es dahin! Bester Flug von Timi Zajc in seiner noch jungen Weltcupkarriere, erst bei 134,0 Metern muss er die Landeklappen ausfahren.
Wolny
 
Werden noch mehr, denn Jakub Wolny landet diesmal schon bei 117,0 Metern.
Rhoads
 
Oha, sogar noch ein halber Meter mehr für William Rhoads! Und damit 0,1 Punkte mehr als Fannemel, das sind schon mal zwei Punkte für den US-Amerikaner.
Fannemel
 
Aber jetzt doch der fast pünktliche Start. Mit Anders Fannemel, viel Aufwind und 131,0 Metern.
 
 
Klappt nicht ganz, das war auch sehr vermessen. Noch eine Luke weniger Anlauf, es geht von Gate 4 auf die Reise.
 
 
Apropos Pause, diese ist nicht der Rede wert. Die Jury hat es sehr eilig, da man befürchtet, dass der Wind nicht stabil bleibt. Schon um 17:25 Uhr soll es weitergehen.
Zwischenfazit
 
Halbzeitführung für Karl Geiger, weil er seine 131,0 Meter ohne Aufwind geschafft hat, während nahezu alle anderen ordentlich Windpunkte abgezogen bekommen haben. Aber Tande und Kraft sind ihm ganz eng auf den Fersen, auch Deschwanden und Paschke dürfen jetzt in der kurzen Pause von einem Podiumsplatz träumen.
Damjan
 
Jernej Damjan beschließt den Durchgang dann deutlich unspektakulärer, 127,5 Meter reichen für Rang 16 im Zwischenklassement.
Tande
 
Dafür springt Daniel-Andre Tande ganz weit in den Auslauf! 141,0 Meter, nur eineinhalb weniger als der Schanzenrekord von Anze Semenic. Die Landung ist hier natürlich keine Gala mehr, somit ist er ganz knapp hinter Geiger Zweiter!
Forfang
 
Norwegen greift an. Mit 129,0 Metern von Johann Andre Forfang, auch nicht das Gelbe vom Ei, die Top 3 bleiben unangetastet.
Stoch
 
Keine Zeit für Zeitlupen und Analysen, die Jury hat es wahnsinnig eilig. Kamil Stoch schafft 128,0 Meter, damit ist man derzeit Achter.
Freitag
 
Mannschaftlich wird das aber ein gewaltiges Ergebnis für den DSV. Und jetzt legt Richard Freitag noch 135,0 Meter nach, aber die Landung, die Landung! Somit nur Rang 7 statt Doppelführung mit Geiger.
Wellinger
 
Mehr Aufwind, aber nur 127,0 Meter, da kann Andi Wellinger nicht ganz zufrieden sein.
Kraft
 
Für ganz vorne braucht es natürlich ein wenig mehr. Und das kann Stefan Kraft mit 133,0 Metern abrufen, Noten von durchwegs 19,0 bringen Rang 2.
Eisenbichler
 
Nun der Qualibeste von gestern. Wind passt für Markus Eisenbichler, die Weite mit 129,0 Metern auch.
Zyla
 
Teamkollege Piotr Zyla schafft zwei Meter mehr und ist damit Sechster.
Kubacki
 
Und jetzt schon die Top 10 aus dem Weltcup. Dawid Kubacki macht mit 126,0 Metern den Anfang.
Johansson
 
Robert Johansson sehen wir hingegen nach diesen 127,0 Metern ein zweites Mal.
Leyhe
 
Das ist ein Ausreißer, aber leider nach unten. Stephan Leyhe scheidet mit 114,5 Metern aus.
Hula
 
Durchwegs gute Sprünge, aber keine Ausreißer mehr. In diese Kategorie fallen auch die 129,5 Meter von Stefan Hula.
D. Huber
 
Solide 127,0 Meter für Daniel Huber, der wird immer mehr zur Stammkraft im ÖSV-Team.
Paschke
 
Wenig Aufwind und trotzdem 130,0 Meter, Pius Paschke macht den Geiger. Fast.
Fettner
 
Aber nur ganz kurz, denn Manuel Fettner springt zwei Meter weiter.
Kot
 
Auch die 127,5 Meter von Maciej Kot sind stark, der Pole ist damit Fünfter.
Geiger
 
Genau bei Karl Geiger ist der Aufwind plötzlich weg. Trotzdem 131,0 Meter, das ist sogar die Führung, weil ihm keine Windpunkte abgezogen werden. Bei Deschwanden waren es noch minus 14,0.
P. Prevc
 
Peter Prevc meldet sich zur neuen Saison mit 131,5 Metern. Darauf kann man fraglos aufbauen.
Stjernen
 
123,0 Meter reichen Andreas Stjernen. Nicht für ein Topergebnis, aber für einen zweiten Sprung.
Granreud
 
Guter Wind und trotzdem nur 120,0 Meter, das wird trotz der schönen Landung eng für Granerud.
Semenic
 
Feiner Satz von Anze Semenic auf 130 Meter glatt, damit übernimmt er Rang 3 von Ammann.
Aigner
 
Auch Clemens Aigner löst das Finalticket mit 126,0 Metern sicher.
Ammann
 
Simon Ammann hingegen kann mit 127,5 Metern und einer brauchbaren Landung ganz gut leben. Er ist Dritter hinter Deschwanden und Hayböck.
Bartol
 
119,5 Meter, ich sehe den Cut eher bei 120 aufwärts. Schlechte Karten somit für Tilen Bartol.
Aalto
 
Kornilov ist als derzeit Vierter sogar schon fix weiter, denn Antti Aalto springt drei Meter kürzer.
Kornilov
 
125,0 Meter, damit darf mit Denis Kornilov wenigstens ein Russe auf das Finale hoffen.
Hayböck
 
Nicht so sein Landsmann Michael Hayböck, 131,0 Metern klingt nach Rang 2 hinter Deschwanden. Und so bestätigt die Anzeigetafel das dann auch.
Poppinger
 
Manuel Poppinger wird allerdings mit 120,0 Metern zittern müssen.
Fannemel
 
Noch nicht offiziell, aber auch Anders Fannemel werden wir mit 127,0 Metern wiedersehen. Allerdings nicht im Kampf um das Podium.
Wolny
 
Elf Meter weniger, aber ein sicheres Finalticket für den jungen Polen Jakub Wolny.
Deschwanden
 
Wo zaubert denn Gregor Deschwanden diesen Flug plötzlich her? 137,0 Meter, klar, gewaltig Aufwind, aber das geht ja in Richtung Schanzenrekord.
Bresadola
 
Davide Bresadola scheidet hingegen mit 108,5 Metern sang- und klanglos aus.
Rhoads
 
Schöner Aufwind für William Rhoads, aber den muss man auch nutzen. Macht er mit 126,0 Metern vortrefflich.
Nazarov
 
Teamkollege Mikhail Nazarov macht es mit 108,5 Metern auch nicht wirklich besser.
Klimov
 
Heimspiel für Evgeniy Klimov, aber leider keine Frühform. Ganz im Gegenteil, 104,5 Meter sind eher ein Tiefpunkt.
Zajc
 
Die Slowenen haben schon wieder ein großes Talent am Start. Mit 119,5 Metern und Rang 2 fällt Timi Zajc gleich wieder positiv auf.
Stursa
 
Aber nur kurz, denn jetzt fliegt Vojtech Stursa mit 124,0 Metern an die Spitze. Und das deutlich.
Peier
 
Kilian Peier hat hingegen mit 120,0 Metern durchaus Chancen. Aktuell ist er damit sogar Zweiter.
Kranjec
 
Immer schön, wenn Robert Kranjec, der alte Haudegen dabei ist. Aber natürlich sehen wir ihn nach diesem Sprung auf 112,0 Meter kein zweites Mal.
Schiffner
 
Auch Markus Schiffner kann mit 118,5 Metern nicht wirklich zufrieden sein.Kranjec
Descombes
 
Vincent Descombes sucht noch die Form der Vorsaison und findet sie mit 113,0 Metern auch heute nicht.
Lanisek
 
Guter Wind für Anze Lanisek, das relativiert seine 122,0 Meter etwas. Reicht aber trotzdem für die Führung.
Vancura
 
Noch schlechter macht es der Tscheche Tomas Vancura mit nur 115,0 Metern. Eher durchwachsener Beginn, aber das ist natürlich auch noch nicht die Weltelite.
Zografski
 
Vladimir Zografski kämpft sich bis auf 119,0 Meter. Auch eher nicht genug.
Harada
 
113,5 Meter für Yumu Harada, allerdings mit deutlich weniger Aufwind als die Kollegen zuvor. Trotzdem natürlich zu wenig für das Finale.
Insam
 
Schön, dass sich Alex Insam qualifiziert hat. Unschön, dass der Südtiroler schon bei 98,0 Meter landet.
Nousiainen
 
Eetu Nousiainen nutzt den Aufwind für 122,0 Meter.
Sato
 
Bei seinem Landsmann Yukiya Sato sitzt der Anzug nicht korrekt, Disqualifikation!
Sakuyama
Los geht es mit Kento Sakuyama. Aufwind, daher nur ganz wenig Anlauf von Luke 5. 118,5 Meter schafft der Japaner so.
Favoriten
 
Wenn der Konkurrenz in der Quali so vorlegt, der gehört natürlich zum Favoritenkreis. Aber der ist groß, Norwegen mit Forfang, Fannemel und Tande, Polen mit Stoch und Kubacki, Österreich mit Kraft und auch Fettner, dazu die Slowenen mit Damjan in der Form seines Lebens. Warten wir einfach den ersten Sprung ab, dann sind wir schlauer.
Qualifikation
 
Kein Problem für Deutschlands Elite mit Eisenbichler (1.), Paschke (3.), Freitag (4.), Wellinger (10.), Geiger (11.) und Leyhe (12.). Mannschaftlich sehr beeindruckend, aber dafür schmerzt das Aus von David Siegel, dessen 117,5 Meter deutlich nicht reichen. Sein Schicksal teilen unter anderem Hlava (CZE), Schuler (SUI), Colloredo (ITA) und Boyd-Clowes (CAN).
Regeländerung
 
Viele bekannte Namen müssen derzeit noch durch die Quali gehen. Und selbige war gestern bei 70 Bewerbern für 40 Plätze kein Zuckerschlecken. Geschwänzt werden darf ohnehin nicht mehr, auch die Top 10 aus dem Weltcup sind nicht mehr vorqualifiziert.
Weltcup
 
Was am dritten Weltcupwochenende der langen Olympiasaison auch absolut legitim ist. Überhaupt haben wir ohnehin noch kein klares Bild, die Siege von Junshiro Kobayashi in Wisla und Jernej Damjan in Kuusamo können nicht als richtungsweisend gelten. Einzig die Erkenntnis, dass Norwegen in Mannschaftsbewerben nur schwer zu schlagen sein wird, die ist ziemlich in Stein gemeißelt.
Nizhny Tagil
 
Nach einem Jahr Pause, im Vorjahr wurde Nizhny Tagil kurzfristig aus dem Weltcupkalender genommen, weil die Veranstalter das Vorjahrespreisgeld nicht bezahlt und der verpflichtende Windnetz nicht installiert hatten, ist die Aist-Schanze im Uralgebirge wieder einen Besuch wert. Die beiden bisherigen Springen hier gewannen zweimal Severin Freund, Anders Fannemel und Peter Prevc, der Deutsche ist bekanntlich langfristig verletzt, die beiden anderen suchen noch ihre Form.
vor Beginn
 
Herzlich willkommen in Nizhny Tagil zum Einzelspringen auf der Großschanze.
Keine Einträge auf der Startliste vorhanden.
Pos.
Name
Punkte
1
Kamil Stoch
455.6
2
Stefan Kraft
440.1
3
Daniel-Andre Tande
439.6
4
Robert Johansson
438.2
5
Andreas Stjernen
429.4
6
Richard Freitag
427.9
7
Karl Geiger
426.9
8
Johann Andre Forfang
424.1
.
Peter Prevc
424.1
10
Junshiro Kobayashi
423.2
11
Anders Fannemel
419.8
12
Markus Eisenbichler
409.0
13
Stefan Hula
405.6
14
Simon Ammann
405.3
15
Ryoyu Kobayashi
404.4
16
Andreas Wellinger
396.9
17
Anze Semenic
388.9
18
Tilen Bartol
386.2
19
Maciej Kot
377.7
20
Halvor Egner Granerud
377.2
21
Dawid Kubacki
376.3
22
Noriaki Kasai
376.1
23
Jernej Damjan
370.5
24
Michael Hayböck
368.9
25
Daniel Huber
355.6
26
Clemens Aigner
348.9
27
Piotr Zyla
347.7
28
Pius Paschke
338.5
29
Taku Takeuchi
330.4
30
Stephan Leyhe
330.1