Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen

Skispringen Live-Ticker

Nizhny Tagil, Russland 03. Dezember 2017, 16:00 Uhr
Einzelspringen Großschanze
1. DG 2. DG Gesamt Beendet
Pos.
Name
Weite Sprung 1
Weite Sprung 2
Punkte gesamt
1.
Andreas Wellinger
132.0 m 
133.5 m 
275.7 
2.
Richard Freitag
131.0 m 
138.0 m 
270.9 
3.
Stefan Kraft
128.0 m 
133.5 m 
263.5 
4.
Markus Eisenbichler
134.5 m 
130.0 m 
263.2 
5.
Daniel-Andre Tande
122.0 m 
138.5 m 
255.5 
6.
Anders Fannemel
130.0 m 
132.0 m 
251.0 
7.
Kamil Stoch
123.5 m 
134.0 m 
250.8 
8.
Maciej Kot
130.0 m 
132.5 m 
250.5 
9.
Karl Geiger
126.5 m 
131.5 m 
250.0 
10.
Jernej Damjan
123.0 m 
130.0 m 
245.5 
11.
Robert Johansson
120.0 m 
137.0 m 
243.8 
12.
Simon Ammann
123.5 m 
133.5 m 
242.8 
13.
Manuel Fettner
124.5 m 
131.0 m 
242.7 
14.
Andreas Stjernen
127.0 m 
128.0 m 
241.8 
15.
Johann Andre Forfang
122.5 m 
129.5 m 
240.8 
16.
Piotr Zyla
121.5 m 
131.0 m 
240.6 
17.
Stephan Leyhe
119.5 m 
132.0 m 
237.5 
18.
Halvor Egner Granerud
118.0 m 
126.0 m 
227.6 
19.
Dawid Kubacki
121.5 m 
126.5 m 
227.0 
20.
Clemens Aigner
119.5 m 
122.5 m 
225.5 
21.
Anze Semenic
120.5 m 
126.0 m 
225.3 
22.
Timi Zajc
119.5 m 
121.0 m 
218.4 
23.
Manuel Poppinger
119.5 m 
125.0 m 
218.3 
24.
Pius Paschke
120.5 m 
123.5 m 
217.6 
25.
Tilen Bartol
119.5 m 
121.0 m 
214.6 
26.
Jakub Wolny
124.5 m 
121.5 m 
214.5 
27.
Vincent Descombes
123.5 m 
117.0 m 
212.8 
28.
Gregor Deschwanden
116.5 m 
122.0 m 
210.8 
29.
William Rhoads
127.0 m 
111.0 m 
203.8 
30.
Dimitry Vassiliev
123.5 m 
103.0 m 
184.6 
Letzte Aktualisierung: 15:16:56
Ende
 
Und am kommenden Wochenende wird dieses Ergebnis die Massen natürlich noch mehr ermutigen, die Hochfirstschanze in Titisee-Neustadt zu stürmen. Wir sind dann natürlich auch wieder mit dem Liveticker dabei, jetzt übergebe ich Sie den Alpinkollegen, die aus Übersee berichten. Viel Spaß auch damit.
Fazit
 
Nicht ganz so spannend wie gestern, aber sehr, sehr hochklassig! Andreas Wellinger krönt das deutsche Wochenende von Nizhny Tagil mit seinem dritten Weltcupsieg, mannschaftlich ein überragenden Ergebnis für den DSV, Eisenbichler fehlten nur 0,3 Zähler auf das Podium. Aber Tande hat im 2. Durchgang gezeigt, dass ihn heute nur der Wind stoppte, die Saison verspricht schon Anfang Dezember Dramatik ohne Ende.
Wellinger
 
Wellinger gleich weit wie Kraft, damit überholt er diesen. Aber welcher Deutsche gewinnt? Aha, wenig Aufwind und sehr gute Noten, einmal sogar die 20,0 vom Slowenen, keine Fragen offen! Wellinger gewinnt vor Freitag und Kraft.
Eisenbichler
 
Reine Nervensache für Markus Eisenbichler, der Wind ist aber nicht so gut.130,0 Meter, Noten von 18,5, es wird eng. Reicht nicht für Platz 2, drei Zehntelpunkte fällt er hinter Kraft zurück. Jetzt geht das schon wieder los!
Kraft
 
Das zweite kann er nachziehen. Denn Stefan Kraft kann mit 133,5 Metern nicht antworten. Ist aber jetzt natürlich Zweiter vor Tande.
Freitag
 
So wie Richard Freitag, der schießt aber wie gestern eine volle Breitseite ab. 138,0 Meter, Tande muss nun die Leaders Lounge doch verlassen. Und Freitag hat schon ein Bein auf dem Podium.
Kot
 
Maciej Kot schafft einen Meter mehr. Zu wenig für das Podium, aber auch zu wenig für die Spitze, denn er hatte guten Wind.
Geiger
 
Vier Deutsche noch, Wahnsinn! Karl Geiger macht den Anfang, 131,5 Meter könnten zu wenig sein. Ist auch so, nur Platz 4.
Stjernen
 
Der letzte norwegische Trumpf heißt Andreas Stjernen. Der sticht aber mit 128,0 Metern nicht und fällt auf Rang 8 zurück.
Fannemel
 
Jetzt seine motivierten Landsleute. Fannemel mit 132,0 Metern, aber weniger Aufwind, er bleibt zumindest vor Stoch.
Stoch
 
Hui, viel Aufwind für Kamil Stoch. Da durfte man sogar an ein wenig mehr als 134,0 Meter denken. Somit bleibt Tande auch weiter vorne.
Fettner
 
Jetzt die zehn Besten aus Durchgang 1. Manuel Fettner macht den Anfang mit 131,0 Metern. Fällt damit aber hinter Ammann zurück.
Ammann
 
Ist Simon Ammann schon wieder reif für die Top 10? Absolut mit 133,5 Metern und einer ganz brauchbaren Landung. Platz 4 mit Option auf mehr.
Kubacki
 
Dawid Kubacki springt hingegen bei guten Bedingungen nur auf 126,5 Meter und verliert einige Plätze.
Forfang
 
Etwas Aufwind für Johann Andre Forfang, somit kann er auf 129,5 Meter schleichen. Und den ersten Sprung auch vergessen machen.
Zyla
 
Auch gut! Mit 131,0 Metern krallt sich Piotr Zyla Rang 4.
Damjan
 
Windstille bei Jernej Damjan, das ist Pech. Die 130,0 Meter hingegen sind bei diesen Bedingungen überragend. Platz 2 hinter Tande und vor Johansson.
Rhoads
 
Das wird weit nach vorne gehen für Tande. William Rhoads hingegen wird mit 111,0 Metern weit nach hinten durchgereicht.
Tande
 
Gleiche Bedingungen für Daniel-Andre Tande, aber der holt damit natürlich gleich mächtige 138,5 Meter raus.
Wolny
 
Trotz kräftig Aufwind nur 121,5 Meter, heute muss Jakub Wolny Lehrgeld zahlen.
Leyhe
 
Sehr fein! Stephan Leyhe hat das Selbstvertrauen wieder und fliegt auf 132,0 Meter und Platz 2.
Semenic
 
Anze Semenic hat dank der Werbepause wieder gute Bedingungen, 126,0 Meter spiegeln das nur bedingt wider.
Aigner
 
Noch ein Meter weniger für Clemens Aigner, er wird aber nur bis auf Rang 3 durchgereicht. Weil null Aufwind bei ihm.
Paschke
 
Nicht ganz so gute Bedingungen für Pius Paschke, aber ein wenig mehr als 123,5 Meter hätten es schon sein dürfen.
Johansson
 
Und jetzt richtig Aufwind. Genau richtig für einen guten Flieger wie Robert Johansson, der macht da nämlich üppige 137,0 Meter draus.
Granerud
 
Der Wind wechselt dauernd zwischen Windstille und einem ganz guten Aufwind. Letzteren nutzt Halvor Egner Granerud für 126,0 Meter und geht damit in Führung.
Vassiliev
 
Oh je, das gibt nur einen Weltcuppunkt für Dimitry Vassiliev. Denn er landet schon bei 103,0 Metern.
Bartol
 
Wieder Aufwind, was die 121,0 Meter von Tilen Bartol etwas abwertet.
Descombes
 
Bei 117,0 Metern von Vincent Descombes helfen dann aber auch die Windpunkte nicht mehr.
Zajc
 
Timi Zajc hingegen muss sich mit 121,0 Metern begnügen. Hatte aber viel schlechteren Wind und bleibt in Summe 0,1 Punkte vor dem Österreicher.
Poppinger
 
Weiterhin Luke 5 übrigens. Manuel Poppinger verbessert sich auf 125,0 Meter.
Deschwanden
Deschwanden nutzt die Gunst der Stunde nicht wirklich, aber 122,0 Meter sind jetzzt auch keine Schande.
 
 
Gregor Deschwanden und Nizhny Tagil, eine endlose Liebesgeschichte, selbst wenn der Sprung mal nicht so klappt. 0,1 Punkte vor dem Japaner Nakamura hat er sich ins Finale gemogelt und darf dieses gleich eröffnen.
 
 
Ganz kurze Pause, um 17:10 Uhr beginnt der Finaldurchgang.
Zwischenfazit
 
Wellinger vor Eisenbichler, Kraft und Freitag. Daneben hat eigentlich nur mehr Maciej Kot Podiumschancen, denn die Abstände sind nicht so knapp bemessen wie gestern. Was nur für die Spitze gilt, im Mittelfeld geben wieder nur die Zehntelpunkte den Ausschlag.
Freitag
 
Das Glück des Tüchtigen! Richard Freitag erwischt ein wenig Aufwind und segelt so gleich auf 131,0 Meter.
Tande
 
Windstille bei Daniel-Andre Tande. Und so ergeht es ihm nicht besser, bei 122,0 Metern ist schon Schicht im Schacht.
Forfang
 
Hoppla, nur 122,5 Meter für Johann Andre Forfang, damit heute keine Chance auf ein weiteres Podium.
Wellinger
 
Andi Wellinger setzt mit 132,0 Metern noch einen drauf. Reicht das für die Führung? Noten von 19,0 und kaum Windabzug beantworten diese Frage mit Ja.
Kraft
 
Bestellt und geliefert. Stefan Kraft begnügt sich erst mit 128,0 Metern. Das ist Rang 2 gar nicht so weit hinter Eisenbichler.
Damjan
 
In diesen Bereich springt auch Jernej Damjan mit 123,0 Metern. Schade, dass wir heute doch eher wenig Flüge etwas deutlicher über den K-Punkt sehen.
Stoch
 
Zwei Meter mehr für Kamil Stoch, der Chef sortiert sich als Sechster knapp vor den Kollegen ein. Das Kommando hat aber heute eindeutig Maciej Kot.
Zyla
 
Alle Premium-Polen jetzt im Block. Gleiche Weite und fast gleiche Punkte für Zyla.
Kubacki
 
Da fallen die 121,5 Meter von Dawid Kubacki natürlich deutlich ab, als Siebter muss er sich aber keinesfalls grämen.
Eisenbichler
 
Endlich mal einer wie so oft im Training und in der Quali! Markus Eisenbichler übernimmt mit 134,5 Metern das Kommando. Und zwar deutlich!
Fettner
 
Zwei Meter weniger für Manuel Fettner, er ist damit erst einmal Fünfter.
Geiger
 
Kommt Karl Geiger mit wenig Aufwind zurecht? Diesmal schon, 126,5 Meter bedeuten Platz 2 hinter Kot.
Johansson
 
120,0 Meter sind auch für Robert Johansson absolut in Ordnung bei den derzeitigen Bedingungen.
Leyhe
 
Stephan Leyhe nach dem kurzen Hüpfer von gestern gut erholt. 119,5 Meter bei wenig Aufwind sind gut genug. Gut genug für Rang 7.
Paschke
 
Läuft aber bei Pius Paschke. 120,5 Meter bringen dem jungen Deutschen Platz 9.
Hula
 
Neun Meter weniger, das ist eine ordentliche Watschen für Stefan Hula. Läuft noch nicht bei den Polen!
Semenic
 
Anze Semenic kämpft sich auf 120,5 Meter, das reicht.
D. Huber
 
Auch Daniel Huber sehen wir nicht wieder, mit 110,0 Metern landet er ganz weit hinten. Auch hier profitiert ein Teamkollege, nämlich der Poppinger.
P. Prevc
 
Reichen 117,5 Meter für Peter Prevc? Nein, er hatte viel Aufwind und fällt weit zurück. Seinen Platz im Finale erbt sein junger Teamkollege Timi Zajc.
Kot
 
Aber jetzt kommen keine Leichtgewichte mehr. Maciej Kot haut 130 Meter glatt raus. Und kassiert damit die beiden Norweger an der Spitze ein.
Deschwanden
 
Heute hat Gregor Deschwanden die Windfahnen nicht so sehr auf seiner Seite wie gestern. Aber trotzdem bzw. gerade deshalb ist mit 116,5 Metern noch nicht alles verloren.
Ammann
 
Auch Simon Ammann darf im 2. Durchgang wieder ran. Und dann seine 123,5 Meter gerne noch einmal verbessern.
Stjernen
 
Andreas Stjernen gehört mit 127,0 Metern wie zu erwarten war nicht dazu, Platz 1, Doppelführung für Norwegen.
Zajc
 
Gleiche Weite für den jungen Slowenen Timi Zajc, aber er muss noch zwei Springer hinter sich lassen.
Aigner
 
Clemens Aigner muss mit 119,5 Metern nicht zittern, er ist im Finale dabei.
Hayböck
 
Reicht aber doch schon fix, denn der Norweger hatte keinen Aufwind und ist Vierter. Das bleibt er vorerst auch, Michael Hayböck springt bei besseren Bedingungen nur 116,5 Meter.
Granerud
 
Für seinen Teamkollegen Halvor Egner Granerud sieht die Welt mit 118,0 Metern nicht so sonnig aus.
Fannemel
 
Keine Fragen lässt Anders Fannemel mit 130,0 Metern offen. Und zukünftig wird er auch wieder höhere Startnummern bekommen.
Kornilov
 
Denis Kornilov wird sich mit zwei Metern weniger wohl schwertun.
Bartol
 
Tilen Bartol bleibt mit 119,5 Metern in der Warteschleife.
Rhoads
 
Gestern lief es super für William Rhoads mit Rang 21. Und auch heute wird er wieder anschreiben, 127,0 Meter sind die Garatie hierfür.
Aalto
 
118,0 Meter reichen dem Finnen Aalto hingegen eher nicht.
Poppinger
 
119,5 Meter könnten für Manuel Poppinger reichen, gestern hat er das Finale nur knapp verpasst.
Wolny
 
Geht doch! 124,5 Meter für Jakub Wolny und Rang 1!
Insam
 
Gilt auch für Alex Insam und seine 109,0 Meter.
Bresadola
 
Davide Bresadola nur 111,0 Meter, ja es geht zäh her, trotz Aufwinds. Aber Luke 5 ist für diese Springer halt grenzwertig wenig Anlauf.
Polasek
 
117,5 Meter für den Tschechen Viktor Polasek, damit ist er auch weg vom Fenster, denn er bekommt ein paar Windpunkte mehr abgezogen.
Klimov
 
Auch Evgeniy Klimov landet bei 116,0, das ist eine Steigerung im Vergleich zu gestern, mehr nicht.
Peier
 
Kilian Peier muss sich mit 116,0 Metern begnügen. Der Weg zur Olympiaquali ist weit, Deschwanden hat diese seit gestern schon in der Tasche.
Descombes
 
Guter Qualisprung vorhin von Vincent Descombes, auch der geht in Ordnung. Mit 123,5 Metern reiht sich der Franzose knapp hinter Vassiliev ein.
Schiffner
 
Auch viel zu wenig. Markus Schiffner verabschiedet sich mit 112,5 Metern.
Kranjec
 
Und für Robert Kranjec gar schon bei 107,5 Metern. Quali läuft immer ganz ordentlich, im Wettkampf geht dann meistens nichts.
Nousiainen
 
Für Eetu Nousiainen ist bei 113,5 Metern Schluss.
Zografski
 
Vladimir Zografski hingegen landet schon bei 118,0 Metern. Keine mutige Prognose, das wird für das Finale nicht reichen.
Vassiliev
Und zwar jetzt. Von Luke 5 schafft der russische Altmeister 123,5 Meter.
Startliste
 
So, die Startliste ist auch eingepflegt. Es gibt heute ein Wiedersehen mit Dimitry Vassiliev, der darf die Konkurrenz gleich eröffnen.
Qualifikation
 
Eben ging die Quali zu Ende, Tande gewann diese mit 134,5 Metern deutlich, sonst kam keiner über die 130. Ausgeschieden ist leider David Siegel, ansonsten gibt es keine wirklich prominenten Opfer.
Weltcup
 
Der Weltcupstand ist noch nicht wirklich aussagekräftig, macht aber klar, dass die Olympiatickets in diversen Verbänden sehr hart umkämpft sein werden. Richard Freitag hat schon 190 Zähler gesammelt, kann er die Führung heute gegen Tande verteidigen?
Nizhny Tagil
 
Der Ausflug ins ferne Uralgebirge hat sich definitiv gelohnt, das steht schon seit dem superknappen Drama gestern auf der Aist-Schanze zu Nizhny Tagil fest. Richard Freitag war der strahlende Sieger in einem Zehntelpunktekrimi der Sonderklasse, heute also die Chance die Revanche.
vor Beginn
 
Herzlich willkommen in Nizhny Tagil zum Einzelspringen auf der Großschanze.
Keine Einträge auf der Startliste vorhanden.
Pos.
Name
Punkte
1
Kamil Stoch
455.6
2
Stefan Kraft
440.1
3
Daniel-Andre Tande
439.6
4
Robert Johansson
438.2
5
Andreas Stjernen
429.4
6
Richard Freitag
427.9
7
Karl Geiger
426.9
8
Johann Andre Forfang
424.1
.
Peter Prevc
424.1
10
Junshiro Kobayashi
423.2
11
Anders Fannemel
419.8
12
Markus Eisenbichler
409.0
13
Stefan Hula
405.6
14
Simon Ammann
405.3
15
Ryoyu Kobayashi
404.4
16
Andreas Wellinger
396.9
17
Anze Semenic
388.9
18
Tilen Bartol
386.2
19
Maciej Kot
377.7
20
Halvor Egner Granerud
377.2
21
Dawid Kubacki
376.3
22
Noriaki Kasai
376.1
23
Jernej Damjan
370.5
24
Michael Hayböck
368.9
25
Daniel Huber
355.6
26
Clemens Aigner
348.9
27
Piotr Zyla
347.7
28
Pius Paschke
338.5
29
Taku Takeuchi
330.4
30
Stephan Leyhe
330.1