Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen

Skispringen Live-Ticker

Planica, Slowenien 25. März 2018, 10:00 Uhr
Einzel Skifliegen
1. DG 2. DG Gesamt Beendet
Pos.
Name
Weite Sprung 1
Weite Sprung 2
Punkte gesamt
1.
Kamil Stoch
245.0 m 
234.5 m 
455.6 
2.
Stefan Kraft
243.0 m 
236.0 m 
440.1 
3.
Daniel-Andre Tande
243.5 m 
234.5 m 
439.6 
4.
Robert Johansson
237.0 m 
228.0 m 
438.2 
5.
Andreas Stjernen
233.0 m 
236.0 m 
429.4 
6.
Richard Freitag
232.5 m 
237.5 m 
427.9 
7.
Karl Geiger
232.0 m 
234.5 m 
426.9 
8.
Peter Prevc
235.0 m 
232.0 m 
424.1 
 
Johann Andre Forfang
240.5 m 
226.0 m 
424.1 
10.
Junshiro Kobayashi
236.5 m 
223.5 m 
423.2 
11.
Anders Fannemel
232.5 m 
232.5 m 
419.8 
12.
Markus Eisenbichler
232.5 m 
224.0 m 
409.0 
13.
Stefan Hula
228.5 m 
223.5 m 
405.6 
14.
Simon Ammann
234.0 m 
222.0 m 
405.3 
15.
Ryoyu Kobayashi
220.0 m 
233.0 m 
404.4 
16.
Andreas Wellinger
222.5 m 
224.5 m 
396.9 
17.
Anze Semenic
220.0 m 
219.5 m 
388.9 
18.
Tilen Bartol
222.0 m 
214.5 m 
386.2 
19.
Maciej Kot
218.0 m 
209.0 m 
377.7 
20.
Halvor Egner Granerud
213.5 m 
216.5 m 
377.2 
21.
Dawid Kubacki
217.0 m 
211.5 m 
376.3 
22.
Noriaki Kasai
216.5 m 
213.0 m 
376.1 
23.
Jernej Damjan
214.0 m 
214.0 m 
370.5 
24.
Michael Hayböck
214.5 m 
208.5 m 
368.9 
25.
Daniel Huber
202.5 m 
212.0 m 
355.6 
26.
Clemens Aigner
197.0 m 
212.0 m 
348.9 
27.
Piotr Zyla
208.5 m 
205.0 m 
347.7 
28.
Pius Paschke
202.5 m 
201.5 m 
338.5 
29.
Taku Takeuchi
196.0 m 
201.5 m 
330.4 
30.
Stephan Leyhe
203.0 m 
192.5 m 
330.1 
Letzte Aktualisierung: 14:59:38
Ende
 
Damit verabschiede ich mich aus Planica - und von der Saison 2017/18. Jetzt geht es für die Springer in den Urlaub, bevor wir im kommen Oktober wieder für Sie da sind, wenn es an den Schanzen dieser Welt wieder um Ruhm und Ehre geht. Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit in diesem Winter und einen schönen Sonntag noch!
Fazit
 
Sieben Zähler Vorsprung hat Stjernen am Ende vor Stoch und Johansson und gewinnt damit als erster Norweger überhaupt den Skiflug-Weltcup. Es ist zugleich die einzige Trophäe neben Gold von der Normalschanze bei Olympia, die Kamil Stoch nicht abräumt. Freitag wird als bester Deutscher Sechster, Geiger direkt dahinter Siebter. Auf dem Stockerl stehen neben Stoch noch Kraft und Tande.
Stoch
 
Stoch setzt einen lockeren Sprung auf 234,5 Meter - und gewinnt damit locker die Planica 7 und auch seinen zweiten Weltcup an diesem Wochenende in Planica!
Tande
 
Tande schiebt sich mit 234,5 Metern vor Landsmann Johansson auf Platz 2 - und sorgt damit dafür, dass Stoch noch an Johansson vorbeiziehen kann.
Johansson
 
Johansson patzt im Kampf um Platz 2! Der Norweger kommt nur bei 228 Metern herunter, ist nur Zweiter - und verzieht im Ziel dementsprechend die Miene.
Kraft
 
Kraft setzt sich mit einem bockstarken Satz auf 236 Meter an die Spitze - und sichert Stjernen damit den Skiflug-Weltcup. Der Norweger ist damit jetzt nur noch Zweiter, aber am Ende mindestens Fünfter. Damit kann Stoch nicht mehr genügend Zähler aufholen.
J. Kobayashi
 
Junshiro Kobayashi hat mit Rückenwind zu kämpfen, der Japaner kommt nur bei 223,5 Metern runter - nur Platz 6 für ihn.
Forfang
 
Das dürfte es gewesen sein mit der Planica 7 bei Forfang: Der Norweger geht, um Stoch auszutricksen, ebenfalls eine Startluke nach unten, landet aber nur bei 226 Metern. Damit ist Forfang im Moment auch nur Vierter.
Geiger
 
Auch Geigers zweiter Satz ist stark, 234,5 Meter reichen auf jeden Fall für ein Top-Resultat. Im Moment ist der letzte DSV-Adler im Feld Dritter.
Prevc
 
Auch Prevc kommt mit 232 Metern nicht an Freitag und Stjernen vorbei, damit klettert Freitag weiter im Klassement nach oben.
Fannemel
 
Fannemel dagegen kommt lediglich bei 232,5 Metern herunter, der Norweger verliert damit im Vergleich zum ersten Durchgang einige Plätze und ist nur Dritter.
Stjernen
 
Stjernen zeigt erneut einen guten Sprung auf 236 Meter - für ganz vorne reicht das aber eben nicht mehr. Der Norweger wird damit die Führung im Skiflug-Weltcup verlieren - auch wenn er jetzt in Führung geht.
Freitag
 
Sensationeller Satz von Freitag! Starke 237,5 Meter setzt der Deutsche bei schwierigen Bedingungen in den Schnee - damit schickt er nochmal eine Ansage mit Telemark in Richtung Top 10.
Eisenbichler
 
Bei leichtem Rückenwind gelingt Eisenbichler mit 224 Metern ebenfalls nochmal ein guter Satz - der Deutsche geht damit knapp vor Hula in Führung.
Ammann
 
Ammann dagegen landet lediglich bei 222 Metern - und ist damit im Moment nur Zweiter. Es könnte der letzte Sprung des Schweizers gewesen sein, über ein Karriereende wird spekuliert.
Hula
 
Auch Hula kommt mit 223,5 Metern deutlich nicht an Kobayashi heran, der Pole hat aber genügend Vorsprung aus dem ersten Durchgang und setzt sich knapp an die Spitze.
Bartol
 
Bartol kommt dagegen nicht richtig ins Fliegen, landet nur bei 214,5 Metern - nur Platz 4 für den Lokalmatador.
Wellinger
 
Auch Wellingers zweiter Satz ist ordentlich, 224,5 Meter sind die zweitbeste Weite im zweiten Durchgang - und damit auch Platz 2.
Semenic
 
Auch Semenic kommt weit herunter, 219,5 Meter reichen angesichts des weiten Sprungs von Kobayashi aber nur für den zweiten Platz.
R. Kobayashi
 
Ryoyu Kobayashi lässt zum ersten Mal im zweiten Durchgang das Planica-Lied erklingen! Der Japaner setzt sich mit 233 Metern deutlich nach vorne und dürfte dort nun auch erstmal bleiben.
Kot
 
Kot dagegen landet nur bei 209 Metern, der Pole hat aber genügend Vorsprung aus dem ersten Durchgang auf Kot und ist damit im Moment knapp vorn.
Kubacki
 
Auch Kubacki liegt etwas unruhig in der Luft, der Pole hat weiterhin Probleme in Planica und ist am Ende nur Zweiter. Granerud bleibt vorn.
Kasai
 
Kasai liegt perfekt in der Luft, mit 213 Metern fliegt er allerdings nicht ganz so weit wie Granerud - Platz 2 für den Japaner.
Hayböck
 
Hayböck kommt erneut durchwachsen runter, der Österreicher landet nach einem späten Absprung bei 208,5 Metern und ist damit nur Dritter.
Granerud
 
So langsam geht es ein wenig weiter, denn auch Granerud kommt gut den Hang hinunter, 216,5 Meter bedeuten im Moment Platz 1.
Damjan
 
Damjan dupliziert dagegen seinen Flug aus dem ersten Durchgang und kommt ebenfalls bei 214 Metern runter - Platz 1 für den Slowenen.
Zyla
 
Auch Zyla hat noch ein wenig Probleme, kommt nur auf 205 Meter und ist damit knapp hinter Aigner Dritter. Der Pole war im ersten Durchgang noch drei Meter weiter geflogen.
Leyhe
 
Bei Leyhe läuft dagegen im Moment gar nichts zusammen. Der Deutsche stürzt auf 192,5 Meter ab und ist damit Fünfter und im Moment Letzter.
Huber
 
Aktuell sehen wir eine österreichische Doppelspitze, weil Huber einen soliden Sprung auf 212 Meter setzt und damit knapp vor Aigner in Führung geht.
Paschke
 
Paschke kann da nicht ganz mithalten, der Deutsche landet lediglich bei 201,5 Meter und ist damit im Moment Zweiter. Der Deutsche beendet die Saison damit immerhin mit Weltcup-Punkten.
Aigner
 
Aigner distanziert Takeuchi direkt deutlich, mit 212 Metern schiebt sich der Österreicher mit 18 Zählern Vorsprung klar an die Spitze.
Takeuchi
Takeuchi beginnt den zweiten Durchgang mit einem ordentlichen Satz auf 201,5 Meter - die Konkurrenz wird da später allerdings herzlich drüber lachen.
Zwischenfazit
 
Damit greift Stoch im letzten Springen der Saison nach zwei weiteren Titeln und könnte alle individuellen Weltcup-Wertungen abräumen, die es in dieser Saison zu vergeben gibt. Stand jetzt würde Johansson zwar den Skiflug-Weltcup gewinnen, wird der Norweger aber nur Vierter, ist Stoch der strahlende Sieger. Bester Deutscher ist Karl Geiger als Siebter. Um 11:00 Uhr geht's weiter mit dem zweiten Durchgang!
Stjernen
 
Vorteil Johansson! Stjernen kommt trotz einer Luke mehr nur auf 233 Meter, auch die Windbedingungen sind nicht schlecht. Nur Platz 10 für Stjernen.
Johansson
 
Gelingt Stoch der große Coup? Denn auch Johansson kommt zu flach in den Hang, ist im Moment mit 237 Metern Rückstand nur Dritter. Damit schmilzt der Vorsprung auf Stoch im Skiflug-Weltcup auf zehn Punkte, wenn jetzt Feierabend wäre.
Stoch
 
Stoch. UN-FASS-BAR! Der Pole landet bei einer Startluke weniger bei 245 Metern mit Telemark und kriegt viermal die 19.5, einmal die 20 - klare Führung für den Polen, der den Rückstand in der Planica 7 gegenüber Forfang von 22 auf 1,9 Punkte Abstand stellt.
Tande
 
Tande toppt Krafts Bestwert nochmal um einen halben Meter, bekommt allerdings eine 19,5 weniger. Die Windbedingungen beim Norweger sind aber etwas schlechter - Platz 1.
Kraft
 
Kraft geht in Führung! Bockstarke 243 Meter setzt der Österreicher im unteren Hangabschnitt in den Schnee, bekommt dreimal die 19.5. Der Österreicher hat fünf Punkte Vorsprung auf Junshiro Kobayashi.
Forfang
 
Jetzt kommen die großen Flieger! Forfang, Führender im Kampf um die kleine Wertung der Planica 7 - landet bei bockstarken 240,5 Metern mit Telemark. Dennoch reicht es wegen der zu guten Windverhältnisse nicht für die Führung.
Kasai
 
Kasai dagegen kommt nur bei 216,5 Metern herunter und ist nicht wirklich gut in der Luft. Platz 15 für den Japaner.
Ammann
 
Auch Ammann fliegt weit - hat aber auch sehr gute Bedingungen. 234 Meter sind der drittweiteste Satz des Tages - der Schweizer landet aber nur auf Platz 7.
Eisenbichler
 
Eisenbichler holt im unteren Hangabschnitt nochmal ordentlich was raus, der letzte Deutsche im Starterfeld landet aber auch "nur" bei 232,5. Das bedeutet im Moment Platz 6 für ihn.
Prevc
 
Prevc heizt nach vorne! Der Slowene setzt die Bretter unter großem Jubel bei 235 Metern in den Schnee und bekommt viermal die 19.5 - dennoch nur Platz 3 aufgrund der deutlich besseren Windverhältnisse gegenüber der Konkurrenz.
Fannemel
 
Es geht so langsam weit hinunter in den Hang, denn auch Fannemel landet bei 232,5 Metern. Der Norweger kommt allerdings nicht ganz an Geiger heran und schiebt sich zwischen beide Deutsche auf Platz 3.
Freitag
 
Freitag setzt den nächsten guten Sprung in den Schnee, mit 232,5 Metern ist er im Moment aber nur Dritter aufgrund etwas schlechterer Haltungsnoten.
J. Kobayashi
 
Junshiro Kobayashi fliegt weit nach vorne! Der Japaner hat im unteren Hangteil noch zuzusetzen und schiebt sich auf 236,5 Meter - trotz etwas besserer Bedingungen als Geiger reicht das klar für Platz 1.
Kubacki
 
Kubacki kommt dagegen nicht ganz an seinen Landsmann heran, 217 Metern sind etwas weniger als Hula und damit auch nur Platz 8.
Hula
 
Hula, erneut abgewinkt von Malysz, haut erneut richtig einen raus und landet bei etwas besseren Windverhältnissen als Geiger auf 228,5 Metern - damit ist der Pole im Moment klarer Zweiter.
Leyhe
 
Auch Leyhe kommt nur unrund vom Schanzentisch weg, der Deutsche kommt nicht richtig ins Fliegen und ist damit im Moment nur Elfter.
Aigner
 
Auch Aigner hat große Probleme in der Luft, der Österreicher kommt zu harmlos vom Schanzentisch weg und landet damit nur bei 197 Metern.
Zyla
 
Mit dickem Knöchel hat Zyla merklich Probleme bei seinem ersten Sprung, der Pole ist mit einem durchwachsenen Satz auf 208,5 Meter im Moment nur Zehnter.
Semenic
 
Nächster guter Sprung für die Gastgeber: Semenic kommt sehr hoch vom Schanzentisch weg und fliegt bis auf 220 Meter. Der Slowene liegt damit knapp hinter Wellinger auf Platz 4.
Granerud
 
Granerud ist schnell im Anlauf - aber zu flach in der Luft. Der junge Norweger kommt etwas schräg weg, landet bei 213,5 Metern. Im Moment nur Platz 7 für ihn.
Bartol
 
Unter großem Jubel hebt Bartol, im Probe-Durchgang bei 247 Metern gelandet, ab und kommt diesmal bei 222 Metern herunter - Platz 2 hinter Geiger.
R. Kobayashi
 
Es wird weiter: Ryoyu Kobayashi kommt bockstark bei 220 Metern herunter, der Japaner hat aber auch schlechtere Bedingungen als Geiger. Platz 3 für den Japaner.
Hayböck
 
Hayböck steht ein wenig unruhig in der Luft, der Österreicher hat allerdings auch etwas schlechtere Bedingungen als Wellinger. 214,5 Meter reichen für Platz 4.
Wellinger
 
Guter Satz von Wellinger! Der Deutsche kommt zwar nicht ganz so ins Fliegen wie Geiger und hat im unteren Teil wenig zuzusetzen, im Moment ist er dennoch knapp vor Kot Zweiter.
Takeuchi
 
Takeuchi kommt trotz guter Bedingungen nicht wirklich ins Fliegen, bekommt mehr Punkte abgezogen als Geiger - und ist mit 196 Metern im Moment dennoch Vorletzter.
Damjan
 
Auch Damjan kommt vor heimischer Kulisse nicht ansatzweise an Geiger heran, der Slowene landet nach einem soliden Sprung bei 214 Metern und ist damit Dritter.
Paschke
 
Mit Paschke macht auch der zweite Deutsche eine ordentliche Figur, landet wie Huber bei 202,5 Metern und ist knapp hinter dem Österreicher Vierter.
Kot
 
Ein besonderer Mann steht für Maciej Kot auf der Trainer-Tribüne: Adam Malysz winkt den Polen ab, 218 Meter reichen immerhin für Platz 2.
Huber
 
Landsmann Huber macht es ein wenig besser, ist aber mit 202,5 Metern deutlich von Geiger entfernt. Die Leistung des Deutschen scheint erstmal fest im Klassement zementiert.
Fettner
 
Fettner macht es nicht ganz so gut, der Österreicher ist etwas spät am Absprung und landet nur bei 191 Metern und damit deutlich hinter Geiger.
Geiger
Geiger beginnt bockstark und setzt den ersten Sprung direkt mal auf 232 Meter - guter Start durch den Deutschen!
vor Beginn
 
Aus deutscher Sicht haben sechs Starter Chancen auf eine gute Abschlussplatzierung in dieser Saison: Karl Geiger (Startnummer 1), Pius Paschke (5), Andreas Wellinger (8), Stephan Leyhe (16), Richard Freitag (20) und Markus Eisenbichler (23) hoffen für den DSV auf eine gute Abschlussplatzierung.
vor Beginn
 
Beide haben jeweils einen Wettkampf gewonnen: Stjernen am Kulm, Johansson vor heimischer Kulisse in Vikersund. Das erste Skifliegen in Planica ging derweil an Stoch, der allerdings deutliche Patzer der Konkurrenz braucht, um noch einen Überraschungscoup zu landen.
vor Beginn
 
Dort wird Überflieger Stoch allerdings nicht den Sieg mit nach Hause nehmen. Der Pole liegt bereits 62 Punkte hinter Spitzenreiter Anders Stjernen. Dessen härtester Widersacher ist der "Flying Moustache", der fliegende Schnurbart, Robert Johansson. Beide gehen heute hintereinander am Ende des ersten Durchgangs an den Start.
vor Beginn
 
Die großen Pokale sind derweil schon vergeben: Kamil Stoch hat sich den Gesamt-Weltcup gesichert, Norwegen die Nationen-Wertung knapp vor Deutschland. Dennoch: Im Skifliegen steht noch eine Entscheidung aus.
vor Beginn
 
Zahlreiche Schanzen haben die Skispringer in diesem Winter gesehen, in Planica geht die Saison 2017/2018 nun zu Ende - mit dem Skifliegen auf einer der bekanntesten Schanzen der Welt. Auf geht's!
vor Beginn
 
Herzlich willkommen in Planica zum Skifliegen.
Keine Einträge auf der Startliste vorhanden.
Pos.
Name
Punkte
1
Kamil Stoch
455.6
2
Stefan Kraft
440.1
3
Daniel-Andre Tande
439.6
4
Robert Johansson
438.2
5
Andreas Stjernen
429.4
6
Richard Freitag
427.9
7
Karl Geiger
426.9
8
Johann Andre Forfang
424.1
.
Peter Prevc
424.1
10
Junshiro Kobayashi
423.2
11
Anders Fannemel
419.8
12
Markus Eisenbichler
409.0
13
Stefan Hula
405.6
14
Simon Ammann
405.3
15
Ryoyu Kobayashi
404.4
16
Andreas Wellinger
396.9
17
Anze Semenic
388.9
18
Tilen Bartol
386.2
19
Maciej Kot
377.7
20
Halvor Egner Granerud
377.2
21
Dawid Kubacki
376.3
22
Noriaki Kasai
376.1
23
Jernej Damjan
370.5
24
Michael Hayböck
368.9
25
Daniel Huber
355.6
26
Clemens Aigner
348.9
27
Piotr Zyla
347.7
28
Pius Paschke
338.5
29
Taku Takeuchi
330.4
30
Stephan Leyhe
330.1