Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen

Skispringen Live-Ticker

Titisee-Neustadt, Deutschland 10. Dezember 2017, 17:00 Uhr
Einzelspringen Großschanze
1. DG Gesamt Beendet
Pos.
Name
Weite Sprung 1
Weite Sprung 2
Punkte gesamt
1.
Richard Freitag
145.0 m 
 
128.4 
2.
Andreas Wellinger
139.5 m 
 
126.0 
3.
Daniel-Andre Tande
135.5 m 
 
122.5 
4.
Junshiro Kobayashi
137.5 m 
 
120.9 
5.
Robert Johansson
130.5 m 
 
119.1 
6.
Kamil Stoch
130.5 m 
 
114.5 
7.
Johann Andre Forfang
130.0 m 
 
113.5 
8.
Constantin Schmid
133.0 m 
 
113.0 
9.
Jernej Damjan
129.5 m 
 
112.8 
10.
Noriaki Kasai
130.0 m 
 
112.6 
11.
Dawid Kubacki
127.5 m 
 
109.9 
12.
Stefan Kraft
126.0 m 
 
108.6 
13.
Stefan Hula
124.0 m 
 
107.1 
14.
Karl Geiger
119.5 m 
 
106.0 
15.
Peter Prevc
129.0 m 
 
104.4 
16.
Stephan Leyhe
121.5 m 
 
103.6 
17.
Manuel Fettner
127.0 m 
 
103.2 
18.
Anze Semenic
124.5 m 
 
102.1 
19.
Piotr Zyla
128.0 m 
 
101.6 
20.
Markus Eisenbichler
126.5 m 
 
99.0 
21.
Denis Kornilov
123.0 m 
 
98.7 
22.
Gregor Schlierenzauer
118.0 m 
 
97.4 
23.
Taku Takeuchi
111.5 m 
 
94.4 
24.
Pius Paschke
115.0 m 
 
92.9 
25.
Eetu Nousiainen
119.0 m 
 
92.7 
26.
Simon Ammann
111.5 m 
 
89.8 
27.
Gregor Deschwanden
125.5 m 
 
89.4 
28.
Daniel Huber
112.5 m 
 
86.4 
29.
Andreas Stjernen
114.0 m 
 
83.9 
30.
Jakub Wolny
109.5 m 
 
83.3 
Letzte Aktualisierung: 15:16:04
Ende
 
Die Vierschanzentournee wirft ihre Schatter voraus, aber erst noch das klassische Aufwärmen kurz vor Weihnachten in Engelberg. Dies am kommende Wochenende, dieses ist jetzt in Sachen Wintersport endgültig vorbei, vielen Dank für Ihr Interesse und noch einen schönen Abend.
Fazit
 
Wir mussten lange warten, dann viele sehr kurze Rückenwindsprünge, aber dieses Finale der großen Drei, es hat sich letzlich doch gelohnt. Und mit Richard Freitag hat der richtige Mann gewonnen, gerade bei diesen Bedingungen sollte man nicht dafür bestraft werden, dass man zu gut ist. DSV-Doppelsieg, dazu wird Constantin Schmid auch noch unglaublicher Achter, Fans und Verantwortliche an der Hochfirstschanze haben somit ein mehr als versöhnliches Ende erlebt.
Abbruch
 
Final Round cancelled - es ist offiziell!
 
 
Freitag vor Wellinger und Tande, die drei Überflieger trotzten allen Widrigkeiten. Aber ist das auch schon das Endergebnis?
Freitag
 
Wellinger oder Freitag? Wind ist gut und jetzt geht es ganz weit dahin! 145,0 Meter, das ist im Bereich des Schanzenrekords, aber zu weit für eine saubere Landung. Nur Noten um 16,0, aber es reicht, RIchard Freitag geht auf die Eins!
Wellinger
 
Norwegen also wieder vorne, jetzt die beiden deutschen Asse. Und Wellinger sticht mit 139,5 Metern! Noten sind auch gut, Rang 1!
Tande
 
Nur mehr drei Springer stehen oben. Aber die springen alle drei auf Sieg. Und Tande hat kaum Rückenwind, da geht was von Luke 12! 135,5 Meter, während der Anfahrt frischte der Wind leider doch wieder ein wenig auf. Reicht daher auch für die Führung!
Kraft
 
Kein Podium auch für Stefan Kraft, mit 126,0 Metern heute wohl nicht einmal Top 10.
Forfang
 
Ist aber schwierig im Moment, auch Forfang muss sich mit 130,0 Metern begnügen.
Stoch
 
130,5 Meter für Kamil Stoch, in Ordnung, keine Frage. Aber seine gestrige Leistung machte doch Appetit auf mehr.
Damjan
 
Drei Meter weiter springt Jernej Damjan und das mit Rückenwind. Reicht für Platz 4.
Eisenbichler
 
Die Markus Eisenbichler mit 126,5 Metern nicht angreifen kann. Obwohl er mit dem Wind auch Glück gehabt hat.
J. Kobayashi
 
Wir sind schon bei den Top 10. Junshiro Kobayashi hat gute Bedingungen, schon geht es dahin! Bis auf 137,5 Meter! Das ist die Führung.
Zyla
 
Mit 128,0 Metern bekommt Zyla weniger Punkte. Weil er eben keinen Rückenwind erdulden musste.
Geiger
 
Karl Geiger muss sich allerdings mit 119,5 Metern begnügen. Die Windpunkte hieven ihn aber noch auf Rang 6.
Kubacki
 
Halber Meter und ein paar Punkte mehr für Dawid Kubacki, jetzt bekommen wir ein Skispringen von einer Großschanze.
Fettner
 
Wie so oft. Ein sehr solider Sprung von Manuel Fettner auf 127,0 Meter. Für ganz vorne reicht es nicht.
Johansson
 
Schmid führt immer noch, Top 15 hat er schon sicher. Aber jetzt der erste norwegische Wirkungstreffer mit 130,5 Metern von Robert Johansson. Und der übernimmt jetzt auch den Platz in der Leaders Lounge.
Kot
 
Maciej Kot muss sich heute mit 118,5 Metern begnügen, zudem verhaut er auch noch die Landung und muss in den Neuschnee.
Leyhe
 
Gut! Stephan Leyhe wird mit diesen 121,5 Metern etliche Weltcuppunkte einsammeln.
Paschke
 
115,0 Meter für Pius Paschke, immerhin.
Fannemel
 
Und jetzt wird einer wieder komplett verblasen. Ausgerechnet Anders Fannemel, der mit 94,5 Metern ausscheidet.
Semenic
 
Halber Meter mehr, aber weit bessere Bedingungen für Anze Semenic. Somit fünf Punkte weniger, das ist nur gerecht.
Hula
 
Hoppla, mieser Wind, trotzdem 124,0 Meter für Stefan Hula. Diese Kombination bringt Rang 3.
Ammann
 
Simon Ammann war gestern im Team sehr stark. Und heute sind 111,5 Meter dank der Bonuspunkte ausreichend.
Stjernen
 
Was sind die 114,0 Meter von Andreas Stjernen wert? 83,9 Punkte, Rang 10 hinter Huber.
D. Huber
 
Daniel Huber bekommt zu seinen 112,5 Metern etliche Bonuspunkte und damit ein Top-30-Ergebnis.
Deschwanden
 
Der Computer sagt Aufwind für Gregor Deschwanden, wir müssen es ihm glauben. Die 125,5 Meter bestätigien dies aber wohl auch.
P. Prevc
 
Kaum Rückenwind, da ist Peter Prevc zur Stelle und nutzt mit 129,0 Metern die Gunst der Stunde. Rang 3 hinter Schmid und Kasai.
Aigner
 
Clemens Aigner hat nicht ganz so viel Pech, aber mehr als 107,0 Meter sind auch für ihn nicht drin.
Granerud
 
18,6 Windpunkte für Halvor Egner Granerud, leider wertlos bei 104,0 Metern und einer lustlosen Landung.
Bartol
 
Die 109,0 Meter von Tilen Bartol sind dann aber doch zu wenig.
Takeuchi
 
Klingt verrückt, aber 111,5 Meter von Taku Takeuchi könnten sogar für Top 30 reichen.
Poppinger
 
Jetzt wieder das gewohnte Normalschanzenbild mit 104,5 Metern von Manuel Poppinger.
Kornilov
 
Wieder nur ein Russe dabei, Denis Kornilov schnuppert mit 123,0 Metern wenigstens an Punkten. Constantin Schmid hat schon einen sicher, sein erster überhaupt.
Aalto
 
Vier Meter weniger für Antti Aalto trotz etwas besserer Bedingungen.
Wolny
 
Jakub Wolny quält sich auf 109,5 Meter, nicht vergnügungsteuerpflichtig, bringt auch weder Punkte noch Preisdeld.
R. Kobayashi
 
Den hat aber auch Ryoyu Kobayashi, bei weitem keine 100 Meter.
Descombes
 
So, endlich mehr Anlauf. Luke 11 für Vincent Descombes, aber auch nur triste 105,0 Meter. Eigentlich hatte ich die Mindestweite in unserem System bei 110 Metern eingestellt, aber da war kein Rückenwind eingeplant.
Stursa
 
Noch mehr Rückenwind und die gleiche Weite für Vojtech Stursa.
Insam
 
Keine Chance auch für Alex Insam mit einem Rückenwindsprung auf 103,5 Meter.
Ahonen
 
Janne Ahonen mit 98,0 Metern und eisiger Mine.
Koudelka
 
Noch schlimmer ergeht es Landsmann Koudelka mit 95,0 Metern. Auch hier nur eine Schulterzucken vom Springer als Reaktion.
Hlava
 
Aber schon wird es wieder hässlich, Lukas Hlava stürzt auf 104,5 Meter ab.
Kasai
 
Eine Luke mehr Anlauf für Noriaki Kasai. Aber oben herrscht zu viel Wind. Jetzt passt es, und die 130 Meter glatt passen auch. Rang 2, 0,4 Punkte hinter Schmid.
Aigro
 
Das ist heute so ziemlich der schlechteste Moment für eine Weltcuppremiere. Die von Artti Aigro endet bei 84,5 Metern wenigstens ohne Sturz.
Colloredo
 
Fünf Meter mehr machen das Kraut für Sebastian Colloredo leider auch nicht fett.
Alamommo
 
Besser Windstill als als Rückenwind. So landet Andreas Alamommo nämlich schon bei 102,5 Metern.
Schlierenzauer
 
Ziemlich Windstill ist es bei Gregor Schlierenzauer. Insofern wollen wir sein Comeback trotz dieser 118,0 Meter als geglückt betrachten.
Boyd-Clowes
 
Grausige Saison bisher von Mackenzie Boyd-Clowes, das ausgerechnet im Olympiawinter. Und der nächste ganz kurze Hüpfer auf 104,0 Meter.
Nousiainen
 
Für den Finnen Nousiainen heißt es abwarten, was 119,5 Meter wert sind.
Bresadola
 
Schön, dass sich Davide Bresadola mal wieder qualifiziert hat. Punkte darf er mit 106,5 Metern aber nicht erwarten.
Sakuyama
 
Kento Sakuyama hingegen landet schon bei 104,5 Metern.
Schmid
Los geht es! 95 Minuten später als geplant, aber immerhin. Aufwind sogar für Constantin Schmid, diesen nutzt er für satte 133,0 Meter!
Reglement
 
Rechnen Sie bitte nicht mit einem vollwertigen Springen. Wenn wir einen Durchgang über die Bühne bringen, dann wären alle heilfroh.
Startgate II
 
Der Balken wurde indes von Luke 10 auf 8 umgesetzt. Spricht dafür, dass der Rückenwind nachgelassen hat.
Wind
 
Schnee und Regen sind derzeit kein Problem mehr, die Anlaufspur hat bisher offensichtlich auch alles überlebt. Bleibt unser alter Freund, der Severin. Äh, der Wind.
Verschiebung III
 
Was haben Sie getippt? 16:50 Uhr? Knapp daneben, 17:00 Uhr wird jetzt anvisiert. Es ist übrigens nicht nur nass, sondern nasskalt, keine Überraschung, ich weiß.
16:30 Uhr
 
Ein Startgate ist das eine, fehlende Springer auf dem Sprungturm das andere. Auch die neue Zeit wird nicht zu halten sein.
Startgate
 
Ein gutes Zeichen, man hat schon eine Anfahrtsluke auserkoren. Von Gate 10 soll die Reise beginnen, hoffentlich wirklich in wenigen Minuten.
Verschiebung II
 
Dafür jetzt eine neue Beginnzeit, 16:30 Uhr wird nun angepeilt.
15:50 Uhr
 
15:50 Uhr, aber es ist kein Beginn abzusehen.
Verschiebung
 
Das war fast zu befürchten, wir können nicht pünktlich beginnen. Um 15:50 Uhr der nächste Versuch, keine Sorge, hier gibt es Flutlicht, gestern ging es auch erst um 16:00 Uhr los. Nicht nur Wind, vor allem auch Regen ist ein Problem. Zuvor hat es auch noch heftig geschneit, aber die Helfer haben die Schanze hinbekommen.
Wind
 
Bleibt uns auch gar nichts anderes übrig, denn der Probedurchgang liefert keine Indizien. Der wurde nämlich wegen zu viel Wind vorhin gestrichen.
Favoriten
 
Tande ist in Topform, die anderen Norweger auch. Freitag, Wellinger, natürlich auch Stefan Kraft. Ebenso überzeugten uns einige Polen und Slowenen, wenngleich nicht unbedingt Kuusamo-Sieger Damjan. Lassen wir uns einfach überraschen!
Qualifikation
 
Die Quali gestern brachte einen 140-Meter-Sprung von Andre Forfang, aber keine großen Überraschungen. Mit beeindruckenden 133,5 Metern nutzte Constantin Schmid guten Aufwind und ist somit heute auch mal wieder in einem Weltcupspringen dabei.
Titisee-Neustadt
 
Auf der Hochfirstschanze gastiert der Weltcup nur alle zwei Jahre, aber das Mannschaftsspringen gestern ließ schon keine Wünsche offen. Wie erwarten nicht weniger als eine hochspannende Entscheidung mit reichlich Podestkandidaten.
vor Beginn
 
Herzlich willkommen in Titisee-Neustadt zum Einzelspringen auf der Großschanze.
Keine Einträge auf der Startliste vorhanden.
Pos.
Name
Punkte
1
Kamil Stoch
455.6
2
Stefan Kraft
440.1
3
Daniel-Andre Tande
439.6
4
Robert Johansson
438.2
5
Andreas Stjernen
429.4
6
Richard Freitag
427.9
7
Karl Geiger
426.9
8
Johann Andre Forfang
424.1
.
Peter Prevc
424.1
10
Junshiro Kobayashi
423.2
11
Anders Fannemel
419.8
12
Markus Eisenbichler
409.0
13
Stefan Hula
405.6
14
Simon Ammann
405.3
15
Ryoyu Kobayashi
404.4
16
Andreas Wellinger
396.9
17
Anze Semenic
388.9
18
Tilen Bartol
386.2
19
Maciej Kot
377.7
20
Halvor Egner Granerud
377.2
21
Dawid Kubacki
376.3
22
Noriaki Kasai
376.1
23
Jernej Damjan
370.5
24
Michael Hayböck
368.9
25
Daniel Huber
355.6
26
Clemens Aigner
348.9
27
Piotr Zyla
347.7
28
Pius Paschke
338.5
29
Taku Takeuchi
330.4
30
Stephan Leyhe
330.1