Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen

Skispringen Live-Ticker

Val di Fiemme, Italien 12. Januar 2019, 16:00 Uhr
Einzelspringen Großschanze
1. DG 2. DG Gesamt Beendet
Pos.
Name
Weite Sprung 1
Weite Sprung 2
Punkte gesamt
1.
Ryoyu Kobayashi
135.0 m 
136.0 m 
315.0 
2.
Dawid Kubacki
122.0 m 
131.5 m 
288.5 
3.
Kamil Stoch
121.5 m 
133.5 m 
282.9 
4.
Stefan Kraft
121.5 m 
129.5 m 
281.6 
5.
Stephan Leyhe
119.5 m 
127.5 m 
275.1 
6.
Roman Koudelka
120.0 m 
129.5 m 
271.9 
7.
Piotr Zyla
121.5 m 
127.0 m 
270.0 
8.
Manuel Fettner
114.5 m 
132.5 m 
269.7 
9.
Killian Peier
118.5 m 
130.5 m 
269.3 
10.
Anze Semenic
120.5 m 
128.5 m 
268.4 
11.
Johann Andre Forfang
115.0 m 
130.0 m 
267.4 
12.
Timi Zajc
114.0 m 
130.0 m 
266.3 
13.
Robert Johansson
115.0 m 
128.0 m 
266.0 
14.
David Siegel
115.0 m 
130.0 m 
265.3 
15.
Simon Ammann
117.5 m 
129.5 m 
265.2 
16.
Yukiya Sato
118.0 m 
125.0 m 
264.9 
17.
Richard Freitag
119.5 m 
129.0 m 
264.4 
18.
Anze Lanisek
117.5 m 
127.0 m 
261.1 
19.
Karl Geiger
116.0 m 
127.0 m 
260.1 
20.
Andreas Stjernen
116.0 m 
126.0 m 
257.6 
21.
Junshiro Kobayashi
119.5 m 
123.5 m 
256.3 
22.
Philipp Aschenwald
125.0 m 
120.5 m 
256.0 
23.
Antti Aalto
116.5 m 
124.5 m 
255.5 
24.
Daniel Huber
115.0 m 
125.5 m 
255.1 
25.
Halvor Egner Granerud
115.0 m 
125.0 m 
252.5 
26.
Andreas Wellinger
115.5 m 
123.0 m 
251.5 
27.
Jernej Damjan
117.5 m 
123.5 m 
250.8 
28.
Vladimir Zografski
116.5 m 
124.0 m 
250.2 
29.
Stefan Hula
116.5 m 
125.0 m 
248.4 
30.
Markus Schiffner
116.5 m 
123.5 m 
247.6 
Letzte Aktualisierung: 10:29:57
Ausblick
 
Morgen geht es um 17 Uhr an Ort und Stelle weiter. Dann haben die DSV-Adler die nächste Chance, Podestplätze einzufahren. Wir melden uns morgen natürlich pünktlich für Sie aus Val di Fiemme. Genießen Sie den Abend und bis bald.
Fazit
 
Hinter Kobayashi und Kubacki ist es verhältnismäßig knapp geblieben. Kamil Stoch sichert sich mit 1,3 Punkten Vorsprung vor Stefan Kraft den 3. Platz und Stephan Leyhe darf mit seinem 5. Rang definitiv zufrieden sein. Auch David Siegel darf sich über den 14. Platz freuen. Richard Freitag (17.), Karl Geiger (19.) und Andreas Wellinger (26.) werden morgen eine Schippe drauflegen müssen, wenn sie oben mitspielen wollen.
Kobayashi
 
Nun der Show-Sprung von Ryoyu Kobayashi. Er hat den Anlauf nochmal verkürzt und springt trotzdem auf 136 Meter! Damit stellt er den Schanzenrekord ein. Was dieser junge Mann in dieser Saison zeigt, ist wirklich unglaublich. Es ist der sechste Sieg in Folge für den 22-Jährigen und derzeit sieht es nicht danach aus, als könnte ihn irgendjemand aufhalten.
Kubacki
 
Wer holt sich den Platz hinter Kobayashi? Kubacki setzt mit 131,5 Metern ein Ausrufezeichen. Das ist die momentane Führung, aber für den Sieg muss Kobayashi ganz schwach springen.
Kraft
 
Stefan Kraft ist auf dem Balken und auch er kommt an die 130 Meter ran. 129,5 Meter sind es für ihn und die Haltungsnoten passen. Er ordnet sich mit 281,6 Punkten auf den zweiten Platz ein.
Koudelka
 
Nun Roman Koudelka. Kann er von den guten Bedingungen profitieren? Er kommt 129,5 Meter weit, rudert vor der Landung aber einmal mit den Armen, um den Sturz zu verhindern. Deswegen rutscht er auf den 3. Platz hinter Leyhe.
Stoch
 
Jetzt Kamil Stoch. 133,5 Meter für Kamil Stoch! Auch die Noten passen, der Pole bekommt viermal die 19,5. Das ist die klare Führung und die ist nach diesem Sprung auch mehr als verdient.
Semenic
 
128,5 Meter für Semenic, aber bei diesem Flug war viel Bewegung dabei. Der Wind hat auch gepasst und deswegen wird auch Semenic hinter Stephan Leyhe zurückfallen.
Zyla
 
Kontert Piotr Zyla? 127 Meter weit geht es für ihn? Was sind sie wert? Der Wind war etwas besser als bei Leyhe, deswegen reicht es nicht für die Führung!
Leyhe
 
Jetzt gilt es für Stephan Leyhe. Die Flugphase sieht sehr gut aus, die Landung passt auch und es geht auf 127,5 Meter, trotz verkürztem Anlauf. Damit löst er Manuel Fettner an der Spitze ab. Stark!
Aschenwald
 
Philipp Aschenwald hat im ersten Durchgang enorm gut performed. Was macht er im 2. Durchgang? Gar nichts leider. Er landet schon bei 120,5 Metern und verschenkt die Chance auf eine Top-Platzierung.
Sato
 
Der Japaner startet nun aus Luke 11. Damit reagiert die Wettkampfleitung auf den stärkeren Rückenwind. Er kommt damit nicht ganz so gut zurecht und landet nur auf dem 8. Platz.
Peier
 
Super Sprung von Killian Peier! 130,5 Meter! Reicht das für die Führung? Nein, nicht ganz. Der Schweizer setzt sich aber auf den 2. Platz und ist damit mehr als zufrieden.
Freitag
 
Richard Freitag kommt auch in die Region um 130 Meter. 129 sind es am Ende. Das bedeutet im Moment Platz 7.
Ammann
 
Jetzt gilt es für Simon Ammann. 129,5 Meter und gute Noten werden den Schweizer wohl eine gute Platzierung bescheren. Am Ende reicht es aufgrund der guten Windbedingungen aber nur für den 6. Platz.
Geiger
 
Was macht Karl Geiger? Mit diesem Sprung reißt er leider keine Bäume aus. 127 Meter sind es am Ende für den Oberstdorfer, der sich auch hinter David Siegel einreiht.
Johansson
 
128 Meter trotz schlechter Verhältnisse für den Norweger mit dem berühmten Bart. Trotzdem reicht es nur für den 4. Platz.
J. Kobayashi
 
Der ältere der beiden Kobayashi-Brüder kommt nur auf 123,5 Meter. Schade für ihn. Allerdings wird er wohl mit seinem Bruder mitjubeln dürfen.
Zajc
 
Timi Zajc knackt als nächster Springer die 130 Meter. Die bringen ihn vorerst auf das Podest. Das wird wohl aber nicht lange halten.
Lanisek
 
Guter Sprung von Anze Lanisek. Nach seinem guten Sprung im 1. Durchgang setzt er sich nun vorerst auf den 4. Rang und darf auf eine ordentliche Platzierung hoffen.
Forfang
 
130 Meter auch für Forfang. Damit ist er auf dem 2. Platz der beste Norweger.
Aalto
 
Ordentlicher Sprung vom Finnen Aalto. 124,5 Meter werden ihn aber nicht so weit nach vorne bringen. Am Ende landet er auf dem 4. Platz.
Siegel
 
Auch David Siegel springt sehr sauber und kommt auf 130 Meter. Er kommt auf 265,3 Punkte, die Rang zwei hinter Fettner bedeuten.
Fettner
 
132,5 Meter! Ein starker Sprung von Manuel Fettner, der sich ohne Schwierigkeiten an die Spitze setzt.
Damjan
 
Schwacher Sprung von Jernej Damjan. Der Slowene landet mit 123,5 Metern auf den 5. Platz.
Huber
 
Daniel Huber ist der Nächste und springt gleich mal auf 125,5 Meter. Ein ordentlicher Sprung, der ihn auf den 2. Platz bringt.
Wellinger
 
Nun ist es Zeit für Andreas Wellinger. Der Deutsche springt auf 123 Meter und verliert ein paar Plätze. Im Moment ist es der 3. Rang für ihn.
Hula
Weiter geht es mit dem zweiten Durchgang. Stefan Hula springt auf 125 Meter.
Startluke
 
In Durchgang zwei sind die Springer noch aus Luke 10 gestartet. Jetzt haben die Kampfrichter entschieden, auf Luke 12 zu gehen.
DSV
 
Der beste Deutsche ist Stephan Leyhe auf Platz 7 und auch die anderen Deutschen haben sich für den 2. Durchgang qualifiziert. Mal schauen, ob einer von ihnen noch etwas gut machen kann.
Zwischenfazit
 
Alles deutet auf einen Sieg von Ryoyu Kobayashi hin. Mit ein wenig Glück im Finale kann er sogar den Schanzenrekord attackieren. Bei schwachen Windbedingungen hat ihm nur ein Meter gefehlt. Hinter ihm kämpfen Dawid Kubacki und Stefan Kraft um die Podiumsplätze.
Kobayashi
 
Was macht Ryoyu Kobayashi? WOW! Der Japaner springt einen Meter unter Schanzenrekord auf 135 Meter. Der 22-Jährige zeigt, wieso in dieser Saison nichts an ihm vorbeiführt. Mit 153,3 Punkten geht er mit 16,4 Zählern Vorsprung in den 2. Durchgang.
Zyla
 
Nun Piotr Zyla und auch er springt, wie Stoch, über 121,5 Meter. Am Ende sind es 129,5 Punkte, die ihn auf Platz 6 bringen.
Stoch
 
Nun Kamil Stoch. Der Pole springt auf 121,5 Meter und Platz 4.
Leyhe
 
Es geht direkt mit Stephan Leyhe weiter, der gleich mal auf 119,5 Meter springt. Mit 17,4 Bonuspunkten ist hier eine gute Platzierung möglich. So ist es auch. Der Deutsche landet auf Platz 5.
Geiger
 
Jetzt Karl Geiger. Der Oberstdorfer springt auf 116 Meter. In der Startphase nach dem Absprung hat er die Skier ein wenig zu früh hochgezogen und verliert dadurch an Tempo. Insgesamt landet er auf Rang 10.
Forfang
 
Wie sein Landsmann Johansson landet auch Forfang bei 115 Metern. Die Haltungsnoten sind allerdings nicht so gut, weswegen die Weite trotz 18,9 Bonuspunkten nur für den 14. Platz reicht.
Kubacki
 
Dawid Kubacki springt nach einem ausgezeichneten Probedurchgang (132 Meter) auch hier wieder sehr ruhig. Insgesamt sind es 122 Meter die ihn auf Rang 1 bringen.
Kraft
 
Nun Stefan Kraft. Die Bedingungen sind schwer, aber der Sprung von Kraft ist sehr ruhig und er kommt kurz ins Fliegen. Am Ende sind es 121,5 Meter, die ihm Platz 1 bescheren.
Johansson
 
Robert Johansson springt wie gewohnt reißerisch und unruhig. Trotzdem zieht er den Sprung bei sehr viel Rückenwind auf 115 Meter. Mehr als 22 Bonuspunkte bekommt er und deswegen reicht es für Platz 8.
Zajc
 
Timi Zajc macht es nicht so gut wie Koudelka vor ihm und landet bereits bei 114 Metern. Die reichen aber trotzdem für Platz 9 im Moment.
Koudelka
 
Schöner Sprung von Roman Koudelka auf 120 Meter. Damit ist er erst der Dritte in diesem Wettkampf. Die Fluglage war sehr kompakt und der Wind hat für einen kurzen Moment gepasst. Mit 131,2 Punkten setzt er sich nun an die Spitze.
Wellinger
 
Jetzt gilt es für Andreas Wellinger. Es fehlt ihm noch ein wenig an Energie. 115,5 Meter reißen es jetzt nicht raus, aber Platz 14 reichen für das Finale.
Huber
 
Daniel Huber, der bei der Vierschanzentournee die österreichische Flagge hochgehalten hat, springt auf 115 Meter und setzt sich auf den 13. Rang.
Aalto
 
Ein wie gewohnt solider Sprung von Aalto bei Rückenwind. 116,5 Meter weit geht es für ihn. Damit landet er auf dem 9. Platz.
Stjernen
 
Ordentlicher Sprung und gute Landung von Andreas Stjernen. Mit 16,2 Bonuspunkten reicht das aber sicher für den 2. Durchgang.
Peier
 
118,5 Meter für Killian Peier. Der Schweizer hatte Rücken- und Seitenwind. Trotzdem ist der Versuch gut und er springt auf den 4. Platz.
J. Kobayashi
 
Junshiro Kobayashi setzt sich mit einem guten Sprung über 119,5 Metern auf den 6. Platz. Auch ihn werden wir gleich wiedersehen.
Zografski
 
116,5 Meter reichen Vladimir Zografski, um das Ticket für das Finale zu ziehen.
Freitag
 
Richard Freitag sitzt auf dem Balken und für ihn geht es auf 119,5 Meter. 13,1 Bonuspunkte bringen ihn damit auf den 4. Platz und in die nächste Runde.
Sato
 
Yukiya Sato zeigt einen ordentlichen Sprung 118 Meter werden beim Japaner angezeigt. Mit 17,5 Bonuspunkten reicht das bei den derzeitigen Bedingungen für Platz 3 und Durchgang 2.
Wolny
 
Nur 109 Meter für den Polen Wolny. Das wird wohl nicht für den nächsten Durchgang reichen. Schade.
Lanisek
 
Anze Lanisek zeigt einen ordentlichen Sprung. Der Slovene springt auf 117,5 Meter und sichert sich mit 123,7 Zählern das Ticket für das Finale.
Fettner
 
Weiter geht es mit Manuel Fettner. 114,5 Meter weit geht es für den Österreicher. Am Ende stehen 121,1 Punkte auf der Tafel und auch er darf sich auf den 2. Durchgang freuen.
Siegel
 
Nun der erste Deutsche. Was macht David Siegel mit den Bedingungen? 115 Meter reichen für Platz 4 und den 2. Durchgang. Glückwunsch, David Siegel!
Ammann
 
Jetzt gilt es für Altmeister Simon Ammann. Der mehrfache Olympiasieger springt 117,5 Meter. Mit 17,2 Extrapunkten reicht das für Platz 3 und die direkte Quali für den Finaldurchgang.
Hayböck
 
110,5 Meter für den Österreicher Hayböck. Schade. Ein paar Minuten früher und für ihn wäre richtig was drin gewesen.
Nakamura
 
Kein guter Sprung von Nakamura. Bereits bei 109 Metern setzt er zur Landung an und wird sich wohl aus dem Wettbewerb verabschieden. Derweil sind Philipp Aschenwald und Jernej Damjan sicher qualifiziert.
Polasek
 
Der Wind kommt jetzt wieder stärker von hinten. Viktor Polasek landet deswegen bereits bei 112,5 Metern.
Damjan
 
Jernej Damjan springt auf 117,5 Meter. Die Bedingungen sind jetzt durchgängig gut. Sehr ärgerlich ist das für die Springer, die Windpech hatten.
Aschenwald
 
Die Bedingungen werden jetzt immer besser. Philipp Aschenwald springt auf 125 Meter und setzt sich damit auf 2. Platz.
Lindvik
 
Marius Lindvik kann nicht so sehr vom besseren Wind profitieren und landet bereits bei 111 Metern. Das reicht aufgrund der geringen Bonuspunkte nur für Platz 13.
Semenic
 
Bleiben die Bedingungen so, könnte dieser Sprung durchaus von Wert sein. Anze Semenic springt auf 120,5 Meter und setzt sich klar an die Spitze.
Boyd-Clowes
 
Der Kanadier bringt es auf 113 Meter. Ob das für den 2. Durchgang reicht? Es wird drauf ankommen, wie sich der Wind entwickelt.
Kot
 
112,5 Meter für Maciej Kot. Der Pole setzt sich mit 111,7 Zählern auf den 3. Platz.
Hörl
 
Mit Jan Hörl folgt direkt der nächste ÖSV-Mann. Hörl zeigt mit 113 Metern auch einen guten Sprung und setzt sich mit 113,9 Punkten hinter Schiffner.
Schiffner
 
Der erste richtig gute Sprung in diesem Wettkampf kommt von Markus Schiffner. Der Österreicher springt auf 116,5 Meter und setzt sich klar an die Spitze.
Kasai
 
Altmeister Noriaki Kasai ist dran. Der Japaner springt auf 108 Meter und reiht sich damit auf dem 4. Rang ein.
Alamommo
 
Der Finne Alamommo springt bei schlechteren Bedingungen auf 107,5 Meter. Das reicht im Moment für den 3. Platz.
Hauswirth
 
Der nächste Schweizer sitzt bereit und kommt leider nur auf 105 Meter, obwohl er etwas besseren Wind hat. Damit scheidet Hauswirth bereits früh aus. Alles Andere wäre aber auch eine Überraschung gewesen.
Peter
Dominik Peter eröffnet den Wettkampf mit einer Weite von 109 Metern. Der junge Schweizer bekommt 12,7 Bonuspunkte für die schlechten Bedingungen.
Swiss-Ski
 
Killian Peier hat mit seinem 10. Platz bei der Tournee für Aufsehen gesorgt. Dieses gute Ergebnis will er jetzt nutzen, um im Weltcup weiter zu punkten. Wir sind gespannt, was der Schweizer heute auf dem Schanzentisch zeigt.
ÖSV
 
Mit Daniel Huber hat es nur ein Österreicher in die Top 10 der Tournee geschafft. Ein enttäuschendes Ergebnis für die sonst so starke Skisprung-Nation. Im Weltcup gilt es, die Leistung wieder gut zu machen und wichtige Punkte zu sammeln. Dafür gegen Stefan Kraft, Daniel Huber, Manuel Fettner, Michael Hayböck, Philipp Aschenwald, Jan Hörl und Markus Schiffner an den Start.
Eisenbichler
 
Bitter lief das Wochenende bislang für Markus Eisenbichler. Der Deutsche, der eine enorm starke Tournee gesprungen ist, wurde in der Qualifikation aufgrund eines nicht regelkonformen Anzugs disqualifiziert.
DSV-Adler
 
Die deutsche Hoffnung auf den Tagessieg liegt heute bei Stephan Leyhe. Der Drittplatzierte der Tournee will den Schwung in den Weltcup mitnehmen und heute Ryoyu Kobayashi angreifen. Außerdem hoffen Karl Geiger, Andreas Wellinger, Richard Freitag und David Siegel auf eine gute Platzierung.
Bedingungen
 
Am Vormittag haben sich bereits die nordischen Kombinierer auf der Schanze von Val di Fiemme probiert und haben teils deutlich unter dem starken Rückenwind gelitten. Hoffentlich entspannt sich der Wind bis zum Start der Spezialisten, ansonsten sehen wir auch hier keine durchgängigen Top-Weiten.
Val di Fiemme
 
Das erste Weltcup-Springen nach der Vierschanzentournee steht an und die Verhältnisse sind weiterhin geklärt: Ryoyu Kobayashi springt weiter allen davon und gilt auch heute wieder als der klare Favorit. Wer kann ihn angreifen?
vor Beginn
 
Herzlich willkommen in Val di Fiemme zum Einzelspringen auf der Großschanze.
Keine Einträge auf der Startliste vorhanden.
Pos.
Name
Punkte
1
Dawid Kubacki
271.1
2
Stefan Kraft
257.2
3
Kamil Stoch
256.9
4
Robert Johansson
252.6
5
David Siegel
251.9
6
Markus Eisenbichler
250.3
7
Ryoyu Kobayashi
249.2
8
Andreas Stjernen
247.6
9
Simon Ammann
242.9
10
Piotr Zyla
241.8
11
Killian Peier
240.2
12
Johann Andre Forfang
239.9
13
Halvor Egner Granerud
239.8
14
Roman Koudelka
239.6
15
Anze Semenic
239.4
16
Richard Freitag
238.4
17
Anze Lanisek
237.5
18
Stephan Leyhe
235.2
19
Karl Geiger
235.0
20
Yukiya Sato
234.8
21
Timi Zajc
233.7
22
Michael Hayböck
231.6
23
Antti Aalto
231.4
24
Manuel Fettner
231.2
25
Maciej Kot
230.5
26
Andreas Wellinger
230.0
27
Vladimir Zografski
229.2
28
Junshiro Kobayashi
225.8
29
Jakub Wolny
224.9
30
Stefan Hula
219.1