Biathlon Liveticker

Hochfilzen, Österreich13. Dezember 2019, 14:20 Uhr
Sprint, 10 km der Herren
Pos.
Name
Zeit
Diff.
Fehler
1.
Johannes Thingnes Bö
25:07.80
0+1
2.
Simon Desthieux
25:15.60
7.80
0+1
3.
Alexander Loginov
25:22.40
14.60
0+0
4.
Matvey Eliseev
25:28.40
20.60
0+0
5.
Lukas Hofer
25:28.60
20.80
0+1
6.
Tarjei Bö
25:31.20
23.40
0+2
7.
Dominik Windisch
25:39.50
31.70
1+0
8.
Felix Leitner
25:42.90
35.10
0+0
9.
Dmytro Pidruchnyi
25:45.40
37.60
1+0
10.
Martin Fourcade
25:46.60
38.80
0+2
11.
Benedikt Doll
25:48.50
40.70
1+1
12.
Johannes Dale
25:48.70
40.90
1+0
13.
Jakov Fak
25:50.10
42.30
0+0
14.
Quentin Fillon Maillet
25:53.70
45.90
2+1
15.
Erlend Bjöntegaard
25:55.40
47.60
0+0
16.
Antonin Guigonnat
25:59.60
51.80
0+1
17.
Timofei Lapshin
26:00.00
52.20
1+0
18.
Emilien Jacquelin
26:02.70
54.90
0+2
19.
Philipp Horn
26:05.60
57.80
1+1
20.
Johannes Kühn
26:05.70
57.90
1+2
21.
Thierry Langer
26:06.80
59.00
0+0
22.
Vetle Sjaastad Christiansen
26:08.50
1:00.70
0+2
23.
Fabien Claude
26:08.90
1:01.10
1+1
24.
Arnd Peiffer
26:11.30
1:03.50
0+2
25.
Klemen Bauer
26:13.80
1:06.00
0+0
26.
Simon Schempp
26:16.00
1:08.20
0+2
27.
Dmitry Malyshko
26:19.30
1:11.50
0+2
28.
Anton Dudchenko
26:23.90
1:16.10
0+0
29.
Jakub Stvrtecky
26:24.40
1:16.60
0+3
30.
Julian Eberhard
26:27.80
1:20.00
2+1
31.
Vytautas Strolia
26:29.90
1:22.10
2+0
32.
Ondrej Moravec
26:32.60
1:24.80
1+0
33.
Aleksander Fjeld Andersen
26:35.70
1:27.90
0+2
34.
Nikita Porshnev
26:38.70
1:30.90
0+1
35.
Tero Seppälä
26:40.40
1:32.60
1+1
36.
Serafin Wiestner
26:40.50
1:32.70
1+2
 
Sean Doherty
26:40.50
1:32.70
0+1
38.
Tobias Eberhard
26:41.00
1:33.20
0+1
39.
Andrejs Rastorgujevs
26:43.90
1:36.10
1+2
40.
Michal Krcmar
26:46.70
1:38.90
2+0
Letzte Aktualisierung: 18:04:27
 
 
Das war es für heute aus Hochfilzen. Morgen dürfen um 11:30 Uhr zunächst die Damen mit der Staffel ran. Im Anschluss gehen dann die Herren um 14:55 Uhr mit ihrem Verfolger in die Spur. Bis dahin!
 
 
Die Top Ten wurden auch heute wieder am Schießstand verschenkt. Keiner der sechs deutschen Athleten hatte eine Trefferquote von mehr als 80 Prozent. Und mit zwei Fehlern schafften es nur Martin Fourcade und Tarjei Bö unter die besten Zehn.
 
 
Die DSV-Herren sind heute gehobenes Mittelmaß. Benedikt Doll (11.), Philipp Horn (19.). Johannes Kühn (20), Arnd Peifer (24.) und Simon Schempp (26.) kommen unter den besten 30 in die Tageswertung. Das ist ein durchaus solides Teamergebnis.
 
 
Die Herren ziehen nach. Genau wie Dorothea Wierer gewinnt auch Johannes Thingnes Bö den zweiten Sprint des Winters. Heute hätte der eine Schießfehler zu viel sein können, doch auch der Tageszweite Simon Desthieux musste stehend die Extrarunde laufen.
Ziel
Philipp Horn (GER) ist als letzter Starter ins Ziel gekommen, er landet auf einem für ihn soliden 19. Platz. Und die Strafrunde für den Fehler im zehnten Schuss wäre er um Platz 10 herum gelandet.
 
 
Norwegen, Frankreich, Italien und Russland bringen jeweils zwei Starter bis in die Top Ten. Felix Leitner verschafft als Achter den Gastgebern einen versöhnlichen Tagesabschluss, der Ukrainer Dmytro Pidruchnyi komplettiert die erste Ergebnisseite.
2. Schießen
Philipp Horn (GER) liefert mit gutem Tempo eine eigentlich gute Serie stehend ab. Doch dann misslingt der fünfte Schuss und so kommt er nur als 24. aus der Strafrunde. Ansonsten hätte er um die Top 15 laufen können.
 
 
Bitter verlief übrigens das Rennen für Erik Lesser, der jetzt schon keine Chance mehr auf den morgigen Verfolger hat. Der Erzgebirgler wurde mittlerweile auf den 63. Platz durchgereicht.
 
 
Die drei Podestplätze sind damit an Johannes Thingnes Bö (NOR), Simon Desthieux (FRA) und Alexander Loginov (RUS) vergeben. Auch die restlichen Plätze in den Top Ten sollten sich eigentlich nicht mehr verändern.
Ziel
Simon Desthieux (FRA) ist im Ziel und auf der Schlussrunde noch auf den 2. Platz vorgelaufen. Bitter für Benedikt Doll, der so seine Platzierung in den Top Ten einbüßt.
Ziel
Martin Fourcade (FRA) kämpft sich durch die Schlussrunde und verbessert sich so zumindest noch auf den 9. Platz.
1. Schießen
 
Philipp Horn (GER) schießt mit besonnenem Tempo, eine Scheibe will trotzdem nicht fallen.
Ziel
Lukas Hofer (ITA) kommt superschnell durch die Schlussrunde. Er macht Plätze gut, am Ende fehlen nach 10,0 Kilometern mickrige zwei Zehntel zur Podest.
2. Schießen
Dmitry Malyshko (RUS) war nach dem ersten Schießen aussichtsreicher Achter. Er geht volles Risiko und bekommt dafür zwei Fehler eingeschenkt.
2. Schießen
Simon Desthieux (FRA) beginnt mit zwei Treffern. Doch dann bleibt die dritte Scheibe schwarz. So kommt er als Vierter zur Zwischenzeit. Ohne Fehler wäre er in Führung gegangen.
Ziel
Dominik Windisch (ITA) bestätigt seine gute Form. Er erreicht das Ziel als Sechster.
2. Schießen
Martin Fourcade (FRA) spielt heute keine Rolle im Kampf um das Podest. Nach zwei Strafrunden kommt er als 15. aus der Strafrunde.
Start
Nun ist das Starterfeld komplett in der Spur. Philipp Horn (GER) ist mit der 111 die höchste Nummer zugelost worden.
1. Schießen
Die Franzosen greifen nun sehr spät nach den Sternen. Simon Desthieux (FRA) ist nach dem Liegendschießen nun neuer Zweiter, es fehlen nur 3,0 Sekunden auf Bö. Das Rennen bleibt spannend.
Ziel
Arnd Peiffer (GER) landet zwei Plätze hinter Johannes Kühn und zwei Ränge vor Simon Schempp. Dieses Trio wird etwa eine Minute Rückstand mit in den Verfolger nehmen.
1. Schießen
Martin Fourcade (FRA) schießt sehr viel langsamer als Johannes Thingnes Bö, daher fehlen ihm trotz der fünf Treffer 10,1 Sekunden zur Bestzeit.
Ziel
Simon Schempp (GER) ist im Ziel erst einmal 16. Heute stimmte zumindest die Form auf der Strecke, der Schießstand vermasselte die Top Ten.
Ziel
Aber auch ihm bleibt das Podest nur kurz. Matvey Eliseev (RUS) ist 2,6 Sekunden schneller. Der Russe wurde schon in Östersund im Sprint Dritter.
Ziel
Na gut, der Doppelsieg der Bö-Brüder wird heute zwar ausbleiben, aber der momentane 3. Platz von Tarjei ist bei zwei Strafrunden trotzdem stark.
2. Schießen
Auch heute werfen die DSV-Starter ihre Chancen am Schießstand weg. Arnd Peiffer (GER) sammelt stehend zwei Fahrkarten ein.
Ziel
Dmytro Pidruchnyi (UKR) schiebt sich im Ziel zwischen Leitner und Doll auf den 4. Platz.
Start
Johannes Thingnes Bö (NOR) ist bereits im Ziel, für Martin Fourcade (FRA) beginnt nun erst der Arbeitstag.
Ziel
Auch Benedikt Doll (GER) steht im Ziel nur kurz auf dem Podest. Felix Leitner (AUT) ist 5,3 Sekunden schneller und damit nun neuer Dritter.
2. Schießen
Stehend platzen dann Simon Schempps (GER) Träume. Zwei Scheiben bleiben schwarz.
Ziel
Johannes Kühn (GER) ist im Ziel Dritter. Aber nur kurz, er fliegt mit der Ankunft von Alexander Loginov (RUS) vom Podest.
2. Schießen
Mit einem Doppelsieg der Bö-Brüder wird es heute wohl nicht. Der große Bö muss stehend gleich doppelt Extrameter drehen.
Ziel
Johannes Thingnes Bö (NOR) ist im Ziel und unterbietet die Zeit seines Teamkollegen Erlend Bjöntegard (NOR) um gleich 47,6 Sekunden.
1. Schießen
Arnd Peiffer (GER) ist nach seinen fünf Treffern erst einmal Achter nach dem ersten Schießen.
2. Schießen
Stehend kann Benedikt Doll (GER) die Strafrunde vermeiden. Nun läuft er in der Schlussrunde um eine passable Zeit für den morgigen Verfolger.
1. Schießen
Simon Schempp (GER) meldet mit fünf Treffern und einer guten Zeit erste Ambitionen an diese Saison an.
Ziel
Klemen Bauer (SVK) ist im Ziel und darf leicht auf einen Top-Ten-Platz hoffen.
1. Schießen
Tarjei Bö (NOR) reiht sich mit fünf Treffern direkt hinter seinem kleinen Bruder ein.
2. Schießen
Johannes Thingnes Bö (NOR) lässt zwar eine Scheibe stehen. Doch seine Zeit liegt trotzdem 32 Sekunden unter der bisherigen Bestzeit.
Start
Arnd Peiffer (GER) ist mit seiner frisch reparierten Waffe ins Rennen gegangen.
2. Schießen
Erlend Bjöntegard (NOR) bleibt unter der von Klemen Bauer vorgegebenen Zeit.
1. Schießen
Es sei an den Vierfachtriumph der Franzosen im Einzel erinnert. Nun kommt zumindest Emilien Jacquelin (FRA) in die Nähe der von Bö vorgelegten Zeit.
2. Schießen
Erik Lesser (GER) kreiselt und kreiselt durch die Strafrunde. Bleibt ihm aber nach gleich drei Fehlern im Stehendanschlag auch gar nichts anderes übrig.
1. Schießen
Auch Benedikt Doll (GER) muss nach seinem Fehler mit dem ersten Schuss gleicht Freundschaft mit der Strafrunde schließen.
2. Schießen
Zehn Schüsse - zehn Treffer. Klemen Bauer (SVK) meistert das Schießen auch stehend mit Bravour.
Start
Tarjei Bö (NOR) ist unterwegs.
1. Schießen
Johannes Thingnes Bö (NOR) eröffnet die Königsklasse des Sports und ist gleich 26,5 Sekunden schneller unterwegs als Erik Lesser (GER).
1. Schießen
Vier Mal jubelt das Rund, ein Mal ächzt es. Johannes Kühn (GER) muss einmal in die Strafrunde.
1. Schießen
Erlend Bjöntegard (NOR) - immerhin Achter im ersten Sprint - kann die Zeit von Erik Lesser nicht angreifen und ist Dritter.
1. Schießen
Es wird richtig still im Stadion. Julian Eberhard (AUT) verfehlt nach der ersten auch die dritte Scheibe.
Start
Benedikt Doll (GER) macht sich am Start bereit. Seinen allerersten Einzelsieg holte er hier vor drei Jahren im Sprint. Es war zugleich ein Weltmeistertitel.
1. Schießen
Erik Lesser (GER) nimmt das Angebot des Slowenen an und und bleibt 2,3 Sekunden unter der vorgegebenen Bestzeit.
1. Schießen
Klemen Bauer (SVK) gibt mit fünf Treffern eine ganz gute Richtzeit vor.
Start
Auch Alexander Loginov (RUS) hat sich für eine frühe Startgruppe entschieden.
Start
Direkt hinter Kühn folgt mit Johannes Thingnes Bö (NOR) einer der Topfavoriten.
Start
Johannes Kühn (GER) geht ins Rennen. Er holte in Östersund die einzige Top-Ten-Platzierung für die DSV-Herren.
 
Mit Simon Eder und Dominik Landertinger mussten gleich zwei Österreicher krankheitsbedingt kurzfristig auf einen Start verzichten. Auch der Einsatz in der Staffel am Sonntag ist ungewiss.
Start
Mit Erlend Bjöntegard (NOR) geht ein erster Norweger in die Spur. Er gehörte am vergangenen Sonntag zur norwegischen Siegerstaffel.
Start
Die Tribünen sind am ersten Wettkampftag gut besucht. Viele deutsche Biathlonfans haben den Weg über die Grenze nach Tirol gefunden. Aber natürlich wird auch beim Start von Julian Eberhard (AUT) lautstark applaudiert.
Start
Erik Lesser (GER) ist der erste Deutsche, der sich im weiter anhaltenden Schneefall zurechtfinden muss.
Start
Anton Smolski (BLR) eröffnet den Sprint der Herren. 111 Herren haben für das Rennen gemeldet.
Wetter
Die Bedingungen sind seit Ende des Damen-Rennens nicht unbedingt besser geworden. Es hat die vergangenen zwei Stunden durchgehend geschneit. Da sind die Wachser gefragt, der Sieg wird auch eine Frage des Materials sein.
Zweikampf
 
Im Einzel zog Johannes Thingnes Bö nach seinem Sieg im Sprint gegen Martin Fourcade den Kürzeren, in der abschließenden Staffel gelang ihm dann aber die Revanche auf der Schlussrunde. Vieles spricht für einen Zweikampf um Gelb.
Rückkehr
 
Martin Fourcade hat in Östersund nach fast einem Jahr mit dem Einzel mal wieder ein Rennen gewinnen können. Nach einer für seine Verhältnisse durchwachsenen Saison 18/19 scheint es der siebenfache Weltcupgesamtsieger noch einmal wissen zu wollen. Heute hat er sich für eine späte Startgruppe entschieden, der Rennausgang wird also lange offen sein.
Aufgebot
 
Erik Lesser geht gleich um 14:23 Uhr als erster DSV-Athlet in die Spur. Ihm folgen Johannes Kühn (14:28 Uhr), Benedikt Doll (14:31 Uhr), Simon Schempp (14:40 Uhr), Arnd Peiffer (14:41 Uhr) und Philipp Horn (15:15 Uhr) mit der höchsten Startnummer.
Bilanz
 
Auch Erik Lesser zog aus den ersten Rennen eine durchwachsene Bilanz: 'Der Beginn und das Ende mit den Staffeln waren ganz vernünftig. Aber die zwei Rennen, die dazwischen lagen, waren gelinde gesagt durchwachsen. Aber ich denke, dass meine Grundform gar nicht so schlecht ist. Mein Ziel ist es, wieder in den Top 15 zu kommen.'
Pech
 
Ein wenig Pech kam natürlich auch noch hinzu. Nachdem Arnd Peiffer den Sprint zunächst aufgrund eines Magen-Darms-Infekts auslassen musste, stürzte der Clausthal-Zellerfelder im Einzel in aussichtsreicher Position schwer. Die Schürfwunden waren zum Glück schnell verheilt, doch das gebrochene Gewehr musste vorzeitig zur Reparatur in Oberhof den Rückweg antreten.
Krise
 
Diese Voraussetzungen treffen nun auf die deutschen Herren, für die ja in Östersund praktisch auch nichts lief. Johannes Kühns 6. Platz im Sprint war letztlich der einzige Lichtblick des Doppelwochenendes. Besonders am Schießstand erwiesen sich die DSV-Athleten noch nicht als konkurrenzfähig.
Enttäuschung
 
Beim zweiten Saisonsieg von Dorothea Wierer spielten die sechs DSV-Starterinnen nicht einmal eine Nebenrolle. Der 41. Platz von Denise Herrmann ist die schlechteste Bestplatzierung des DSV in der Geschichte des Weltcups. Am Schießstand ging nicht viel, dazu kam dann noch schlecht präpariertes Material.
vor Beginn
 
Herzlich willkommen in Hochfilzen zum Sprint der Herren.
Nr.
Name
1.
Anton Smolski
2.
Adam Vaclavik
3.
Klemen Bauer
4.
Torstein Stenersen
5.
Artem Pryma
6.
Erik Lesser
7.
Krasimir Anev
8.
Mario Dolder
9.
Eduard Latypov
10.
Julian Eberhard
11.
Martin Ponsiluoma
12.
Sebastian Samuelsson
13.
Erlend Bjöntegaard
14.
Sergey Bocharnikov
15.
Evgeniy Garanichev
16.
Johannes Kühn
17.
Johannes Thingnes Bö
18.
Michal Slesingr
19.
Dominik Landertinger
20.
Alexander Loginov
21.
Vladimir Iliev
22.
Andrejs Rastorgujevs
23.
Benedikt Doll
24.
Felix Leitner
25.
Florent Claude
26.
Emilien Jacquelin
27.
Jakov Fak
28.
Tomas Kaukenas
29.
Benjamin Weger
30.
Dmytro Pidruchnyi
31.
Fabien Claude
32.
Scott Gow
33.
Fangming Cheng
34.
Thomas Bormolini
35.
Tarjei Bö
36.
Antonin Guigonnat
37.
Matvey Eliseev
38.
Roman Yeremin
39.
Timofei Lapshin
40.
Simon Schempp
41.
Aleksandrs Patrijuks
42.
Leif Nordgren
43.
Anton Dudchenko
44.
Apostolos Angelis
45.
Damir Rastic
46.
Quentin Fillon Maillet
47.
Rene Zahkna
48.
Nikita Porshnev
49.
Arnd Peiffer
50.
George Buta
51.
Jeremy Finello
52.
Tomislav Crnkovic
53.
Raman Yaliotnau
54.
Vytautas Strolia
55.
Maxim Braun
56.
Tobias Eberhard
57.
Johannes Dale
58.
Anton Sinapov
59.
Jesper Nelin
60.
Serafin Wiestner
61.
Rok Trsan
62.
Christian Gow
63.
Ruslan Tkalenko
64.
Dominik Windisch
65.
Tero Seppälä
66.
Sean Doherty
67.
Harald Lemmerer
68.
Mikito Tachizaki
69.
Kalev Ermits
70.
Martin Otcenas
71.
Tomas Hasilla
72.
Lukas Hofer
73.
Vetle Sjaastad Christiansen
74.
Xingyuan Yan
75.
Ondrej Moravec
76.
Thierry Langer
77.
Michal Krcmar
78.
Martin Fourcade
79.
Kosuke Ozaki
80.
Grzegorz Guzik
81.
Jules Burnotte
82.
Lukasz Szczurek
83.
Simon Desthieux
84.
Alex Howe
85.
Jaakko Olavi Ranta
86.
Jakub Stvrtecky
87.
Dmitry Malyshko
88.
Daniele Cappellari
89.
David Komatz
90.
Robert Heldna
91.
Roberts Slotins
92.
Simon Bartko
93.
Travis Cooper
94.
Michal Sima
95.
Karol Dombrovski
96.
Andrzej Nedza-Kubiniec
97.
Mikita Labastau
98.
Vladislav Vitenko
99.
Kristo Siimer
100.
Peppe Femling
101.
Joscha Burkhalter
102.
Dimitar Gerdzhikov
103.
Yonggyu Kim
104.
Miha Dovzan
105.
Artem Tyshchenko
106.
Aidan Millar
107.
Cornel Puchianu
108.
Kazuki Baisho
109.
Olli Hiidensalo
110.
Aleksander Fjeld Andersen
111.
Philipp Horn
Pos.
Name
Zeit
1.
Martin Fourcade
31:25.40
2.
Quentin Fillon Maillet
31:28.30
3.
Emilien Jacquelin
31:29.90
4.
Johannes Thingnes Bö
31:33.70
5.
Arnd Peiffer
31:39.50
6.
Erlend Bjöntegaard
31:41.00
7.
Alexander Loginov
31:49.40
8.
Martin Ponsiluoma
31:55.20
9.
Vetle Sjaastad Christiansen
32:01.90
10.
Lukas Hofer
32:07.40
11.
Sturla Holm Lägreid
32:07.90
12.
Fabien Claude
32:16.70
13.
Simon Desthieux
32:20.10
14.
Anton Smolski
32:33.40
15.
Evgeniy Garanichev
32:34.10
16.
Dmytro Pidruchnyi
32:37.50
17.
Artem Pryma
32:38.00
18.
Tarjei Bö
32:38.90
19.
Benedikt Doll
32:43.30
20.
Antonin Guigonnat
32:44.80
21.
Klemen Bauer
32:45.10
22.
Dominik Windisch
32:59.70
23.
Jesper Nelin
33:02.60
24.
Timofei Lapshin
33:13.70
25.
Said Karimulla Khalili
33:25.60
26.
Thomas Bormolini
33:29.40
27.
Sebastian Samuelsson
33:34.80
28.
Johannes Kühn
33:49.60
29.
Ondrej Moravec
33:58.60
30.
Adam Vaclavik
34:17.10
31.
Tero Seppälä
34:19.10
32.
Sergey Bocharnikov
34:19.90
33.
Vytautas Strolia
34:31.80
34.
Miha Dovzan
34:36.70
35.
Andrejs Rastorgujevs
34:44.00
36.
Michal Krcmar
34:48.20
37.
Florent Claude
34:51.20
38.
Jakov Fak
34:54.40
39.
Tommaso Giacomel
34:57.80
40.
Grzegorz Guzik
35:04.90