Biathlon Liveticker

Ruhpolding, Deutschland19. Januar 2020, 14:30 Uhr
Verfolgung, 12,5 km der Herren
Pos.
Name
Zeit
Diff.
Fehler
1.
Martin Fourcade
31:26.80
0+0+0+0
2.
Quentin Fillon Maillet
31:44.40
17.60
0+0+1+0
3.
Vetle Sjaastad Christiansen
32:12.80
46.00
0+0+0+1
4.
Simon Desthieux
32:12.90
46.10
0+0+0+1
5.
Benedikt Doll
32:19.00
52.20
0+0+1+0
6.
Emilien Jacquelin
32:31.70
1:04.90
0+1+1+1
7.
Tarjei Bö
32:32.20
1:05.40
0+0+1+0
8.
Antonin Guigonnat
32:33.20
1:06.40
0+0+1+0
9.
Johannes Dale
32:34.20
1:07.40
0+0+1+0
10.
Alexander Loginov
32:35.50
1:08.70
1+0+1+0
11.
Artem Pryma
32:35.80
1:09.00
0+1+1+0
12.
Philipp Nawrath
32:46.50
1:19.70
1+0+2+0
13.
Jakov Fak
32:53.30
1:26.50
0+0+1+1
14.
Arnd Peiffer
32:53.30
1:26.50
0+0+0+1
15.
Fabien Claude
33:03.90
1:37.10
1+1+0+1
16.
Erlend Bjöntegaard
33:04.10
1:37.30
0+0+2+0
17.
Sebastian Samuelsson
33:14.90
1:48.10
0+0+1+1
18.
Ondrej Moravec
33:26.00
1:59.20
0+0+0+0
19.
Roman Rees
33:30.10
2:03.30
0+0+0+2
20.
Lars Helge Birkeland
33:40.00
2:13.20
0+0+0+0
21.
Michal Krcmar
33:53.40
2:26.60
0+0+1+0
22.
Evgeniy Garanichev
33:57.60
2:30.80
0+0+0+0
23.
Matvey Eliseev
34:00.30
2:33.50
1+2+1+0
24.
Johannes Kühn
34:01.00
2:34.20
0+0+5+1
25.
Julian Eberhard
34:04.90
2:38.10
2+2+1+0
26.
Andrejs Rastorgujevs
34:05.30
2:38.50
1+2+1+1
27.
Raman Yaliotnau
34:05.50
2:38.70
0+1+0+2
28.
Aleksander Fjeld Andersen
34:09.20
2:42.40
0+1+0+1
29.
Anton Dudchenko
34:15.40
2:48.60
0+1+0+0
30.
Mikita Labastau
34:15.40
2:48.60
0+0+2+0
31.
Rok Trsan
34:24.80
2:58.00
0+2+0+0
32.
Sean Doherty
34:25.50
2:58.70
3+0+1+0
33.
Dominik Windisch
34:26.90
3:00.10
1+1+1+1
34.
Benjamin Weger
34:27.00
3:00.20
0+1+1+1
35.
Dominik Landertinger
34:28.20
3:01.40
1+0+1+1
36.
Felix Leitner
34:28.50
3:01.70
0+0+3+0
37.
Philipp Horn
34:33.20
3:06.40
1+1+2+0
38.
Eduard Latypov
34:43.40
3:16.60
0+2+2+0
39.
Jesper Nelin
34:45.90
3:19.10
0+1+2+1
40.
Sergii Semenov
34:51.50
3:24.70
0+1+1+0
Letzte Aktualisierung: 18:10:54
 
 
Das war es für dieses Wochenende aus Ruhpolding. Am Donnerstag geht es auf der Pokljuka weiter. In Slowenien stehen Einzel, Mixed-Staffeln und Massenstart auf dem Programm. Bis dahin!
 
 
Martin Fourcade hat die Abwesenheit von Johannes Thingnes Bö bislang perfekt genutzt und alle vier Rennen zu seinen Gunsten gewonnen. Mit der maximalen Ausbeute von 240 Punkten hat der Franzose im Kampf um den Gesamtweltcup nun ein gutes Polster angefuttert.
Ziel
Zweitbester Deutscher wird auf dem 12. Platz Philipp Nawrath. Dahinter folgen Arnd Peiffer (14.), Roman Rees (19.), Johannes Kühn (24.) und Philipp Horn (37.). Nur Peiffer und Rees konnten im Vergleich zum Start ihre Ausgangslage verbessern.
Ziel
Benedikt Doll (GER) kommt als Fünfter ins Ziel.
Ziel
Vetle Sjaastad Christiansen (NOR) und Simon Desthieux (FRA) gehen nebeneinander auf die Zielgerade. Der Norweger hat am Ende die entscheidende Skispitze vorn.
 
 
Benedikt Doll (GER) muss sich früh geschlagen geben. Er lässt abreißen.
ZIel
Quentin Fillon Maillet (FRA) wird Zweiter.
Ziel
Martin Fourcade (FRA) kann die Schlussmeter genießen, er gewinnt den Verfolger.
 
 
Simon Desthieux (FRA) sucht 800 Meter vor dem Ziel sein Glück im Angriff.
 
 
Benedikt Doll (GER) kommt im Anstieg nicht vorbei. Die Entscheidung fällt erst hinten heraus.
 
 
Das Trio beginnt sofort mit dem Taktieren. Von weiter hinten droht keine Gefahr mehr.
4. Schießen
Benedikt Doll (GER) ist zurück im Kampf um den Podestplatz. Er bleibt fehlerfrei und profitiert von den Strafrunden von Simon Desthieux (FRA) und Vetle Sjaastad Christiansen (NOR). Das Trio geht zeitgleich in die Schlussrunde.
4. Schießen
Quentin Fillon Maillet (FRA) sichert mit fünf Treffern den 2. Platz ab.
4. Schießen
Martin Fourcade liefert das perfekte Rennen ab und läuft mit 20 Treffern dem Tagessieg entgegen. Die alte Faust wird früh gehoben. Die Souveränität ist zurück.
 
 
Arnd Peiffer (GER) und Roman Rees (GER) haben sich nach 15 Treffern auf die Plätze 8 und 9 verbessert.
 
 
An der Spitze erhöht Martin Fourcade (FRA) die Schlagzahl und baut den Vorsprung aus. Mehr als einen Fehlschuss wird er sich aber auch nicht erlauben dürfen.
 
 
Benedikt Doll (GER) hat 23,3 Sekunden Rückstand zu Dritten.
3. Schießen
Johannes Kühn (GER) nimmt wohl die falschen Scheiben ins Visier. Er trifft keine eigene Scheibe und fällt weit zurück.
3. Schießen
Benedikt Doll (GER) fällt nach einer Strafrunde vom 3. auf den 5. Platz zurück. Simon Desthieux (FRA) springt aufs Podest.
3. Schießen
Nun wird stehend geschossen. Martin Fourcade (FRA) bleibt weiter mit weißer Weste. Quentin Fillon Maillet (FRA) hingegen versemmelt den 15. Schuss und muss den Teamkollegen ziehen lassen.
 
 
So kann sich Johannes Kühn (GER) an die Gruppe um Doll herankämpfen.
 
 
Dahinter muss Benedikt Doll (GER) alleine für das Tempo sorgen. Simon Desthieux (FRA) klemmt sich einfach in den Windschatten.
 
 
Quentin Fillon Maillet (FRA) und Martin Fourcade (FRA) forcieren das Tempo und bauen den Vorsprung aus.
 
 
Es wird sehr gut geschossen. von den besten 15 mussten bislang nur drei Athleten in die Strafrunde.
 
 
Selbst Arnd Peiffer (GER) und Roman Rees (GER) haben sich unter die besten 15 verbessert.
2. Schießen
Nach einer Strafrunde um ersten Schießen bleibt Philipp Nawrath (GER) nun mit weißer Weste vorne dran. Und auch Johannes Kühn (GER) bleibt nach zehn Treffern in den Top Ten.
2. Schießen
Benedikt Doll (GER) bleibt auf Podestkurs. Er verteidigt mit fünf Treffern den 3. Platz.
2. Schießen
Es wird ein zweites Mal liegend geschossen. Wieder räumen Quentin Fillon Maillet (FRA) und Martin Fourcade die Scheiben im Einklang ab und bleiben so an der Spitze.
 
 
Quentin Fillon Maillet (FRA) und Martin Fourcade (FRA) wechseln sich in der Führungsarbeit ab.
 
 
Benedikt Doll (GER) scheint nicht die besten Skier zu haben. Zur Spitze verliert er erneut Sekunden. Und von hinten kann Simon Desthieux (FRA) und Vetle Sjaastad Christiansen (NOR) aufschließen.
1. Schießen
Philipp Nawrath (GER) fällt nach einer Strafrunde auf den 8. Platz zurück.
1. Schießen
Auch Benedikt Doll (GER) vermeidet die Strafrunde. Er hat im Vergleich zum Start 5,8 Sekunden eingebüßt.
1. Schießen
Martin Fourcade (FRA) setzt den ersten Treffer, vier weitere folgen. Auch Quentin Fillon Maillet (FRA) gibt sich keine Blöße.
 
 
Auch Simon Desthieux (FRA) und Philipp Nawrath (GER) schließen zum Trio um Doll auf. Dahinter klafft dann eine etwas größere Lücke.
 
 
Benedikt Doll (GER) bekommt Vetle Sjaastad Christiansen (NOR) und Fabien Claude (FRA) als Begleiter an die Seite. Der Deutsche wählt erst einmal ein etwas langsameren Schritt.
 
 
Quentin Fillon Maillet (FRA) schließt sofort zu seinem Landsmann an der Spitze auf.
 
 
Die Bedingungen sind übrigens besser als bei den Damen. Der Schneefall hat aufgehört und auch der Wind dürfte kaum Einfluss nehmen.
Start
Direkt dahinter nimmt Quentin Fillon Maillet (FRA) die Verfolgung. Und auch Benedikt Doll (GER) muss nicht lange warten.
Start
Martin Fourcade (FRA) wird ins Rennen geschickt.
Weltmeister
 
Zum letzten Mal, dass der Sieger in einem Verfolger nicht Johannes Thingnes Bö hieß, war bei der WM in Östersund. Dort gewann völlig überraschend Dmytro Pidruchnyi. Der Ukrainer ist heute mit 35 Sekunden Rückstand in der großen Verfolgergruppe vertreten.
Pause
 
Die ersten beiden Verfolger in Hochfilzen und Annecy gingen an Johannes Thingnes Bö, der ja durch die Geburt seines Sohnes die Rennen in Deutschland auslässt. Noch ist nicht klar, ob er schon auf der Pokljuka sein Comeback feiert und erst wieder bei der WM in Antholz ins Renngeschehen eingreift.
Aufgebot
 
Aber auch Philipp Nawrath (+25 Sekunden), Johannes Kühn (+32 Sekunden) und Roman Rees (+59 Sekunden) stehen die Chancen gut. Und selbst die Rückstände von Arnd Peiffer (+1:05 Minute) und Philipp Horn (+1:10 Minute) sind nicht aus einem anderen Universum.
Aussichten
 
Aber auch die sechs DSV-Herren dürfen nach dem überzeugenden Auftritt im Sprint mit guten Podestchancen ins Rennen gehen. Die besten Aussichten hat natürlich Benedikt Doll, der am Donnerstag Dritter wurde und heute mit 12,0 Sekunden Rückstand auf Martin Fourcade den Verfolger in Angriff nimmt.
Dominanz
 
Martin Fourcade geht mit einem Vorsprung von nur drei Sekunden auf seinen Teamkollegen Quentin Fillon Maillet in die Spur. Mit Simon Desthieux (+ 24 Sekunden auf Fourcade), Fabien Claude (+24 Sekunden), Emilien Jacquelin (+45 Sekunden) und Antonin Guigonnat (+47 Sekunden) sind die Franzosen in kompletter Mannschaftsstärke in der Spitzengruppe der besten 19 vertreten. Gestern konnte die französische Staffel diese Dominanz im Weltcup ja erstmals auch in einen Sieg ummünzen.
Spannung
 
Bei den Damen feierte Tiril Eckhoff einen ungefährdeten Start-Ziel-Sieg. Eine solche Dominanz wird es gleich bei den Herren nicht wiederholen, denn die Abstände sind sehr viel kleiner. Nicht die ersten Sieben starten innerhalb von einer Minute, sondern die ersten 19.
vor Beginn
 
Herzlich willkommen in Ruhpolding zur Verfolgung der Herren.
Nr.
Name
1.
Martin Fourcade
2.
Quentin Fillon Maillet
3.
Benedikt Doll
4.
Vetle Sjaastad Christiansen
5.
Simon Desthieux
6.
Fabien Claude
7.
Philipp Nawrath
8.
Artem Pryma
9.
Johannes Kühn
10.
Dmytro Pidruchnyi
11.
Alexander Loginov
12.
Emilien Jacquelin
13.
Antonin Guigonnat
14.
Jakov Fak
15.
Sebastian Samuelsson
16.
Andrejs Rastorgujevs
17.
Matvey Eliseev
18.
Julian Eberhard
19.
Roman Rees
20.
Erlend Bjöntegaard
21.
Sean Doherty
22.
Arnd Peiffer
23.
Raman Yaliotnau
24.
Philipp Horn
25.
Dominik Windisch
26.
Vytautas Strolia
27.
Johannes Dale
28.
Tarjei Bö
29.
Thierry Langer
30.
Ondrej Moravec
31.
Jakub Stvrtecky
32.
Thomas Bormolini
33.
Benjamin Weger
34.
Florent Claude
35.
Klemen Bauer
36.
Sergii Semenov
37.
Anton Dudchenko
38.
Michal Krcmar
39.
Dominik Landertinger
40.
Peppe Femling
41.
Lars Helge Birkeland
42.
Serafin Wiestner
43.
Rok Trsan
44.
Mikita Labastau
45.
Jesper Nelin
46.
Aleksander Fjeld Andersen
47.
Jules Burnotte
48.
Anton Smolski
49.
Felix Leitner
50.
Tero Seppälä
51.
Christian Gow
52.
Timofei Lapshin
53.
Evgeniy Garanichev
54.
Dimitar Gerdzhikov
55.
Eduard Latypov
56.
Kalev Ermits
57.
Mario Dolder
58.
Jake Brown
59.
Leif Nordgren
Pos.
Name
Zeit
1.
Martin Fourcade
31:25.40
2.
Quentin Fillon Maillet
31:28.30
3.
Emilien Jacquelin
31:29.90
4.
Johannes Thingnes Bö
31:33.70
5.
Arnd Peiffer
31:39.50
6.
Erlend Bjöntegaard
31:41.00
7.
Alexander Loginov
31:49.40
8.
Martin Ponsiluoma
31:55.20
9.
Vetle Sjaastad Christiansen
32:01.90
10.
Lukas Hofer
32:07.40
11.
Sturla Holm Lägreid
32:07.90
12.
Fabien Claude
32:16.70
13.
Simon Desthieux
32:20.10
14.
Anton Smolski
32:33.40
15.
Evgeniy Garanichev
32:34.10
16.
Dmytro Pidruchnyi
32:37.50
17.
Artem Pryma
32:38.00
18.
Tarjei Bö
32:38.90
19.
Benedikt Doll
32:43.30
20.
Antonin Guigonnat
32:44.80
21.
Klemen Bauer
32:45.10
22.
Dominik Windisch
32:59.70
23.
Jesper Nelin
33:02.60
24.
Timofei Lapshin
33:13.70
25.
Said Karimulla Khalili
33:25.60
26.
Thomas Bormolini
33:29.40
27.
Sebastian Samuelsson
33:34.80
28.
Johannes Kühn
33:49.60
29.
Ondrej Moravec
33:58.60
30.
Adam Vaclavik
34:17.10
31.
Tero Seppälä
34:19.10
32.
Sergey Bocharnikov
34:19.90
33.
Vytautas Strolia
34:31.80
34.
Miha Dovzan
34:36.70
35.
Andrejs Rastorgujevs
34:44.00
36.
Michal Krcmar
34:48.20
37.
Florent Claude
34:51.20
38.
Jakov Fak
34:54.40
39.
Tommaso Giacomel
34:57.80
40.
Grzegorz Guzik
35:04.90