Nordische Kombination Liveticker

Lahti, Finnland09. Februar 2019
Zeit im Ziel Beendet
Pos.
Name
Zeit
Diff.
Letzte Aktualisierung: 00:04:31
Ausblick und Abschied
 
Morgen steht für die Kombinierer wieder der Einzelwettbewerb an, wenn um 11:30 Uhr das Springen in Lahti startet. Ich bedanke mich derweil fürs Mitlesen und wünsche einen angenehmen Rest-Sonntag.
DSV
 
Die jungen DSV-Teams hatten heute keine Chance auf vordere Platzierung. Julian Schmid fuhr mit Maxi Pfordte auf Platz 12 ein, während es für Thannheimer und Hahn nur für Rang 15 reichte.
Fazit II
 
Dort hatten dann Ilkka Hirvonen (Finnland I) und Jörgen Graabak (Norwegen I) die meisten Körner und sicherten sich Platz 1 und 2. Dahinter profitierte Mario Seidl von einem Sturz Watabes und Krog und sicherte so Österreich I den Podestplatz.
Fazit I
 
Lange Zeit sprach vieles für einen Dreikampf zwischen den Japanern und Österreich I um den Sieg. Doch die Verfolger aus Norwegen und Finnland konnten kurz vor der Schlussrunde die Lücke schließen.
 
 
Und so kommt Mario Seidl mit Österreich I doch noch aufs Podest! Eigentlich waren die ÖSV-Kombinierer im Finale schon abgeschlagen. Dahinter folgen dann Norwegen I, sowie Japan I und II auf den Rängen 4, 5 und 6.
ZIEL
 
Was für ein Schlusssprint! Ilkka Hirvonen fährt den Sieg für Finnland I vor Norwegen I ein. Dahinter kam es zum Sturz zwischen Watabe und Krog.
 
 
Was machen die Japaner? Beide sind noch gut im Rennen - im Schlussspurt aber sollte Akito Watabe für Japan I die Besen Katzen haben.
 
 
Doch Mario Seidl liegt nicht gut im Rennen. Der Österreicher ist am Ende der Sechsergruppe. Vorne diktieren Krog, Björnstad und Hirvonen das Tempo.
 
 
Weiterhin macht Krog hier das Tempo. Doch insbesondere von Seidl und Björnstad dürfen wir hier noch etwas erwarten.
9. Wechsel
 
Der letzte Wechsel: Krog übernimmt für Norwegen II. Dahinter folgen Hirvonen, Seidl, Björnstad, Watabe und Yoshimoto für die Schlussrunde!
 
 
Und so kommt es zum Zusammenschluss! Zweimal Japan, zweimal Norwegen, einmal Österreich und einmal Finnland. So geht es jetzt in Richtung letzten Wechsel.
8. Wechsel
 
Der vorletzte Wechsel steht an: Seidl übergibt auf Denifl - die beiden Japaner sind nach wie vor dahinter. Der Vorsprung auf die beiden norwegischen Teams und Finnland I liegt jedoch nur noch bei 5 Sekunden.
 
 
Im Kampf um Position 7 scheint Deutschland I nicht mehr mithalten zu können. Dort haben die Österreicher um Bernhard Gruber und Johannes Lamparter derzeit die besten Karten.
7. Wechsel
 
15 Sekunden! Vorne scheint Seidl, Y. Watabe und Nagai so langsam die Puste auszugehen. Denifl übernimmt jetzt wieder für Österreich I - kann er den Vorsprung halten?
 
 
Inzwischen sehen die Verfolger auch die beiden japanischen Teams und Österreich I an der Spitze. Das gibt natürlich nochmal Extramotivation.
6. Wechsel
 
Der Vorsprung schmilzt! Beim 6. Wechsel hat das Führungstrio nur noch 20 Sekunden Vorsprung. Vor allem der Finne Ilkka Hirvonen hat jetzt ordentlich am Tempo geschraubt.
 
 
Im Kampf um Platz 7 kämpft mittlerweile eine Fünfergruppe, bestehend aus Österreich und Finnland II, sowie Deutschland, Polen und Frankreich I. Auf die Spitze fehlt dabei aber knapp 1:30 Minute.
5. Wechsel
 
Genau 30 Sekunden sind es nun noch für das Spitzentrio. Der Abstand schmilzt damit wieder etwas langsamer, was wohl an starken Performance von Mario Seidl liegen könnte.
 
 
Etwas mehr als 30 Sekunden sind es nur noch für die beiden norwegischen Teams und Finnland I bis zur Spitze. Espen Björnstad hat dort nun die Temporolle eingenommen und zieht seine Verfolger über den Anstieg.
4. Wechsel
 
Vorne zieht das Trio weiter seine Runde. Japan I hat mal die Führungsarbeit übernommen - dies ist auch notwendig, denn die Verfolger rauschen heran.
 
 
Deutschland I mit Maxi Pfordte und Julian Schmid halten weiter gut mit und halten in einer größeren Gruppe Anschluss auf Rang 7.
 
 
Mittlerweile haben sich die beiden norwegischen Duos mit Finnland I verbündet. Graabak, Krog und Hirvonen jagen jetzt das Spitzentrio!
3. Wechsel
 
Auch beim dritten Wechsel läuft alles Glatt. Österreich I wechselt vor Japan I und II. Dahinter aber schmilzt der Vorsprung auf die Verfolger.
 
 
An der Spitze wechselt sich die Führungsarbeit eher weniger ab. Bislang diktiert weiterhin Seidl das Tempo. Ist das die Chance für die Norweger?
 
 
Und dahinter? Dort liegt Espen Björnstad für Norwegen I 45 Sekunden zurück. Hilfe aber eilt in Form von Espen Andersen und Norwegen II heran.
2. Wechsel
 
Nächster Wechsel an der Spitze. Seidl übernimmt für Denifl. Hinter ihm aber sind Yoshito Watabe und Hideaki Nagai - vorne hat sich also eine Dreiergruppe gebildet.
 
 
Deutschland I ist nun mit Frankreich I und Österreich II in einer Dreiergruppe unterwegs und kämpft um die Top 10. Julian Schmid ist jetzt für den DSV in der Loipe.
 
 
Etwas weniger als eine Minute Rückstand hat noch das Duo Norwegen I auf die Spitze. Jörgen Graabak ist dort jetzt auf der Strecke und hat Espen Björnstad abgelöst.
1. Wechsel
 
Schon kommen die Österreicher zum ersten Wechsel. Denifl übernimmt für Seidl. 12 Sekunden dahinter folgen die beiden Teams aus Japan, wo nun Akito Watabe und Go Yamamoto in der Loipe sind.
 
 
Nun sind auch die norwegischen Teams in der Loipe. Auf die deutschen Duos müssen wir dagegen noch etwas warten.
START
 
Los geht's! Wilhelm Denifl geht als erster Läufer auf die Strecke. Hinter ihm folgen nach rund einer halben Minuten die beiden japanischen Duos.
Strecke
 
Gleich geht es also los mit dem 2x7,5km-Lauf im Teamsprint der Kombinierer. Nach jeder der 1,5km langen Runde wechseln die Fahrer. Also kaum Zeit zu verschnaufen - auf geht's!
Ausblick
 
In der Loipe geht es dann um 15:40 Uhr in Lahti weiter. Angesichts der knappen Abstände des Führungstrio dürfen wir uns dann wohl auf einen Dreikampf um den Sieg freuen, welchen die Norweger dahinter jedoch selbstredend verhindern wollen.
Zwischenfazit
 
Damit führt Österreich I mit dem Duo Gruber/Denifl nach dem Springen vor den beiden Teams aus Japan und Norwegen. Mit ordentlichen 19 Sekunden Vorsprung darf gleich dann Bernhard Gruber in die Loipe gehen. Aus deutscher Sicht zeigten die Youngsters, dass ihnen zur Weltspitze noch einiges fehlt. Platz 9 und 14 für die beiden DSV-Duos - in Sachen Podest sieht es damit eher schlecht aus.
Norwegen I
Espen Björnstad markiert den Abschluss des Springens und landet bei 121 Meter. Rang 4 damit für Norwegen I.
Deutschland I
 
Kein besonders erfreulicher Tag für das deutsche Team. Junioren-Doppelweltmeister Julian Schmid schafft es immerhin auf 114 Meter. Platz 8 für Deutschland I.
Österreich I
 
Mario Seidl is back! 127 Meter für den Österreicher. Damit setzt er sich zusammen mit Wilhelm Denifl vor den beiden japanischen Duos an die Spitze!
Japan I
 
Yoshito Watabe bringt Japan I wieder in Führung. 122 Meter sind die beste Sprungleistung hier im zweiten Abschnitt. Stark!
Finnland I
 
117 Meter für Finnland I und Ilkka Herola. Platz 3 damit für die Lokalmatadoren.
Frankreich I
 
Nur einen Meter weiter geht es für Maxime Laheurte. Das dürfte in der Loipe schwer werden für Frankreich I.
Italien I
 
Es läuft nicht bei Alessandro Pittin. Nur 110,5 Meter für Italien I.
Polen I
 
Hui! Starke 121,5 Meter jetzt für Szczepan Kupczak! Das reicht für Rang 3 bei Polen I. Eine ordentliche Ausgangsposition.
Norwegen II
 
Besser sieht das Ganze natürlich bei Espen Andersen aus. 118,5 Meter für Norwegen II - Rang 2!
Deutschland II
 
Auch Martin Hahn kann für keinen Lichtblick im deutschen Team sorgen. 104,5 Meter - Deutschland hält damit Rang 5.
Österreich II
 
111,5 Meter für Johannes Lamparter! Damit kann er seine gute Form in den letzten Wochen nicht ganz bestätigen. Schade!
Japan II
 
Springen können die Japaner! Auch Hideaki Nagai springt auf starke 120,5 Meter. Das reicht natürlich deutlich für Platz 1.
Finnland II
 
Starker Sprung von Arttu Mäkiaho! 116 Meter reicher aber ganz knapp nicht für die Spitze. Drei Sekunden liegt Frankreich II dort in Front.
Frankreich II
 
Bei Frankreich II geht jetzt Laurent Muhlethaler vom Bakken. 113,5 Meter bedeuten zumindest vorerst die deutliche Führung.
Italien II
 
Als nächstes folgt Samuel Costa für Italien II. 106,5 Meter sind zwar besser als sein Teamkollege, für wirklich mehr aber reicht das nicht.
Polen II
 
Weiter geht es mit den zweiten Springern! Pawel Slowiok macht für Polen II den Anfang, landet jedoch nur bei 99,5 Meter.
Norwegen I
 
117 Meter für Graabak und Norwegen I! Für ganz vorne reicht es nicht - Rang 4 für ihn und seinem Kollegen Björnstad.
Deutschland I
 
Erster Weltcupsprung jetzt für Maxi Pfordte! Da kann der DSV-Kombinierer mit seinen 108 Meter aber durchaus zufrieden sein. Platz 9 damit für Deutschland I.
Österreich I
 
Starker Sprung jetzt auch von Wilhelm Denifl! Der erfahrene Österreicher landet bei 126 Meter und setzt Österreich I auf Platz 3.
Japan I
 
Da ist die japanische Doppelführung! Akito Watabe springt Sogart noch etwas weiter als Yamamoto zuvor. 127 Meter reichen so knapp für die Spitzenposition.
Finnland I
 
Die gleiche Weite jetzt auch für Eero Hirvonen. Da der Wind aber etwas schlechter war, reicht es für Rang 3 bei Finnland I.
Frankreich I
 
Jetzt bläst es so richtig von vorne! Antoine Gerard springt prompt auf 115,5 Meter - Platz 4 für Frankreich I.
Italien I
 
Gute Bedingungen jetzt für Italien I. 108,5 Meter von Aaron Kastner sind da eine eher bescheidene Leistung.
Polen I
 
Adam Cieslar setzt eher schwache 105,5 Meter in den Schnee. Nur Platz 7 damit für Polen I.
Norwegen II
 
Jetzt kommt der nächste erfahrene Kombinieren: 117 Meter für Magnus Krug. Rang 2 vorerst für Norwegen II.
Deutschland II
 
Wendelin Thannheimer ist an der Reihe, doch 104 Meter sind erstmal nur ein bescheidener 5. Platz für Deutschland II.
Österreich II
 
Nun kommt der Oldie im ÖSV-Team. Ordentlich 115 Meter für Bernhard Gruber und Österreich II.
Japan II
 
Go Yamamoto hat zwar etwas weniger Aufwind als Braud und Mutru zuvor, doch die 125,5 Meter sind eine Ansage. Die Führung für Japan II!
Finnland II
 
Da kann Leevi Mutru nicht ganz mithalten. 106 Meter für Finnland II sind dennoch ein ordentlicher Auftakt.
Frankreich II
 
Das war zu erwarten! Francois Braud war schon im Training gut unterwegs. Jetzt setzt er Frankreich II mit 109,5 Meter an die Spitze.
Italien II
 
Es folgt Raffaele Buzzi für Italien II. Gleich 8,5 Meter weiter geht es für den Italiener.
Polen II
Auf geht's! Pawel Twardosz eröffnet den heutigen Teamsprint für Polen II. 90,5 Meter sind die erste Marke heute.
Modus Teamsprint
 
Abschließend noch der Modus des heutigen Teamsprints: Jeder Athlet aus den acht Zweierteams springt einmal von der Großschanze (HS 130) gefolgt von 2x7,5km in der Loipe. Nach jeder Runde wechseln sich die Läufer dabei ab. Trotz der vielen fehlenden Top-Athleten dürfte der Kampf um den Tagessieg heute einiges an Spannung mit sich bringen.
Norwegen I Favorit
 
Favorisiert ist wenig überraschend das norwegische Duo Graabak und Björnstad, welche im Weltcup beide in den Top 10 platziert sind. Ersterer sicherte sich beim bisher einzigen Teamsprint in der Saison im italienischen Val di Fiemme zusammen mit Jan Schmid den Tagessieg vor den beiden deutschen Teams.

ÖSV-Team
 
Auch bei den Österreicher verzichtet mit Franz-Josef Rehrl der bislang stärkste Kombinierer des Winters auf einen Auftritt in Finnland. Rückkehrer Mario Seidl sollte zusammen mit Wilhelm Denifl jedoch durchaus ein Wörtchen um den Tagessieg mitzureden haben. Dagegen werden dem Oldie Bernhard Gruber und Johannes Lamparter maximal Außenseiterchancen auf einen Podestplatz zugetraut.
DSV-Youngsters
 
Damit fehlen auch im deutschen Team gleich einige klangvolle Namen. Mit Rydzek, Geiger, Riessle, Faißt und Frenzel fehlt das gesamte WM-Aufgebot des DSV. Während diese in Oberstdorf und Garmisch an ihrer Sprungform feilen, starten hier in Lahti mit Julian Schmid und Maximilian Pfordte (Deutschland I) sowie Wendelin Tannheimer und Martin Hahn (Deutschland II) die Youngsters der Kombinierer.
Favoriten fehlen
 
Doch ein wirklich hochklassig besetztes Teilnehmerfeld sieht anders aus: Neben dem bereits feststehenden Gesamtweltcupsieger Jarl Magnus Riiber fehlen gleich fünf weitere Läufer aus den Top 10. Nur Akito Watabe, Mario Seidl, Jörgen Graabak und Espen Björnstad sind von den Top-Athleten hier am Start.
Lahti
 
Noch genau 10 Tage sind es bis zur Nordischen Ski-WM in Seefeld vom 19. Februar bis 3. März. In Lahti bietet sich damit für die letzten Athleten die Möglichkeit, sich rechtzeitig in WM-Form zu bringen. Neben dem heutigen Teamsprint steht morgen noch der Einzelwettbewerb an - beides jeweils von der Großschanze.
vor Beginn
 
Herzlich willkommen in Lahti zur Nordischen Kombination.
Keine Einträge auf der Startliste vorhanden.
Pos.
Name
1.
Jarl Magnus Riiber
25:14.9
2.
Jan Schmid
+25.0
3.
Bernhard Gruber
+38.2
4.
Alessandro Pittin
+49.2
5.
Akito Watabe
+1:12.9
6.
Ilkka Herola
+1:18.5
7.
Paul Gerstgraser
+1:21.2
8.
Franz-Josef Rehrl
+1:23.2
9.
Lukas Greiderer
+1:25.2
10.
Magnus Krog
+1:26.2
11.
Antoine Gerard
+1:27.7
12.
Aaron Kostner
+1:29.9
13.
Adam Cieslar
+1:32.8
14.
Terence Weber
+1:37.0
15.
Yoshito Watabe
+1:40.3
16.
Wilhelm Denifl
+1:45.3
17.
Espen Björnstad
+1:46.5
18.
Fabian Rießle
+1:52.5
19.
Francois Braud
+1:54.9
20.
David Welde
+1:59.1
21.
Go Yamamoto
+2:02.0
22.
Johannes Rydzek
+2:05.7
23.
Tim Hug
+2:23.2
24.
Harald Johnas Riiber
+2:39.3
25.
Espen Andersen
+2:40.4
26.
Hideaki Nagai
+2:46.6
27.
Edgar Vallet
+2:49.0
28.
David Mach
+2:50.9
29.
Eero Hirvonen
+2:55.8
30.
Manuel Faißt
+2:59.9