Nordische Kombination Liveticker

Oberstdorf, Deutschland25. Januar 2020, 09:00 Uhr
Team, 1 Durchgang Springen + 4 x 5 km Staffel
Zeit im Ziel Beendet
Pos.
Name
Zeit
Diff.
1.
Norwegen I
51:03.4
2.
Deutschland I
+1:34.3
3.
Japan I
+2:50.4
4.
Österreich I
+3:29.8
5.
Finnland I
+4:16.6
6.
Italien I
+5:03.2
7.
Tschechien I
+5:51.3
8.
USA I
+7:00.6
9.
Russland I
+9:54.8
Letzte Aktualisierung: 18:29:07
Verabschiedung
 
Das war es für heute von der Nordischen Kombination! Schon morgen geht es aber um 10:45 Uhr mit dem Einzel weiter, wir melden uns natürlich dann wieder rechtzeitig von der Schanze. Herzlichen Dank für Ihr Interesse, schönen Samstag und bis demnächst!
Fazit II
 
Dahinter sah es zu Beginn nach einem Dreikampf um die weiteren Podiumsplätze aus, doch ein schwächelnder Bernhard Gruber ließ die österreichischen Hoffnungen früh platzen. Aus deutscher Sicht war der Rückstand auf Norwegen nach dem Springen bereits zu groß, sodass Platz 2 mit einer tollen Laufleistung aller DSV-Athleten das Maximimum war. Japan profitierte zudem von der Schwäche der Österreicher und darf deshalb zu Recht ebenfalls jubeln.
Fazit
 
Was für ein souveräner Auftritt der Norweger, die mit starken Sprüngen auf der Schanze den Grundstein zum Sieg legten. Im Langlauf ließen die Skandinavier dann nichts mehr anbrennen, hielten den Vorsprung konstant um eine Minute herum und gewinnen deshalb völlig verdient den einzigen Team-Wettbewerb in diesem Winter.
 
 
Dahinter folgen enttäuschte Österreicher auf Platz 4, vor Finnland, Italien und Tschechien. Auf den letzten beiden Plätzen landen die USA und Russland.
 
 
Mit eineinhalb Minuten Rückstand kommt nun auch Vinzenz Geiger ins Ziel - Platz 2 für Deutschland! Dahinter folgt Yoshito Watabe und beschert Japan den 3. Platz.
Ziel
Riiber lässt locker auslaufen, darf sich auf der Zielgerade feiern lassen und sichert den Sieg für Norwegen! Starke Vorstellung!
 
 
Riiber biegt schon wieder ins Stadion ein, muss allerdings noch eine kleine Schleife laufen. Vor der letzten Abfahrt bekommt er schon die Fahne.
 
 
Dahinter hat der Österreicher Martin Fritz den Kampf um Platz 3 auch schon lange aufgegeben. Eine Minute fehlt ihm auf Yoshito Watabe.
17,5 km
 
Zum vorletzten Mal kommen die Läufer ins Stadion. Vorneweg Norwegen, wo Jarl Magnus Riiber in gewohnter Position dem Sieg entgegenläuft. Mit ordentlichem Abstand hat nun auch Vinzenz Geiger seine erste Runde absolviert.
 
 
Vinzenz Geiger gibt merklich nicht Vollgas, denn der Rückstand wird sogar noch einmal etwas größer. Verständlich, immerhin steht morgen ein weiterer Wettkampf an.
 
 
Auch der dritte Platz auf dem Podest ist vergeben. Japan in Person von Hideaki Nagai übergibt an Yoshito Watabe, der über eine Minute Vorsprung auf Österreich bekommt.
15,0 km; 3. Wechsel
 
Norwegen ist schon wieder beim Wechsel, diesmal schickt Jörgen Graabak den Gesamtweltcup-Führenden Jarl Magnus Riiber los. Mit 1:10 Minuten Rückstand folgt Manuel Faißt, der auf Vinzenz Geiger übergibt.
 
 
Sollte nicht noch ein Wunder geschehen, sind die beiden vorderen Plätze vergeben. Graabak macht weiter einen guten Eindruck. Auch Manuel Faißt läuft ein ordentliches Rennen und kann das Tempo des Norwegers, bei einer Minute Rückstand, halbwegs mithalten.
 
 
Dahinter konnte Franz-Josef Rehrl nur ein paar wenige Sekunden auf Japan gut machen. Das wird ganz schwer mit einem Platz auf dem Podium.
12,5 km
 
Graabak und Faißt haben ihre ersten Runden absolviert. Weiterhin liegt Norwegen mit über einer Minute komfortabel in Führung.
 
 
Auf der Strecke haben die Norweger indes alles im Griff. Jörgen Graabak hält den Vorsprung auf Faißt, ohne sich völlig verausgaben zu müssen.
 
 
Bernhard Gruber liegt völlig ausgepumpt im Zielbereich. Da war heute komplett der Wurm drin. Mal schauen, wie es Franz-Josef Rehrl ergeht.
 
 
Auch Bernhard Gruber wird von seinen Qualen erlöst. Da ging heute auf der Strecke mal absolut gar nichts. Zwei Minuten sind es auf Deutschland und sogar 1:14 Minuten auf Japan.
 
 
Für Japan ist nun Hideaki Nagai unterwegs, der auf Faißt allerdings schon fast eine Minute Rückstand mitnimmt. Im Moment sieht alles nach dem 2. Platz für das deutsche Team aus.
 
 
Jetzt ist auch Johannes Rydzek da und gibt Manuel Faißt 56 Sekunden Rückstand mit auf die Strecke. Dennoch starke Leistung von Johannes Rydzek!
10,0 km: 2. Wechsel
 
Jens Luraas Oftebro hat seine Pflicht erfüllt und übergibt an Jörgen Graabak, der zu den stärksten Läufern gehört.
 
 
Aus deutscher Sicht läuft es bislang wie geplant. Johannes Rydzek hat mittlerweile Ryota Yamamota abschütteln können und darf nun ein wenig nach vorne schielen. Bis auf Oftebro ist es allerdings immer noch knapp eine Minute.
 
 
Mittlerweile hat Bernhard Gruber schon über eine halbe Minute Rückstand auf Rang 3. War es das schon mit den Podiumshoffnungen für Österreich oder kann Gruber den Rückstand zumindest auf Japan im Rahmen halten?
7,5 km
 
Jens Luras Oftebro läuft ein sehr ordentliches Rennen. Dahinter zieht Johannes Rydzek das Tempo ein wenig an und kann sich somit von Ryota Yamamoto lösen.
 
 
Bernhard Gruber sieht überhaupt nicht gut aus und quält sich den Anstieg nach oben. Das sind schon 14 Sekunden Rückstand auf das Duo Rydzek und Yamamoto.
 
 
Ganz vorne bleibt alles wie gehabt. Oftebro hält den Vorsprung bei gut einer Minute. Dahinter hat Rydzek die Führungsarbeit übernommen, während Gruber nicht folgen kann!
 
 
Der Zusammenschluss in der Verfolgergruppe ist erfolgt! Johannes Rydzek und Ryota Yamamoto sind dran an Bernhard Gruber! Nun beginnt natürlich das Taktieren.
 
 
Nun übergibt auch Fabian Rießle, der Johannes Rydzek losschickt. Direkt dahinter folgt Japan mit Ryota Yamamoto.
5,0 km; 1. Wechsel
 
Espen Björnstad übergibt als Erster auf Jens Luraas Oftebro. Eine Minute später folgen die Österreicher, bei denen Bernhard Gruber nun in der Loipe ist.
 
 
Espen Björnstad hält den Vorsprung auf Greiderer konstant bei einer Minute. Auch Rießle und Watabe konnten nicht mehr viel gut machen.
 
 
Fabian Rießle macht das Tempo, Akito Watabe hält sich clever dahinter.
 
 
Auf der ersten Runde konnte Rießle bereits eine halbe Minute nach vorne gut machen. Nun geht es aber erst einmal darum, die Lücke zu Lukas Greiderer zu schließen. Dieser hält sich allerdings tapfer.
2,5 km
 
Die erste Runde ist schon absolviert, Björnstad hält den Vorsprung auf Greiderer. Dahinter hat Rießle den Anschluss zu Watabe schon hergestellt, auf den Österreicher sind es allerdings noch ein paar Meter.
 
 
Mittlerweile sind auch die restlichen Nationen gestartet. Währenddessen ist der Vorsprung von Björnstad auf die Verfolger schon ein wenig kleiner geworden.
 
 
Nun sind auch die Verfolger ins Rennen gestartet. Zunächst Lukas Greiderer und Akito Watabe. Einige Sekunden später darf sich jetzt auch Fabian Rießle auf die Strecke machen.
Start
Jeder Läufer muss übrigens zwei Runden mit jeweils 2,5 Kilometern absolvieren. Los geht's! Espen Björnstad ist als Erster unterwegs!
Norwegen
 
Auch wenn die Norweger mit Espen Björnstad und Jens Luraas Oftebro ihre schwächeren Läufer zu Beginn haben, ist der Vorsprung auf das deutsche Team mit 1:46 Minuten doch sehr komfortabel. Hinten heraus folgen bei Norwegen mit Jörgen Graabak und Jarl Magnus Riiber zudem zwei gute Läufer, die den Sieg nach Hause bringen sollen.
Ausblick
 
Auf zweiter Position im deutschen Team folgt Johannes Rydzek, der gegenüber Bernhard Gruber und Ryota Yamamoto als stärkster Läufer einzuschätzen ist. Ziel ist es wohl, möglichst mit einem kleinen Vorsprung auf Manuel Faißt, der es mit Franz-Josef Rehrl und Hideaki Nagai zu tun bekommt, zu übergeben. Den Abschluss wird Vinzenz Geiger machen, der in der Loipe ebenfalls klare Vorteile gegenüber Martin Fritz und Yoshito Watabe hat.
Dreikampf
 
Hinter Norwegen wird der Kampf um die weiteren Plätze auf dem Podium zwischen Österreich, Japan und Deutschland ausgetragen. Für Österreich beginnt mit Lukas Greiderer ein starker Läufer, sechs Sekunden dahinter folgt der Japaner Akito Watabe. Nur 13 Sekunden später wird Fabian Rießle die Verfolgung aufnehmen und die Lücke zu den beiden Läufern davor sicher schnell schließen wollen.
Willkommen zurück
 
Wir melden uns wieder zurück aus Oberstdorf und freuen uns auf einen Langlauf über viermal 5,0 Kilometer. Ganz vorne dürfte unter normalen Umständen nicht mehr viel anbrennen, zu groß ist doch der Vorsprung der Norweger, die nach einem dominanten Springen ohne Schwächen bereits fast eineinhalb Minuten Vorsprung mit in die Loipe nehmen. Im deutschen Team, das erstmals seit langem ohne Eric Frenzel an den Start ging, überzeugten auf der Schanze vor allem Fabian Rießle und Manuel Faißt.
Langlauf
 
Wir dürfen uns also auf einen spannenden Langlauf heute Mittag freuen! Um 13:55 Uhr geht es weiter mit den viermal 5,0 Kilometern in der Loipe. Wir melden uns natürlich rechtzeitig wieder zurück! Bis später!
Fazit II
 
Doch im Kampf um das Podest dürfte es einen spannenden Dreikampf geben. Vinzenz Geiger und Johannes Rydzek erwischten aus deutscher Sicht keine optimalen Sprünge, doch Fabian Rießle und zuletzt Manuel Faißt holten die Kohlen aus dem Feuer und brachten Deutschland in Reichweite zu den drittplatzierten Japanern (13 Sekunden Rückstand) und den zweitplatzierten Österreichern (19 Sekunden Rückstand).
Fazit
 
Wie zu erwarten war, springen die Norweger aktuell in einer anderen Liga. Auch Espen Björnstad im letzten Durchgang zeigte keinerlei Wackler und sorgte für einen mehr als komfortablen Vorsprung auf die Konkurrenz.
Norwegen
 
Espen Björnstad beschließt dieses Springen und er zeigt keine Schwächen. 134,5 Meter bedeuten natürlich Platz 1 für Norwegen.
Deutschland
 
Jawohl! Manuel Faißt war gefordert und er liefert! 135 Meter sind überragend und bringen Deutschland wieder voll ins Geschäft! Rang 3 für den Moment, doch der Abstand auf Österreich beträgt nur 19 Sekunden.
Österreich
 
Jetzt wird es interessant! Franz-Josef Rehrl springt auf 128 - das ist nicht schlecht, aber auch kein Übersprung. Das sollte Manuel Faißt auf jeden Fall auch draufhaben!
Finnland
 
Nun Finnlands Bester. Ilkka Herola zeigt für seine Verhältnisse einen sehr soliden Sprung auf 122 Meter. Das bedeutet Rang 7 für Finnland.
Italien
 
Lukas Runggaldier landet schon bei 99,5 Metern. Bei den Italienern will es einfach nicht so recht laufen.
Japan
 
Was macht Japan? Yoshito Watabe steht hoch in der Luft und segelt auf 129 Meter. Damit erhöht er ein wenig den Druck.
Tschechien
 
113,5 Meter für Tomas Portyk. Die Landung ist auch nicht optimal, das ist Rang 2 für Tschechien.
USA
 
Ben Loomis steht sehr aufrecht in der Luft und so geht es nur auf 11,5 Meter. Immerhin bringt er die USA vorerst auf Rang 5, vor Russland.
Russland
 
Russlands letzter Springer heißt Ernest Yahin, der allerdings nur 108,5 Meter zu Stande bringt. Das wird wohl auf den letzten Platz für Russland hinauslaufen.
Zwischenfazit
 
Fabian Rießle sendet ein Lebenszeichen und bringt das deutsche Team wieder näher an die Konkurrenten aus Österreich und Japan heran. Ganz vorne ziehen die Norweger auch nach einem guten Sprung von Jörgen Graabak weiterhin einsam ihre Kreise. Was kann Manuel Faißt aus deutscher Sicht nun noch ausrichten?
Norwegen
 
Eigentlich gilt Jörgen Graabak als der schwächste Springer im norwegischen Quartett. Doch 130 Meter sind dafür eine starke Leistung - natürlich ist das weiterhin die Führung.
Deutschland
 
Wieder wird es lauter bei den Zuschauern, das heißt Team Deutschland ist an der Reihe. Und Fabian Rießle haut einen raus! 131,5 Meter sind gut und bringen Deutschland wieder näher an Österreich und Japan heran.
Österreich
 
Nun geht es wieder um dem Kampf ums Podest. Was macht Lukas Greiderer? 124,5 Meter sind ordentlich und bringen Österreich wieder die Führung, zehn Sekunden vor Japan.
Finnland
 
Bei den Finnen lief es bislang noch überhaupt nicht. Und auch Wille Karhumaa reiht sich in diese Riege ein - nur 96 Meter.
Italien
 
Samuel Costa kommt dagegen, genauso wie seine Teamkollegen zuvor, nicht ins Fliegen. Das System ist ausbaufähig und so geht es nur auf 107 Meter für den Italiener.
Japan
 
Nun wird es auch aus deutscher Sicht interessant, denn Japan ist an der Reihe. Hideaki Nagai segelt auf 129,5 Meter - nicht schlecht! Rang 1 für die Japaner.
Tschechien
 
Gar kein so schlechter Versuch von Jan Vytrval auf 114 Meter. Damit bringt er Tschechien vorübergehend auf den 2. Rang.
USA
 
Jared Shumate kommt nur auf 109 Meter. Der Abstand zur Spitze ist doch schon sehr groß.
Russland
 
Wieder zwei Luken mehr Anlauf. Alexander Pashaev nutzt das nur bedingt und landet bei 110 Metern.
Zwischenfazit
 
Nach zwei von vier Springern ist der Vorsprung für Norwegen bereits gewaltig. Jarl Magnus Riiber zeigte einmal mehr seine Klasse und vergrößerte den Abstand auf die zweitplatzierten Österreicher auf eine knappe Minute. Deutschland, aktuell Vierter, hat bereits 1:50 Minuten Rückstand. Viel mehr sollte das dringlichst nicht werden!
Norwegen
 
Wie viel kann Jarl Magnus Riiber nun draufpacken? 135,5 Meter für den Norweger! Das sind über 20 Meter mehr, als Rydzek zuvor. Das ist natürlich die klare Führung für Norwegen.
Deutschland
 
Jetzt gilt es für Johannes Rydzek und Deutschland. Die Zuschauer versuchen ihn zu tragen, doch es reicht dennoch nur für 113,5 Meter. Das ist Rang 3, sogar noch hinter Japan.
Österreich
 
Bernhard Gruber zeigte vorhin einen ordentlichen Sprung, was macht nun Martin Fritz? 123 Metern sind ebenfalls nicht schlecht und bringen vorerst die Führung.
Finnland
 
Auch Leevi Mutru kommt nicht ins Fliegen und setzt bereits bei 97,5 Metern auf. Für das Podium kommen die Finnen heute wohl nicht in Frage.
Italien
 
Der Rückenwind hat nachgelassen, doch so wirklich kann Raffaele Buzzi das nicht nutzen. 101 Meter für den Italiener sind viel zu wenig.
Japan
 
Viel besser macht das Akito Watabe, der so langsam wieder in Schwung kommt! 130,5 Meter bringen Japan die klare Führung.
Tschechien
 
Kein guter Sprung von Petr Sablatura. Ebenfalls nur 96,5 Meter für den Tschechen.
USA
 
Der Anlauf wurde um zwei Luken verkürzt. Deshalb sind die 96,5 Meter für Jasper Good wenig verwunderlich. Rang 2 für die USA.
Russland
 
Weiter geht es mit Samir Mastiev. Nur 85 Meter für den Russen. Das bedeutet Rang 3, obwohl Russland schon zwei Springer in der Wertung hat.
Zwischenfazit
 
Nach einem starken Sprung von Jens Luraas Oftebro führt Norwegen wenig überraschend vor Österreich und Deutschland. Vinzenz Geiger musste bereits einige Federn lassen, sodass dem deutschen Team bereits fast eine Minute zur Spitze fehlen. Mit Jarl Magnus Riiber haben die Norweger nun einen weiteren Top-Springer am Start. Jetzt heißt es dranbleiben!
Norwegen
 
Wow! Jens Luraas Oftebro haut einen raus und zieht den Sprung auf 136 Meter. Das ist die deutliche Führung für Norwegen, schon fast eine halbe Minute vor Österreich.
Deutschland
 
Was macht Vinzenz Geiger für Deutschland? 113,5 Meter sind das nur. Das hätte durchaus etwas mehr sein dürfen. Rang 2 für den Moment und schon 29 Sekunden hinter Österreich.
Österreich
 
Nun Österreich! Bernhard Gruber liefert einen ordentlichen Sprung und segelt auf 123,5 Meter. Damit sind die Österreicher direkt vorne dabei!
Finnland
 
Ervo Hirvonen hat auch ordentlich Rückenwind. Der Finne springt zu aggressiv weg und landet deshalb schon bei 98 Meter. Das war nichts.
Italien
 
Alessandro Pittin muss früh zur Landung ansetzen. 102 Meter für den Italiener, der seine Team damit vorerst auf Rang 3 bringt.
Japan
 
Für Japan beginnt Ryota Yamamoto. Der Flug ist etwas unruhig und so ist das kein wirklich guter Sprung. Nur 109 Meter bedeuten erst einmal den 2. Rang.
Tschechien
 
Nun sitzt für Tschechien Ondrej Pazout auf dem Balken. Mit 113 Metern segelt er zwar etwas weiter, doch da ist immer noch weiter Luft nach oben.
USA
 
Viel besser läuft es auch nicht für Taylor Fletcher. Der US-Amerikaner landet ebenfalls schon bei 96 Meter.
Russland
Aus Startluke 22 geht es los. Artem Galunin macht für Russland den Anfang. 90,5 Meter sind aber eher mau.
Startliste
 
Insgesamt neun Nationen haben eine Mannschaft gemeldet. Neben Norwegen und Deutschland wird es ein Team aus Österreich, Finnland, Italien, Japan, Tschechien, USA und Russland geben. Den Anfang wird in wenigen Minuten der Russe Artem Galunin machen. Vinzenz Geiger wird für den DSV als Vorletzter der ersten Gruppe an den Start gehen.
Probedurchgang
 
Den Probedurchgang vor wenigen Minuten dominierten die Norweger jedenfalls schon mal. Jarl Magnus Riiber zeigte mit zwei Luken weniger Anlauf den weitesten Satz auf 137 Meter. Mit Jens Luraas Oftebro (136,5) und Espen Björnstad (131,5 Meter) folgen zwei Norweger auf den Rängen 2 und 3. Bester Deutscher war Manuel Faißt (127,5 Meter) als Fünfter.
ÖSV-Team
 
Ein weiterer Konkurrent um das Podium dürften die Österreicher werden. Das Team bestehend aus Bernhard Gruber, Martin Fritz, Lukas Greiderer und Franz-Josef Rehrl muss man auf jeden Fall auf dem Zettel haben.
Favorit Norwegen
 
Ob es den Deutschen gelingt, das starke norwegische Quartett herauszufordern und um den Sieg zu kämpfen, wird die Frage sein. Das Quartett bestehend aus Jens Luraas Oftebro, Jarl Magnus Riiber, Jörgen Graabak und Espen Björnstad gelten als klarer Favorit. In der Nationenwertung liegt Norwegen unangefochten vor Deutschland und Österreich an der Spitze, zudem finden sich im Gesamtweltcup alle vier Norweger, die heute an den Start gehen, unter den Top 6 wieder. Vor allem auf der Schanze haben die Skandinavier aktuell klar die Nase vorn - gelingt es den Deutschen jedoch, den Rückstand in Grenzen zu halten, könnte im Langlauf alles drin sein.
DSV-Team
 
Das deutsche Team ist dabei heute sicherlich ein heißer Kandidat für das Podium. Allen voran Vinzenz Geiger, der gleich als erster Deutscher von der Schanze gehen wird, überzeugte in dieser Saison vollends. Doch auch Johannes Rydzek zeigte zuletzt aufsteigende Form und darf deshalb heute an zweiter Position springen. Fabian Rießle, momentan Fünfter im Gesamtweltcup, und der sprungstarke Manuel Faißt komplettieren das DSV-Quartett.
Absage Lillehammer
 
Eigentlich sollte es in dieser Saison bereits einen Team-Wettbewerb gegeben haben. In Lillehammer Anfang Dezember wurde dieser allerdings abgesagt, da zu wenige Nationen ein Team stellen konnten. Somit findet also heute der erste und einzige Mannschafts-Wettkampf in dieser Saison statt.
Team-Wettkampf
 
Auf dem Programm steht heute erst einmal ein Team-Wettkampf von der Großschanze. Vier Athleten einer Nation bilden dabei ein Team. Zunächst werden die Sprünge jedes Einzelnen zusammengerechnet und daraus der Zeitabstand gebildet, ehe es dann heute Nachmittag über viermal 5 Kilometer in die Loipe geht.
Oberstdorf
 
Vielen Wintersport-Fans dürfte beim Austragungsort Oberstdorf vor allem die Vierschanzentournee im Skispringen in den Sinn kommen. An diesem Wochenende sind allerdings, neben den Langläufern, auch erstmals seit sechs Jahren die Nordischen Kombinierer wieder im bayerischen Allgäu zu Gast.
vor Beginn
 
Herzlich willkommen in Oberstdorf zur Nordischen Kombination.
Keine Einträge auf der Startliste vorhanden.
Pos.
Name
Zeit
Diff.
1.
Jarl Magnus Riiber
23:59.9
2.
Fabian Rießle
+54.1
3.
Ilkka Herola
+54.8
4.
Akito Watabe
+1:08.0
5.
Jörgen Graabak
+1:10.1
6.
Eric Frenzel
+1:13.4
7.
Manuel Faißt
+1:20.5
8.
Espen Andersen
+1:27.2
9.
Ryota Yamamoto
+1:33.1
10.
Lukas Greiderer
+1:36.3
11.
Terence Weber
+1:37.6
12.
Jens Oftebro
+1:37.9
13.
Lars Ivar Skaarset
+1:47.9
14.
Vinzenz Geiger
+2:04.5
15.
Johannes Rydzek
+2:05.3
16.
Espen Björnstad
+2:05.7
17.
Thomas Jöbstl
+2:06.0
18.
Lukas Klapfer
+2:06.5
19.
Martin Fritz
+2:06.7
20.
Laurent Muhlethaler
+2:06.9
21.
Philipp Orter
+2:07.9
22.
Kristjan Ilves
+2:24.0
23.
Simen Tiller
+2:46.2
24.
Sindre Sötvik
+2:49.5
25.
Go Yamamoto
+2:53.2
26.
Einar Oftebro
+3:03.4
27.
Hideaki Nagai
+3:05.8
28.
Leif Torbjörn Näsvold
+3:10.7
29.
Yoshito Watabe
+3:11.1
30.
Alessandro Pittin
+3:11.6