Nordische Kombination Liveticker

Ruka, Finnland29. November 2019, 11:00 Uhr
Sprint, 1 Durchgang Springen + 5 km
Zeit im Ziel Beendet
Pos.
Name
Zeit
Diff.
1.
Jarl Magnus Riiber
13:30.7
2.
Espen Björnstad
+53.3
3.
Jens Oftebro
+1:17.1
4.
Jörgen Graabak
+1:51.7
5.
Fabian Rießle
+1:52.9
6.
Manuel Faißt
+1:53.3
7.
Martin Fritz
+1:53.6
8.
Franz-Josef Rehrl
+2:05.1
9.
Samuel Costa
+2:36.8
10.
Vinzenz Geiger
+2:38.5
11.
Thomas Jöbstl
+2:39.2
12.
Espen Andersen
+2:40.0
13.
Ilkka Herola
+2:41.5
14.
Philipp Orter
+2:45.3
15.
Einar Oftebro
+2:53.3
16.
Harald Johnas Riiber
+2:56.8
17.
Aaron Kostner
+2:57.8
18.
Akito Watabe
+3:04.6
19.
Ryota Yamamoto
+3:22.3
20.
Go Yamamoto
+3:36.9
21.
Terence Weber
+3:51.9
22.
Eero Hirvonen
+3:58.5
23.
Alessandro Pittin
+4:21.5
24.
Lukas Greiderer
+4:24.5
25.
Eric Frenzel
+4:27.4
26.
Yoshito Watabe
+4:29.2
27.
Lukas Klapfer
+4:36.6
28.
Szczepan Kupczak
+4:51.0
29.
Antoine Gerard
+4:55.4
30.
Ondrej Pazout
+4:58.2
Letzte Aktualisierung: 18:07:55
Verabschiedung
 
Bereits morgen früh um 8:30 Uhr haben die Kombinierer aber die nächste Chance. Dann wartet das Springen mit dem Langlauf über zehn Kilometer. Bis dahin wünsche ich Ihnen noch einen schönen Freitag. Bis bald!
Fazit
 
Von Beginn an war das heute eine eindeutige Sache. Die Norweger waren unbesiegbar. Allen voran natürlich Jarl Magnus Riiber, der sich den ersten Weltcup-Sieg der neuen Saison sichert. Bei schwierigen Sprungbedingungen hatten viele Kombinierer Probleme. So auch Frenzel und Rydzek, deren Ergebnisse einem Totalausfall gleichzusetzen sind.
ÖSV
 
Auch die Österreicher dürfen zufrieden mit der eigenen Leistung sein. Martin Fritz und Franz-Josef Rehrl mussten sich im Zielsprint zwar geschlagen gegen, dürfen mit den Plätzen 7 und 8 aber zufrieden sein. Auch Thomas Jöbstl konnte als Elfter auf sich aufmerksam machen. Philipp Orter landet am Ende auf Rang 14, Lukas Klapfer auf Platz 27 und Paul Gerstgraser wird 37.
DSV
 
Blicken wir einmal auf das komplette deutsche Team: Fabian Rießle ist bester Deutscher auf Rang 5, Manuel Faißt reiht sich auf Platz 6 direkt dahinter ein. Vinzenz Geiger darf als Zehnter auch mit sich zufrieden sein. Terence Weber verteidigt seine Position als 21. Eric Frenzel beendet das Rennen als 25., Julian Schmid wird 31., David Mach ist 35. und Johannes Rydzek rundet das deutsche Ergebnis als 39. ab.
Ziel
 
Vinzenz Geiger kommt als 10. ins Ziel, Terence Weber bleibt 21.
Ziel
 
Dahinter sortieren sich Fabian Rießle, Manuel Faißt, Martin Fritz und Franz-Josef Rehrl ein.
Ziel
 
Graabak gewinnt den Sprint bei den Verfolgern und macht das norwegische Quartett im Ziel perfekt.
Ziel
 
Espen Björnstad und Jens Oftebro sind jetzt auch im Ziel. Eine tolle Teamleistung der Norweger.
Ziel
Jetzt ist es offiziell. Jarl Magnus Riiber sichert sich den ersten Sieg der Saison.
3,6 km
 
Jarl Magnus Riiber rennt den letzten kleinen Anstieg vorm Ziel hoch und wird sich in wenigen Augenblicken den Sieg holen.
3,6 km
 
Nein, die Abstände auf Björnstad und Oftebro bleibt gleich. Spannend ist es bei den Verfolgern.
3,6 km
 
Riiber ist jetzt bei 3,6 Kilometern angekommen. Die Zwischenzeit liegt an einem langen Anstieg. Mal schauen, ob sich was am Rückstand getan hat.
2,5 km
 
Die Verfolgergruppe mit fünf Läufern kommt in die Zwischenzeit. Graabak, Fritz, Faißt, Rießle und Rehrl laufen zusammen.
2,5 km
 
Der Abstand zu Björnstad und Oftebro ist nahezu gleich geblieben. Ist ein Angriff noch möglich?
2,5 km
 
Riiber hat die Hälfte bereits absolviert. 6:29.4 Minuten stehen auf der Uhr.
1,1 km
 
Fabian Rießle hat Franz-Josef Rehrl überholt und schließt im Moment die Lücke auf Manuel Faißt.
1,1 km
 
Jarl Magnus Riiber ist an der ersten Zwischenzeit mit einer Zeit von 2:35.2. Espen Björnstad hat ein paar Sekunden verloren, der Rückstand auf Oftebro ist gleich geblieben.
Start
Auf geht's! Die Norweger sind auf der Strecke und machen sich auf den Weg zur ersten Zwischenzeit.
ÖSV
 
Bei den Österreichern hat Martin Fritz gute Chance auf das Podium. 43 Sekunden müsste er dafür auf Oftebro gut machen. Ob ihm das gelingt? Auch Franz-Josef Rehrl ist mit zwei Minuten Rückstand ganz vorne mit dabei und Philipp Orter hat als Elfter die Chance auf die Top 10.
DSV
 
Erster Deutscher ist Manuel Faißt mit der Startnummer 6 und 1:46 Minuten Rückstand. Fabian Rießle startet als Achter mit etwas mehr als zwei Minuten. Vinzenz Geiger sehen wir als Zwölfter (+2:48), Terence Weber als 21. (+3:33), Julian Schmid als 27. (+4:32), David Mach als 32. (+4:46), Eric Frenzel (+4:55) und Johannes Rydzek mit 6:29 Minuten Rückstand.
Favoriten
 
Vorne werden es wohl drei Norweger unter sich ausmachen. Jarl Magnus Riiber, Espen Björnstad und Jens Oftebro waren im Springen einfach stärker als alle anderen. Ganz vorne sehen wir Riiber, 28 Sekunden später Björnstad und nochmal eine gute halbe Minute später schließlich Oftebro. Erst dann folgt mit Martin Fritz der erste Nicht-Norweger.
Willkommen zurück
 
Da sind wir auch schon wieder und freuen uns auf den Sprint über fünf Kilometer. Viel Spaß!
Sprint
 
Um 15:00 Uhr geht es später weiter. Wir melden uns natürlich rechtzeitig zurück und freuen uns, Sie auch dann bei uns im Ticker begrüßen zu dürfen.
DSV
 
Manuel Faißt (Platz 5) und Fabian Rießle (7.) dürfen durchaus zufrieden sein. Auch Vinzenz Geiger auf Rang 12 hat eine ordentliche Leistung gezeigt. Erik Frenzel und Johannes Rydzek haben allerdings einen Totalausfall hingelegt und müssen mit einigen Minuten Rückstand starten. Den Wettkampf heute müssen sie abhaken und sich auf morgen fokussieren.
Zwischenfazit
 
Bereits nach dem ersten Sprung ist klar: Auch in dieser Saison führt nichts an Jarl Magnus Riiber vorbei. Der Norweger wird mit etwas weniger als einer halben Minute Vorsprung in die Loipe starten und es wird für die Konkurrenz wahrscheinlich schwierig, einen Sieg von ihm zu verhindern.
J. M. Riiber
 
140,5 Meter, das mit zwei Luken weniger Anlauf im Vergleich zu Björnstad! Jarl Magnus Riiber ist im Moment einfach auf einem anderen Level. Der Norweger sichert sich die Führung und wird mit 28 Sekunden Vorsprung starten.
A. Watabe
 
Akito Watabe sitzt auf dem Balken, setzt seinen Versuch aber nur auf 112 Meter. Schade.
Rehrl
 
Franz-Josef Rehrl, der Flieger aus Österreich. 126 Meter sind weniger, als man von ihm erwarten würde, aber sonst durchaus in Ordnung. Rang 6 ist es am Ende.
Rydzek
 
Auch Johannes Rydzek hat einen schwachen Moment. 93 Meter sind natürlich viel zu wenig.
Geiger
 
Schwacher Sprung von Vinzenz Geiger. Nur 123,5 Meter bringen ihn leider nur auf den 10. Platz.
Graabak
 
133 Meter für Jörgen Graabak. Das bringt den Norweger auf den 4. Platz.
Rießle
 
Kann Fabian Rießle nachlegen? Der Absprung passt, die Flugphase auch und mit 130 Metern darf er definitiv zufrieden sein, da der Anlauf um zwei Luken verkürzt wurde vor ihm. Der 5. Platz ist doch schon mal was.
Björnstad
 
Jetzt geht es aber los! 148 Meter von Espen Björnstad. Die Bedingungen passen und die Spitzen-Athleten profitieren davon! Das ist natürlich die Führung für ihn.
Faißt
 
Klasse Versuch von Manuel Faißt! 135,5 Meter. Das ist der 3. Platz und die Chance auf eine Top-Platzierung.
Herola
 
Schöner Sprung von Ilkka Herola auf 127,5 Meter. Das bedeutet Platz 8 für den Finnen.
Frenzel
 
Jetzt Eric Frenzel. Große Worte vor dem Wettbewerb, aber was war das denn? 110 Meter. Oh, Mann.
Fritz
 
Guter Sprung für Martin Fritz. Nach 135 Metern reißt er die Faust in die Luft. Absolut verdient.
Greiderer
 
Der nächste Lukas, der nächste Österreicher. Lukas Greiderer springt ebenfalls nur auf 114 Meter. Schade.
Klapfer
 
Schade. Lukas Klapfer kommt nur auf 114,5 Meter. Den Sprung muss er erstmal abhaken.
Pittin
 
Alessandro Pittin, der in der letzten Saison der beste Langläufer war, kommt auf 112 Meter. Das bedeutet 3:42 Minuten Rückstand für den Moment.
Andersen
 
Espen Andersen bleibt mit 123,5 Metern in Schlagdistanz, spielt aber nicht ganz vorne mit. Der 8. Rang ist es im Moment für ihn.
Y. Watabe
 
Schwacher Sprung von Yoshito Watabe. 119,5 Meter sind es für den Japaner, der damit auf den 12. Platz kommt.
Weber
 
Was macht Terence Weber? Schöner und ruhiger Sprung auf 121 Metern. Er selbst ist nicht zufrieden, aber technisch kann man da drauf aufbauen.
Hirvonen
 
115 Meter für Eero Hirvonen. Damit kann der Finne nicht zufrieden sein.
G. Yamamoto
 
Nach einer kurzen Unterbrechung kommen jetzt die wohl besten Kombinierer. Go Yamamoto macht den Anfang und setzt sich mit 129 Metern auf den 5. Platz.
Gerard
 
Schwacher Sprung vom Franzosen Antoine Gerard. Nur 113,5 Meter. Da hat er bereits deutlich bessere Sprünge gezeigt.
E. Oftebro
 
Nun der Bruder vom aktuell Führenden, Einar Oftebro. 127 Meter sind natürlich deutlich schwächer, als die 143 Meter von Jens Oftebro. Für Platz 6 reicht das im Moment.
Costa
 
Sauberer Sprung von Samuel Costa. 124 Meter zeigt der Italiener, der damit auf den 6. Platz springt.
Gerstgraser
 
Jetzt darf er runter. 105 Meter sind aber natürlich viel zu wenig, um um gute Plätze mitzukämpfen.
Gerstgraser
 
Erneut eine kurze Unterbrechung. Wir haben teils enorm starken Aufwind und deswegen muss sich Paul Gerstgraser gedulden.
Orter
 
Es folgen zwei Österreicher. Philipp Orter macht den Auftakt. 130 Meter sind doch schon mal ordentlich. Am Absprung war er leider etwas spät, der Flug war dafür sehr sauber. Platz 4 und aktuell 1:43 Minuten Rückstand sind die Quittung.
Kupczak
 
Szczepan Kupczak ist dran und verliert beinahe in der Luft die Kontrolle. Bei diesem Sprung müssen wir froh sein, dass er nicht stürzt. 125 Meter sind es am Ende für den eigentlich so starken Flieger.
Mutru
 
Jetzt ist die Schanze freigegeben und mit Aufwind könnte es weit gehen. Kann er davon profitieren? Nein. Er verpasst den Absprung und fällt bei 101 Metern aus der Luft.
Mutru
 
Der Wind bläst derzeit zu stark und Leevi Mutru muss erstmal vom Balken runter.
J. Oftebro
 
Jawohl! Jens Oftebro segelt auf 143 Meter. Unglaublicher Flug vom Junior der Norweger. Das ist natürlich die Führung und damit kann er vielleicht auch vorne mitmischen.
Fletcher
 
Taylor Fletcher sitzt auf dem Balken. Der 29-Jährige kommt bei guten Bedingungen aber nicht richtig ins Fliegen. Am Ende sind es 111 Punkte.
Cieslar
 
Der Wind hat stärker angefangen zu blasen. Nachdem eben starker Aufwind an der Schanze war, erwischt Cieslar jetzt Rückenwind und setzt sich auf 101,5 Meter.
Riiber
 
128,5 Meter für den jungen Harald Johnas Riiber! Aufgrund der guten Windbedingungen ist das aber erstmal nur der 2. Platz.
Schmid
 
Jetzt Julian Schmid. Der Oberstdorfer springt auf 115 Meter und belegt damit für den Moment erstmal 115 Meter.
Jöbstl
 
Thomas Jöbstl kommt auf 124 Meter und übernimmt Rang 3. Gute Leistung für den Youngster.
R. Yamamoto
 
Schöner Sprung von Ryota Yamamoto. 124 Meter bringen den Japaner an die Spitze!
Kostner
 
Was macht Aaron Kostner? Jawohl! Der Sprung ist ganz stark. 124,5 Meter für den Italiener. Ein toller Versuch.
Mach
 
Jetzt der erste Deutsche. David Mach kommt gut ins Fliegen und springt auf 111 Meter. Für was reicht das? Der 3. Rang ist es für ihn.
Park
 
Unruhiger Flug vom Koreaner Je-Un Park. Trotzdem kommt er auf 117 Meter. Das ist sehr ordentlich und reicht für den 2. Platz.
Pazout
 
116 Meter für Ondrej Pazout. Schöner Sprung vom Tschechen.
Pashaev
 
Mit Alexander Pashaev startet jetzt der erste Russe. Was ist für ihn drin? Der Absprung sieht ganz gut aus und auch die Flugphase passt. 110,5 Meter sind es am Ende für ihn! Das ist die Führung.
Denda
 
Hidefumi Denda mit einem Sprung über 106,5 Meter. Das reicht für den Moment für die Führung.
Z. Zhao
 
Ganz unruhiger Flug von Zihe Zhao. Der Chinese wackelt mit den Armen herum und kommt nur auf 80 Meter.
Kettunen
 
Die ersten Springer sorgen noch nicht so ganz für Ausrufezeichen. Kettunen kommt zum Beispiel nur auf 95,5 Meter. Er ist überhaupt nicht ins Fliegen gekommen. Bei den jungen Athleten zu Beginn des Wettkampfes dürfen wir jetzt aber auch nicht viel erwarten.
Salmela
Los geht es mit dem Finnen Olli Salmela! 105,5 Meter sind es am Ende für ihn.
Wetter
 
Schneetechnisch sind die Bedingungen ausgezeichnet. Im Moment schneit es ordentlich und es ist ein bisschen neblig. Einfluss auf den Wettbewerb sollte das aber nicht haben.
Ruka
 
Wir starten in wenigen Minuten mit dem ersten Springen und freuen uns später noch auf den Sprint über 5 Kilometer. Ein gutes Programm zum Reinkommen. Schließlich warten drei Wettbewerbe an diesem Wochenende.
Favoriten
 
Zum engeren Favoritenkreis zählt zudem Akito Watabe aus Japan. Mit jeweils Silber bei den Olympischen Spielen 2014 und 2018 und als Weltcup-Zweiter des letzten Winters geht kein Weg an dem 31-Jährigen vorbei. Ein gehöriges Wörtchen werden wohl auch die Finnen Ilkka Herola und Eero Hirvonen mitreden. Für eine Überraschung sollten zudem der Italiener Samuel Costa und Antoine Gerard aus Frankreich in der Lage sein.
ÖSV
 
Auch die Österreicher sind immer für vordere Plätze gut, müssen aber mit Mario Seidl auf einen ihrer besten Männer verzichten. Der 26-Jährige zog sich beim Sommer-Grand-Prix im slowenischen Planica einen Kreuzbandriss im linken Knie zu und fällt für die gesamte Wintersaison aus. Die größten österreichischen Hoffnungen ruhen nun auf Franz-Josef Rehrl, dem 2018/19 der Durchbruch gelang. Mit zwei Einzelsiegen im Weltcup und schließlich dem dritten Platz in der Gesamtwertung ließ der 26 Jahre alte Sportler aus der Steiermark aufhorchen.
DSV
 
Im Lager der deutschen Kombinierer geht vor allem Eric Frenzel hochmotiviert in die neue Saison. Nach Jahren des Erfolgs, in denen er im Einzel zwei Olympiasiege (2014/2018), drei WM-Titel (2011, 2013, 2019) und fünf Weltcup-Gesamtsiegen in Serie (2013-2017) feiern konnte, hakte es vergangene Saison erstmals. "Ich möchte zeigen, dass wir aus der deutschen Mannschaft auch noch ein Wörtchen mitreden", stellte der 31-Jährige klar. Neben Frenzel stellen Manuel Faißt, Vinzenz Geiger, David Mach, Fabian Rießle, Johannes Rydzek, Julian Schmid und Terence Weber das schlagkräftige deutsche Aufgebot.
Weltcupsieger
 
Mit Jarl Magnus Riiber stürmte ein junger Norweger an die Spitze der Szene und sorgte für einen Machtwechsel. Mit zwölf Weltcupsiegen in der Saison 2018/19 war der 22-Jährige der Dominator. Auch bei der WM in Seefeld stach Riiber mit zwei Goldmedaillen und einer Silbermedaille heraus.
Neue Saison
 
Für die Nordischen Kombinierer geht es wieder los. Im finnischen Kuusamo startet die Weltcup Saison. Was hält das Jahr bereit? Sie sind bei uns natürlich live dabei. Viel Spaß!
vor Beginn
 
Herzlich willkommen in Ruka zur Nordischen Kombination.
Keine Einträge auf der Startliste vorhanden.
Pos.
Name
Zeit
Diff.
1.
Jarl Magnus Riiber
23:59.9
2.
Fabian Rießle
+54.1
3.
Ilkka Herola
+54.8
4.
Akito Watabe
+1:08.0
5.
Jörgen Graabak
+1:10.1
6.
Eric Frenzel
+1:13.4
7.
Manuel Faißt
+1:20.5
8.
Espen Andersen
+1:27.2
9.
Ryota Yamamoto
+1:33.1
10.
Lukas Greiderer
+1:36.3
11.
Terence Weber
+1:37.6
12.
Jens Oftebro
+1:37.9
13.
Lars Ivar Skaarset
+1:47.9
14.
Vinzenz Geiger
+2:04.5
15.
Johannes Rydzek
+2:05.3
16.
Espen Björnstad
+2:05.7
17.
Thomas Jöbstl
+2:06.0
18.
Lukas Klapfer
+2:06.5
19.
Martin Fritz
+2:06.7
20.
Laurent Muhlethaler
+2:06.9
21.
Philipp Orter
+2:07.9
22.
Kristjan Ilves
+2:24.0
23.
Simen Tiller
+2:46.2
24.
Sindre Sötvik
+2:49.5
25.
Go Yamamoto
+2:53.2
26.
Einar Oftebro
+3:03.4
27.
Hideaki Nagai
+3:05.8
28.
Leif Torbjörn Näsvold
+3:10.7
29.
Yoshito Watabe
+3:11.1
30.
Alessandro Pittin
+3:11.6