Ski Alpin Liveticker

Altenmarkt, Österreich15. Januar 2017, 12:15 Uhr
Abfahrt der Damen
Gesamt Beendet
Pos.
Name
Gesamt
Differenz
1.
Christine Scheyer
1:21.15
2.
Tina Weirather
1:21.54
+ 0.39
3.
Jacqueline Wiles
1:21.69
+ 0.54
4.
Lara Gut
1:21.70
+ 0.55
5.
Ilka Stuhec
1:21.73
+ 0.58
6.
Johanna Schnarf
1:22.30
+ 1.15
7.
Nicole Schmidhofer
1:22.34
+ 1.19
8.
Priska Nufer
1:22.38
+ 1.23
9.
Nicol Delago
1:22.40
+ 1.25
10.
Jasmine Flury
1:22.47
+ 1.32
11.
Elena Fanchini
1:22.50
+ 1.35
12.
Laurenne Ross
1:22.58
+ 1.43
13.
Lindsey Vonn
1:22.69
+ 1.54
14.
Joana Hählen
1:22.75
+ 1.60
15.
Corinne Suter
1:22.81
+ 1.66
16.
Breezy Johnson
1:22.95
+ 1.80
17.
Francesca Marsaglia
1:23.09
+ 1.94
18.
Mirjam Puchner
1:23.12
+ 1.97
 
Sofia Goggia
1:23.12
+ 1.97
20.
Elisabeth Görgl
1:23.16
+ 2.01
21.
Ragnhild Mowinckel
1:23.18
+ 2.03
22.
Fabienne Suter
1:23.20
+ 2.05
23.
Tiffany Gauthier
1:23.23
+ 2.08
 
Stephanie Venier
1:23.23
+ 2.08
 
Elena Curtoni
1:23.23
+ 2.08
26.
Kajsa Kling
1:23.26
+ 2.11
27.
Tamara Tippler
1:23.37
+ 2.22
28.
Ramona Siebenhofer
1:23.42
+ 2.27
29.
Valerie Grenier
1:23.51
+ 2.36
 
Stacey Cook
1:23.51
+ 2.36
Letzte Aktualisierung: 09:23:21
Ende
 
Lindsey Vonn ist wieder da, hat als heutige 13. aber noch einen weiten Weg vor sich. Gesundheit wird dabei das Wichtigste sein. Ähnlich muss das deutsche Team diesen Tag bewerten. Keine Fahrerin in den Punkten - da ist die beste Nachricht noch, dass Viktoria Rebensburg sich bei ihrem Sturz nicht verletzt hat. Zauchensee wollte uns zwei Weltcuprennen bieten, am Ende hat das Schneechaos die Kombination verhindert. Wir hoffen auf das nächste Wochenende, wenn die Herren beim Klassiker in Kitzbühel und die Damen in Garmisch-Partenkirchen antreten. Lassen Sie sich den nächsten Samstag nicht entgehen! Bis dahin wünsche ich eine schöne Zeit sowie einen guten Schwung auf und abseits der Piste. Auf Wiederlesen!
Fazit
 
Österreich hat endlich wieder eine Abfahrtssiegerin, Ilka Stuhec ist also doch schlagbar und Lara Gut macht am Ende doch 50 Punkte auf Mikaela Shiffrin im Gesamtweltcup wett. In der Abfahrtswertung ändert sich hingegen nicht viel. Sofia Goggia muss als heutige 18. ihren zweiten Platz an Lara Gut abtreten. Weit in Führung liegt aber nach wie vor Ilka Stuhec, die als 5. an diesem Sonntag nur fünf Punkte von ihrer mehr als deutlichen Führung abgibt.
Fazit
 
Selten genug erlebt man eine Siegerin in der Abfahrt, die mit der Startnummer 25 das Feld von hinten aufrollt, heute schien das fast ein wenig dazuzugehören. Lara Gut dachte wohl mit Startnummer 9 nach ihrer Bestzeit schon an einen möglichen Sieg, doch dann kam Tina Weirather als 17. und selbst die bislang weitestgehend unbekannte Jacqueline Wiles aus den USA holte sich mit einem 3. Rang das bisher mit Abstand beste Ergebnis ihrer Karriere als 26. Fahrerin im Feld.
Fazit
 
Was für ein Tag für Christine Scheyer! Die Österreicherin hat bislang erst an zwölf Weltcups teilgenommen. Ihr bestes Ergebnis war bislang ein 9. Platz und jetzt rast die 22-Jährige vor heimischem Publikum mit Startnummer 25 in Zauchensee auf Platz 1.
Simari Birkner
Macarena Simari Birkner kennt dieses Gefühl mittlerweile schon. Die Argentinierin kämpft wacker auf der Piste und muss am Ende doch mit einer Zeit von 1:27.14 bei fast sechs Sekunden Rückstand die Rote Laterne übernehmen. Wie heißt es manchmal so schön: Dabei sein ist alles! Sie gehört dennoch zum Weltcup-Inventar und ist am Ende eben auch eine der besten 60,70 Abfahrtsläuferinnen der Welt. Für die Weltspitze reicht es aber eben leider nicht.
Crawford
 
Candace Crawford aus Kanada hat in anderen Disziplinen schon ihre Klasse bewiesen, heute bekommt sie leider eine Packung. Über fünf Sekunden Rückstand auf die designierte Siegerin Christine Scheyer tun weh, der letzte Rang im Ziel ist nicht weniger schmerzhaft.
Klicnarova
 
1:23.51 - das ist die magische Marke, um hier noch ein paar Pünktchen mitzunehmen. Die Tschechin Pavla Klicnarova scheitert an dieser Vorgabe deutlich. Ihr fehlen im Ziel über zwei Sekunden. Da darf man von einem Klassenunterschied sprechen
Schneeberger
 
Stacey Cook und Valerie Grenier teilen sich im Moment den 39. Rang. Rosina Schneeberger würde beide am liebsten hinter sich lassen. Die Österreicherin hält sich gut nach dem Kälberloch, hätte die nötige Geschwindigkeit, doch die Linie im letzten Abschnitt passt nicht. Im Ziel fehlen acht Huntertstel auf einen Rang, der ihr Weltcuppunkte einbringen würde. Bitter!
Bassino
 
Marta Bassino aus Italien hat in diesem Winter schon tolle Ergebnisse eingefahren, heute muss sie mit leeren Händen ins Hotel zurückkehren. Ihre beste Zwischenzeit würde für Rang 44 reichen, am Ende fällt sie noch weiter zurück. Schade!
Brodnik
 
Der Zug ist nun bei den letzten Starterinnen offensichtlich etwas raus. Vanja Brodnik aus Slowenien fehlt heute vielleicht einfach die Form, um die Top30 heute ernsthaft zu gefährden.
Prokopyeva
 
Wir sind natürlich mehr als froh, dass wir nach den Trainingseindrücken noch keine schlimmeren Stürze erleben mussten. Die Russin Aleksandra Prokopyeva sorgt im steileren Teil für den zweiten Sturz des Tages, wirkt aber zum Glück nicht ernsthaft verletzt.
Ledecka
 
Apropos gute Trainingsleistungen - Ester Ledecka war am Vormittag sogar die Schnellste im Feld. Die Tschechin zeigt jedoch schon zu Beginn Anzeichen von Nervosität. Das Gleitstück misslingt mit über acht Zehnteln Rückstand und auch in der Folge wird es kaum besser. Rang 36 im Ziel, mehr als zwei Sekunden Rückstand auf Spitzenreiterin Scheyer und eine deutliche Verschlechterung im Vergleich zum Training werden ihr einiges zum Nachdenken geben. Was für ein bitteres Ergebnis!
Nufer
 
Priska Nufer war im Training schon unter den besten fünf Fahrerinnen angesiedelt. Jetzt steigert sie sich fast um eine Sekunde im Vergleich zu dieser Zeit und rettet mit einem starken Schlussspurt Rang 8 ins Ziel. Tolle Vorstellung mit Startnummer 48!
Gauthier
 
Und dann nimmt die Zitterpartie für Frau Maier doch ein überraschend schnelles Ende. Tiffany Gauthier hält sich im Gleitstück wacker unter den besten 20, hätte den Speed für mehr, doch die Linie und kleinere Fahrfehler verhindern ein besseres Ergebnis als Platz 23 für die Französin.
Coletti
 
Kann das am Ende für Sabrina Maier auf Rang 30 sogar reichen? Vielleicht! Alexandra Coletti wird mit einer Zeit von 1:24.00 zumindest nicht zu einer ernstzunehmenden Gefahr.
Feierabend
 
Denise Feierabend geht das Tempo in den letzten Kurven etwas ab. Das spült die Schweizerin letztlich aus den Top30. Die Piste lässt nun langsam auch spürbar nach!
Dorsch
 
Patrizia Dorsch kämpft mit Startnummer 44 um ein kleines Erfolgserlebnis. Lange hält sich die Deutsche gut und liegt auch von den Zwischenzeiten beim Kampf um die Top30 im Soll, doch beim Übergang in den Schlusshang fehlt es ihr letztlich an der Linienführung. Das kostet Zeit und am Ende auch Punkte. Rang 42!
Piot
 
Jennifer Piot lässt über eine Sekunde beim Übergang in den Zielhang liegen. Auch für die Französin reicht es nicht für einen Platz unter den besten 40.
Ferk
 
Marusa Ferk ist keine geborene Gleiterin und das sieht man ihr auch zu Beginn ihres heutigen Rennens an. Da fehlt schon über eine Sekunde, bevor die Strecke richtig Fahrt aufnimmt. Wie es in der Abfahrt so ist, summiert sich ein Fehler derart weit oben immer weiter auf. Rang 44 ist fern von jeder Zielsetzung.
Smith
 
Leanne Smith bewegt sich mit ihren Zwischenzeiten lange entlang der Schwelle zu den Top30, am Ende fehlen der Amerikanerin jedoch 23 Hundertstel auf die Zeit von Sabrina Maier.
Tviberg
 
Die Norwegerin Maria Therese Tviberg wird Maier in dieser Hinsicht kaum gefährlich. Nach einem Fahrfehler zu Beginn des ersten steileren Stückes fehlen bereits zwei Sekunden auf die Bestzeit. Rang 40 steht am Ende auf der Anzeigetafel.
Maier
 
Sabrina Maier war im Training ganz weit vorne. Kann sie es ihrer Landsfrau Christine Scheyer nun gleichtun? Nein! Maier lässt im Vergleich zum Training Federn, lässt die Skier zu Beginn schon nicht richtig laufen und setzt auf Rang 30 mit 1:23.73 den neuen Richtwert für all jene, die hier ein paar Weltcuppunkte mitnehmen wollen.
Delago
 
Nicol Delago zeigt uns, dass hier noch einiges geht! Die Italienerin fährt eine enorm enge Linie und schiebt sich trotz mäßiger Geschwindigkeit auf Rang 8. Tolle Vorstellung!
Grenier
 
Valerie Grenier kämpft mit Startnummer 37 um Weltcuppunkte. Die Kanadierin hätte vor dem Schlussabschnitt die nötige Geschwindigkeit, um in die Top20 vorzustoßen, doch die Linie passt nicht zu 100 Prozent. Mit Rang 27 wird sie noch um ein paar Weltcuppunkte zittern müssen.
Wenig
 
Michaela Wenig hat uns im Training sehr gut gefallen, doch davon ist heute Nachmittag leider wenig zu sehen. Schon nach der ersten Zwischenzeit fehlen sechs Zehntel, in der Folge fährt sie zu unsauber, leistet sich einen Verschneider beim Eingang in den Steilhang und landet abgeschlagen auf Rang 30. Das wird heute nichts werden!
Gisin
 
Michelle Gisin kann uns leider auch nicht zeigen, dass das hintere Teilnehmerfeld heute noch einiges zu bieten hat. Die Schweizerin etabliert sich unter den besten 25, wird jedoch noch etwas Zittern müssen.
Miradoli
 
Romane Miradoli macht es nicht viel besser und landet lediglich einen Platz vor ihrer Landsfrau. Weder Frankreich, noch Deutschland können bislang zufrieden sein.
Pellissier
 
Auch für Marion Pellissier läuft es nicht. Die Französin ist von Beginn an zu langsam unterwegs und sieht im Ziel bereits, dass es auf Rang 31 nicht mit den erhofften Weltcuppunkten klappen wird.
Weidle
 
Kira Weidle kam im Training schon nicht richtig mit der Strecke zurecht. Heute rutscht sie nach einer kleinen Unachtsamkeit schon zu Beginn bedrohlich weg, kann sich jedoch fangen. Das Rennen ist von diesem Zeitpunkt an dahin, zu viel Tempo hat der Fahrfehler gekostet. Nur Platz 29 im Ziel.
Flury
 
Starker Auftritt von Jasmine Flur! Die junge Schweizerin fährt bei ihrem zwölften Weltcup mutig, hält sich wacker und fährt am Ende zwischenzeitlich auf den 8. Platz.
Venier
 
Stephanie Venier ist die nächste Österreicherin am Start. Ihr fehlt es bei der Linienführung ein wenig an der Risikobereitschaft. Somit verliert sie auf die Besten der Besten doch ordentlich Zeit und verpasst den Sprung unter die besten 20.
Tippler
 
Tamara Tippler gibt heute ihre Comeback nach einer Verletzungspause. Die Österreicherin fährt noch etwas zaghaft, hat mit den vielen kleinen Schlägen zu kämpfen und wird 23..
Hählen
 
Auch Joana Hählen fährt nach vorne! Die Schweizerin fährt mit Startnummer 28 bis auf den elften Rang.
Marsaglia
 
Francesca Marsaglia kommt nicht richtig in Fahrt, verliert früh zu viel Tempo und wird am Ende nur auf Rang 13 geführt.
Wiles
 
Die jungen Wilden wirbeln das Feld durcheinander! Jacqueline Wiles jagt Christine Scheyer, fährt lange in Reichweite zur Bestzeit und muss nur im Zielhang ein wenig abreißen lassen. Platz 3! Die Amerikanerin hat sich um zwei Sekunden im Vergleich zum Training gesteigert.
Scheyer
Was sagen die Trainingszeiten von heute morgen aus? Christine Scheyer war die Zweitbeste am Vormittag. Jetzt schießt sie förmlich aus dem Starthaus, hat schnell sechs Zehntel Vorsprung und schickt sich bei ihrem elften Weltcupstart an, die große Sensation zu schaffen. Scheyer wird nicht nervös, behält die starke Linie bei, bleibt beim Schuss ins Ziel geschlossen und holt die Bestzeit. Vier Zehntel Vorsprung!
Mowinckel
 
Ragnhild Mowinckel fällt lange Zeit vorne mit, doch kurz vor dem Zielhang schneidet ihr Innenski gefährlich nach rechts. Mowinckel muss korrigieren, einen Umweg fahren und wirft somit ihre starke Zeit weg.
Johnson
 
Breezy Johnson ist mit gerade einmal 20 Jahren eine der jungen Wilden im amerikanischen Team. Heute attackiert sie, ist jedoch in den S-Kurven nicht ganz so abgezockt. Die Erfahrung kommt erst mit der Zeit, heute kann sie dennoch mit dem 10. Platz zufrieden sein.
Stuffer
 
Verena Stuffer hatte im Sommer mit der Reha nach einem Kreuzbandriss zu kämpfen. Die letzte Sicherheit fehlt nach wie vor, die Linienführung wirkt etwas unsicher und so steht am Ende nur Rang 19.
McKennis
 
Alice McKennis verliert oben bereits viel Zeit und hat vor dem Wasserschloss schon über 1,2 Sekunden Rückstand. In der Folge fehlt das Tempo, aber im Endeffekt auch einfach das Selbstvertrauen. Rang 18 wird an ihrer kleinen Sinnkrise wenig ändern.
Puchner
 
Mirjam Puchner kennt dieses Skigebiet wie ihre Westentasche. Die Österreicherin kommt aus Altenmarkt. Ihre Stärken im Gleiten spielt sie von Beginn an nicht hundertprozentig aus und lässt ein Zehntel auf Weirather weg. Der eigentliche Fehler unterläuft ihr aber im unteren Teil des Steilhangs. Dort überdreht sie komplett und verliert über eine Sekunde. Es wird letztlich nur der 10. Platz.
Rebensburg
 
Viktoria Rebensburg sorgt leider für den ersten Ausfall des Tages. Im vermeintlich einfachen Übergang aus dem Gleitstück in die erste Rechtskurve schneidet ihr Innenski nach links über den Außenskier und die Deutsche stürzt. Leichtsinnsfehler!
Siebenhofer
 
Ramona Siebenhofer kann mehr! Die Österreicherin fährt zu unsauber, geht nicht ins letzte Risiko und muss am Ende mit Rang 15 leben.
Weirather
Wow! Es hatte sich langsam angedeutet. Tina Weirather zeigte zuletzt aufsteigende Form, jetzt fährt sie bei den ersten drei Zwischenzeiten beinahe deckungsgleich zu Lara Gut. Weirather lässt sich von den vielen kleine Schlägen nicht beeindrucken, fährt im Zielhang nahezu perfekt und holt sich mit 16 Hundertsteln Vorsprung die Bestzeit.
Schnarf
 
Johanna Schnarf attackiert, wackelt aber in den für Zauchensee so typischen engen Kurven ein wenig. Schnarf rettet sich immer wieder bravourös, legt im Zielhang noch einen drauf und rast auf Rang 3!
Ross
 
Die Piste wird nun etwas unebener und teilt Schläge aus. Laurenne Ross bleibt etwas zu lange auf den Kanten, muss teilweise für die perfekte Linie sogar bergauf fahren, aber kann dank Spitzengeschwindigkeiten im Mittelteil zumindest mit Rang 5 aufwarten.
Kling
 
Kajsa Kling hat in Lake Louise mit Rang 4 und 5 begeistert, seitdem hat die Form aber nachgelassen. Kling hält sich mit 0,24 Sekunden Rückstand nach dem ersten Gleitstück in Schlagdistanz, verliert dann aber vor allem nach einem kleinen Quersteher in der Panoramakurve viel Zeit. 1,19 Sekunden fehlen vor dem Schlussabschnitt. Am Ende steht Rang 11.
Cook
 
Stacey Cook fährt eine etwas unsichere Linie und setzt oft mehrfach an, bevor sie sich in die Kurven legt. Diese Kleinigkeiten kosten Zeit und am Ende sogar einen Platz unter den besten Zehn.
Suter
 
Corinne Suter will endlich ihre erste Podestplatzierung einfahren, doch die Fliehkräfte tragen Suter im Mittelteil zu weit hinaus. Die Linienführung hat nicht gepasst. Im Ziel fehlt über eine Sekunde - Platz 6!
Fanchini
 
Wie geht Elena Fanchini mit dem Sturz ihrer Schwester um? Im Wasserschloss nimmt sie minimal das Tempo raus, doch da wollen wir jetzt nicht zu viel hineininterpretieren. Fanchini lässt sich im Mittelteil jedoch etwas nach außen tragen, verliert knapp eine halbe Sekunde und muss sich im Ziel mit Rang 4 begnügen.
Gut
Lara Gut hat im Training bereits attackiert - zahlt sich das jetzt aus? Die Schweizerin gleitet naturgemäß nicht ganz so gut wie Ilka Stuhec, drei Zehntel fehlen zu Beginn. Gut beißt sich jedoch herein, setzt die Sprünge perfekt und holt im Mittelteil ein minimales Polster auf Stuhec heraus. Das Finale gelingt mit perfekter Linie und im Ziel steht die neue Bestzeit mit einem Vorsprung von mickrigen drei Hundertsteln.
Schmidhofer
 
Es wird wieder laut, denn die Österreicherin Nicole Schmidhofer steht oben. Schmidhofer hält sich in Schlagdistanz nach dem ersten Gleitstück, im Mittelteil wäre Ilka Stuhec schlagbar, doch Schmidhofer fehlt das Tempo in den letzten drei Kurven. Sechs Zehntel fehlen am Ende auf die Bestzeit. Rang 2!
Vonn
 
322 Tage war sie weg, jetzt ist Lindsey Vonn wieder da. Vom Start weg schiebt sie nicht viel mit den Stöcken an, der Armbruch macht sich dabei bemerkbar. Von Beginn an gleitet sie aber nicht schnell genug und verliert erst eine halbe Sekunde, dann wächst der Rückstand weiter an, doch Vonn kämpft, fährt im Mittelteil die beste Linie aller Athletinnen und rettet sich so am Ende auf Rang 2. Starkes Comeback!
Görgl
 
Elisabeth Görgl wird in der Panoramakurve zu weit nach außen getragen und fliegt beinahe ab. In der Folge muss sie die Kanten in den Schnee hauen und verliert Tempo. Platz 3 wird es am Ende nur im Ziel.
Stuhec
Ilka Stuhec hat in diesem Winter bislang dominiert und haut auch jetzt eine Ansage raus! Stuhec hat von Beginn an mehr Tempo, trifft die Sprünge haargenau und fährt eine aggressive Linie. 1:21.73 - was für eine Zeit, nachdem sie im Training nur 30. wurde! Über 1,2 Sekunden beträgt ihr Vorsprung.
Curtoni
 
Elena Curtoni hat früh über zwei Zehntel Rückstand auf Sofia Goggia. In der Folge fehlen ihr Tempo und Genauigkeit in der Linienführung. Nur Rang 3 im Ziel!
Suter
 
Fabienne Suter kommt von einer Verletzung langsam zurück. In der Panoramkurve ist sie spät dran, nachdem sie einen Sprung aus dem Kälberloch etwas zu gerade angesetzt hatte. Im Zielhang springt sie etwas weit und hat Probleme, die Kurve im Wasserschloss perfekt zu erwischen. Es reicht am Ende nicht für eine neue Bestzeit. Acht Hundertstel fehlen!
Goggia
Wie zu erwarten war musste Nadia Fanchini zurückziehen. Sofia Goggia macht den Auftakt auf der verkürzten Strecke. Goggia fährt eine gute Linie, verschneidet kurz nach dem Wasserschloss, aber fängt sich noch. Nach ordentlicher, aber keineswegs perfekter Fahrt steht mit 1:23.12 ein erster Richtwert. Die Trainingszeiten waren heute doch um einiges besser!
Bedingungen
 
Am Wetter wird es heute sicherlich nicht liegen! Strahlender Sonnenschein in Zauchensee macht Lust auf mehr.
Starterfeld
 
Die ersten Voräufer sind auf dem Kurs, wir werfen unterdessen einen kurzen Blick auf das Starterfeld: 56 Athletinnen sind gemeldet, dabei würde ich die Starts von Nadia Fanchini und Edith Miklos aber extrem anzweifeln. Sofia Goggia wird wohl somit den Anfang machen. Ilka Stuhec folgt als 5. und die Damen Vonn und Gut werden uns mit den Startnummern 7 und 9 unterhalten. Vier deutsche Fahrerinnen sind auch im Feld: Viktoria Rebensburg wird als 19. Starterin den Anfang machen.
Disziplinwertung
 
100 Punkte wären ein Ausrufezeichen für Lara Gut, doch da werden die arrivierten Königinnen der Abfahrt etwas dagegen haben. Ilka Stuhec startet als Fünfte ins Rennen und hat bislang alle drei Abfahrten in diesem Winter für sich entschieden. Sofia Goggia konnte mit einem 2. und einem 3. Platz in dieser Saison überzeugen, liegt als erste Verfolgerin jedoch schon 138 Punkte hinter der Slowenin. Lara Gut folgt auf Rang 3 mit 130 Punkten.
Weltcup
 
Mikaela Shiffrin wird heute wieder zusehen müssen, wie Lara Gut im Kampf um den Gesamtweltcup Punkte einfahren wird. Das Fernduell zwischen beiden kennen wir ja schon zur Genüge: 365 Punkte beträgt derzeit der Rückstand der Schweizerin auf die Amerikanerin. Angesichts der vielen Speeddisziplinen, die im Januar noch folgen werden, könnte das heutige Rennen durchaus der Beginn einer Aufholjagd werden.
Training
 
Das Training musste zwischendurch für mehr als 20 Minuten unterbrochen werden, eine Verzögerung des Starts ist bislang jedoch nicht kommuniziert worden. Trotz dieser Vorfälle wollen wir Ihnen das Ergebnis des einzigen Trainingslaufs nicht vorenthalten: Ester Ledecka aus Tschechien hat mit der Bestzeit überrascht, auf Platz 6 wurde Michaela Wenig beste Deutsche. Favoritinnen wie Lara Gut ließen es noch ruhig angehen. Die Schweizerin landete vor Tina Weirather auf Rang 7, Lindsey Vonn nahm sich zurück und landete vier Plätze hinter Viktoria Rebensburg auf dem 38. Platz. Allzu viel Aussagekraft dürften diese Resultate kaum haben.
Training
 
Lindsey Vonn gibt nach ihrer schweren Armverletzung heute wie Julia Mancuso ihr Comeback im alpinen Skizirkus. Was sie im Training gesehen hat, dürfte der Amerikanerin gar nicht gefallen: Schwere Stürze von Nadia Fanchini und Edit Miklos überschatteten den heutigen Vormittag. Gleich beide Athletinnen mussten mit dem Helikopter ins Krankenhaus geflogen werden. Bei Fanchini sah alles nach einer Schulterverletzung aus, Miklos knallte nach einem Sturz unsanft mit dem Kopf auf die Piste.
vor Beginn
 
Herzlich Willkommen zu Versuch Nummer zwei in Altenmarkt! Gestern konnten die Damen nicht einmal das Abfahrtstraining bestreiten, weil Neuschnee und Nebel den Veranstaltern einen Strich durch die Rechnung gemacht haben. Heute soll es nun endlich so weit sein.
 
 
Es wird am Sonntag ab 12:15 Uhr einen neuen Versuch geben, die vorgesehene Kombination wird dafür gestrichen.
 
 
Die Jury wird nun darüber beraten, wie die Abfahrt nachgeholt werden kann. Eine Option wäre, die Kombination morgen zu streichen und dafür einen Trainingslauf und das Rennen stattfinden zu lassen.
Abbruch
 
Die äußeren Bedingungen geben heute leider kein Rennen her. Das auf 10:15 Uhr verschobene Abfahrtstraining musste wegen dem Schneefall und dem Wind sowie den daraus resultierenden Schneeverwehungen abgesagt werden. Deshalb kann auch das Rennen nicht gestartet werden, ist doch ein Trainingslauf laut den FIS-Regularien zwingend nötig.
Comebacks
 
Die US-Amerikanischen Glamour-Queens sind zurück! Sowohl Lindsey Vonn als auch Julia Mancuso gehen nach langer Abstinenz vom Weltcup wieder an den Start. Und Vonn machte gleichmal keinen Hehl aus ihren Ambitionen: "Ich fahre nicht für den zehnten Platz. Mein Ziel ist immer zu gewinnen.“ Die frisch verheiratete Mancuso dürfte sich dagegen damit zufrieden geben einen Rang in den Punkten einzufahren.
Gut
 
Immer auf der Rechnung muss man auch Lara Gut haben. Die Gesamtweltcupzweite hat mittlerweile schon über 300 Punkte Rückstand auf Mikaela Shiffrin im Kampf um die große Kristallkugel. Beim Speedwochenende will die Schweizerin einiges gut machen. Schließlich ist Shiffrin hier nicht am Start.
Favoritinnen
 
Stuhec führt die Disziplinwertung mit deutlichem Vorsprung an und ist deshalb auch die Fahrerin, die es auf der Kälberloch zu schlagen gibt. Als erste Herausforderin ist sicherlich Sofia Goggia zu nennen. Die Italienerin wartet immer noch auf den ersten Weltcupsieg.
vor Beginn
 
Ab heute wird wieder richtig Gas gegeben. Nach mehreren technischen Disziplinen steht für die Damen die erste Speedveranstaltung im neuen Jahr an. Im vergangenen Jahr dominierte Ilka Stuhec alle drei Abfahrten. Hat die Slowenin diese Überform über den Jahreswechsel konservieren können?
vor Beginn
 
Herzlich willkommen in Altenmarkt zur Abfahrt der Damen.
Keine Einträge auf der Startliste vorhanden.
Pos.
Name
Zeit
Diff.
1.
Lara Gut
1:02.68
2.
Tina Weirather
1:02.78
0.10
3.
Sofia Goggia
1:03.27
0.59
4.
Kajsa Kling
1:03.38
0.70
5.
Ilka Stuhec
1:03.42
0.74
6.
Viktoria Rebensburg
1:03.44
0.76
7.
Corinne Suter
1:03.52
0.84
8.
Nicole Schmidhofer
1:03.56
0.88
9.
Nadia Fanchini
1:03.65
0.97
10.
Jacqueline Wiles
1:03.69
1.01
11.
Cornelia Hütter
1:03.72
1.04
12.
Mirjam Puchner
1:03.76
1.08
13.
Edit Miklos
1:03.78
1.10
14.
Laurenne Ross
1:03.79
1.11
15.
Christine Scheyer
1:03.83
1.15
16.
Breezy Johnson
1:03.89
1.21
17.
Johanna Schnarf
1:04.06
1.38
 
Priska Nufer
1:04.06
1.38
19.
Ester Ledecka
1:04.15
1.47
20.
Alice McKennis
1:04.17
1.49
21.
Romane Miradoli
1:04.19
1.51
22.
Francesca Marsaglia
1:04.20
1.52
23.
Maria Therese Tviberg
1:04.21
1.53
24.
Elena Curtoni
1:04.25
1.57
25.
Valerie Grenier
1:04.28
1.60
26.
Stephanie Venier
1:04.29
1.61
27.
Federica Brignone
1:04.34
1.66
 
Ramona Siebenhofer
1:04.34
1.66
29.
Ragnhild Mowinckel
1:04.37
1.69
30.
Elena Fanchini
1:04.40
1.72