Ski Alpin Liveticker

Altenmarkt, Österreich11. Januar 2020, 11:45 Uhr
Abfahrt der Damen
Gesamt Beendet
Pos.
Name
Gesamt
Differenz
1.
Corinne Suter
1:18.79
2.
Nicol Delago
1:19.08
+ 0.29
3.
Michelle Gisin
1:19.77
+ 0.98
4.
Sofia Goggia
1:19.80
+ 1.01
5.
Francesca Marsaglia
1:20.00
+ 1.21
6.
Tina Weirather
1:20.15
+ 1.36
7.
Ilka Stuhec
1:20.16
+ 1.37
8.
Ester Ledecka
1:20.20
+ 1.41
9.
Stephanie Venier
1:20.30
+ 1.51
10.
Lara Gut-Behrami
1:20.32
+ 1.53
11.
Ramona Siebenhofer
1:20.38
+ 1.59
12.
Christine Scheyer
1:20.41
+ 1.62
13.
Elisabeth Reisinger
1:20.44
+ 1.65
14.
Nicole Schmidhofer
1:20.54
+ 1.75
15.
Nina Ortlieb
1:20.65
+ 1.86
16.
Joana Hählen
1:20.83
+ 2.04
17.
Federica Brignone
1:20.84
+ 2.05
18.
Laura Pirovano
1:20.85
+ 2.06
19.
Tamara Tippler
1:20.89
+ 2.10
 
Michaela Wenig
1:20.89
+ 2.10
21.
Nadia Delago
1:20.92
+ 2.13
22.
Elena Curtoni
1:20.95
+ 2.16
23.
Viktoria Rebensburg
1:21.07
+ 2.28
24.
Kira Weidle
1:21.08
+ 2.29
25.
Breezy Johnson
1:21.14
+ 2.35
26.
Alice McKennis
1:21.34
+ 2.55
27.
Jacqueline Wiles
1:21.37
+ 2.58
28.
Jasmina Suter
1:21.42
+ 2.63
29.
Mirjam Puchner
1:21.61
+ 2.82
30.
Romane Miradoli
1:21.63
+ 2.84
Letzte Aktualisierung: 18:21:25
Verabschiedung
 
Weiter geht es morgen mit der Kombination der Damen am Zauchensee, bis dahin bedanke ich mich für Ihr Interesse und wünsche noch einen schönen Nachmittag. Bis morgen!
Weltcupstand
 
Damit übernimmt Corinne Suter die Führung in der Disziplinenwertung (225 Punkte), Ester Ledecka bleibt ihr aber auf den Fersen (182). Dritte ist die Österreicherin Nicole Schmidhofer, die heute nicht ganz so zufrieden sein dürfte mit ihrem Ergebnis (Platz 14). Dass Mikaela Shiffrin die Gesamtwertung nach wie vor mit gewaltigem Vorsprung anführt, muss ich Ihnen sicherlich nicht erklären.
Fazit II
 
Der ÖSV und der DSV dagegen enttäuschen, insbesondere die deutschen Läuferinnen waren heute total neben der Spur. Beste Deutsche wird am Ende Michaela Wenig auf Rang 19 vor Rebensburg (23) und Weidle (24), Österreich hat in Venier (9) zumindest eine Athletin in den Top-10, aber heute war ein Heimsieg gefordert und der wurde deutlich verpasst.
Fazit
 
Was für eine unglaubliche Fahrt der Schweizerin, die heute nicht nur fehlerfrei, sondern nahezu perfekt unterwegs war und hochverdient gewinnt. Nur Nicol Delago konnte Suters Sieg noch einmal in Gefahr bringen, auch die Italienerin erwischte einen glänzenden Lauf, war vor allem im Zielhang mit Top-Speed irre stark drauf. Das Podium komplettiert Suters Landsfrau Gisin, die damit zumindest für den Gesamtweltcup wichtige Punkte mitnimmt.
Ziel
Dann ist Schluss! Corinne Suter feiert ihren ersten Abfahrtssieg in diesem Winter, nach ihrem zweiten Platz in Lake Louise ist sie nun natürlich die Top-Favoritin auf die kleine Glaskugel.
Hronek
 
Unsere letzte DACH-Läuferin heute ist Veronique Hronek, aber mit über dreieinhalb Sekunden Rückstand kann auch sie heute keine Punkte sammeln. Fünf Läuferinnen stehen noch oben.
Dorsch
 
Eine solche Fahrt würden wir uns nun auch von Patrizia Dorsch wünschen, doch sie muss viele Schläge wegstecken, kommt dann in die Gut-Behrami-Spur und verliert wertvolle Zeit. Das kann sie unten nicht mehr ausbügeln, leider nur Rang 39.
Suter
 
Gelingt genau das der dritten Suter am heutigen Tage? Jasmina Suter liegt oben sehr gut im Rennen, wenn sie auf Zack bleibt, kann das was werden mit Punkten. Und sie wird sehr eng in der Linienwahl, zahlt sich das aus? Ja, Platz 28!
Gauche
 
Punktlandung! Mit ihrer 1:21.69 zeigt uns Laura Gauche, was die restlichen zwölf Läuferinnen knacken müssen, um in die Punkte zu kommen.
Pirovano
 
Schau dir diese Italienerinnen an! Auch Laura Pirovano haut einen starken Lauf raus, fährt bärenstark durch das Wasserschloss und schiebt sich mit knapp zwei Sekunden Rückstand auf Rang 18. Das könnte ihr bestes Weltcupergebnis werden!
Kopp
 
Auch Landsfrau Rahel Kopp muss sich leider ohne Punkte auf die morgige Kombination vorbereiten, sie ist noch einmal vier Hundertstel langsamer als Gröbli.
Gröbli
 
Die Schweizerinnen müssen heute dagegen auch ein paar Hinterbänkler beklagen, so auch Nathalie Gröbli, die ohne Punkte heimfahren muss.
Delago
 
Und zwar genau jetzt, denn Nadia Delago macht es mit einer mutigen Fahrt deutlich besser und kommt auf Platz 20 raus. Die Italienerinnen können heute im Verbund feiern!
Fest
 
Was macht Nadine Fest? Punkte sind heute definitiv drin, denn hinten haben ein paar gepatzt. Aber das tut auch die Österreicherin, sie sitzt gleich auf dem Schleudersitz.
Suter
 
Den Hinweise auf Corinne erspare ich Ihnen, den Vergleich können wir ohnehin nicht ziehen, weil Juliana Suter spätestens an der Gut-Behrami-Ausfahrt eine gute Zeit wegwirft. Da wäre ein Hinweis an die restlichen Starterinnen mal angebracht, finde ich.
Reisinger
 
Platz 19 in der ersten Abfahrt von Lake Louise, das will Elisabeth Reisinger heute toppen. Oben passt das, da ist sie die beste seit Langem. Sie bleibt mutig, steckt einen Schlag weg, aber auch sie nimmt fast die Gut-Behrami-Ausfahrt, kann sie die Top-10 noch attackieren? Nein, Platz 13, aber darüber freut sie sich trotzdem wie eine Schneekönigin.
Johnson
 
Comeback für Breezy Johnson nach ihrer schweren Verletzung, da können wir natürlich noch nicht zu viel erwarten. An Tempo spart sie, aber die Linie passt, und vielleicht führt Platz 22 ja zu ein paar Pünktchen für die US-Amerikanerin.
Curtoni
 
Aber vielleicht hat Italien ja noch ein zweites Wörtchen mitzusprechen beim Thema Podest? Curtoni ist oben noch gut dabei, kommt bei der Einfahrt ins Panorama aber weit raus, da wird sie unten eine Packung bekommen. So ist es, Rang 19!
Nufer
 
Ganz anders Swiss Ski, die haben zwei Podestplätze. Da kann man auch unter den Tisch kehren, dass Priska Nufer schon oben zwei Sekunden Rückstand mitnimmt, da passt heute gar nichts. Wasserschloss fährt sie immerhin gut, aber das reicht natürlich nicht für einen Angriff auf die vorderen Plätze.
Haaser
 
Ricarda Haaser will sich intern auch noch ein wenig nach vorne kämpfen, das misslingt aber heute. Zu verkrampft, da verliert sie die Linie. Weite Schwünge, das kostet viel Zeit, im Ziel sind es über drei Sekunden. Das wird eine Blamage für den ÖSV und das ausgerechnet im Heimrennen!
Ortlieb
 
Natürlich hat der ÖSV noch ein paar Läuferinnen oben, aber sind die gut genug für ein Podium? Ortlieb attackiert oben, nimmt dann aber auch den Umweg durch den Tiefschnee. Schrecksekunde vor dem Zielsprung, da wackelt sie kurz und kommt auf Platz 14 ins Ziel.
Wiles
 
Ohne Mikaela Shiffrin hat Team USA auch heute wenig Grund zum Jubeln, Jacqueline Wiles reiht sich auch weit hinten ein.
Lie
 
Kajsa Vickhoff Lie ist vielleicht die größte Wundertüte des Winters, immer wieder beeindruckt sie mit wilden, guten Fahrten, ihr Mut zahlte sich bislang aber nur im Training aus - und so auch heute, die Norwegerin macht exakt den gleichen Fehler wie Gut-Behrami, kann das aber nicht korrigieren und rast am Tor vorbei. Erster Ausfall!
Scheyer
 
Die letzte Waffe des ÖSV, Christine Scheyer! Aber auch sie ist oben schon mit viel Rückstand unterwegs, Wasserschloss fährt sie aber gut, da verliert sich durch das Lercheneck nur wenig. Der Zielhang passt, sie schiebt sich sogar noch vor Schmidhofer.
Merryweather
 
Stimmt die Zeitnahme nicht oder hat Alice Merryweather oben tatsächlich schon über eine Sekunde auf den Schultern? Hat sie, und es wird immer mehr, das muss ein Materialfehler sein, denn große erkennbare Fehler macht sie nicht und dennoch bekommt sie hier fast vier Sekunden mit.
Wenig
 
Der DSV hofft auch noch auf Besserung - und oben ist Michaela Wenig bärenstark! Rutscht leicht nach hinter in der Position, das spricht für Sicherheit im Wasserschloss, kostet aber gar nicht mal so viel, ist noch dabei was das Podium angeht! Aber dann fährt sie einen ganz weiten Bogen, das ist unverständlich, warum sie da die Linie verlässt - beste Deutsche wird sie aber als vorerst 15. trotzdem!
McKennis
 
Alice McKennis schließt die ersten 20 ab, die erste von fünf US-Amerikanerinnen heute. Hot Air drückt sie von der Ideallinie, sie muss viel kämpfen schon oben. Unten raus wird die Piste gefühlt immer schneller, kann sie da noch etwas reparieren? Nein, sie wird 18.
Ledecka
 
Wackelt die Zeit von Corinne Suter heute noch einmal? Wenn, dann vermutlich jetzt, denn Super-G-Olympiasiegerin Ester Ledecka macht sich auf den Weg nach unten. Auch sie ist oben hinter der Schweizerin, aber der Sprung sieht sehr gut aus, dreht sie jetzt auf? Leicht rausgekommen vor dem Wasserschloss, Panorama-Ausfahrt kassiert sie einen bösen Schlag, kommt zu weit nach außen, Suter darf die Korken schon knallen lassen. Und Ledecka verliert mit Rang 8 auch noch ein paar wichtige Pünktchen in der Disziplinenwertung.
Puchner
 
Kann Mirjam Puchner die hohen Ambitionen des ÖSV doch noch erfüllen? Nein, das wird schon oben klar, ihr fehlt es an Linie, dann kommt sie nach dem Wasserschloss ähnlich wie Gut-Behrami komplett von der Strecke und kann die Rote Laterne nur ganz knapp vermeiden.
Delago
 
Die Schweizerinnen auf 1 und 2, aber auch die Italienerinnen sind wie erwartet ganz vorne dabei. Und Nicol Delago könnte das Klassement noch einmal durcheinander wirbeln, oben ist sie nur eine Hundertstel hinter Suter. Sehr enge Linie, volle Attacke, Suter wird sie zwar nicht erwischen, aber Platz 2 von Gisin wackelt. Einfahrt in den Zielhang fährt sie perfekt, hat absoluten Top-Speed, geht da sogar noch mehr? Nein, knappe drei Zehntel hinter Suter landet sie, aber das war eine famose Fahrt!
Gut-Behrami
 
Die Schweizerinnen haben heute die perfekte Linie, so auch Lara Gut-Behrami? Zauchensee gehört zu ihren Lieblingsstrecken, einen Super-G hat sie hier schon gewonnen. Oben ist sie dran an ihren Kolleginnen, aber nach dem Wasserschloss biegt so komplett falsch ab, kommt in den Neuschnee und wirft eine gute Zeit weg. Platz 8 ist es im Ziel nur noch!
Rebensburg
 
Der erste Schuss des DSV ging voll ins Leere, was kann uns Viktoria Rebensburg zeigen? Gut in Position oben, aber Hot Air reißt sie viel zu weit auf, jetzt muss sie schleunigst in die Spur kommen. Leichte Schläge im Wasserschloss, gewaltiger Rückstand schon vor dem Lercheneck, ohje! Eine Hundertstel vor Weidle, das ist extrem enttäuschend für den DSV, Zauchensee gehört eigentlich zu den Stationen, wo man ganz vorne mitfahren wollte.
Brignone
 
Wieder leuchtet es Grün-Weiß-Rot auf, Federica Brignone steht am Start. Aber die Italienerin kommt überhaupt nicht in Position, dadurch ist sie extrem langsam. Oder ist auch das Material nicht gut gewählt? Sie bekommt auch ordentlich Zeit aufgebrummt, auch sie hat über zwei Sekunden im Gepäck.
Weidle
 
Am Donnerstag war Kira Weidle die Schnellste im Training, eine Wiederholung heute wäre natürlich ein Kracher. Nach dem Sprung muss sie etwas aufmachen, hat zu viel Druck auf dem Außenski und muss korrigieren, sie verliert über eine Sekunde, das geht sich heute nicht mit einer Top-Zeit aus. Nein, das ist total verkorkst, sie ist vorerst Vorletzte.
Marsaglia
 
Gleich die nächste Italienerin und ich hatte Ihnen ja gesagt, auf Grün-Weiß-Rote-Flaggen müssen wir heute ein Auge werfen. Francesca Marsaglia ist oben nicht ganz so auf Zug wie Goggia, Hot Air trägt sie weit raus, das ginge enger. Wasserschloss fährt sie auch nicht in Position durch, aber sehr feine Linienwahl jetzt, kann sie sich vor ihre Landsfrau schieben? Top-Speed unten, aber nur Rang 4!
Goggia
 
Weiter geht es, wie hat Sofia Goggia die lange Wartezeit weggesteckt? Hot Air passt, die Sicht oben ist aber natürlich auch längst wieder grandios. Macht ein wenig auf, kommt aber nicht so eng rein in die nächsten Tore wie gewünscht. Dann drückt es sie etwas über den Außenski, das wollte sie natürlich auf keinen Fall, rettet sie aber exzellent. Und deshalb reicht es noch für Platz 3!
Unterbrechung II
 
Nächste Unterbrechung, der Nebel ist den Organisatoren doch noch zu stark.
Tippler
 
Weiter geht es. Und wenn es heute was werden soll mit einem ÖSV-Sieg, dann muss Tamara Tippler jetzt fast schon zwingend liefern. Aber der Sprung trägt sie zu weit, das hat sie unterschätzt, da muss sie in der Folge die Spur korrigieren und hat schnell über eine Sekunde Rückstand. Unten raus ist noch ein wenig Nebel, es fehlt ihr auch an Speed - über zwei Sekunden Rückstand, das ist eine Ohrfeige!
Unterbrechung
 
Das Rennen ist kurz unterbrochen, weil die Nebelbank jetzt doch zu stark ist, vor allem hängt sie direkt über dem Sprung, das kann natürlich böse enden und die Gesundheit der Athletinnen geht vor!
Stuhec
 
Ilka Stuhec gehört zu den schnellsten Starterinnen und besten Gleiterinnen, das beweist sie oben gleich mal. Durch die Nebelbank fährt die Vorsicht nach der Verletzung mit, das kostet natürlich die Sekunde, die Suter vorgelegt hat, aber es wird ein Kopf-an-Kopf-Rennen mit Weirather. Wer gewinnt? Die Liechtensteinerin bleibt eine Hundertstel vorne!
Weirather
 
Markenkollegin Tina Weirather ist die nächste, kann sie ihren Head in dieselbe Spur drücken wie die beiden Schweizerinnen? Oben ist sie dran, jetzt muss sie nur noch die Linie von Suter und Gisin treffen. Im Wasserschloss hängt jetzt schon ein wenig Nebel, da drückt sie nicht so aufs Tempo, für Platz 3 reicht das noch. Und der Zielhang? Da verliert sie nichts mehr, sie schiebt auch die letzte Österreicherin vom Podest!
Suter
Landsfrau Corinne Suter ist gleich die Erste, die ihre Kameradin angreifen darf. Ganz geschmeidig fährt sie oben, ist nochmal schneller als Gisin. Und was hat die für eine Linie! 88 Hundertstel hat sie nach dem zweiten Streckenteil, das ist unfassbar. Auch sie holt ein wenig aus, aber das wird ihr den Sieg nicht streitig machen, nein, sie hat fast eine komplett Sekunde Vorsprung. Unglaubliche Fahrt!
Gisin
 
In Lienz ist der Knoten geplatzt bei Michelle Gisin, oben ist sie die Erste in der Spur von Venier. Wasserschloss fährt sie ein wenig vorsichtiger, zahlt sich das aus? Und wie! Sechs Zehntel, wenn die Zeitnahme stimmt! Tut sie! 53 Hundertstel vor Venier, das ist eine Ansage an alle, die noch oben stehen.
Schmidhofer
 
Ist sie vielleicht die größte Favoritin heute? "Ein Sieg ist Pflicht", hat die ÖSV-Chefin vorgegeben, so schnell wie Venier ist Schmidhofer aber oben nicht. Und dann das! Die Einfahrt ins Lercheneck verpatzt sie mit einem hohen Schwungansatz, aber dafür kommt sie mit viel Speed unten rein. Der Zielsprung sitzt, wo schiebt sie sich rein? Auf Platz 3!
Miradoli
 
Die Französin Miradoli muss noch aus dem Geheimfavoritenstatus herauswachsen, aber das wird heute nicht gelingen. Oben schon eine halbe Sekunde hinter Venier, dann verschlägt es ihr die Skier, schon wird das eine Sicherheitsfahrt, die mit gewaltigem Rückstand endet. Schade!
Venier
 
Stephanie Venier ist die Zimmerkameradin von Siebenhofer, wie war da der Austausch über Nacht mit der Trainingsschnellsten? Offenbar gut, denn oben ist Venier mit absoluter Bestzeit unterwegs, drei Zehntel schneller als die Kollegin. Aber kann sie auch so gut gleiten? Nein, sie verliert wieder, aber unten war Schmidhofer ja nicht die Schnellste, das hat Hählen schon bewiesen. Venier greift an - und schiebt sich knapp nach vorn auf die 1!
Hählen
 
Hählen verpasst den Jägersprung, da hat sie sich nicht gut vorbereitet, das kostet schon eine halbe Sekunde. Sie nimmt weite Schwünge, bleibt auch nicht in Position, das ist keine so zackige Fahrt wie von Siebenhofer. Oder zaubert sie etwa unten? Nur ein bisschen, 45 Hundertstel fehlen trotzdem noch.
Siebenhofer
Wir starten leider mit einer deutlichen Verkürzung, also alle Zeiten aus den beiden Trainingsdurchgängen können wir getrost ad acta legen. Tief hängende Wolken und damit eine schlechtere Sicht sind der Grund, das ist natürlich sehr schade. Orientieren müssen wir uns aber sowieso an den Zeiten von heute, Ramona Siebenhofer legt eine 1:20.38 vor. Gestern die Schnellste, heute oben auf Zug, saubere Linienwahl, leichte Nebelbank unten, aber das ist kein Problem, die Österreicherin fährt fast komplett in Position runter.
Startliste
 
Wen müssen wir sonst noch im Auge haben? Natürlich Ledecka (19) und Marsaglia (12), aber sicherlich auch Romane Miradoli (4), Tina Weirather (8), Ilka Stuhec (9) und die drei Italienerinnen Sofia Goggia (11), Federica Brignone (14) und Nicol Delago (17). Insgesamt gehen 55 Läuferinnen an den Start.
DSV, ÖSV und Swiss Ski
 
Siebenhofer wird heute auch den Anfang machen, vor heimischen Publikum folgen ihr Venier (3), Schmidhofer (5), Tamara Tippler (10), Mirjam Puchner (18), Christine Scheyer (23), Nina Ortlieb (26) und Ricarda Haaser (27) sowie Elisabeth Reisinger (31) und Nadine Fest). Aus dem deutschen Lager begeben sich neben Rebensburg (15) und Weidle (13) noch Michaela Wenig (21), Patrizia Dorsch (48) und Veronique Hronek (50) auf die Piste, der Schweizer Ski Verband hat ganze neun Patronen, darunter Joana Hählen (2), Michelle Gisin (6), Corinne Suter (7) und Lara Gut-Behrami (16).
Favoritinnen
 
Damit sind schon sechs heiße Anwärter auf den Tagessieg genannt, wobei wir auch die Deutsche Viktoria Rebensburg, immerhin Fünfte in der Disziplinenwertung und Vierte im Gesamtweltcup, nicht vergessen wollen. Die Super-G-Siegerin von Lake Louise wartet noch auf ihr erstes Abfahrtspodium, Teamkollegin Kira Weidle war am Donnerstag im Training die Schnellste. Gestern ging dieser Titel nach Österreich an Ramona Siebenhofer. Mikaela Shiffrin lässt die Abfahrt allerdings wieder einmal aus, das will ich Ihnen natürlich nicht verschweigen.
Weltcup
 
Die letzte planmäßige Abfahrt 2019 musste wetterbedingt abgesagt werden, in Val d'Isere war kein vernünftiger Wettkampf möglich. So ist der Zauchensee die dritte Station im Abfahrtsweltcup, die ersten Abfahrtsläufe fanden planmäßig in Lake Louise statt. Dabei triumphierte zunächst die Tschechin Ester Ledecka vor der Schweizerin Corinne Suter, die Tirolerin Stephanie Venier wurde Dritte. Am Tag darauf gewann die Österreicherin Nicole Schmidhofer, im Vorjahr zweimal Siegerin in Lake Louise, die zweite Abfahrt. Die Steirerin verwies die US-Amerikanerin Mikaela Shiffrin und die Italienerin Francesca Marsaglia auf die Ränge zwei und drei, Vortagssiegerin Ledecka wurde Vierte und ist damit Führende in der Disziplinenwertung vor Schmidhofer und Suter.
Altenmarkt
 
Erster Speedwettbewerb im neuen Jahr, nachdem die Damen sich zuletzt in Lienz und Zagreb in den technischen Disziplinen duellierten, greifen in Zauchensee nun wieder die Hochgeschwindigkeitsspezialistinnen nach der Krone. Auf der Kälberlochpiste stehen eine Abfahrt sowie eine Alpine Kombination auf dem Programm, die Strecke vom Gamskogel über das Kälberloch Richtung Weltcuparena gilt als eine der spektakulärsten Abfahrtsstrecken und größten Herausforderungen im gesamten Damen-Skiweltcup. Abfahrt!
vor Beginn
 
Herzlich willkommen in Altenmarkt zur Abfahrt der Damen.
Keine Einträge auf der Startliste vorhanden.
Pos.
Name
Zeit
Diff.
1.
Nina Ortlieb
1:11.72
2.
Federica Brignone
1:11.73
0.01
3.
Corinne Suter
1:11.79
0.07
4.
Petra Vlhova
1:12.11
0.39
5.
Marta Bassino
1:12.23
0.51
6.
Ester Ledecka
1:12.27
0.55
7.
Elena Curtoni
1:12.50
0.78
8.
Joana Hählen
1:12.54
0.82
9.
Wendy Holdener
1:12.67
0.95
10.
Lara Gut-Behrami
1:12.70
0.98
11.
Romane Miradoli
1:12.73
1.01
12.
Michelle Gisin
1:13.01
1.29
13.
Stephanie Venier
1:13.08
1.36
14.
Tina Weirather
1:13.23
1.51
15.
Francesca Marsaglia
1:13.27
1.55
16.
Jasmine Flury
1:13.45
1.73
17.
Laura Pirovano
1:13.48
1.76
18.
Priska Nufer
1:13.56
1.84
19.
Tessa Worley
1:13.57
1.85
20.
Nicole Schmidhofer
1:13.59
1.87
21.
Rosina Schneeberger
1:13.82
2.10
22.
Nadine Fest
1:13.85
2.13
23.
Ilka Stuhec
1:13.87
2.15
24.
Jennifer Piot
1:13.95
2.23
25.
Tamara Tippler
1:13.96
2.24
26.
Marusa Ferk
1:14.04
2.32
27.
Alice McKennis
1:14.10
2.38
28.
Michaela Heider
1:14.13
2.41
29.
Ramona Siebenhofer
1:14.15
2.43
30.
Breezy Johnson
1:14.25
2.53