Ski Alpin Liveticker

Bormio, Italien29. Dezember 2019, 11:00 Uhr
Kombination der Herren
Pos.
Name
Gesamt
Differenz
1.
Alexis Pinturault
2:32.56
2.
Aleksander Aamodt Kilde
2:33.07
+ 0.51
3.
Loic Meillard
2:33.12
+ 0.56
4.
Riccardo Tonetti
2:34.43
+ 1.87
5.
Ryan Cochran-Siegle
2:34.89
+ 2.33
6.
Nils Allegre
2:34.93
+ 2.37
7.
Pavel Trikhichev
2:35.17
+ 2.61
8.
Gino Caviezel
2:35.22
+ 2.66
9.
Justin Murisier
2:35.51
+ 2.95
10.
Kjetil Jansrud
2:35.67
+ 3.11
11.
Victor Muffat-Jeandet
2:36.21
+ 3.65
12.
Vincent Kriechmayr
2:36.28
+ 3.72
13.
Romed Baumann
2:36.53
+ 3.97
14.
Stefan Rogentin
2:36.91
+ 4.35
15.
Florian Loriot
2:37.20
+ 4.64
16.
Klemen Kosi
2:37.69
+ 5.13
17.
Daniel Danklmaier
2:37.90
+ 5.34
18.
Bryce Bennett
2:38.05
+ 5.49
19.
Jan Zabystran
2:38.06
+ 5.50
20.
Stefan Hadalin
2:38.10
+ 5.54
21.
Gilles Roulin
2:38.18
+ 5.62
22.
Urs Kryenbühl
2:38.37
+ 5.81
23.
Niels Hintermann
2:38.52
+ 5.96
24.
Mattias Rönngren
2:38.77
+ 6.21
25.
Florian Schieder
2:39.08
+ 6.52
26.
Dominik Paris
2:39.53
+ 6.97
27.
Guglielmo Bosca
2:39.79
+ 7.23
28.
Blaise Giezendanner
2:42.78
+ 10.22
29.
Brodie Seger
2:43.81
+ 11.25
Letzte Aktualisierung: 18:13:20
Ende
 
Damit verabschiede ich mich aus Bormio, lege Ihnen in Sachen Wintersport aber noch die Vierschanzentournee ans Herz, die ab 17:00 Uhr in Oberstdorf startet. Einen schönen Sonntag noch und vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit!
Fazit
 
Alexis Pinturault wird damit seiner Favoritenrolle in Bormio gerecht und gewinnt verdient vor einem starken Kilde und Loic Meillard, der in Bormio das dritte Schweizer Podium in Serie einfährt. Romed Baumann belegt als einziger Deutscher im Rennen Platz 13, direkt hinter seinem ehemaligen Teamkollegen Vincent Kriechmayr, dessen Resultat als bester Österreicher natürlich auch weden ihn noch den ÖSV glücklich machen kann.
Hadalin
Durch das Ausscheiden von Babinsky ist Stefan Hadalin der letzte Läufer im Ziel, er holt auf Platz 20 ebenfalls noch Weltcup-Punkte - wie alle 28 weiteren, die ebenfalls im Ziel sind.
Zabystran
 
Auch Jan Zabystran macht erneut einen guten Job, für ihn gibt es als 19. knapp vor Roulin ebenfalls Weltcup-Punkte.
Roulin
 
Mattia Casse startet nicht, also sind wir schon bei Gilles Roulin, der als 19. nach einem guten Lauf ebenfalls Punkte mitnimmt.
Muffat-Jeandet
 
Auch Victor Muffat-Jeandet ist für seine Startnummer noch sehr ordentlich unterwegs, am Ende fehlen ihm auf Platz 11 3,6 Sekunden auf die Spitze.
Schieder
 
Florian Schieder tut es ihm gleich, der Italiener landet vor heimischer Kulisse knapp dahinter auf Platz 21.
Rönngren
 
Rönngren nutzt nach dem Ausscheiden von Morse und Muzaton das offene Feld und schiebt sich mit sechs Sekunden Rückstand auf Platz 20 - das gibt Weltcup-Punkte.
Windingstad
 
Rasmus Windingstad beschließt die Top 30, der Norweger macht einen ordentlichen Job, fädelt dann im flachen Abschnitt aber ebenfalls ein. Unglaublich!
Loriot
 
Der junge Florian Loriot ist im Slalom zwar eher langsam unterwegs, immerhin kämpft er sich aber den Hang hinunter und dürfte trotz happiger 4,6 Sekunden Rückstand Weltcup-Punkte einsammeln.
Kline
 
Bostjan Kline fädelt auch ein! Die Herren sperren sich heutzutage gerade gegen Weltcup-Punkte!
Prast
 
Alexander Prast fädelt dagegen direkt an der vierten Stange ein und legt sich in den Schnee, der Italiener scheidet damit ebenfalls aus.
Trikhichev
 
Pavel Trikhichev liefert dagegen einen ordentlichen Slalom ab, der Russe schiebt sich für ihn auf einen sehr starken 7. Platz.
Strolz
 
Strolz fädelt ein! Der Österreicher scheidet damit ebenfalls aus - so langsam wird das eng mit 30 Startern im Ziel.
Murisier
 
Justin Murisier liefert aus Schweizer Sicht nochmal einen großen Kampf, am Ende fehlt es aber auch ihm an Geschwindigkeit. Platz 8 ist dennoch akzeptabel.
Kosi
 
Auch Klemen Kosi kann vorne nicht mehr reinfahren, der Slowene hat wie schon im 1. Durchgang einen gebrauchten Tag erwischt und landet nur auf Platz 12.
Seger
 
Brodie Seger konnte im ersten Durchgang ebenfalls mit hoher Startnummer überzeugen, im Slalom kommt er aber recht schnell an seine Grenzen. Im Ziel fehlen dem Kanadier über elf Sekunden nach einem dicken Patzer.
Rogentin
 
Stefan Rogentin kann gegenüber Pinturault ebenfalls nicht zulegen, der Kurs lässt derzeit wenig zu. Am Ende reicht es für den Schweizer aber für Weltcup-Punkte, er ist derzeit auf Platz 11 gelistet.
Bennett
 
Bryce Bennett startet als nächster US-Amerikaner, ans Podest wird heute aber niemand mehr herankommen. Auch Bennett fehlt es im Ziel deutlich an Zeit - über fünf Sekunden Rückstand bedeuten Platz 12.
Giezendanner
 
Next up: Blaise Giezendanner. Der Franzose kann an seine ordentliche Leistung aus dem 1. Durchgang nicht anknüpfen, ist zu unruhig auf dem Ski unterwegs und verliert nach einem dicken Patzer im Schlussabschnitt satte 10 Sekunden.
Jansrud
 
Jansrud verliert ebenfalls mächtig an Zeit, der Norweger ist allerdings auch schon im Super G nicht wirklich gut gefahren. Im Ziel ist der Speed-Spezialist nur 8.
Tonetti
 
Ricardo Tonetti probier es als nächster Starter, ist stark im Slalom unterwegs. Der Italiener ist schneller unterwegs als die Speed-Spezialisten, auch im flachen Abschnitt hält er gut mit. Im Ziel reicht es für Platz 4.
Hrobat
 
Miha Hrobat ist als nächster Fahrer im Hang, er fädelt als dritter Athlet im 2. Durchgang ein und scheidet aus.
Cochran-Siegle
 
Cochran-Siegle war vorher als Top-10-Kandidat gehandelt worden, der US-Amerikaner liefert einen akzeptablen Lauf ab. Im unteren Abschnitt hält er den Rückstand in Grenzen, 2,3 Sekunden Rückstand bedeuten Platz 4.
Baumann
 
Romed Baumann hält erneut die deutsche Fahne hoch - er verliert im steilen Abschnitt nur knapp auf Pinturault. Im Flachen macht er aber einen dicken Fehler auf dem Innenski, fast vier Sekunden Rückstand bedeuten Platz 7.
Hintermann
 
Die Slalom-Spezialisten können sich also noch was ausrechnen, Hintermann gehört aber nicht zu ihnen. Der Schweizer bekommt eine dicke Packung an Rückstand aufgebrummt, im Ziel sind es fast sechs Sekunden Rückstand.
Pinturault
Pinturault schiebt sich nach vorne! Bereits im oberen Abschnitt nimmt der Franzose acht Zehntel vom Vorsprung Kildes weg, im Ziel liegt er mit einer halben Sekunde Vorsprung deutlich in Führung.
Bosca
 
Bosca hatte im ersten Durchgang durchaus überrascht, den Trend kann der Italiener im 2. Durchgang nicht ganz halten. Auch er bekommt mächtig Rückstand draufgepackt, liegt 6,7 Sekunden hinter der Spitze.
Danklmaier
 
Nun probiert sich Daniel Danklmaier, auch er ist mit dem Slalom-Parcours aber komplett überfordert, er sammelt bis zum Ziel satte 4,8 Sekunden Rückstand an.
Cater
 
Cater ist ein reiner Speed-Spezialist, auch deshalb fädelt er im oberen Abschnitt schnell ein. Der Slowene scheidet ebenfalls aus.
Meillard
 
Loic Meillard ist der nächste Schweizer mit Chancen auf den Sieg, er beginnt im oberen Abschnitt schneller als Kilde, nimmt aber auch etwas Rückstand mit aus dem Starthaus. Im Ziel fehlen ihm allerdings immer noch fünf Hundertstel auf Kilde!
Mayer
 
Für Matthias Mayer kommt es im Slalom in der Regel nur aufs Ankommen an, der Österreicher fädelt allerdings schon weit oben ein und scheidet damit aus.
Caviezel
 
Gino Caviezel galt eigentlich als ein Favorit auf den Sieg, macht aber weit oben schon einen Fehler auf dem Innenski und landet hinter Allegre nur auf Rang 3.
Kryenbühl
 
Urs Kryenbühl kam ebenfalls mit einer guten Speed-Leistung zum Ende des 1. Durchgangs weit nach vorne, der Schweizer kann im Slalom aber nicht wirklich mithalten. Im Ziel fehlen ihm 5,3 Sekunden.
Allegre
 
Nils Allegre kann im Slalom auch nicht überzeugen, fährt zu sehr auf Angriff und verliert ebenfalls massig Zeit auf Kilde. Im Ziel fehlen 1,8 Sekunden - Platz 2.
Kriechmayr
 
Vincent Kriechmayr will seine Chance nutzen, auch wenn Paris durch seinen Fast-Unfall tiefe Rinnen im Schnee hinterlassen hat. Der Österreicher kann allerdings mit Kilde nicht mithalten, im Ziel fehlen über drei Sekunden.
Paris
 
Dominik Paris geht als zweiter Starter in den Hang, geht deutlich galanter um die Tore als Kilde. Schon im oberen Abschnitt hat er zwei Zehntel Vorsprung - und dann verreißt es ihn kurz vor dem Ziel! Im Ziel fehlen satte sechs Sekunden.
Kilde
Im 2. Lauf kommt die neue Regel zur Anwendung, dass die schnellsten Herren aus dem Super G auch die beste Slalom-Piste bekommen. Alexander Aamodt Kilde schmeißt sich in den vom Schweizer Trainer gesteckten Kurs, er setzt mit 2:33.07 die erste Richtzeit, der Lauf sieht ordentlich aus.
Fazit
 
Alexander Aamodt Kilde führt damit nach dem 1. Durchgang das Feld an, allerdings wird er wohl nichts mit dem Sieg zu tun haben. Dominik Paris als 2. wird seinen Vorsprung von neun Zehnteln auf Alexis Pinturault verteidigen müssen, sechs bzw. sieben Zehntel Rückstand haben die Schweizer Gino Caviezel und Loic Meillard, die ebenfalls Siegchancen haben. Um 14:00 Uhr geht es weiter. Bis gleich!
Giezendanner
Blaise Giezendanner ist als letzter Starter im Hang, der Franzose landet nach einem soliden Lauf nochmal in den Top 30, am Ende wird es für ihn der 19. Rang.
Kryenbühl
 
Auch Urs Kryenbühl nutzt nochmal seine exzellenten Speed-Qualitäten aus, der Schweizer schiebt sich mit der Startnummer 47 sensationell auf Platz 5.
Morse
 
Auch Sam Morse schiebt sich noch in die Top 30, um exakt drei Hundertstel liegt er vor Rönngren.
Seger
 
Brodie Seger liefert einen exzellenten Lauf ab, der Kanadier kommt auf insgesamt zwei Sekunden Rückstand und liegt damit auf dem 20. Rang.
Rönngren
 
Rönngren schubst Schieder mit einem leicht schnelleren Lauf aber sofort wieder von Platz 29, der Schwede ist aber nur fünf Hundertstel schneller unterwegs.
Schieder
 
Florian Schieder macht es trotz schlechter werdender Piste mit der Startnummer 42 noch recht ordentlich, mit einem Rückstand von 2,8 Sekunden schafft er es knapp in die Top 30.
Loriot
 
Der junge Franzose Florian Loriot probiert sich ebenfalls im Super G, auch er kommt aber nicht ansatzweise an die Spitzenzeiten heran. Im Ziel fehlen ihm knapp 2,5 Sekunden auf die Spitze.
Kline
 
Bostjan Kline beginnt im oberen Abschnitt noch ordentlich, verliert im Anschluss aber mächtig an Zeit und landet im Ziel auf einem für ihn enttäuschenden 25. Rang.
Casse
 
Mattia Casse liefert einen leicht schwächeren Lauf ab, mit einem Rückstand von 3,2 Sekunden wird es für ihn schwierig im 2. Durchgang.
Prast
 
Alexander Prast schafft es vor heimischer Kulisse immerhin ins Ziel, ein starker Schlussabschnitt sorgt zudem dafür, dass er auf dem 24. Rang einläuft.
Köll
 
Köll schafft es direkt als nächster Starter ebenfalls nichts ins Ziel, der Schwede rutscht kurz vor dem Ziel auf dem Außenski weg und scheidet aus.
Unterbrechung
 
Neumayer wird derzeit mit dem Hubschrauber abtransportiert, er scheint sich schwerer verletzt zu haben. Das Rennen ist noch unterbrochen.
Neumayer
Christopher Neumayer ist der nächste Österreicher im Hang, er startet bereits mit vier Zehnteln Rückstand bei der ersten Zwischenzeit, anschließend fliegt auch er ab, verletzt sich aber nicht schwer, so wie es auf den ersten Blick ausschaut. Dennoch wird er medizinisch versorgt, das Rennen ist unterbrochen.
Sejersted
 
Sejersted dagegen verpasst es, die Top 30 weiter aufzufüllen und legt sich bereits im oberen Abschnitt in den Schnee. Das Aus für den Norweger.
Kosi
 
Klemen Kosi hat dagegen deutlich mehr Probleme mit dem Hang, hat bereits bei der zweiten Zwischenzeit 1,5 Sekunden Rückstand und baut zu wenig Speed auf. Im Ziel fehlen 2,08 Sekunden - Platz 20.
Bosca
 
Auch Guglielmo Bosca liefert für seine Startnummer keinen schlechten Lauf ab, der Italiener macht abgesehen von ein paar Fehlern im Schlussabschnitt einen guten Job und liegt nur knapp neun Zehntel hinter der Spitze.
Mayer
 
Matthias Mayer eröffnet das Feld der finalen 20 Starter, der Österreicher liefert direkt einen couragierten Lauf ab und schiebt sich mit sechs Zehnteln Rückstand auf Platz 6.
G. Caviezel
 
Gino Caviezel rundet die Top 30 mit einem ordentlichen Lauf ab. Der Schweizer hat einen guten Ski, nimmt die Tore aggressiv und eng und liegt im Ziel nur 0,6 Sekunden hinter der Spitze - auch da geht was im 2. Durchgang!
Giraud Moine
 
Valentin Giraud Moine verpasst kurz vor dem Schlussabschnitt ein Tor, auch der Franzose scheidet damit aus.
Hrobat
 
Miha Hrobat durchbricht die Schweizer Phalanx zum Ende des 1. Durchgangs, der Slowene war in Beaver Creek im Super G bereits gut unterwegs. Auch in Bormio liefert er ordentlich ab, im Ziel fehlen dennoch 1,4 Sekunden.
Rogentin
 
Rogentin ist der nächste Schweizer im Hang, auch er wird im Super G gut vorlegen müssen. Dies gelingt ihm nicht ganz, im Ziel fehlen 1,96 Sekunden.
Hintermann
 
Niels Hintermann beginnt im Anschluss mit einer halben Sekunde Rückstand im oberen Abschnitt, auch er kann sicherlich oben reinfahren, wenn er eine gute Zeit im 1. Durchgang hinlegt. Im Ziel fehlen 1,1 Sekunden - Platz 9.
Muzaton
 
Muzaton enttäuscht dagegen nach drei anstrengenden Tagen in Bormio, der Franzose kann im Super G nicht wirklich brillieren und liegt nur auf Platz 18.
Goldberg
 
Jared Goldberg legt sich nach einem Fehler auf dem Innenski in den Schnee, der US-Amerikaner hält sich aber auf der Piste und kann anschließend ins Ziel fahren.
Cochran-Siegle
 
Ryan Cochran-Siegle ist aggressiv unterwegs, im Abfahrts-Training war er gestürzt. Diesmal ist er zwar schnell, zeitlich fehlt es ihm aber im Ziel deutlich. Derzeit ist der US-Amerikaner 10. mit 1,4 Sekunden Rückstand.
Zabystran
 
Zabystran kann den Lauf unter Erfahrung sammeln verbuchen, der Tscheche liegt knapp 3,6 Sekunden hinter der Spitze, kommt aber immerhin ins Ziel.
Allegre
 
Auch Nils Allegre macht einen guten Job im Hang, der Franzose wählt eine sehr aggressive Linie und liegt nur eine halbe Sekunde hinter der Spitze.
Strolz
 
Johannes Strolz probiert es aus österreichischer Sicht noch einmal, auch er kommt mit dem sehr eisigen Kurs kaum zurecht. Im Ziel fehlen Strolz auf Platz 1 2,2 Sekunden.
Bennett
 
Bryce Bennett dagegen macht eine schlechte Figur im Hang, er kommt mit dem schwierigen Kurs nicht wirklich zurecht und landet fast zwei Sekunden hinter der Spitze.
Meillard
 
Loic Meillard muss den Rückstand für den 2. Durchgang klein halten - und schiebt sich mit nur sieben Zehnteln Rückstand auf einen starken 4. Rang!
Trikhichev
 
Pavel Trikhichev hält die russische Fahne hoch, allerdings bekommt er es im Super G heute nicht wirklich zusammen. Zu viele kleine Fehler bei den Schwüngen sorgen für 2,2 Sekunden Rückstand im Ziel.
Cater
 
Cater liefert als nächster Slowene eine ordentliche Leistung ab, mit der Startnummer 16 bleibt er in Schlagdistanz zur Spitze, auch wenn ihm nach kleineren Fehlern im unteren Abschnitt im Ziel acht Zehntel auf die Spitze fehlen.
Windingstad
 
Mit Rasmus Windingstad folgt der nächste Norweger, der allerdings erst im 2. Durchgang seine Chancen sehen dürfte. Auf Landsmann Kilde verliert er bereits mächtig Zeit, im Ziel fehlen ihm 2,6 Sekunden - Platz 10.
Kilde
Kilde beginnt im oberen Abschnitt nach langer Zeit mal wieder mit einer Bestzeit, seine zwei Zehntel Vorsprung baut er in den folgenden Abschnitten noch aus. Im Ziel liegt er knappe drei Hundertstel vor Paris.
Muffat-Jeandet
 
Victor Muffat-Jeandet darf als zweiter Franzose in den Hang, auch er hat im oberen Abschnitt aber bereits merklich Probleme. Dem Franzosen fehlen bei der zweiten Zwischenzeit schon 1,8 Sekunden, im Ziel sind es 3,1.
Jansrud
 
Jansrud liefert einen passiven Lauf ab, schafft es nicht in einen Rhythmus zu kommen. Dem Norweger fehlen im Ziel Welten auf Paris, es sind 1,7 Sekunden Rückstand und Platz 7.
Tonetti
 
Tonetti liefert erneut einen wilden Lauf vor heimischem Publikum ab, seine 1,5 Sekunden Rückstand sind gegenüber Paris aber wohl schon zu viel.
Murisier
 
Justin Murisier schließt die Top 10 ab, auch der Schweizer wird im Super G nicht viel reißen können. Er schlägt sich allerdings etwas besser als Hadalin, im Ziel fehlen ihm zwei Sekunden.
Hadalin
 
Stefan Hadalin ist immer für eine Überraschung gut, der Slowene beginnt allerdings schon mit einer Sekunde Rückstand im oberen Abschnitt. Er muss den Rückstand klein halten, im Ziel fehlen ihm aber happige 4,6 Sekunden.
Danklmaier
 
Daniel Danklmaier darf auf den von seinem Trainer gesetzten Kurs zurückgreifen, der Österreicher hat aber ebenfalls Probleme, mit dem starken Paris mitzuhalten. Im Ziel liegt er dennoch nur acht Zehntel zurück.
Pinturault
 
Alexis Pinturault hatte zuvor mit Adduktorenproblemen zu kämpfen, der Franzose geht auch mit Rückstand in den steileren Abschnitt. Der Franzose wird im Slalom noch aufholen können, im Ziel fehlen ihm neun Zehntel - das ist für den 2. Durchgang machbar.
Paris
Dominik Paris wird seiner Favoritenrolle gerecht und schiebt sich mit drei Zehnteln Vorsprung und einem starken Lauf an die Spitze. Wie reagiert der angeschlagene Pinturault?
Baumann
 
Romed Baumann beginnt als einziger Deutscher mit Zwischenbestzeit unmittelbar nach dem Start, hat kurz vor Schluss, wo Monsen und Aerni abgeflogen sind, aber ebenfalls Probleme. Er liegt knapp eine Sekunde hinter der Spitze.
Simonet
 
Auch Sandro Simonet verpasst kurz vor dem Ziel ein Tor, der Schweizer ist völlig am Limit gefahren, war allerdings deutlich langsamer als Kriechmayr unterwegs.
Kriechmayr
 
Kriechmayr setzt als einer der Favoriten auf den Sieg heute eine erste Richtzeit im Super G, wir werden allerdings erst gleich sehen, was diese Zeit wirklich wert ist.
Monsen
 
Und auch der Schwede Monsen fliegt ab! Nach einer leichten Linkskurve fällt er auf dem Außenski über die Torstange, auch ihm passiert glücklicherweise nichts.
Aerni
Luca Aerni macht direkt Bekanntschaft mit den durchaus harten Begebenheiten in Bormio und fliegt auf dem Außenski in einer eisigen Passage ab, er scheidet damit als erster Starter direkt aus.
vor Beginn
 
Aus deutscher Sicht geht einzig Romed Baumann mit der Startnummer 5 an den Start, er darf sich aber berechtigte Hoffnungen auf eine gute Platzierung machen.
vor Beginn
 
Neben Pinturault hoffen die Italiener auf einen Heimsieg durch Dominik Paris (6), der neben Vincent Kriechmayr (3) zu den aussichtsreichsten Startern in Sachen Sieg zählt. Aber auch der junge Slowene Stefan Hadalin (9) ist nicht zu unterschätzen.
vor Beginn
 
Mit der Startnummer 7 geht Vorjahressieger Alexis Pinturault ins Rennen, der auch in der laufenden Saison zu den absoluten Favoriten zählt. Der Franzose will heute wichtige Punkte für den Gesamt-Weltcup sammeln.
vor Beginn
 
Insgesamt drei Mal messen sich die Herren in dieser Saison in der alpinen Kombination, zum Auftakt streiten sich die Männer in Bormio. Und los!
vor Beginn
 
Herzlich willkommen in Bormio zur Kombination der Herren.
Keine Einträge auf der Startliste vorhanden.
Pos.
Name
Zeit
Diff.
1.
Alexis Pinturault
2:41.96
2.
Filip Zubcic
2:42.41
0.45
3.
Henrik Kristoffersen
2:42.68
0.72
4.
Marco Odermatt
2:42.86
0.90
5.
Luca De Aliprandini
2:43.17
1.21
6.
Aleksander Aamodt Kilde
2:43.30
1.34
7.
Loic Meillard
2:43.56
1.60
8.
Stefan Luitz
2:43.63
1.67
9.
Mathieu Faivre
2:43.65
1.69
 
Leif Kristian Nestvold-Haugen
2:43.65
1.69
11.
Manuel Feller
2:43.66
1.70
12.
Tommy Ford
2:43.77
1.81
13.
Zan Kranjec
2:43.86
1.90
14.
Gino Caviezel
2:44.00
2.04
15.
Ryan Cochran-Siegle
2:44.05
2.09
16.
Alexander Schmid
2:44.19
2.23
 
Ted Ligety
2:44.19
2.23
18.
Roland Leitinger
2:44.46
2.50
19.
Matts Olsson
2:44.51
2.55
20.
Marco Schwarz
2:44.52
2.56
21.
Cyprien Sarrazin
2:44.57
2.61
22.
Trevor Philp
2:44.65
2.69
23.
Victor Muffat-Jeandet
2:44.69
2.73
24.
Erik Read
2:45.04
3.08
25.
Cedric Noger
2:45.22
3.26
26.
Giovanni Borsotti
2:45.34
3.38
27.
Marcus Monsen
2:45.75
3.79
28.
Remy Falgoux
2:45.97
4.01
29.
Daniele Sette
2:46.12
4.16
 
Riccardo Tonetti
DNF