Ski Alpin Liveticker

Garmisch-Partenkirchen, Deutschland08. Februar 2020, 11:30 Uhr
Abfahrt der Damen
Gesamt Beendet
Pos.
Name
Gesamt
Differenz
1.
Viktoria Rebensburg
1:41.94
2.
Federica Brignone
1:42.55
+ 0.61
3.
Ester Ledecka
1:42.77
+ 0.83
4.
Sofia Goggia
1:42.89
+ 0.95
5.
Corinne Suter
1:42.92
+ 0.98
6.
Ilka Stuhec
1:43.46
+ 1.52
7.
Joana Hählen
1:43.57
+ 1.63
8.
Petra Vlhova
1:43.68
+ 1.74
9.
Francesca Marsaglia
1:43.71
+ 1.77
10.
Elisabeth Reisinger
1:43.74
+ 1.80
11.
Jasmine Flury
1:43.84
+ 1.90
12.
Stephanie Venier
1:43.86
+ 1.92
13.
Marta Bassino
1:44.05
+ 2.11
 
Kira Weidle
1:44.05
+ 2.11
15.
Lara Gut-Behrami
1:44.09
+ 2.15
16.
Nicole Schmidhofer
1:44.21
+ 2.27
17.
Breezy Johnson
1:44.22
+ 2.28
18.
Nina Ortlieb
1:44.24
+ 2.30
19.
Alice Merryweather
1:44.36
+ 2.42
20.
Elena Curtoni
1:44.62
+ 2.68
21.
Wendy Holdener
1:44.65
+ 2.71
22.
Kajsa Lie
1:44.67
+ 2.73
23.
Tamara Tippler
1:44.69
+ 2.75
24.
Michelle Gisin
1:44.76
+ 2.82
25.
Michaela Wenig
1:44.79
+ 2.85
26.
Laura Pirovano
1:45.02
+ 3.08
27.
Juliana Suter
1:45.12
+ 3.18
28.
Tiffany Gauthier
1:45.36
+ 3.42
29.
Romane Miradoli
1:45.44
+ 3.50
30.
Anna Veith
1:45.49
+ 3.55
Letzte Aktualisierung: 00:01:52
Verabschiedung
 
Das war es aus Garmisch-Partenkirchen! Morgen geht es um 11:15 Uhr mit dem Super G weiter, seien Sie auch da live mit uns dabei! Ansonsten wünsche ich Ihnen noch einen schönen Samstag!
Fazit
 
Was für eine traumhafte Fahrt von Viktoria Rebensburg! Mit einer sensationellen Leistung und sechs Zehnteln Vorsprung holt sie sich ihren ersten Abfahrtssieg ihrer Karriere. Zweite wird Federica Brignone, die damit etwas zu Mikaela Shiffrin aufschließt. Das Podium wird von Ester Ledecka komplettert. Corinne Suter hat sich etwas mehr erhofft, wird nur Fünfte. Gebraucht war der Tag allerdings beim ÖSV, denn Elisabeth Reisinger erreichte auf Rang 10 die beste Platzierung.
Stuffer
Wir sind am Ende angekommen, Carina Stuffer ist die letzte Starterin, doch auch hier müssen wir uns schnell von den Punkteträumen verabschieden. Sie stürzt sogar kurz vor dem Ende, doch es ist nichts passiert. Damit ist das Rennen beendet, Viktoria Rebensburg gewinnt in Garmisch!
Dorsch
 
Weiter geht es mit Patrizia Dorsch. Sie kommt etwas besser aus den Startlöchern, oben hat sie zwar einen großen Rückstand, doch sie kann ihn halten. Unten holt sie etwas auf, das wird ganz eng! Doch auf Platz 33 fehlen sieben Hundertstel!
Hronek
 
Unter anderem sind noch drei Deutsche dabei, Veronique Hronek macht den Anfang. Aber nein, da wird heute wohl nichts mehr passieren, denn alle Fahrerinnen haben nun Probleme auf der Strecke. Auch Hronek muss sich mit Rang 34 begnügen.
Suter
 
Die dritte Suter folgt nun. Jasmina ist aber natürlich nicht auf dem Niveau von Corinne, schon zu Beginn wird klar, dass es nicht für Punkte reichen wird. Platz 37 für sie.
Unterbrechung
 
Sechs Starterinnen sind noch oben, doch das Rennen ist erstmal unterbrochen. Da müssen noch einige Präparierungen an der Strecke vorgenommen werden.
Kopp
 
Weiter geht es mit Rahel Kopp. Doch auch sie hat Probleme, die 1:45.49 von Veith sind wohl doch eine Nummer zu groß für sie. Am Ende scheidet sie sogar komplett aus, weil sie einmal beinahe den rechten Ski verliert. Den Sturz kann sie zum Glück verhindern.
Heider
 
Eine Österreicherin wird nun auf jeden Fall keine Punkte sammeln, denn Michaela Heider hat die Chance, Anna Veith rauszuschmeißen. Davon ist sie allerdings weit entfernt, schon der Anfangsabschnitt verspricht nichts Gutes. Unten macht sie zwar noch einiges gut, doch es reicht nur zu Rang 34.
Pirovano
 
Einige Fahrerinnen mit Ambitionen auf Punkte stehen noch oben, Laura Pirovano ist eine davon. Die Italienerin hat oben allerdings leichte Probleme, das kann sie besser. Für Zähler wird das dennoch reichen, Platz 26 für Pirovano.
Gauthier
 
Puchner ist damit aus den Punkten raus, nun ist McKennis auf dem gefährlichen Platz. Tiffany Gauthier wird diesen angreifen und das sieht ganz gut aus. Im Steilhang hat sie genug Tempo und damit reiht sie sich auf Platz 27 ein.
Lie
 
Wow, Kajsa Lie zeigt starke Zwischenzeiten. Im oberen Abschnitt ist sie richtig gut dabei, erst vor dem Steilhang schlagen die Ski zu sehr. Das kostet dann einige Zehntel und so muss sich Lie doch noch mit Platz 22 begnügen. Da war eigentlich mehr drin.
Suter
 
Besser macht es da Juliana Suter, denn sie verliert im oberen Abschnitt nicht viel. Niveau für ganz vorne ist das nicht, aber zufrieden wird sie dennoch sein. Platz 25 für die Schweizerin.
Wiles
 
Jacqueline Wiles schafft das sofort, aber sie wird natürlich zittern müssen, denn sie landet genau auf Platz 30. Im Normalfall muss sie sich da gleich wieder verabschieden.
Nufer
 
Mit Priska Nufer werden jetzt 30 Fahrerinnen im Ziel sein, sofern sie natürlich nicht ausscheidet. Das sieht aber nicht danach aus, wenngleich sie einige Rutschphasen hat. Die Strecke gibt jetzt nicht mehr allzu viel her. Es wird Rang 27 für Nufer. Die Richtzeit füt die kommenden Starterinnen ist die 1:47.14 von Delago. Das sollte zu schaffen sein.
Holdener
 
Nun ist Wendy Holdener an der Reihe, die aber auch eher in den Technikdisziplinen zuhause ist. Dafür ist das aber zumindest ordentlich, sie muss sich aber natürlich hinten einreihen. Platz 21 steht am Ende und damit wird sie auch ein paar Punkte einsammeln.
Merryweather
 
Wir bleiben bei den USA, Alice Merryweather folgt nun. Sie wurde im vergangenen Jahr Achte in Garmisch, was gleichzeitig ihr bestes Weltcupergebnis war. Das konnte sie allerdings nicht halten, auch heute nicht. Das ist zu brav. Unten ist sie dann doch noch ordentlich unterwegs und kommt doch noch auf Platz 19!
McKennis
 
Langsam, aber sicher müssen wir uns auf Zeiten um Platz 30 einstellen. Jetzt wollen die Starterinnen unbedingt in die Punkte. Alice McKennis macht weiter und wird wohl etwas zittern müssen. Schon im Mittelteil ist sie weit hinten. Platz 25 wird es. Reicht das?
Wenig
 
Was macht Michaela Wenig? Auch hier werden die heimischen Fans laut, denn oben ist sie gut unterwegs. Da hat die Fahrt von Rebensburg wohl ordentlich Mut gegeben. Die Linie ist ordentlich, doch das Risiko ist dann doch zu klein, denn das Tempo fehlt. Schade schade. Zu Beginn noch gut dabei, dann wird sie doch noch auf Platz 22 durchgereicht.
Reisinger
 
Die dritte Österreicherin in Folge, Elisabeth Reisinger, stürzt sich nun auf die Strecke. Und auf sie müssen wir die Blicke richten, denn sie legt tolle Zwischenzeiten hin. Vor dem Steilhang steht sie einmal etwas quer, doch das ist weiterhin ordentlich. Und es reicht tatsächlich zu Platz 10! Sie ist die beste Österreicherin heute.
Ortlieb
 
Es bleibt ein eher mauer Tag für Österreich, nun kommt Nina Ortlieb. Bis zu den ersten drei Zwischenzeiten sind jetzt viele auf Top-Ten-Kurs, doch danach fallen sie wieder ab. Ortlieb kann dies zumindest etwas verhindern, erst bei der Ausfahrt aus dem Steilhang ist der Radius zu groß. Sie rutscht auf Platz 17 ab.
Veith
 
Tina Weirather startet heute nicht, sie möchte ihren Fokus auf morgen legen. So ist jetzt Anna Veith dran, die oben zwar viel verliert, dann aber technisch gut fährt. Ein geringes Tempo ist dann leider die Folge, da fehlt das Risiko. Rang 21 für Veith.
Puchner
 
Aufpassen muss nun Mirjam Puchner, denn sie ist gestern im Training gestürzt. Da hatte sie Glück, dass nichts Großes passiert ist. Sie startet heute also doch, ist aber natürlich vorsichtig unterwegs. An der Passage des Sturzes fährt sie gut vorbei, eine gute Platzierung wird das aber natürlich nicht. Platz 21 für sie, nach dem Sturz gestern ist das aber in Ordnung.
Flury
 
Jasmine Flury überrascht hier mit einem starken Beginn, da bewegt sie sich auf die Top Ten zu. Auch die Einfahrt in den Steilhang ist gut, das Tempo stimmt. Und es reicht tatsächlich! Sie wird Zehnte, ganz knapp vor Venier.
Johnson
 
Der Sieg für Rebensburg steht jetzt im Normalfall schon fest, doch was passiert dahinter? Breezy Johnson ist keine Kandidatin für eine Top-Platzierung, doch sie macht das für ihre Verhältnisse mehr als ordentlich. Erst unten wird es dann wacklig und folglich nur Rang 15.
Bassino
 
Vielleicht kann es Marta Bassino besser machen. Nein, sie ist am Start viel zu vorsichtig unterwegs. Das ist zwar technisch in Ordnung, doch der Rückstand von einer Sekunde spricht eine deutliche Sprache. Der wird dann natürlich nicht kleiner, aber zumindest nicht viel größer. Platz 11 wird es am Ende.
Curtoni
 
Aufpassen müssen wir nun aber auf die zwei nächsten Starterinnen. Los geht es mit Elena Curtoni, die zu Beginn nicht ganz auf der Höhe ist, dann aber clever unterwegs ist. Die Strecke wird nun aber noch schwieriger, auch der Wechsel von Licht und Schatten auf der Piste spielt jetzt eine Rolle. Curtoni hat unten nochmal ordentlich Probleme und landet nur auf Rang 14.
Tippler
 
Tamara Tippler hat beim Start Probleme, der erste Sprung sieht etwas unruhig aus. Und schon liegt sie eine Sekunde hinter der Führenden. Sie zeigt dennoch viel Mut und kann so zumindest wieder Tempo aufnehmen. Doch die Ski schlackern zu sehr, das sieht nicht geschmeidig aus. Platz 14 für Tippler. Es ist noch nicht der Tag für die Österreicherinnen.
Goggia
 
Erneut Italien, diesmal ist Sofia Goggia am Start. Sie ist ebenfalls eine Kandidatin für eine gute Platzierung und das zeigt sich gleich zu Beginn. Das Tempo stimmt, der Rückstand von einem Zehntel ist gering. Danach kämpft sie etwas mit der Linie, das machte Rebensburg besser. Reicht es für das Podium? Nicht ganz, sie reiht sich auf Rang 4 ein.
Marsaglia
 
Weiter geht es mit Francesca Marsaglia. Auch sie zeigte sich für Italien zuletzt sehr gut, fuhr aber natürlich im Schatten von Brignone und Co. Für ganz vorne reicht das nicht, aber das sieht dennoch ordentlich aus. Erst im Steilhang hat sie eine lange Rutschphase und rutscht so doch noch auf Platz 8 ab.
Ledecka
 
Ester Ledecka begann die Saison mit starken Leistungen, doch zuletzt war sie von ihrer guten Form weit entfernt. Und heute? Da macht sie das deutlich besser und kann den kleinen Rückstand vom Anfang sogar leicht aufholen. Erst danach muss sie Rebensburg ziehen lassen, da musste sie kurz das Tempo rausnehmen. Viel eingebüßt hat Ledecka in diesem Abschnitt aber nicht und so fährt sie aufs Podest! Ledecka schiebt sich vor Suter auf Platz 3.
Vlhova
 
Die Dritte im Gesamtranking, Petra Vlhova, steht am Start. Lange war sie nur bei den Technikdisziplinen dabei, heute feiert sie ihr Debüt in Garmisch. Vorne dürfen wir die Slowakin also nicht erwarten. Vlhova möchte dennoch wenigstens eine kleinere Punktzahl einsammeln und das könnte sie schaffen. Sie beißt sich hier richtig gut durch, kann den Rückstand halten. Und wie! Sie fährt auf Platz 6 und zeigt damit eine starke Leistung für eine technische Fahrerin!
Delago
 
Auch Nicol Delago war zuletzt etwas erkältet. Mal sehen, ob sie das heute abschütteln kann. Das sieht oben ordentlich aus, da kommt sie geschmeidig durch. Doch dann wird sie zu passiv, so kann sie keinerlei Tempo aufnehmen. Und so wird der Rückstand größer und größer und größer. Da gingen ihr wohl doch die Kräfte aus, sie wird Letzte.
Gisin
 
Michelle Gisin meldete vor der Saison Ansprüche auf den Abfahrtsweltcup an, doch davon ist sie aktuell weit entfernt. Auch heute ist sie nicht in ihrer Normalform, da hat die Krankheitspause im Dezember doch Spuren hinterlassen. Die Linie stimmt nicht ganz, das Tempo ist so nicht hoch genug. Und so muss sie mit Platz 10 leben.
Stuhec
 
Sind die vorderen Plätze schon vergeben oder überrascht doch noch eine Fahrerin? Von Ilka Stuhec dürfte man das eigentlich nicht erwarten und das zeigt sich auch an den Zwischenzeiten. Zumindest wenn man an die Top 3 denkt. Denn dahinter ist alles möglich! Die Slowenin zeigt eine starke Leistung und kann den Rückstand halten. Es reicht tatsächlich zu Rang 4!
Gut-Behrami
 
Lara Gut-Behrami macht das zu Beginn deutlich besser, da ist der Rückstand zu Rebensburg nicht allzu groß. Erst im mittleren Abschnitt vor dem Steilhang sind einige Rutscher zu erkennen. Die Geschwindigkeit ist vergleichsweise gering und so rutscht sie am Ende doch noch hinter Weidle!
Weidle
 
Ob Kira Weidle eine ähnliche Fahrt auf die Bretter legen kann? Es sieht nicht so aus, da verliert sie gleich zu Beginn. Doch Rebensburg war überragend unterwegs, eine gute Platzierung könnte für Weidle dennoch drin sein. Der Rückstand wird dann aber doch größer, da fehlt die Dynamik. Es wird am Ende Platz 6 vor Schmidhofer. Damit kann sie aber zufrieden sein.
Rebensburg
Was zeigt Viktoria Rebensburg? Einen tollen Start! Nach der zweiten Zeitmessung ist sie vier Zehntel in Führung, kann sie das halten? Zwar sind hier kleinere Unsicherheiten zu erkennen, doch das ist bei dieser Strecke kein Wunder. Die hatte Brignone auch. Doch das ist eine sensationelle Vorstellung von Rebensburg, die nun fast eine Sekunde in Front liegt. Ein kleiner Fehler am Ende, doch es reicht! Das war ganz stark!
Schmidhofer
 
Nicole Schmidhofer rechnet sich hier natürlich auch Chancen aus. Das sieht ordentlich aus, sie ist nur wenige Hundertstel hinter Brignone. Sie droht jetzt allerdings, etwas zu passiv zu werden. Ein gewisses Risiko sollte sie schon gehen. So fehlt leider das Tempo und im Steilhang wächst dann der Rückstand. Sie muss sich mit Platz 5 hinter Venier begnügen.
Miradoli
 
Weiter geht es mit Romane Miradoli. An den Zwischenzeiten erkennt man sofort die stark gefahrenen Passagen von Brignone, nämlich Start und Ziel. Den Rückstand zu Beginn kann Miradoli aber nicht wettmachen und so steigt er weiter und weiter. Das Niveau der bisherigen Fahrerinnen kann sie nicht halten und so reiht sie sich als neue Letzte ein. Mit fast drei Sekunden Rückstand.
Venier
 
Stephanie Venier gewann hier an Ort und Stelle im vergangenen Jahr. Kann sie das wiederholen? Zwar fehlen ihr im Anfangsabschnitt drei Zehntel, doch die holt sie schnell wieder auf. Das Tempo und die Linie stimmen, das sieht sehr gut aus. Vor dem Steilhang verfährt sie sich etwas und so geht jetzt doch wieder einiges an Zeit verloren. Schade, sie ist nun sehr rutschig unterwegs. Es reicht nur zu Platz 4.
Hählen
 
Wir bleiben in der Schweiz, es geht weiter mit Joana Hählen. Den Sprung oben scheint sie übersehen zu haben, da flogen die anderen Fahrerinnen deutlich weiter. Dementsprechend ist sie erstmal im Hintertreffen, aber viel hat sie da nicht eingebüßt. Erst im Steilhang macht sich die fehlende Geschwindigkeit bemerkbar. Am Ende ist sie rund eine Sekunde langsamer als Brignone.
Suter
 
Und nun kommt sie auch gleich. Corinne Suter kommt beim Start sehr gut weg, erarbeitet sich einen kleinen Vorsprung. Die Geschwindigkeit ist nicht ganz so hoch wie bei Brignone, aber vier Zehntel ist sie vorne. Einmal fährt sie sehr weit raus, das kostet etwas Zeit. Das wird ganz eng im Ziel, aber kurz vor dem Ende muss sie zweimal aufmachen. Somit reiht sie sich hinter Brignone ein.
Brignone
Die erste Starterin ist also Federica Brignone, die hier gleich eine tolle Linie zeigt. Den eisigen Steilhang meistert sie gut, nur kleinere Fehler sind hier zu erkennen. Ein-, zweimal verdreht sie etwas, doch das dürfte eine Ansage von der Italienerin sein! Sie ist knapp zwei Sekunden schneller als die beste im Training, Corinne Suter.
Siebenhofer
Jetzt geht es aber mit Ramona Siebenhofer los. Dachte man, denn die Österreicherin wird nicht starten. Sie ist kurzfristig erkrankt.
Strecke
 
Noch ein paar Worte zur Strecke, denn die hat es in sich. Gerade im Steilhang ist es sehr eisig, die Einfahrt in das sogenannte Himmelreich verläuft sehr unruhig. Demnach ist heute viel Mut gefragt.
Startliste
 
51 Fahrerinnen stürzen sich in wenigen Augenblicken ins Geschehen und zu Beginn wird es gleich spannend, einige der genannten Favoritinnen sind unter den ersten zehn Starterinnen zu finden. Los geht es mit Siebenhofer, Brignone und C. Suter. Die erste Deutsche ist Viktoria Rebensburg mit der Nummer 8, Weidle folgt direkt dahinter. Gehen wir es an!
DSV, ÖSV und Swiss-Ski
 
Von ihr darf man aus DACH-Sicht neben Suter auch am meisten erwarten. Auch Joana Hählen ist immer wieder für eine gute Platzierung gut. Bei Deutschland zeigte sich zuletzt Kira Weidle stark in der Abfahrt. Insgesamt stehen die Chancen auf hohe Ränge für diese Nationen rein theoretisch nicht schlecht, schließlich sind insgesamt sechs Deutsche, neun Österreicherinnen und zehn Schweizerinnen dabei.
Favoritinnen
 
Favoritinnen wurden damit schon einige genannt. Gerade C. Suter hat große Ambitionen auf den Sieg. Brignone ist in einer bestechenden Form, doch Super G und Riesenslalom sind aktuell eher ihre Spezialdisziplinen. Doch sie ist nicht die einzige Italienerin, die zurzeit auftrumpft. Auch mit Elena Curtoni, die die letzte Abfahrt in Bansko gewann, und Marta Bassino muss man rechnen. Nicole Schmidhofer war in dieser Saison ebenfalls schon einmal siegreich in Lake Louise.
Weltcup
 
So wird Shiffrin ihren großen Vorsprung im Gesamtranking zumindest etwas verlieren. Aktuell liegt Federica Brignone mit einem Rückstand von etwas weniger als 300 Punkten hinter der Amerikanerin. Weitere 100 Zähler dahinter befindet sich Petra Vlhova und erst ab Platz 4 müssen wir nicht mehr über einen Gesamtsieg sprechen. Anders sieht das in der Disziplinwertung aus, die von Corinne Suter angeführt wird. Shiffrin liegt auf dem 2. Rang, gefolgt von Ester Ledecka und Elena Curtoni.
Shiffrin
 
Nicht dabei ist leider Mikaela Shiffrin und das aus sehr traurigen Gründen. Am vergangenen Sonntag verstarb ihr Vater völlig überraschend im Alter von 65 Jahren und dementsprechend weilt die US-Amerikanerin aktuell in der Heimat. Wann die 24-Jährige wieder in den Weltcup zurückkehrt, ist noch nicht bekannt. Heute und morgen ist Shiffrin aber sicher nicht am Start, wie der amerikanische Skiverband unter der Woche bekanntgab.
Garmisch-Partenkirchen
 
Eine Länge von knapp drei Kilometern und ein Höhenunterschied von rund 800 Metern zwischen Start und Ziel - nicht nur deswegen gehört die Kandahar-Abfahrt in Garmisch-Partenkirchen zu den anspruchsvollsten Strecken im gesamten Weltcup. Wir können uns heute und morgen also auf reichlich Spektakel einstellen, denn am Sonntag geht es hier mit dem Super G weiter.
vor Beginn
 
Herzlich willkommen in Garmisch-Partenkirchen zur Abfahrt der Damen.
Keine Einträge auf der Startliste vorhanden.
Pos.
Name
Zeit
Diff.
1.
Nina Ortlieb
1:11.72
2.
Federica Brignone
1:11.73
0.01
3.
Corinne Suter
1:11.79
0.07
4.
Petra Vlhova
1:12.11
0.39
5.
Marta Bassino
1:12.23
0.51
6.
Ester Ledecka
1:12.27
0.55
7.
Elena Curtoni
1:12.50
0.78
8.
Joana Hählen
1:12.54
0.82
9.
Wendy Holdener
1:12.67
0.95
10.
Lara Gut-Behrami
1:12.70
0.98
11.
Romane Miradoli
1:12.73
1.01
12.
Michelle Gisin
1:13.01
1.29
13.
Stephanie Venier
1:13.08
1.36
14.
Tina Weirather
1:13.23
1.51
15.
Francesca Marsaglia
1:13.27
1.55
16.
Jasmine Flury
1:13.45
1.73
17.
Laura Pirovano
1:13.48
1.76
18.
Priska Nufer
1:13.56
1.84
19.
Tessa Worley
1:13.57
1.85
20.
Nicole Schmidhofer
1:13.59
1.87
21.
Rosina Schneeberger
1:13.82
2.10
22.
Nadine Fest
1:13.85
2.13
23.
Ilka Stuhec
1:13.87
2.15
24.
Jennifer Piot
1:13.95
2.23
25.
Tamara Tippler
1:13.96
2.24
26.
Marusa Ferk
1:14.04
2.32
27.
Alice McKennis
1:14.10
2.38
28.
Michaela Heider
1:14.13
2.41
29.
Ramona Siebenhofer
1:14.15
2.43
30.
Breezy Johnson
1:14.25
2.53