Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen

Ski Alpin Liveticker

Gröden, Italien19. Dezember 2018
Super G der Damen
Gesamt Beendet
Pos.
Name
Gesamt
Differenz
1.
Ilka Stuhec
1:31.87
2.
Nicole Schmidhofer
1:31.92
+ 0.05
 
Tina Weirather
1:31.92
+ 0.05
4.
Jasmine Flury
1:31.93
+ 0.06
5.
Ragnhild Mowinckel
1:32.11
+ 0.24
6.
Francesca Marsaglia
1:32.16
+ 0.29
7.
Viktoria Rebensburg
1:32.30
+ 0.43
8.
Stephanie Venier
1:32.32
+ 0.45
9.
Ramona Siebenhofer
1:32.56
+ 0.69
10.
Christina Ager
1:32.61
+ 0.74
11.
Ester Ledecka
1:32.63
+ 0.76
12.
Tamara Tippler
1:32.64
+ 0.77
13.
Nina Ortlieb
1:32.65
+ 0.78
14.
Joana Hählen
1:32.69
+ 0.82
15.
Marie-Michele Gagnon
1:32.70
+ 0.83
16.
Kajsa Lie
1:32.74
+ 0.87
17.
Anna Veith
1:32.77
+ 0.90
18.
Priska Nufer
1:32.89
+ 1.02
19.
Nadia Fanchini
1:32.94
+ 1.07
20.
Nicol Delago
1:32.95
+ 1.08
 
Lisa Hörnblad
1:32.95
+ 1.08
22.
Federica Brignone
1:33.02
+ 1.15
23.
Corinne Suter
1:33.03
+ 1.16
24.
Michelle Gisin
1:33.07
+ 1.20
25.
Lara Gut-Behrami
1:33.17
+ 1.30
 
Michaela Wenig
1:33.17
+ 1.30
27.
Anna Hofer
1:33.23
+ 1.36
28.
Meike Pfister
1:33.28
+ 1.41
29.
Elena Curtoni
1:33.31
+ 1.44
30.
Romane Miradoli
1:33.32
+ 1.45
Letzte Aktualisierung: 19:29:02
Ende
 
Immer noch keine Weihnachtspause für die Alpindamen, am Wochenende gibt es noch zwei Technikbewerbe in Courchevel. Die Herren fahren jetzt gerade einen Riesenslom im Saalbach-Hinterglemm aus, das machen sie morgen gleich noch einmal. Ihnen viel Spaß auch damit und bis bald.
Fazit II
 
Viktoria Rebensburg wird Siebte vor Venier, Siebenhofer und Ager, mannschaftlich wieder einmal ein ganz starkes ÖSV-Ergebnis, gefühlsmäßig haben mittlerweile an die 15 Damen Top-10-Potenzial, auch Anna Veith ist als 17. wieder gut dabei. Einen Punktekleingewinn nehmen auch die beiden Deutschen Wenig (25.) und Pfister (28.) noch mit, für Letztere sind es die ersten Zähler der Saison.
Fazit I
 
Gröden für die Damen, das hat uns nicht vom Hocker gehauen. Aber es markiert das Comeback von Ilka Stuhec nach ihrem Kreuzbandriss mit einem tollen Doppeltriumph in Abfahrt und Super G. Heute in einem Hundertstelkrimi vor Weirather, Schmidhofer und der unglücklichen Jasmine Flury, der nur sechs Hundertstel zum zweiten Weltcupsieg fehlten.
Simader
 
Auch heute darf Sabrina Simader den Wettkampf beenden. Und diesmal erfreulicherweise ohne Sturz, aber mit mehr als sechs Sekunden Rückstand.
Hronek
 
Schafft Veronique Hronek die mittlerweile geforderten 1:33.32? Nein, das ist schon zur Hälfte nicht mehr drin. Im Ziel hat sie satte drei Sekunden Rückstand.
J. Suter
 
Mit nur 1,3 Sekunden Rückstand auf die Siegerzeit ist Michaela Wenig nur 25., das zeigt dann doch, dass nur sehr gute Leistungen mit Punkten belohnt werden. Jasmina Suter liefert eine solche nicht ab und landet nur auf Platz 33.
Weidle
 
Auch Kira Weidle schafft es nicht, bei ihr fehlt aber nur eine gute Zehntel.
Dorsch
 
Patrizia Dorsch ist heute weit weg von der Musik.
Pfister
 
Meike Pfister schafft das mit 1:33.28, aber auf der sicheren Seite ist sie damit noch nicht.
Kopp
 
Davor fährt Rahel Kopp etwas knapper an den Top 30 vorbei. Wer nicht leer ausgehen will, der braucht mindestens die 1:33.40 von Haaser.
Fest
 
Keine Punkte für Nadine Fest, gleich kommt ein deutsches Trio.
Wenig
 
Michaela Wenig konnte gestern positiv überraschen, aber Super G ist noch nicht so ihre Welt. Die 25 leuchtet im Ziel auf, ein erster Saisonpunkt in dieser Disziplin ist möglich.
Puchner
 
Mirjam Puchner kann da nicht mithalten, den einen Punkt für Rang 30 wird sie auch nicht behalten.
Ager
 
Macht es Christina Ager noch besser, zuzutrauen wäre es ihr nach den jüngsten Trainingsleistungen. Und sie kann es umsetzen, Zehnte hauchdünn hinter Siebenhofer.
Lie
 
Und auch die nächste Skandinavierin darf im Ziel jubeln, Platz 15 für Kajsa Lie!
Hörnblad
 
Darauf muss die junge Schwedin Lisa Hörnblad weiter warten, aber als 18. wird sie auch einen Schwung Punkte mitnehmen.
Ortlieb
 
Laufen Sie jetzt nicht zum Mittagessen, Nina Ortlieb ist dran, gleich kommen weitere ÖSV- und DSV-Damen, teilweise sehr vielversprechend. Und Ortlieb genial im Mittelteil, das muss sie jetzt halten. Jawohl Rang 12, da ist doch endlich mal ein Knopf aufgegangen.
Piot
 
Was allen Damen mit Startnummern jenseits der 30 Mut machen sollte. Jennifer Piot hat Nummer 30 und fährt damit auf Rang 29. Sprich, Punkte kann sie vergessen und zukünftig wird sie auch nicht mehr eine so gute Nummer wie heute bekommen.
Marsaglia
 
Fast ein Torfehler von Francesca Marsaglia, aber so wird das noch eine ganz schnelle und direkte Linie. Und die Chance auf die Sensation, reicht nicht ganz, sie wird Sechste.
Nufer
 
Guter Lauf von Priska Nufer, als 14. arbeitet sich die Schweizerin weiter an die Top 15 samt zukünftig einer entsprechenden Startnummer ran.
Gagnon
 
Damit sollte das Podium belegt sein, auch Top 10 ist kaum mehr drin. Marie-Michele Gagnon verpatzt den vorletzten Sprung, sonst wäre mehr als Rang 12 drin gewesen.
Delago
 
Forza Nicole ist zu lesen. Und wenn sie so fährt wie gestern, dann ist der erste Weltcupsieg definitiv möglich. So schnell wie Stuhec gleitet sie auch heute nicht, auch der kurvige Mittelteil gelingt ihr nicht wieder so gut. Finish passt hingegen, als 14. wird sie wieder ordentlich Punkte anschreiben.
Grenier
 
Valerie Grenier ist an der gleichen Stelle noch weiter links draußen, das ist jetzt wirklich der erste Ausfall des Tages.
Bassino
 
Alle warten auf Delago, aber erst einmal Marta Bassino. Hat sich schon erledigt, kein Torfehler im Mittelteil, aber sie ist jenseits von Gut und Böse unterwegs.
Hofer
 
Viel Zuschauer sind nicht gekommen, die freuen sich jetzt aber über eine couragierte Fahrt der Südtirolerin Anna Hofer. Geht sich die Top 10 aus? Nein, im Zielhang passt die Linie nicht, sie wird entsprechend durchgereicht.
Ross
 
Von Laurenne Ross erwarten wir nach ihrem gestrigen Auftritt überhaupt nichts. Diese Erwartungen erfüllt sie voll und ganz, die Rote Laterne steht im Ziel abholbereit.
Haaser
 
Ricarda Haaser weckt das Publikum leider auch nicht auf, eine eher schlechte Fahrt, obwohl sie oben noch ganz gut dabei war.
Miradoli
 
Auch Lara Romane Miradoli fährt der Musik ganz weit hinterher, das wird sogar mit Punkten eng.
Gut-Behrami
 
Denn eine Lara Gut-Behrami fährt nicht auf Platz, sondern auf Podium. Aber nein, sechs Zehntel schon hinten, ein wenig kann sie vielleicht aufholen, aber niemals so viel. Gar nichts holt sie auf, das wird nicht einmal ein Top-20-Resultat.
Gauthier
 
Tiffany Gauthier übernimmt sogar die Rote Laterne von Elena Curtoni, aber jetzt weht gleich ein anderer Wind.
Brignone
 
Jetzt aber durchatmen, Federica Brignone fasst früh eine ganz Sekunde Defizit aus und wird nur 14. von bisher 17 Läuferinnen.
Flury
 
Kurz durchatmen bei Jasmine Flury? Von wegen, die trumpft groß auf und ist bei der letzten Zwishcenzeit sogar hauchdünn vorne. Aber dann hat sie die Hundertstel gegen sich, auf bitterste Art und Weise. Denn sie landet exakt eine hinter den beiden zeitgleichen Schmidhofer und Weirather.
Mowinckel
 
Ragnhild Mowinckel kann hier durchaus auch gewinnen. Aber auf Stuhec fehlt doch früh schon eine halbe Sekunde, das ist wohl zu viel. Sie halbiert aber den Rückstand noch und damit ist Rebensburg nur mehr Fünfte.
Venier
 
Das ÖSV-Trio macht Stephanie Venier komplett. Und die greift zumindest Siebenhofer an, das Podium, das ja nur durch 0,05 Sekunden getrennt ist, wird für alle kaum zu biegen sein. Venier kommt aber bis auf zwei Hundertstel an Rebensburg ran, tadelloser Lauf.
Veith
 
Von Anna Veith erwarten wir nicht so viel, sie muss sich erst wieder in der Weltspitze etablieren. Solide Fahrt, Rang 9 aktuell, Top 15 könnten sich ausgehen.
Siebenhofer
 
Geht direkt weiter mit Ramona Siebenhofer. Die aber kann das Podium nicht gefährden, hinter Rebensburg wird sie Fünfte.
Stuhec
 
Nun die Siegerin von gestern, die wird oben sicherlich wieder schneller sein als Weirather. So schauts aus, knapp drei Vorsprung holt sie raus. Aber ein Fehler im Mittelteil, was hat der gekostet? Nicht genug, fünf Hundertstel rettet Ilka Stuhec noch über die Ziellinie.
C. Suter
 
Die Zeiten werden jetzt auf Weirather gemessen, damit sind oben die Rückstände knapper, Siebenhofer war dort eine Klasse für sich. Corinne Suter kommt aber auch mit Weirather nicht mit, letztlich reicht es für Rang 8.
Weirather
 
Ist ein wenig mühsam heute, optisch ist kaum zu erkennen, wo genau die Läuferinnen ihre Rückstände ausfallen. Vor allem aber im Mittelteil, Tina Weirather fährt den aber tadellos und Schmidhofer muss erstmals zittern. Es wird nicht nur knapp, wir haben jetzt zwei zeitgleiche Führende!
N. Fanchini
 
Die italienischen Hoffnungen ruhen auf Delago, denn auch Nadia Fanchini spielt mit 1:32.94 heute keine Rolle.
M. Gisin
 
Aber gleich die nächste Schweizerin, von Michelle Gisin dürfen wir etwas mehr erwarten. Aber auch sie verliert auf den ersten 50 Fahrsekunden schon sechs Zehntel, das ist nicht mehr aufholbar. Und im Ziel ist sie sogar noch langsamer aus die Teamkollegin, das war gar nichts.
Hählen
 
Joana Hählen kann da nicht mithalten, die verliert in allen Streckenabschnitten deutlich auf Schmidhofer und reiht sich als Fünfte ein.
Schmidhofer
 
Oha, Nicole Schmidhofer nimmt oben Rebensburg ja fast eine halbe Sekunde ab. Aber dann, als die Radien enger werden, werden ihre Wege weiter. Geht sich das trotzdem noch aus? Ja, unten lässt die die Bretter wieder gut laufen und setzt mit 1:31.92 eine klare Bestzeit.
Ledecka
 
Ester Ledecka hat gestern meine Erwartungen nicht erfüllt, vor allem unten hat sie viel Zeit verloren. Heute läuft das ganz ähnlich, starker Beginn, dann lässt die Tschechin nach und im Ziel fehlen 0,33 Sekunden.
E. Curtoni
 
Eine Elena Curtoni verliert natürlich im Gleitstück nach dem Start keine Zeit, aber im kurvigen Mittelteil ein par Zehntel. so schlecht war die Fahrt von Rebensburg wohl schon mal nicht.
Tippler
 
Tamara Tippler übernimmt die Überprüfung für uns. Optisch ist kein Unterschied zu erkennen, Schlüsselstellen auch noch nicht. 1:32.64, den Rückstand hat sie schon ganz oben kassiert.
Rebensburg
Los geht es direkt mit Viktoria Rebensburg! Bedingungen wie gestern, zwar viel Schatten, aber dennoch gute Sicht. Die Deutsche kommt problemlos durch, ob ihre 1:32.30 eine schnelle Zeit sind, das gilt es abzuwarten.
Startliste
 
Paar reine Abfahrerinnen sind abgereist, Rebensburg ist neu dabei, insgesamt auch heute nur 52 Fahrerinnen gemeldet, wer heute nicht punktet, der wird es zukünftig nicht leichter haben.
DSV, ÖSV und Swiss-Ski
 
Die heißesten Eisen bei DSV und Swiss-Ski sind Rebensburg und Gut-Behrami, aber beim ÖSV ist es einfach unmöglich, eine hervorzuheben. Auf die gestern drittplatzierte Romana Siebenhofer achten wir natürlich besonders.
Favoritinnen
 
Die ersten beiden Super G dieser Saison hat jeweils Mikaela Shiffrin gewonnen, die ist aber bekanntlich nicht nach Gröden gereist. Es können gut und gerne zehn Damen heute gewinnen, klare Favoriten gibt es nicht. Es wäre eher überraschend, wenn nicht eine Läuferin heute ihr erstes Podium bejubeln darf.
Gröden
 
Das verlängerte Weltcupwochenende von Gröden 2018 findet heute seinen Abschluss. Viel Kritik gab es gestern von allen Seiten für die zu leichte Abfahrt bei den Damen, das wird heute beim Super G sicherlich nicht notwendig sein.
vor Beginn
 
Herzlich willkommen in Gröden zum Super G der Damen.
Keine Einträge auf der Startliste vorhanden.
Pos.
Name
Zeit
Diff.
1.
Mikaela Shiffrin
2:23.17
2.
Alice Robinson
2:23.47
0.30
3.
Petra Vlhova
2:23.58
0.41
4.
Tessa Worley
2:24.38
1.21
5.
Viktoria Rebensburg
2:25.20
2.03
6.
Wendy Holdener
2:25.51
2.34
7.
Eva-Maria Brem
2:25.99
2.82
8.
Katharina Liensberger
2:26.06
2.89
9.
Sara Hector
2:26.21
3.04
10.
Mina Fürst Holtmann
2:26.51
3.34
11.
Bernadette Schild
2:26.54
3.37
12.
Thea Louise Stjernesund
2:26.81
3.64
13.
Ricarda Haaser
2:27.11
3.94
14.
Coralie Frasse Sombet
2:27.20
4.03
15.
Kristin Lysdahl
2:27.29
4.12
16.
Marie-Michele Gagnon
2:28.13
4.96
 
Federica Brignone
DNF
 
Meta Hrovat
DNF
 
Katharina Truppe
DNF