Ski Alpin Liveticker

Killington, USA30. November 2019, 19:00 Uhr
Riesenslalom der Damen
Pos.
Name
Gesamt
Differenz
1.
Marta Bassino
1:38.19
2.
Federica Brignone
1:38.45
+ 0.26
3.
Mikaela Shiffrin
1:38.48
+ 0.29
4.
Michelle Gisin
1:38.50
+ 0.31
5.
Tessa Worley
1:38.69
+ 0.50
6.
Petra Vlhova
1:38.84
+ 0.65
7.
Viktoria Rebensburg
1:39.17
+ 0.98
8.
Wendy Holdener
1:39.31
+ 1.12
9.
Mina Fürst Holtmann
1:39.48
+ 1.29
10.
Meta Hrovat
1:39.53
+ 1.34
11.
Sofia Goggia
1:39.67
+ 1.48
12.
Estelle Alphand
1:39.81
+ 1.62
13.
Coralie Frasse Sombet
1:39.82
+ 1.63
14.
Clara Direz
1:39.98
+ 1.79
15.
Thea Louise Stjernesund
1:40.01
+ 1.82
16.
Eva-Maria Brem
1:40.14
+ 1.95
17.
Alexandra Tilley
1:40.20
+ 2.01
18.
Katharina Truppe
1:40.25
+ 2.06
19.
Lara Gut-Behrami
1:40.32
+ 2.13
20.
Katharina Huber
1:40.35
+ 2.16
21.
Marlene Schmotz
1:40.63
+ 2.44
22.
Kristina Riis-Johannessen
1:40.71
+ 2.52
23.
Ana Bucik
1:40.75
+ 2.56
24.
Tina Robnik
1:40.84
+ 2.65
25.
Andrea Ellenberger
1:40.88
+ 2.69
26.
Francesca Marsaglia
1:40.96
+ 2.77
27.
Kristin Lysdahl
1:41.32
+ 3.13
28.
Nina O'Brien
1:41.39
+ 3.20
29.
Marie-Michele Gagnon
1:41.71
+ 3.52
30.
Laura Pirovano
1:41.96
+ 3.77
 
Maria Therese Tviberg
DNF
Letzte Aktualisierung: 09:07:19
Verabschiedung
 
Damit verabschiede ich mich für heute aus Killington, morgen geht es hier mit dem Slalom der Damen ab 15:45 Uhr weiter. Sollten Sie aber noch nicht genug vom alpinen Sport haben, verweise ich Sie auf die Abfahrt der Herren in Lake Louise (20:15 Uhr). Viel Spaß und bis morgen!
Gesamtweltcup
 
Dreht man das Podium von heute um, ergibt sich das Bild der Riesenslalom-Wertung: Die führt natürlich nach wie vor Shiffrin an (140 Punkte), Brignone (125) und Bassino (122) sind nun die ersten Verfolgerinnen der US-Amerikanerin. Im Gesamtweltcup führt Shiffin nun natürlich noch deutlicher (240 Punkte) vor Wendy Holdener, die heute nur auf Platz 8 fuhr (128). Auch hier folgen dann schon Brignone und Bassino, die bisher nur im Riesenslalom Punkte sammeln.
DSV, ÖSV, Swiss Ski
 
Während Österreich den heutigen Tag schnell vergessen wollen wird und bis morgen einige Hausaufgaben erledigen muss, kann Viktoria Rebensburg Selbstvertrauen tanken, Platz 7 ist zwar noch immer nicht ihr Anspruch, aber immerhin eine Steigerung. Beste Schweizerin war Michelle Gisin auf Platz 4, ihr fehlen ärgerliche zwei Hundertstel auf das Podest.
Fazit
 
Italien jubelt über einen sensationellen Doppelsieg, Killington und die USA immerhin über Platz 3 für Mikaela Shiffrin. Marta Bassino zauberte im ersten Durchgang und ließ im Finallauf nur wenig anbrennen, mit Laufbestzeit im zweiten Lauf entzauberte auch Federico Brignone die Favoritin und Gesamtweltcupsiegerin der vergangenen Jahre. Damit geht nicht nur der Doppelsieg nach Italien, sondern auch die beiden Bestzeiten der jeweiligen Durchgänge!
Bassino
Killington jubelt natürlich, denn Shiffrin hat das Podium nun auch sicher, doch steht Marta Bassino neben ihr oder Michelle Gisin? Sechs Zehntel Vorsprung bringt die Italienerin mit in den zweiten Lauf, der schmilzt oben nur minimal, aber sie muss ein wenig korrigeren, hat sie genug Tempo im Zielhang? Ja! 0.26 Vorsprung bringt sie über die Linie!
Vlhova
 
Brignone steht schon auf dem Podest, nur auf welcher Stufe? Und wer steht neben ihr? Petra Vlhova greift an, aber auch sie verliert oben gegenüber der Italienerin. Vor dem Zielhang hat sie deutlich Rückstand, jetzt muss sie zaubern, sonst passiert genau das: nur Fünfte!
Gisin
 
Hopp Swiss, Wendy Holdener ist schon im Ziel, aber mit Michelle Gisin hat die Schweiz noch ein Ass im Ärmel. Und dieses baut oben aus! Kann sie das jetzt runterbringen? Unfassbar, fünf Hundertstel hinter Brignone, zwei hinter Shiffrin, nur Platz 3. Ist das eng!
Worley
 
Das ist die Chance für Tessa Worley, um Shiffrin zu schlagen. Im Kampf um die kleine Kristallkugel, falls sie diesen annehmen will. Oben, das kennen wir schon, etwas mehr als zwei Zehntel haben auch Vicky und Shiffrin verloren. Aber kann sie nun wie die US-Amerikanerin attackieren? Nein, sie fährt zu vorsichtig und sortiert sich zwischen Rebensburg und Shiffrin auf Rang 3 ein.
Shiffrin
 
Jetzt wird es laut in Killington, Favoritin Mikaela Shiffrin vor heimischen Publikum gegen Goggia. Oben verliert sie genau wie Rebensburg, doch dann gibt sie die Skier frei - und kommt drei Hundertstel hinter der Italienerin ins Ziel!
Rebensburg
 
Kann Viktoria Rebensburg die Spur von Bignone kopieren? Oben verliert sie ein wenig, auch danach ist sie immer eine Idee zu weit außen, einen Tick zu weit weg - und so landet sie nur auf Platz 2!
Brignone
Kommt Vorjahressiegerin Federica Brignone fehlerfrei durch? Ihr Trainer hat den Kurs gesetzt, oben verliert sie nur vier Hundertstel, das würde immernoch minimal reichen. Bärenstake Linie im mittleren Abschnitt, schon ist sie eine halbe Sekunde vorne, die baut sie unten ohne Fehler natürlich noch aus und gibt eine klare Ansage an die letzten sechs Läuferinnen nach oben. Wow!
Holdener
 
Wendy Holdener eröffnet die letzten Acht, sie hat fast eine halbe Sekunde Vorsprung. Oben hält sie das, fährt eine gute, direkte Linie. Kleiner Fehler auf dem Innenski vor dem Zielhang, aber unten leuchtet die Zeit dennoch grün auf. Stark!
Hrovat
 
Oh, da war mehr drin! Meta Hrovat verliert oben zwar vier Zehntel, doch ihr Spezialgebiet ist der Steilhang - doch genau da macht sie den einen kleinen Fehler zu viel! Und so fährt sie fünf Hundertstel hinter Holtmann ins Ziel.
Brem
 
Beste Österreicherin im ersten Lauf, jetzt ruhen alle Hoffnungen auf ihr: Eva-Maria Brem. Aber das ist zu viel Laust, mit diesem Gewicht auf den Schultern kann sie den Ski nicht freigeben, das wird eng mit den Top-10!
Frasse Sombet
 
Coralie Frasse Sombet fällt oben auch zurück. um die Spitze wird sie nicht mitfahren, aber vorrübergehend unter die ersten Drei? Nein, da fehlt ein Hundertstel, auf als Vierte kann sie auch zufrieden sein.
Stjernesund
 
Gibt es gleich eine norwegische Doppelführung? Thea Louise Stjernesund findet aber nicht rein in den zweiten Lauf, sie verliert Stück für Stück und landet mit klarem Rückstand nur auf Rang 5.
Holtmann
 
Platz 5 in Sölden, Achtung vor Mina Fürst Holtmann! Und die Norwegerin zeigt, warum sie zum Kreis der Top-10-Favoritinnen zählt, legt die nächste Spitzenzeit vor!
Truppe
 
Kann Katharina Truppe ihre Leistung aus dem Slalom von vor einer Woche in Levi bestätigen? Nein, leider nicht! Kleiner Wackler im Steilhang, dann fehlt in der Folge natürlich der Speed. Nur Platz 5!
Goggia
 
Was ist eigentlich aus dem italienischen Zauber von Lauf 1 geworden? Der kehrt jetzt zurück! Sofia Goggia verliert oben nur wenig und zaubert dann im Steilhang, das bringt ihr eine halbe Sekunde Vorsprung. Klar, unten ist nicht so stark wie Alphand oder Direz, aber mit 14 Hundertsteln im Gepäck setzt sie sich an die Spitze.
Robnik
 
Die Schwedin darf sich länger auf Platz 1 einquartieren als ihre Vorläuferin, denn Tina Robnik hat oben nicht so viel Zug wie Alphand und fährt unten weite Wege. Über eine Sekunde fehlt ihr und so geht es nur auf Rang 9, auch Schmotz und Huber liegen deutlich vor ihr.
Alphand
 
Aber oben hatte Direz halt viel Zeit liegen lassen! Alphand baut sich da ein Polster von drei Zehntel auf, die Hälfte davon bringt sie ins Ziel, das ist eine einfache Rechnung - neue Führende!
Direz
 
Nun reicht es aber! Clara Direz verliert oben zwar anders als Gut-Behrami deutlich, doch unten attackiert sie, bringt ihr Herz auf die Piste und schnappt sich den 1. Rang. Super Lauf!
Gut-Behrami
 
Jetzt muss es doch reichen, Lara Gut-Behrami hat nach dem oberen Abschnitt fast acht Zehntel Vorsprung - doch sie verliert bis zum Ziel fast eine Sekunde und setzt sich nur knapp vor Huber auf Platz 2.
Marsaglia
 
Auch Francesca Marsaglia will attackieren, aber sie rutscht unten viel zu viel, das kostet kräftig Zei tund Plätze. Sie ist erst einal nur Siebte.
Huber
 
Österreich war das Land der Enttäuschten im ersten Lauf, aber Katharina Huber war vielleicht DIE positive Überraschung, als letzte Läuferin stürmte sie noch in den Finaldurchgang. Und den will sie offenbar nutzen, sie greift die Zeit von Tilley an, reicht das? Nein, 15 Hunderttstel fehlen! Damit schiebt sie sich zwischen Tilley und Schmotz.
Ellenberger
 
Tilley und Schmotz werden schon bald in Richtung Top-10 schielen dürfen, sollte das so weiter gehen. Auch Andrea Ellenberger fährt zu wenig auf Risiko, kämpft ein wenig mit der Piste und fällt weit zurück.
Bucik
 
Der Lauf von Tilley wird immer mehr wert, das hat schon Potential für die Laufbestzeit. Auch Ana Bucik verliert über eine halbe Sekunde - und landet auch hinter Schmotz!
Lysdahl
 
Landsfrau Kristin Lysdahl lässt sie gleich mal hinter sich, nach einem Patzer vor dem Steilhang fehlt ihr das Tempo, um ganz vorne reinzufahren.
Riis-Johannessen
 
Die erste Norwegerin war in diesem Durchgang gleich ausgeschieden, Riis-Johannessen muss das ausblenden. Und das gelingt ganz ordentlich, sie schafft es hinter Schmotz auf Rang 3, auch für sie geht s bestimmt ein wenig nach vorne.
Schmotz
 
Das sieht deutlich besser aus bei Marlene Schmotz! Sie fährt mutig und direkt, verliert nur ganz wenig gegenüber der starken Tilley. Im Ziel sind es zwar vier Zehntel Rückstand, aber ich bin mir sicher, dass sie mit diesem zweiten Lauf Plätze gut machen wird.
Gagnon
 
Auch Marie-Michele Gagnon fällt zurück, zu viel Schwung, das bedeutet auch zu weite Strecke. Und so kann sie ihren knappen Vorsprung nicht runterbringen.
O'Brien
 
Was macht Nina O'Brien? Sie verdreht den Oberkörper im mittleren Abschnitt, auch das kostet richtig Zeit und wirft sie hinter die Britin zurück. Aber ich sagte es ja schon, das war stark von Tilley!
Pirovano
 
Die Italienerinnen waren die Stars des ersten Laufs, doch jetzt ist Laura Pirovano gleich hinter der Musik her, sie verliert fast zwei Sekunden.
Tilley
 
Also darf Alex Tilley die erste Zeit in den Schnee setzen - und das ist eine 48.96 im zweiten Lauf. Stark!
Tviberg
Und los! Vor einem Monat beim Auftakt in Sölden hatte sich Maria Therese Tviberg mit Laufbestzeit im zweiten Durchgang noch auf Platz 6 nach vorne geschoben, geht es heute wieder weit nach vorne? Nein, sie wird von der Piste abgeworfen, knallt auf die Hüfte und braucht sogar ärztliche Hilfe. Wir drücken die Daumen.
Startliste
 
Maria Therese Tviberg wird den zweiten Lauf gleich eröffnen, mit der Nummer 51 hat sie eine der höchsten auf dem Rücken, nur drei Läuferinnen nach ihr haben noch den Sprung in den Finaldurchgang geschafft. Zum ersten Mal richtig spannend aus unserer Sicht wird es dann bei der sechsten Starterin, Marlene Schmotz (GER). Gleich gehts los!
2. Lauf
 
Die ersten Sechs liegen unter einer halben Sekunde zusammen, das verspricht viel Spannung und Drama für den zweiten Lauf! Der startet um 19:00 Uhr, also schnell das Abendbrot herrichten und dann lesen wir uns hier wieder. Bis gleich!
Zwischenfazit
 
Kleine Überraschung an der Spitze und das im wahrsten Sinne des Wortes, denn mit Marta Bassino (1,67 Meter) führt eine der kleinsten Läuferinnen das Feld an. Das schmälert ihre bockstarke Fahrt aber natürlich keineswegs, sie muss sich später der Angriffe von Petra Vlhova und Michelle Gisin erwehren und natürlich werden auch Tessa Worley und Mikaela Shiffrin bei ihrem Heimspiel voll auf Attacke gehen - und dahinter lauert sehr zur deutschen Freude Viktoria Rebensburg!
Huber
Hui! Katharina Huber rettet als letzte Fahrerin die Ehre des ÖSV. Mit einer 50.91 reiht sie sich hinter Brem und Truppe als dritte Österreicherin ins Feld für den zweiten Lauf. Und auf Platz 21 liegend darf sie sich sogar Hoffnungen auf einen ganzen Schwung Punkte machen.
Pirovano
 
Aber Laura Pirovano stürmt sie! Und das war ja fast zu erwarten, schließlich trägt sie die Farben Italiens. Und mit Liensberger verdrängt sie die nächste Österreicherin aus dem zweiten Lauf!
Danioth
 
Ein bisschen mehr Mut, dann hätte es vielleicht geklappt! Aline Danioth verpasst die Top-30 um knappe vier Zehntel.
Goggia
 
Ist man gar nicht gewohnt, Sofia Goggia mit einer so hohen Startnummer zu sehen. Und die Italienerin zeigt warum, schiebt sich auf Platz 15 und lässt Italien ein drittes Mal jubeln.
Tilley
 
Aber Alex Tilley schafft es! Wenn auch nur um fünf Hundertstel, das tut dem Jubel der Britin natürlich keinen Abbruch.
Mair
 
Aus dem DACH-Verband sind noch drei Läuferinnen im Starthäuschen, die Schweizerin Danioth (55) und die beiden ÖSV-Athletinnen Katharina Huber (60) und Chiara Mair. Knackt noch jemand die 51.29-Marke für den zweiten Lauf? Mair nicht, die wird Letzte.
Alphand
 
Wahnsinn! Die Schwedin Eselle Alphand zaubert hier noch eine wunderbare Zeit in den Schnee und verschärft das ÖSV-Debakel noch einmal - denn damit fliegt nun auch Anna Veith aus den ersten 30.
Riis-Johannessen
 
Kristina Riis-Johannessen macht es deutlich besser, die Norwegerin schiebt sich teamintern auf Platz 4 und ist als 22. wohl auch im zweiten Lauf dabei.
Dürr
 
Weil die US-Amerikanerin Klomhaus früh ausscheidet, ist Lena Dürr gleich als nächstes dran. Aber die bringt den Ski überhaupt nicht auf Zug und wird Letzte.
Schmotz
 
Und jetzt kommt Schmotz! Die Deutsche oben mit einer bärenstarken Zeitmarke, dann aber ein kleiner Fehler auf dem Innenski, das kostet etwas Tempo und Zeit. Das sieht trotzdem noch gut aus - bis sie sich etwas verdreht im Zielhang, ohne den Fehler sähe das noch deutlich besser aus als Platz 22!
Bucik
 
Die Slowenen sind hier richtig stark! Ana Bucik rast auf Rang 20, das sollte reichen.
Norbye
 
Gute Fahrt von Kaya Norbye, die sich mit 51.29 zu Liensberger und Sara Hector gesellt.
Jelinkova
 
Die erste Läuferin ist gefunden, Adriana Jelinkova schiebt sich mit einem beherzten letzten Abschnitt auf Rang 28. Aber auch das wird eng!
Ando
 
Für Asa Ando wird es vermutlich nur ein kurzes Zittern, denn nach ihrem Patzer im Steilhang dürfen nur zwei Läuferinnen schneller als die Japanerin sein.
O'Brien
 
Nina O'Brien stellt im Mittelhang kurz die Skier quer, dass sie da das Gleichgewicht hält, ist sensationell - ebenso wie ihr Schlussspurt, der sie mit gut zwei Sekunden Rückstand noch hoffen lässt.
Marsaglia
 
Landsfrau Bassino führt, geht da was für Francesca Marsaglia? In Sölden war sie auf Platz 9 nach dem ersten Durchgang, fiel dann aber auf Rang 26 zurück. Das will sie heute besser machen - und der erste Lauf passt mit Platz 18 soweit, denn unten waren zwei, drei kleine Wackler drin, wenn die später ausbleiben, geht was in Richtung Top-10!
Gritsch
 
Franziska Gritsch braucht nicht zu zittern, sie setzt den Pleite-Zug des ÖSV nahtlos fort und holt die rote Laterne zurück nach Österreich. Und dabei hat ein Österreicher den Lauf gesteckt!
Curtoni
 
Platz 21 in Sölden, das wird in Killington schwierig für Irene Curtoni, die zu weite Schwünge ansetzt und keine Balance findet. Über zwei Sekunden Rückstand und Rang 25, das bedeutet zittern!
Direz
 
Die Französinnen hatten bislang eine richtig gute Spur, findet diese nun auch Clara Direz? Oben ist sie etwas zu bedächtig, aber die Zeit passt noch. Aber dann - leicht abgetragen, das kostet sie gleich eine Sekunde, mehr als Platz 16 ist da nicht mehr drin. Und dieser Rang ist schon eine gute Leistung mit diesem Patzer!
Tviberg
 
Gleich die nächste Norwegerin hinterher, Maria Therese Tviberg "ist richtig heiß", verspricht der Kommentator. Davon zeigt sie allerdings wenig, die Zwischenzeiten sind fast identisch zur Fahrt von Haver-Löseth, nur unten erwischt sie die Tore etwas direkter.
Haver-Löseth
 
Der ÖSV ist die rote Laterne endlich los, Nina Haver-Löseth findet im flachen Abschnitt überhaupt nicht rein und steht dann auch noch fast quer, da staubt es richtig auf. Fast zweieinhalb Sekunden brumt sie sich auf, das wird eng mit Durchgang 2!
Gagnon
 
Marie-Michele Gagnon ist im Flachstück richtig gut, doch die Einfahrt in den Steilhang findet sie fast nicht, das kostet richtig Zeit - über zwei Sekunden beträgt ihr Rückstand damit schon!
Ellenberger
 
Schweizer Doppelpack, macht es Andrea Ellenberger besser als Gut-Behrami? Nein, sie hält den Rückstand zwar unter zwei Sekunden, landet aber hinter ihrer Teamkollegin und damit abseits der Top-10.
Gut-Behrami
 
Was macht Gut-Behrami? Man wartet ja irgendwie schon seit letztem Winter, dass die kleine sympathische Schweizerin wieder explodiert und Bestzeiten in den Schnee zaubert. Aber dieser Durchbruch lässt auch heute weiter auf sich warten, sie landet ein Zehntel hinter Robnik.
Robnik
 
Selbes gilt auch für Slowenien mit Hrobat und Tina Robnik, ein heißes Eisen hat man schon für den zweiten Lauf, ein weiteres schickt sich an. Im Steilhang nimmt Robnik aber etwas Schwung raus, das hätte sie nicht machen sollen, mit etwas mehr Risiko wären ihre Aussichten sicherlich noch besser! So aber immerhin Rang 15.
Frasse Sombet
 
Frankreich hat mit Worley schon eine Spitzenkandidatin vorne dabei, kann Coralie Frasse Sombet da anschließen? Unten gibt sie mächtig Gas und drückt den Rückstand unter eine Sekunde, das reicht für einen ordentlichen elften Platz.
Truppe
 
Katharina Truppe war beim Auftakt schon beste Österreicherin, um diesen internen Titel wird sie sich im zweiten Durchgang mit Eva-Maria Brem streiten, die knapp vor ihr liegt.
Veith
 
Uff, das wird ein schwarzer Tag für den ÖSV, Anna Veith hat viel zu viele Rutschphasen und kann den Ski nicht laufen lassen. Das ist eine richtig unrunde Fahrt, die sie auf den letzten Platz führt.
Lysdahl
 
Kristin Lysdahl fährt oben zu vorsichtig, nicht direkt auf die Stangen zu. Aber die rote Laterne holt sie sich nicht ab, denn unten findet sie eine gute Spur und bleibt nur gut zwei Sekunden zurück. Reicht das noch für den zweiten Durchgang?
Gisin
 
Weiter geht es mit einer Schweizerin, Michelle Gisin fehlt ein Platz auf dem Siegerpodest bei einem Riesenslalom noch in der Vita. Und heute könnte da echt was gehen, denn mit nur 29 Hundertsteln Rückstand schiebt sie sich auf Platz 3!
Robinson
 
Nun das neuseeländische Super-Talent, noch einen Sieg zu erwarten, wäre natürlich zu viel, aber sie gibt oben Gas, das sieht toll aus, sie macht viel Druck. Doch dann staucht es sie zusammen, sie verdreht beim Eingang zum Steilhang den Oberkörper, legt sich zu früh nach innen und fliegt sanft ab. Schade! Hoffentlich hält das Knie!
Holtmann
 
Nun Mina Fürst Holtmann, die einen tollen Auftakt in Sölden gefeiert hatte. Da war sie Fünfte nach dem ersten Durchgang, das wird sie heute nicht schaffen, nachdem ihr der Außenski oben schon fast abhaut. Sie hält den Schaden immerhin klein, kommt mit etwas mehr als einer Sekunde Rückstand ins Ziel und muss nun hoffen.
Hector
 
Die Schwedin Sara Hector schreit die Tore bei jedem Schwung an, das hört man sogar über die Außenmikrofone. Nur helfen tut es ihr nichts, sie fährt in derselben Zeit wie Liensberger über die Linie - und das ist bekanntlich nicht die beste Zeit heute.
Hrobat
 
Hui! Meta Hrovat riskiert ordentlich, liegt schon halb im Schnee, drückt den Ski aber kräftig in die Spur und springt rein in den Steilhang. Auch hier volles Risiko, sehr direkte Spur, das wird belohnt mit Platz 8!
Brem
 
Kann Eva-Maria Brem über die bisherige ÖSV-Schmach hinweg helfen? Nein, unten trifft sie immerhin die perfekte Linie und drückt den Rückstand unter eine Sekunde. Von der Musik ist aber auch sie zu weit entfernt.
Stjernesund
 
Thea Louise Stjernesund feierte letzten Sonntag ihren 23. Geburtstag, macht sie sich heute ein nachträgliches Geschenk? Oben sieht das ordentlich aus, aber bis nach unten kann sie das natürlich nicht halten, bei der Einfahrt in den Steilhang sieht man ihr den Respekt förmlich an. Gute Sekunde Rückstand am Ende und Platz 8, aber das muss ja noch nicht das Ende des Arbeitstages sein.
Liensberger
 
Gut, dass mit Katharina Liensberger gleich die nächste Läuferin des ÖSV bereit steht. Die muss nun natürlich warten, das hilft ihr scheinbar gar nicht. Oben schon über sechs Zehntel Rückstand, und sie sammelt fleißig weiter rote Zeitmarken. Unten sind es über zwei Sekunden Rückstand, das ist eine Pleite!
Haaser
 
Nun die erste Österreicherin, doch der ÖSV hat nur ein kurzes Vergnügen mit ihr. Ricarda Haaser ist ordentlich im Rennen, gibt oben Gas - rutscht dann aber am Innenski weg und legt sich in den Schnee.
Vlhova
 
Vlhova wird mit Sölden nicht zufrieden gewesen sein, in Levi führte sie zumindest nach dem ersten Lauf, brachte es aber nicht runter. Und heute? Platz 2 vor dem Finaldurchgang, weil sie unten eine Abkürzung findet und sich mit einer frechen Linie noch vor Worley schiebt.
Bassino
Gleich die nächste Italienerin mit Bassino, die oben superflott ist und vor dem Steilhang fast vier Zehntel Vorsprung hat. Bringt sie das runter? Ja, und wie! 35 Hundertstel vor Worley geht die kleine Bassino in Führung, das ist eine ordentliche Ansage.
Brignone
 
Was macht Federica Brignone? Sie reiht sich in das enge Feld ein, allerdings knapp hinter Rebensburg.
Worley
 
Tessa Worley ist noch einmal sechs Hundertstel schneller! Dass die Französin oben großen Vorsprung hat, ist nicht überraschend, da war Shiffrin ja vorsichtig. Aber Worley baut im Mittelstück aus, das muss sie auch, denn unten war Shiffrin eine eigene Liga. Das wird ganz spannend für den zweiten Lauf!
Shiffrin
 
Heimspiel für Shiffrin, aber nie hat sie hier einen Riesenslalom gewonnen, dafür allerdings alle drei Slaloms. Und heuten? Oben sehr bedächtig, gleich mit zwei Zehntel Rückstand. Die holt sie aber im Steilhang wieder auf, vier Hundertstel vor Rebensburg setzt sie die neue Bestzeit in den Schnee!
Holdener
 
Für Slalomspezialisin Holdener reicht es schonmal, bei der Einfahrt in den Steilhang geht die taktische Fahrt der Deutschen auf, die Schweizerin verliert drei Zehntel, im Ziel fehlen ihr 19 Hundertstel.
Rebensburg
Los geht's! Viktoria Rebensburg eröffnet den 1. Lauf, der aufgrund der Witterung auf 35 Tore verkürzt wurde und mit einem Flachstück beginnt. Da kommt sie gut durch, auch unten fährt sie stark, im Steilhang holt sie aber etwas viel Schwung, nicht immer der direkteste Weg. Mal sehen, was ihre 49.50 bringt.
Startliste
 
Insgesamt gehen 60 Läuferinnen hier von Beginn an an den Start, angeführt wird das Feld vom DSV-Aushängeschild Viktoria Rebensburg, ihr folgen das Favoriten-Trio Holdener, Shiffrin und Worley. Brignone, Bassino und Vlhova machen die ersten 7 Athletinnen voll, Mina Fürst Holtmann, in Sölden auf Platz 4, sehen wir als 14. Läuferin, Überraschungssiegerin Robinson mit Startnummer 15.
Swiss Ski
 
Bei den Schweizerinnen sticht natürlich Wendy Holdener heraus (Startnummer 2), aber im Riesenslalom hatten zuletzt Lara Gut-Behrami (Platz 8, Startnummer 22) und Michelle Gisin (9, 16) die Ski vorne. Zusammen mit Andrea Ellenberger (23) und Aline Danioth (55) schickt Swiss Ski insgesamt fünf heiße Eisen ins Rennen.
ÖSV
 
Bei den Nachbarn in Österreich sieht es da schon etwas glänzender aus, Truppes 3. Platz im Slalom von Levi hatten wir schon genannt, Franziska Grtisch überraschte uns in Sölden mit Rang 7, sie geht heute als Nummer 27 an den Start. Die Hoffnungen ruhen zudem auf Ricarda Haase (Startnummer 8), Katharina Liensberger (7), Eva-Maria Brem (11), Anna Veith (18) und Truppe (19), am Ende des Feldes sehen wir noch Chiara Mair (48) und Katharina Huber (60).
DSV
 
Außergewöhnliche Leistungen vermissen wir bei den deutschen Läuferinnen noch, Rebensburgs 13. Platz beim Auftakt in Sölden ist sicher nicht zufriedenstellend, Lena Dürrs 18. Rang an den Ansprüchen gemessen schon eher, aber auch hier sehen wir noch Luft nach oben. Marlene Schmotz komplettiert das DSV-Trio heute mit Startnummer 36.
Favoritinnen
 
Damit sind die wichtigsten Namen auch schon wieder genannt, Shiffrin, Holdener, Robinson und Worley, die übrigens 2016 hier in Killington den ersten Riesenslalom gewann, erwarten wir auch heute wieder ganz vorne. Aber natürlich schauen wir auch auf Petra Vlhova und Federica Brignone, die immer zu außergewöhnlichen Leistungen fähig sind.
Weltcup
 
Platz 3 in Sölden schnappte sich die Französin Tessa Worley, im Gesamtweltcup bringt sie das immerhin auf Rang 7 (60 Punkte). Den führt natürlich schon wieder Mikaela Shiffrin an (180 Punke), trotz ihrer erst 24 Jahren ist die US-Amerikanerin ja schon gefühlt ewig eine der erfolgreichsten Läuferinnen der Ski-Geschichte, nach 2016/17, 2017/18 und 2018/19 strebt sie den vierten Gesamtweltcupsieg in Serie an. Ihr folgen Robinson (100 Punkte) und Holdener (96) als bislang größte Konkurrentinnen.
Rückblick
 
Der erste Slalom des Jahres hat wenig überraschendes gebracht, mit Vorjahres-Gesamtsiegerin Mikaela Shiffrin (USA) auf der 1 und Wendy Holdener (SUI) daneben auf dem Podium war auch vor Rennstart irgendwie schon zu rechnen, Katharina Truppe (AUT) komplettierte das Podest vor einer Woche mit ihrem 3. Platz. Aber der Riesenslalom zum Auftakt, der hatte es faustdick im Gepäck, denn die Debütantin Alice Robinson fuhr der klaren Favoritin den Schneid ab! Die Neuseeländerin raste mit frischen 17 Jahren sechs Hunderstel vor Shiffrins Nase auf die höchste Stufe des Treppchens. Und das macht doch Lust auf diese Saison!
Killington
 
Station Nummer 3 im alpinen Weltcupkalender, nach dem Riesenslalom zum Auftakt in Sölden und dem Slalom vor einer Woche in Levi macht der Ski-Tross der Damen nun in Killington Halt, man kommt zum zweiten Mal für einen Riesenslalom zusammen. In 1128 Metern Höhe starten die Athletinnen hier im Ski Ressort von Vermont (USA), 40 Tore hat uns Klaus Mayrhofer für den ersten Lauf in den Schnee gesteckt. Abfahrt!
vor Beginn
 
Herzlich willkommen in Killington zum Riesenslalom der Damen.
Keine Einträge auf der Startliste vorhanden.
Pos.
Name
Zeit
Diff.
1.
Petra Vlhova
2.
Anna Swenn-Larsson
3.
Franziska Gritsch
4.
Meta Hrovat
5.
Laurence St-Germain
6.
Federica Brignone
7.
Nina Haver-Löseth
8.
Ana Bucik
9.
Estelle Alphand
10.
Kristin Lysdahl
11.
Katharina Truppe
12.
Aline Danioth
13.
Christina Ackermann
14.
Marta Bassino
15.
Lena Dürr
16.
Irene Curtoni
17.
Elena Stoffel
18.
Katharina Liensberger
19.
Sara Hector
20.
Wendy Holdener
21.
Sofia Goggia
22.
Mina Fürst Holtmann
23.
Marlene Schmotz
24.
Nina O'Brien
25.
Ekaterina Tkachenko
26.
Martina Dubovska
26.
Marusa Ferk
28.
Asa Ando
29.
Charlotte Guest
30.
Jessica Hilzinger
30.
Charlotte Chable
30.
Adriana Jelinkova