Ski Alpin Liveticker

Kranjska Gora, Slowenien15. Februar 2020, 10:00 Uhr
Riesenslalom der Damen
Pos.
Name
Gesamt
Differenz
1.
Alice Robinson
1:54.32
2.
Petra Vlhova
1:54.66
+ 0.34
3.
Wendy Holdener
1:55.91
+ 1.59
 
Meta Hrovat
1:55.91
+ 1.59
5.
Marta Bassino
1:55.92
+ 1.60
6.
Tina Robnik
1:55.97
+ 1.65
7.
Michelle Gisin
1:56.10
+ 1.78
8.
Federica Brignone
1:56.36
+ 2.04
9.
Tessa Worley
1:56.50
+ 2.18
10.
Sara Hector
1:56.51
+ 2.19
11.
Katharina Liensberger
1:56.54
+ 2.22
12.
Andrea Ellenberger
1:56.56
+ 2.24
13.
Lara Gut-Behrami
1:56.83
+ 2.51
14.
Ana Bucik
1:56.85
+ 2.53
 
Julia Scheib
1:56.85
+ 2.53
16.
Nina Haver-Löseth
1:56.86
+ 2.54
17.
Magdalena Fjällström
1:56.97
+ 2.65
18.
Mina Fürst Holtmann
1:57.46
+ 3.14
19.
Franziska Gritsch
1:57.59
+ 3.27
20.
Laura Pirovano
1:57.71
+ 3.39
21.
Katharina Truppe
1:57.75
+ 3.43
22.
Clara Direz
1:57.84
+ 3.52
23.
Lena Dürr
1:57.89
+ 3.57
24.
Katharina Huber
1:57.98
+ 3.66
 
Luisa Matilde Maria Bertani
1:57.98
+ 3.66
26.
Nina O'Brien
1:58.12
+ 3.80
27.
Alexandra Tilley
1:58.18
+ 3.86
28.
Romane Miradoli
1:58.39
+ 4.07
29.
Kristina Riis-Johannessen
1:58.72
+ 4.40
 
Kristin Lysdahl
DNF
Letzte Aktualisierung: 01:21:54
Verabschiedung
 
Damit darf ich mich für heute verabschieden, morgen geht es zur selben Zeit mit dem Slalom in Kranjska Gora weiter. Bis dann!
Fazit II
 
Aus deutscher Sicht wollen wir nicht von einem Debakel sprechen, aber der 2. Lauf von Lena Dürr war leider nicht gut und so muss sie sich mit Rang 23 begnügen. Und auch der ÖSV hat sich sicherlich mehr erhofft als Platz 11 von Liensberger.
Fazit
 
Was für irrer Weltcup! Wieder haben wir vier Damen auf dem Stockerl, sehr zur Freude der Slowenen auch Meta Hrovat, die sich mit Wendy Holdener den 3. Platz teilt. Aber am sagenhaftesten ist natürlich die Geschiche der jungen Alice Robinson, die ihren zweiten Weltcup gewinnt und Vlhova noch entthront.
Vlhova
Vlhova ist dran an Robinson, aber es entscheidet sich im Mittelstück, da hat es die Neuseeländerin krachen lassen. Und da kann Vlhova nicht mithalten, die Slowakin wird Zweite hinter der 18-Jährigen!
Robinson
Ohne den Fehler im 1. Lauf wäre Robinson auf Platz 1 gewesen, da leg ich mich fest - geht es jetzt dorthin? Und wie. UND WIE! Ist das die Mikaela Shiffrin im neuseeländischen Ski-Dress? Was für ein Traumlauf, 1,6 Sekunden Vorsprung. Da muss Vlhova jetzt zaubern, wenn sie die 100 Punkte will.
Hrovat
 
Lokalmatadorin, Meta Hrovat - und ich nehme es vorn weg, es bleibt pervers! Oben verliert sie natürlich Zeit, weil Holdener genial gefahren ist, aber dann schlägt die Slowenin zurück - und kommt zeitgleich mit der Schweizerin ins Ziel. Unfassbar was hier abgeht!
Holdener
 
Es geht spannend weiter, wobei, Holdener lässt es oben krachen, hat gewaligen Vorsprung, verliert nur noch ein wenig davon vor dem Zielhang - und setzt sich mit einer Hundertstel Vorsprung an die Spitze, ist das pervers hier!
Bassino
 
Ähnliches Bild bei Bassino! Sechs Hunderstel ers vorn, dann sechs Hunderstel hinten, dann elf vorne und wieder eins hinten. Irre! Was macht sie im Zilhang? Den trifft sie besser als Brignone und bringt fünf Hundertsel ins Ziel, Wahnsinn!
Brignone
 
Nun der Italien-Doppelpack, Federica Brignone hat ein Hundertstel Vorsprung. Dann ein Hundertstel Rückstand, nochmal ein Hundertstel Rückstand, enger geht es nicht! Aber unten kann sie nicht so attackieren wie Robnik, sie fällt sogar noch hinter Gisin zurück.
Robnik
 
Slowenien fiebert mit Tina Robnik, die erste von zwei Sloweninnen, die mindestens auf das Podest wollen beim Heimspiel. Oben baut sie gegen Gisin aus, aber das war ja klar. Und Robnik bleibt auf Zug, unten muss sie gegen eine starke Vorgabe der Schweizerin kämpfen - und gewinnt diesen Kampf um 13 Hundertstel!
Gisin
 
Nun die besten Acht und die Antwort auf die Frage, wer den Sieg holt. Michelle Gisin verliert oben fast vier Zehntel, kommt dann aber in Schwung und baut neuen Vorsprung auf. Kann sie unten auf Zug fahren? Und wie! Vier Zehntel in Grün sind das!
Lysdahl
 
Landsfrau Lysdahl wäre über Platz 8 dagegen sicher glücklich gewesen, sie bringt den zweiten Durchgang nämlich nicht ins Ziel.
Haver-Löseth
 
Auch Nina Haver-Löseth hat sich offenbar mehr als Platz 8 vorgestellt, aber schauen Sie mal auf die Zeiten, wie eng das da ist. Vier Hundertstel schneller und sie wäre auf der 5!
Truppe
 
Der erste Lauf von Katharina Truppe war vielversprechend, der zweite jetzt ist aber zu vorsichtig. Nicht nah genug an den Toren, zu weit weg - wie zuvor Franzi Gritsch. Und sie landet sogar noch hinter Gritsch.
Hector
 
Das wird ein Krimi im Ziel, Sara Hector ist dran an der Zeit von Worley, die hat ja auch unten noch was liegen lassen, was macht die Schwedin da? Etwas vorsichtiger, das muss nicht verkehrt sein - eine Hundertstel fehlt aber, ist das knapp!
Worley
 
Nun greift Tessa Worley an, das riecht nach einer neuen Führenden. Dann aber ein doch wieder der Schnitzer unten raus, reicht das noch? Um vier Hundertstel tut es das!
Gritsch
 
Österreichische Doppelführung? Nein, das steht schnell fest, Gritsch fährt die Dürr-Variante, ist auch nur minimal schneller. Da kann sie sich unten von der führenden Landsfrau Ratschläge abholen.
Gut-Behrami
 
Wann platzt der Knoten bei Lara Gut-Behrami endgültig? Oben ist das wieder die alte Schweizerin, dann aber kommt die Neue, dicker Innenskifehler, schon geht es zu gerade auf das Tor, das kostet extrem viel Zeit. Platz 3 ist es im Ziel.
Ellenberger
 
Fällt jetzt die Zeit von Liensberger? Andrea Ellenberger hat oben eine halbe Sekunde, verliert fast nichts - aber dann der Überdreher, schon hat sie eine Hundertstel Rückstand. Die verdoppelt sich bis ins Ziel, wenn man das so sagen will. Rang 2, aber da war mehr drin!
Dürr
 
Nun die einzige DSV-Läuferin, aber Lena Dürr fährt viel zu passiv, verschläft schon oben den Durchgang und rutscht auf Rang 8 ab.
Scheib
 
Natürlich ist es immer laut und die Stimmung richtig gut, auch jetzt für die 21-jährige Julia Scheib. Und die hat sich das auch verdient, denn auch sie ist lange dran an der Zeit ihrer Landsfrau - und im Ziel zeitgleich mit Bucik!
Bucik
 
Es wird wieder laut, denn Ana Bucik schickt sich an, die Bestzeit anzugeifen. Und oben ist sie dran, auch durch das Mittelstück kommt sie gut durch. Unten muss sie es jetzt laufen lassen, so wie Liensberger auch - gelingt ihr nicht ganz, aber mit drei Zehnteln Rückstand kann es auch für die Slowenin noch nach vorne gehen.
Fjällström
 
Jetzt muss Liensberger zittern, denn Magdalena Fjällström baut oben aus, auch bei der zweiten Zeitnahme leuchtet es noch Grün auf - dann aber kommt die Schwedin vom Kurs ab, wirft die Bestzeit weg und reiht sich hinter der Österreicherin ein.
Tilley
 
Auch über den 2. Lauf von Alexandra Tilley können wir den Mantel des Schweigens hüllen, weite Wege, das sieht zwar dann technisch immer sauber aus, aber kostet natürlich unheimlich Zeit.
Bertani
 
Kann man eigentlich italienischer heißen als Luisa Matilde Maria Bertani? Vermutlich nicht, Glück bringt ihr das aber auch keines. Kein guter 2. Lauf, am Ende ist sie zeitgleich mit Huber.
Holtmann
 
Ganz anders Mina Fürst Holtmann: Überdreht im mittleren Stück etwas, muss da korrigieren und schon ist die Zeit von Liensberger außer Reichweite. Aber unten kann die Norwegerin nochmal ordentlich auftrumpfen, sie schiebt sich auf die 2.
Liensberger
Da ist die erste sportliche Ansage - und sie kommt aus Österreich! Katharina Liensberger lässt es oben ordentlich krachen, gibt den Ski wunderschön frei und zaubert eine neus Bestmarke raus. Stück für Stück baut sie ihren Vorsprung aus, der im Ziel bei über einer Sekunde liegt. Genial!
O'Brien
 
Eine Hundertstel war der Vorsprung, den baut Nina O'Brien oben sogar aus - aber dann patzt auch sie, wie viel kostet das? Sieben Zehntel, sofort wird sie da durchgereicht.
Pirovano
 
Schon muss Direz den Platz an der Sonne abgeben, das wäre ja gar nicht nötig gewesen. Laura Pirovano kommt fehlerfrei runter, sieht nicht ganz so aktiv und aggressiv aus wie bei Direz, aber eben ohne Fehler, und das reicht!
Direz
 
Auf Zug fahren, das kann Clara Direz, das hat sie zuetzt oft genug bewiesen. Nur kann sie es auch ohne Fehler? Nein, oben wieder an der selben Kante zu weit gesprungen, das kostet Kraft und Geschwindigkeit. Unten leuchtet die Zeit zwar Grün auf, aber da war doch deutlich mehr drin für die Französin.
Miradoli
 
Auch Romane Miradoli hat oben kleine Schwierigkeiten und verliert ihren Vorsprung aus dem 1. Lauf, unten aber findet sie eine starke Linie - aber sie kann Huber nicht mehr abfangen!
Riis-Johannessen
 
Die Norwegerin Kristina Riis-Johannessen kann da schon nicht mithalten. Kleiner Fehler oben, das ist dann bis unten nicht mehr aufzuholen. Sieben Zehntel fehlen sogar!
Huber
Katharina Huber eröffnet und legt die 1:57.98 vor. Sah gut aus, mal sehen wie weit es mit diesem beherzten Lauf noch nach vorne geht.
2. Lauf
 
Der 2. Lauf beginnt in 90 Minuten, um 13:00 Uhr. Dann wie gewohnt in umgekehrter Reihenfolge, Katharina Huber wird also den Anfang machen, aus deutscher Sicht sehr erfreulich ist die Teilnahme von Lena Dürr, die nach einem guten Lauf auf Platz 17 liegt. Bis später!
Zwischenfazit
 
Ohne Shiffrin und Mowinckel geht in Kranjska Gora nichts über Petra Vlhova, das war von vornherein klar und wird im 1. Durchgang bestätigt. Allerdings profitiert sie auch davon, dass Alice Robinsons irrer Zauberlauf von einem dicken Patzer gestört wurde, sonst hätten wir wohl die Neuseeländerin ganz vorne. Und neben Holdener, Brignone, Bassino und Gisin lauern auch zwei Sloweninnen auf das Podest, das ist der Stimmung natürlich sehr zuträglich.
Tomsic
Gestern mit einem Kollegen drüber gewitzelt, dass es ungeschriebenes Gesetz ist, dass die letzte Läuferin nicht ins Ziel kommt. Den sportlichen Nachweis liefert Nika Tomsic.
Simader
 
Eine Kenianerin haben wir auch nicht oft dabei, deshalb wird Sabrina Simader nun die Ehre eines Gastauftritts in diesem Liveticker zuteil. Über die Zeit hätte sie das selbstverständlich nicht geschafft, in der Zeit wäre Vlhova zweimal runtergekommen.
Huber
 
Was macht Katharina Huber aus dem ÖSV-B-Kader? Schöne Linie, oben auch gut in der Zeit, für die +1.11 Rückstand bei der zweiten Zwischenzeit darf sie später eine Runde ausgeben. Und später ist das Stichwort, da sehen wir sie nämlich vielleicht wieder. Platz 30!
Pirovano
 
Noch liegt Potential in der Strecke, das war schon bei einigen Läuferinnen zuvor erkennbar, man muss aber unten die Kante gut schlucken, sonst kassiert man einen Schlag vor dem Zielhang und verliert viel Zeit - und das macht Laura Pirovano deutlich besser als ihre Kolleginnen vor ihr. Platz 26!
Miradoli
 
Romane Miradoli hat im Ziel auch knapp über zwei Sekunden Rückstand, dazu kann ich Ihnen aber mehr sagen: Lange Schwünge, im Mittelteil einmal kurz quergestellt und korrigieren müssen, so kommt es zu dieser Zeit. Aber die könnte ja dennoch reichen!
Bertani
 
Das ist mal ein Angriff! Luisa Matilde Maria Bertani hat auch nach der dritten Zeitnahme nur acht Zehntel Rückstand. Wenn ihr das später jemand erzählt, ob sie dann auch noch so überschwinglich jubelt? Denn Platz 22 ist für diese starke Fahrt eigentlich zu wenig, wo die zwei Sekunden im Ziel herkommen kann ich Ihnen jetzt aber auch nicht sagen.
Wild
 
Oben ist das eine ziemliche Stotterfaht von Simone Wild, aber unten gibt sie den Ski frei. Reicht das noch? Nein, der Mut kam zu spät und wird nicht mit einem Ticket für den 2. Lauf belohnt.
Mair
 
Chiara Mair überbietet das sogar noch und übernimmt direkt die Rote Laterne.
Kasper
 
Noch verpatzter ist die Fahrt von Vanessa Kasper, die Schweizerin setzt sich mit fast vier Sekunden Rückstand ans Ende des Feldes.
Mörzinger
 
Nun will Elisa Mörzinger es Scheib nachmachen, aber die Österreicherin überdreht oben einmal komplett, dass sie da überhaupt stehen bleibt ist schon ein Kunststück. Aber dass sie stehen bleibt ist halt auch ein Problem in sich ...
Monsen
 
Marte Monsen setzt sich dagegen zu Ando in die Zitter-Ecke, auch sie braucht über eine Minute bis ins Ziel.
Scheib
 
Julia Scheib macht das deutlich besser, souveräner Lauf, unten raus verliert sie nur wenig und bringt Platz 18 ins Ziel. Eine Hundertstel hinter Dürr!
Ando
 
Asa Ando eröffnet den Best of the Rest, wer fährt noch vorne rein und holt sich ein Ticket für den 2. Durchgang? Asa Ando bringt sich mal in Stellung, aber über zweieinhalb Sekunden Rückstand dürften verdammt eng werden.
Fjällström
 
Die ersten 30 werden von Magdalena Fjällström abgeschlossen, auch sie kommt da technisch einwandfrei durch, kleiner Wackler vor dem Steilhang, aber das ist ohnehin so eine Schlüsselstelle, wo viele heute ihre Zehntel verlieren. Platz 19 für die Schwedin!
Dürr
 
Der DSV zeigt sich kurz in Kranjska Gora, Lena Dürr fährt das auch sehr sauber und kommt sogar unten sehr gut durch. Und im Ziel lacht sie laut und jubelt, Rang 17 bringt sie immerhin in eine gute Position für Durchgang 2.
O'Brien
 
Saubere Fahrt von Nina O'Brien, nur schnell ist sie leider nicht. Knapp vor Direz landet sie, und die Französin hatte ja zwei dicke Schnitzer drin.
Norbye
 
Wildes Kunststück von Kaja Norbye, sie hätte natürlich gerne darauf verzichtet, aber damit landet man im Jahresrückblick. Sie springt weit, setzt direkt vor dem Tor auf und duckt sich zwischen den Stangen durch, überragendes Bild.
Bucik
 
Ana Bucik lässt das Publikum wieder laut werden, acht Zehntel nur, da kann man sich mit einem guten Zielsprint in Stellung bringen. Die Einfahrt vermasselt sie aber böse, da gibt es eine satte Rechnung von neun Zehnteln zusätzlich. Das wirft sie weit zurück.
Riis-Johannessen
 
Weiter geht es mit den Norwegerinnen, Kristina Riis-Johannessen knüpft aber eher an die früheren Starterinnen an, das sieht zu unentschlossen aus, zu wenig Druck hinter den Skiern. Nur Brem war da noch weiter neben der Spur.
Haver-Löseth
 
Das sieht schon besser aus, Nina Haver-Löseth attackiert oben, ist dran an Vlhovas Zeit. Kann sie das runterbringen? Der Steilhang liegt ihr nicht ganz so, aber mit Platz 10 ist sie vorerst offenbar sehr zufrieden.
Tilley
 
Unbekümmertheit zeichnet Alex Tilley aus, das heute gefährlich. Oben ist sie aber erstaunlich zögerlich, korrigiert ein, zweimal zu viel, viele lange Schwünge auch danach, das quittiert sie selbst mit einem lauten Fluch. Zwei Sekunden fehlen ihr auf Vlhova.
Gritsch
 
Franziska Gritsch fährt Ellenberger quasi nach, ist aber drei Hundertstel schneller. Aber auch hier gilt, der 2. Lauf muss einiges aufholen.
Ellenberger
 
Nächste Schweizerin, aber Andrea Ellenberger baut unten einen kleinen Patzer ein und schon liegt über eineinhalb Sekunden zurück, da gibt es im 2. Lauf ein wenig zu reparieren.
Lysdahl
 
Endlich will man fast sagen, endlich ein gelungener Lauf für die Norwegerinnen. Kristin Lysdahl attackiert oben gut und bringt sich mit Rang 9 in Position.
Alphand
 
In den letzten neun Rennen ist Estelle Alphand nur zweimal ins Ziel gekommen, diese Horrorbilanz wird jetzt noch schlimmer. Zu früh in die Kurve gelegt und weggerutscht, Ausfall Nummer 8 für sie.
Truppe
 
So, komm jetzt, Kathi Truppe. Österreich erlebt hier sonst einen rabenschwarzen Tag, das soll sich nun ändern. Oben ist Truppe Schnellste! Dann aber ein kleiner Wackler, sofort ist eine halbe Sekunde weg. Platz 9 ist es am Ende, aber doch schon über eine Sekunde Rückstand, da braucht sie viel Zauberei im 2. Lauf.
Robnik
 
Slowenien jubelt und wird laut, denn Tina Robnik liegt nur eine Hundertstel hinter Vlhova nach der ersten Zeitnahme. Und sie bleibt dran, kleiner Fehler beim Eingang in den Zielhang, aber sie darf sich trotzdem über eine starke Fahrt und Rang 7 freuen!
Brem
 
Bringt Eva-Maria Brem nun die Ski-Nation Österreich vorne rein? Nein, das kann man schon nach den ersten Metern sagen, keine gute Linie, kein Zug auf den Skiern und satte drei Sekunden Rückstand im Ziel.
Hrovat
 
Nun das Heimspiel von Meta Hrovat, 21 Jahre jung und technisch schon richtig stark. Aber bringt sie es runter vor ihrem Publikum? Oben ist sie dran, keine Patzer in Sicht, dafür eine richtig gute Zeit. Sie greift an und knabbert an den drei Zehnteln Rückstand, unten fehlt ihr dann etwas zu Vlhova, aber Platz 3 ist dennoch genial für die Slowenin.
Tviberg
 
Ohje, kein guter Tag für Team Norwegen, nach Stjernesund verabschiedet sich auch Maria Therese Tviberg vorzeitig, überdreht und vom Innenski abgeworfen, bittere Nummer, denn sie lag gut in der Zeit.
Gisin
 
Michelle Gisin auf den kurzen Skiern, das sieht immer wieder überraschend gut aus, so auch heute. Ohne Fehler bleibt sie unter einer Sekunde zurück, das wird mit Platz 6 belohnt.
Stjernesund
 
Es geht weiter mit Fehlern, Thea Louise Stjernesund bleibt am Tor hängen, kriegt die Stange voll in die Rippen gedonnert und bricht ab, krümmt sich mit Schmerzen am Boden. Der Schmerz wird natürlich wieder vergehen, sobald sie wieder Luft bekommt, aber Feierabend hat sie dennoch.
Hector
 
Viele Patzer nun, Sara Hector kracht voll über den Innenski, muss komplett abbremsen und rettet nur Rang 6 ins Ziel.
Liensberger
 
Nun macht sich auch der ÖSV auf den Weg auf die Anzeigetafel, Katharina Liensberger heißt die erste Waffe. Grober Schnitzer aber gleich oben, da ist sie sofort eine halbe Sekunde hinten dran. Ruckelig sieht die Fahrt aus, über zwei Sekunden hat sie im Gepäck.
Direz
 
Auch Clara Direz ist stark drauf, hat ja kürzlich den Parallel-Riesenslalom sogar gewonnen. Oben Bestzeit! Dann aber ein Schnitzer, das kostet drei Zehntel, noch mehr gibt es drauf gepackt nach einem Überdreher vor dem Steilhang - rote Laterne, leider.
Gut-Behrami
 
Lara Gut-Behrami kann man aktuell aufsteigende Form attestieren, die kann sie heute aber nicht nachweisen. Mit eineinhalb Sekunden Rückstand ist sie zwar noch in Lauerstellung für Durchgang 2, muss da aber deutlich mehr auf Zug fahren.
Holdener
 
Schweizer Doppelangriff auf die neue Führende, Wendy Holdener macht den Anfang. Oben ist sie nicht ganz so auf Zug, aber dafür lässt sie den Ski dann laufen und schiebt sich sogar noch vor die beiden Italienerinnen.
Vlhova
Nun wird sich zeigen was die Zeit von Robinson wert ist, denn Petra Vlhova steht oben. Und die Slowakin wird ihrer Favoritenrolle vom Start weg gerecht, ist oben dran und unten fehlerfrei, mit 24 Hundertsteln in Grün setzt sie sich an die Spitze!
Bassino
 
Auf Marta Bassino darf man in diesem Winter auch immer gespannt sein, aber gegen welche Zeit fährt man denn jetzt, gegen Brignone oder nimmt man es wirklich mit Robinson auf? Oben ist die Italienerin nicht so auf Krawall gebürstet wie die Neuseeländerin eben, dafür kommt sie auch ohne Fehler runter - und zwar auf Platz 2!
Robinson
Alice Robinson hat beim ersten Riesenslalom der Saison gezaubert und sogar Shiffrin paniert. Und die Neuseeländerin fährt oben volle Kanone, übertreibt es beinahe - und hat fast eine Sekunde Vorsprung! Dann aber ein dicker Patzer, da hält sie sich gerade noch am Innenski im Kurs - und geht sofort wieder auf Attacke, bringt sieben Zehntel ins Ziel. Was wäre das für eine Zeit ohne den Bock gewesen, Robinson wäre nicht mehr einzufangen gewesen!
Worley
 
Was macht Tessa Worley? Oben auf der Holtmann-Linie, die sollte sie unten dann aber verlassen und in die Brignone-Spur wechseln. Gelingt ihr nicht ganz, sie verliert im steilen Zielhang noch über eine halbe Sekunde.
Brignone
Denn Federica Brignone ist in starker Verfassung und greift an. Oben war Holtmann gut, das untermauert die Italienerin, aber unten raus dreht Brignone voll auf, brettert den Steilhang genial runter und ist über eine Sekunde schneller.
Holtmann
Los geht's! Mina Fürst Holtmann muss oben mal kurz Speed rausnehmen, um sauber auf der Kante bleiben zu können, das gelingt aber nicht immer, die 59.47 werden sicher keine Vorlage für die Top-Läuferinnen sein, wahrscheinlich wird diese Zeit gleich pulverisiert.
Startliste
 
Insgesamt gehen 57 Läuferinnen an den Start, eröffnen wird gleich die Norwegerin Mina Fürst-Holtmann, ihr folgt Brignone, Bassino und Vlhova kommen mit der Nummer 5 und 6 - den Abschluss macht Nika Tomsic aus Slowenien.
DSV, ÖSV, Swiss Ski
 
Und wen haben wir alles dabei? Der DSV hofft jetzt voll und ganz auf eine Lena-Dürr-Sensation (Startnummer 29), die Ski-Nation aus der Alpenrepublik hat da traditionell mehr Pfeile im Köcher: Eva-Maria Brem (16), Katharina Truppe (18) und Franziska Gritsch (22) zum Beispiel. Swiss Ski zählt mit Holdener (7), Lara Gut-Behrami (8), Michelle Gisin (13) und Andrea Ellenberger (21) wie immer zu den Favoritinnen aufs Stockerl.
Rückblick
 
Vierte war Holdener auch in Kranjska Gora im letzten Jahr, vor zwölf Monaten komplettierten Vlhova und die Norwegerin Ragnhild Mowinckel das Podium neben Shiffrin - Mowinckel fehlt wie Shiffrin, fällt für ein ganzes Jahr aus mit kaputtem Kreuzband. Und zur Freude der heimischen Fans fuhr die Slowenin Meta Hrovat immerhin auf Platz 8! Bestleistung in diesem Jahr für Hrovat: Rang 6 zuletzt in Italien.
Drama
 
Der letzte Riesenslalom liegt schon einen Monat zurück, ich bin mir aber sicher, Sie werden sich dennoch daran erinnern, denn das war episch, dramatisch, an Spannung nicht zu überbieten: Vlhova und Brignone teilten sich zeitgleich den Sieg in Sestriere und wäre Shiffrin nur eine Hundertstel schneller gewesen, es wäre ganz oben auf dem Podest extrem kuschelig geworden. Die Schweizerin Wendy Holdener wurde starke Vierte, auch sie ist immer eine Erwähnung wert.
Favoritinnen
 
In Abwesenheit von Shiffrin geht es natürlich darum, wer die Italienerinnen schlagen kann. Federica Brignone ist aktuell Disziplinführende (375 Punkte/2 Riesenslalom-Siege in diesem Jahr) vor der US-Amerikanerin (314/2), auf Rang 3 hat Marta Bassino (264/0) bereits etwas Sicherheitsabstand. Petra Vlhova (253) wäre die erste Kandidatin in der Liste, von der man einen Angriff auf das Spitzentrio erwarten darf.
Ungewissheit
 
Die US-Amerikanerin wird aber auch heute wieder fehlen, noch immer ist ungewiss, wann die 24-Jährige nach dem plötzlichen Tod ihres Vaters Jeff Shiffrin wieder an Skifahren denken kann. Wer mag es ihr verdenken? Und so wittern heute einige andere Damen ihre Chance, im großen Stil zu punkten.
Kranjska Gora
 
Goldener Fuchs, so heißt das Rennen in Slowenien und passend dazu gibt es für ein Sieg im Riesenslalom und Slalom (morgen, 10 Uhr) eine goldene Trophäe in Form eines Fuchses. Das Kunststück gelang erst letztes Jahr wieder Ski-Dominatorin Shiffrin. Übrigens: Eigentlich stand Maribor im Kalender der Ski-Damen, aufgrund schlechter Witterungsbedingungen wurde das Rennen allerdings nach Kranjska Gora verlegt.
Gemischte Gefühle
 
Dreßen-Jubel im Herrenlager, Vicky-Schock im Damenlager! Nach dem Schock von Garmisch muss der DSV die restliche Saison mit stumpfen Waffen kämpfen, aber an anderen Fronten bleibt es spannend. Zum Beispiel wer in Abwesenheit von Mikaela Shiffrin den Goldenen Fuchs holt. Und los!
vor Beginn
 
Herzlich willkommen in Kranjska Gora zum Riesenslalom der Damen.
Keine Einträge auf der Startliste vorhanden.
Pos.
Name
Zeit
Diff.
1.
Nina Ortlieb
1:11.72
2.
Federica Brignone
1:11.73
0.01
3.
Corinne Suter
1:11.79
0.07
4.
Petra Vlhova
1:12.11
0.39
5.
Marta Bassino
1:12.23
0.51
6.
Ester Ledecka
1:12.27
0.55
7.
Elena Curtoni
1:12.50
0.78
8.
Joana Hählen
1:12.54
0.82
9.
Wendy Holdener
1:12.67
0.95
10.
Lara Gut-Behrami
1:12.70
0.98
11.
Romane Miradoli
1:12.73
1.01
12.
Michelle Gisin
1:13.01
1.29
13.
Stephanie Venier
1:13.08
1.36
14.
Tina Weirather
1:13.23
1.51
15.
Francesca Marsaglia
1:13.27
1.55
16.
Jasmine Flury
1:13.45
1.73
17.
Laura Pirovano
1:13.48
1.76
18.
Priska Nufer
1:13.56
1.84
19.
Tessa Worley
1:13.57
1.85
20.
Nicole Schmidhofer
1:13.59
1.87
21.
Rosina Schneeberger
1:13.82
2.10
22.
Nadine Fest
1:13.85
2.13
23.
Ilka Stuhec
1:13.87
2.15
24.
Jennifer Piot
1:13.95
2.23
25.
Tamara Tippler
1:13.96
2.24
26.
Marusa Ferk
1:14.04
2.32
27.
Alice McKennis
1:14.10
2.38
28.
Michaela Heider
1:14.13
2.41
29.
Ramona Siebenhofer
1:14.15
2.43
30.
Breezy Johnson
1:14.25
2.53