Ski Alpin Liveticker

Lake Louise, Kanada01. Dezember 2018, 20:30 Uhr
Abfahrt II der Damen
Gesamt Beendet
Pos.
Name
Gesamt
Differenz
1.
Nicole Schmidhofer
1:47.68
2.
Cornelia Hütter
1:48.12
+ 0.44
3.
Michelle Gisin
1:48.15
+ 0.47
4.
Mikaela Shiffrin
1:48.31
+ 0.63
5.
Nicol Delago
1:48.41
+ 0.73
6.
Ramona Siebenhofer
1:48.52
+ 0.84
7.
Nadia Fanchini
1:48.63
+ 0.95
8.
Corinne Suter
1:48.96
+ 1.28
9.
Stephanie Venier
1:49.07
+ 1.39
10.
Ester Ledecka
1:49.11
+ 1.43
11.
Kira Weidle
1:49.22
+ 1.54
12.
Joana Hählen
1:49.24
+ 1.56
13.
Christine Scheyer
1:49.27
+ 1.59
14.
Ilka Stuhec
1:49.28
+ 1.60
15.
Anna Veith
1:49.40
+ 1.72
16.
Federica Brignone
1:49.48
+ 1.80
17.
Romane Miradoli
1:49.53
+ 1.85
18.
Viktoria Rebensburg
1:49.54
+ 1.86
19.
Ricarda Haaser
1:49.58
+ 1.90
20.
Jasmine Flury
1:49.63
+ 1.95
21.
Alice Merryweather
1:49.75
+ 2.07
22.
Tiffany Gauthier
1:49.82
+ 2.14
23.
Nina Ortlieb
1:49.86
+ 2.18
24.
Kajsa Lie
1:49.88
+ 2.20
25.
Ragnhild Mowinckel
1:49.89
+ 2.21
26.
Francesca Marsaglia
1:49.93
+ 2.25
27.
Mirjam Puchner
1:50.08
+ 2.40
28.
Tamara Tippler
1:50.30
+ 2.62
29.
Michaela Wenig
1:50.35
+ 2.67
30.
Priska Nufer
1:50.40
+ 2.72
Letzte Aktualisierung: 10:31:02
Ausblick
 
Das war es an dieser Stelle aus Lake Louise, morgen geht es aber bereits mit alpinem Ski weiter: Um 17:45 Uhr startet der Riesenslalom der Herren in Beaver Creek, wenig später der Super G der Damen in Kanada (19:00 Uhr). Bis dann!
DSV
 
Die deutschen Fahrerinnen dagegen verschlechtern sich im Vergleich zu gestern leider, Kira Weidle ist wieder beste DSV-Athletin, verliert aber acht Plätze und landet auf Rang 11. Rebensburg nimmt auf Platz 18 Punkte mit, wird aber nicht zufrieden sein, ein wenig Freude dagegen bei Michaela Wenig, die immerhin 29. wird. Patrizia Dorsch (38) und Meike Pfister (45) dagegen landen weit hinten.
Überraschungen
 
Freuen darf sich auch Mikaela Shiffrin über einen starken vierten Platz, auch wenn sie sich natürlich ärgern wird, das Podium verpasst zu haben. Nicol Delago auf Platz 5 ist eine weitere tolle Überraschung.
Fazit
 
Damit ist das ÖSV-Team der große Gewinner des zweiten Tages in Kanada, Nicole Schmidhofer wiederholt ihren Triumph von gestern, Cornelia Hütter verdrängt die Zweite von gestern, Michelle Gisin, heute auf Platz 3. Den Doppelsieg veredeln die restlichen acht Österreicherin, die alle Punkte holen, Wahnsinn!
Kopp
Mit Rahel Kopp beendet eine Schweizerin die zweite Abfahrt in Lake Louise, mit ihren 1:53.01 geht sie aber leer aus. Nicole Schmidhofer feiert einen Doppelsieg!
Haaser
 
Die nächste die sich vorne rein schiebt! Und Ricarda Haaser setzt sich mit einer tollen Fahrt sogar noch vor Merryweather auf Platz 19.
Merryweather
 
Wow! Die US-Amerikanerin Merryweather macht es nach ihr sogar noch besser und schnappt sich mit Rang 20 eine Top-Platzierung und Weltcup-Punkte!
Marsaglia
 
Francesca Marsaglia zeigt, dass auf dieser Strecke auch mit einer hohen Startnummer noch etwas möglich ist! Mit der 42 auf dem Rücken rast die Italienerin auf Platz 24.
Dorsch
 
Die letzte Deutsche geht an den Start, gestern wurde Patrizia Dorsch Letzte, kann sie die Schmach heute wiedergutmachen? Mit Wut im Bauch greift sie an, verreißt aber leicht die Ski und bekommt ordentlich Rückstand aufgebrummt im Steilhang. Letzte wird sie aber nicht, drei bleiben hinter ihr.
Lie
 
Was wäre für Kajsa Lie wohl drin gewesen, wenn sie im flachen Gelände nicht gepatzt hätte? Durch den Steilhang kommt sie nämlich super, unten mit viel Speed dann stark durch den Zielhang. Platz 22 und die große Frage, ob da nicht eine Top-Platzierung möglich gewesen wäre!
Curtoni
 
Die sind aber jetzt schon passe, weil Elena Curtoni ein wenig schneller ist und sich auf Platz 29 schiebt.
Bailet
 
Die Französinnen haben heute niemanden unter den Top 10, daran ändert auch die Fahrt von Margot Bailet nichts. Mit Platz 30 hätte sie aber noch ein paar Pünktchen.
Puchner
 
Die ersten 30 Fahrerinnen sind unten, wer kann nun noch für Überraschungen sorgen? Mirjam Puchner ist nach der ersten Zeitmessung so nah an Schmidhofer dran, wie lange keine Fahrerin mehr. Im flachen Gelände verliert sie aber zu viel. Im Steilhang zieht sie nicht voll durch, aber Platz 23 ist ordentlich!
Nufer
 
Kann Priska Nufer die Schweizer Ehre noch ein wenig aufpolieren? Auch bei ihr sieht es in der Startpassage sehr ordentlich aus, dann aber verliert sie kontinuierlich an Zeit und somit die Top 20 aus den Augen. Nur Rang 25!
Ortlieb
 
Nina Ortlieb ist oben sehr gut dabei, wird das eine weitere Top-Zeit für die Österreicherinnen? Nein, im Steilhang verliert sie eine Sekunde, die sie unten nicht mehr aufholen kann.
Pfister
 
Die vierte DSV-Athletin ist Meike Pfister, im flachen Abschnitt rutscht sie leicht raus, was das bedeutet, muss ich wohl nicht erklären. Im Steilhang gibt es noch eine zweite Packung, da ist der Fehler im Zielhang auch nicht dramatisch. Nur die viereinhalb Sekunden Rückstand sind etwas peinlich.
Ross
 
Letztes Jahr hatte sich Laurenne Ross in Garmisch schwer verletzt, deshalb gilt für sie erst einmal nur: Praxis sammeln. Sie schiebt sich immerhin zwischen Wenig und Gut-Behrami.
Gauche
 
Eine zweite Französin direkt hinterher, Laura Gauche kommt oben etwas besser durch, fährt im flachen Stück aber zu aufrecht. So fehlt der Speed - auch im Steilhang, fällt sie sogar hinter Wenig zurück? Ja, sie wird Letzte.
Miradoli
 
Romane Miradoli war gestern die beste Französin, oben aber patzt sie bereits, da hilft auch eine ordentliche Fahrt durch den Steilhang nicht, der Rückstand ist bereits zu groß für eine gute Platzierung. Dennoch landet sie knapp vor Rebensburg.
Tippler
 
Drei Österreicherinnen kommen noch, die sind heute alle Waffen! Tamara Tippler ist die erste, auch sie kommt gut durch den flachen Teil, dort ist noch alles möglich! Im Steilhang ist sie aber nicht in der Spur ihrer Landsfrauen und verliert deutlich, das reicht nur für Platz 21 knapp vor Wenig.
Delago
 
Nicol Delago gilt als großes Talent in Italien, wo nur Fanchini heute die Fahnen in den Top 10 hochhält. Aber oben ist Delago sensationell gut unterwegs, fliegt nahezu durch die flache Passage. Tolle Linie im Steilhang, Delago greift an! Holt unten sogar noch einmal auf und schiebt sich sogar noch vor Fanchini auf Platz 5 - eine Mega-Leistung!
Hählen
 
Kann Joana Hählen wie gestern überraschen? Gestern startete die Schweizerin mit der 31 auf dem Rücken und wurde Achte, heute ist sie wieder gut unterwegs und attackiert im Steilhang richtig frech, da verliert sie nur wenig und kann die Top 10 wieder angreifen! Unten fehlt aber etwas Geschwindigkeit, nur Rang 11!
Wenig
 
Mit Michaela Wenig geht die dritte Deutsche an den Start, oben sieht das noch sehr gut aus, auch der Mittelabschnitt ist sehr sauber, damit nimmt sie Kurs auf die Top 10. Mutig geht es in den Steilhang - und dort passiert ihr der Fehler! Der kostet fast zwei Sekunden, das ist extrem schade für die Deutsche, die durch den kurzen Ausritt nur Lara Gut-Behrami hinter sich lassen kann. Ärgerlich!
Brignone
 
Weiter geht es mit Federica Brignone, auch die Italienerin kommt aus der Startpassage aber mit großem Rückstand raus, somit fehlt der Speed im flachen Abschnitt, den sie aber stark fährt. Dass im Steilhang nicht mehr all zuviel drin ist, ist bekannt, im Ziel schiebt sie sich vor Rebensburg auf die 14.
Gut-Behrami
 
Nun ist die Piste ein wenig ausgebessert worden, ein Vorteil für Lara Gut-Behrami? Oben auf jeden Fall nicht, da ist sie schlechter unterwegs als alle anderen. Auch im Flachteil läuft der Ski nicht sauber, im Steilhang muss sie dreimal ansetzen, das sind schon über zwei Sekunden Rückstand. Es werden sogar fast drei, das ist eine mittelschwere Katastrophe für die kleine Schweizerin. Hoffentlich kann sie das morgen wegstecken, wenn es in den Super G geht - den hat sie in Lake Louise schon zweimal gewonnen.
Suter
 
Weiter geht es mit den Schweizerinnen, die Herren hatten ja gestern in Beaver Creek mit einem Doppelsieg eigentlich toll vorgelegt. Corinne Suter will da anknüpfen, oben genial, im flachen Teil immernoch ganz vorne dabei - dann aber wird sie weit rausgetragen und muss gegensteuern. Schon ist der Rückstand unaufholbar, da reicht auch ein guter Schlussspurt nur noch für Rang 7.
Venier
 
Stephanie Venier greift als nächste an, drei Österreicherinnen stehen ja schon ganz vorne. Oben ist auch sie erst bärenstark, ein leichter Fehler vor dem Flachstück ist dann aber verhängnisvoll. Zwar gleitet sie schön durch den Abschnitt, aber der Rückstand ist schon bei einer halben Sekunde, dafür findet sie im Steilhang die ÖSV-Linie und die ist genial. Weil Venier aber auch fast eine Sekunde verliert kann man wohl sagen, dass die Strecke nicht mehr in dem selben Zustand wie zu Beginn ist, Venier kämpft sich hinten immerhin noch auf Rang 7.
Flury
 
Drei Schweizerinnen sind unter den nächsten vier Fahrerinnen, Jasmin Flury ist die erste davon. Findet oben wie gestern nicht den Rhythmus und hat schon vor dem Steilhang eine halbe Sekunde Rückstand. Dort wird sie wie Rebensburg weit abgetragen und verliert viel Zeit, womöglich gibt die Strecke auch einfach nicht mehr mehr her, das werden die nächsten Fahrerinnen zeigen. Flury landet hinter Rebensburg.
Rebensburg
 
All eyes on Viktoria Rebensburg. Oben mit einer super Spur, technisch sehr gut und nur mit minimalem Rückstand. Im Flachteil etwas zu aufrecht, das kostet leider drei Zehntel, schlimmer sind aber die beiden Ausrutscher im Steilhang, die kosten über eine Sekunde und machen ihr Rennen zunichte. Auch heute landet sie wieder hinter Weidle, Rang 12 fürs erste.
Ledecka
 
Nun Ester Ledecka, die eigentlich Snowboarderin ist (sogar Weltmeisterin) und trotzdem bei Olympia Gold im Super G holte, was für eine Geschichte. Heute kann sie aber kein weiteres Kapitel hinzufügen, im flachen Stück fehlt ihr etwas die Technik, im Steilhang dann der Speed, aber das überrascht keinen. Mit Rang 7 ist sie natürlich dennoch zufrieden!
Shiffrin
 
Mikaela Shiffrin ist keine Speed-Spezialistin, war aber schon gestern gut unterwegs. Mit ihrer sauberen, technisch genialen Fahrt ist sie oben mit Bestzeit unterwegs, das sieht so traumhaft aus. Mit Vorsprung geht es in den Steilhang, da ist sie keine Favoritin mehr. Oben muss sie neu ansetzen, findet dann aber schnell die richtige Linie und ist auf Podest-Kurs - Nein! Platz 4 hinter Gisin leuchtet im Ziel auf, dennoch eine starke Fahrt der jungen US-Amerikanerin.
Gauthier
 
Nun die erste Französin mit Tiffany Gauthier, die gut startet, aber oben nicht direkt genug attackiert - schon hat sie vier Zehntel Rückstand. Im Steilhang will sie eine hohe Linie wählen, findet aber nicht die passende und verliert eine weitere Sekunde, das haben wir schon bei Weidle gesehen. Anders als die Deutsche kann sie unten aber nicht mehr aufholen, die Französin kommt gerade noch vor Mowinckel ins Ziel.
Mowinckel
 
Gestern war Ragnhild Mowinckel keine Top-Kandidatin, das will sie heute unbedingt ändern. Oben erst ganz stark, dann aber mit einem kleinen Wackler, aber sie ist dran! Technisch ist sie sehr stark, deshalb ist sie auch im flachen Teil noch auf einem sehr guten Kurs. Die Einfahrt in den Steilhang ist aber nicht direkt genug, der große Kampf beginnt, die Spur wieder zu finden - und eine Top-Zeit ist auch heute schon wieder außer Reichweite. Über zwei Sekunden Rückstand sammelt sie ein und wird Letzte.
Weidle
 
Nun Weidle, die 22-Jährige war gestern "Weltklasse", wie sie selbst sagte. Heute ist sie eher vorsichtig, hat oben bereits eine halbe Sekunde Rückstand. Im Steilhang muss sie kämpfen, das kostet viel zu viel Zeit. Unten kann sie noch einmal aufholen, das hat sie schon gestern gezeigt. Immerhin Platz 6!
Hütter
 
Eine Österreicherin kommt noch, dann sehen wir Kira Weidle. Die Vorjahressiegerin attackiert oben bärenstark, fliegt weit und mit Bestzeit in den flachen Teil. Mit dieser Geschwindigkeit und einer sauberen Fahrt baut sie den Vorsprung aus, eine Traumfahrt bis hierhin. Die kann sie aber im Steilhang nicht fortsetzen, auch sie ist nicht direkt genug, nimmt aber viel Speed mit in den Zielhang - und kommt auf Platz 2 an, drei Hundertstel vor Gisin.
Veith
 
Anna Veith ist die vierte aus diesem ersten großen ÖSV-Block, oben fehlt ihr schon ein wenig, dann wird sie auch noch weit rausgetragen, das kostet Zeit im flachen Stück. Im Steilhang muss sie einmal korrigieren und eine vorsichtige Linie fahren, damit sind die Top-Plätze aber unerreichbar. Sie wird sogar Letzte.
Schmidhofer
Nun die Siegerin von gestern! Legt sie wieder so eine geniale Fahrt hin? Schon gestern übernahm sie die Führung von Gisin, heute liegt sie aber schon oben 0,24 Sekunden zurück. Das kann sie im Mittelabschnitt aufholen, mit einer Hundertstel Sekunde Vorsprung geht es in den Steilhang - und mit vier Zehntel Sekunden Vorsprung raus! Mit hoher Geschwindigkeit rast sie in den Zielhang und mit großem Vorsprung zur Führung, das könnte der Doppelsieg sein!
Siebenhofer
 
Die nächste Österreicherin ist Siebenhofer, oben gut, unten schlecht, so lief es gestern. Und heute? Oben wieder gut, aber mit kleinem Rückstand. Im Flachen kommt sie zu direkt auf das erste Tor, aber das bügelt sie bärenstark aus und kommt sogar zur Bestzeit. Leichte Unsicherheit bei der Ausfahrt aus dem Steilhang, das kostet sofort drei Zehntel. Die kann sie unten nicht mehr aufholen, aber Platz 2 ist eine starke Momentaufnahme!
Weirather
 
Die Liechtensteinerin hat sich in den ÖSV-Block gemogelt, hat aber natürlich eine andere Linie als Scheyer. Oben ist sie voll dabei, nur minimal hinter Gisin. Der Mittelteil liegt ihr, technisch blitzsauber kommt sie mit Bestzeit in den Steilhang. Dort muss sie einmal kurz korrigieren, kommt aber sehr hoch raus und baut sogar noch aus! Aber dann verschneidet sie, kommt auf den Außenski und rast am Tor vorbei - Ausgeschieden mit Bestzeit, extrem bitter!
Scheyer
 
Christine Scheyer ist die erste aus dem genannten ÖSV-Block. Oben ist sie ähnlich gut wie Gisin dran, verliert dann aber. Im Mittelteil müsste sie eigentlich aufholen, schafft sie aber nur minimal, weil sie einmal kurz quersteht und Tempo verliert. Dieses geht ihr auch im Steilhang dann ab, deshalb kann die Österreicherin nicht vorne angreifen. Mit über einer Sekunde Rückstand landet sie auf Rang 3.
Gisin
Michelle Gisin greift oben direkt an, tolle Linie der Schweizerin. In Hocke durch den Mittelabschnitt, aber da war Fanchini besser! Mit hohem Tempo kommt sie aus dem Steilhang in den letzten Abschnitt - und zaubert! Ihre 1:48.15 ist die neue Top-Marke!
Fanchini
 
Unten aber war doch ein krasser Patzer bei Stuhec, das beweist die Fahrt von Fanchini. Schon im Mittelteil leuchtet die Zeit grün auf, unten kommt sie dann mit großem Vorsprung ins Ziel.
Stuhec
Ilka Stuhec macht den Anfang, ist vor allem im Mittelteil richtig stark. 1:49.28 ist die erste Marke.
Kurs
 
Den Kurs gesetzt hat der zweimalige Super-G-Weltmeister Atle Skardal aus Norwegen, insgesamt gibt es 44 Tore zu meistern. Gleich geht es los!
Wetter
 
Natürlich fehlen aber auch heute wieder einige Stars, unter anderem die 14-malige Siegerin von Lake Louis, Lindsey Vonn (USA/Knieverletzung), und die letztjährige Weltcup-Siegerin in der Abfahrt, Sofia Goggia (ITA/Knöchelverletzung). Bei -7 Grad Celsius und einer leichten Brise (11 km/h Windgeschwindigkeit) um 12:30 Uhr Ortszeit sind die Bedingungen für einen tollen Wettkampf aber großartig, freuen wir uns also auf den zweiten Teil der Damen-Abfahrt in Lake Louis!
DSV
 
Neben Weidle und Rebensburg, die gestern nur 16. wurde, sind aus deutscher Sicht auch noch die Nummern 21 (Michaela Wenig), 28 (Meike Pfister) und 37 (Patrizia Dorsch) interessant. Die drei verpassten gestern allerdings die Top 30 und damit die ersten Punkte im Abfahrts-Weltcup.
Reihenfolge
 
Als Dritte wird die Schweizerin Michelle Gisin an den Start gehen, nach ihr kommt ein ganzer Block an Österreicherinnen mit Christine Scheyer (4), Ramona Siebenhofer (6), Schmidhofer (7), Veith (8) und Hütter (9). Kira Weidle schließt die ersten zehn Fahrerinnen ab. Insgesamt sehen wir 49 Fahrerinnen.
Favoritinnen
 
Weitere Stars, die es natürlich zu beachten gilt, sind Ilka Stuhec (SLO) und Nadia Fanchini (ITA), die den Lauf auch eröffnen werden, außerdem beobachten wir natürlich unter anderem Tina Weirather (LIE/5), Anna Veith (AUT/8), Cornelia Hütter (AUT/9), Lara Gut-Behrami (SUI/19) und auch Viktoria Rebensburg (GER/15) ganz genau.
Positive Überraschung
 
Gestern setzte sich die Österreicherin Nicole Schmidhofer gegen die Konkurrenz durch, damit ist sie natürlich für die heutige Abfahrt die große Favoritin, ebenso wie Michelle Gisin. Die Schweizerin verpasste den Sieg um nur 0,15 Sekunden. Für die positive Überraschung des Tages sorgte DSV-Athletin Kira Weidle, die Deutsche feiert einen überragenden dritten Platz und erreichte damit zum ersten Mal in ihrer Karriere das Podest.
Teil II
 
Bereits gestern gab es für die Abfahrts-Spezialistinnen den Saisonauftakt in Lake Louis, heute steht die zweite Abfahrt in Kanada an. Können die gestrigen Gewinner ihre tolle Leistung auch heute abrufen oder gibt es drei neue Gesichter auf dem Podium? Greifen wir es an!
vor Beginn
 
Herzlich willkommen in Lake Louise zur Abfahrt der Damen.
Keine Einträge auf der Startliste vorhanden.
Pos.
Name
Zeit
Diff.
1.
Mikaela Shiffrin
2:23.17
2.
Alice Robinson
2:23.47
0.30
3.
Petra Vlhova
2:23.58
0.41
4.
Tessa Worley
2:24.38
1.21
5.
Viktoria Rebensburg
2:25.20
2.03
6.
Wendy Holdener
2:25.51
2.34
7.
Eva-Maria Brem
2:25.99
2.82
8.
Katharina Liensberger
2:26.06
2.89
9.
Sara Hector
2:26.21
3.04
10.
Mina Fürst Holtmann
2:26.51
3.34
11.
Bernadette Schild
2:26.54
3.37
12.
Thea Louise Stjernesund
2:26.81
3.64
13.
Ricarda Haaser
2:27.11
3.94
14.
Coralie Frasse Sombet
2:27.20
4.03
15.
Kristin Lysdahl
2:27.29
4.12
16.
Marie-Michele Gagnon
2:28.13
4.96
 
Federica Brignone
DNF
 
Meta Hrovat
DNF
 
Katharina Truppe
DNF