Ski Alpin Liveticker

Lake Louise, Kanada06. Dezember 2019, 21:30 Uhr
Abfahrt I der Damen
Gesamt Beendet
Pos.
Name
Gesamt
Differenz
1.
Ester Ledecka
1:31.87
2.
Corinne Suter
1:32.22
+ 0.35
3.
Stephanie Venier
1:32.32
+ 0.45
4.
Nina Ortlieb
1:32.53
+ 0.66
 
Viktoria Rebensburg
1:32.53
+ 0.66
6.
Sofia Goggia
1:32.56
+ 0.69
7.
Nicole Schmidhofer
1:32.61
+ 0.74
8.
Kira Weidle
1:32.69
+ 0.82
9.
Nicol Delago
1:32.81
+ 0.94
10.
Mikaela Shiffrin
1:32.83
+ 0.96
11.
Kajsa Lie
1:33.05
+ 1.18
12.
Tamara Tippler
1:33.40
+ 1.53
13.
Ramona Siebenhofer
1:33.61
+ 1.74
14.
Mirjam Puchner
1:33.66
+ 1.79
15.
Lara Gut-Behrami
1:33.69
+ 1.82
16.
Romane Miradoli
1:33.71
+ 1.84
17.
Ilka Stuhec
1:33.72
+ 1.85
18.
Elena Curtoni
1:33.78
+ 1.91
19.
Elisabeth Reisinger
1:33.80
+ 1.93
 
Michelle Gisin
1:33.80
+ 1.93
21.
Alice Merryweather
1:33.92
+ 2.05
 
Tina Weirather
1:33.92
+ 2.05
23.
Michaela Wenig
1:33.95
+ 2.08
24.
Nathalie Gröbli
1:33.97
+ 2.10
25.
Michaela Heider
1:34.09
+ 2.22
26.
Francesca Marsaglia
1:34.22
+ 2.35
27.
Alice McKennis
1:34.23
+ 2.36
28.
Marie-Michele Gagnon
1:34.30
+ 2.43
29.
Priska Nufer
1:34.33
+ 2.46
30.
Lin Ivarsson
1:34.34
+ 2.47
Letzte Aktualisierung: 01:23:35
Verabschiedung
 
Damit darf ich mich für heute von Ihnen verabschieden. Schon morgen geht es weiter mit der nächsten Abfahrt in Lake Louise. Um 20:30 Uhr soll es losgehen. Vielleicht stimmt das dieses Mal ja. Wir werden es sehen und freuen uns, wenn wir Sie auch morgen wieder bei uns im Liveticker begrüßen dürfen. Gute Nacht und bis morgen!
Weltcup
 
Mikaela Shiffrin bleibt mit 366 Punkten auf dem Konto an der Spitze des Weltcups. Michelle Gisin ist mit 160 Zählern Zweite, Petra Vlhova mit 138 Dritte. Beste Deutsche ist Viktoria Rebensburg mit 106 Punkten auf Platz 9. Beste Österreicherin Katharina Truppe mit 85 Zählern.
ÖSV
 
Es war ein guter Tag für die ÖSV-Damen. Mit Stephanie Venier (Platz 3), Nina Ortlieb (4) und Nicole Schmidhofer (7) sind gleich drei Österreicherinnen in die Top 10 gefahren. Tamara Tippler als Zwölfte, Ramona Siebenhofer als 13., Mirjam Puchner als 14. sowie Elisabeth Reisinger auf 19 und Michaela Heider auf 25 runden ein gutes Mannschaftsergebnis ab.
DSV
 
Viktoria Rebensburg ist - wie bereits erwähnt - auf Rang 4 die Beste der DSV-Damen. Kira Weidle darf mit ihrem 8. Rang ebenfalls allerdings absolut zufrieden sein. Michaela Wenig sammelt als 23. wenigstens wichtige Weltcuppunkte.
Fazit
 
Das war's für heute! Die Tschechin Ester Ledecka gewinnt mit mehr als drei Zehntelsekunden Vorsprung auf die Schweizerin Corinne Suter. Die Österreicherin Stephanie Venier feiert einen starken 3. Platz. Viktoria Rebensburg teilt sich als beste Deutsche den 4. Rang mit der ÖSV-Dame Nina Ortlieb.
Hronek
 
Das letzte Eisen im Feuer der Deutschen: Veronique Hronek. Doch auch sie landet mit einer 1:36.01 nur auf dem 43. Rang.
Hirtl-Stanggaßinger
 
Macht es Katrin Hirtl-Stanggaßinger besser? Nein. 1:36.31 reichen nur für den 43. Platz.
Dorsch
 
Drei DSV-Damen sehen wir noch. Den Anfang macht Patrizia Dorsch. Sichert sie sich einen Platz in den Punkten? Nein, das war leider gar nichts. Mit 1:35.78 landet sie nicht mal in der Nähe der Top 30.
Heider
 
Kann sich Michaela Heider noch einen Platz in den Punkten sichern? Die ersten Zwischenzeiten sind knapp. Sie muss im unteren Abschnitt jetzt liefern. Gelingt es ihr? Ja! Mit einer 1:34.09 übernimmt sie den 25. Rang.
Gröbli
 
Nathalie Gröbli übernimmt mit einer Zeit von 1:33.97 den 24. Rang. Damit kann sie vielleicht ein paar Weltcuppünktchen einfahren.
Reisinger
 
Was macht Elisabeth Reisinger? Sie kommt mit einer 1:33.80 als 19. ins Ziel.
Merryweather
 
Die US-Amerikanerin Alice Merryweather setzt sich mit einer Zeit von 1:33.92 Minuten auf den 20. Platz.
Top 30
 
Das waren die Top 30 bei der heutigen Abfahrt. Wir begleiten Sie natürlich bis zum Ende des Wettkampfes und berichten über alle wichtigen Veränderungen. Im Moment führt Ester Ledecka vor Corinne Suter und Stephanie Venier. Beste Deutsche ist Viktoria Rebensburg auf Rang 4.
Ortlieb
 
Im Abschlusstraining war sie noch auf Rang 3. Im Wettkampf geht es nicht ganz so weit nach vorne. Doch mit Rang 4 darf Nina Ortlieb zufrieden sein. Sie ist zeitgleich mit Viktoria Rebensburg.
Suter
 
Juliana Suter mit über 3,5 Sekunden Rückstand im Ziel. Abhaken, auf morgen schauen.
Nufer
 
Priska Nufer ist die nächste Fahrerin auf der Strecke. Die ersten Zwischenzeiten sehen ordentlich aus. Im Steilhang fehlt dann aber der Mut. Sie fährt zwar aggressiv an die Stangen ran, zieht die Linie aber nicht voll durch und fährt mit 2,46 Sekunden Rückstand ins Ziel.
Remme
 
Über 3,5 Sekunden Rückstand für die Kanadierin Roni Remme. Die wenigen Fans an der Strecke jubeln der 23-Jährigen zu. Das bringt aber leider gar nichts. Platz 27 für den Moment für sie.
Ledecka
Ester Ledecka, Goldmedaillen-Gewinnerin im Super-G 2018. Was ist für sie heute drin? Sie zeigt einen tollen Lauf! Sie fährt ausgezeichnet durch den Steilhang, gleitet Richtung Ziel und schlägt die Zeit von Corinne Suter! Das gibt es doch nicht. Die Tschechin führt mit 1:31.87.
Gauche
 
Nun die Französin Laura Gauche. Sie zeigt keinen guten Lauf, wenig Risiko, keine aggressive Linie. 2,2 Sekunden Rückstand sind die Quittung.
Lie
 
Was macht Kajsa Lie? Die Norwegerin konnte in beiden Trainingssessions überzeugen und will das jetzt auch im Training zeigen. Die ersten Zwischenzeiten sehen gut aus, im Ziel landet sie mit 0,8 Sekunden Rückstand auf dem 9. Platz. Ein tolles Ergebnis für Lie.
Curtoni
 
Mit Elena Curtoni folgt die nächste Italienerin. Doch auch sie hat eher wenig Erfolg und landet mit 1,5 Sekunden Rückstand auf Rang 15.
Marsaglia
 
1:34.22 für Francesca Marsaglia im Ziel. Platz 18 für die Italienerin.
Wiles
 
Nach der kurzen Pause geht es weiter mit Jacqueline Wiles. Die US-Amerikanerin hat im Steilhang bereits über eine Sekunde Rückstand und wird keine Rolle spielen können. Im Ziel ist sie mehr als zwei Sekunden zurück.
Puchner
 
Mit einer 1:33.66 setzt sich Mirjam Puchner auf den elften Rang im Klassement. Jetzt gibt es eine kurze Pause.
Weidle
 
Jetzt wird es vielleicht nochmal spannend im Klassement. Kira Weidle ist auf der Strecke und probiert, oben anzugreifen. Man sieht, dass die DSV-Abfahrerin attackiert. Drei Zehntel ist sie bei der zweiten Zwischenzeit zurück. Das ist okay, jetzt muss sie aber konzentriert bleiben. Im Steilhang macht sie Zeit gut. Sie holt auf, kommt im Ziel aber trotzdem "nur" auf den 6. Rang. Ein durchaus ansehnliches Ergebnis.
McKennis
 
Alice McKennis hat bereits über eine Sekunde Rückstand bei der zweiten Zwischenzeit. Für die US-Amerikanerin geht es aber erstmal darum, wieder in den Weltcup-Zirkus reinzufinden. Sie hat eine enorm lange Verletzungsphase hinter sich und das sieht man. Zwei Sekunden Rückstand im Ziel.
Siebenhofer
 
Es folgt Ramona Siebenhofer, die drittbeste Abfahrerin der vergangenen Saison. Ihr Lauf knüpft nicht an die guten Leistungen der letzten Saison an und sie setzt sich auf den 9. Platz.
Hählen
 
Joana Hählen scheint nicht vorne angreifen zu können. Im Steilhang ist sie sehr am Rutschen und hat über 1,5 Sekunden Rückstand. Im Ziel schwillt diese Zeit sogar auf über 2,2 Sekunden an. Platz 15 im Ziel für sie.
Suter
 
Führung für Corinne Suter! Die Schweizerin übernimmt mit 1:32.22 den ersten Platz. Ganz starker Lauf von ihr.
Haaser
 
Ein Lauf zum Vergessen für Ricarda Haaser. Wir müssen nicht viel erzählen, hier hat fast gar nichts gepasst. Im Ziel sind es über 2,2 Sekunden Rückstand für die Österreicherin.
Stuhec
 
Nun Ilka Stuhec, die wie bereits erwähnt nach Verletzung zurückkommt. Am Start hat sie über zwei Zehntel Vorsprung. Sie scheint ein Traumdebüt anzustreben, dass Dreßen letzte Woche bereits gezeigt hatte. Der Steilhang ist dann für die Slowenin aber doch zu viel und sie rutscht im Klassement nach unten. 1:33.72 sind es für sie. Diese Zeit bedeutet Platz 10.
Wenig
 
Michaela Wenig hat schon mal eine grün-aufleuchtende Zeit nach dem Start und auch bei der zweiten Zwischenzeit sind es nur knapp zwei Zehntel Rückstand. Zieht sie das durch, ist eine tolle Platzierung möglich. Vor dem Steilhang kommt aber der Fehler. Sie bleibt nicht hart genug auf der Kante, kommt ins Rutschen und verliert enorm an Geschwindigkeit. Das sorgt dafür, dass sie im Ziel die Langsamste ist.
Goggia
 
Nach kurzer Unterbrechung geht es weiter mit Sofia Goggia. Die Italienerin hat jetzt natürlich einen leichten Vorteil, weil die Piste für sie nochmal neu präpariert wurde. Goggias Lauf ist nicht optimal, verliert unten Zeit und kommt mit 24 Hundertsteln Rückstand als 3. ins Ziel.
Weirather
 
Was ist für die Liechtensteinerin Tina Weirather drin? Am Start sieht das gut aus, neun Hundertstel Vorsprung. Dann verliert sie jedoch Zeit, rutscht ein wenig in den Steilhang rein und verliert dadurch enorm an Metern. Im Ziel hat sie 1,6 Sekunden Rückstand. Das war gar nichts.
Schmidhofer
 
Jetzt wird es spannend. Nicole Schmidhofer, die Beste der vergangenen Saison, steht am Start. Sie zeigt direkt, dass sie angreifen will. Über vier Zehntel Vorsprung hat sie bereits im mittleren Abschnitt. Das lässt sie sich doch nicht mehr nehmen, oder? Doch! Sie verliert Zeit beim Gleiten, verliert danach die Ideallinie und kommt mit 29 Hundertsteln Rückstand ins Ziel. Das ist der 3. Rang.
Miradoli
 
Romane Miradoli ist ebenfalls eine gute Gleiterin. Aber reicht es für die Führung? Nein. Nach dem Gleitabschnitt verliert sie die Ideallinie und hat im Ziel über eine Sekunde Rückstand.
Venier
Jetzt gehört die Strecke der ÖSV-Dame Stephanie Venier. Die 25-jährige Tirolerin hat aber direkt am Start Rückstand. Sie fährt etwas unsicher, geht nicht mit vollem Risiko in die schärferen Kurven und verliert deswegen an Zeit. Im Gleitabschnitt zaubert sie aber und übernimmt im Ziel mit 1:32.32 die Führung! Was für ein Finish der Österreicherin.
Shiffrin
 
Jetzt aber Mikaela Shiffrin. Die US-Amerikanerin hat zwei Hundertstel Vorsprung am Start, verliert dann aber enorm an Schwung und hat nach dem technischen Abschnitt und dem Steilhang über eine halbe Sekunde verloren. Auch sie kann Rebensburg nicht gefährlich werden und übernimmt mit einer 1:32.83 Platz 3.
Delago
 
Es folgt die Italienerin Nicol Delago. Die 23-Jährige hat gute Erinnerungen an Lake Louise - letztes Jahr ist sie hier überraschend Fünfte geworden. Auch sie hat aber ziemlich schnell ziemlich viel Rückstand auf Rebensburg und das bleibt bis zum Ziel so. Mit einer 1:32.81 übernimmt sie aber Rang 2.
Tippler
 
Nun die erste Österreicherin. Tamara Tippler war gut unterwegs im zweiten Training, hat jetzt aber ebenfalls ordentlich Rückstand. Sie schafft es aber, viel Schwung aus dem Steilhang mitzunehmen und hält den Rückstand gering. Was ist das im Ziel wert? Sie setzt sich mit acht Zehnteln Rückstand auf Platz 2.
Gisin
 
Mit Michelle Gisin folgt direkt die nächste Schweizerin. Sie will um den Sieg mitkämpfen, hat aber am Start und bei der zweiten Zwischenzeit ebenfalls über sechs Zehntel Rückstand. Die Linie passt nicht optimal. An vielen Toren ist sie nicht eng genug und im Ziel sind es schließlich 1,2 Sekunden Rückstand.
Gut-Behrami
 
Weiter geht es für Lara Gut-Behrami. Die Schweizerin hat bei der zweiten Zwischenzeit bereits über eine halbe Sekunde Rückstand auf Rebensburg. Der Rückstand wächst an und im Ziel hat sie über eine Sekunde Rückstand.
Rebensburg
Auf geht's! Viktoria Rebensburg ist auf dem Weg. Die Ideallinie ist trotz Schneefall relativ frei. Unruhig ist es natürlich trotzdem. Nach einem ordentlichen Lauf ohne erkennbaren Fehler ist es am Ende eine 1:32.53 im Ziel. Warten wir mal ab, was diese Zeit wert ist.
Testfahrer
 
Es laufen die letzten Vorbereitungen. In wenigen Augenblicken geht es mit Viktoria Rebensburg los.
DSV
 
Direkt mit der Startnummer 1 sehen wir Viktoria Rebensburg. Mal schauen, was für die DSV-Damen in der Abfahrt drin ist. Als zweite deutsche Dame sehen wir Michaela Wenig mit der 12. An 19 wird es für Kira Weidle spannend. Die junge Abfahrtsspezialistin ist ein Geheimtipp für einen Podiumsplatz. Mal abwarten, was möglich ist. Gegen Ende des Wettkampfes sehen wir noch drei weitere Deutsche. Patrizia Dorsch (42), Katrin Hirtl-Stanggaßinger (45) und Veronique Hronek (46).
Favoriten II
 
Die Titelverteidigerin Nicole Schmidhofer ist guter Dinge. Die Österreicherin ist letztes Jahr mit zwei Siegen in Lake Louise optimal in die Abfahrtssaison 2018/19 gestartet. Zu den weiteren Favoriten zählen außerdem Mikaela Shiffrin und Corinne Suter. Bei diesen Bedingungen kann jedoch alles passieren.
Favoriten I
 
Die Favoritenrollen sind nämlich klar verteilt. Sofia Goggia ist sicher eine Kandidatin. Die Italienerin will in dieser Saison ihre zweite Kristallkugel gewinnen. Auch die Slowenin Ilka Stuhec müssen wir im Auge haben. Sie verletzte sich im letzten Jahr, ist jetzt aber wieder bei vollen Kräften und bereit wieder anzugreifen.
Trainings
 
Mit Kajsa Lie hat eine Außenseiterin aus Norwegen die beiden Trainingsläufe in Lake Louise für sich entschieden. Mehr als die Rolle der Geheimfavoritin ist Lie aber nicht zuzuschreiben.
Wetter
 
Das Wetter ist wie bereits erwähnt anspruchsvoll. Es hat viel Neuschnee gegeben und die Wolken hängen immer noch sehr tief. Mit einer Außentemperatur von -10 Grad Celsius ist es dafür nicht unerträglich kalt.
Strecke
 
Die Strecke in Lake Louise ist etwas länger als 2,5 Kilometer und die Fahrerinnen müssen insgesamt 37 Tore durchqueren. Die Abfahrt von Lake Louise gilt traditionell als eine etwas weniger anspruchsvolle, bringt aber eine hohe Grundgeschwindigkeit mit sich. Wie schon letzte Woche bei den Männern geht es für die Frauen also darum, wichtigen Schwung mitzunehmen, um die schnellen Gleitpassagen zu meistern.
Lake Louise
 
Eine Woche nach den Herren machen nun auch die Damen im kanadischen Lake Louise halt. Die Speedfahrerinnen bestreiten in den nächsten Tagen zwei Abfahren und einen Super-G.
Bestätigung
 
Der Start wurde soeben offiziell für 21:30 Uhr bestätigt. Wir sehen also einen Wettkampf!
Treffen der Jury
 
Die Verantwortlichen sitzen im Moment wieder zusammen. Wir warten auf die Entscheidung, ob der Wettkampf nun um 21:30 Uhr stattfindet - möglicherweise von einem tieferen Startpunkt - oder ob er abgesagt wird. Wir sind gespannt.
Verzögerung
 
Die Verantwortlichen wollen die Abfahrt noch nicht aufgeben, schieben den Start aber nochmal um 30 Minuten nach hinten. Der Start ist jetzt für 21:30 Uhr vorgesehen. Ob es dann wirklich losgehen kann, wird um 20:45 Uhr entschieden. Es heißt also weiter: Geduld haben. Wir melden uns, sobald es neue Updates gibt.
Wetter
 
Grund für diese Verzögerung ist tiefer Nebel, der bis in die Streckenmitte und den unteren Abschnitt reicht. Dazu kommt enormer Schneefall, der es den Verantwortlichen schwer macht, die Piste ordentlich zu präparieren. Keine guten Aussichten für eine Abfahrt.
Verzögerung
 
Normalerweise würde ich Ihnen zu diesem Zeitpunkt gerne etwas über die Strecke, die Bedingungen oder die heutigen Favoriten erzählen, allerdings spielt das Wetter nicht mit und wir müssen erstmal eine Verschiebung verkünden. Der Start wurde erstmal um eine halbe Stunde nach hinten verschoben. Es soll also um 21 Uhr unserer Zeit losgehen. Eine Entscheidung wird aber in wenigen Minuten um 20:15 Uhr getroffen. Wir halten Sie auf dem Laufenden.
vor Beginn
 
Herzlich willkommen in Lake Louise zur Abfahrt der Damen.
Keine Einträge auf der Startliste vorhanden.
Pos.
Name
Zeit
Diff.
1.
Nina Ortlieb
1:11.72
2.
Federica Brignone
1:11.73
0.01
3.
Corinne Suter
1:11.79
0.07
4.
Petra Vlhova
1:12.11
0.39
5.
Marta Bassino
1:12.23
0.51
6.
Ester Ledecka
1:12.27
0.55
7.
Elena Curtoni
1:12.50
0.78
8.
Joana Hählen
1:12.54
0.82
9.
Wendy Holdener
1:12.67
0.95
10.
Lara Gut-Behrami
1:12.70
0.98
11.
Romane Miradoli
1:12.73
1.01
12.
Michelle Gisin
1:13.01
1.29
13.
Stephanie Venier
1:13.08
1.36
14.
Tina Weirather
1:13.23
1.51
15.
Francesca Marsaglia
1:13.27
1.55
16.
Jasmine Flury
1:13.45
1.73
17.
Laura Pirovano
1:13.48
1.76
18.
Priska Nufer
1:13.56
1.84
19.
Tessa Worley
1:13.57
1.85
20.
Nicole Schmidhofer
1:13.59
1.87
21.
Rosina Schneeberger
1:13.82
2.10
22.
Nadine Fest
1:13.85
2.13
23.
Ilka Stuhec
1:13.87
2.15
24.
Jennifer Piot
1:13.95
2.23
25.
Tamara Tippler
1:13.96
2.24
26.
Marusa Ferk
1:14.04
2.32
27.
Alice McKennis
1:14.10
2.38
28.
Michaela Heider
1:14.13
2.41
29.
Ramona Siebenhofer
1:14.15
2.43
30.
Breezy Johnson
1:14.25
2.53