Ski Alpin Liveticker

Madonna di Campiglio, Italien22. Dezember 2018, 15:45 Uhr
Slalom der Herren
Pos.
Name
Gesamt
Differenz
1.
Daniel Yule
1:38.34
2.
Marco Schwarz
1:38.68
+ 0.34
3.
Michael Matt
1:38.84
+ 0.50
4.
Dave Ryding
1:38.99
+ 0.65
5.
Giuliano Razzoli
1:39.42
+ 1.08
6.
Manfred Mölgg
1:39.43
+ 1.09
7.
Istok Rodes
1:39.44
+ 1.10
8.
Felix Neureuther
1:39.60
+ 1.26
9.
Victor Muffat-Jeandet
1:39.64
+ 1.30
 
Alexis Pinturault
1:39.64
+ 1.30
11.
Zan Kranjec
1:39.68
+ 1.34
12.
Trevor Philp
1:39.71
+ 1.37
13.
Jean-Baptiste Grange
1:39.76
+ 1.42
14.
Sandro Simonet
1:39.85
+ 1.51
15.
Kristoffer Jakobsen
1:39.86
+ 1.52
16.
Albert Popov
1:39.91
+ 1.57
17.
Erik Read
1:40.16
+ 1.82
18.
Matej Vidovic
1:40.42
+ 2.08
19.
Loic Meillard
1:40.45
+ 2.11
20.
Simon Maurberger
1:40.54
+ 2.20
21.
Robin Buffet
1:40.63
+ 2.29
 
Johannes Strolz
1:40.63
+ 2.29
23.
Alexander Khoroshilov
1:40.66
+ 2.32
24.
Dominik Stehle
1:40.68
+ 2.34
25.
Clement Noel
1:43.84
+ 5.50
 
Henrik Kristoffersen
DNF
 
Alex Vinatzer
DNF
 
Marcel Hirscher
DQ
 
 
Julien Lizeroux
DQ
 
 
Stefano Gross
DQ
 
Letzte Aktualisierung: 10:30:21
Ende
 
Wir verabschieden uns für heute aus Italien. Danke für Ihr Interesse! Wir wünschen noch einen schönen Samstag.
Ausblick
 
Nach dem letzten Technik-Event der alpinen Herren geht es im Januar dann Schlag auf Schlag, wenn insgesamt sechs Events in den Technikdisziplinen anstehen. Am 01.01.2019 geht es gleich mit dem Parallelslalom in Oslo los. Die Abfahrtsspezialisten treffen sich am 28.12. nochmal in Bormio (ITA).
Fazit
 
Damit endet der Slalom von Madonna di Campiglio mit einem Paukenschlag! Nicht Hirscher und auch nicht Kristoffersen stehen ganz oben auf dem Treppchen, sondern der Schweizer Daniel Yule! Er gewinnt vor Marco Schwarz aus Villach und dem Vorarlberger Michael Matt. Bemerkenswert ist auch die Aufholjagd von Dave Ryding, der mit einem famosen zweiten Lauf ganze 23 (!) Plätze gutmacht.
Hirscher
Waaaahnsinn!!! Auch Hirscher fädelt ein und das, ähnlich wie zuvor Kristoffersen, am fünften Tor ...
Kristoffersen
 
Wie bitter ist das denn? Der erste der beiden Topläufer fädelt am dritten Tor ein und ist raus.
Schwarz
 
Marco Schwarz zeigt, wie gut die Zeit von Yule wirklich ist, denn große Fehler sind nicht zu erkennen. Am Ende sind es 0.34 Sekunden Rückstand und Platz zwei.
Yule
Erstklassiger Lauf des Schweizers! Ganz enge Linie und dazu noch genügend Schwung aus dem Steilhang - das scheint das Rezept zu sein. Mit fünf Hundertstel Vorsprung geht es für Yule an die Spitze.
Meillard
 
Auch Loic Meillard scheidet fast aus und das wie zuvor Noel und Lizeroux an der ersten Kuppe.
Noel
 
Da erwischt es den nächsten Franzosen. Clement Noel rutscht weg und hält sich gerade noch im Lauf. Am Ende sind es exakt fünf Sekunden Rückstand.
Lizeroux
 
Der Franzose fädelt direkt am sechsten Tor ein - Schade!
Vinatzer
 
Alex Vinatzer aus Gröden scheint zugeschaut zu haben und fährt von Anfang an auf der letzten Rille. Am Ende des Steilhangs hebt es ihn aber aus und er ist raus.
Zwischenstand
 
Vor den besten acht Läufern des ersten Durchgangs bleibt festzuhalten, dass das Rennen vor allem im oberen Abschnitt gewonnen werden kann. Ryding und auch Matt haben gezeigt, dass es gilt, oben mit viel Tempo durchzukommen.
Jakobsen
 
Mit einer ganz engen Linie versucht es Kristoffer Jakobsen, hat dann aber Probleme die weiten Schwünge zu ziehen und steht am Ende des Steilhangs kurz quer - Rang 13.
Razzoli
 
Von dort wird Mölgg aber direkt wieder verdrängt und das von seinem Teamkollegen Giuliano Razzoli!
Mölgg
 
Rang 3 für den Brunecker! Manfred Mölgg verliert oben schnell seinen Vorsprung, hält den Rückstand dann aber konstant durch den Steilhang.
Muffat-Jeandet
 
Victor Muffat-Jeandet riskiert, aber verliert eben auch. Der Franzose verliert im Flachen an Tempo und dann wird es natürlich schwer. Vorerst Rang 6.
Matt
Michael Matt schafft es! Der Vorarlberger nutzt den Fehler, den Ryding im unteren Bereich gemacht hat, und holt 15 Hundertstel Vorsprung raus. Die neue Bestzeit liegt bei 1:38.84.
Kranjec
 
Als Riesenslalom-Spezialist kämpft der Slowene damit, dass er relativ viel Platz zwischen den Stangen lässt - kostet natürlich alles Zeit und mit 0.69 Sekunden Rückstand ist es zunächst Platz 5.
Popov
 
Auch der junge Bulgare sichert erstmal seine Weltcup-Punkte, löst aber im unteren Teil die Handbremse und kommt auf Platz acht ins Ziel. Mit Startnummer 72 aus dem ersten Durchgang kann man nur gratulieren!
Khoroshilov
 
Platz 13 für den Russen beim Comeback im Weltcup! Khoroshilov hat einen ähnlichen Fahrstil wie Ryding, gibt aber zu viel Gas vor dem Steilhang und muss stark abbremsen, um noch im Lauf zu bleiben und so sind es im Ziel 1.67 Sekunden Rückstand auf seinen trainingspartner Ryding.
Pinturault
 
Pinturault riskiert viel und fährt voll auf Angriff, wird dann aber zu unrund und verliert Hundertstel um Hundertstel. Hinter Neureuther reiht sich der Franzose dann ein.
Neureuther
 
Darauf kann er aufbauen! Der Partenkirchener kann den Rückstand aus dem oberen Teil wenigstens halten und kommt als Dritter ins Ziel. Ryding scheint oben allen weggefahren zu sein.
Grange
 
Besser läuft es für Jean-Baptiste Grange. Der Franzose verliert oben nicht ganz so viel wie die Läufer vor ihm, fährt dann aber zu dosiert im Steilhang und so ist es erstmal Platz vier!
Read
 
In dieser Region landet auch Erik Read. Der Mann aus Calgary schafft es auch nicht seinen Vorsprung zu halten.
Buffet
 
Robin Buffet scheitert ebenfalls und verliert im oberen Drittel knapp eine Sekunde. Am Ende sind es sogar 1.64 Sekunden Rückstand.
Strolz
 
Und der nächste Läufer beißt sich die Zähne an der Zeit des Briten aus. Johannes Strolz steht zu oft quer und verliert viel Zeit im oberen Teil des Steilhangs und landet auf Rang 7.
Simonet
 
Sandro Simonet aus der Lenzerheide schafft es auch nicht. Für ihn sind es nach einem verhaltenen Lauf 86 Hundertstel auf den Briten.
Stehle
 
Schade! Der Allgäuer versucht alles, kann den Vorsprung aber nicht halten und verliert schnell eine ganze Sekunde auf Ryding. Technisch sauber, aber zu wenig Schwung auf den Skiern - Platz 7!
Gross
 
Auch bei Stefano Gross zeigen sich deutliche Probleme, vor allem bei den Rechtsschwüngen hat der Italiener zu kämpfen. Ryding bleibt weiter an der Spitze, ihm scheint ein Sahne-Lauf gelungen zu sein.
Maurberger
 
Simon Maurberger vom C.S. Forestale schafft es nicht Ryding ernsthaft in Gefahr zu bringen - ihm ergeht es wie seinem Vorgänger.
Rodes
 
Der 22-jährige Kroate geht das Ganze zu verhalten an und will sein gutes Ergebnis einfach nur halten. Das macht sich auch in der Zeit bemerkbar. Im Ziel sind es 0.45 Sekunden Rückstand.
Ryding
Der setzt mit 1:39.99 eine neue Richtzeit. Die vier Hundertstel Vorsprung baut er stetig bis ins Ziel aus und am Ende sind es noch 72.
Vidovic
 
Matej Vidovic schafft es schonmal nicht die Zeit des Kanadiers zu knacken. Der Kroate verliert vor allem im Steilhang und kann das im unteren, flachen Abschnitt nicht mehr aufholen.
Philp
Trevor Philp eröffnet den finalen Durchgang und ist unterwegs. Am Ende bleibt die Uhr bei 1:39.71 stehen!
Favoriten
 
Die Entscheidung wird natürlich mit den letzten beiden Läufern fallen. Wie gewohnt wird Henrik Kristoffersen vorlegen und alles daran setzen seinen Rückstand von 14 Hundertstel aus dem ersten Durchgang vergessen zu machen, ehe Marcel Hirscher als letzter Fahrer den Hang hinunter stürzen wird. Sollten die beiden Top-Favoriten patzen lauern mit Marco Schwarz, Daniel Yule, Loic Meillard, Clement Noel und Julien Lizeroux gleich fünf Fahrer dahinter, die allesamt weniger als eine Sekunde Rückstand haben - Spannung ist also vorprogrammiert!
DSV, ÖSV und Swiss-Ski
 
Aus dem DSV-Lager folgt als 25. des ersten Durchgangs Dominik Stehle vor dem 18. Felix Neureuther. Vom Team Swiss-Ski sind insgesamt drei Starter im finalen Lauf dabei. Nach Sandro Simonet (Platz 23) kommen ganz spät noch die topplatzierten Loic Meillard (5) und Daniel Yule (4), die unter Umständen noch um den Sieg mitfahren können. Vom ÖSV sind neben Hirscher (1) noch Marco Schwarz (3), Michael Matt (13) und Johannes Strolz (21) dabei.
Startliste
 
Den Auftakt im zweiten Durchgang macht der Kanadier Trevor Philp, der sich mit Startnummer 52 noch den Finallauf sichern konnte. Nach dem Kroaten Matei Vidovic folgen dann die ersten beiden zeitgleichen Starter Dave Ryding und Istok Rodes.
Zweiter Durchgang live
 
Willkommen zurück im Norden Italiens, knapp 60 km nördlich des Gardasees. Gleich geht es in Madonna di Campiglio weiter mit dem Finaldurchgang des Herren-Slaloms.
Ausblick Start 2. Durchgang
 
Jetzt gibt es erstmal eine Pause, bevor es unter Flutlicht mit dem finalen Durchgang weitergeht. Pünktlich um 18:45 Uhr melden wir uns wieder. Bis gleich!
Zwischenfazit
 
Wie so oft sind es Hirscher und Kristoffersen, die der Konkurrenz zeigen wo der Hammer hängt. Der Norweger legte als fünfter Starter vor und konnte nur noch vom Salzburger getoppt werden, der einen Vorsprung von 14 Hundertstel rausfuhr. In Schlagdistanz liegen dahinter noch Marco Schwarz (+0.32), Daniel Yule (+0.66), Loic Meillard (+0.86), Clement Noel (+0.88) und Julien Lizeroux (+0.99). Ganz stark waren auch die Leistungen von Razzoli, Kranjec und Popov, die mit den Startnummern 69, 77 und 72 noch in die Top-15 fuhren.
Snorrason
Und den ersten Lauf beschließen darf der Isländer Sturla-Snaer Snorrason, der aber ausscheidet ...
Kranjec
 
Popov wird doch nochmal verdrängt und das vom Slowenen Kranjec, der sich mit 1.36 Sekunden Rückstand genau vor den Bulgaren schiebt.
Graf
 
Mathias Graf fädelt im unteren Teil des Steilhangs ein und scheidet aus. Da war mehr drin für den Vorarlberger!
Popov
 
Albert Popov ist der nächste Läufer, der im Ziel jubeln darf. Für den 21-jährigen Bulgaren geht es im zweiten Durchgang weiter. Mit 1.38 Sekunden Rückstand liegt er aktuell auf Rang 14.
Tremmel
 
Der 24-Jährigen vom SC Rottach-Egern schrammt ganz knapp an den Top-30 vorbei. Mit 1.89 Sekunden Rückstand liegt Tremmel auf Rang 33.
Razzoli
 
Wahnsinn! Giuliano Razzoli sorgt für den nächsten Paukenschlag. Der 35-jährige Italiener zeigt einen super Lauf und weiß vor allem im Steilhang zu überzeugen. Am Ende ist es Rang zehn!
Gstrein
 
Für Fabio Gstrein wird es dagegen nichts mit dem zweiten Lauf. Mit Rang 34 verpasst der Österreicher, diesen relativ knapp.
Rodes
 
Istok Rodes ist der nächste Fahrer, der für eine Überraschung sorgen kann. Der Kroate liegt zeitgleich mit Dave Ryding und einer Zeit von 49.49 auf Rang 24.
Buffet
 
Das gilt auch für den Franzosen Robin Buffet vom C.S. La Clusaz, der zwar von Beginn an zu kämpfen hat, sich aber im Lauf hält und am Ende auf Platz 18 landet.
Maurberger
 
Simon Maurberger (ITA) macht es ihm nach und landet mit 1.64 Sekunden Rückstand auf Rang 22.
Philp
 
Dass hier noch etwas geht zeigt der Kanadier Trevor Philp, der mit 49.53 und Startnummer 52 noch auf Rang 24 fährt. Klasse!
Ketterer
 
Sein Teamkollege David Ketterer kommt zwar ins Ziel, das aber mit 3.38 Sekunden Rückstand nach seinem Fehler im Steilhang.
Luitz
 
Stefan Luitz ist recht gut unterwegs, fädelt dann aber im Übergang vom Steilhang ins Flachstück ein und ist ausgeschieden.
Jakobsen
 
Der junge Schwede legt einen ganz starken Lauf hin und kommt mit nur 1.11 Sekunden Rückstand auf den führenden Marcel Hirscher ins Ziel. Super Auftritt!
Simonet
 
Klasse Fahrt vom jungen Schweizer - Platz 17!
Nef
 
Tanguy Nef fädelt nach 9-10 Toren schon ein und scheidet aus. Bitter!
Strolz
 
Für Johannes Strolz wird es klappen mit dem zweiten Durchgang. Der Vorarlberger hat im Steilhang zu kämpfen, kommt aber doch nochmal gut durch und holt unten sogar auf.
Schmidiger
 
Reto Schmidiger aus dem Schweizer Lager muss die Segel vor dem zweiten Durchgang streichen. Der Athlet vom SC Hergiswil riskiert viel, verkantet aber schon relativ weit oben und die Unsicherheit kann er nicht mehr abstreifen.
Dominik Stehle
 
Für Dominik Stehle aus Garmisch-Partenkirchen geht es auf Rang 15. Der 32-Jährige verliert vor allem im Mittelteil, wo es ihn fast aushebt.
Vinatzer
 
Starker Auftritt von Alex Vinatzer! Der 19-Jährige vom G. S. Fiamme Gialle schafft es mit einem phänomenalen Lauf auf Rang acht mit 1.07 Sekunden Rückstand!
Rochat
 
Marc Rochat riskiert viel alles in allem aber zu viel! Im Steilhang fädelt er ein und ist damit draußen ...
Holzmann
 
Sebastian Holzmann vom SC Oberstdorf fährt auf Rang 25 ins Ziel. Der großgewachsene DSV-Athlet hat so seine Probleme mit dem eng gesetzten Kurs.
Hadalin
 
Beim Slowenen Stefan Hadalin könnte das allerdings sehr eng werden. Mit 2.06 Sekunden Rückstand ist es erstmal Platz 21.
Straßer
 
Mit angezogener Handbremse kommt der gebürtige Münchener mit 1.71 Sekunden Rückstand auf Rang 16 ins Ziel. Der zweite Lauf sollte klappen.
Dopfer
 
Dopfer kommt nicht auf Zug und ist mit dem Oberkörper viel zu weit vorne. Der zweite Lauf rückt so in unerreichbare Ferne - Rang 23!
Digruber
 
Marc Digruber versucht es mit einer ähnlichen Linie wie sein Teamkollege Hirscher. Ganz so dynamisch kommt der 30-Jährige aber nicht um die Tore und scheidet aus nachdem es ihn im Mittelteil aushebt ...
Nordbotten
 
Jonathan Nordbotten zeigt eine sehr verhaltene Fahrt. Am Ende blinkt Rang 19 und ein Rückstand von 1.91 Sekunden auf der Anzeigetafel auf.
Lizeroux
 
Nur 99 Hundertstel Rückstand für den 39-jährigen Franzosen aus den Savoyen - sehr gute Fahrt!
Hirschbühl
 
Der Vorarlberger ist an den meisten Toren einfach zu spät dran. Im Lauf selbst sind keine großen Schnitzer erkennbar, aber so lässt er zu viel liegen - Rang 15 mit 1.76 Sekunden Rückstand.
Nestvold-Haugen
 
Und exakt auf Rang 19 reiht sich der Norweger Leif Kristian Nestvold-Haugen ein.
Hargin
 
Bitter! Mattias Hargin ist gut unterwegs, rutscht aber im Steilhang weg und kommt mit 2.62 Sekunden Rückstand erstmal als 19. ins Ziel.
Grange
 
Für den Routinier aus Saint-Jean-de-Maurienne (FRA) läuft es dagegen nicht. Insgesamt sind die 1.49 Sekunden Rückstand einfach zu viel für den zweimaligen Weltmeister.
Noel
 
Der junge Franzose legt eine sehr gute Fahrt hin. Ganz unten hebt es ihn leicht aus, aber der 22-Jährige kann sich beim folgenden langen Schwung wieder fangen. Am Ende sind es 88 Hundertstel Rückstand auf Hirscher.
Ryding
 
Der Brite fährt zu sehr auf Sicherheit, baut aber dennoch einige kleine Fehler ein. Mit 1.66 Sekunden Rückstand ist es vorübergehend mal Platz 12.
Muffat-Jeandet
 
Platz sieben für den Franzosen! Muffat-Jeandet wirkt zufrieden mit seinem Lauf und das kann er auch!
Zwischenfazit
 
Die Top-15 sind durch und es ist wie so oft in den letzten Jahren. Hirscher und Kristoffersen dominieren die Konkurrenz. Dahinter überraschte vor allem Marco Schwarz auf Rang drei!
Feller
 
Da erwischt es den ersten Läufer! Manuel Feller überdreht 5-6 Tore vor dem Ziel und scheidet aus.
Neureuther
 
Guter Lauf vom noch angeschlagenen Münchener! Ausgerechnet im unteren Teil des Steilhangs hebt es ihn beim Rechtsschwung etwas aus. Das kostet Tempo und damit auch Zeit!
Schwarz
 
Der 23-Jährige vom SC Bad Kleinkirchheim kann überzeugen! Im unteren Drittel ist er sogar Schnellster und landet mit 32 Hundertstel Rückstand auf Rang drei!
Gross
 
Ganz enge Linie vom gebürtigen Bozener! Im unteren Teil nach dem Steilhang wird es aber zu unsauber und so sind es am Ende 1.61 Sekunden Rückstand.
Mölgg
 
Rang 5 für den Brunecker! Die 1.21 Sekunden Rückstand fängt sich der 35-Jährige im Steilhang ein.
Aerni
 
Auch Luca Aerni hat Probleme mit dem engen Lauf und versucht die Drehbewegungen einzuspringen, das ist aber zu unsauber und so verliert er stetig an Zeit. Am Ende sind es 2.17 Sekunden Rückstand.
Pinturault
 
Platz 6 für den Riesentorlauf-Spezialisten aus Frankreich. Pinturault geht das Tempo bei der Einfahrt zum Steilhang flöten, das ist natürlich schade.
Meillard
 
Der 22-Jährige aus Neuchatel reiht sich mit 86 Hundertstel Rückstand direkt hinter seinem Teeamkollegen Yule ein.
Zenhäusern
 
Der großgewachsene Schweizer vom SC Bürchen hat Probleme mit dem sehr eng gesetzten Lauf. Am Ende sind es 2.18 Sekunden Rückstand.
Hirscher
Und dass Kristoffersen oben hervorragend gefahren ist zeigt der Lauf von Hirscher. Der Salzburger hat durchweg wenige Hundertstel Rückstand, kann im unteren Teil dann aber noch 14 Hundertstel Vorsprung rausfahren. Die beiden Top-Favoriten fahren bisher wieder mal in einer anderen Liga.
Kristoffersen
Wow! Kristoffersen holt schon in den ersten 15 Sekunden seiner Fahrt 31 Hundertstel raus. Nach einem kleinen Fehler im Mittelteil gibt er im Steilhang die Skier frei und kommt nach 47.97 ins Ziel.
Yule
Der Fünfte von Saalbach bestätigt seine bisher gute Saison und kann im Steilhang ordentlich Zeit rausfahren. Die neue Bestmarke liegt nun bei 48.49!
Foss-Solevaag
 
Der Norweger holt unten nochmal alles raus, kommt aber auch mit 0.51 Sekunden Rückstand ins Ziel.
Myhrer
 
Der Top-Fahrer der Schweden kommt mit einer knappen halben Sekunde Rückstand ins Ziel. Gerade im Mittelteil hat der 35-Jährige doch zu viele Rutschphasen.
Matt
Und der Vorarlberger ist auf der Strecke und setzt mit 49.18 die erste Richtzeit.
Startliste
 
Michael Matt darf auch gleich eröffnen, gefolgt vom Schweden Andre Myhrer. Marcel Hirscher hat Nummer 6 gezogen und geht damit direkt nach seinem ärgsten Widersacher Henrik Kristoffersen (NOR) auf die Strecke. Insgesamt bewerben sich satte 80 Mann um die 30 Plätze im Finale. Um 15.45 Uhr geht es los!
DSV, ÖSV und Swiss-Ski
 
Der DSV schickt insgesamt acht Läufer an den Start. Hoffnungen auf den zweiten Lauf dürften sich neben Felix Neureuther (Startnummer 14) vor allem Firtz Dopfer (26) und Linus Strasser (27) machen, die in der dritten Gruppe starten. Angeführt von Topfavorit Marcel Hirscher (6) und seinem Teamkollegen Michael Matt (1) werden noch weitere sieben Fahrer für den ÖSV den ersten Lauf bestreiten. Ein besonderer Fokus sollte auf Marco Schwarz (13) und Manuel Feller (15) liegen, die in dieser Saison schon zu überzeugen wussten. Beim Schweizer Team ruhen die Hoffnungen dagegen auf Ramon Zenhäusern (7), Loic Meillard (8) und Luca Ärni (10), die allesamt in der ersten Gruppe vertreten sind.
Favoriten
 
An Marcel Hirscher führt kein Weg vorbei, wenn man den Sieg im Slalom anvisieren möchte. Der Salzburger konnte bereits beim Auftakt in Levi (Finnland) triumphieren. Am Donnerstag sicherte er sich zudem den Sieg beim zweiten Slalom-Event der Saison in Saalbach-Hinterglemm, das als Ersatz für den ausgefallenen Slalom von Val d'Isere aushalf. Wenn aber einer in der Lage zu sein scheint, den Österreicher zu besiegen, dann wohl am ehesten Henrik Kristoffersen, der in dieser Saison bereits Zweiter und Dritter wurde. Darüber hinaus machen sich zwei Schweizer auf, in dieser Saison im Slalom für Furore zu sorgen. Loic Meillard und Daniel Yule haben in dieser Saison bereits gute Resultate erzielt und werden auch in Madonna als eine Art Geheimfavoriten ins Rennen gehen. Die deutschen Hoffnungen ruhen auf Felix Neureuther, wobei der Garmischer offenbar noch nicht wieder komplett im Vollbesitz seiner Kräfte ist. Darüber hinaus muss man vielleicht noch den Schweden Andre Myhrer sowie die Österreicher Manuel Feller und Michael Matt im Auge behalten.
Klassiker
 
Die Ski-alpin-Athleten sind beim Weltcup 2018/19 heute zu Gast in Madonna di Campiglio und setzen damit die Serie der italienischen Klassier nach Gröden und Alta Badia fort. Spektakulär wird es vor allem durch den besonderen Reiz unter Flutlicht zu fahren. In den letzten fünf Jahren gewannen Marcel Hirscher und Henrik Kristoffersen je zweimal sowie Felix Neureuther.
vor Beginn
 
Herzlich willkommen in Madonna di Campiglio zum Slalom der Herren.
Keine Einträge auf der Startliste vorhanden.
Pos.
Name
Zeit
Diff.
1.
Clement Noel
1:48.96
2.
Manuel Feller
1:49.14
0.18
3.
Daniel Yule
1:49.79
0.83
4.
Ramon Zenhäusern
1:49.82
0.86
5.
Henrik Kristoffersen
1:49.94
0.98
6.
Giuliano Razzoli
1:50.03
1.07
7.
Felix Neureuther
1:50.06
1.10
8.
Alexis Pinturault
1:50.08
1.12
9.
Victor Muffat-Jeandet
1:50.15
1.19
10.
Istok Rodes
1:50.24
1.28
11.
Christian Hirschbühl
1:50.28
1.32
12.
Dave Ryding
1:50.45
1.49
 
Manfred Mölgg
1:50.45
1.49
14.
Marcel Hirscher
1:50.58
1.62
15.
Alex Vinatzer
1:50.72
1.76