Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen

Ski Alpin Liveticker

Maribor, Slowenien02. Februar 2019
Slalom der Damen
Pos.
Name
Gesamt
Differenz
1.
Mikaela Shiffrin
1:42.60
2.
Anna Swenn-Larsson
1:43.37
+ 0.77
3.
Wendy Holdener
1:43.75
+ 1.15
4.
Frida Hansdotter
1:43.94
+ 1.34
5.
Petra Vlhova
1:44.30
+ 1.70
6.
Bernadette Schild
1:44.71
+ 2.11
7.
Kristin Lysdahl
1:44.97
+ 2.37
8.
Chiara Costazza
1:45.25
+ 2.65
9.
Katharina Truppe
1:45.27
+ 2.67
10.
Christina Geiger
1:45.32
+ 2.72
11.
Meta Hrovat
1:45.36
+ 2.76
 
Katharina Huber
1:45.36
+ 2.76
13.
Maren Skjöld
1:45.70
+ 3.10
14.
Charlotta Säfvenberg
1:45.73
+ 3.13
15.
Chiara Mair
1:45.85
+ 3.25
16.
Paula Moltzan
1:45.89
+ 3.29
17.
Laurence St-Germain
1:46.05
+ 3.45
18.
Nastasia Noens
1:46.10
+ 3.50
19.
Emelie Wikström
1:46.20
+ 3.60
20.
Roni Remme
1:46.30
+ 3.70
21.
Aline Danioth
1:46.35
+ 3.75
22.
Magdalena Fjällström
1:46.38
+ 3.78
23.
Josephine Forni
1:46.43
+ 3.83
24.
Ana Bucik
1:46.44
+ 3.84
25.
Mina Fürst Holtmann
1:46.50
+ 3.90
26.
Gabriela Capova
1:46.59
+ 3.99
27.
Irene Curtoni
1:46.93
+ 4.33
28.
Lara Della Mea
1:47.20
+ 4.60
29.
Ylva Staalnacke
1:47.81
+ 5.21
 
Katharina Liensberger
DQ
 
Letzte Aktualisierung: 18:59:41
Ende
 
Wir verabschieden uns nun aus Maribor. Danke für Ihr Interesse! Wir wünschen noch einen schönen Samstag!
Ausblick
 
Bei den Damen geht es jetzt nach Are in Schweden, wo am Dienstag schon der erste Wettbewerb der WM ansteht - der Super G.
Fazit
 
Nächster Sieg für die US-Amerikanerin, die vor der WM nochmal zeigt, wer in Are dominieren wird. Der 23-Jährigen reicht heute ein durchschnittlicher zweiter Lauf zum Sieg, was man nicht so oft bei ihr sieht. Ihre ärgste Widersacherin Petr Vlhova kann heute keinen richtigen Druck auf die Grande Dame ausüben. Die Slowakin wird "nur" Fünfte. Positiv überraschen Anna Swenn-Larsson und Wendy Holdener, die zum wiederholten Mal vorne Mitmischen und zeigen, dass bei der WM auch mit ihnen zu rechnen sein wird, sollte Shiffrin mal einen weniger guten Tag erwischen.
Shiffrin
Eine steht allerdings noch oben und das ist keine geringere als Mikaela Shiffrin! Die US-Amerikanerin startet für ihre Verhältnisse verhalten, fährt dann aber wieder auf Attacke. Am Ende reicht ihr auf der weichen Piste die 18. Laufzeit, um trotzdem noch mit 77 Hundertstel Vorsprung den Sieg zu holen. Famoser Auftritt der 23-Jährigen - mal wieder!
Vlhova
 
Zu hoch für Petra Vlhova! Die Tschechin patzt im Mittelteil und verliert deutlich an Zeit.Unten sind es 93 Hundertstel Rückstand auf Swenn-Larsson, die vor Freude schon Tränen in den Augen hat.
Swenn-Larsson
Anders ihre Teamkollegin Anna Swenn-Larsson! Sie setzt ein dickes Ausrufezeichen und gibt den beiden übrig gebliebenen Fahrerinnen da oben eine gewaltige Aufgabe. Mit 1:43.37 legt sie die Messlatte nochmal ein schönes Stück höher!
Hansdotter
 
Die Slalom-Olympiasiegerin muss ums Podest zittern. Frida Hansdotter kommt 19 Hundertstel hinter Holdener ins Ziel.
Liensberger
 
Zu spät dran ist Katharina Liensberger an den ersten Toren und büßt ihren Vorsprung von elf Hundertstel schnell ein. Im Ziel sind es dann 23 Rückstand auf Wendy Holdener. Und danach stellt die FIS fest, dass die Österreicherin am ersten Tor vorbeigefahren ist - ganz bitter!
Holdener
Da war mal Feuer drin! Wendy Holdener legt mit 1:43.75 eine ganz starke Zeit vor und setzt sich mit einer knappen Sekunde Vorsprung an die Spitze!
Lysdahl
 
Für Kristin Lysdahl läuft es zunächst gut, dann patzt die Norwegerin aber im Mittelteil und verpasst damit ihre Chance, um ganz nach vorne zu fahren. Immerhin kann sie den Lauf noch retten und setzt sich hinter Schild an Rang zwei.
Geiger
 
Christina Geiger hält die Fahne des DSV hoch, wird aber kurz nach der ersten Zwischenzeit fast ausgehoben und muss absitzen - das kostet Zeit. Im Ziel sind es 61 Hundertstel Rückstand für die Oberstdorferin.
Schild
Warum nicht gleich im ersten Durchgang genauso? Bernadette Schild fährt einen klasse zweiten Lauf hinunter und legt mit 1:44.71 die neue Bestzeit in den Schnee! Das gibt Selbstvertrauen für die kommende WM!
Costazza
Dort wird sie aber direkt wieder verdrängt von der Italienerin Chiara Costazza, die sich mit 1.45.25 davor schiebt.
Truppe
Katharina Truppe setzt Trend der Östereicherinnen fort und setzt sich nach einem super Lauf an die Spitze!
Skjöld
 
Spätestens bei der Fahrt von Maren Skjöld merkt man jetzt wieder die schlechter werdende Piste. Die Norwegerin verliert deutlich an Zeit, obwohl keine schwerwiegenden Fehler zu erkennen sind. Rand drei für Maren Skjöld.
Danioth
 
Aline Danioth handelt sich peu a peu einen größeren Rückstand ein. Die Schweizerin scheint nicht ganz das optimale Material unter den Schuhen zu haben. Rang zehn ist es vorerst.
St-Germain
 
Kleine Patzer verhindern eine bessere Platzierung der jungen Kanadierin.
Wikström
 
Die Schwedin reiht sich auf Platz sieben ein.
Hrovat
 
Wahnsinn! Zeitgleich mit Huber setzt sich Meta Hrovat vor heimischen Publikum an Rang eins!
Huber
Die Österreicherinnen sind zumindest im zweiten Lauf zurück! Katharin Huber setzt mit 1:45.36 die neue Bestzeit und stürmt an die Spitze.
Noens
 
Zu kämpfen hat dagegen Nastasia Noens. Oben fährt sie relativ aktiv, kriegt dann aber Schiwerigkeiten im Mittelteil und handelt sich knapp vier Zehntel Rückstand ein.
Moltzan
 
Paula Moltzan verspielt ihren Vorsrpung relativ schnell, kommt aber dann immer besser in den Lauf. Am Ende ist es Rang drei hinter der Schwedin und Chiara Mair aus Österreich.
Säfvenberg
Jetzt aber haben wir eine neue Bestzeit! Charlotta Säfvenberg empfiehlt sich mit einem sehr sauberen, schwungvollen Lauf für die WM im heimischen Are - Glückwunsch!
Curtoni
 
Irene Curtoni schafft es danach auch nicht. Mit 1,20 Sekunden Rückstand landet sie auf Platz acht.
Remme
 
Roni Remme ist die nächste, die sich hinter Mair einreiht. Platz zwei für die Kanadierin.
Bucik
 
Auch Ana Bucik schafft die Zeit von Chiara Mair nicht. 59 Hundertstel kommt die Slowenin zu spät ins Ziel.
Della Mea
 
Lara Della Mea hat mit den Bedingungen zu kämpfen, ist an einigen Toren zu spät dran und kommt als Fünfte ins Ziel.
Fjällström
 
Magdalena Fjällström schafft die Zeit von Mair nicht und reiht sich 53 Hundertstel hinter der Österreicherin ein.
Mair
Chiara Mair nutzt die Gunst der Stunde und die (noch) gute Piste. Auch wenn sie noch eine kleinere Wackler im Lauf drin hat setzt sie sich zunächst mit Laufbestzeit an die Spitze.
Staalnacke
 
Die Schwedin Ylva Staalnacke kann sie damit schonmal hinter sich lassen.
Forni
Verdrängt wird die Tschechin aber direkt wieder von der nächsten Läuferin. Josephine Forni legt mit 1:46.43 nach!
Capova
Und los gehts! Gabriela Capova setzt mit 1:46.59 die erste Richtzeit.
Favoriten
 
Topfavoritin auf den Sieg ist natürlich Mikaela Shiffrin, die im ersten Lauf in einer eigenen Liga fuhr. Als einzige Fahrerin schaffte sie es wirklich druckvoll den Hang hinunten. Die Konkurrenz war mitunter viel zu zaghaft. Abzuwarten bleibt wie sich die schlechterwerdenden Pistenverhältnisse auf den lauf der 23-Jährigen auswirken werden, wenn sie als letzte Läuferin an den Start geht. Reelle Siegchancen können sich neben ihr auch Petra Vlhova, Anna Swenn-Larsson und Frida Hansdotter ausrechnen. Alles andere wäre schon eine Überraschung!
Startliste
 
Den Anfang machen wird im zweiten Durchgang die Tschechin Gabriela Capova, die es als 30. in den zweiten Lauf geschafft hat. Stärkste Kraft im zweiten Lauf sind die Schwedinnen mit insgesamt sechs Fahrerinnen. Der ÖSV ist mit vier, Swiss-Ski mit drei Fahrerinnen vertreten. Vom DSV hat es einzig und alleine Christina Geiger in den Finaldurchgang geschafft.
Ausblick 2. Durchgang
 
Jetzt gibt es aber erstmal die wohlverdiente Pause für die Läuferinnen. Wir melden uns püntklich zum Start des zweiten Durchgangs ab 13.00 Uhr zurück. Bis gleich!
Zwischenfazit
 
Zweiklassengesellschaft in Maribor! Mikaela Shiffrin zerlegt regelrecht die Konkurrenz und zeigt vor der WM in Are nochmal wie gut sie drauf ist und das man eben nur schnell fahren kann, wenn man auch viel riskiert. Die restlichen Topfahrerinnen um Petra Vlhova (+1,00), Anna Swenn-Larsson (+1,09) oder Olympiasiegerin Frida Hansdotter (+1,57) waren bei noch guten Pistenbedingungen zum Start des ersten Laufes einfach zu zaghaft und liegen bereits deutlich zurück. Außerhalb der Top-8 hatten die Läuferinnen dann eigentlich keine wirkliche Chance mehr vorne reinzufahren, denn die Piste wurde mit jeder weiteren Starterin deutlich weicher und langsamer. Wir sind gespannt wie es Shiffrin damit als letzte Starterin im zweiten Durchgang ergehen wird, denn auch wenn die Rückstände aktuell deutlich sind, können die anderen Fahrerinnen dann erstmal vorlegen. Bemerkenswert noch das Ergebnis des schwedischen Teams. Sechs von sieben Starterinnen schaffen den Sprung in den zweiten Lauf und mit Anna Swenn-Larsson und Frida Hansdotter liegen zwei Fahrerinnen in Reichweite zu Shiffrin. Das sieht man mit Blick auf die WM im eigenen Land sicherlich gerne!
Pellegrin
Die gebürtige Elise Pellegrin startet für Malta und macht den Deckel auf den ersten Durchgang. Die 27-Jährige scheidet aber schon nach dem fünften Tor aus und so geht der erste Durchgang zu Ende. Gabriela Capova hat es also doch geschafft, sie kommt als 30. in den zweiten Lauf!
Stoffel
 
Die 22-Jährige vom SC Ginals-Unterbäch legt nochmal alles in den Lauf, aber bei der Piste ist einfach nicht mehr drin. Rang 41 für die Schweizerin.
Schmotz
 
Ihr Teamkollegin Marlene Schmotz kommt zwar ins Ziel, das allerdings mit 5,81 Sekunden Rückstand als 46.
Hilzinger
 
Für Jessica Hilzinger vom SC Oberstdorf ist die Fahrt danach zu Ende bevor sie wirklich begonnen hat. Die 21-Jährige verhaut es nach dem vierten Tor.
Dygruber
 
Ist das knapp! Michaela Dygruber verpasst um acht Hundertstel den zweiten Lauf. Bitter für das österreichische Talent.
Filser
 
Andrea Filser vom SV Wildsteig probiert alles, kommt aber vor allem im Mittelteil nicht wirklich in Schwung. So ist es am Ende Rang 39.
Gritsch
 
Als nächste Starterin vom ÖSV ist Franziska Gritsch an der Reihe. Die 21-Jährige aus Sölden verfehlt kurz vor dem Ziel fast ein Tor und kommt mit deutlich über fünf Sekunden Rückstand als 40. ins Ziel.
Capova
 
Gabriela Capova fährt sich auf den 30. Rang, das wäre allerdings schon wundersam, wenn das noch für den zweiten Lauf reichen würde.
Chable
 
Bitter! Charlotte Chable liegt eigentlich gut im Rennen, dann verrutscht der 24-jährigen Schweizerin aber der Innenski und sie ist draußen.
Della Mea
 
Beherzte Fahrt von Lara Della Mea! Die 20-Jährige aus Trient setzt sich mit 4,43 Sekunden Rückstand auf Platz 25 und darf den zweiten Lauf damit fast sicher bestreiten.
Köck
 
Für Hannah Köck aus St. Jakob kann es dagegen sicher nichts mehr werden mit dem zweiten Lauf. Rang 32 für die Tirolerin, nach einer sehr vorsichtigen Fahrt.
Gutierrez
 
Mireia Gutierrez aus Andorra reiht sich knapp dahinter auf Rang 29 ein und verdrängt Martina Dubovska aus den Top-30.
Mair
 
Für die Tirolerin Chiara Mair sollte der zweite Lauf dagegen drin sein. Mit 4,58 Sekunden Rückstand setzt sie sich auf Platz 26.
Dubovska
 
Die Tschechin Martina Dubovska kann sich auf Rang 29 setzen, muss aber ganz schön zittern, um noch in den Top-30 zu bleiben, die sich für den zweiten Lauf qualifizieren.
Forni
 
Das gilt auch für die Französin Josephine Forni, die sich mit 4,73 Sekunden Rückstand auf Rang 31 wiederfindet.
Zwischenfazit
 
Die Top-30 sind durch und als Fazit bleibt das gleiche wie nach den ersten 15 Fahrerinnen. Shiffrin fährt als einzige aggressive genug, um aus der Piste etwas rauszuholen, die anderen Fahrerinnen haben dagegen deutlich mit dem weichen Schnee zu kämpfen. Es wäre schon etwas verwunderlich, wenn noch viele Läuferinnen, die jetzt folgen, vorne reinfahren würden.
Säfvenberg
 
Als siebte Schwedin steht Charlotta Säfvenberg nun oben. Die 24-Jährige muss im Mittelteil aber deutlich das Tempo rausnehmen, um noch im Lauf zu bleiben und verliert peu a peu an zeit. Am Ende sind es 3,87 Sekunden Rückstand und Rang 21.
Hrovat
 
Sehr gut temperiert fährt die Slowenin Meta Hrovat und versucht sich der Piste anzupassen. Für die "freche" Fahrt gibt es Rang 17.
Fjällström
 
Magdalena Fjällström schafft es nicht sich ins Rampenlicht für die WM im eigenen Land zu fahren. Mit 4,44 Sekunden Rückstand setzt sie sich direkt vor ihre Teamkollegin Staalnacke auf Rang 23.
Skjöld
 
Es geht aber doch noch was! Maren Skjöld zeigt, dass die Piste noch etwas hergibt, auch wenn knapp drei Sekunden Rückstand im Normalfall nicht reichen, um vorne reinzufahren, so ist das heute eine gute Zeit - das sagt schon alles!
Staalnacke
 
Ihre Teamkollegin Ylva Staalnacke macht es ähnlich. Oben verliert sie an Tempo und das bekommt sie innerhalb des langsam gesteckten Laufes nicht mehr auf die Skier. Rang 22.
Hector
 
Das war nichts! Nach dem guten Eindruck von gestern im Riesenslalom kann Sara Hector ihre Form nicht bestätigen. Viel zu oft lässt sie den Außenski in der Luft hängen und verliert so den Druck von den Kanten, der für Tempo sorgt - Rang 23.
Huber
 
Katharina Huber versucht sich als Nächste, aber auch die Niederösterreicherin kann kein Tempo aufnehmen, obwohl sie technisch sehr sauber durchkommt. Mit 3,5 Sekunden Rückstand wird es Rang 16 und ein sichtlich enttäuschter Gesichtsausdruck ...
Moltzan
 
Paula Moltzan kann nicht wirklich von den Tipps ihrer Teamkollegin Shiffrin profitieren. Mit einem sehr zaghaften Lauf liegt sie auf Rang 17.
Bucik
 
Die nächste Slowenin steht oben. Aber auch Ana Bucik muss sich der Piste beugen und setzt sich mit 4,37 Sekunden Rückstand auf Rang 19.
Ferk
 
Lokalmatadorin Marusa Ferk fehlt der Schwung deutlich, als ob man sie anschieben sollte. Am Ende sind es fast fünf Sekunden Rückstand und Rang 19. Sicherlich ist das aber auch der Piste geschuldet.
Wikström
 
Emelie Wikström macht es clever und fährt im Prinzip einfach den Rillen nach, stellt dann aber vor der ersten Kuppe quer und verliert sichtlich an Tempo und das bedeutet eben auch Zeit - Rang 15!
Holtmann
 
Mina Fürst Holtmann ist die nächste Läuferin, die es versucht. Aber die Norwegerin sitzt oben schon deutlich ab und unten sind es ohne weitere grobe Fehler 3,16 Sekunden Rückstand.
Remme
 
Auch Roni Remme hat mit der weichen Piste zu kämpfen und kommt mit knapp vier Sekunden Rückstand auf Rang 16 ins Ziel.
Noens
 
Fast fehlerfrei kommt Nastasia Noens durch, hat im Ziel aber knapp dreieinhalb Sekunden Rückstand - eigenartig!
Danioth
 
Die nächste Läuferin, die das zu spüren bekommt ist Aline Danioth. Die 20-Jährige vom SC Gotthard Andermatt kommt als zwölfte ins Ziel.
Zwischenfazit
 
Mikaela Shiffrin ist - mal wieder - das Maß aller Dinge. Die US-Amerikanerin ist aber auch die einzige Fahrerin, die von oben an das gaspedal durchtritt. Alle anderen Fahrerinnen gehen zu zögerlich zu Werke und kämpfen langsam aber sicher auch mit einer sehr ausgefahrenen Piste, aufgrund des weichen Schnees.
Dürr
 
Es ist zum Haare raufen bei der Münchenerin! Die 27-Jährige hat sichtlich Probleme mit der Skiführung, stellt die Bretter mehrmals übereinander und bremst sich damit total aus. Sechs (!) Sekunden sind es im Ziel auf die führende Shiffrin.
St-Germain
 
Ihre Teamkollegin Laurence St-Germain kommt dagegen ins Ziel, wenn auch mit einem deutlichen Rückstand von 3,24 Sekunden. Die 24-Jährige aus Quebec fährt einfach viel zu defensiv!
Mielzynski
 
Erin Mielzynski gilt als Hoffnung in den technischen Disziplinen, aber dann übertreibt es die Kanadierin mit dem Kanteneinsatz und der Außenski haut ihr ab. So scheidet sie aus ...
Costazza
 
Zweieinhalb Sekunden Rückstand sind es für die 24-jährige Italiener aus Cavalese.
Geiger
 
Tolle Fahrt von der Oberstdorferin im oberen Drittel, dann baut die 28-Jährige aber zwei unnötige Fehler ein und muss genau im Steilhang abbremsen. Am Ende sind es dann doch 2,23 Sekunden Rückstand.
Curtoni
 
Zu viele Fehler von der Italienerin, die für den CS Esercito an den Start geht. Mit knapp vier Sekunden Rückstand ist das aber ein Lauf zum Abhaken ...
Truppe
 
Die nächste Läuferin zeigt genau das. Katharina Truppe kommt zu oft zu weit raus und muss durch den "Sugar", wie ihn die Fahrerinnen und Fahrer nennen. Das kostet natürlich Zeit, wenn man nicht mehr auf dem griffigen Eis Druck auf die Kanten bringen kann. 2,75 Sekunden Rückstand und Platz neun!
Lysdahl
 
Auch Kristin Lysdahl hat ihre Probleme. Man muss sagen, dass sich die Fahrerinnen vor allem im oberen Teil schwer tun. Nach den ersten 10-12 Tore liegen die meisten schon deutlich hinten.
Holdener
 
Was ist denn los mit dem schweizer Team? Wendy Holdener fährt den kompletten Lauf hinterher und kommt mit 1,95 Sekunden Rückstand gerademal auf Rang sechs.
Vlhova
 
Und jetzt sehen was die Zeit von Shiffrin wirklich bedeutet! Auch ihre Dauerrivalin Petra Vlhova beißt sich daran ihre Zähne aus. Mit exakt einer Sekunde Rückstand kommt die Slowakin als Zweite ins Ziel. Gerade im oberen Teil ist sie viel zu hart gefahren, das wird sie in der Nachbetrachtung sehr schnell festellen.
Swenn-Larsson
 
Die 27-jährige Schwedin hat Spaß im Lauf, das sieht man. Allerdings kommt auch sie nicht wirklich an Shiffrin ran. Mit einer knappen Sekunde Rückstand setzt sie sich zunächst auf Rand zwei.
Schild
 
Komplett verkrampft fährt die Salzburgerin Schild dem Ziel entgegen. Nach den Ausfällen zuletzt ist das irgendwo auch verständlich, aber es hat den Anschein, dass die 29-Jährige gerade darauf wartet einen Fehler zu machen. Rang vier vorerst.
Shiffrin
Shiffrin wird die Zeit von Hansdotter jetzt auf Herz und Nieren prüfen. Die US-Amerikaner aus Vail, Colorado, fährt schön flüssig, so direkt wie keine der beiden zuvor. Mit 1,57 Sekunden Vorsprung setzt sie dann auch gleich ein dickes Ausrufezeichen in Richtung ihrer Konkurrentinnen
Hansdotter
Slalom-Olympiasieger Frida Hansdotter kommt dagegen besser rein und kann vom ersten Tor aufs Tempo drücken, kommt aber im weichen Schnee etwas zu sehr ins Rutschen. Mit 0:51.62 liegt die Schwedin erstmal an der Spitze.
Liensberger
Katharina Liensberger ist unterwegs! Die Vorarlbergerin kommt nur schwer in den Lauf, fährt etwas hinterher und setzt mit 0:51.84 die erste Richtzeit.
Bedingungen
 
Wettertechnisch sieht es nicht so wirklich winterlich aus. Elf Grad hat es in Maribor bei bewölktem Himmel. Schnee liegt nur auf der Strecke und die Fahrerinnen werden auf einer sehr nassen und weichen Piste herunterfahren.
Startliste
 
Die Österreicherin Katharina Liensberger darf gleich eröffnen, ehe Olympiasiegerin Frida Hansdotter und Topfavoritin Mikaela Shiffrin folgen. Petra Vlhova hat die Nummer sechs gezogen. Insgesamt bewerben sich ganze 69 Damen um die 30 Plätze im Finale.
Swiss-Ski
 
Ungewohnt klein ist das schweizer Damenteam heute im Slalom vertreten. Neben Aushängeschild Wendy Holdener (7), die im Slalom immer auch Siegchancen besitzt, gehen lediglich noch Aline Danioth (16), Charlotte Chable (41) und Elena Stoffel (55) an den Start.
ÖSV
 
Etwas breiter sind die Damen des ÖSV aufgestellt. Vor allem Katharina Liensberger (1), Bernadette Schild (4) und Katharina Truppe (9) konnten in diesem Winter schon ganz vorne reinfahren. Ähnliches erwartet man in Zukunft auch von Katharina Huber (24). Für Chiara Mair (35), Hanna Köck (37), Franziska Gritsch (45) und Michaela Dygruber (50) geht es dagegen vor allem darum Erfahrungen im Weltcup-Zirkus zu sammeln.
DSV
 
Beim gestrigen Riesenslalom in Maribor war nach dem Ausscheiden von Viktoria Rebensburg Marlene Schmotz beste Deutsche, die mit Startnummer 56 auf Rang 23 fuhr. Sie startet auch heute wieder, diesmal mit Sartnummer 53. Angeführt wird das DSV-Team aber zunächst von Christina Geiger (Startnummer 11) und Lena Dürr (15), die mit Blick auf die kommende WM in Are nochmal Selbstbewusstsein tanken wollen. Ergänzt wird die deutsche Mannschaft von Andre Filser (49) und Jessica Hilzinger (51).
Favoritinnen
 
Kein Weg führt auch heute wieder an Shiffrin und Vlhova vorbei. Mikaela Shiffrin ist mit ihren 23 Jahren die Frau, die die Skiwelt aktuell in Atem hält. Die zweifache Gesamtweltcupsiegerin hat dreizehn der letzten fünfzehn Slalomrennen für sich entscheiden können. Von ihren letzten 35 Slalom-Einsätzen konnte sie gar 28 gewinnen, stand dreimal auf dem zweiten und zweimal auf dem dritten Podiumsplatz, wobei sie lediglich zweimal ausschied. Auch in dieser Saison ist sie das Maß aller Dinge und gewann fünf der sechs Rennen. Einzig und alleine Petra Vlhova konnte ihr Paroli bieten und nach zahlreichen zweiten Plätzen den Nachtslalom von Flachau am 8. Januar gewinnen. Weitere Anwärterinnen auf einen Sieg sind Slalom-Olympiasiegerin Frida Hansdotter (SWE), Wendy Holdener (SUI) und Bernadette Schild (AUT), die allesamt schon Podiumsplätze in diesem Winter einfuhren konnten. Im erweiterten Favoritenkreis sind auch die Österreicherinnen Katharina Liensberger und Katharina Truppe, Anna Swenn-Larsson aus Schweden, Erin Mielzynski und Roni Remme aus Kanada sowie die beiden DSV Rennläuferin Lena Dürr und Christina Geiger aufzuführen.
Gestern
 
Bereits gestern kam es zum ersten Showdown der beiden Damen, die die Technikdisziplinen in diesem Winter dominieren. Mit jeweils 2:31,31 Minuten fuhren Mikaela Shiffrin (USA) und Petra Vlhova (SVK) exakt dieselbe Zeit und feierten einen souveränen Doppelsieg beim Riesenslalom in Slowenien mit einem Vorsprung von 93 Hundertstel auf die drittplatzierte Ragnhild Mowinckel aus Norwegen. Für Shiffrin war es bereits der 55. Weltcup-Erfolg, Vlhova jubelte zum neunten Mal. Die beste deutsche Skirennläuferin, Viktoria Rebensburg, hatte nichts mit dem Rennausgang zu tun, denn sie schied bereits im ersten Durchgang aus. "Ich hake das ab nach dem Motto: Das war eine schlechte Generalprobe, in Are kann es nur besser werden", so die Kreutherin.
Pohorje
 
Maribor liegt am Fuß des Pohorje (deutsch: Bacherngebirge). Und in diesem befindet sich zwischen 325 und 1.327 Metern ein Skigebiet mit gut 40 Pistenkilometern und etwa 20 Aufstiegsanlagen. Pohorje - diesen Namen trägt auch die Piste, auf der die Mädels heute unterwegs sind.
Maribor
 
Auf dem Weg zur alpinen Ski-WM im schwedischen Are machen die Technikspezialistinnen des alpinen Skizirkus noch einen Abstecher nach Maribor. Im Nordosten Sloweniens, etwa eine Autostunde südlich von Graz, stehen an diesem Wochenende die letzten beiden Wettkämpfe vor dem saisonalen Großereignis an - gestern ein Riesentorlauf und heute ein Slalom.
vor Beginn
 
Herzlich willkommen in Maribor zum Slalom der Damen.
Keine Einträge auf der Startliste vorhanden.
Pos.
Name
Zeit
Diff.
1.
Mikaela Shiffrin
2:23.17
2.
Alice Robinson
2:23.47
0.30
3.
Petra Vlhova
2:23.58
0.41
4.
Tessa Worley
2:24.38
1.21
5.
Viktoria Rebensburg
2:25.20
2.03
6.
Wendy Holdener
2:25.51
2.34
7.
Eva-Maria Brem
2:25.99
2.82
8.
Katharina Liensberger
2:26.06
2.89
9.
Sara Hector
2:26.21
3.04
10.
Mina Fürst Holtmann
2:26.51
3.34
11.
Bernadette Schild
2:26.54
3.37
12.
Thea Louise Stjernesund
2:26.81
3.64
13.
Ricarda Haaser
2:27.11
3.94
14.
Coralie Frasse Sombet
2:27.20
4.03
15.
Kristin Lysdahl
2:27.29
4.12
16.
Marie-Michele Gagnon
2:28.13
4.96
 
Federica Brignone
DNF
 
Meta Hrovat
DNF
 
Katharina Truppe
DNF