Ski Alpin Liveticker

Sochi, Russland02. Februar 2020, 09:00 Uhr
Super G der Damen
Gesamt Beendet
Pos.
Name
Gesamt
Differenz
1.
Federica Brignone
1:25.33
2.
Sofia Goggia
1:25.53
+ 0.20
3.
Joana Hählen
1:25.67
+ 0.34
4.
Corinne Suter
1:25.75
+ 0.42
5.
Stephanie Venier
1:25.88
+ 0.55
6.
Lara Gut-Behrami
1:26.01
+ 0.68
7.
Anna Veith
1:26.02
+ 0.69
8.
Viktoria Rebensburg
1:26.20
+ 0.87
9.
Romane Miradoli
1:26.30
+ 0.97
10.
Ester Ledecka
1:26.57
+ 1.24
11.
Nicole Schmidhofer
1:26.74
+ 1.41
12.
Nina Ortlieb
1:26.85
+ 1.52
13.
Elena Curtoni
1:26.95
+ 1.62
14.
Francesca Marsaglia
1:27.19
+ 1.86
15.
Jennifer Piot
1:27.37
+ 2.04
16.
Jasmine Flury
1:27.52
+ 2.19
17.
Alice Merryweather
1:27.86
+ 2.53
18.
Veronique Hronek
1:27.93
+ 2.60
 
Tiffany Gauthier
1:27.93
+ 2.60
20.
Tamara Tippler
1:27.97
+ 2.64
21.
Kajsa Lie
1:28.05
+ 2.72
22.
Laura Pirovano
1:28.06
+ 2.73
23.
Elisabeth Reisinger
1:28.29
+ 2.96
24.
Ilka Stuhec
1:28.33
+ 3.00
25.
Mirjam Puchner
1:28.51
+ 3.18
26.
Nathalie Gröbli
1:28.86
+ 3.53
27.
Alice McKennis
1:28.98
+ 3.65
28.
Laura Gauche
1:29.59
+ 4.26
29.
Ramona Siebenhofer
1:29.62
+ 4.29
30.
Christine Scheyer
1:30.00
+ 4.67
Letzte Aktualisierung: 18:29:34
Ende
 
Das war es von der russischen Schwarzmeerküste, bzw. den Bergen gleich dahinter. Immerhin ging sich heute noch ein Rennen aus, jetzt aber empfehle ich Ihnen nachdrücklich den Liveticker zum Riesenslalom der Herren in Garmisch. Hat eben begonnen, viel Spaß damit.
Fazit II
 
Rebensburg als beste Deutsche Achte, hätte sie den einen Patzer nicht gehabt, dann wäre sie zumindest auf dem Podium gestanden. Das können heute aber einige Damen von sich behaupten. Insgesamt kamen von den 44 Starterinnen nur 31 in die Wertung, nur die Russin Pleshkova geht von diesen leer aus.
Fazit I
 
Von Ausnahmeerscheinungen wie Shiffrin oder Vlhova abgesehen, Italien dominiert in 2019/20 den Damen-Weltcup. Wieder ein Doppelsieg, heute hat Brignone mal wieder vor Goggia die Nase vorne. Für die Überraschung des Tages sorgt freilich Joana Hählen, die Suter, Venier, Gut-Behrami, Veith und Rebensburg das Podium wegschnappt.
Delago
Denn nur mehr Nadia Delago steht oben, die jüngere Schwester der ausgeschiedenen Nicol. Für Punkte braucht es nur die 1:30 glatt von Scheyer, das hätte sie wohl geschafft, aber kurz vor dem Ziel macht sie es Dorsch nach.
Pirovano
 
Für Laura Pirovano geht sich das locker aus, 22. ist sie und wird das wohl auch bleiben.
Dorsch
 
Davon ist Patrizia Dorsch, die letzte DSV-Starterin, leider weit entfernt. Aber da es ja Weltcuppunkte heute im Sonderangebot gibt, wird auch sie wohl nicht leer ausgehen. Außer natürlich, sie scheidet kurz vor dem Ziel doch noch aus. Genau das passiert prompt.
Piot
 
Wir werden für unsere Geduld doch noch mit einer guten Leistung belohnt. Jennifer Piot brettert mit Nummer 40 vor auf Platz 15.
Gröbli
 
Nicht so Nathalie Gröbli, die 1:28.86 der Schweizerin sind zwar eher mäßig, reichen aber heute zu Rang 24 und somit auch zu Punkten. Und das gelang ihr bisher im Super G erst einmal mit Rang 29.
Wenig
 
Endlich geht es weiter, die Pause hat Wenig aber nicht gut bekommen, auch sie scheidet aus.
 
 
Brignone und Goggia geben indes schon die Siegerinterviews, beide konstatieren zurecht keine fehlerfreie Fahrt. Dafür schwebt Joana Hählen weiter auf Wolke 7. Nach dem ersten Weltcuppodium vor einer Woche bei der Abfahrt von Bansko jetzt wieder Dritte im Super G. Endlich der Durchbruch, das im Alter von 28 Jahren, tolle Sache für die Bernerin.
 
 
Das ist nämlich die Tölzerin Michaela Wenig. Die aber erst einmal warten muss. Weil die Läuferin vor Gauche, Breezy Johnson aus den USA, gestürzt war.
Gauche
 
1:29.59 sollten Laura Gauche für ein paar Punkte reichen, macht es die nächste Läuferin ein wenig besser?
Scheyer
 
Für Christine Scheyer hingegen werden sich wohl gar keine Punkte ausgehen, Siebenhofer hängt ihrer Landsfrau die Rote Laterne um.
Reisinger
 
Was Elisabeth Reisinger nicht daran hindert, oben anzuklopfen. Aber auch sie bringt es nicht durch den Zielhang, auch die Top 20 verpasst sie.
Merryweather
 
Alice Merryweather schlägt Gauthier und Hronek um ein paar Hundertstel. Jetzt geht es eher um Platz 15 denn 10. Denn die Top 30 sind schon unten.
Nufer
 
Hoppla, Priska Nufer bekommt in einer Rechtskurve einen Schlag und verliert den Außenski. Prima gemeistert und den Sturz verhindert.
Gauthier
 
Besser sieht es bei Tiff Gauthier aus, die Französin riskiert voll, nicht immer geht das gut, aber sie hat wenigstens alles probiert. Auch wenn es in Summe nur reicht, um sich zeitgleich mit Hronek einzureihen.
Hronek
 
Das ist ja schon Nummer 27, wo ist die 26? Das wäre Kira Weidle gewesen, jetzt sehen wir also schon Veronique Hronek. Ledeckas Zeit ist das Ziel, aber das ist deutlich nicht drin. Immerhin 16., paar Punkte werden sich also ausgehen.
McKennis
 
Geht schon noch was, das sollte der gleich folgenden zweiten Garde des DSV Mut machen. Bei der Fahrt von Alice McKennis sollte man aber besser wegschauen, da passt gar nichts bei der US-Amerikanerin.
Ledecka
 
Ester Ledecka kommt zwar durch, die Olympiasiegerin von PyeongChang verliert aber in allen Streckenabschnitten Zeit. Ganz unten aber nur minimal, damit hat sie jetzt den von mir in Aussicht gestellten Platz 10.
Gagnon
 
Marie-Michele Gagnon wirft ihr Rennen schon etwas früher weg, die Ausfälle häufen sich.
Heider
 
Bitter, für ihre Teamkollegin Michaela Heider wäre viel mehr drin gewesen, nämlich die angesprochenen Top 10. Aber sie verfährt sich kurz vor dem Ziel und geht somit gänzlich leer aus.
Puchner
 
Podium ist wohl vergeben, Top 10 ist aber noch drin und muss jetzt für alle folgenden Läuferinnen das Ziel sein. Mirjam Puchner verfehlt diese Vorgabe aber sehr deutlich, das wird heute punktemäßig nur ein Kleingewinn, wenn überhaupt.
Stuhec
 
Vielleicht ein Kurs für Ilka Stuhec? Nein, passt schon oben nicht, selbst die Top 15 sind weit weg.
Lie
 
Das sieht bei Kajsa Lie nach dem frühen Aus a la Weirather und Delago aus. Sie bekommt zwar die Kurve noch, aber das Rennen ist gelaufen. Fast drei Sekunden fehlen im Ziel.
E. Curtoni
 
Zwei Italienerinnen haben gewaltig aufgezeigt, der Rest kann nicht zufrieden sein. Und zu diesem Rest gesellt sich jetzt auch Elena Curtoni mit Rang 12.
Tippler
 
Tamara Tippler will ein gutes Ergebnis, beste Österreicherin ist weiter Venier als Fünfte. Top 10 wäre drin gewesen, aber nicht mit diesem Zielhang, nur die 14 leuchtet auf der Anzeigetafel für die Steirerin auf.
Hählen
 
Kurz durchatmen, denn Joana Hählen hat mit dem Podium nichts zu tun. Obwohl, sie kommt ja perfekt durch den Teil, der Rebensburg oder Brignone so viele Probleme bereitet hat. Und Zielhang passt auch, ich bin ganz still und halte nur ein Täfelchen mit einer Drei hoch.
Goggia
 
Sofia Goggia oben gut, wenngleich nicht ganz so brutal auf Zug wie Brignone. Aber jetzt gilt es, denn im Mittelteil liegen viele Zehntel bereit. Die holt sie ab und hat drei davon für die letzten Tore. Reicht nicht, eine halbe Sekunde verliert sie, was aber trotzdem für Platz 2 reicht. Trotzdem ärgerlich, da war natürlich der Sieg drin.
Delago
 
Ohne den Fehler könnten wir das Buch zuklappen, null Chance für die Konkurrenz. So sieht das aber ein wenig anders aus, nicht allerdings für Teamkollegin Nicol Delago. Sie überdreht oben komplett, Rennen ist im Eimer, der folgende Torfehler dann auch egal.
Brignone
Ganz anders Brignone, vom Starthäuschen an voll auf Zug. Und das bleibt auch so, allerdings muss sie einmal auch die Kanten maximal einsetzen. Das hat gekostet, jetzt muss sie zwei Zehntel finden. Mein Gott, sie findet auf den letzten 25 Fahrsekunden sogar sechs davon und pulverisiert Suters Bestzeit.
Marsaglia
 
Und nun der italienische Frontalangriff auf das Podium. Kann vielleicht sogar Francesca Marsaglia hier bereits reüssieren? Nein, das ist an den Schlüsselstellen viel zu passiv, mehr als Platz 9 ist so nicht drin.
Weirather
 
Tina Weirather war beim Olympia-Super-G 2014 nicht am Start, holte dann aber vier Jahre später in Korea Bronze. Heute verliert sie schon oben die Orientierung und fährt nach 20 Sekunden schon an einem Tor vorbei.
Veith
 
Und nun die Olympiasiegerin von Sochi in dieser Disziplin und auf dieser Piste.Und an die damalige Galavorstellung schließt sie zumindest oben nahtlos an. Aber auch sie kassiert dann im Mittelteil gewaltig, zum Ziel hin passt es wieder. Eine Hundertstel fehlt nur auf das Podium!
Schmidhofer
 
Fünf Österreicherinnen mit den Nummer 1 bis 10, aber immer noch führt Suter. Und das wird auch so bleiben, 0,70 Sekunden kann man im Zielhang dann doch nicht aufholen. Nicole Schmidhofer verliert nach einem Abstecher sogar noch weiter und reiht sich nur als Sechste ein.
Flury
 
Der Schwung im Mittelteil hat es aber in sich, auch Jasmine Flury rutscht auf dieser Eisplatte weg. Sie hatte aber schon vorher ordentlich Rückstand, nur Siebenhofer war noch langsamer als sie.
Rebensburg
 
Sollte ein vernünftiger Kurs für Viktoria Rebensburg sein, oben passt schon mal alles. Dann aber entgleitet ihr eine Linkskurve, das hat etliche Zehntel gekostet. Die kleine Aufholjagd kommt zu spät, nur Rang 4. Alles in einem Schwung verloren, wäre sonst klare Bestzeit geworden.
Siebenhofer
 
Ramona Siebenhofer kommt gar nicht auf Zug, das sieht ja so aus, als wäre plötzlich der Neuschnee wieder da. Dann patzt sie auch noch wie Ortlieb, das wird die Rote Laterne. Mit Abstand!
Gut-Behrami
 
Doppelführung für die Schweiz? Eher verhaltener Beginn von Gut-Behrami, für Venier wird das kaum reichen, für Suter sowieso nicht. So ist es, Punktlandung auf Rang 3. Was natürlich alles andere als zufriedenstellend ist.
Ortlieb
 
Umgekehrte Vorzeichen bei Nina Ortlieb, die gleitet oben top, verliert dann aber im Steilhang. Einen Schwung muss sie total abstechen, das Tempo ist weg und die Zeit natürlich auch. Aber selbst sie nimmt unten dann Suter wieder fast vier Zehtel ab.
C. Suter
Jetzt aber schon Shiffrins erste Verfolgerin mit Corinne Suter. Sicht ist und bleibt nicht toll, aber im Mittelteil dreht sie auf. Unten wird die Schweizerin ein wenig zu spitz, Bestzeit ja, Podium fraglich.
Miradoli
 
Romane Miradoli überprüft die Vorgabe für uns. Optisch nimmt sich das nicht viel, aber im Ziel fehlen vier Zehntel.
Venier
Und los! Kein langer Lauf, aber durchaus selektiv. Stephanie Venier kommt gut durch und legt 1:25.88 vor. Schaun mer mal!
Startliste
 
Stephanie Venier wird auch gleich eröffnen, Rebensburg hat die 7, die Entscheidung wird wohl mit dem Italien-Paket auf den Nummern 12 bis 15 fallen. Weltcuppunkte sind heute absolut machbar, es haben nämlich nur 44 Damen gemeldet.
DSV, ÖSV und Swiss-Ski
 
Viktoria Rebensburg lautet wie üblich die einzige Hoffnung für den DSV. Die Schweiz ist mit Corinne Suter und Lara Gut-Behrami etwas besser aufgestellt. Bei den ÖSV-Damen hat man noch kein Super-G-Podium in dieser Saison bewundern dürfen, dafür ist man mit Schmidhofer, Venier, Ortlieb, Tippler, Puchner, Siebenhofer und Veith extrem breit aufgestellt.
Favoritinnen
 
Brignone war in St. Moritz Zweite hinter Goggia, bei den Italienerinnen sind aber so viele Podiumskandidatinnen, natürlich auch Bassino, Delago und selbst Marsaglia. Alle anderen Damen mit Ambitionen hierfür sprechen Deutsch.
Weltcup
 
Mikaela Shiffrin, die Führende im Gesamt- wie auch im Super-G-Weltcup, ist allerdings ohnehin nicht angereist. In Sachen Große Kristallkugel ist das kein Problem, da ist der Vorsprung gewaltig und Vlhova ist ohnehin auch nicht vor Ort. Wohl aber Federica Brignone, eine von neun Damen, die Shiffrin heute in der Disziplinenwertung überholen könnte.
Sochi
 
Sieht so aus als wären die Speedspezialisten doch nicht ganz umsonst in den Olympiaort gekommen. Nach Komplettabsagen all die Tage zuvor wohlgemerkt. Aber heute passt das Wetter endlich und somit steht dem Super G nichts im Wege.
vor Beginn
 
Herzlich willkommen in Sochi zum Super G der Damen.
Keine Einträge auf der Startliste vorhanden.
Pos.
Name
Zeit
Diff.
1.
Nina Ortlieb
1:11.72
2.
Federica Brignone
1:11.73
0.01
3.
Corinne Suter
1:11.79
0.07
4.
Petra Vlhova
1:12.11
0.39
5.
Marta Bassino
1:12.23
0.51
6.
Ester Ledecka
1:12.27
0.55
7.
Elena Curtoni
1:12.50
0.78
8.
Joana Hählen
1:12.54
0.82
9.
Wendy Holdener
1:12.67
0.95
10.
Lara Gut-Behrami
1:12.70
0.98
11.
Romane Miradoli
1:12.73
1.01
12.
Michelle Gisin
1:13.01
1.29
13.
Stephanie Venier
1:13.08
1.36
14.
Tina Weirather
1:13.23
1.51
15.
Francesca Marsaglia
1:13.27
1.55
16.
Jasmine Flury
1:13.45
1.73
17.
Laura Pirovano
1:13.48
1.76
18.
Priska Nufer
1:13.56
1.84
19.
Tessa Worley
1:13.57
1.85
20.
Nicole Schmidhofer
1:13.59
1.87
21.
Rosina Schneeberger
1:13.82
2.10
22.
Nadine Fest
1:13.85
2.13
23.
Ilka Stuhec
1:13.87
2.15
24.
Jennifer Piot
1:13.95
2.23
25.
Tamara Tippler
1:13.96
2.24
26.
Marusa Ferk
1:14.04
2.32
27.
Alice McKennis
1:14.10
2.38
28.
Michaela Heider
1:14.13
2.41
29.
Ramona Siebenhofer
1:14.15
2.43
30.
Breezy Johnson
1:14.25
2.53