Ski Alpin Liveticker

Sölden, Österreich27. Oktober 2018, 10:00 Uhr
Riesenslalom der Damen
Pos.
Name
Gesamt
Differenz
1.
Tessa Worley
2:00.51
2.
Federica Brignone
2:00.86
+ 0.35
3.
Mikaela Shiffrin
2:01.45
+ 0.94
4.
Viktoria Rebensburg
2:01.50
+ 0.99
5.
Ragnhild Mowinckel
2:02.44
+ 1.93
 
Stephanie Brunner
2:02.44
+ 1.93
7.
Wendy Holdener
2:02.82
+ 2.31
8.
Kristin Lysdahl
2:02.98
+ 2.47
9.
Thea Louise Stjernesund
2:03.55
+ 3.04
10.
Kristine Gjelsten Haugen
2:03.62
+ 3.11
11.
Valerie Grenier
2:03.80
+ 3.29
12.
Adeline Mugnier
2:03.83
+ 3.32
13.
Taina Barioz
2:03.87
+ 3.36
14.
Lara Gut
2:03.99
+ 3.48
15.
Michelle Gisin
2:04.11
+ 3.60
16.
Katharina Liensberger
2:04.13
+ 3.62
17.
Katharina Truppe
2:04.35
+ 3.84
18.
Meta Hrovat
2:04.56
+ 4.05
19.
Stephanie Resch
2:04.60
+ 4.09
20.
Anna Veith
2:04.61
+ 4.10
21.
Bernadette Schild
2:04.71
+ 4.20
22.
Irene Curtoni
2:04.96
+ 4.45
23.
Ricarda Haaser
2:05.09
+ 4.58
24.
Eva-Maria Brem
2:05.10
+ 4.59
25.
Frida Hansdotter
2:05.24
+ 4.73
26.
Asa Ando
2:05.45
+ 4.94
27.
Tina Weirather
2:05.86
+ 5.35
28.
Haruna Ishikawa
2:06.10
+ 5.59
Letzte Aktualisierung: 10:40:11
Ende
 
Mitte November in Levi sind die Slalomspezialistinnen dran, aber morgen sind erst einmal die Riesentorläufer mit ihrem Saisonauftakt. Bei reichlich Neuschnee, denn es schneit schon wieder in Sölden! Egal, wir freuen uns riesig auf Hirscher, Neureuther und Co., Ihnen noch einen schönen Samstag, morgen um 10:00 Uhr sind wir wieder live dabei.
Fazit
 
Tessa Worley knallt im Finaldurchgang mit Nummer 28 eine Laufbestzeit raus, da fehlen dann auch Brignone, Shiffrin und Rebensburg die Antworten. Die Deutsche allerdings mit zwei groben Schnitzern, so fehlen ihr letztlich fünf Hundertstel auf das Podium. Formidables Comeback von Stephanie Brunner auf Rang 5 zeitgleich mit Mowinckel. Sechs Namen, die ich in der gesamten Saison mit schöner Regelmäßigkeit ganz weit vorne erwarte. Ansprüche haben aber auch Liensberger, Truppe und die jungen Norwegerinnen angemeldet.
Bringnone
Worley oder Brignone? Der Vorsprung der Italinerin ist schnell weg, kann sie im Flachstück vor dem Ziel zwei Zehntel aufholen? Kann sie nicht, aber 2:00.86 reichen für Platz 2.
Rebensburg
 
2010 und 2017, Rebensburg kann Sölden. Aber sie muss Worley im Steilhang im Zaum halten. Gelingt nicht ganz, dann ein schwerer Fehler beim Übergang. Das reicht auch nicht für Shiffrin, sie fällt auf Rang 3 zurück.
Worley
Tessa Worley muss die Sache im Steilhang zu ihren Gunsten entscheiden, unten ist Shiffrin wohl besser. Aber die Französin baut oben so gewaltig aus, das wird reichen. Reicht haushoch mit 2:00.51!
Shiffrin
 
Und da kommt auch schon Shiffrin ums Eck gebogen. Sieht optisch besser als als am Vormittag, die Zeit bestätigt dies. Klare neue Bestzeit, nur noch drei Damen stehen oben.
Mowinckel
 
Ragnhild Mowinckel holt die Führung für Norwegen zurück, wieder ist der Zielhang ihre Welt. Aber sie vertreibt Brunner nicht aus der Leaders Lounge, zeitglecih!
Brunner
 
Nun der Kampf um das Podium. Kann Stephanie Brunner bei ihrem Comeback gleich wieder vorlegen? Die Führung holt sie sich mit einer engagierten Fahrt, aber die Laufzeit ist nicht ganz optimal. Trotzdem natürlich ein toller Tag für die Tirolerin.
Holdener
 
Mit Wendy Holdener endet das Rennen um Platz 7. Und die Schweizerin entscheidet dieses knapp für sich, 16 Hundertstel geben den Ausschlag zu ihren Gunsten.
Lysdahl
 
Stjernesund vor Haugen, aber die große Überraschung im norwegischen Lager war am Vormittag Kristin Lysdahl! Und die bringt auch noch sechs Zehntel ihres üppigen Vorsprungs ins Ziel, Dreifachführung für Norwegen.
Robnik
 
Schon passiert, Sara Hector verliert bei einer Rechtskurve schon ganz oben den Außenski.
Gut
 
Auch Lara hat in Sölden wie Veith und Rebensburg schon gewonnen, das war in 2013 und 2016. Heute fehlen auch ihr im Ziel 44 Hundertstel auf die junge Norwegerin. Die hält jetzt schon Kurs auf die Top 10 in ihrem ersten Weltcuprennen.
Hansdotter
 
Hansdotter nimmt schon mehr als eine Sekunde Vorsprung mit auf die Reise. Auch ihr Problem im Riesenslalom ist meist das letzte Flachstück. Aber heute verliert sie in allen Streckenteilen, das geht ganz weit nach hinten, jetzt schon nur Platz 16.
Mugnier
 
Adeline Mugnier wie immer stilistisch sehr schön unterwegs. Aber auch wieder einmal mit Konditionsproblemen, unten lässt sie die entscheidenden Zehntel liegen. Und drei davon bedeuten schon nur mehr Rang 4.
Haugen
 
Stjernesund beim Debüt somit schon in den Top 15. Und ihre Kollegin Kristine Gjelsten Haugen auch mit einem super Lauf. Nur sieben Hundertstel fehlen, das trotz eines ordentlichen Hackers im Steilhang.
Hrovat
 
Oha, Meta Hrovat viel besser im Steilhang als am Vormittag. Führungswechsel? Nein, unten kassiert sie eine ganze Sekunde und wird nur Siebte.
M. Gisin
 
Michelle Gisin überraschte in Lauf 1 mit Rang 15, kann sie diesen Platz halten? Vielleicht, derzeit ist sie Vierte, das gibt sicherlich einen Schwung Punkte.
Resch
 
Liensberger immer noch beste ÖSV-Läuferin! Aber Stephanie Resch war in Lauf 1 mit Nummer 49 gewaltig unterwegs. Die Piste ist nur geringfügig besser, auch sie fällt zurück. Wieder Rang 6, darauf sind die ÖSV-Damen aktuell abonniert.
Veith
 
Anna Veith hat in Sölden 2014 gewonnen, kann sie heute zumindest Stjernesund vom Platz an der Sonne verdrängen? Nein, voll einen Schlag im Steilhang kassiert, sie bringt das Rennen aber knapp vor Schild noch ordentlich zu Ende.
Schild
 
Jetzt der große ÖSV-Block, man kämpft um Position 2 im Team hinter Brunner. Bernadette Schild legt hierfür wenig vor, für sie leuchtet im Ziel nur die Sechs auf.
Vlhova
 
Petra Vlhovas Stärke ist der Slalom, sie bleibt heute nach einem Kurzbesuch im Schnee wohl punktelos. Mit 13 Sekunden Rückstand jetzt schon ist das sogar fix.
Weirather
 
Lief am Vormittag eigentlich ganz ordentlich für Speedqueen Tina Weirather. Aber jetzt ist der Rückstand deutlich größer, Punkte nimmt sie mit, wenn der Weltcupkalender voller wird, werden sie wir in dieser Disziplin aber eher nicht mehr sehen.
Liensberger
 
Jetzt ist wieder die forsche Jugend dran, Katharina Liensberger geht wie so oft volles Risiko. Geht sich auch nicht aus, reicht aber wenigstens noch für Platz 4 knapp vor ihrer Landsfrau Trruppe.
I. Curtoni
 
Sauber sieht jetzt wohl kein Lauf mehr aus, Irene Curtoni hatte die ein oder andere Schrecksekunde. Und unten fehlt das Tempo völlig, die routinierte Italienerin wird nach hinten durchgereicht.
Barioz
 
Jetzt kommen die ersten Wellen und Rippen tum Vorschein. Taina Barioz muss kämpfen, reicht für Rang 3.
Grenier
 
Umgekehrt macht es Valerie Grenier, oben super, dann aber beim Übergang ein teurer Fehler. Und so fehlen im Ziel 0,25 Sekunden zur Führung.
Stjernesund
Fährt Thea Louise Stjernesund bei ihrem Weltcupdebüt nur auf Sicherheit? Nein, nein, das ist wieder angriffig! Und das reicht für eine neue Bestzeit, weil sie den Übergang vom Steilen ins Flache perfekt erwischt hat.
Truppe
 
Wilder Ritt von Katharina Truppe, nicht fehlerfrei, aber richtig schnell. Und somit sind jetzt 2:04.35 jetzt die erste echte Richtmarke.
Ando
 
Jetzt ist wieder Japan dran, das geht gleich auch noch einmal weiter. Asa Ando verpatzt den Lauf oben noch mehr als die Kollegin Ishikawa. Unten ist sie dann richtig schnell, mit Nummer 43 freut man sich über jeden Punkt.
Haaser
 
Deutlich besser durch den Steilhang kurvt Ricarda Haaser, im Ziel hat sie exakt eine Hundertstel Vorsprung auf Brem.
Ishikawa
 
Haruna Ishikawa ist die erste Japanerin, aber nicht die einzige. Sehr zurückhaltender Lauf, so bleibt sie ohne Fehler trotzdem eine Sekunde hinter Brem.
Brem
Los geht es in den vom norwegischen Trainer Tim Gfeller gesteckten Lauf. Eva-Maria Brem. Recht flüssige Sache, der Steilhang ist wie immer der Scharfrichter. Hier muss Brem hart querstellen. Und die erste Richtzeit lautet 2:05.10.
Wetter
 
Kein Schneefall mehr derzeit, die Sicht ist für einen Riesenslalom ausreichend, aber sicherlich nicht optimal.
Startliste
 
Brignone nutzte Startnummer 1 am Vormittag optimal, ähnlich hofft nun auch Eva-Maria Brem, die sich zeitgleich mit der Japanerin Ishikawa noch geradeso über den Strich rettete. Und es ist viel möglich, denn nur die Top 6 liegen außer Reichweite.
 
 
Wir sind zurück, hoch oben auf dem Rettenbachferner, es herrschen höchst winterliche Bedingungen. Und die hohen Startnummern der Topläuferinnen im Finale werden definitiv keine Spazierfahrten in Richtung Podium ermöglichen.
 
 
Aber jetzt ist erst einmal Mittagspause angesagt, das große Finale am ersten Wintersporttag der neuen Saison beginnt um 13:00 Uhr. Guten Appetit und bis gleich!
Zwischenfazit
 
Brignone gegen Rebensburg um den Sieg, Worley, Shiffrin, Mowinckel und Brunner um den noch freien Platz auf dem Podium. Das wäre meine Prognose, speziell Mikaela Shiffrin wird aber sicherlich alles daran setzen, mich eines Besseren zu belehren.
Melnikova
Die Top 30 sind ohnehin in Stein gemeißelt. Daran ändert auch die Russin Polina Melnikova als letzte Läuferin in diesem 1. Durchgang nichts. Mit 1:10.30 wird sie aber nicht einmal Letzte, die Dame aus Madagaskar vor ihr war noch zwei Sekunden langsamer.
Filser
 
Ganz düster sieht es beim DSV auch in dieser Saison hinter Rebensburg aus. Dürr und Hronek fernab der Top 30, Andrea Filser landet sogar außerhalb der Top 50.
Gritsch
 
Für den ÖSV gab es heute einige positive Überraschungen, Franziska Gritsch gehört mit 1:03.54 da allerdings nicht dazu.
Stoffel
 
Auch Teamkollegin Elena Stoffel sammelt mit 1:05.13 heute nur Erfahrung, aber keine Punkte.
Ellenberger
 
Die junge Schweizerin Andrea Ellenberger bleibt mit 1:03.58 deutlich über der Vorgabe.
Truppe
 
Und das schafft Katharina Truppe mit einer furiosen Fahrt mit Nummer 58. 1:01.97, das reicht für Rang 26.
Hronek
 
Erst recht keine Chance für Veronique Hronek, schon oben fast vier Sekunden Rückstand, für Rang 30 darf man aber nicht mehr als 3,43 im Ziel haben.
Suter
 
Bei Jasmina Suter fehlt der Zug zwischen den Toren. Die Schweizerin kann damit keine ernste Gefahr auf die Top-30 ausstrahlen und kommt mit 5,25 Sekunden als 43. ins Ziel.
Kopp
 
Knapp verpasst, aber dennoch ein guter Lauf von Rahel Kopp. Die junge Schweizerin landet vorerst auf Rang 35.
Resch
 
Klasse! Stephanie Resch schafft es mit Startnummer 49 auf Rang 16. Die 23-jährige Österreicherin reiht sich damit noch vor ihren erfahrenen Landsfrauen Anna Veith und Bernadette Schild ein - super!
Ortlieb
 
Dort reiht sich auch die nächste Fahrerin ein. Nina Ortlieb liegt mit 4,84 Sekunden Rückstand vorerst auf Rang 36.
Danioth
 
Damit wird es bei Aline Danitoh nichts. Die Schweizerin kommt mit 4,71 Sekunden Rückstand im Ziel auf Platz 35.
Asa
 
Super Lauf von Asa Ando!. Die 22-jährige Japanerin landet auf Platz 25. Durchgang 2 sollte damit gebucht sein!
Stjernesund
 
Thea Louise Stjernesund aus Norwegen dürfte im zweiten Durchgang auch mit von der Partie sein. Aktuell Rang 23!
M. Gisin
 
Michelle Gisin aus der Schweiz mit einem guten Lauf. Sie reiht sich mit 2,48 Sekunden Rückstand auf Platz 15 ein.
Zwischenfazit
 
Nach den ersten 30 Läuferinnen liegt nach wie vor Federica Brignone knapp vor Viktoria Regensburg und Tessa Worley. Auch die dann folgenden Mikaela Shiffrin, Ragnhild Mowinckel und Stephanie Brunner dürften im zweiten Durchgang noch gute Chancen besitzen, ganz vorne mitzumischen.
Holtmann
 
Ihre Teamkollegin Mina Fürst Holtmann beschließt die Top 30 mit einer Fahrt fernab der Ideallinie. Das wird eher nicht reichen.
Haugen
 
Die Norwegerin Haugen ist Europacup-Siegerin im Riesenslalom, ihr Talent beweist sie mit einer sehr engagierten Fahrt auf Rang 13!
Liensberger
 
Katharina Liensberger ist im Slalom schon eine Macht, bei den weiteren Torabständen fehlt noch etwas die Routine. Jetzt ein Privatduell mit Brem, das gewinnt sie und als 18. wird sie auch weiter dabei sein.
Brem
 
Auf die Vorsaison im Riesenslalom braucht man auch Eva-Maria Brem nicht ansprechen, jetzt hofft sie als 21. auf mehr Rennpraxis am Nachmittag.
Marsaglia
 
Das war ein kurzes Comeback. Francesca Marsaglia hat die Vorsaison komplett verpasst und ist jetzt auch keine zehn Sekunden unterwegs. Böser Verschneider, wenigstens den Sturz kann sie verhindern.
Barioz
 
Taina Barioz dann viel zu verhalten, so kommt man zwar problemlos durch, aber 1:01.81 garantieren Lauf 2 auch nicht.
Tilley
 
Alex Tilley haut sich voll rein, aber das ist zu viel Geschwindigkeit im Steilhang. Ihr geht die Piste aus und dann steht sie nach einer Vollbremsung neben dem roten Tor. Sie kann dieses zwar korrekt passieren, aber im Ziel fehlen dann ein paar Sekunden zu viel.
Mugnier
 
Adeline Mugnier jetzt ohne Baud, aber nicht ohne Speed. Vor auf Rang 12, im Mittelfeld herrscht ordentliches Gedränge.
Gagnon
 
Das ist für Gagnon bei weitem nicht drin, schon zur Halbzeit fehlen der Kanadierin 2,3 Sekunden. Im Ziel sind es dann 3,6, da ist der Finaldurchgang noch nicht fix.
Lysdahl
 
Kristin Lysdahl zeigt uns, dass schon ordentlich Rippen und Wannen in der Piste sind. Die Reduzierung des Starterfeldes ab der kommenden Saison ist sicherlich keine blöde Idee. Aber was für ein Finish der Norwegerin, sie schiebt sich noch bis auf Platz 8 vor!
Alphand
 
Estelle Alphand ist jetzt keine Außenseiterin mehr, anders als in der Vorsaison beginnt sie nicht mit den ganz hohen Startnummern. Ausfahrt Steilhang muss sie in Rücklage ein wenig zaubern, fast vier Sekunden Rückstand bekommt sie aufgebrummt.
Weirather
 
Speed-Spezialistin Tina Weirather probiert es auch in dieser Saison wieder im Riesenslalom. Aber da merkt man schon, dass sie nicht so viel Spezialtraining in den Beinen hat. Immerhin, als 15. kann sie für das Finale planen.
Veith
 
Weiter geht es mit den großen Namen, Anna Veith sehr angriffig, allerdings bleibt sie im Steilhang zweimal hängen. Reicht erst einmal für Platz 12, damit kann sie sicherlich leben. Auch wenn sie vielleicht ein wenig mehr erwartet hat.
Gut
 
Hohe Startnummer bei Lara Gut, das ist natürlich auch der Verletzungspause geschuldet. Sie macht das sehr ordentlich, reicht sogar für die Top 10 als Neunte.
Schild
 
Sechs Damen fahren um die Podiumsplätze, auch das ist ziemlich einzementiert. Bernadette Schild kann daran auch nichts ändern, aber sie lässt im Zielhang die Bretter prima laufen und schnappt sich Rang 11 von Vlhova.
Vlhova
 
Vlhova ist wie auch Holdener und Hansdotter doch mehr im Slalom zuhause. Als Elfte ist sie nicht zufrieden, aber auch hier gilt, weit nach hinten wird sie wohl nicht durchgereicht.
Haaser
 
Auch die Brunner-Zeit wird immer wertvoller. Ricardo Haaser bleibt mit 1:02.13 deutlich hinter ihrer Landsfrau. Aber für das Finale wird das reichen, trotz der langen Startliste.
Hector
 
Sieh an, Sara Hector nimmt ihrer prominenteren Landsfrau eine Zehntel ab. Und wer jetzt Achte ist, der hat gute Chancen, Lauf 1 in den Top 10 zu beenden.
Hansdotter
 
Frida Hansdotter will auch im Riesenslalom in die erste Gruppe. Und das sieht gar nicht schlecht aus, Rang 8, im unteren Teil lässt sie doch ein paar Zehntel liegen.
I. Curtoni
 
Optisch sind die Bedingungen aber nicht schlechter geworden. Die Zeiten sprechen eine andere Sprache, auch Irene Curtoni kassiert mehr als drei Sekunden.
Drev
 
Hrovats Teamkollegin Ana Drev bremst im Steilhang gewaltig, das ist deutlich zu vorsichtig. Mit über fünf Sekunden Rückstand hat sie eigentlich keine Chance auf das Finale. Außer natürlich der Schneefall wird noch stärker.
Hrovat
 
Hilft das Meta Hrovat? Nicht wirklich, unten wird die Slowenin immer langsamer und bleibt somit auch noch hinter Holdener.
Bassino
 
Erster Ausfall, Marta Bassino rutscht schon oben weg und am Tor vorbei. Die fleißigen Helfer können so schon vor der ersten Werbepause den Neuschnee aus der Ideallinie fahren.
Holdener
 
Wendy Holdener kassiert noch weit mehr, aber selbst mit 1,72 Defizit muss man nicht um den Finaldurchgang bangen. Denn nach der ersten Gruppe beginnt meist eine neue Zeitenrechnung.
Brunner
 
Jetzt die erste ÖSV-Läuferin mit Stephanie Brunner. Ihr Comeback-Lauf sieht sehr rund aus, vielleicht ein wenig zu rund. Aber das passt schon, mit einem Innenskifehler den Rückstand unter einer Sekunde gehalten, darauf kann sie aufbauen.
Rebensburg
 
Viktoria Rebensburg ist eine Sölden-Spezialistin, das zeigt sie heute wieder. Oben ganz stark, einmal hebt es sie bei einem Übergang kurz aus, das kostet die Bestzeit. Aber auch 58.95 sind eine tadellose Ausgangslage.
Mowinckel
 
Wird es die Saison der Ragnhild Mowinckel? Nicht wenige Experten sind dieser Meinung, jetzt ist die Sicht Einfahrt Steilhang aber noch schlechter. Und das gibt ordentlich Rückstand, fast eine Sekunde kann man auch in Lauf 2 kaum korrigieren.
Worley
 
Macht es Tessa Worley besser? Nein, sie folgt ziemlich genau den Spuren von Shiffrin. Letztlich fehlen vier Zehntel auf Rang 1, da ist natürlich noch alles drin.
Shiffrin
 
Das ist Winter pur! Ein Super G oder eine Abfahrt wäre bei diesem Bedingungen kaum durchführbar. Shiffrin muss kämpfen, im Steilhang war die Italienerin besser. Und auch im Ziel fehlen 0,60 Sekunden.
Brignone
Los geht es mit Federica Brignone. Nicht gerade Kaiserwetter mit dicker Wolkendecke und Schneefall. 58.71 lautet die erste Richtzeit.
Startliste
 
Punkte gibt es aber keinesfalls im Sonderangebot, zu Beginn der WM-Saison sind bereits 75 Damen am Start, zukünftig allerdings will die FIS das Starterfeld gewaltig eindampfen.
DSV, ÖSV und Swiss-Ski
 
Natürlich sind auch Lara Gut und Wendy Holdener zu beachten, besonders gespannt sind wir freilich auf Anna Veith, ist sie in dieser Saison auch im Riesentorlauf wieder podestreif? Teamkollegin Stephanie Brunner weiß nach ihrem Kreuzbandriss auch noch nicht, wo sie steht, heute wird sie uns und sich eine erste Antwort liefern. Der DSV hat neben Rebensburg auch Dürr, Hronek und Filser gemeldet, hier ist die Top 30 das Ziel. Was natürlich auch für die neuen Namen aus Österreich und der Schweiz gilt.
Riesenslalom
 
Was die Riesenslalom-Kugel angeht, da ist die Sache wohl deutlich enger. Viktoria Rebensburg ist Titelverteidigerin, dies auch, weil sie gleich in Sölden 100 Zähler abräumen konnte. Worley und Shiffrin sind auch in diesem Jahr sicherlich sehr starke Konkurrenz, aber natürlich nicht nur.
Weltcup
 
Anna Veith will nach einer diesmal verletzungsfreien Saisonvorbereitung wieder angreifen, aber wenig spricht gegen den die dritte Große Kristallkugel in Folge für Mikaela Shiffrin.
Sölden
 
Hurra, auch in diesem Jahr liegt Ende Oktober auf dem Rettenbachferner genug Schnee. Demnach kann der Weltcup nun bereits zum 18. Mal in Folge in Sölden beginnen, das natürlich wie immer mit einem Riesentorlauf.
vor Beginn
 
Herzlich willkommen in Sölden zum Riesenslalom der Damen.
Keine Einträge auf der Startliste vorhanden.
Pos.
Name
Zeit
Diff.
1.
Mikaela Shiffrin
2:23.17
2.
Alice Robinson
2:23.47
0.30
3.
Petra Vlhova
2:23.58
0.41
4.
Tessa Worley
2:24.38
1.21
5.
Viktoria Rebensburg
2:25.20
2.03
6.
Wendy Holdener
2:25.51
2.34
7.
Eva-Maria Brem
2:25.99
2.82
8.
Katharina Liensberger
2:26.06
2.89
9.
Sara Hector
2:26.21
3.04
10.
Mina Fürst Holtmann
2:26.51
3.34
11.
Bernadette Schild
2:26.54
3.37
12.
Thea Louise Stjernesund
2:26.81
3.64
13.
Ricarda Haaser
2:27.11
3.94
14.
Coralie Frasse Sombet
2:27.20
4.03
15.
Kristin Lysdahl
2:27.29
4.12
16.
Marie-Michele Gagnon
2:28.13
4.96
 
Federica Brignone
DNF
 
Meta Hrovat
DNF
 
Katharina Truppe
DNF