Langlauf Liveticker

Cogne, Italien16. Februar 2019
der Damen
Zeit im Ziel Beendet
Pos.
Name
Zeit
Diff.
Letzte Aktualisierung: 15:31:39
Ende
 
Sandra Ringwald erhöht unsere ohnehin nicht geringe Vorfreude auf die anstehende WM noch einmal. Jetzt aber schnell zum Finale der Herren, schafft Pellegrino den erwarteten Heimsieg?
Fazit
 
Nur lächerliche elf Hundertstel fehlen Ringwald zum ersten Weltcupsieg, aber sie muss sich keinen Vorwurf machen, die Taktik war genau richtig. Rang 3 sichert sich Hagström vor Stenseth, Bjornsen und Urevc, die im Finale überhaupt keine Körner mehr hatte. Für die Schwedin ist es wie für Ringwald das erste Karrierepodium.
Finale
Sandra Ringwald haut alles rein, aber auf den allerletzten Metern geht Diggins doch noch vorbei! Und gewinnt das Ding nach zweimal Lucky-Loser-Glück, das hat man auch nicht alle Tage.
 
 
Ringwald vorne weg, zehn Meter dahinter wird gerangelt. Das ist sicherlich kein Nachteil für die Schwarzwälderin, aber der Weg ist noch weit.
 
 
Das will Ringwald verhindern und macht wieder Tempo, Urevc sieht jetzt keineswegs mehr frisch aus.
 
 
Bjornsen machte von den US-Amerikanerinnen bisher den besten Eindruck, ganz abschreiben dürfen wir Diggins aber keinesfalls. Sie hat das größte Stehvermögen, aber schafft sie es in einen Zielsprint?
Finale
Klar, Sandra Ringwald hat in den Runden zuvor extrem viel gearbeitet. Aber sie ist definitiv nicht nur podiumsreif, sondern Mitfavoritin. Eva Urevc wirkte bisher unantastbar, hatte aber wegen ihrer defensiven Startnummernwahl die kürzere Pause.
 
 
Da erwartet uns ein feines Finale, aber jetzt erst die Herren.
Lucky Loser
 
Und die Schwedin wirft tatsächlich mit Rang 3 und ihrer Zeit noch Scardoni raus. Diggins schafft es ein zweites Mal über die Loserliste.
2. Halbfinale
Und trotzdem gewinnt die Slowenin wieder haushoch. Laura Gimmler hält lange gut mit, dann aber muss sie Stenseth und Hagström ziehen lassen.
 
 
Eva Urevc ist natürlich auch schon wieder vorne, aber diesmal geht sie die Sache wesentlich gemütlicher an.
2. Halbfinale
Und das vermutlich zurecht, denn außer Urevc sehe ich im anderen Halbfinale keine, die auf diesem Niveau laufen kann.
1. Halbfinale
Ringwald hat sehr viel gearbeitet, auch den letzten Metern geht Bjornsen vorbei. Aber nur die, Ringwald ist im Finale, Diggins und Scardoni hoffen doch noch auf die Zeit.
 
 
Und Nepryaeva macht mir diesmal keinen guten Eindruck. Auch Scardonis Reise scheint hier zu enden.
 
 
Ringwald wie im Viertelfinale konsequent von der Spitze.
1. Halbfinale
Ringwald wieder gegen Nepryaeva und Diggins. Dazu Fähndrich, Scardoni und Bjornsen. Wird kein Zuckerschlecken, das hätte heute auch das Finale sein können.
Lucky Loser
 
Lucky Loser bleiben also Stenseth und Diggins aus dem Ringwald-Lauf. Ab zu den Herren!
5. Viertelfinale
Wow, Start-Ziel-Sieg von Urevc, dahinter holt sich Van der Graaff mit Respektabstand das letzte Halbfinalticket. Kalvaa ist knappstmöglich geschlagen, aber auch ihre Zeit ist zu schlecht.
 
 
Wird diesmal Tempo gebolzt und das auch konstant? Eva Urevc gibt sich zumindest Mühe, sie war ja auch in der Quali schnell.
5. Viertelfinale
Letztes Viertelfinale! Greta Laurent (ITA) ist sicher weit erfahrener als Sloweniens großes Talent Eva Urevc. Van der Graaff will auch endlich mal wieder stärker punkten, Kalvaa (NOR), Claudel (FRA) und Fabjan (SLO) haben nur Außenseiterchancen.
4. Viertelfinale
Zum Schluss ist das Feld dann aber doch wieder vereint. Gimmler läuft taktisch sehr clever immer innen, aber es wird ganz eng, wieder Zielfoto! Gimmler hauchdünn vor Kern und Sömskar, das ist ja ein Kracher. Die Zeit spielt keine Rolle, Lauf 1 war weiterhin mit Abstand der schnellste.
 
 
Tatiana Aleshina bemüht sich diesmal um ein höheres Tempo, das schmeckt Gimmler nicht wirklich. Und jetzt macht auch noch Julia Kern Krawall.
4. Viertelfinale
Da kann was gehen für Laura Gimmler! Die Slowenin Cebasek ist die Favoritin, aber mit Lundgren und Sömskar (SWE), Aleshina (RUS) sowie Kern (USA) sollte sie mithalten können.
3. Viertelfinale
Aber Belorukova wird nur Dritte hinter Johanna Hagström und Bjornsen! Und die Zeit reicht deutlich nicht, da hätte sie wohl doch mehr machen müssen, die Endschnellste ist die Russin bekanntlich nicht in der freien Technik.
 
 
Sadie Bjornsen weiß nach den Pleiten, der Kolleginnen, was die Stunde geschlagen hat. Aber Belorukova kontrolliert die Sache dahinter gut.
3. Viertelfinale
Gleich die beiden nächsten US-Damen mit Bjornsen und Brennan, sie bekommen es mit der Schwedin Hagström, den beiden Italienerinnen Debertolis und Brocard sowie der russischen Klassikspezialistin Yulia Belorukova zu tun.
2. Viertelfinale
Fähndrich zieht den Schlusssprint an, sie gewinnt auch vor Scardoni. Das Rennen war viel langsamer als das zuvor, Matveeva und Calbwell können somit nicht auf den Lucky Loser hoffen.
 
 
Rönnlund wird aktiv, das Tempo ist zu Beginn eher überschaubar. Sophie Caldwell hält sich sehr bedeckt, so kennen wir sie eigentlich nicht.
2. Viertelfinale
Nun also Fähndrich und Caldwell. Matveeva und Scardoni haben auch schon Halbfinals geschafft, die Schwedin Rönnlund und die Norwegerin Smedaas sind erst seit Dezember bzw. heute dabei.
1. Viertelfinale
Kompakt kommt das Feld auf die Zielgerade, angeführt von Ringwald. Die gewinnt auch, dahinter ist es ganz knapp. Nepryaeva per Zielfotoentscheid vor Stenseth, Diggins bleibt nur eine vage Hoffnung auf die Zeit, Sargent als Fünfte ist fix raus.
 
 
Ringwald und Diggins erwartungsgemäß vorneweg, aber keine frühe Entscheidung.
1. Viertelfinale
Und schon kann es losgehen. Ringwald gegen Diggins und Sargent, dazu zwei junge Norwegerinnen mit Stenseth und Svendsen, Nepryaeva ist selbstverständlich auch nicht chancenlos. Klar, das ist der am stärksten besetzte Viertelfinallauf.
Startliste
 
Ringwald hat sich in Lauf 1 gegen Diggins gewählt, gleich bei den Startnummern Stärke zeigen, warum nicht? Das gilt auch für das folgende Duell zwischen Fähndrich und Caldwell, die Sloweninnen hingegen gingen konservativer zu Werke, sie planen über Siege in Lauf 4 (Cebasek) und 5 (Urevc) den Weg in das Halbfinale zu ebnen.
Favoritinnen
 
Und Ringwald ist reif für das erste Podium! Team USA und die Sloweninnen sind die größten Widersacherinnen, bei Fähndrich sind wir gespannt, ob sie diesmal die Qualileistung auch in den direkten Duellen bestätigen kann, da haperte es ja bisher.
Qualifikation
 
Frau Smedaas hat die Quali als 30. aber überstanden, Stadlober (35.) und die beiden Deutschen Herrmann (37.) und Krehl (39.) aber nicht. Die Schweizerin Nadine Fähndrich war die Schnellste vor den beiden Sloweninnen Urevc und Cebasek, auf Rang 4 schon Sandra Ringwald.
Absagen
 
Heute haben wir ein anderes Problem als das Wetter, nämlich die nahende Ski-WM. Die Norweger und Schweden trainieren zu Hause und haben nur B-Teams geschickt, wobei selbst das bei Team Norge noch hochgegriffen ist. Oder haben Sie den Namen Magni Smedaas schon einmal gehört.
Cogne
 
Der Weltcupzirkus gastiert in Cogne, hierbei handelt es sich um einen der vielen Seitenarme des Aostatals. Letztmals war man hier 2006 zu Gast, damals allerdings wurden die Sprints wetterbedingt abgesagt.
vor Beginn
 
Herzlich willkommen in Cogne zum Langlauf der Damen.
Keine Einträge auf der Startliste vorhanden.
Pos.
Name
Zeit
Diff.
1.
Stina Nilsson
23:55.1
2.
Therese Johaug
24:08.0
12.9
3.
Ingvild Flugstad Östberg
24:10.2
15.1
4.
Krista Pärmäkoski
24:47.4
52.3
5.
Ebba Andersson
24:48.4
53.3
6.
Jonna Sundling
25:09.2
1:14.1
7.
Astrid Jacobsen
25:24.3
1:29.2
8.
Maja Dahlqvist
25:24.3
1:29.2
9.
Frida Karlsson
25:27.0
1:31.9
10.
Charlotte Kalla
25:31.8
1:36.7