Langlauf Liveticker

Davos, Schweiz15. Dezember 2018
der Damen
Zeit im Ziel Beendet
Pos.
Name
Zeit
Diff.
Letzte Aktualisierung: 14:51:25
Ende
 
Das wird morgen über 10 km Freistil sicherlich anders aussehen. Zwar sind Johaug und Kalla zwar eine Klasse für sich, aber Stadlober und Co. auch viel stärker einzuschätzen. Klicken Sie ab 9:30 Uhr wieder rein, ich würde mich freuen!
Fazit
 
Stina Nilsson ist eine Davos-Spezialistin, aber dieses Duell mit Caldwell hatte es in sich. Die norwegische Sprintkrise hat sich noch einmal verschärft, in Sachen DACH-Athleten gelang nur Nadine Fähndrich eine gute Leistung.
 
 
Fazit nach den Herren!
Finale
Stina Nilsson setzt sich doch klar durch, Caldwell wird mit noch mehr Vosprung Zweite.Dahlqvist komplettiert das Podium, Pärmäkoski dann doch nur Letzte.
 
 
Pärmäkoski wieder sehr forsch, aber diese Konkurrenz lässt sich jetzt natürlich nicht früh düpieren. Nilsson setzt Gegenmaßnahmen schon weit vor der Zielgeraede.
 
 
Keine Norwegerin dabei. Und die einzige Russin, Nepryaeva, macht auf den ersten Metern auch keinen guten Eindruck.
Finale
Und los geht die wilde Hatz auch schon! Knackt Caldwell Nilsson noch einmal? Oder ist überhaupt Dahlqvist heute die stärkere Schwedin? Und Pärmäkoski sprintet heute so gut, erstmals habe ich auch die auf dem Zettel für ein Sprintpodium.
Lucky Loser
 
Fähndrich fehlt letztlich fast eine Sekunde auf Nepryaeva, knapp war das nicht wirklich. Die Russin und Visnar also im Finale auch dabei. Zu den Herren!
2. Halbfinale
Dahlqvist gewinnt! Aber Pärmäkoski belohnt sich Millimeter dahinter mit Platz 2. Nepryaeva wird Dritte vor Settlin.
 
 
Ein Sprinthalbfinale überwiegend mit Distanzläuferinnen, das hat auch einmal was. Jetzt wäre Johaug wahrscheinlich doch gerne dabei gewesen. Um mit Östberg auf die Tube zu drücken, diese macht das aber auch so ganz gut. Pärmäkoski ist ja auch noch da.
2. Halbfinale
Östberg und TU Weng brauchen ein hohes Tempo. Pärmäkoski und Nepryaeva eigentlich auch, auf die letzten Meter können sich nur Dahlqvist und Settlin verlassen.
1. Halbfinale
Caldwell und Nilsson machen die Sache klar, die Schwedin begnügt sich mit Rang 2. Visnar hat keine schlechte Chance über die Zeit, Nadine Fähndrich auch eine kleine.
 
 
Lotta Udnes Weng und Fähndrich halten zu Beginn noch gut mit. Aber das sind natürlich vier Sprintmonster, mit denen sie es hier zu tun haben.
1. Halbfinale
Nilsson wieder gegen Visnar. Dazu Caldwell, Fähndrich, LU Weng und Falk. Schwer zu sagen!
Lucky Loser
 
Ging sich doch noch aus für Östberg und LU Weng, die Lücke hinter Pärmäkoski war zu groß. Ringwald wie zu befürchten Sechste, ab zu den Herren!
5. Viertelfinale
Pärmäkoski zieht das durch und gewinnt sogar! Mit Respektabstand dahinter sichert sich Settlin das zweite Ticket hauchdünn vor Cebasek und Belorukova.
 
 
Extrem hohes Tempo, da müssen Östberg und LU Weng doch noch zittern.
5.Viertelfinale
Letzte Runde, der Lauf ist von den Namen her zum Entsetzen von Sandra Ringwald enorm stark besetzt. Sie trifft nämlich auf Cebasek (SLO), Pärmäkoski (FIN), die Schwedinnen Settlin und Sundling und auch noch auf Yulia Belorukova. Letztere ist zwar in der klassischen Technik stärker, aber alles besser als Platz 6 wäre hier eindeutig als Erfolg für die Deutsche zu werten.
4. Viertelfinale
Müheloser Sieg für Dahlqvist, TU Weng ist weiter, LU weiter zweitbeste Verliererin hinter Östberg. Denn Greta Laurent fehlen als Dritter ein paar Zehntel.
 
 
Diggins und Matveeva kommen sich in die Quere, Dahlqvist wie erwartet stark.
4. Viertelfinale
Noch eine Weng, aber wieder nicht Heidi. Schwester Tiril Udnes muss vor allem die Schwedin Dahlqvist und natürlich Jessica Diggins fürchten. Sloweniens Eva Urevc, Laurent (ITA) und Matveeva (RUS) füllen den Lauf auf.
3. Viertelfinale
Von wegen, das wird ganz dramatisch auf den letzten Metern. Napryaeva sichert sich noch Platz 2 hinter Hanna Falk! Die Zeiten von Bjornsen und Fabjan sind zu schwach, Ingemarsdotter ist total eingebrochen.
 
 
USA gegen Schweden, so wie vorhergesagt. Aber auch Fabjan ist noch nicht ganz aus der Verlosung.
3. Viertelfinale
Drittes Viertelfinale! Zwei Schwedinnen mit Falk und Ingemarsdotter, zwei US-Amerikanerinnen mit Diggins und Brennan. Wenig Raum für eine Überraschung durch die Russin Nepryaeva oder Fabjan (SLO).
2. Viertelfinale
Caldwell gewinnt auch, aber nicht vor einer Norwegerin, sondern vor Fähndrich, das Publikum ist begeistert. LU Weng kann auf die Zeit hoffen, aber nur minimal. Falla ist fix raus, Winkler hat immerhin Harsem geschlagen.
 
 
Anna Winkler kann nicht ganz mithalten, Caldwell vorne ist zu motiviert.
2. Viertelfinale
Nächste Runde, jetzt mit der Qualischnellsten. Sophie Caldwell trifft auf die drei Norwegerinnen Falla, Harsem und Lotta Udnes Weng. Diese will Nadine Fähndrich schlagen, damit Anna Winkler weiterkommt, da müsste schon Außerordentliches passieren.
1. Viertelfinale
Und gewinnt, zum Ende allerdings nur knapp vor Visnar und Östberg. Van der Graaff wird dahinter zwar Vierte, aber ihre Zeit ist wohl deutlich zu schwach.
 
 
Nilsson zeigt direkt, wer Chefin im Haus ist.
1. Viertelfinale
Lauf 1 ist heute ausnahmsweise nicht ganz so stark besetzt wie üblich. Da Caldwell und Dahlqvist andere Läufe gewählt haben, ist die Qualidritte Nilsson die klare Favoritin, Katja Visnar muss sich in Sachen zweites Ticket mit Östberg, Sargent, Van der Graff und Aleshina herumschlagen. Der Papierform nach ist nur die Russin chancenlos.
DSV, ÖSV und Swiss-Ski
 
Zwei Deutsche sind mit Ringwald (25.) und Winkler (26.) gerade noch so in das Finale gerutscht, Gimmler hat dieses knapp verpasst, Schicho, Fink und Rückkehrerin Nadine Herrmann waren auftragslos. Teresa Stadlober als 55. auch, aber die ist wie Johaug in einem Sprint eigentlich ohnehin fehl am Platze. Ihre Landsfrau Lisa Unterweger landete noch weiter hinten. Stark die Schweizerin Nadine Fähndrich als Achte, ihre Teamkolleginnen Van der Graaff hat es als 24. auch geschafft. Für Nathalie von Siebenthal gilt es morgen, das hat sie mit Johaug und Stadlober gemeinsam, aber beim Heimrennen will man natürlich auch am Samstag zumindest mitmachen.
Qualifikation
 
Die Quali bei den Damen ist schnell erzählt. Wieder ohne Johaug, die legt in dieser Saison keinen Wert mehr auf die paar Extrapunkte, die sie im Sprint holen könnte. Sophie Caldwell (USA) war die Schnellste, die Schwedinnen um Dahlqvist, Nilsson, Falk, Ingemarsdotter und Lillehammer-Sensation Jonna Sundling erneut bärenstark. Maiken Caspersen Falla scheint die Form immer noch nicht gefunden zu haben, sie finden wir erst auf Rang 16.
Davos
 
Nach Davos kommen sie alle gerne, die Norweger genauso wie die heimischen Schweizer. Denn auf 1600 Meter Höhe ist das hier ein echtes Langlaufparadies, nicht nur die Höhenlage, auch die selektiven Loipen sind eine ganz besondere Herausforderung.
vor Beginn
 
Herzlich willkommen in Davos zum Langlauf der Damen.
Keine Einträge auf der Startliste vorhanden.
Pos.
Name
Zeit
Diff.
1.
Stina Nilsson
23:55.1
2.
Therese Johaug
24:08.0
12.9
3.
Ingvild Flugstad Östberg
24:10.2
15.1
4.
Krista Pärmäkoski
24:47.4
52.3
5.
Ebba Andersson
24:48.4
53.3
6.
Jonna Sundling
25:09.2
1:14.1
7.
Astrid Jacobsen
25:24.3
1:29.2
8.
Maja Dahlqvist
25:24.3
1:29.2
9.
Frida Karlsson
25:27.0
1:31.9
10.
Charlotte Kalla
25:31.8
1:36.7