Langlauf Liveticker

Lillehammer, Norwegen02. Dezember 2018, 11:45 Uhr
der Herren
Zeit im Ziel Beendet
Pos.
Name
Zeit
Diff.
Letzte Aktualisierung: 16:53:13
Ende
 
Jetzt ein paar wohlverdiente Ruhetage, denn das kommende Wochenende in Beitostölen wird noch brutaler. Samstag 30 km Freistil, dann am Sonntag die 4x10-km-Staffel. Es wird uns ein Vergnügen sein. Ihnen noch einen schönen Wintersportsonntag und bis bald!
Fazit
 
Gestern zweiter Weltcupsieg für Röthe, heute zweiter für Tönseth. Beide schon ewig dabei, aber zu Beginn der Saison in Premiumform. So wie auch Emil Iversen, der heute die Achterbahnfahrt des Tages hingelegt hat. Wo Gewinner, da Verlierer, der des Lillehammer-Wochenendes heißt ganz klar Johannes Hösflot Kläbo.
 
 
Janosch Brugger muss eine gewaltige Laufzeit haben, er ist mit Startnummer 45 auf Rang 17 vorgelaufen! Ansonsten schnappt sich nur Lucas Bögl exakt ein Pünktchen für Rang 30. Eine knappe Sekunde vor Dobler, der Job als Langläufer ist kein einfacher.
 
 
Emil Iversen ist tatsächlich wieder da und sprintet doch noch auf das Podium. Auf Kosten von Halfvarsson, Bolshunov, Larkov, Niskanen, Krüger, Thorn und Cologna. Das ist dann auch die Top 10 in dieser Reihenfolge.
 
Sjur Röthe von vorne, Didrik Tönseth schert aus und geht vorbei.
 
 
Die Führenden sind schon in der Abfahrt, also Zielsprint!
 
 
Dahinter ist wirklich was passiert! Krüger hat ein paar Meter zwischen sich und die anderen gebracht. Niskanen stapft wildentschlossen hinterher.
 
 
Aber er kommt nicht weg, vielleicht blufft Röthe auch.
 
 
Vorne sehe ich ganz leichte Vorteile für Tönseth.
 
 
Das Wachs ist aber nach 15 Kilometern auch ein riesiges Thema bei diesen Neuschneemassen.
 
 
Auch dahinter wird das Pulver weiter konsequent trocken gehalten. Damit steigen die Aktien von Iversen wieder, denn so wie Kläbo ist er ein Premiumsprinter.
 
 
Wann gibt es die entscheidende Attacke? Oder machen es Röthe und Tönseth erst auf den letzten Metern aus, Sprinter sind sie beide keine.
DNS
 
Fast alle sind übrigens gestartet, nur Matti Heikkinen und der Este Tammjarv nicht.
 
 
Janosch heute viel besser als gestern, erst ist zu Dobler und Bögl vorgelaufen und hat Weltcuppunkte in Aussicht.
 
 
1:11 Minuten hinter dr Spitze wohlgemerkt.
 
 
Das gilt erst recht für den dritten Platz auf dem Podium. Um diesen streiten sich sage und schreibe 19 Mann!
10,0 km
 
Letzte Runde für Röthe und Tönseth, alles weiter völlig offen in Sachen Tagessieg.
 
 
Notz und Hauke sind etwas zurückgefallen, das wird heute wohl nichts mit Punkten.
 
 
Mal führt Röthe, dann wieder Tönseth, die beiden sind sich einig und können so den Vorsprung auch weiter ausbauen.
 
 
Bolshunov und Kläbo, gestern so schwer geschlagen, halten hier bisher auch mit. Das Tempo ist aber auch überschaubar, selbst Iversen kann derzeit noch mithalten.
 
 
Das Spitzenduo hält bei 45 Sekunden Vorsprung auf diese.
 
 
Iversen ist schon verspeist, ich denke, er wird auch aus der Gruppe jetzt zügig rausfallen.
 
 
Blick noch etwas weiter nach hinten. Dobler, Notz und Bögl laufen mit Max Hauke derzeit um die Ränge 28 bis 33.
 
 
14 Mann ist diese Verfolgergruppe stark. Das zeigt natürlich, dass das Tempo von Sundby und Cologna bisher ein überschaubares war.
 
 
Der hat prompt schon satte 35 Sekunden Rückstand ausgefasst. Und eine riesige Meute im Genick, die werden ihn zügig einkassieren.
5,0 km
 
Tönseth und Röthe sind wieder bei Start und Ziel, nichts mehr zu sehen von Iversen.
 
 
Die 30 Sekunden Vorsprung von Iversen auf Cologna und Co. können also ganz schnell weg sein. Und dann ist wieder ein Platz auf dem Podium frei.
 
 
Und da fällt dann prompt der Hammer, der Übermut wird bestraft. Tönseth steigt in die Eisen, Röthe kommt mit, Iversen wird wieder abgehängt. Und wir haben noch nicht einmal ein Drittel der Distanz.
 
 
Iversen kommt nicht weg, er hat den Versuch schnell wieder aufgegeben.
 
 
Spitsov und Melnichenko sind in die große Gruppe mit Sundby und Cologna zurückgefallen.
 
 
Jetzt will es Iversen aber wissen. Im dichten Schneetreiben versucht er einen sehr frühen Ausreißversuch.
 
 
Führungsarbeit fällt jetzt für Iversen natürlich erst einmal flach, diese übernimmt erst einmal Tönseth.
 
 
Und Iversen hat keine zwei Minuten gebraucht, um die beiden vor ihm einzuholen. Hat natürlich ein paar Körner gekostet, keine Frage.
 
Und los! Röthe und Tönseth vorneweg, Iversen hinterher.
Startliste
 
Die Startliste ist im Vergleich zu gestern etwas ausgedünnt, nur mehr 82 Herren sind gemeldet. Ob da angesichts von Rückständen bis zu fünf Minuten und mehr alle an den Start gehen, das gilt es abzuwarten.
DSV, ÖSV und Swiss-Ski
 
Dario Cologna, der alte Skiathlon-Spezialst, ist natürlich auch für einen Verfolger wie geschaffen. Aber gelingt dem Österreicher Max Hauke eine Wiederholung seines sensationellen Top-20-Ergebnis von gestern? Und schaffen es Notz, Bögl und Dobler in die Punkte?
Verfolger
 
Aber das muss nicht wieder nur ein Zweikampf werden wie gestern. Dank seines guten Sprintergebnisses vom Freitag muss Emil Iversen nur zehn Sekunden auf die beiden aufholen, das ist für einen sprintstarken Mann wie ihn eigentlich kein Problem. Dahinter werden sich die Russen Spitsov und Melnichenko den Angriffen von Sundby, Krüger, Cologna und wohl auch Musgrave erwehren müssen.
Lillehammer
 
Johaug hat eben für extrem gute Stimmung an den wie üblich gut besuchten Loipen von Lillehammer gesorgt, Röthe und Tönseth wollen hier nahtlos anschließen.
vor Beginn
 
Herzlich willkommen in Lillehammer zum Langlauf der Herren.
Keine Einträge auf der Startliste vorhanden.
Pos.
Name
Zeit
Diff.
1.
Johannes H. Kläbo
29:05.4
2.
Alex Harvey
29:08.2
2.8
3.
Alexander Bolshunov
29:08.3
2.9
4.
Francesco De Fabiani
30:18.7
1:13.3
5.
Emil Iversen
30:18.8
1:13.4
6.
Federico Pellegrino
30:19.1
1:13.7
7.
Simen Hegstad Krüger
30:19.6
1:14.2
8.
Didrik Tönseth
30:19.7
1:14.3
9.
Sindre B. Skar
30:20.5
1:15.1
10.
Sjur Röthe
30:21.5
1:16.1