Langlauf Liveticker

Oslo, Norwegen10. März 2019
der Damen
Zeit im Ziel Beendet
Pos.
Name
Zeit
Diff.
Letzte Aktualisierung: 14:50:08
Ende
 
Nur eine ganz kurze Pause, schon am Dienstag darf in Drammen gesprintet werden. Am Holmenkollen steht um 14:30 Uhr das Skispringen an, die Bedingungen wären aktuell ideal, hoffentlich bleibt das so. Ihnen noch einen schönen Sonntag und bis bald!
Weltcup
 
Noch liegt Östberg im Gesamtweltcup deutlich voran, aber sie tut gut daran, bei den folgenden Sprints in Drammen und Falun die heute an Johaug verlorenen Punkte zumindest teilzukompensieren. Auch Nepryaeva kann die große Kugel Ende des Monats in Kanada noch holen, das bleibt sehr spannend.
Fazit
 
Therese Johaug bleibt unantastbar, hätte sie voll durchgezogen, dann wäre der Vorsprung bei über zwei Minuten gelegen. Hinter ihr zeigt aber die Jugend gewaltig auf, Nepryaeva und Andersson haben Östberg, Kalla und Jacobsen ordentlich abgehängt.
 
 
Settlin (SWE) und Ishida (JPN) beschließen die Top 10, für Julia Belger wird es ein prima 19. Platz. Weltcuppunkte gibt es auch für Antonia Fräbel, die als 25. wie die Hennig eine neue Karrierebestleistung schafft.
 
 
Hinter Kalla und Jacobsen hat Pärmäkoski mit den frischen Skiern Hennig noch überholt, das lief für die Deutsche ähnlich blöd wie für Kalla. Aber völlig egal, Rang 8 ist eine absolute Topleistung im bisher sicherlich besten Rennen der 22-jährigen Oberwiesenthalerin.
 
 
Es geht sich aus für Nepryaeva, verdienter Zweiter! Den Sprint um den dritten Platz auf dem Podium gewinnt Ebba Andersson gegen Östberg von der Spitze.
 
Nicht für Johaug, die gewinnt in 1:18.55 haushoch.
 
 
Nepryaeva hält voll dagegen, das könnte aber noch ein sehr spätes Drama auf den letzten Metern geben.
 
 
Johaug ist indes schon auf dem letzten Kilometer, sie kann den Heimsieg bereits entspannt genießen.
 
 
Es sind nur mehr zehn Sekunden für Nepryaeva, speziell Andersson tobt jetzt.
 
 
Wird wohl nur Rang 5 für Kalla, der Ski von Andersson und Östberg läuft einfach viel besser. Falsch gepokert, aber das war auch eine ganz schwere Entscheidung.
 
 
Aber kommt Nepryaeve durch? Sie nimmt 15 Sekunden Vorsprung mit auf die letzten rund dreieinhalb Kilometer.
 
 
In der Abfahrt holen Andersson und auch Östberg Kalla ein. Das verdammte Wachs!
Bonusspint
 
Die vier Bonussprints sind heute natürlich keine, diese Punkte gehen alle an Johaug.
 
 
Hennig wird wohl wieder Besuch von Pärmäkoski bekommen, deren frische Skier laufen natürlich besser.
25,0 km
 
Das Trio hinter Kalla gibt es nicht mehr, etliche Meter jetzt zwischen Andersson und Östberg, aber auch zwischen Östberg und Jacobsen.
 
 
Für Belger, derzeit 17., ist weiter Top 20 drin. Und Fräbel hat weiterhin die Option auf erste Weltcuppunkte.
 
 
Andersson kennt keine Verwandten, sie hetzt Kalla hinterher und hat den Rückstand schon halbiert. Aber immer noch Östberg und Jacobsen im Schlepptau.
 
 
Auch Pärmäkoski jagt jetzt Hennig mit frisch gewachsten Skiern.
 
 
Kalla läuft durch, Jacobsen, Östberg und Andersson nehmen die 20 Sekunden in Kauf und holen sich neue Bretter. Das macht die Sache jetzt natürlich noch einmal interessanter.
20,0 km
 
Skier wurden bisher nicht gewechselt, zumindest nicht im Bereich der Top 10. Hennig weiter auf Kurs für Rang 7, sie läuft jetzt schon etliche Kilometer konstant zehn Sekunden vor Pärmäkoski. Aber vor allem auch eine ganze Minute vor Platz 9.
 
 
Das Quartett mit Kalla, Andersson, Östberg und Jacobsen kommt einfach nicht näher an Nepryaeva ran.
DNF
 
Die ersten Aufgaben betreffen die Finnin Saapunki und die Norwegerin Fleten.
 
 
Kalla und Andersson wollen Östberg und Jacobsen loswerden. Das klappt bisher nicht. Pärmäkoski hingegen bricht gewaltig ein, auch mit Hennig hält sie nicht mehr mit.
 
 
Hennig und Pärmäkoski müssen abreißen lassen. Im Falle der Finnin kommt das deutlich überraschender.
15,0 km
 
Halbzeit. Johaug jetzt schon fast eine Minute vor Nepryaeva, diese aber auch weiter 30 Sekunden vor der Verfolgergruppe.
 
 
Julia Belger darf noch auf ein Top-20-Ergebnis spekulieren. Das wäre fraglos auch eine tolle Sache. Antonia Fräbel will in die Top 30, auch das ist noch möglich.
 
 
Hennig hält weiter mit, ihre Gruppe liegt schon fast eine Minute vor der derzeit neunplatzierten Schwedin Settlin.
 
 
Nepryaeva immer noch fast 20 Sekunden vor der Verfolgergruppe. Die in der Abfahrt nach einer kurzen Attacke von Östberg wieder zusammengekommen ist.
10,0 km
 
Johaug zieht einsam ihre Bahnen, obwohl erst ein Drittel der Distanz absolviert ist. 24 Sekunden aktuell ihr Vorsprung auf die ebenfalls einsam laufende Russin.
 
 
Ob das so eine gute Idee war von Nepryaeva? Die Versuche, mit Johaug zumindest ein paar Kilometer mitzuhalten, haben sicherlich viel Kraft gekostet.
 
 
Ist noch sehr früh, aber dennoch schon der dezente Hinweis, dass Katharina Hennigs bestes Ergebnis im Weltcup bisher Rang 9 ist. In der aktuellen Konstellation wäre mindestens Platz 8 drin.
 
 
Die kleine Gruppe ist schon über eine halbe Minute zurück und besteht weiter aus Andersson und Kalla (SWE), Östberg und Jacobsen (NOR) sowie Hennig (GER) und Pärmäkoski (FIN).
 
 
Im Anstieg muss jetzt auch die Russin Johaug ziehen lassen. Alles wie nach Drehbuch.
 
 
In dieser ist auch Hennig noch dabei, Belorukova und die anderen beiden Deutschen aber nicht.
5,0 km
 
Johaug und Nepryaeva mittlerweile satte 15 Sekunden vor einer Verfolgergruppe, die von Pärmäkoski angeführt wird.
 
 
Zurück im Stadion, die erste von sechs Runden ist geschafft.
 
 
Das läuft hier komplett anders als bei den Herren gestern! Johaug sprengt das Feld schon nach wenigen Kilometern, auch ihre Teamkolleginnen Östberg und Jacobsen kommen nicht mit. Einzig Nepryaeva ist ihr noch auf den Fersen.
 
 
Reichlich norwegische Trikots an der Spitze, aber auch Nepryaeva und Pärmäkoski zeigen sich. Gibt es jetzt schon eine Ausreißergruppe?
 
 
Und Johaug gibt von Beginn an das Tempo vor, aber das war so zu erwarten.
 
 
Kaiserwetter am Holmenkollen, da darf man dann später auch auf ein gelungenes Skispringen von der Großschanze hoffen.
 
Und los!
Startliste
 
Apropos Startliste, insgesamt gehen 47 Damen auf die lange Reise, gefühlt die Hälfte davon kommt aus Norwegen. Nicht dabei sind neben Stadlober und Von Siebenthal beispielsweise die Schwedinnen Karlsson und Nilsson, auch Jessica Diggins hat heute keinen Bock auf ein so langes Klassikrennen.
DSV, ÖSV und Swiss-Ski
 
Die Startliste ist etwas dünn, kein Wunder so kurz nach der WM. Teresa Stadlober erholt sich noch von Seefeld, dort hat sie sich bekanntlich eine Erkältung eingefangen und ist den 30er dennoch gelaufen. Österreicherin ist somit keine am Start, auch das Schweizerkreuz taucht in der Startliste nicht auf. Der DSV schickt hingegen mit Hennig, Fräbel und Belger drei Damen ins lange Rennen. Erstere hat fraglos die besten Karten, die Top 15 darf durchaus angepeilt werden.
Kampf um das Podium
 
Die übrigen beiden Plätze auf dem Podium sind hingegen hart umkämpft. Anders als in Seefeld wird in der klassischen Technik gelaufen, somit wird auch eine Krista Pärmäkoski wieder besonders hellhörig. Natürlich haben wir auch die anderen Norwegerinnen und vor allem die Russinnen auf dem Zettel, wenngleich ein Sweep wie bei den Herren gestern für Belorukova und Co. wohl nicht möglich ist.
Johaug
 
Kann aber derzeit Johaug nicht wirklich fordern, die hat übrigens immer noch kein Distanzrennen verloren, freilich hat sie aber etliche auch ausgelassen. Kurz und knapp, nichts spricht dafür, dass die Serie heute reißt.
Historie
 
Das Holmenkollen Skifestival ist Björgen-Land, auch in den letzten beiden Jahren war sie unantastbar. 2016 hatte sie Babypause, so konnte Johaug ihren zweiten Sieg nach 2013 feiern. Wann hat mal eine andere, womöglich gar eine Nicht-Norwegerin gewonnen? Ja, das gab es auch, 2008 durfte die Ukrainerin Valentyna Shevchenko jubeln. Originellerweise vor Charlotte Kalla, die ist immer noch dabei.
Oslo
 
Der Klassiker am Halmenkollen steht für die Damen an. Ein Sieg hier ist vielleicht nicht ganz so prestigeträchtig wie ein Weltmeistertitel, aber andererseits auch etwas für die Ewigkeit.
vor Beginn
 
Herzlich willkommen in Oslo zum Langlauf der Damen.
Keine Einträge auf der Startliste vorhanden.
Pos.
Name
Zeit
Diff.
1.
Stina Nilsson
23:55.1
2.
Therese Johaug
24:08.0
12.9
3.
Ingvild Flugstad Östberg
24:10.2
15.1
4.
Krista Pärmäkoski
24:47.4
52.3
5.
Ebba Andersson
24:48.4
53.3
6.
Jonna Sundling
25:09.2
1:14.1
7.
Astrid Jacobsen
25:24.3
1:29.2
8.
Maja Dahlqvist
25:24.3
1:29.2
9.
Frida Karlsson
25:27.0
1:31.9
10.
Charlotte Kalla
25:31.8
1:36.7