Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen

Langlauf Liveticker

Otepää, Estland19. Januar 2019
der Damen
Zeit im Ziel Beendet
Pos.
Name
Zeit
Diff.
Letzte Aktualisierung: 14:08:49
Ende
 
Morgen laufen die Damen 10 km klassisch, ab 9:30 Uhr sind wir wieder auf Sendung!
Fazit
 
Erster Saisonsieg für Falla, aber hoffentlich hat sich Nilsson so kurz vor der WM nicht schwerer verletzt und es war nur eine Vorsichtsmaßnahme. Das überschattet das schwedische Ergebnis noch mehr, jetzt aber schnell zum Finale der Herren.
Finale
Start-Ziel-Sieg für Maiken Caspersen Falla vor Natalya Nepryaeva. Gefühlt zwei Minuten später wird Dahlqvist vor Sundling Dritte.
 
 
Nur Falla und Nepryaeva können das Ding gewinnen, das steht schon lange vor dem Ziel fest.
 
 
Falla hat Blut geleckt, jetzt kann sie plötzlich doch wieder ein Rennen gewinnen. Natalya Nepryaeva hechelt hinterher, Sundling legt sich in den Schnee.
 
 
Also nur fünf Damen im Finale. Eventuell hat sie sich beim Sprung über die Ziellinie im Halbfinaldreikampf verletzt.
Finale
Stina Nilsson fehlt, sie darf nicht starten!
Lucky Loser
 
Die Verliererplätze gehen an die Damen aus Lauf 1. Und jetzt die Herren!
2. Halbfinale
Dahlqvist spielt mit dem Feuer, aber es geht sich wieder aus, sie und Visnar sind im Finale, Svendsen knapp draus, denn der Lauf war natürlich langsamer. Ringwald Fünfte vor Pärmäkoski, sehr brav.
 
 
Ringwald hält ganzgut mit, Pärmäkoski hat derzeit mehr Probleme.
 
 
Visnar spekuliert auf die Zeit, sie sorgt für das Tempo. Dahlqvist bewahrt Ruhe.
2. Halbfinale
Sandra Ringwald bestimmt nicht, aber wenn sich die Konkurrenz wieder gegenseitig aus dem Rennen nimmt ...
1. Halbfinale
Ho, ho, Falla vor Nilsson und Sundling. Aber wer in Lauf 2 soll Sundlings 3:04.2 schlagen?
 
 
Drei Damen fast zeitgleich! Wir brauchen das Zielfoto, was wir wissen, Nepryaeva hofft als Vierte wieder auf die Zeit.
 
 
Nilsson sicher auf Rang 2, aber reicht ihr das?
 
 
Falla steigt brutal in die Eisen, das Feld ist schon weit auseinander gezogen.
1.Halbfinale
Alle Podiumsanwärterinnen in einem Halbfinale, aber das ist ja nicht unüblich. Falla und Ingemarsdotter sind nicht unbedingt Kandidatinnen für Rang 1 und 2, aber an einer schnellen Zeit interessiert.
 
 
Ab zu den Herren!
Lucky Loser
 
Lucky Loser bleiben somit Svendsen aus Lauf 1 und Nepryaeva aus Lauf 2. Aber dass Ringwalds 3:11.5 reichen, das ist die Kuriosität des Tages.
5. Viertelfinale
Dreifachsturz in der letzten Kurve hinter Dahlqvist! Und so läuft die weit abgeschlagene Sandra Ringwald von Rang 5 auf 2 vor. Zur richtigen Zeit am richtigen Ort ...
 
 
Läuft auch bei Ringwald nicht, aber ihre Hoffnung ist das forsche Tempo, das Dahlqvist anschlägt.
5. Viertelfinale
Letztes Viertelfinale! Dahlqvist geht den einfachen Weg, im Normalfall wird sie dieses gewinnen. Ringwald sollte stärker als die Finnin Julin sein, kann sie auch mit Lampic, Jacobsen und Bjornsen mithalten? Klassisch eher nicht.
4. Viertelfinale
Ein Lauf, den Visnar von der Spitze dominiert. Das zweite Ticket geht an Stenseth, die Zeiten von Matveeva und Gimmler sind zu schwach. Wobei Rang 4 für die Deutsche voll in Ordnung geht.
 
 
Zu schnell gehen die DSV-Damen ihre Rennen sicherlich nicht an, auch Gimmler reiht sich zu Beginn ganz hinten ein, Visnar ist am aktivsten in der Anfangsphase.
4. Viertelfinale
Jetzt ein sehr ausgeglichener Lauf mit Visnar, Falk, Stenseth, Matveeva und Mononen. Laura Gimmler hat hier durchaus Außenseiterchancen.
3. Viertelfinale
Vorne alles easy für Ingemarsdotter. Mit Respektabstand folgt Pärmäkoski, die sich gegen Sargent durchsetzt. Die Zeiten spielen keine Rolle, der Lauf ist ein Hauseck langsamer.
 
 
Hennig ergeht es ähnlich wie eben Krehl, das Tempo von Ingemarsdotter ist ihr zu hoch. Aber Letzte wird sie nicht, weil Aleshina in der Abfahrt rausfliegt.
3. Viertelfinale
Im dritten Viertelfinale bekommt es Katharina Hennig mit Ingemarsdotter, Pärmäkoski, Aleshina, Matintalo und Sargent zu tun. Platz 4 ist möglich, aber ganz vorne wird sich Ingemarsdotter das wohl nicht nehmen lassen.
2. Viertelfinale
Falla ganz souverän, Diggins wird Zweite. Nepryaevas Zeit ist wohl schon zu schwach, Krehl wie erwartet Sechste.
 
 
Falla macht das Tempo, Nepryaeva schwächelt schon ein wenig. Krehl kommt gleich gar nicht mehr mit.
2. Viertelfinale
Runde 2 mit der Norwegerin Falla und der Russin Nepryaeva. Diggins ist klassisch nicht so stark, lassen wir uns überraschen was Sömskar und Eide zu bieten haben. Alles besser als Rang 6 wäre ein schöner Erfolg für Sofie Krehl.
1. Viertelfinale
Aber mehr auch nicht, Nilsson und Sundling direkt weiter, Svendsen hofft auf die Zeit, die der viertplatzierten Kalvaa dürfte deutlich zu schwach sein.
 
 
Svendsen hält noch gut mit den beiden Schwedinnen mit.
1. Viertelfinale
Los geht es mit Nilsson und Sundling. Alles spricht dafür, dass Svendsen, Soboleva, Kalvaa und Harsem nur um eine vage Chance auf die Lucky-Loser-Plätze laufen.
Startliste
 
Qualisiegerin Nilsson hatte die freie Wahl und sich wenig überraschend für Lauf 1 entschieden. Ebenso wie ihre Landsfrau Sundling, die anderen Schwedinnen haben sich bunt verteilt, ebenso die vier DSV-Damen auf die Läufe 2 bis 5.
DSV, ÖSV und Swiss-Ski
 
Der ÖSV hat auch keine Damen nach Estland geschickt, die Schweiz nur Nadine Fähndrich, die als 31. denkbar knapp in der Quali gescheitert ist. Ihr Pech war das Glück der Oberstdorferin Sofie Krehl, sie war ein paar Hundertstel schneller und ist als 30. gerade noch durchgerutscht. Auch mit dabei sind Laura Gimmler (17.), Sandra Ringwald (22.) und Katharina Hennig (24.).
Die Konkurrenz
 
Ihre Herausforderinnen kommen mit Sundling, Ingemarsdotter, Falk und Dahlqvist wieder zu einem großen Teil aus dem eigenen Lager. Aber natürlich haben wir auch Falla, Pärmäkoski und die Russinnen auf dem Zettel. Klassisch gerade die Russinnen, aber nicht Belorukova, die pausiert im Hinblick auf die WM.
Stina Nilsson
 
In der klassischen Technik ist Stina Nilsson vielleicht nicht ganz so stark, das hat sie aber nicht daran gehindert, bei Olympia 2018 Gold zu holen und auch schon vier Klassik-Weltcupsprints zu gewinnen. Wenige werden dagegen wetten, dass heute der fünfte dazukommt.
Otepää
 
Zwei Wochen nach den Kombinierern schauen auch die Langläufer in Estlands Wintersportmekka vorbei. In der Heimat von Kristina Smigun und Andrus Veerpalu wird traditionellerweise klassisch gesprintet und morgen gelaufen.
vor Beginn
 
Herzlich willkommen in Otepää zum Langlauf der Damen.
Keine Einträge auf der Startliste vorhanden.
Pos.
Name
Zeit
Diff.
1.
Stina Nilsson
23:55.1
2.
Therese Johaug
24:08.0
12.9
3.
Ingvild Flugstad Östberg
24:10.2
15.1
4.
Krista Pärmäkoski
24:47.4
52.3
5.
Ebba Andersson
24:48.4
53.3
6.
Jonna Sundling
25:09.2
1:14.1
7.
Astrid Jacobsen
25:24.3
1:29.2
8.
Maja Dahlqvist
25:24.3
1:29.2
9.
Frida Karlsson
25:27.0
1:31.9
10.
Charlotte Kalla
25:31.8
1:36.7