Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen

Langlauf Liveticker

Quebec, Kanada22. März 2019
der Herren
Zeit im Ziel Beendet
Pos.
Name
Zeit
Diff.
Letzte Aktualisierung: 13:17:40
Abschied
 
Das war es von meiner Seite zum Langlauf Sprint bei den Herren. Ich bedanke mich fürs Mitlesen und wünsche allen einen guten Start ins Wochenende.
Ausblick
 
Während die Sprintsaison damit ein Ende findet und mit Kläbo einen mehr als würdigen Disziplinsieger, geht es für die Langläufer im Rahmen der Mini-Tour in Quebec morgen und am Sonntag noch weiter. Erst steht der Massenstart im klassischen Stil an, darauf folgt dann der Verfolger in der freien Technik.
Gesamtweltcup
 
Warum Schützenhilfe? Da nun Kläbo im Gesamtweltcup seinen knappen Vorsprung ausbauen kann. 14 Punkte waren es vor dem Rennen: Der Sieg heute erhöht den Vorsprung auf 24 Zähler. Die Wettbewerbe morgen und am Sonntag spielen aber Bolshunov in die Karten.
Fazit
 
Es ist bereits der 8. Saisonsieg für Kläbo im Sprint. Einmal mehr ließ der Norweger seinem ärgsten Verfolger Pellegrino im Zielsprint keine Chance. Dort leistet Kläbos Landsmann Skar zudem Schützenhilfe, da er vor Bolshunov das Podest komplettiert.
Finale
Keine Chance gegen Johannes Hösflot Kläbo! Der Norweger gewinnt auch den letzten Sprint. Pellegrino wird ungefährdet Zweiter, während zwischen Skar und Bolshunov das Photofinish entscheiden muss. Dort bleibt der Norweger Sieger und komplettiert das Podest.
 
 
Immer noch ist Skar an der Spitze. Den beiden Norwegern kann nur Pellegrino folgen - überraschend aber bleibt auch Bolshunov dran. Überrascht der Russe etwa die Favoriten?
 
 
Dieses Mal geht Bolshunov das Rennen verhaltener an. Gleiches gilt für Pellegrino und Kläbo. Letzterer genießt den Windschatten von Skar, welcher derzeit die Führungsarbeit für seinen norwegischen Landsmann leistet.
Finale
Pellegrino gegen Kläbo dürfte wohl einmal mehr das Duell um den Tagessieg heißen. Boslhunov dürfte schon über den Finaleinzug glücklich sein, aber geht vielleicht noch mehr? Häggström, Chanavat und Skar haben durchaus Chancen aufs Treppchen.
 
 
Jetzt aber suchen wir erst einmal die Tagessiegerin bei den Damen. Dort steigt das Finale in wenigen Augenblicken!
2. Halbfinale
Kein Start-Ziel-Sieg für Alexander Bolshunov. Ganz starke Vorstellung vom Russen dennoch - als Zweiter ist der Russe im Finale dabei. Skar gewinnt den Lauf, welcher insgesamt schneller war als das 1. Halbfinale. Damit sind auch Häggström und Chanavat im Finale dabei.
 
 
Bolshunov will nichts dem Zufall überlassen und setzt sich gleich an die Spitze. Damit können die Norweger schon mal nicht das Tempo niedrig halten. Ohnehin ist Krüger als derzeit Letzter eher bescheiden platziert.
2. Halbfinale
Für Alexander Bolshunov geht es nun um den Einzug ins Finale. Schafft der Russe dies, hält er den Anschluss im Gesamtweltcup an Kläbo. Doch gerade Skar und Krüger wollen für ihren norwegischen Leader Schützenhilfe leisten.
1. Halbfinale
Wow! Gegen Pellegrino und Kläbo ist kein Kraut gewachsen. Melnichenko scheint gutes Material zu haben, da der Russe auf der Abfahrt wieder den Anschluss findet. Für mehr als Platz 3 reicht es aber nicht. Auch Viktor Thorn darf als Vierter noch aufs Finale hoffen.
 
 
Der Lauf beginnt alles andere als Verhalten. Kläbo und Pellegrino liegen an der Spitze gefolgt von Thorn und Melnichenko. Das Tempo wirkt sehr schnell.
1. Halbfinale
Kläbo und Pellegrino sollten gegen die Konkurrenz keine Probleme haben. Interessanter wird es dahinter, wie sich die beiden Finnen und Viktor Thorn schlagen. Klappt es über die Zeit?
 
 
Zeit für eine Pause gibt es nicht wirklich. Rüber zu den Damen, wo bereits das erste Halbfinale gleich startet.
5. Viertelfinale
Nein! Der Schwede bleibt bis zum Schluss an der Spitze. Auf der Zielgeraden setzt sich zudem Krüger noch ab und erreicht als Zweiter ebenfalls das Semifinale.
 
 
Ein mutiger Beginn von Häggström, welcher gleich eine Lücke zwischen sich und der Konkurrenz bringen will. Clugnet kann beim Anstieg diese aber wieder schließen, hoffentlich hat der Schwede da nicht zu viele Körner gelassen.
5. Viertelfinale
Im 5. Viertelfinale scheinen derweil alle Läufer Chancen auf die Top 2 zu haben. Richard Jouve und Andrew Mugrave müssen sich gegen das norwegische Duo Krüger und Röthe behaupten.
4. Viertelfinale
Doch beim finalen Anstieg gibt Skar Gas und lässt seine Kontrahenten stehen. Nur Chanavat kann mithalten - der Franzose wird Zweiter, während Spitsov als Dritter ausscheidet.
 
 
Eingekesselt von Backscheider und Chanavat geht es für Skar auf die ersten Meter dieses Sprints. Derweilcstürzt Hanneman bei der Abfahrt - der US-Amerikaner aber kann weiterfahren.
4. Viertelfinale
Skar gegen Chanavat heißt es im 4. Lauf. Dahinter sollte das Quartett um Spitsov, Simenc, Backscheider und Hannemann nur Außenseiterchancen haben.
3. Viertelfinale
Der Russe setzt sich vorne mehr als problemlos durch. Dahinter fängt Harvey seinen Landsmann Hamilton noch ab und erreicht ebenfalls das Halbfinale. Über die Zeit wird angesichts der schlechter werdenden Strecke eher nichts mehr gehen.
 
 
Melnichenko distanziert sich direkt von der Konkurrenz. Dem Russen kann momentan nur Simeon Hamilton folgen. Setzen sich beide durch?
3. Viertelfinale
Die Favoriten sind bereits durch. Jetzt gilt es mindestens als 2. ins Ziel einzulaufen. Völlig offen geht es ins 3. Viertelfinale. Neben Oskar Svensson sollte man Melnichenko und Andrew Young (GBR) im Auge haben.
2. Viertelfinale
Tatsächlich! Mäki und Hakola überraschend die Konkurrenz und siegen auf der Zielgerade vor Peterson und Brandsdal. Da der Lauf langsamer war als das 1. Viertelfinale, kommt dort keiner über die Lucky Loser weiter.
 
 
Überraschend kann Brandmal mit dem finnischen Duo nicht mithalten. Der Norweger ist weit zurück - gibt es da eine Überraschung?
2. Viertelfinale
Im 2. Viertelfinale ist Spannung geboten. Brandsdal ist sicherlich Favorit gegen Hakola und Landsmann Mäki. Aber auch mit Larkov und Manifcat darf man rechnen. Das könnte spannend werden!
1. Viertelfinale
Im Ziel aber setzen sich Kläbo und Pelligrino durch. Innerhalb von einer Sekunde hinter den beiden kommt auch Bolshunov über die Linie. Der Russe muss es über die Zeit schaffen.
 
 
An der Spitze setzt sich ein Quartett ab. Bolshunov sucht die Flucht nach vorne. Zur Überraschung von Kläbo ist Landsmann Thorn auch mit dabei.
1. Viertelfinale
Natürlich geht es für Kläbo im ersten Viertelfinale ran. Zusammen Pellegrino und seinen direkten Konkurrenten Bolshunov sind wohl bereits drei Halbfinalisten gefunden. Da wird es Emil Iversen schwer haben, Thorn und Goldberg sowieso.
Swiss-Ski knapp, ÖSV ohne Chance
 
Während bei den Österreichern Bernhard Titscher als 58. klar scheiterte, war es beim Schweizer Trio schon knapper. Cologna (33.), Furger (37.) und Schaad (40.) fehlten am Ende nur weniger als fünf Sekunden für das Viertelfinale.
Enttäuschung beim DSV
 
Kurz noch ein Blick auf den DSV: Insgesamt standen vier Athleten heute vor der Qualifikation am Start, leider hat es dort kein Deutscher ins Viertelfinale geschafft. Janosch Brugger kam als Bester auf Platz 53.
Konkurrenz für Bolshunov
 
Für Bolshunov geht es heute also darum, sich möglichst lange im Wettbewerb zu halten - wenn möglich sogar das Finale zu erreichen. Dies dürfte aber nicht ganz so leicht werden: Die Norweger gehen mit Ausnahme von Martin Sundby in Bestbesetzung an den Start, während Bolshunovs Mannschaftskollege und Topsprinter Sergey Ustiugov verletzungsbedingt bereits nach der Weltmeisterschaft die Saison beenden musste. Außerdem muss sich der Russe gegen Federico Pellegrino behaupten, welcher heute ebenfalls mit Siegambitionen startet.
Kläbo, der Sprint-Dominator
 
Während der Massenstart und die Verfolgung in den kommenden Tagen eher für den Russen sprechen, geht heute Kläbo als klarer Favorit im Sprint an den Start. Ganze sieben von insgesamt elf Sprintwettbewerben entschied der Norweger in diesem Winter für sich. Neben den beiden Siegen zuletzt in Falun (Freistil) und Drammen (klassisch) sprintete Kläbo bei der Nordischen Ski-WM in Seefeld zudem zur Goldmedaille in der freien Technik.
Gigantenduell: Kläbo vs. Bolshunov
 
Auch bei den Herren hat dieses Saisonfinale noch so einiges in sich: Gerade einmal 14 Punkte trennen den Gesamtweltcupführenden Johannes Hösflot Kläbo von seinem ärgsten Verfolger Alexander Bolshunov. Beide haben mit den kleinen Kristallkugeln im Sprint (Kläbo) und in der Distanz (Bolshunov) schon je eine Disziplinierung für sich entschieden. Nun aber dreht sich alles um die folgende Frage: Kann der Norweger die große Langlaufkrone verteidigen oder krönt sich Bolshunov erstmals zum Gesamtweltcupsieger?
Saisonfinale: Quebec
 
Auch beim Skilanglaufzirkus steht an diesem Wochenende das Saisonfinale an. Im kanadischen Quebec wird dabei eine Art Mini-Tour ausgetragen, welche aus einem Klassik-Massenstart, einer Freistil-Verfolgung, sowie dem heutigen Freistilsprint besteht. Dem Gesamtsieger der Tour stehen 200 Weltcuppunkte zu, während die Zeitbesten der Einzeletappen zusätzlich 50 Zähler einheimsen.
vor Beginn
 
Herzlich willkommen in Quebec zum Langlauf der Herren.
Keine Einträge auf der Startliste vorhanden.
Pos.
Name
Zeit
Diff.
1.
Johannes H. Kläbo
29:05.4
2.
Alex Harvey
29:08.2
2.8
3.
Alexander Bolshunov
29:08.3
2.9
4.
Francesco De Fabiani
30:18.7
1:13.3
5.
Emil Iversen
30:18.8
1:13.4
6.
Federico Pellegrino
30:19.1
1:13.7
7.
Simen Hegstad Krüger
30:19.6
1:14.2
8.
Didrik Tönseth
30:19.7
1:14.3
9.
Sindre B. Skar
30:20.5
1:15.1
10.
Sjur Röthe
30:21.5
1:16.1