Langlauf Liveticker

Quebec, Kanada23. März 2019, 16:00 Uhr
der Herren
Zeit im Ziel Beendet
Pos.
Name
Zeit
Diff.
Letzte Aktualisierung: 18:10:45
Ende
 
Das war es für heute, vielen Dank für Ihr Interesse und noch einen schönen Samstag. Morgen endet dann die Wintersportsaison 2018/2019 endgültig.
Fazit
 
Klar, es ist noch nicht alles verloren für Bolshunov, aber das Momentum spricht ganz eindeutig gegen ihn. Morgen muss er eigentlich gewinnen, aber in den Verfolger geht er mit einem satten Rückstand auf Kläbo. Und die freie Technik beherrscht der Norweger keinesfalls schlechter als er.
 
 
Rang 20 für Florian Notz, das ist sehr brav. Alle anderen DACH-Athleten außer ihm und Cologna gehen leer aus.
 
 
Die Top 10 komplettieren Iversen, Bolshunov, Cologna, Krüger und Hakola. Eine Klatsche für Bolshunov und das gesamte russische Team!
 
Kläbo gewinnt ganz klar vor Harvey, Tönseth, De Fabiani und Röthe!
 
 
Und direkt seine frühzeitige Attacke!
 
 
Das lässt Kläbo nicht mit sich machen, er schließt die Lücke wieder.
 
 
Tönseth kennt keine Verwandten und greift an.
 
 
Tönseth, Harvey, Kläbo, De Fabiani und Röthe, eigentlich kommen nur mehr diese fünf Mann für das Podium in Frage.
 
 
Bolshunov schwächelt im Anstieg!
 
 
Alex Harvey und De Fabiani sind auch noch in der Verlosung. Und es sind nicht einmal mehr zwei Kilometer bis zum Ziel.
 
 
Die Skier der Norweger laufen in der Abfahrt besser, ich sehe zunehmend schwarz für Bolshunov.
 
 
Attacke Bolshunov, aber die beiden Norweger fangen ihn gleich wieder ein. Das Gelände ist nicht wirklich selektiv, das spricht gegen den Russen.
 
 
Emil Iversen ist aber auch sehr motiviert, der will hier den Tagessieg!
 
 
Bolshunov sollte sich klassisch schon einen kleinen Vorsprung erarbeiten. Aber dafür ist jetzt immer weniger Rennstrecke übrig. Und wenn er gar in einen Zielsprint mit Kläbo muss, dann wird er auftragslos sein.
10,0 km
 
Von den Deutschen ist jetzt nur mehr Florian Notz im Bild, für die anderen geht es bestenfalls noch um ein paar Weltcuppünktchen.
 
 
Aber die Spitzengruppe schmilzt jetzt deutlich zusammen.
 
 
Immer noch der grüne Rennanzug von Pellegrino prominent im Bild. Und wir nähern uns bereits der Zehn-Kilometer-Marke, für ihn eigentlich schon sieben zu viel.
 
 
Die anderen Russen zeigen sich aber noch weniger. Einzig Larkov mischt auch vorne mit.
 
 
Kläbo läuft aggressiv, er kann die anderen zwar nicht abhängen, aber er demonstriert Stärke. Wann begibt sich Bolshunov auf die Suche nach einer Antwort?
 
 
Notz, Brugger und Dobler sind allesamt auf Tuchfühlung. Dario Cologna ebenso.
5,0 km
 
Aber schon ein Drittel der Distanz absolviert. So zurückhaltend kennen wir Bolshunov gar nicht bei Klassikrennen.
 
 
Kläbo hat sich zu Bolshunov in die zweite Reihe zurückfallen lassen, noch ist keine Tendenz zu erkennen.
DNS
 
Bernhard Tritscher musste kurzfristig seinen Start absagen.
 
 
Sprintstar Pellegrino mischt auch ganz vorne mit, er ist einfach zu erkennen. Vielleicht ist er durch den Nilsson-Sieg eben inspiriert, aber das wird es natürlich für ihn nicht spielen.
 
 
Wobei sich auch hier wieder das Problem zeigt, dass die Russen fast die gleiche Sportbekleidung besitzen.
 
 
Man sortiert sich ein, das Feld ist schon sehr weit auseinander gezogen, aber gewohnt viele norwegische Trikots an der Spitze.
 
Der Startschuss ist erfolgt!
Startliste
 
War bei den Damen das Gedränge schon groß - zumindest am Start - so sind jetzt bei den Herren sogar 78 Athleten gemeldet. Massenhaft Kanadier und US-Amerikaner, die wir noch nie im Weltcup gesehen haben, aber diese werden natürlich schon auf den ersten Kilometern nicht mithalten können.
DSV, ÖSV und Swiss-Ski
 
Der DSV hat Notz, Dobler, Brugger und Katz nach Kanada verschifft, alle wollen sie noch einmal ordentlich punkten. Österreichs Bernhard Tritscher ist auch vor Ort, die besten Chancen auf ein Spitzenresultat hat aber wie gewohnt Dario Cologna, auch wenn seine Saison nicht ganz so verlief wie gedacht.
Favoriten
 
Bei der Tour de Ski hat Kläbo sogar diese 15 km klassisch im Massenstart gewonnen, aber diese Form hat er heute eher nicht mehr. Dafür hat er mit Sundby, Tönseth oder Röthe etliche Landsleute, die seinen russischen Kontrahenten am Sieg hindern wollen. Der ist aber auch nicht alleine nach Kanada gereist, Melnichenko, Larkov und Spitsov muss Kläbo auch erst einmal hinter sich lassen. Nicht angereist ist der Finne Iivo Niskanen, es gibt wenig bis keine Kandidaten außerhalb Norwegens und Finnlands für das Podium.
Das Duell
 
Und die Chancen dafür stehen so schlecht nicht. Der Vorsprung des Norwegers beträgt trotz seiner überzeugenden Sprinterfolge zuletzt gerade einmal 14 Pünktchen. Alleine 200 gibt es morgen für den Sieger der Quebec-Gesamtwertung, aber natürlich will Bolshunov schon heute mit den 50 Zählern für den Tagessieg das Kommando übernehmen.
Quebec
 
Vorletztes Rennen der Saison, die 15 km klassisch gewann Bolshunov zum Saisonauftakt im November in Ruka, die sollte er auch heute gewinnen, wenn er Kläbo den Gesamtweltcup morgen in allerletzter Sekunde noch abluchsen will.
vor Beginn
 
Herzlich willkommen in Quebec zum Langlauf der Herren.
Keine Einträge auf der Startliste vorhanden.
Pos.
Name
Zeit
Diff.
1.
Johannes H. Kläbo
29:05.4
2.
Alex Harvey
29:08.2
2.8
3.
Alexander Bolshunov
29:08.3
2.9
4.
Francesco De Fabiani
30:18.7
1:13.3
5.
Emil Iversen
30:18.8
1:13.4
6.
Federico Pellegrino
30:19.1
1:13.7
7.
Simen Hegstad Krüger
30:19.6
1:14.2
8.
Didrik Tönseth
30:19.7
1:14.3
9.
Sindre B. Skar
30:20.5
1:15.1
10.
Sjur Röthe
30:21.5
1:16.1