Langlauf Liveticker

Seefeld, Österreich21. Februar 2019, 14:30 Uhr
der Damen
Zeit im Ziel Beendet
Pos.
Name
Zeit
Diff.
Letzte Aktualisierung: 16:50:17
Ende
 
Sorgen Kläbo und Co. jetzt für den totalen Triumph am ersten Tag von Seefeld? Das klären wir im Ticker nebenan, schnell rüber!
Fazit
 
Victoria Carl wird Fünfte hinter Sundling, die Läufe zuvor haben doch zu viel Kraft gekostet. Aber wer hätte gedacht, dass Falla die Schwedinnen auch diesmal wieder ausbremst? Zu Saisonbeginn sicher keiner.
Finale
GOLD für Maiken Caspersen FALLA (NOR), SILBER für Stina NILSSON (SWE) und BRONZE für Mari EIDE (NOR).
 
 
Sturz von Dahlqvist! Falla jetzt schon weit weg.
 
 
Stina Nilsson ist definitiv nicht so überragend wie vor ihrer Verletzung.
 
 
Das Tempo ist hoch, Carl und Eide kommen kaum noch mit.
 
 
Nilsson und Co. lassen Falla erst einmal machen. Das ist jetzt nicht unbedingt neu.
Finale
Drei Schwedinnen gegen Falla, der Papierform nach sind Eide und Victoria Carl in diesem Finale auftragslos. Aber das war die Deutsche eigentlich auch schon im Viertelfinale und im Halbfinale erst recht.
 
 
Somit also Sundling und Eide doch im Finale. Nur Norwegerinnen und Schwedinnen gegen Victoria Carl. Aber jetzt die Herren.
2. Halbfinale
Dahlqvist ganz vorne, aber wie knapp vor ... Victoria Carl! Und die Zeit reicht doch nicht, Fähndrich, Diggins, Nepryaeva, Ringwald, alle raus!
 
 
Auch Victoria Carl mischt vorne mit, Diggins denkt nur an das Finale und verlässt sich auf die letzten Meter.
 
 
Das wissen natürlich auch Nepryaeva und Dahlqvist. Die Schwedin ist neben Diggins sicherlich am stärksten einzuschätzen. Und Ringwald arbeitet vom ersten Meter an für das große Ziel!
2. Halbfinale
Das ist jetzt eine große Chance für Ringwald, Fähndrich und sogar Carl. Selbst, wenn man Diggins nicht schlägt, ein hohes Tempo und vier Damen aus dem deutlich schwächeren Halbfinale marschieren in das große Finale!
1. Halbfinale
Heftiger Sturz ohne Fremdeinwirkung von Skistad auf den letzten Metern. Falla und Nilsson somit praktisch kampflos durch, die Zeiten von Sundling und Eide sind aber nicht so toll!
 
 
Mari Eide fällt schon hinten raus, Brocard hat Rang 4 noch nicht aufgegeben.
 
 
Falla und Skistad beginnen schnell, natürlich gilt es für Team Norge auch die Lucky-Loser-Plätze abzusichern. Nilsson hingegen sehr zurückhaltend.
1. Halbfinale
Klar, das könnte auch das Finale sein. Die drei Norwegerinnen Falla, Eide und Skistad gegen die beiden Schwedinnen Nilsson und Sundling. Elisa Brocard aus Italien hat ihr Soll bereits erfüllt, aber man weiß ja nie.
 
 
Lucky Loser bleiben somit Nepryaeva und Brocard aus Lauf 2, das haben wir auch so erwartet. Weiter geht es mit den Herren, klicken Sie schnell rüber!
5. Viertelfinale
Hui, das wurde noch knapp. Nicht für Diggins, die gewinnt souverän, aber Ringwald wäre fast noch von Van der Graff kassiert worden. Aber nur fast, zwei DSV-Damen im Halbfinale!
 
 
Hoppla, kleiner Stolperer von Lampic. Aber folgenlos, da sie an der Spitze lief. Ringwald und Diggins bleiben in Lauerposition, Kern und Beranova sind schon abgehängt.
5. Viertelfinale
Was für ein dickes Ding! Und jetzt Diggins gegen Ringwald, was war das für ein Duell zuletzt in Cogne! Neuauflage heute, aber auch die Slowenin Lampic kann sich einmischen, die US-Amerikanerin Julia Kern hat auch schon aufgezeigt. Laurien van der Graaff (SUI) in dieser Saison bisher eher weniger, die junge Tschechin Beranova ist ganz krasse Außenseiterin.
4. Viertelfinale
Und Carl macht Krawall! Sie geht von der Spitze auf die Zielgerade, irre, sie gewinnt das Ding vor Dahlqvist. Weng ist raus, alle anderen auch.
 
 
Nilsson und Sundling nicht völlig überzeugend, Falk schon raus, läuft nicht so toll für die Schwedinnen. Maja Dahlqvist will es besser machen und läuft nicht nur auf Weiterkommen, sondern auf Sieg. Victoria Carl ist noch dabei.
4. Viertelfinale
Es geht knackig weiter. Mit einer unlösbaren Aufgabe für die wackere Victoria Carl. Dahlqvist (SWE) ist aber auch für alle anderen nahezu unschlagbar, um Rang 2 streiten der Papierform nach Tiril Udnes Weng (NOR), Bjornsen (USA), Cebasek (SLO) und Matveeva (RUS) mit ziemlich gleichen Chancen.
3. Viertelfinale
Die beiden Deutschen sind chancenlos, aber Nadine Fähndrich schafft es. Ganz knapp hinter Eide und vor Falk. Die Zeit der Schwedin reicht nicht, natürlich auch nicht die von Gimmler, Rang 4 ist aber für sie eine tolle Sache.
 
 
Die Laufzeit eben war mächtig, auf Lucky-Loser-Plätze sollte jetzt niemand hoffen. Und propmpt wird jetzt taktisch gelaufen, das Feld ist diesmal enger beisammen.
3. Viertelfinale
Zwei Deutsche haben Lauf 3 gewählt, aber alles andere als Rang 5 und 6 wäre schon ein großer Erfolg. Die Plätze 1 und 2 sollten Fähndrich (SUI) und Falk (SWE) unter sich ausmachen, Laurent (ITA) hat aber auch schon oft das Halbfinale erreicht. Auch noch dabei ist die Norwegerin Mari Eide.
2. Viertelfinale
Klare Sache für Falla, Sundling hingegen muss zittern. Aber das Zielfoto zeigt, dass sie hauchdünn vor Nepryaeva über die Linie geht. Die Russin darf auf die Zeit hoffen, die viertplatzierte Brocard auch noch. Womit Caldwell und Belorukova fix raus sind.
 
 
Eva Urevc ist dafür bekannt, dass sie es über ein hohes Tempo machen will. Aber heute sieht das anders aus, Falla und Nepryaeva steigen gleich ordentlich in die Eisen.
2. Viertelfinale
Weiter geht es mit Norwegens Sprintkönigin Maiken Caspersen Falla, die hat noch bei jeder WM seit 2011 Medaillen abgeräumt. Die hat aber auch drei unangenehme Gegnerinnen mit Sundling (SWE), Urevc (SLO) und Nepryaeva (RUS). Auch hier wieder nur zwei Außenseiterinnen mit Brocard (ITA) und der Estin Pulles, die heute in der Früh ganz sicher nicht gedacht hat, dass sie sich am Nachmittag mit solchen Großkalibern messen darf.
1. Viertelfinale
Nilsson übernimmt dann aber frühzeitig das Kommando. Gewinnt aber nicht, ganz knapp liegt Skistad vorne. Caldwell bleibt nur die vage Hoffnung auf die Zeit. Die der viertplatzierten Belorukova dürfe keinesfalls reichen.
 
 
Wer macht das Tempo? Nilsson und Caldwell lassen die Norwegerin Skistad vor, das dürfte für eine schnelle Endzeit nicht förderlich sein.
1. Viertelfinale
Der erste Lauf muss also keineswegs der stärkste sein. Auch wenn hier natürlich neben Caldwell (USA) und Nilsson (SWE) auch Visnar (SLO) und Yulia Belorukova dabei sind. Die Russin ist aber klassisch viel stärker als im Skating, Skistad (NOR) und Scardoni (ITA) können wohl nur auf einen Lucky-Loser-Platz hoffen. Und los!
Startliste
 
Das ist taktisch hochinteressant! Weder Dahlqvist noch Fähndrich noch Falk haben sich für Lauf 1 entschieden. Sophie Caldwell schon, Stina Nilsson später dann ebenso. Das sind somit viel ausgeglichenere Viertelfinalläufe als üblich, etliche Damen haben den nicht ganz so schweren Weg ins Finale der längeren Ruhezeit vor diesem vorgezogen.
DSV, ÖSV und Swiss-Ski
 
Trotz Platz 2 zuletzt im Aostatal, wir können von Sandra Ringwald heute keine Medaille erwarten, denn die Schwedinnnen und Falla fehlten in Cogne. Aber das Halbfinale sollte jedenfalls drin sein, die Quali überstand sie als 17. sicher. Knapper wurde es für Victoria Carl (26.) und Sofie Krehl (27.), aber auch die beiden sehen wir gleich wieder. Keine Chance hatte die Österreicherin Lisa Unterweger (44.), Stadlober verschwendet natürlich keine Kräfte im Sprint. Bei Swiss-Ski hat Nadine Fähndrich wie so oft in der Quali mit Rang 2 geglänzt. In Dresden hat es auch mit dem Finale geklappt, sie verpasste das Podium dort nur um zwei Hundertstel.
Die Gegnerinnen
 
In Abwesenheit von Nilsson gingen die zwei folgenden Freistilsprints an Falla und Diggins, die beiden würden aber auch so zu den Medaillenkandidatinnen gehören. Wie auch die heutige Qualisiegerin Maja Dahlqvist, die Schwedin ist seit dieser Saison fast ein Dauergast auf dem Sprintpodium, dazu kommen auch noch Sundling und Falk, ein Podest ohne schwedische Beteiligung ist fast undenkbar. Aber auch die weiteren US-Amerikanerinnen sollten nicht unerwähnt bleiben, vor allem Caldwell und Bjornsen.
Stina Nilsson
 
Es gibt eine klare Favoritin, aber auch Fragezeichen. Olympiasiegerin Stina Nilsson heißt die erneut klar beste Freistilsprinterin der Saison, aber die hat sich im Halbfinale von Otepää Mitte Januar beim Tigersprung über die Ziellinie am Oberschenkel verletzt. Und ist danach keine Rennen mehr gelaufen, heute in der Quali landete sie nur auf Rang 12. Muss nichts heißen, aber etwas Skepsis kann nicht schaden.
Qualifikation
 
In der richtigen Qualifikation heute Mittag traten immer noch 113 Damen an, die 30 Startplätze im Viertelfinale waren aber dennoch gar nicht einmal so heiß umkämpft. Denn nur eine Dame, die wir aus dem Weltcup nicht kennen, hat es geschafft, Mariel Merlii Pulles aus Estland gelang die Punktlandung auf Rang 30. Prominente Namen wie Lotta Udnes Weng, Anne Kyllönen oder Petra Novakova sind hingegen schon zurück im Hotel.
WM 2019
 
Tag 2 in Seefeld, die ersten Medaillen werden vergeben. Es ist der große Tag der Sprinter, der Andrang ist gewaltig, auch wenn gestern in der Vorquali schon etliche Damen und Herren aussortiert wurden.
vor Beginn
 
Herzlich willkommen bei der WM in Seefeld zum Langlauf der Damen.
Keine Einträge auf der Startliste vorhanden.
Pos.
Name
Zeit
Diff.
1.
Stina Nilsson
23:55.1
2.
Therese Johaug
24:08.0
12.9
3.
Ingvild Flugstad Östberg
24:10.2
15.1
4.
Krista Pärmäkoski
24:47.4
52.3
5.
Ebba Andersson
24:48.4
53.3
6.
Jonna Sundling
25:09.2
1:14.1
7.
Astrid Jacobsen
25:24.3
1:29.2
8.
Maja Dahlqvist
25:24.3
1:29.2
9.
Frida Karlsson
25:27.0
1:31.9
10.
Charlotte Kalla
25:31.8
1:36.7