Langlauf Liveticker

Seefeld, Österreich24. Februar 2019, 12:00 Uhr
der Herren
Zeit im Ziel Beendet
Pos.
Name
Zeit
Diff.
Letzte Aktualisierung: 18:17:59
Ende
 
Aber es gibt ja noch tolle weitere Rennen bei dieser WM. Morgen ist Ruhetag, am Dienstag laufen die Damen die 10 km klassisch, am Mittwoch die Herren 15 km. Aber heute gibt es ja noch ganz große Tophighlights der Sonderklasse, mir gehen die Superlative aus. Teamsprint bei den Kombinierern ab 13:30 Uhr, Mannschaftsspringen am Bergisel ab 14:45 Uhr. Viel Spaß damit!
Fazit
 
Tja, Bolshunov hat nicht viel falsch gemacht, aber eben seinen Silberlauf über 30 km gestern in den Beinen. Wäre nicht unfein gewesen, wenn wir hier ein Duell eines erholten Ustiugovs gegen Kläbo gesehen hätten. So haben wir eigentlich ein Ergebnis exakt wie erwartet.
 
 
Halfvarsson ohne Chance gegen Pellegrino, aber es gab eigentlich gar kein direktes Duell mehr zum Schluss. Hinter Frankreich werden Hauke und Baldauf Sechste, tolles Ergebnis für die Gastgeber.
 
GOLD für NORWEGEN, SILBER für RUSSLAND, BRONZE für ITALIEN.
 
 
Kläbo zieht den Königssprint an!
 
 
Er bolzt kein Tempo, wir sind mal wieder in der Abteilung Stehversuche.
 
 
Gestern hat Bolshunov gegen Röthe und Sundby viel falsch gemacht, heute hat er noch viel bessere Sprinter gegen sich. Wie legt der Russe das an?
5. Wechsel
 
Und Schweden liegt vorne, aber Halfvarsson hat keinen ernstzunehmenden Vorsprung auf Kläbo und Pellegrino. Und Bolshunov ist auch noch da.
 
 
Svensson bremst Iversen in der Abfahrt aus, der Norweger muss sicherheitshalter zurückstecken.
 
 
Sturz von Bolshunov beim Wechsel, aber er hat zu seinem Glück Retivykh schon auf die Reise geschickt. Etwas unorthodox freilich, er hat ihn nicht abgeklatscht, sondern angefahren.
4. Wechsel
 
Vorletzter Wechsel, sprich, ab jetzt nur mehr Krawall.
 
 
Bolshunov testet Kläbo schon mal an, das ist nicht blöd, der Norweger muss vor dem letzten Sprint schon ordentlich belastet werden.
 
 
Niskanen und Bjornsen kommen zwar wieder ran, aber das ist ein eindeutiges Zeichen, dass Finnland und die USA hier keine Medaille holen werden.
3. Wechsel
 
Das klappt, Iversen übergibt zwar wieder auf Position 1, aber ohne nennenswerten Vorsprung vor Frankreich, Schweden, Italien und Russland.
 
 
Ich bin gespannt, ob De Fabiani diesmal mit Iversen mithalten kann. Für Retivykh gilt selbiges.
2. Wechsel
 
Man merkt, dass das die Schlussläufer sind, es werden ganz eindeutig Körner gespart. Demnach übergibt das Feld kompakt, selbst Slowenien ist wieder dran.
 
 
Somit hat der Rest gut zu tun, Kläbo und Chanavat wieder einzuholen. Pellegrino schließt die Lücke, das darf aber dann beim letzten Wechsel nicht so kommen.
1. Wechsel
 
Sturz vom Slowenen Simenc, aber anders als bei den Damen ist hier ohnehin keine Medaille drin. Iversen und Jouve mit einer starken Runde.
 
 
Mit den Startläufern Iversen, Retivykh, Jouve, Svensson, De Fabiani und Niskanen.
 
Und los!
Startliste
 
Hier also die zehn Finalteilnehmer im Überblick: Norwegen, Russland, Schweden, USA, Italien, Finnland, Frankreich, Kanada, Österreich und Slowenien.
Halbfinale 2
 
Null Chance hingegen für das deutsche Duo, Brugger ist eher schwach gelaufen, Eisenlauer konnte das nicht kompensieren. Rang 7 ist viel zu wenig, denn aus diesem Lauf schaffen es neben Finnland und Frankreich nur Italien und Slowenien. Die Schweiz ist raus, aber die Österreichen sacken einen Lucky-Loser-Platz ein.
Halbfinale 1
 
Die Qualiergebnisse sind da! Klare Sache für die Norweger und Russen, auch Schweden und die USA werden es sicherlich über die Zeit schaffen. Für Kanada und Österreich könnte es auch noch klappen.
DSV, ÖSV und Swiss-Ski
 
Deutschland läuft mit Eisenlauer und Brugger, Letzterer ist kein Sprinter, aber ein Klassikexperte. Für die Schweiz gehen Schnider und Hediger an den Start, Österreich hat auch ein starkes Duo mit Baldauf und Hauke. Erstes Ziel ist für alle drei DACH-Teams das Überstehen des Halbfinales.
Favoriten
 
Beim Skiathlon-Triumph der Kollegen Röthe und Sundby gestern haben Kläbo und Iversen nur eine intensivere Trainingseinheit absolviert, das ist natürlich ein großer Vorteil. Noch gescheiter wäre es freilich gewesen, wenn man wie Pellegrino, De Fabiani und Retivykh gar nicht angetreten wäre. Niskanen wird wohl auch noch ziemlich k.o. sein, Kollege Hakola dafür taufrisch. So wie die Franzosen Jouve und Chanavat sowie die Schweden Halfvarsson und Thorn. Auch die muss man bei den erweiterten Medaillenanwärtern nennen.
Rückblick
 
Vor zwei Jahren wurde Ustiugov mit Kriukov Weltmeister, heute allerdings laufen Retivykh und Klassikexperte Bolshunov. Der hat aber gestern im Skiathlon mehr gearbeitet als alle anderen Teilnehmer. Norwegen ging in Lahti als Vierter auch hinter Italien und Finnland gänzlich leer aus, damals lief für Kläbo und Iversen wirklich alles schief. Nicht so in PyeongChang, in der freien Technik waren Sundby und Kläbo nicht zu schlagen.
WM 2019
 
Die Gegenwart ist für Norwegens Rivalen eher unschön, bisher ließ die nordische Großmacht den Gegnern nur Krümel wie eine Bronzene für Retivykh oder Silber hinter Kläbo für Pellegrino. Aber heute im Teamsprint werden die Karten gänzlich neu gemischt.
vor Beginn
 
Herzlich willkommen bei der WM in Seefeld zum Langlauf der Herren.
Keine Einträge auf der Startliste vorhanden.
Pos.
Name
Zeit
Diff.
1.
Johannes H. Kläbo
29:05.4
2.
Alex Harvey
29:08.2
2.8
3.
Alexander Bolshunov
29:08.3
2.9
4.
Francesco De Fabiani
30:18.7
1:13.3
5.
Emil Iversen
30:18.8
1:13.4
6.
Federico Pellegrino
30:19.1
1:13.7
7.
Simen Hegstad Krüger
30:19.6
1:14.2
8.
Didrik Tönseth
30:19.7
1:14.3
9.
Sindre B. Skar
30:20.5
1:15.1
10.
Sjur Röthe
30:21.5
1:16.1