Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen

Langlauf Liveticker

Seefeld, Österreich26. Februar 2019
der Damen
Zeit im Ziel Beendet
Pos.
Name
Zeit
Diff.
Letzte Aktualisierung: 18:58:43
Ende
 
Morgen sind die Herren dran, eine Runde mehr, aber auch klassische Technik. Am Donnerstag gibt es für die Damen die Staffel, am Samstag die 30 km. Und bei uns läuft bereits das Mannschaftsskispringen der Damen. Außerhalb der Loipe dominiert Deutschland ja genauso wie Norwegen im Langlauf, gibt es hier das nächste Gold? Viel Spaß auch mit diesem Ticker und bis bald.
Fazit
 
Das Fazit ist schnell gezogen, irre, was die erst 19-jährige Frida Karlsson heute aufgeführt hat. Klar, sie hat bei Junioren-Weltmeisterschaften schon aufgezeigt, aber praktisch ohne Weltcuperfahrung - ihr Debüt war vor neun Tagen in Cogne - Johaug alles abzuverlangen, das ist die Sensation dieser WM bisher. Team Norge wird das aber vorerst noch entspannt sehen, wieder zwei Medaillen geholt, die Dominanz bleibt zumindest in Sachen Gold ungebrochen.
 
Vergangegen Mittwoch überzeugte die Türkin Aysenur Duman mit Rang 5 in der Quali, die Damen auf den Rängen 6 bis 10 haben heute aber verzichtet. Und so wird sie deutlich Letzte, hält den Rückstand auf Siegerin Johaug aber wenigstens unter zehn Minuten.
Ziel
 
Thailands Karen Chanloung ist im Ziel, sie wird bei weitem nicht Letzte. Sondern lässt beispielsweise auch etliche Damen aus der Ukraine, Bulgarien und Kroatien hinter sich. Feine Leistung!
 
 
Und die DSV-Damen? Mannschaftlich bärenstark, Hennig wird 11., Gimmler 13. und Fink 15., dazu auch noch Sandra Ringwald als 27. in den Top 30. Das hat die zweite Österreicherin mit Lisa Unterweger als 31. nur ganz knapp verpasst.
 
 
Dennoch können wir den deutschsprachigen Bereich jetzt auch schon abrechnen. Nadine Fähndrich mit einem phantastischen 5. Platz, die Luzernerin gehört ja immer noch zum Nachwuchs, aber jetzt ist der große Durchbruch endgültig gelungen. Terese Stadlober hat mehr gezeigt als angekündigt, Rang 8 heute ist ein großes Versprechen für den 30er am Wochenende.
 
 
Echte Exotinnen sind allerdings nicht dabei, die Rückstände von bis zu 30 Minuten gibt es mittlerweile nicht mehr. Denn es gab exakt vor einer Woche eine Vorqualifikation, aus dieser konnten sich nur zehn Damen qualifizieren.
 
 
Noch sind etliche Damen auf der Strecke, natürlich ohne Medaillenchancen, aber die Plätze zwischen Platz 10 und 20 sind noch nicht fix.
Ziel
 
GOLD für Therese JOHAUG (Norwegen), SILBER für Frida KARLSSON (Schweden) und BRONZE geht an Ingvild Flugstad ÖSTBERG (Norwegen).
Ziel
 
Östberg läuft zu Bronze, aber hinter ihr taucht schon Johaug auf. Das muss reichen, sie hat eher wieder ausgebaut.
Ziel
 
Nepryaeva jetzt schon nur Fünfte. Hauchdünn vor Stadlober.
Ziel
 
Blech geht wohl an Krista Pärmäkoski, denn die ist jetzt mit 27:39 Zweite, das auch deutlich vor Fähndrich. Aber es kommen halt gleich noch Östberg und Johaug.
Ziel
 
Hui, was für ein Finish von Anastasia Sedova! Sie war auch im Vergleich zu Karlsson noch einmal deutlich schneller, damit schnappt sie Stadlober Rang 3 weg. Fähndrich immer noch Zweite!
Ziel
 
Kalla schwer geschlagen, sie landet auch knapp hinter Stadlober.
6,7 km
 
Alarm, Alarm, Johaug nur mehr 4,8 Sekunden vor Karlsson. Was für ein Finale!
Ziel
 
Teresa Stadlober hat es geschafft, exakt vier Sekunden fehlen auf Fähndrich. Aber das gibt somit doch einen so nicht erwarteten Top-10-Platz.
6,2 km
 
Johaug nun 7,7 Sekunden vorne, die norwegische Wiese ist immer noch nicht gemäht.
6,2 km
 
Wackelt die Medaille von Östberg? Nein, sie hat immer noch zwölf Sekunden Vorsprung. Und sie ist nun wahrlich keine, die zum Schluss einbricht.
Ziel
 
Astrid Jacobsen schiebt sich zwischen Fähndrich und die beiden Deutschen.
5,0 km
 
Jetzt muss es Johaug richten, sonst gibt es ein schwedisches Wunder. Nur zur Erinnerung, Frida Karlsson ist erst vor zehn Tagen in Cogna erstmals im Weltcup aufgetaucht. Aber Johaug wird ihrer Favoritenrolle gerecht, 7,3 Sekunden Vorsprung zur Halbzeit!
5,0 km
 
Östberg zur Halbzeit elf Sekunden hinter Karlsson!
Ziel
 
Da ist Hennig, 28:18 reichen ganz knapp für Rang 3 hinter Fähndrich, aber vor Gimmler.
Ziel
 
Karlsson hat Hennig dann doch noch deutlich abgehängt, aber was ist denn 27:14 für eine irre Zeit?
Ziel
 
Fähndrich 28:06, wir warten auf Karlsson und Hennig.
6,7 km
 
Viel fehlt Stadlober nach eher vorsichtigem Beginn nicht auf Hennig und Fähndrich. Wir es doch noch ein Dreikampf um das beste DACH-Ergebnis?
Ziel
 
Ringwald fehlen im Ziel dann doch fast 50 Sekunden auf Teamkollegin Gimmler. Was deren ganz starke Leistung nur weiter unterstreicht.
6,7 km
 
Hennig läuft gegen Fähndrich, drei Sekunden Vorsprung nimmt sie mit auf die letzten gut drei Kilometer. Und hier winkt auf jeden Fall Top 10!
1,7 km
 
Johaug vier vor Östberg, sieben vor Karlsson. Und Nepryaeva fehlen weitere sieben Sekunden auf die Schwedin.
Ziel
 
28:19, das wird ein tolles Ergebnis für Laura Gimmler, wir dürfen durchaus an die Top 15 denken. Aber nicht nur sie hat im DSV-Lager sehr gute Karten.
1,2 km
 
Was ist mit den Russinnen? Beloruko2va beginnt schwach wie Kalla, aber Nepryaeva ist noch dabei. Sieben Sekunden fehlen ihr auf Johaug.
1,2 km
 
Und Johaug ist noch einmal schneller, aber nur um eine Sekunde. Sind die Medaillen schon an Johaug, Östberg und Karlsson vergeben?
1,2 km
 
Kalla weit zurück, aber Östberg ist jetzt zur Stelle und schlägt die Karlsson-Zeit.
6,7 km
 
Fähndrich 19:25 bei der letzten Zwischenzeit, das müssen wir uns merken.
6,2 km
 
Karlsson bleibt das Maß aller Dinge, aber Hennig hält noch halbwegs mit ihr mit. Wenn der Rückstand nicht viel größer wird als die aktuellen 32 Sekunden, dann gibt das ein Topergebnis.
6,2 km
 
Fähndrich wird immer schneller, jetzt liegt sie schon acht Sekunden vor Gimmler.
Start
 
Apropos gestartet, das gilt jetzt auch für Johaug. Sprich, in gut 25 Minuten kennen wir die Vergabe der Medaillen.
5,0 km
 
Hennig ist durch, zwei Sekunden vor Gimmler! Aber da klebt schon Karlsson an ihren Skienden. Und die ist bekanntlich 30 Sekunden später gestartet.
5,0 km
 
Nadine Fähndrich hat ihr Tempo verschärft, sie kann jetzt als erste Läuferin nach einer Runde mit Gimmler mithalten.
1,2 km
 
Das war zu erwarten, Stadlober wirklich nur im Einlaufmodus für den 30er.
5,0 km
 
Außer Jacobsen sind sie auch schon mit Runde 1 fertig. Und nicht einmal nach dran an Gimmlers 13:58.
1,7 km
 
Frida Karlsson setzt neue Maßstäbe. 13 Sekunden ist sie schneller als Jacobsen, Ringwald, Lampic, Gimmler ...
5,0 km
 
Halbzeit für Gimmler. Wir notieren nach einer Runde 13:58 Minuten.
1,2 km
 
Hennig ist auch gut dabei.
1,7 km
 
Indes liegen etwas weiter auf der Strecke jetzt Ringwald, Lampic und Gimmler praktisch gleichauf.
Start
 
Frida Karlsson legt los, die erste, der so starken Schwedinnen. Jetzt sollten dann die Karten zügig neu gemischt werden.
1,7 km
 
Caldwell acht Sekunden hinten! Wesentlich näher an Gimmlers Vorgabe sind die Finnin Mononen und Caldwells Landsfrau Rosie Brennan dran. Die fiel uns jetzt schon mehrfach positiv auf in den letzten Wochen.
1,7 km
 
Das beobachten wir weiter, Gimmler legt Caldwell jetzt 5:31 vor. Und darf sich jetzt in der Abfahrt ein wenig ausruhen.
1,2 km
 
Und selbst einer Sophie Caldwell fehlen jetzt schon sechs Sekunden auf die Deutsche.
1,2 km
 
Das klappt schon mal, nach 1.200 Metern liegt Gimmler bei den Läuferinnen mit den Nummern 1 bis 10 satte sieben Sekunden vor der ersten Verfolgerin.
 
 
Laura Gimmler ist unterwegs, sie sollte uns von den Läuferinnen mit den ganz niedrigen Nummern die Richtzeiten liefern. Die erste Zwischenzeit bekommen wir nach 1,2 km serviert, die zweite 500 Meter später nach dem Anstieg.
Strecke
 
Auch heute werden wieder die zwei Fünf-Kilometer-Schleifen der mittlerweile bekannten Seefelder Klassikrunde absolviert.
 
Los geht es mit Irina Bykova aus Kasachstan, 30 Sekunden nach ihr geht Lisa Unterweger in die Spur.
Startliste
 
Insgesamt sind 74 Damen aus 31 Nationen am Start. Die zweite Österreicherin, Lisa Unterweger, hat Startnummer 2, kurz danach folgt schon Laura Gimmler (8). Von den Medaillenkandidatinnen geht als Letzte Johaug mit Nummer 60 ins Rennen.
DSV, ÖSV und Swiss-Ski
 
Die gute Nachricht, Teresa Stadlober kann nach überstandener Erkältung antreten. Aber realistischerweise ist das heute nur ein Einlaufen für den 30er am Wochenende, Top 10 dürfte als nicht drin sein. Der DSV schickt Gimmler, Ringwald, Fink und Hennig ins Rennen, alle sind in der Lage, ein gutes Ergebnis zu liefern, selbst einen Top-10-Platz würde ich nicht ausschließen wollen. Im Schweizer Lager ist Nadine Fähndrich mittlerweile höher einzuschätzen als Nathalie von Siebenthal, Letztere ist heute aber ohnehin nicht dabei.
Die Herausfordererinnen
 
Kommen wir zur jungen Garde. Da blicken wir vor allem nach Russland, Natalya Nepryayeva ist die Entdeckung der Saison, Yulia Belorukova gerade klassisch sehr stark. Ebba Andersson sammelt mittlerweile fleißig Podiumsplätze, für ihre deutlich erfahrenere Teamkollegin Ida Ingemarsdotter ist es hingegen wohl fast schon die letzte Chance auf eine Einzelmedaille bei einem Großereignis.
Kalla und Östberg
 
Natürlich hat auch eine Charlotte Kalla schon genug Rennen über 10 km klassisch gewonnen, wenn der Formaufbau genau auf die WM abgestimmt ist, dann sollte sie eine Chance haben. Das gilt natürlich genauso für die Tour-de-Ski-Gewinnerin Ingvild Flugstad Östberg.
Therese Johaug
 
Denn Therese Johaug hat nach Ende ihrer Dopingsperre überhaupt noch kein Distanzrennen verloren, zusätzlich ist genau diese Strecke in der klassischen Technik vielleicht sogar ihre größte Stärke.
WM 2019
 
Die zweite Woche in Seefeld beginnt mit den 10 km klassisch der Frauen, ein Rennen, das in der Neuzeit gefühlt immer Marit Björgen gewonnen hat. Die ist bekanntlich nicht mehr dabei, aber die Chancen, dass ihre Nachfolgerin auch eine Norwegerin ist, die sind alles andere als gering.
vor Beginn
 
Herzlich willkommen bei der WM in Seefeld zum Langlauf der Damen.
Keine Einträge auf der Startliste vorhanden.
Pos.
Name
Zeit
Diff.
1.
Stina Nilsson
23:55.1
2.
Therese Johaug
24:08.0
12.9
3.
Ingvild Flugstad Östberg
24:10.2
15.1
4.
Krista Pärmäkoski
24:47.4
52.3
5.
Ebba Andersson
24:48.4
53.3
6.
Jonna Sundling
25:09.2
1:14.1
7.
Astrid Jacobsen
25:24.3
1:29.2
8.
Maja Dahlqvist
25:24.3
1:29.2
9.
Frida Karlsson
25:27.0
1:31.9
10.
Charlotte Kalla
25:31.8
1:36.7