Langlauf Liveticker

Seefeld, Österreich02. März 2019, 12:15 Uhr
der Damen
Zeit im Ziel Beendet
Pos.
Name
Zeit
Diff.
Letzte Aktualisierung: 16:52:54
Ende
 
Damit soll es das für den Moment von der Nordischen Ski-WM gewesen sein. Vielen Dank für das Interesse! Die nächste Entscheidung fällt ab 14:45 Uhr in der Nordischen Kombination. Da sind wir wieder live zur Stelle. Die Langläufer sind morgen noch ein letztes Mal dran. Dann bestreiten die Männer ihren Lauf über die 50 Kilometer. Dazu darf ich Sie hoffentlich wieder begrüßen. Bis dahin noch einen schönen Samstag!
Swiss-Ski
 
Als schweizerische Einzelkämpferin schlug sich auch Nathalie Von Siebenthal überraschend gut, ergriff zwischenzeitlich mutig die Initiative, um zur ersten Verfolgergruppe aufzuschließen. Am Ende genügte die Kraft, um den siebten Platz zu behaupten.
ÖSV
 
Auch die durch den Dopingskandal arg gebeutelten Österreicher durften noch ein gutes Ergebnis verbuchen. Teresa Stadlober fuhr dieses als Achte ein. Ihre Landsfrau Lisa Unterweger fing sich stattliche 13 Minuten Rückstand ein, was lediglich für Rang 43. reichte.
DSV
 
Die deutschen Langläuferinnen machten in Person von Victoria Carl erneut eine gute Figur. Eine Platzierung unter den Top 10 war die höchstmöglich realistische Zielsetzung. Und das schaffte die 23-Jährige als starke Neunte. Mit fast sechs Minuten Rückstand kam am Ende Katharina Hennig als 21. an. Gut sieben Minuten Defizit wies letztlich Pia Fink als 25. auf.
Fazit
 
Ohne große Überraschungen ging die letzte Entscheidung der Skilangläuferinnen bei dieser WM über die Bühne. Die favorisierte Therese Johaug holte überlegen ihren dritten Titel über die lange Distanz nach 2011 sowie 2015 und bleibt damit in dieser Saison weiterhin ungeschlagen. Ihre fünfte Medaille bei diesen Titelkämpfen räumte Ingvild Flugstad Östberg als Zweite ab, Gold aber blieb der Tour-de-Ski-Siegerin wiederholt verwehrt. Neben den beiden Norwegerinnen wird Frida Karlsson auf dem Podium stehen. Für die 19-Jährige Schwedin ist es die dritte Plakette, die hat von jeder Farbe eine, den Satz nun also komplett.
 
 
Für die sommerlich gekleidete Jessica Diggins bleibt nur der undankbare vierte Platz vor Charlotte Kalla und Ebba Andersson. Dahinter verteidigen Nathalie Von Siebenthal als Siebte, Teresa Stadlober als Achte und Victoria Carl als Neunte ihre Positionen.
Medaillen
 
GOLD für Therese JOHAUG (Norwegen), SILBER geht an Ingvild Flugstad ÖSTBERG (Norwegen) und BRONZE gibt es für Frida KARLSSON (Schweden).
Ziel
An der Spitze hat Therese Johaug die Zeit, sich eine Fahne zu schnappen und den Triumph zu genießen. Jubelnd fährt die Norwegerin als Siegerin ins Ziel. Knapp 37 Sekunden dahinter lässt sich Östberg nicht mehr stellen, sichert sich den zweiten Platz vor Frida Karlsson.
 
 
Östberg greift an. Noch vor der Zielgerade will es die eigentlich so sprintstarke Norwegerin regeln.
28,1 km
 
Unterdessen bekommt Teresa Stadlober Probleme, muss jetzt ihre Begleiterinnen ziehen lassen. Es tut sich eine Lücke von zehn Sekunden auf. Und auch Nathalie von Siebenthal hat Mühe mit den Schwedinnen Kalla und Andersson mitzukommen.
27,5 km
 
Jessica Diggins verliert weiter Boden und wird nicht mehr in den Medaillenkampf eingreifen können. Östberg und Karlsson machen Silber und Bronze untereinander aus.
26,25 km
 
Ungefährdet und unbeeindruckt vom Geschehen unter den Verfolgerinnen läuft Therese Johaug dem Titel entgegen. Dahinter zeigt sich die Situation momentan stabil. Katharina Hennig läuft mittlerweile fast fünf Minuten hinter der Spitze. Für Pia Fink ist es etwa eine Minute mehr. Bei Lisa Unterweger bewegt sich das mittlerweile in Richtung zehn Minuten.
24,8 km
 
Dann stellt Östberg den Anschluss zu Karlsson her. Die beiden besitzen damit die größten Chancen aufs Podium. Diggins muss nun allein kämpfen. Ihr folgt dann eine Vierergruppe mit Von Siebenthal und Stadlober. Weiter hinten hängt Carl nun auch noch Haga ab und läuft an Position neun.
23,6 km
 
Jessica Diggins geht jetzt der Strom aus. Die Amerikanerin in den kurzen Hosen vermag nicht mehr mit Ingvild Flugstad Östberg Schritt zu halten. Die Norwegerin läuft damit allein an Position drei.
22,5 km
 
Gut anderthalb Minuten hinter der Spitze laufen Victoria Carl und Ragnhild Haga. Den beiden mag Krista Pärmäkoski nicht mehr zu folgen. Die finnische Olympiazweite hat heute nicht die Form für eine Medaille.
22,5 km
 
An der Spitze wirkt Therese Johaug nach wie vor dynamisch, zeigt keine Ermüdungserscheinungen. Knapp eine Dreiviertelminute dahinter läuft Frida Karlsson allein. Es folgt ein Duo mit Jessica Diggins und Ingvild Flugstad Östberg - knapp zehn Sekunden hinter der Schwedin. Die nächste Gruppe mit Teresa Stadlober und Nathalie Von Siebenthal hat Zuwachs in Person von Charlotte Kalla erhalten.
20,6 km
 
Auch in der zweiten Verfolgergruppe ist ein wenig Bewegung gekommen. Charlotte Kalla hat sich aus dem Staub gemacht. Ragnhild Haga, Krista Pärmäkoski und Victoria Carl ringen um Anschluss.
20 km
 
Dann verliert Diggins den Anschluss zu Karlsson, die jetzt allein als Zweite unterwegs ist. Östberg schließt von hinten zur Amerikanerin auf. Ein paar Sekunden dahinter laufen Von Siebenthal, Stadlober und Andersson gemeinsam.
18,75 km
 
Durch den Skiwechsel zerfliegen die Gruppen ein wenig. Jessica Diggins ist dabei besonders flink und möchte das zusammen mit Frida Karlsson nutzen, um von den Konkurrentinnen wegzukommen.
Skiwechsel
 
Jetzt wechselt Therese Johaug die Ski. Angesichts ihres Vorsprungs kann sie sich das erlauben - vor allem, weil wenig später auch alle anderen das Material tauschen.
17,3 km
 
In dieser zweiten Gruppe bekommt Ida Ingemarsdotter Probleme, muss die Begleiterinnen jetzt ziehen lassen. Es bleiben Kalla, Pärmäkoski, Haga und Carl.
16,1 km
 
Stets im steilsten Streckenabschnitt baut Johaug ihren Vorsprung aus - auf nun 54 Sekunden. Sollte die Norwegerin nicht einen total Einbruch erleben, wird ihr Gold nicht zu nehmen sein. Dahinter gestaltet sich die Situation unverändert. In der zweiten Verfolgergruppe hält Victoria Carl standhaft mit.
15 km
 
Dann ist die Hälfte geschafft. Therese Johaug verwaltet ihre 40 Sekunden. Dahinter hat die Sechsergruppe wieder etwas mehr Gas gegeben, was den Zusammenschluss mit den nächsten Verfolgerinnen verhindert. Das sind übrigens fünf Frauen.
13,6 km
 
Das reduzierte Tempo sorgt dafür, dass eine weitere Gruppe mit Kalla, Haga, Pärmäkoski und Carl näher rückt. Diese Damen bewegen sich aber mittlerweile eine Minute hinter der Spitzenreiterin. Katharina Hennig liegt inzwischen anderthalb Minuten zurück, bei Pia Fink sind es zweieinhalb.
12,5 km
 
Nun aber geht es wieder den Berg hoch. Prompt wächst das Guthaben der führenden Norwegerin an. In der Verfolgergruppe schauen die Damen offenbar gar nicht mehr nach vorn, konzentrieren sich auf den Kampf um die anderen beiden Medaillen.
11,25 km
 
Zwischenzeitlich schmilzt der Vorsprung von Therese Johaug geringfügig. Noch immer ist das aber knapp eine halbe Minute zu den Verfolgerinnen um Stadlober und Von Siebenthal.
9,8 km
 
Nathalie Von Siebenthal läuft nun an die erste Verfolgergruppe heran, die damit auf sechs Läuferinnen anwächst. Dahinter besteht eine Lücke von knapp zehn Sekunden zu einer Gruppe mit Charlotte Kalla und Victoria Carl.
8,6 km
 
Einsam und allein läuft Therese Johaug dem Sieg entgegen. Eine halbe Minute hat die Seriensiegerin der Saison bereits Vorsprung. Zu den ersten Verfolgerinnen gehören mittlerweile fünf Damen. Ingvild Flugstad Östberg ist jetzt wieder dabei.
7,5 km
 
In der ersten größeren Verfolgergruppe befinden sich Nathalie Von Siebenthal, die einen recht guten Eindruck macht, und Victoria Carl. Um die 35 Sekunden sind das zur Spitze. Katharina Hennig hat etwas Mühe, dort Schritt zu halten. Pia Fink liegt bereits mehr als eine Minute hinten, Lisa Unterweger ist noch weiter zurückgefallen.
7,5 km
 
Eine der vier Runden ist geschafft. Therese Johaug führt das Rennen überlegen an. Gut 13 Sekunden ist das Polster der Norwegerin mittlerweile groß. Dann rutscht das angesprochene Qúartett durch die Zeitnahme. Stadlober also ist wieder dran. Knapp 20 Sekunden hinter der Spitze läuft Ingvild Flugstad Östberg allein.
 
 
Hinter der Spitzenreiterin folgt ein Trio mit den beiden Schwedinnen Andersson und Karlsson sowie der Amerikanerin Diggins. Teresa Stadlober müht sich noch, deren Brettenden zu erwischen.
DNS
 
Wir haben übrigens 48 Damen im Rennen. Die Kasachin Marina Matrossova hatte kurzfristig auf den Start verzichtet.
 
 
Immer wieder in den Abfahrten rutschen die Athletinnen zusammen, es bilden sich Gruppen. Doch Therese Johaug ficht das nicht an, die lässt die Konkurrentinnen nicht mehr aufschließen. Und dann geht es schon wieder bergan.
5 km
 
Nochmals tritt Therese Johaug an. Jetzt zeigt das endgültig Wirkung. Die Favoritin setzt sich ab. Ebba Andersson, Frida Karlsson und Jessica Diggins folgen. Knapp fünf Sekunden verliert Stadlober. Charlotte Kalla hingegen geht schwer und büßt deutlich mehr ein.
3,75 km
 
Acht Damen laufen also an der Spitze. Teresa Stadlober ist dabei. Dahinter liegen die nächsten Verfogerinnen knapp 14 Sekunden zurück. Hier mischen Victoria Carl, Katharina Hennig und Nathalie Von Siebenthal mit. Pia Fink und Lisa Unterweger liegen eine halbe Minute zurück.
 
 
In der Abfahrt hinunter ins Skistadion rutscht alles wieder zusammen. Dabei erweisen sich die Ski von Jessica Diggins als glänzend präpariert. Die Amerikanerin fährt allerdings nur vorübergehend einen Vorsprung heraus.
2,3 km
 
Immer wieder drückt Johaug auf die Tube und macht der Konkurrenz das Leben schwer. Dabei hatten Jacobsen und Östberg gerade erst den Anschluss geschafft.
 
 
Teresa Stadlober schließt wenig später zum Spitzenquintett auf. Dahinter bleibt eine Lücke. Daran arbeitet jetzt Astrid Jacobsen mit Östberg im Schlepptau.
1,1 km
 
Am ersten Messpunkt braust Johaug als Erste durch. Ebba Andersson, Charlotte Kalla, Jessica Diggins und Frida Karlsson folgen. Danach tut sich bereits eine Lücke zu Ingvild Flugstad Östberg auf.
 
 
Umgehend setzt sich Therese Johaug an die Spitze und gibt das Tempo vor. Dadurch zieht sich das Feld sofort weit auseinander.
 
 
Jessica Diggins trägt in Erinnerung der frühlingshaften Temperaturen zur Wochenmitte ein ganz leichtes Outfit. Die US-Amerikanerin hat tatsächlich kurze Hosen an.
Start
Jetzt ertönt der Startschuss und schickt die Sportlerinnen auf den Weg. Aus fünf Korridoren stiefeln die Läuferinnen bei bewölktem Himmel und Temperaturen knapp über den Gefrierpunkt los.
Olympia
 
Auch vom olympischen Podium des vergangenen Winters ist lediglich eine verblieben - die mit Silber geschmückte Krista Pärmäkoski. Olympiasiegerin war in PyeongChang ebenfalls Marit Björgen geworden. Die damals drittplatzierte Stina Nilsson scheffelte bei den Titelkämpfen in Seefeld bereits zwei Gold- und eine Silbermedaille und verzichtet aufgrund dieser Belastungen heute.
WM 2017
 
Vor 24 Monaten in Lahti triumphierte noch die große Marit Björgen. Mittlerweile ist die Norwegerin zurückgetreten und nicht als Titelverteidigerin am Start. Auch die formschwache Vizeweltmeisterin Heidi Weng fehlt heute. Den totalen norwegischen Triumph hatte vor zwei Jahren Astrid Jacobsen als Dritte perfekt gemacht. Und die ist jetzt gleich mit von der Partie.
Favoritinnen
 
Bei der Suche nach den Favoritinnen bleiben wir an Therese Johaug hängen. Auch wenn die Überläuferin des Winters in dieser Saison ungeschlagen ist, bei jedem ihrer Starts auch gewann, wirkte die 30-Jährige bei dieser WM nicht mehr ganz so überlegen. Dennoch geht der Titel nur über die Norwegerin, die auf den 30 Kilometern bereits bei den Weltmeisterschaften 2011 und 2015 triumphierte. Im Kampf um Edelmetall ist sicherlich Charlotte Kalla zu beachten. Die schwedische WM-Dritte von 2015 zeigte sich in der Staffel deutlich formverbessert. Natürlich müssen wir die Tour-de-Ski-Siegerin auf der Rechnung haben. Vier Medaillen hat Ingvild Flugstad Östberg in Seefeld schon abgeräumt, Gold aber war noch nicht dabei. Überdies gilt es auf die Schwedin Ebba Andersson zu achten. Und deren junger Landsfrau Frida Karlsson ist ohnehin alles zuzutrauen. Doch bleibt abzuwarten, wie der aufgehende Stern die bisherigen Strapazen weggesteckt hat und mit der langen Distanz heute klar kommt. Eine Plakette hat ferner die Finnin Krista Pärmäkoski im Visier.
Swiss-Ski
 
Einzige Schweizer Starterin ist Nathalie Von Siebenthal. Die Berner Oberländerin wurde im Skiathlon Achtzehnte und ist heute allenfalls in ähnlichen Regionen zu erwarten. Ihr bestes Resultat über die 30 Kilometer feierte die 25-Jährige vor zwei Jahren bei der WM in Lahti als Elfte.
ÖSV
 
Der vom Dopingskandal arg demolierte Österreichische Skiverband schickt heute zwei Sportlerinnen an den Start. Teresa Stadlober und Lisa Unterweger müssen nun gegen das massiv angeschlagene Image und den Generalverdacht ankämpfen. Während die letztgenannte 24-Jährige ohnehin nicht für vordere Platzierungen in Frage kommt, rechnet sich Stadlober sehr wohl etwas aus. Die Radstädterin hatte sich im 10er eindrucksvoll als Achte warm gelaufen und darf heute vielleicht sogar auf mehr hoffen. Unvergessen sind die 30 Kilometer klassisch bei den Olympischen Spielen von PyeongChang. Stadlober bewegte sich klar auf Medaillenkurs, als sie plötzlich falsch abbog und damit alle Chancen verspielte. Trotz dieses Fehlers wurde sie am Ende noch Neunte.
DSV
 
Für den Deutschen Skiverband treten drei Sportlerinnen an. Die vielleicht größten Hoffnungen verbinden sich mit dem Namen Katharina Hennig, die bei den letzten zwei Großereignissen über dieses Distanz jeweils Neunzehnte wurde. In PyeongChang jedoch wurde der 30er im klassischen Stil gelaufen. Darüber hinaus hat die 22-Jährige nicht sonderlich viel Erfahrung mit solch langen Rennen. Es muss sich zeigen, wie sie damit klar kommt. Zweite im Bunde ist Victoria Carl, für die Ähnliches gilt. Diese beiden wussten als Beteiligte der viertplatzierten Damen-Staffel bereits sehr zu gefallen. Dritte Deutsche ist die etwas ausgeruhtere Pia Fink, die als Fünfzehnte über zehn Kilometer klassisch überzeugte, einen 30er aber einzig vor einem Jahr beim Weltcup in Oslo bestritt (35.).
Strecke
 
Für die Damen stehen 30 Kilometer im freien Stil auf dem Programm. Die 49 Athletinnen werden zeitgleich im Massenstart auf die Strecke gehen. Diese setzt sich aus dem roten 3.712 und dem blauen 3.747 Meter langen Kurs zusammen. Eine Runde misst demnach 7.459 Meter. Über die vier zu laufenden Runden sammelt sich eine Gesamtwettkampfdistanz von exakt 29.836 Metern an.
Seefeld
 
Am abschließenden Wochenende der Nordischen Ski-WM in Seefeld liegen für die Langläufer noch zwei Medaillensätze bereit. Und die sind alles andere als leicht zu erringen, denn der Weg zu Edelmetall führt über die ganz langen Kanten. Traditionell werden diese großen Anstrengungen den Athleten zum Abschluss der Großereignisse abverlangt.
Willkommen
 
Herzlich willkommen bei der WM in Seefeld zum Langlauf der Damen.
Keine Einträge auf der Startliste vorhanden.
Pos.
Name
Zeit
Diff.
1.
Stina Nilsson
23:55.1
2.
Therese Johaug
24:08.0
12.9
3.
Ingvild Flugstad Östberg
24:10.2
15.1
4.
Krista Pärmäkoski
24:47.4
52.3
5.
Ebba Andersson
24:48.4
53.3
6.
Jonna Sundling
25:09.2
1:14.1
7.
Astrid Jacobsen
25:24.3
1:29.2
8.
Maja Dahlqvist
25:24.3
1:29.2
9.
Frida Karlsson
25:27.0
1:31.9
10.
Charlotte Kalla
25:31.8
1:36.7