Langlauf Liveticker

Ulricehamn, Schweden26. Januar 2019, 12:00 Uhr
der Herren
Zeit im Ziel Beendet
Pos.
Name
Zeit
Diff.
Letzte Aktualisierung: 17:22:54
Ende
 
Ab 14:15 Uhr sind die Damen in Ulricehamn dran, bis gleich!
Fazit II
 
Cologna hat auch aufsteigende Form, Platz 8 ist eine gute Leistungskontrolle auf dem Weg nach Seefeld. Max Hauke mit dem nächsten guten Ergebnis, als 18. hat er die Top 20 erneut geschafft. Punkte gibt es auch noch für die beiden Deutschen Notz (24.) und Bing (29.).
Fazit I
 
Davos im Dezember 2017, das war der letzte Weltcupsieg von Maurice Manificat, natürlich auch über die 15 km in der freien Technik. Die Durststrecke ist überwunden, für die WM muss man ihm auf dem Zettel haben, bei den Norwegern dürften Krüger und Tönseth ihre Tickets zumindest für dieses Rennen ziemlich fix haben. Und jede Wette, dass sich Ustiugov in Seefeld nicht mit Rang 4 begnügen wird.
 
Alle da, wir können Bilanz ziehen!
Ziel
 
Auch das ist denkbar knapp, 0,5 Sekunden vor Cologna wird Bolshunov Siebter.
Ziel
 
Reicht für Tönseth! Für Rang 3, exakt 2,5 Sekunden vor der Ustiugov-Zeit rettet er sich ins Ziel.
13,6 km
 
Bolshunov hingegen wird heute bestenfalls Siebter.
13,6 km
 
Und der liegt bei der letzten Zeitnahme deutlich hinter Manificat und Krüger, aber immer noch sechs Sekunden vor dem Russen.
Ziel
 
Niskanen im Ziel schlanke 0,2 Sekunden hinter Röthe. Und jetzt Ustiugov! Er setzt mit 35:07 eine Fuß auf das Podium, aber Tönseth kommt ja noch.
Ziel
 
35:19, Dario Cologna wird heute in die Top 10 laufen.
12,2 km
 
Und da ist sie auch schon, weiter 5,7 Sekunden hinter dem Franzosen kommt er durch. Und damit auch ein paar Sekunden hinter seinem Landsmann Krüger, der das ganz mächtige Finish hatte.
 
 
Es sieht so aus, als könnte nur mehr Tönseth den Sieg von Manificat gefährden. Wir warten auf seine nächste Zwischenzeit.
11,5 km
 
Und aufpassen auf Iivo Niskanen, der finnische Klassikspezialist mischt heute auch im Freistilrennen in Sachen Podium mit.
10,0 km
 
Bolshunov und Ustiugov praktisch gleichauf. Aber 14 Sekunden hinter der Spitze, damit sind auch Tönseth und Krüger kaum mehr zu biegen.
Ziel
 
Und Krüger zeigt, dass man auf den Franzosen aufholen kann! Er reduziert das Defizit auf marginale 1,1 Sekunden im Ziel. Ganz tief durchatmen, so die Devise in der Leaders Lounge.
10,0 km
 
Ist das spannend! Manificat nicht nur fünf Sekunden vor Krüger, sondern auch noch vor Tönseth. Was machen die Russen?
Ziel
 
Florian Notz bleibt unter 36 Minuten, läuft auf ein Endergebnis um Rang 25 hinaus.
Ziel
 
Maurice Manificat ist im Ziel und darf in der Leaders Lounge Platz nehmen. Aber jetzt beginnt das bange Warten, was sind seine 34:55 letztlich wert?
8,6 km
 
Tönseth und Manificat jetzt praktisch gleichauf, der Norweger ist bärsenstark unterwegs.
13,6 km
 
Weltcuppunkte für den DSV wird es nicht viele geben. Die frühen Starter haben alle nachgelassen, lediglich Florian Notz ist jetzt knapp eineinhalb Kilometer vor dem Ziel noch ordentlich dabei.
6,5 km
 
Noch hat der Franzose mit Krüger, Tönseth, Bolshunov und Usitugov viele Jäger. Zum Ende von Runde 2 sollte sich da aber das Feld etwas eindampfen.
Ziel
 
Im Ziel haben die ersten Norweger jetzt Hauke verdrängt, es führt Stock vor Jespersen.
5,0 km
 
Noch eine Runde mehr Zeit hat sein Teamkollege Tönseth. Und der ist hier jetzt Zweiter, nur 2,4 Sekunden vor dem Franzosen. Gleich hinter ihm biegt Bolshunov ums Eck. Und ist mit 3,5 Sekunden Defizit auch voll dabei.
10,0 km
 
Krüger schon mal nicht. Aber 5,4 Sekunden sind natürlich aufholbar auf fünf Kilometer.
10,0 km
 
Letzte Runde für Maurice Manificat. Mal sehen, ob überhaupt einer seine Durchgangszeit von 23:13 knacken kann. Das ist schon eine sehr laute Ansage.
Ziel
 
Max Hauke ist im Ziel mit 35:50. Das muss doch für Weltcuppunkte reichen, ob auch für Top 20, das gilt es abzuwarten.
6,5 km
 
Und Cologna? Der hat an dieser Marke gut zehn Sekunden hinter Manificat definitiv auch noch Ambitionen.
6,5 km
 
Simen Krüger holt auf Manificat auf. Platz 3 bei der Tour de Ski war klasse, aber auch das reicht nicht für ein fixes WM-Ticket in Norwegen. Also heute besser nachlegen.
Start
 
Alexander Bolshunov läuft jetzt erst los, er hat sich heute das letzte Wort ausbedungen.
5,0 km
 
Sieht ganz danach aus. Melnichenko ist 17 Sekunden hinten, selbst ein Sjur Röthe, der im Dezember dieses Rennen in Lillehammer gewonnen hat, schon 14.
5,0 km
 
Manificat 11:37 nach einer Runde! Kann er damit sogar die Norweger und Russen der ersten Kategorie beeindrucken?
10,0 km
 
Exakt 24 Minuten hat Max Hauke für zwei Drittel der Distanz benötigt. Das sollte eine ordentliche Zeit geben heute.
6,5 km
 
Sieh an, Dobler mittlerweile sogar schneller unterwegs als Bögl.
3,6 km
 
Aber jetzt kommen die großen Namen. Manificat und Harvey zertrümmern die bisherigen Zeiten.
5,0 km
 
Neue Bestzeit für den Norweger Daniel Stock mit 11:50, Bögl ist mit 12:10 ordentlich dabei. Punkte gibt es heute aber nicht im Sonderangebot, das steht schon mal fest.
5,0 km
 
Und als Zielvorgabe haben wir für Bögl auch schon Haukes erste Rundenzeit. Diese lautet 12:03, unter zwölf MInuten ist bisher nur der Finne Perttu Hyvärinen durchgekommen.
3,6 km
 
Lucas Bögl nur eine Sekunde hinter dem Österreicher, damit dürfte schon feststehen, wer von den DSV-Herren heute die größten Ambitionen hat.
3,6 km
 
Wir stoppen Hauke mit 8:15 Minuten nach dem Anstieg. Nun wird es zum Ziel hin gemütlicher, aber die Runde muss er natürlich dann noch zweimal absolvieren.
1,5 km
 
Thomas Wick ist über zehn Sekunden langsamer, das ist doch sehr defensiv. Furger und Rüesch sind zwei bzw. vier Sekunden hinten, das heißt noch gar nichts.
1,5 km
 
Und Max Hauke legt gut los. An seiner Angangszeit von 3:26 müssen sich nun die Deutschen und Schweizer messen.
 
 
Hauke und Wick sind nun auch unterwegs, überhaupt sind die niedrigen Nummern der DACH-Athleten für die erste halbe Stunde ideal. Denn erst danach kommen die Topleute.
1,5 km
 
Mal sehen, wer sich zu Beginn als Richtzeitenaufsteller anbietet. Der Schweizer Jason Rüesch wäre ein Kandidat, letztes Wochenende in Otepää schaffte er es in die Punkte.
 
 
Die Strecke ist rund fünf Kilometer lang, dementsprechend muss sie dreimal gelaufen werden. Drei Anfahrten und somit auch Anstiege, die werden im Lauf der Runde immer schwerer.
 
Sie laufen! Erst einmal nur Lokalmatador Tiio Söderhielm, der im Weltcup sein Debüt feiert, aber im 30 Sekunden Rhythmus dann auch alle anderen.
Startliste
 
Apropos WM, die letzten Tickets sind heiß begehrt, dementsprechend viele Athleten sind gemeldet. 80 Mann, um genau zu sein, zirka mit Nummer 40 beginnt der Kampf um die Top-10-Plätze, wer es auf das Podium schafft, das wissen wir erst definitiv, wenn auch Bolshunov (70) im Ziel ist.
DSV, ÖSV und Swiss-Ski
 
Der DSV schickt heute Thomas Wick (Startnummer 15), Lucas Bögl (26), Jonas Dobler (28), Thomas Bing (33) und Florian Notz (35) ins Rennen, Österreicher ist mit Max Hauke (13) nur einer dabei, Schweizer hingegen viele, aber da liegt der Fokus natürlich auf Dario Cologna (54), der noch nicht so wirklich WM-Form aufweist.
Favoriten
 
Apropos WM, jeder pausiert derzeit ja mal, an diesem Wochenende die Herren Kläbo, Sundby, Iversen und Halfvarsson. Demnach lautet das Duell über 15 km in der freien Technik Norwegen gegen Russland, dabei vor allem Tönseth und Röthe gegen Ustiugov und Bolshunov.
Ulricehamn
 
Erstmals in dieser Saison gastiert der Langlaufweltcup in Schweden, Ulricehamn sieht heute die Freitstilrennen und morgen die Staffeln. Falun ist dann ausnahmsweise deutlich später dran, nämlich erst nach der WM im März.
vor Beginn
 
Herzlich willkommen in Ulricehamn zum Langlauf der Herren.
Keine Einträge auf der Startliste vorhanden.
Pos.
Name
Zeit
Diff.
1.
Johannes H. Kläbo
29:05.4
2.
Alex Harvey
29:08.2
2.8
3.
Alexander Bolshunov
29:08.3
2.9
4.
Francesco De Fabiani
30:18.7
1:13.3
5.
Emil Iversen
30:18.8
1:13.4
6.
Federico Pellegrino
30:19.1
1:13.7
7.
Simen Hegstad Krüger
30:19.6
1:14.2
8.
Didrik Tönseth
30:19.7
1:14.3
9.
Sindre B. Skar
30:20.5
1:15.1
10.
Sjur Röthe
30:21.5
1:16.1