Langlauf Liveticker

Val Müstair, Schweiz01. Januar 2019, 12:25 Uhr
der Herren
Zeit im Ziel Beendet
Pos.
Name
Zeit
Diff.
Letzte Aktualisierung: 17:36:09
Ende
 
Hier sind dann hoffentlich auch die Deutschen ganz anders präsent. Das gilt für Damen wie Herren, um 12:00 Uhr gehen die Damen die 10 km an, um 14:00 Uhr die Herren. In Oberstdorf, gutes Stichwort, gleich sind die Skispringer mit ihrem Neujahrsevent am Start. Der ist natürlich noch deutlich tradionsreicher, ich bin mir sicher, Sie wollen sich das nicht entgehen lassen. Bis morgen!
Fazit
 
Das war ein Neujahrssprinten der Sonderklasse, Kläbo in absoluter Hochform, aber Ustiugov hat sich nur wenige Sekunden abnehmen lassen und kann schon morgen im Distanzrennen zurückschlagen.
Zielfoto
 
Ustiugov, der auf den letzten Metern ganz böse einging, oder Jouve? Der Russe ist eine Hundertstel vorne, das war jetzt auch erkennbar.
 
Der Italiener versucht alles, aber er kommt nicht ran, Kläbo gewinnt vor Pellegrino. In Sachen Rang 3 brauchen wir wieder ein Foto.
 
 
Jetzt der Gegenangriff von Kläbo, Ustiugov kann nicht antworten, Pellegrino?
 
 
Kläbo lässt ihn natürlich nicht weg, alles wieder beisammen.
 
 
Und da wurde der Franzose bekanntlich Zweiter hinter Kläbo. Ustiugov diesmal mit anderer Taktik, er holzt gleich nach dem Start ordentlich rein.
Finale
Wir sind zurück und Ustiugov muss sich wieder mit einem Schwung Norweger rumärgern. Kläbo und Iversen sind bärenstark, wird das Tempo verschleppt, dann hat auch Skar Optionen. Pellegrino ist sowieso immer ein Sieg- bzw. Podiumskandidat, Richard Jouve mag der krasse Außenseiter sein, aber das war er auch vor ein paar Tagen in Toblach.
 
 
Jetzt das Damenfinale!
2. Halbfinale
Nein, der andere Norweger! Skar hat zum Schluss die meisten Körner und gewinnt vor Jouve! Die Zeiten von Bolshunov und Baldauf reichen deutlich nicht.
 
 
Bolshunov und Baldauf probieren es wieder von vorne. Müssen sie auch, die letzten Meter könnten Krogh gehören.
2. Halbfinale
Im Vergleich zum Halbfinale eben, ist das jetzt ein Kindergeburtstag bei Ronald McDonald. Aber genau das ist die Chance für Bolshunov. Und für Baldauf natürlich auch.
1. Halbfinale
Ustiugov in der Abfahrt mit Problemen, das wird teuer. Er wird nur Vierter hinter Kläbo, Pellegrino und Iversen. Zeit ist aber nicht schlecht, könnte sich ausgehen für ihn und Iversen. Furger Fünfter vor Chanavat, was beim Franzosen schiefging, das habe ich leider nicht mitbekommen in diesem Gemetzel.
 
 
Aber jetzt zeigt sich auch Ustiugov. Pellegrino ist auch zur Stelle.
 
 
Die Norweger randalieren, Iversen mach die Lokomotive für Kläbo.
1. Halbfinale
Roman Furger gegen den Rest der Welt, das ist der Gassenhauer am Neujahrstag. Gegen die besten Sprinter der Welt mit Kläbo, Chavanat, Ustiugov, Pellegrino und Iversen.
 
 
Und die Damen sind wieder dran!
Lucky Loser
 
Lucky Loser bleiben somit Svensson und Furger.
5. Viertelfinale
Über die Zeit schafft das mit Sicherheit keiner. Die zwei Plätze im Halbfinale holen sich Baldauf und Bolshunov ganz souverän. Ganz stark vom Österreicher, ein Viertelfinale muss man erst einmal gewinnen!
 
 
Hakola konsequent an der Spitze, Bolshunov immer auf zwei oder drei.
5. Viertelfinale
Und dann machen wir den Deckel drauf. Auch hier ist alles drin für den Schweden Thorn, Baldauf und die beiden Schweizer Schaad und Rüesch. Bolshunov hat diesen Lauf gewählt, weil ihm das Halbfinale eigentlich schon reicht. Und beim Finnen Hakola weiß man nie.
4. Viertelfinale
Nur Vuorinen ist vorzeitig abgehängt. Krogh zeitgleich mit Jouve vorne, die Zeiten von De Fabiani und Halfvarsson reichen schon nicht mehr.
 
 
Da sollte zu Beginn ordentlich Tempo gebolzt werden. Krogh fühlt sich dazu berufen, das schmeckt Dario Cologna nicht so.
4. Viertelfinale
Hervorragender Lauf, da haben Halfvarsson und Cologna gut gewählt. Ihre Gegner heißen Jouve, De Fabiani, Vuorinen und Krogh, Prognosen unmöglich!
3. Viertelfinale
Oha, das war ein sehr schneller Lauf. Iversen vor Landsmann Skar, der ein tolles Finish gezeigt hat. Svensson und sogar Furger haben keine so schlechten Chancen über die Zeit. Hamilton, Brandsdal, Gros, alle haben Feierabend!
 
 
Jay und Starega sind schon weg. Jetzt auch Roman Furger.
3. Viertelfinale
Iversen will ins Finale und hat daher taktisch klug diesen Lauf gewählt. Kaum vorstellbar, dass ihn Svensson, Skar, Furger, Jay oder Starega stoppen können, aber mindestens ein weiterer schafft es ja auch ins Halbfinale.
2. Viertelfinale
Explosives Finish von Pellegrino, Chanavat kommt nicht mit, bleibt aber Zweiter. Hamilton bleibt eine kleine Hoffnung auf die Zeit, Retivykh nicht.
 
 
Chanavat und Pellegrino scheinen alles zu kontrollieren.
2. Viertelfinale
Die beiden weiteren Favoriten Pellegrino und Chavanat folgen stehenden Fußes. Sie müssen vor allem Simeon Hamilton fürchten, Melnichenko und Simenc sind eher keine Gefahr. Bei Gleb Retivykh ist unklar, wie wichtig ihm die Tour ist.
1. Viertelfinale
Ustiugov kontrolliert das prima und wird hinter Kläbo Zweiter. Brandsdal und Gros hoffen auf die Zeit, Belov und Krüger, der sich geopfert hat, sind raus.
 
 
Man will Ustiugov ärgern, die Norweger schicken Krüger vor, der Russe muss die Nachführarbeit leisten.
1. Viertelfinale
Kläbo hat natürlich wie immer Lauf 1 gewählt, Ustiugov folgte ihm auch diesmal. Aber der Norweger hat große Verstärkung mit Brandsdal und Krüger, zudem ist der Franzose Baptiste Gros auch stark. Belov ist kein Sprinter.
DSV, ÖSV und Swiss-Ski
 
Cologna war nicht die einzige positive Überraschung, auch der Österreicher Max Baldauf konnte mit Rang 12 glänzen. Mit Furger, Schaad und Rüesch sind gleich drei weitere Schweizer dabei. Alle DSV-Starter sind hingegen ausgeschieden, Max Olex als 32. wenigstens nur knapp. Biing, Eisenlauer, Dobler, Brugger, Katz, Notz, Wick, Mättig und Bögl haben teilweise Zeiten zu Buche stehen, die sie nicht ernst meinen können. Aber klar, der Fokus liegt beim deutschen Team voll auf den Distanzrennen.
Qualifikation
 
Was die Quali angeht, ein klares ja. Die hat Kläbo deutlich vor Iversen und Pellegrino gewonnen, Chanavat auch wieder bärenstark als Vierter vor Ustiugov. Und völlig überraschend auf Rang 6, Dario Cologna! Der muss jetzt auch konsequent anschreiben, wenn er die Chance auf den fünften Gesamtsieg am Leben halten will.
Tour de Ski
 
Schon nach einer Station steht eigentlich fest, diese Tour de Ski wird ein großes Duell. Zwischen den beiden Russen Bolshunov und Ustuigov sowie Norwegens Superstar Johannes Hösflot Kläbo, der natürlich unbedingt die Bonussekunden aus den beiden Sprints braucht. In Toblach hat das super geklappt, heute wieder?
vor Beginn
 
Herzlich willkommen in Val Müstair zum Langlauf der Herren.
Keine Einträge auf der Startliste vorhanden.
Pos.
Name
Zeit
Diff.
1.
Johannes H. Kläbo
29:05.4
2.
Alex Harvey
29:08.2
2.8
3.
Alexander Bolshunov
29:08.3
2.9
4.
Francesco De Fabiani
30:18.7
1:13.3
5.
Emil Iversen
30:18.8
1:13.4
6.
Federico Pellegrino
30:19.1
1:13.7
7.
Simen Hegstad Krüger
30:19.6
1:14.2
8.
Didrik Tönseth
30:19.7
1:14.3
9.
Sindre B. Skar
30:20.5
1:15.1
10.
Sjur Röthe
30:21.5
1:16.1