Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen

Skispringen Live-Ticker

Nizhny Tagil, Russland 02. Dezember 2018, 16:00 Uhr
Einzelspringen Großschanze
1. DG 2. DG Gesamt Beendet
Pos.
Name
Weite Sprung 1
Weite Sprung 2
Punkte gesamt
1.
Ryoyu Kobayashi
132.5 m 
133.5 m 
273.1 
2.
Johann Andre Forfang
132.5 m 
130.0 m 
259.2 
3.
Piotr Zyla
126.0 m 
133.0 m 
258.9 
4.
Kamil Stoch
129.5 m 
129.5 m 
257.8 
5.
Karl Geiger
128.0 m 
128.0 m 
248.7 
6.
Antti Aalto
129.0 m 
126.0 m 
246.6 
7.
Anders Fannemel
128.5 m 
128.5 m 
246.5 
8.
Evgeniy Klimov
126.0 m 
129.0 m 
243.2 
9.
Robert Johansson
126.0 m 
124.5 m 
238.0 
10.
Markus Eisenbichler
124.5 m 
127.0 m 
236.9 
11.
Dawid Kubacki
126.0 m 
127.0 m 
236.4 
12.
Killian Peier
129.5 m 
119.5 m 
235.3 
13.
Andreas Wellinger
125.0 m 
123.5 m 
233.7 
14.
Domen Prevc
134.0 m 
116.5 m 
233.6 
15.
Vladimir Zografski
125.0 m 
123.0 m 
232.2 
16.
Manuel Fettner
122.5 m 
126.0 m 
231.8 
17.
Roman Koudelka
125.0 m 
120.5 m 
231.3 
18.
Naoki Nakamura
125.5 m 
119.0 m 
230.1 
19.
Junshiro Kobayashi
121.5 m 
124.5 m 
229.5 
20.
Stefan Kraft
131.0 m 
117.0 m 
229.4 
21.
Daniel-Andre Tande
125.0 m 
121.0 m 
228.4 
22.
Viktor Polasek
121.0 m 
124.0 m 
228.0 
23.
Daiki Ito
124.0 m 
121.0 m 
227.6 
24.
Timi Zajc
123.0 m 
121.5 m 
223.6 
25.
Stephan Leyhe
127.0 m 
114.0 m 
221.6 
26.
Kevin Bickner
129.0 m 
114.5 m 
219.4 
27.
Alex Insam
121.5 m 
119.0 m 
219.2 
28.
Daniel Huber
124.5 m 
120.5 m 
218.5 
29.
David Siegel
121.5 m 
116.0 m 
213.4 
30.
Severin Freund
123.5 m 
112.5 m 
213.0 
31.
Richard Freitag
129.0 m 
118.5 m 
210.4 
Letzte Aktualisierung: 23:23:23
Ende
 
Immer näher kommt die Tournee, aber am kommende Wochenende ist erst einmal die Hochfirstschanze in Titisee-Neustadt dran. Und wer jetzt noch nicht die Form für den Höhepunkt der Saison hat, der sollte sie dort tunlichst finden. Ihnen noch einen schönen Sonntagabend und bis bald.
Fazit II
 
Karl Geiger ist starker Fünfter, die übrigen Deutschen haben nichts zu lachen. Killian Peier freut sich über Rang 12. Stefan Kraft nach Platz 4 zur Halbzeit nur 20., bester Österreicher ist damit sogar Manuel Fettner als 16., das ist ein kleines Debakel für die stolzen ÖSV-Adler.
Fazit I
 
Ist das ein deutlicher Sieg, knapp 14 Punkte liegt Kobyashi letztlich vor Forfang, der hingegen nur 0,3 Zähler mehr als Piotr Zyla aufweist. Zyla? Ja, denn die Stoch-Punkte wurden leicht korrigiert, der Dominator der Vorsaison wird heute nur Vierter.
R. Kobayashi
 
Viel weniger Aufwind für Ryoyu Kobayashi, daher muss er keine 130 Meter springen. Macht er aber trotzdem mit 133,5 Metern, das war der beste Sprung des Tages.
Forfang
 
Johann Andre Forfang muss wieder vorlegen. Aufwind ist da, die Weite stimmt mit 130 Metern auch. Wir sind gespannt auf die Antwort aus Fernost.
D. Prevc
 
Vorhin viel Aufwind, jetzt null. Domen Prevc noch einen Meter kürzer als Kraft! Kamil Stoch somit schon auf dem Podium.
Kraft
 
Ist Stefan Kraft schon wieder podestreif? Nein, der Wind war zwar OK, die Weite ist es mit 117 Metern aber überhaupt nicht.
Stoch
 
129,5 Meter von Kamil Stoch, Kollege Zyla muss die Leaders Lounge räumen. KORREKTUR: Piotr Zyla bleibt doch um 1,1 Punkte vorne.
Aalto
 
Besser erwischt es Antti Aalto, er zaubert so 126 Metern in den russischen Schnee. Das dürfte Rang 2 bedeuten, nein, knapp nicht, er ist Dritter.
Peier
 
Jetzt die zwei Außenseiter, dann die großen Name. Killian Peier hat auch nicht mehr Aufwind als die Springer zuvor, dementsprechend muss er sich mit 119,5 Metern begnügen.
Leyhe
 
Oha, auch Stephan Leyhe kassiert ohne Aufwind gewaltig. Noch ein halber Meter weniger im Vergleich zum US-Amerikaner.
Bickner
 
Kevin Bickner will zu viel, das geht ohne Aufwind nicht. Mit 114,5 Metern wird er nach hinten durchgereicht.
Zyla
 
Die 133 Meter von Zyla reichen aber erst recht. Wohl auch für einen ordentlichen Satz nach vorne.
Geiger
 
Die besten Zehn aus Runde 1 eröffnet Karl Geiger mit 128 Metern. Reicht für die Führung.
Fannemel
 
Halber Meter weniger für Anders Fannemel, aber auch weniger Windabzug. Das lässt die Eins für den Norweger aufleuchten.
Klimov
 
Besser schaut es bei Klimov aus, schon sehen wir wieder einen satten 129-Meter-Sprung.
Wellinger
 
Windglück hatte Andreas Wellinger schon lange nicht mehr. Die Serie setzt sich fort, daher sind 123,5 Meter ausreichend für Rang 4.
Nakamura
 
Naoki Nakamura gar nur mit 119 Metern.
Zografski
 
Im unteren Drittel sackt auch Vladimir Zografski durch und landet bei 123 Metern.
Johansson
 
Viel zu wenig Anlauf ohne Aufwind. Robert Johansson zeigt einen richtig guten Sprung und kommt auch nur auf 124,5 Meter.
Tande
 
Selber Wind und selber Sprung von Tande auf 121 Meter.
Koudelka
 
Roman Koudelka quält sich mit ganz wenig Aufwind auf 120,5 Meter.
Eisenbichler
 
Markus Eisenbichler darf etwas warten. Sieht jetzt besser aus, 127 Meter kitzelt er raus. Kubackis Führung ist passe.
Freund
 
Severin Freund hat nach dem TV Break fast Windstille, das erklärt seine 112,5 Meter. Gibt nur den einen Weltcuppunkt heute vor Freitag.
Kubacki
 
Besser schaut es bei Dawid Kubacki aus. Das gilt auch für die Weite mit 127 Metern, natürlich Platz 1.
Ito
 
Praktisch null Aufwind für Daiki Ito, daher muss auch er sich mit 121 Metern begnügen.
Zajc
 
Timi Zajc kann daran mit 121,5 Metern nichts ändern.
Huber
 
Ein Rückschlag auch für Daniel Huber mit diesen 120,5 Metern. Aber mit Fettner führt ja ein Österreicher.
Siegel
 
David Siegel stürzt leider auf 116 Meter ab.
Fettner
 
Jetzt nicht mehr, Manuel Fettner hat gute Bedingungen und kommt auf 126 Meter.
Polasek
 
Viktor Polasek freut sich zurecht über 124 Meter, Kobayashi bleibt aber vorn.
Insam
 
Kommt gleich ein zweiter dazu, Alex Insam bleibt mit 119 Metern deutlich kürzer.
J. Kobayashi
 
Junshiro Kobayashi behält somit zumindest den einen Punkt für Rang 30 mit 124,5 Metern.
Freitag
Los geht es! Richard Freitag stellt sich und macht den Sturz mit einer sauberen Landung vergessen. Die Weite von 118,5 Metern ist da zweitrangig.
Startliste
 
Junshiro 30., Ryoyu 1., unterschiedliche Stimmungslage im Hause Kobayashi. Und wir haben etwas völlig ungewöhnliches zur Halbzeit, nämlich neun verschiedenen Nationen an der Spitze. Erst Zyla als Zehnter ist der zweite Pole.
 
 
17:09 Uhr geht es weiter, dann aber mit 31 Springern. Sodenn Richard Freitag sein Recht auf einen weiteren Versuch wahrnehmen will.
Zwischenfazit
 
3,0 Punkte nimmt Kobayashi heute Vorsprung mit auf Forfang ins Finale, auch Domen Prevc, Kraft und Stoch sind noch nahe dran. Wer von weiter hinten noch auf das Podium will, Stephan Leyhe beispielsweise, der braucht einen perfekten Flug.
R. Kobayashi
 
Ryoyu Kobayashi kann aus wenig Wind sehr viele Meter machen. Zeigt er uns erneut mit 132,5 Meter. Ist das die Halbzeitführung auch heute? Sie ist es.
Stoch
 
Ein Hauch mehr Aufwind für Kamil Stoch. Er macht 129,5 Meter draus und ist Vierter.
Zyla
 
Alles wie bei Leyhe, auch nur 126 Meter für Piotr Zyla trotz eines sehr guten Sprungs.
Leyhe
 
Stephan Leyhe hat noch weniger Aufwind, so sind nicht mehr als 127 Meter drin. Das war jetzt Pech.
Forfang
 
Was macht der Sieger von gestern? Wieder alles richtig mit 132,5 Metern. Deutlich weniger Aufwind, daher auch mehr Punkte als Prevc.
Wellinger
 
Wenig Aufwind für Andreas Wellinger, da sind 125 Meter absolut in Ordnung.
Zajc
 
Timi Zajc zittert sich mit 123 Metern ins Finale.
Geiger
 
Zwei Meter mehr bringen Karl Geiger Rang 6 im Zwischenklassement.
Klimov
 
Gleiche Weite für Evgeniy Klimov, der ist damit sichtlich nicht ganz zufrieden.
Johansson
 
Kurz durchatmen, 126 Meter stehen für Robert Johansson zu Buche.
D. Prevc
 
Aber jetzt sogar 134 Meter von Domen Prevc! Die Führung wechselt erneut.
Kraft
 
Sauber! Stefan Kraft mit 131 Meter, das war ein Sprung von der Sorte, wie er uns in den letzten Jahren so viele zeigte.
Kubacki
 
Solide 126 Meter für Kubacki.
Aalto
 
Antti Aalto ist auch eine der Entdeckungen der Saison. Mit 129 Metern springt er auf Rang 1!
Zografski
 
Der Bulgare Zografski zeigt einen guten Sprung nach dem anderen. Starke 125 Meter auch diesmal wieder.
Granerud
 
120 Meter von Granerud sind dann aber doch zu wenig.
J. Kobayashi
 
Kobayashi I, das ist vorbei. Junshiro zeigt aber ordentliche 121,5 Meter.
Koudelka
 
Roman Koudelka mit einem halben Meter mehr auch nicht.
Huber
 
Daniel Huber lässt heute mit der gleichen Weite auch nichts anbrennen.
Eisenbichler
 
Noten von 10,5, dank der Weite darf er nachher aber trotzdem wieder mitmachen. Verletzt hat er sich offensichtlich nicht, er steht und geht schon wieder. Markus Eisenbichler muss kurz warten und schreibt dann 124,5 Meter an.
Freitag
 
Jetzt der erste 130er heute? Fast, Richard Freitag 129,0, aber eine wacklige Landung.Und er kann den Kontakt mit dem Schnee im Auslauf nicht verhindern.
Peier
 
129,5 Meter, Killian Peier ist der einzige Schweizer nachher, aber mit einer prima Ausgangslage. Führung!
Siegel
 
Auch David Siegel ist mit einem Meter weniger weiter dabei. Denn er hatte null Aufwind.
Fettner
 
Teamkollege Fettner macht es besser, 122,5 Meter sind bereits das sichere Finalticket.
Schlierenzauer
 
Wieder verpatzt! Gregor Schlierenzauer kommt mit der Schanze nicht zurecht und scheidet mit 115,5 Metern wie gestern aus.
Polasek
 
Viktor Polasek darf mit 121 Metern hoffen, derzeit ist er Siebter. Freund somit fix im Finale.
Hula
 
117,5 Meter, das hatten wir schon mehrfach, und das ist zu wenig für Stefan Hula.
Damjan
 
Jernej Damjan hat weniger Windglück und muss sich mit 121 Metern begnügen.
Fannemel
 
Ordentlicher Aufwind für Anders Fannemel, schon geht es bis auf 128,5 Meter.
Aschenwald
 
Auch von Philipp Aschenwald müssen wir uns nach seinen 118 Metern wohl verabschieden.
Hlava
 
117,5 Meter von Lukas Hlava, das ist mittlerweile zu wenig.
Nakamura
 
Naoki Nakamura hingegen ist mit 125,5 Meter auf der sicheren Seite.Und sogar Zweiter vor Freund.
Vassiliev
 
Doch bessere Sprünge jetzt schon, daher ist Dimitry Vassiliev mit 120 Metern auch noch nicht durch.
Bickner
 
Wow! Kevin Bickner wiederholt die 129 Meter aus der Quali, da hat er wohl selbst nicht daran geglaubt.
Freund
 
Und bleibt das auch, obwohl Severin Freund mit 123,5 Metern natürlich auch zufrieden sein darf.
Tande
 
Endlich mal ein brauchbarer Sprung von Daniel-Andre Tande, mit 125 Metern geht er in Führung.
Aigner
 
117,5 Meter deuten an, dass Clemens Aigner Russland punktelos verlassen wird.
Trofimov
 
Roman-Sergeevich Trofimov hat gestern Weltcuppunkte geholt. Das ist heute nach diesen 115,5 Metern nicht wieder drin.
Boyd-Clowes
 
Gestern hatte der Kanadier als 31. Pech, heute könnte das mit 118 Metern ähnlich aussehen.
Insam
 
Jetzt wieder ein besserer Sprung, Alex Insam freut sich über 121,5 Meter.
Määttä
 
Fünf Meter weniger für Jarkko Määttä, keine Diskussionen notwendig.
Kot
 
117,5 Meter lassen Maciej Kot bei der Suche nach der Form keine Hoffnung.
Kozisek
 
Für Cestmir Kozisek schon, nur 112 Meter für den Tschechen.
Schuler
 
Gerade noch so in den Wettkampf gerutscht ist Andreas Schuler. Nach diesen 122,5 Metern ist dieser keineswegs schon wieder vorbei.
Takeuchi
 
Takeuchi schreibt 116 Meter an, auch das ist zu wenig.
Pavlovcic
 
Kein Finale, sondern die Rote Laterne gibt es für die 107,5 Meter von Bor Pavlovcic.
Kasai
 
Noriaki Kasai muss mit 120,5 Metern deutlich mehr zittern.
Ito
 
Das sieht gut aus, mit 124 Metern bucht Daiki Ito nach bisher total verkorkster Saison einen weiteren Versuch.
Ringen
 
115 Meter geben Sondre Ringen aus Norwegen eine kleine Hoffnung.
Maksimochkin
 
Immerhin jetzt von Luke 6. Der Russe Mikhail Maksimochkin schafft so 109,5 Meter. Reicht natürlich nicht für das Finale.
Startliste
 
So, die FIS hat die Startliste endlich fertiggeklöppelt, gleich kann es losgehen.
Hill Size
 
Der Kalkulationspunkt der Tramplin-Stork-Schanze liegt übrigens bei 134 Metern, aber auch heute gibt es bei Aufwind nur ganz wenig Anlauf. Und somit waren in der Qualifikation nicht mehr als 129 Meter drin, Ryoyu Kobayashi und der US-Amerikaner Kevin Bickner schafften diese Weite. Gute Sprünge lieferten aber auch Geiger, Kraft, Johansson, Stoch, Freitag und Zyla ab.
Quali
 
Eben ging die Quali zu Ende, prominente Ausscheider gibt es keine. Außer Sie sind großzügig und gestehen Anze Lanisek und Jakub Wolny Prominentenstatus zu.
DSV und ÖSV
 
Alle außer Leyhe und Kraft sowie Rückkehrer Severin Freund, von dem man im Moment noch nicht mehr erwarten kann als ein paar Weltcuppunkte, haben heute etliches gutzumachen, das war nämlich gestern mehr oder weniger unter aller Kanone. Immerhin haben schon einmal alle die Quali überstanden, Aschenwald und Huber allerdings nur mit Hängen und Würgen.
Favoriten
 
Stephan Leyhe schrammte am Podest knapp vorbei, war aber bester Springer im 2. Durchgang, darauf lässt sich aufbauen. Er kann ebenso auf das Podium springen wie natürlich Stoch, aber auch Kraft, Johansson oder auch ein Klimov.
Nizhny Tagil
 
Tag der Revanche im fernen Ural, das gestrige Ergebnis mit Forfang vor Zyla und Ryoyu Kobayashi hat für viel schlechte Stimmung gesorgt. Bei den Deutschen, aber auch bei Kamil Stoch und etlichen weiteren Weltklasseleuten, die teilweise nicht einmal den Finaldurchgang erreichten.
vor Beginn
 
Herzlich willkommen in Nizhny Tagil zum Einzelspringen auf der Großschanze.
Keine Einträge auf der Startliste vorhanden.
Pos.
Name
Punkte
1
Ryoyu Kobayashi
273.1
2
Johann Andre Forfang
259.2
3
Piotr Zyla
258.9
4
Kamil Stoch
257.8
5
Karl Geiger
248.7
6
Antti Aalto
246.6
7
Anders Fannemel
246.5
8
Evgeniy Klimov
243.2
9
Robert Johansson
238.0
10
Markus Eisenbichler
236.9
11
Dawid Kubacki
236.4
12
Killian Peier
235.3
13
Andreas Wellinger
233.7
14
Domen Prevc
233.6
15
Vladimir Zografski
232.2
16
Manuel Fettner
231.8
17
Roman Koudelka
231.3
18
Naoki Nakamura
230.1
19
Junshiro Kobayashi
229.5
20
Stefan Kraft
229.4
21
Daniel-Andre Tande
228.4
22
Viktor Polasek
228.0
23
Daiki Ito
227.6
24
Timi Zajc
223.6
25
Stephan Leyhe
221.6
26
Kevin Bickner
219.4
27
Alex Insam
219.2
28
Daniel Huber
218.5
29
David Siegel
213.4
30
Severin Freund
213.0
31
Richard Freitag
210.4