Skispringen Live-Ticker

Ruka, Finnland 30. November 2019, 16:30 Uhr
Einzelspringen Großschanze
1. DG 2. DG Gesamt Beendet
Pos.
Name
Weite Sprung 1
Weite Sprung 2
Punkte gesamt
1.
Daniel-Andre Tande
131.0 m 
142.0 m 
282.5 
2.
Philipp Aschenwald
129.0 m 
143.0 m 
273.3 
3.
Anze Lanisek
136.5 m 
135.0 m 
272.4 
4.
Stefan Kraft
131.0 m 
138.0 m 
271.4 
5.
Daniel Huber
134.5 m 
133.5 m 
270.3 
6.
Ryoyu Kobayashi
134.0 m 
133.0 m 
267.3 
7.
Karl Geiger
132.5 m 
136.5 m 
263.5 
8.
Timi Zajc
137.5 m 
127.0 m 
262.2 
9.
Jan Hörl
132.0 m 
131.0 m 
259.3 
10.
Thomas Aasen Markeng
125.0 m 
137.0 m 
253.0 
11.
Domen Prevc
123.0 m 
135.0 m 
252.8 
12.
Dawid Kubacki
123.5 m 
135.5 m 
251.3 
13.
Piotr Zyla
123.5 m 
136.0 m 
250.2 
14.
Gregor Schlierenzauer
125.5 m 
133.0 m 
246.5 
15.
Richard Freitag
128.0 m 
126.0 m 
237.3 
16.
Kamil Stoch
128.0 m 
118.5 m 
236.7 
17.
Junshiro Kobayashi
129.5 m 
123.5 m 
236.4 
18.
Maciej Kot
120.0 m 
126.0 m 
231.6 
19.
Simon Ammann
123.5 m 
127.0 m 
230.7 
20.
Pius Paschke
123.5 m 
129.0 m 
228.0 
21.
Niko Kytösaho
124.5 m 
128.5 m 
227.5 
22.
Stefan Hula
127.5 m 
121.5 m 
224.9 
23.
Markus Eisenbichler
121.5 m 
114.5 m 
209.1 
24.
Robin Pedersen
130.0 m 
109.5 m 
208.8 
25.
Constantin Schmid
120.5 m 
116.5 m 
208.0 
26.
Dominik Peter
121.0 m 
112.0 m 
205.6 
27.
Jakub Wolny
127.0 m 
112.0 m 
205.2 
28.
Peter Prevc
139.0 m 
 
138.7 
29.
Marius Lindvik
136.5 m 
 
137.6 
30.
Anze Semenic
131.5 m 
 
126.4 
Letzte Aktualisierung: 08:26:18
Update
 
Peter Prevc, Marius Lindvik und Anze Semenic wurden nachträglich disqualifiziert. Damit übernimmt Philipp Aschenwald den zweiten Platz und Anze Lanisek rutscht auf den dritten Rang.
Verabschiedung
 
Ich hoffe, dass Sie auch morgen wieder mit dabei sind und wünsche Ihnen bis dahin einen schönen Samstagabend. Bis morgen.
Ruka
 
Morgen wartet um 16:30 Uhr der nächste Wettkampf. Alle Athleten haben also nochmal die Chance, das Wochenende positiv abzuschließen.
ÖSV
 
Für Philipp Aschenwald ist der 4. Platz heute das bisher beste Ergebnis seiner Karriere. Mit Stefan Kraft auf Rang 6 und Daniel Huber auf 7 ist es sowieso ein tolles Mannschaftsergebnis für die ÖSV-Springer. Jan Hörl darf mit Platz 12 auch zufrieden sein. Gregor Schlierenzauer sammelt als 17. ebenfalls ein paar Punkte für den Weltcup.
DSV
 
Nach dem tollen Sprung von Karl Geiger in der Quali haben wir uns natürlich mehr verhofft. Am Ende belegt der Oberstdorfer einen ordentlichen 9. Platz. Richard Freitag belegt den 18. Rang, Pius Paschke wird 23. Markus Eisenbichler und Constantin Schmid machen als 26. und 28. noch ein paar wenige Plätze gut.
Fazit
 
Nach den Disqualifikationen von Forfang und Johansson schien es, als wäre es ein geschenkter Tag für die Norweger, doch am Ende sehen wir trotzdem einen Doppelsieg. Tande und Lindvik gewinnen vor Peter Prevc und Philipp Aschenwald. Bester Deutscher wird Karl Geiger als Neunter.
Zajc
 
Kann Timi Zajc den norwegischen Tagessieg verhindern? Nein! Der Slowene kommt viel zu flach über den Hang und landet bei 127 Metern. Das ist nur der 11. Platz.
P. Prevc
 
Wer holt den Tagessieg? Peter Prevc hat bereits 22 Tagessiege in seiner Karriere. Kommt heute der nächste dazu? Mit 134 Metern kommt kein weiterer dazu. Er setzt sich auf den 3. Platz.
Lindvik
 
Marius Lindvik sitzt auf dem Balken und kommt gut vom Schanzentisch. 142,5 Meter für ihn! Das wird ganz eng. Es reicht nicht. Er bleibt hinter Tande auf Rang 2.
Huber
 
Es folgt Daniel Huber. Der letzte Österreicher erwischt einen guten Sprung und fliegt auf 133,5 Meter. Was sind die wert? Er übernimmt den 5. Platz.
Lanisek
 
Was macht Anze Lanisek? 135 Meter sind ordentlich, aber reichen die für das Podest? Für den Moment ist es der 3. Rang.
R. Kobayashi
 
Was hat der Weltcupsieger Ryoyu Kobayashi im Petto? Er braucht jetzt eine hohe Weite, da kommt er aber nicht ganz hin und das weiß er. 133 Meter sind es für den Japaner, die schließlich Rang 4 bedeuten.
Tande
 
Jetzt gilt es für Daniel-Andre Tande. Der Wind ist stärker geworden, kann der Norweger den nutzen? Nach einem aggressiven Absprung und einer tollen Flugphase geht es für ihn auf 142 Meter. Klasse!
Hörl
 
Jan Hörl probiert es als nächster Österreicher. Er kommt nicht im Ansatz ran und landet bei 131 Metern. Damit setzt er sich "nur" auf Rang 5.
Kraft
 
Kommt Stefan Kraft an seinen Teamkollegen ran? Mit 138 Metern kommt er nah ran, aber es reicht wohl nicht ganz. Nein, es ist der 2. Platz für Kraft.
Geiger
 
Nun zählt es für Karl Geiger. Der Oberstdorfer hat ordentliche Bedingungen, springt wuchtig ab und zieht seinen Sprung auf 136,5 Meter. Um Aschenwald anzugreifen reicht das nicht, aber der 2. Platz ist mehr als in Ordnung.
Technische Pause
 
Vor Karl Geiger gibt es die kurze Pause. Das spielt ihm in die Karten, denn der Wind bessert sich gerade.
Pedersen
 
Robin Pedersen hat im unteren Bereich vom Hang gar keine Unterstützung mehr und kommt über 109,5 Meter hinaus. Bitter.
Semenic
 
Nun Anze Semenic. Der Slowene hat bessere Bedingungen als der Pole eben und springt damit auf 136 Meter. Starke Leistung für ihn, die ihn auf den 2. Platz bringt.
Stoch
 
Kann Kamil Stoch direkt antworten? Der Pole fliegt ruhig wie immer, stürzt ohne Windunterstützung im unteren Bereich des Hangs aber bei 118,5 Metern aus der Luft. Schade.
Aschenwald
 
Jetzt Philipp Aschenwald. Der Österreicher fliegt hoch, aber unruhig. Trotzdem geht es auf 143 Meter. Wow! Das ist natürlich die Führung.
J. Kobayashi
 
Weiter geht es mit Junshiro Kobayashi. Der Japaner kommt etwas unruhig vom Schanzentisch und kommt deswegen nicht so ganz ins Fliegen. Es ist ein solider Sprung auf 123,5 Meter und Rang 7 für ihn.
Schlierenzauer
 
Was ist für Gregor Schlierenzauer möglich? Der zweifache Gesamtweltcupsieger macht sich auf den Weg, kommt hoch über den Hang und landet bei 133 Metern. Ein ordentlicher Sprung, der ihn auf den 5. Platz bringt.
Markeng
 
137 Meter für Markeng! Der Norweger übernimmt damit die Führung.
Freitag
 
Jetzt zählt es für Richard Freitag. 126 Meter sind es für ihn. Es hat einfach wieder nicht gepasst für ihn.
Wolny
 
Mit Jakub Wolny springt direkt der nächste Pole hinterher. Sein Versuch ist aber mal gar nichts und bei 112 Metern ist Schluss. Letzter Platz für ihn.
Kubacki
 
Jetzt gilt es für Dawid Kubacki. Mit ein bisschen Wut im Bauch nach dem 1. Durchgang geht es jetzt auf 135,5 Meter. Damit setzt er sich auf den 2. Rang.
D. Prevc
 
Für Domen Prevc geht es in Richtung Führung. Trotzdem ärgert er sich über 135 Meter, denn es wäre wohl noch mehr drin gewesen, wenn er nur ein bisschen mehr Unterstützung gehabt hätte.
Hula
 
Weiter geht es mit Stefan Hula. Er macht es nicht so gut wie sein Landsmann zuvor. Bei 121,5 Metern ist Schluss für ihn und die bedeuten Rang 6.
Zyla
 
Der nächste Springer ist Piotr Zyla. Der Pole nutzt den wenigen Aufwind und übernimmt mit 136 Metern klar die Führung.
Paschke
 
129 Meter für Pius Paschke. Er übernimmt damit den 3. Platz.
Kytösaho
 
Es geht doch! Niko Kytösaho kommt auf 128,5 Meter und belegt den 3. Rang. Ein tolles Ergebnis für den 19-Jährigen.
Kot
 
Maciej Kot übernimmt mit 126 Metern die Führung.
Ammann
 
Weiter geht es mit Simon Ammann, der mit 127 Metern wohl einige Plätze gut machen wird.
Peter
 
Was macht Dominik Peter mit dem Wind? Er landet sogar nur bei 112 Metern und landet damit hinter den beiden Deutschen.
Eisenbichler
 
Markus Eisenbichler folgt direkt als nächster Athlet. Der Wind ist nicht optimal. Ab der Mitte des Hangs hat er sogar Rückenwind, deswegen ist bei 114,5 Metern Schluss.
Schmid
Constantin Schmid eröffnet den 2. Durchgang. Los geht es für ihn aus Startgate 15. Leider kommt er nur auf 116,5 Meter.
2. Durchgang
 
Um 17:37 Uhr geht es mit dem 2. Durchgang weiter. Wir melden uns natürlich rechtzeitig zurück. Bis gleich.
Zwischenfazit II
 
Die Disqualifikationen spielen den DSV-Adlern in die Karten, denn dadurch qualifizieren sich neben Karl Geiger, Richard Freitag und Pius Paschke auch Markus Eisenbichler und Constantin Schmid. Karl Geiger hat von Rang 10 die beste Möglichkeit auf eine Top-Platzierung.
Zwischenfazit I
 
Die Disqualifikation der beiden Norweger Robert Johansson und Johann-Andre Forfang ist natürlich ein absoluter Hammer. Zunächst sah es nach einem Tag für die Norweger aus, jetzt ist es aber ein Tag der Slowenen. Denn mit Timi Zajc und Peter Prevc stehen zwei von ihnen ganz oben.
Tande
 
Was macht jetzt Daniel-Andre Tande? Vorweg können wir sagen, dass er einen anderen Anzug springt als Johansson und Forfang. Das dürfte also kein Problem werden. 131 Meter sind am Ende okay für ihn, bedeuten aber "nur" Rang 7.
Lanisek
 
Nun Anze Lanisek, der auf 136,5 Meter springt und einen richtigen guten Tag für die Slowenen einläutet.
Stoch
 
128 Meter für Kamil Stoch, der damit den 11. Platz übernimmt.
Johansson
 
Auch Robert Johansson ist disqualifiziert. Das ist ein Hammer.
R. Kobayashi
 
134 Meter für Ryoyu Kobayashi.
Ito
 
Es folgt Daiki Ito. Der Japaner kommt nicht so ganz ins Fliegen und bei 117,5 Metern ist Schluss. Das bedeutet Platz 32 und damit das Ende des Tages.
Zajc
 
Jetzt der junge Slowene Timi Zajc. Für ihn geht es wieder weit und damit stehen 137,5 Meter auf der Tafel, die ihn auf den 2. Platz befördern.
Geiger
 
Ordentlicher Sprung von Karl Geiger. 132,5 Meter sind es für den Oberstdorfer, der damit Platz 7 belegt.
Forfang
 
Johann Andre Forfang wurde disqualifiziert. Das ist bitter.
Kubacki
 
Vor dem Sprung von Dawid Kubacki nimmt der Aufwind ein wenig ab. Kubacki landet deswegen bereits bei 123,5 Metern und auf Platz 15.
Pedersen
 
Robin Pedersen hat enorm gute Windbedingungen. Er zeigt keinen Highlight-Sprung aber mit 130 Metern eine grundsolide Leistung für den 2. Durchgang.
J. Kobayashi
 
Junshiro Kobayashi ist der nächste Springer, nutzt den Wind aber nicht ganz so gut wie Johansson. 129,5 Meter sind aber kein Grund zum Meckern und der Japaner übernimmt Rang 10.
Johansson
 
Jetzt geht es um die Spitze. Robert Johansson sitzt auf dem Balken und der Wind passt für ihn. Er muss korrigieren in der Luft, fliegt aber trotzdem auf 138 Meter. Damit übernimmt er die Führung vor Forfang. Drei Norweger unter den ersten vier.
Hörl
 
Was macht Jan Hörl? Er kommt schön hoch vom Tisch und segelt auf 132 Meter. Diese Weite bedeutet Rang 5.
Nakamura
 
Naoki Nakamura kommt so gar nicht ins Fliegen und landet bei 105,5 Metern.
Lindvik
 
Auch für Marius Lindvik geht weit. Der Aufwind nimmt zu und die Springer spielen damit. Der Norweger fliegt auf 136,5 Meter und übernimmt den 3. Platz.
P. Prevc
 
Toller Sprung von Peter Prevc! 139 Meter für ihn und jetzt wird die Jury darüber nachdenken, noch eine Luke nach unten zu gehen. Peter Prevc setzt sich für den Moment auf den 2. Platz hinter Forfang.
Forfang
 
Das sieht gut aus! Johann Andre Forfang kommt richtig ins Fliegen und springt auf 137 Meter. Mit 141,6 Punkten übernimmt er die Führung.
Sato
 
Unruhiger Flug von Yukiya Sato. Nur 121 Meter sind es für den Japaner. Damit setzt er sich auf den 20. Platz.
Aschenwald
 
Jetzt Philipp Aschenwald. Auch für ihn sieht das ordentlich aus. 129 Meter sind es für Aschenwald und die bedeuten Rang 4.
Huber
 
Toller Sprung von Daniel Huber. 134,5 Meter für den Österreicher, der damit die Führung vor seinem Landsmann Kraft übernimmt.
Pedersen
 
Das war gar nichts von Robin Pedersen. Nur 98 Meter. Abhaken, auf morgen schauen.
Kraft
 
Stefan Kraft will um den Tagessieg mitspringen. Dafür muss er jetzt ins Fliegen kommen und das sieht gut aus. 131 Meter reichen bei den aktuellen Windbedingungen für die Führung.
Markeng
 
Mit 125 metern setzt sich Thomas Aasen Markeng auf den 3. Platz.
D. Prevc
 
Kuriose Landung von Domen Prevc. Bei 123 Metern schleift das Ende seines rechten Skis auf dem Boden. Damit ist der Sprung beendet, auch wenn er noch ein paar Meter hätte dran hängen können.
Freitag
 
Nun zählt es für Richard Freitag. 128 Meter sind doch schon mal ordentlich. Der Übergang von Absprung in die Flugphase hat gepasst. Damit setzt er sich auf den 3. Rang.
Paschke
 
Pius Paschke kommt auf 123,5 Meter. Damit setzt er sich auf den 6. Platz und stellt die Weichen auf den 2. Durchgang.
Trofimov
 
Nur 116 Meter für Roman-Sergeevich Trofimov und ein fast-Sturz bei der Landung. Diesen Tag muss der Russe abhaken.
Schlierenzauer
 
Jetzt Gregor Schlierenzauer. Auch er hat einen unruhigen Moment in der Flugphase, kommt aber wenigstens auf 125,5 Meter. Das wird für den zweiten Durchgang reichen und auch für mehr. Im Moment ist es der 2. Rang.
Hayböck
 
Enorm unruhiger Versuch von Michael Hayböck. Dem Österreicher ist während der Flugphase der linke Ski verloren gegangen im Wind er muss den Sprung frühzeitig abbrechen.
Wolny
 
Nach Platz 7 in der Quali gestern will Jakub Wolny heute angreifen. Mit 127 Meter setzt er schon mal eine gute Basis und übernimmt Platz 2.
Zografski
 
107 Meter für Vladimir Zografski. Bitterer Versuch für den Bulgaren und nur Platz 17.
Alamommo
 
Das Publikum jubelt, denn Andreas Alamommo sitzt auf dem Balken. Geht da mal was bei den Finnen? Nein. Nur 100 Meter. Schade.
Bickner
 
Bitter für den US-Boy Kevin Bickner. Der Amerikaner kommt einfach nicht ins Fliegen und landet bereits bei 107 Metern.
Eisenbichler
 
Jetzt sind wir gespannt, was Markus Eisenbichler nach seinem Sturz macht. Nach einer kleinen Korrektur geht es auf 121,5 Meter und Platz 7.
Semenic
 
Mit Anze Semenic kommt nun ein Slowene mit Flieger-Qualitäten. Kann er die nutzen? Der Absprung passt und die Flugphase auch. Damit geht es auf 131,5 Meter und ohne Probleme an die Spitze.
Bär
 
Ein wirklich ordentlicher Versuch von Moritz Bär. 121,5 Meter sind es. Mit etwas Glück könnte das vielleicht sogar für den zweiten Durchgang reichen.
Zyla
 
Piotr Zyla sitzt auf dem Balken. In der Quali war er stark. Was ist jetzt möglich? Sein Flug ist unruhig, denn er geht sehr aggressiv ran beim Absprung. 123,5 Meter sind die Quittung. Damit bleibt er hinter Stefan Hula.
Schmid
 
Hier kommt Constantin Schmid und der Sprung sieht technisch sauber aus. 120,5 Meter bedeuten Platz 5 für den Augenblick.
Ammann
 
Jetzt Simon Ammann. Ihm liegt die Schanze, er hat schon mehrfach gewonnen hier, aber was ist heute möglich? 123,5 Meter sind es erstmal. Das bedeutet den 3. Rang.
Hula
 
Sehr guter Versuch für den Polen Stefan Hula. 127,5 Meter sind es für ihn und damit übernimmt er die Führung.
Peter
 
Weiter geht es mit Dominik Peter. Der junge Schweizer kommt auf 121 Meter. Sauberer Versuch für ihn. Für den Moment reicht das für den 2. Platz.
Leyhe
 
Was macht Stephan Leyhe? 120 Meter sind es für ihn. Das ist unter seinen eigenen Ansprüchen. Das sieht man an seiner Reaktion.
Schuler
 
Nur 110,5 Meter für den Schweizer Andreas Schuler. Schade.
Aigro
 
Ebenfalls 116 Metern für den Esten Artti Aigro.
Koudelka
 
116 Meter sind es für Roman Koudelka, der sich mittlerweile von seinem Bart getrennt hat. Auch aus aerodynamischen Gründen.
Kytösaho
 
Niko Kytösaho zeigt mit 124,5 Metern direkt mal einen sehr guten Sprung. Damit darf der Finne zufrieden sein.
Maatta
Jarkko Maatta eröffnet mit einem Sprung über 111,5 Metern den Wettkampf.
Probedurchgang
 
Robert Johannsson aus Norwegen entscheidet den Probedurchgang mit einer Weite von 138 Metern und 82,5 Punkten deutlich für sich. Dahinter folgen Quali-Sieger Timi Zajc aus Slowenien und der Österreicher Stefan Kraft. Markus Eisenbichler belegt nach seinem Sturz als bester DSV-Skispringer mit 134 Metern den fünften Platz.
Bedingungen
 
Nachdem es in Polen am vergangenen Wochenende ziemlich schwer war, bietet Ruka optimale Schneeverhältnisse. Dafür spielt der Wind hier teilweise zurück. Bei der Nordischen Kombination am Vormittag waren teilweise enorm hohe Weiten mit Aufwind möglich. Erwischen die Starken der Spezialisten einen guten Moment, könnte es auch heute Abend weit gehen. Karl Geiger hat das in der Qualifikation ja bereits unter Beweis gestellt.
Favoriten
 
Daneben ist mit Wisla-Sieger Daniel-Andre Tande aus Norwegen und dessen Teamkollege Robert Johansson zu rechnen. Zum Kreis der Sieganwärter zählen in Finnland außerdem Quali-Sieger Timi Zajc, Stefan Kraft und Gesamtweltcup-Sieger Ryoyu Kobayashi. Kandidaten wie Kamil Stoch dürfen wir natürlich auch nie außer Acht lassen. Wir dürfen uns definitiv auf einen spannenden Wettkampf freuen.
Quali
 
Obwohl Geiger der deutlich weiteste Satz gelang, durfte er nicht über den Quali-Sieg jubeln. Timi Zajc (139 Meter) und Robert Johannsson (142 Meter) hatten nicht ganz so gute Bedingungen, entsprechend weniger Abzüge und landeten so in der Endabrechnung vor dem Deutschen.
DSV
 
Bei den deutschen Springern gab es nach der Quali gemischte Gefühle. Während Karl Geiger Schanzenrekord sprang und damit heute zu den Favoriten zählt, endete der Tag für Markus Eisenbichler nach einem Sturz im Krankenhaus. Trotzdem startet er heute und hofft auf eine gute Platzierung, nachdem er in der vergangenen Woche enormes Pech mit dem Wind hatte. Neben Geiger überzeugte auch Richard Freitag, der oft zwischen Genie und Wahnsinn wandelt. Der Sachse sprang auf starke 137 Meter und beendete die Quali als Elfter. Pius Paschke sorgte mit 131,5 Metern (Platz 20) ebenfalls für eine Top-Weite.
Ruka
 
Eine Woche nach dem Weltcup-Auftakt im polnischen Wisla bei deutlichen Plusgraden sind die Skispringer nun im verschneiten und winterlichen Finnland angekommen. In Kuusamo unweit des Polarkreises stehen an diesem Wochenende zwei Einzelspringen auf dem Programm. Den ersten Wettkampf sehen wir heute. Viel Spaß dabei!
vor Beginn
 
Herzlich willkommen in Ruka zum Einzelspringen auf der Großschanze.
Keine Einträge auf der Startliste vorhanden.
Pos.
Name
Punkte
1
Ryoyu Kobayashi
277.0
2
Stefan Kraft
274.0
3
Marius Lindvik
269.5
4
Philipp Aschenwald
269.2
5
Karl Geiger
266.1
6
Yukiya Sato
265.2
7
Johann Andre Forfang
260.4
8
Peter Prevc
258.4
9
Piotr Zyla
258.3
10
Kamil Stoch
258.1
11
Robert Johansson
255.9
12
Gregor Schlierenzauer
252.3
13
Anze Lanisek
249.0
14
Dawid Kubacki
247.9
15
Markus Eisenbichler
244.8
16
Naoki Nakamura
244.6
17
Stephan Leyhe
243.8
18
Daniel-Andre Tande
241.8
19
Pius Paschke
241.6
20
Jan Hörl
240.8
21
Daiki Ito
236.2
22
Simon Ammann
234.5
23
Antti Aalto
234.3
24
Killian Peier
233.1
25
Moritz Bär
230.9
26
Constantin Schmid
230.7
27
Klemens Muranka
227.9
28
Jakub Wolny
226.5
29
Rok Justin
226.2
30
Domen Prevc
117.4