Nordische Kombination Liveticker

Ramsau, Österreich22. Dezember 2019, 11:00 Uhr
Einzel, 1 Durchgang Springen + 10 km, II
Zeit im Ziel Beendet
Pos.
Name
Zeit
Diff.
1.
Jarl Magnus Riiber
23:45.9
2.
Jörgen Graabak
+2.8
3.
Vinzenz Geiger
+4.1
4.
Ilkka Herola
+4.2
5.
Lukas Greiderer
+9.4
6.
Jens Oftebro
+10.1
7.
Eric Frenzel
+11.2
8.
Manuel Faißt
+13.2
9.
Espen Björnstad
+20.4
10.
Fabian Rießle
+48.5
11.
Alessandro Pittin
+48.8
12.
Samuel Costa
+1:04.3
13.
Martin Fritz
+1:05.2
14.
Franz-Josef Rehrl
+1:05.5
15.
Akito Watabe
+1:05.9
16.
Thomas Jöbstl
+1:08.6
17.
Terence Weber
+1:12.4
18.
Espen Andersen
+1:14.9
19.
Philipp Orter
+1:17.9
20.
Johannes Lamparter
+1:25.7
21.
Hideaki Nagai
+1:27.7
22.
Antoine Gerard
+1:34.2
23.
Jakob Lange
+1:34.7
24.
Einar Oftebro
+1:34.8
25.
Tomas Portyk
+1:35.0
26.
Ondrej Pazout
+1:39.7
27.
Laurent Muhlethaler
+1:42.6
28.
Johannes Rydzek
+1:57.2
29.
Bernhard Gruber
+2:03.6
30.
Kasper Moen Flatla
+2:09.2
Letzte Aktualisierung: 17:13:38
Verabschiedung
 
Bis dahin verabschiede ich mich aus Ramsau. Herzlichen Dank für Ihr Interesse! Frohe Weihnachten und einen guten Rutsch ins Jahr 2020!
Ausblick
 
Das war doch noch mal ein hochspannender Wettkampf zum Abschluss dieses Jahres. Damit dürfen die Sportler in die wohlverdiente Weihnachtspause. Im neuen Jahr geht es dann erst am 10.1. in Val di Fiemme weiter.
Fazit II
 
Wieder ist es ein starkes Mannschaftsergebnis für den DSV. Eric Frenzel machte lange Zeit das Tempo in der Verfolgergruppe, muss sich am Ende aber mit Rang 7 zufrieden geben. Mit Manuel Faißt (8.) und Fabian Rießle (10.) schafften es noch zwei weitere Deutsche unter die Top-10.
Fazit
 
Der große Jarl Magnus Riiber schlägt zurück und holt sich nach Platz 2 gestern heute souverän den Sieg. In einer großen Verfolgergruppe zeigte Jörgen Graabak die beste taktische Leistung und holt sich dadurch den 2. Platz. Rang 3 geht an Vinzenz Geiger, der nach einem erneut starken Rennen im Zielsprint mehr Körner übrig hatte und Ilkka Herola auf den 4. Platz verdrängte.
 
 
Dahinter folgen auf den Plätzen Greiderer, Oftebro, Frenzel, Faißt, Björnstad und Rießle.
 
 
Im Kampf um den dritten Podiumsplatz wird es aber noch mal spannend! Herola und Geiger im Zielsprint - und der Deutsche setzt sich hauchdünn durch!
Ziel
 
Riiber lässt austrudeln und feiert seinen sechsten Saisonsieg! Dahinter konnte sich Graabak kurz vor Schluss entscheidend absetzen und macht den norwegischen Doppelsieg perfekt.
 
 
Der Sieger steht wohl fest. Riiber wird sich das nicht mehr nehmen lassen.
 
 
Riiber kann das Tempo noch einmal erhöhen und hält den Vorsprung. Bei den Verfolgern konnten nur noch Graabak und Herola die Gruppe ein wenig sprengen. Geiger versucht mitzugehen.
 
 
Bei Oftebro ist der Tank wohl auch fast leer. So setzt sich Riiber ab und muss das Rennen jetzt alleine zu Ende laufen. Weit ist es allerdings nicht mehr.
 
 
Björnstad ist schon mal geschluckt. Plötzlich die Tempoverschärfung! Nur noch knapp sechs Sekunden nach vorne. Das wird doch noch mal spannend!
7,5 km
 
Der Vorsprung bleibt relativ konstant. Björnsta ist raus aus der Verlosung und muss sich eher nach hinten orientieren. Herola zieht jetzt aber merklich das Tempo an.
 
 
Jetzt macht Herola mal Tempo. Graabak und Geiger verstecken sich noch ein wenig. Der Rückstand schmilzt immerhin - nur noch knapp 14 Sekunden.
 
 
Der erste Norweger vorne muss abreißen lassen. Nur noch Riiber und Oftebro laufen zusammen, Björnstad hängt schon einige Meter zurück.
 
 
Greiderer übernimmt jetzt am Anstieg mal die Führungsarbeit. Auch Herola zieht ein bisschen das Tempo an.
5,0 km
 
Doch gegen Ende der zweiten Runde konnten sich die Führenden noch einmal leicht absetzen. Der Vorsprung bleibt bei 24 Sekunden weiter konstant. Da müssen die Verfolger aufpassen, das Rennen nicht zu verbummeln.
 
 
Die Deutschen scheinen wieder einen guten Ski erwischt zu haben. Denn Greiderer kann bei der Abfahrt trotz Windschatten nicht an Frenzel vorbei. Das macht Mut!
 
 
Frenzel macht Tempo und so ist der Zusammenschluss mit den Führenden nur noch eine Frage der Zeit.
 
 
Graabak und Herola liegen noch ein wenig zurück. Doch auch die beiden starken Läufer haben schon einige Sekunden gut gemacht.
2,5 km
 
Die erste Runde ist absolviert. Riiber setzt sich kurz vor der Zwischenzeit nach vorne. Hinter den Führenden hat sich eine Vierergruppe gebildet. Darunter auch Manuel Faißt und Eric Frenzel.
 
 
Der Vorsprung auf die Verfolger ist in etwa gleich geglieben. Lukas Greiderer hat sich in dieser Gruppe nach vorne gesetzt.
 
 
Vorne hat Riiber bereits zu seinen beiden Landsmännern aufgeschlossen. Björnstad übernimmt die Führungsarbeit.
 
 
Nun haben auch die Verfolger das Rennen aufgenommen. Mal sehen, wie schnell die Gruppe zusammenläuft.
Start
Traditionell erklingen die Kirchturmglocken. Das norwegische Führungstrio Oftebro, Björnstad und Riiber ist unterwegs.
Strecke
 
In diesem Jahr wurde die Strecke ein klein wenig verändert und prompt hatten gestern bereits einige Athleten so ihre Problemchen. Pech hatte auch Jarl Magnus Riiber, dem unterwegs ein Stock zu Bruch ging. Nach heftigem Schneefall gestern ist es heute zumindest von oben her trocken. Wie die Läufer diesmal mit der Strecke zurechtkommen, werden wir in wenigen Minuten sehen!
Starke Läufer
 
Doch die Konkurrenz ist groß, denn mit Lukas Greiderer (6.), Ilkka Herola (10.) und Jörgen Graabak (11.) werden weitere Top-Läufer relativ zeitig starten. Selbst Alessandro Pittin auf Rang 22 (1:15 Rückstand) hat beste Chancen, noch weit nach vorne zu kommen. Wir dürfen uns auf jeden Fall auf einen spannenden Langlauf freuen!
Offenes Rennen
 
Im Prinzip geht das Rennen aber bei Null los, denn die Abstände nach dem Springen sind unglaublich gering. Manuel Faißt wird 25 Sekunden hinter den Führenden die Verfolgung aufnehmen und damit Kopf einer großen Verfolgergruppe mit starken Läufern sein, die sich wohl schnell zusammenfinden wird. Mit Eric Frenzel (8.), Vinzenz Geiger (13.) und selbst Fabian Rießle als 20. (1:08 Rückstand) haben drei weitere DSV-Starter die Chance, um den Sieg mitzukämpfen.
Spitze
 
An der Spitze wird ein norwegisches Trio als Erstes in die Loipe gehen. Jens Oftebro und Espen Björnstad werden zeitgleich starten, nur sechs Sekunden dahinter folgt bereits Jarl Magnus Riiber, den man wohl als besten Läufer unter den ersten Drei sehen kann.
Willkommen zurück
 
Herzlich willkommen zurück aus Ramsau! Nach einem spannenden Springen steht uns nun der Langlauf über 10 Kilometer bevor und wir dürfen uns auf ein hochinteressantes Rennen freuen!
Langlauf
 
Das war es erst mal von der Schanze aus Ramsau. Uns erwartet ein spannender Langlauf heute Nachmittag, pünktlich um 15:00 Uhr melden wir uns natürlich rechtzeitig wieder zurück. Bis dahin!
Zwischenfazit II
 
Auch für die Deutschen ist heute Nachmittag noch alles drin. Die beste Startposition hat Manuel Faißt, der auf Rang 4 folgt. Doch auch Eric Frenzel (8.), der gestern einen starken Lauf hinlegte, Vinzenz Geiger (13.) und selbst Fabian Rießle als 20. haben noch alle Chancen, nach vorne zu kommen.
Zwischenfazit
 
Drei Norweger dominieren das Springen in Ramsau. Jens Luraas Oftebro, der nur um 0,1 Punkte vor Björnstad an der Spitze liegt, wird im Lauf zeitgleich mit seinem Landsmann in die Loipe gehen. Mit Riiber folgt aber der dritte Norweger direkt dahinter.
J. M. Riiber
 
Riiber zeigt einen guten Sprung auf 97 Meter. Für die Führung reicht das aber nicht - Rang 3.
Graabak
 
Jörgen Graabak ballt die Faust nach 92,5 Metern. Kein Wunder, denn der Norweger gehört zu den besten Läufern. Rang 10 für Graabak.
Geiger
 
Vinzenz Geiger kann da nicht ganz mithalten. Dennoch sind 91 Meter in Ordnung - Rang 11 für den Deutschen.
J. L. Oftebro
 
Starker Konter von Oftebro! Er setzt sogar noch einen halben Meter drauf und landet bei 98 Meter. Der Lohn ist Platz 1!
Björnstad
 
Wieder ein starker Sprung von Björnstad! 97,5 Meter ist für den stärksten Springer ordentlich und natürlich die Führung.
Rießle
 
Fabian Rießle ist dagegen nicht zufrieden mit seinen 90 Metern. Mit Platz 15 und 43 Sekunden Rückstand ist aber noch alles drin.
Frenzel
 
Jawohl! Eric Frenzel zieht den Sprung auf 93,5 Meter nach unten. Mit Rang 5 kann er da sehr zufrieden sein.
Rehrl
 
Lokalmatador Rehrl landet bei 94,5 Meter. Rang 4 und sechs Sekunden Rückstand.
Herola
 
Ordentlicher Sprung für Herola! 90 Meter bringen in auf Rang 5 und damit in eine Top-Ausgangsposition für den Lauf.
Jöbstl
 
Für die Top-10 wird wieder eine Luke verkürzt. Thomas Jöbstl muss deshalb schon früh runter - 88,5 Meter für den Österreicher.
Greiderer
 
Auch Greiderer jubelt! Zu Recht, nach 94,5 Metern. Gestern die 8. Laufzeit - das sieht gut aus.
Faißt
 
Starker Satz von Faißt auf 97 Meter! Das ist die Führung für den Deutschen!
Fritz
 
Guter Sprung von Fritz auf 92,5 Meter - Platz 5!
Costa
 
92 Meter für Costa. Damit ist er nicht ganz zufrieden, allerdings gehört der Italiener zu den besseren Läufern.
A. Watabe
 
Bei Akito Watabe läuft es in dieser Saison noch nicht ganz so rund. 94 Meter sind aber sehr ordentlich! Rang 8 für den Japaner.
Orter
 
Es läuft wieder deutlich besser, weil der Rückenwind weniger wurde! Orter nutzt das aber eigentlich ein bisschen zu wenig und landet bei 91 Meter.
Pittin
 
Guter Sprung für Alessandro Pittin auf 90 Meter! Da ist für den starken Läufer alles drin!
Andersen
 
Einen halben Meter weiter geht es für Espen Andersen, der sich damit knapp vor Weber setzt.
Weber
 
89,5 Meter für Terence Weber. Das ist in Ordnung für den Deutschen.
E. L. Oftebro
 
Einar Luraas Oftebro landet bei 90,5 Meter - immerhin Rang 6.
R. Yamamoto
 
Direkt der nächste Japaner. Ryota Yamamoto fliegt auf 89,5 Meter, doch auch das ist für ihn eigentlich zu wenig.
Y. Watabe
 
Mal wieder 90 Meter. Doch selbst der starke Springer Yoshito Watabe muss sich dafür ganz schön strecken. Immerhin Platz 8.
Klapfer
 
Der Nächste der noch mal vom Balken muss, ist Lukas Klapfer. Er bekommt zwei Luken mehr Anlauf und muss dann bei Rückenwind runter. Da kann auch der Österreicher nicht viel ausrichten - 81,5 Meter.
Schmid
 
Auch Julian Schmid muss nochmal vom Balken runter, weil der Wind zu stark bläst. Ganz schwierig jetzt, aber er muss los. Nur 85 Meter - schade!
Portyk
 
Auch für Portyk gibt es bei diesen Verhältnissen nicht viel zu holen. 83,5 Meter für den Tschechen.
Gerard
 
Jetzt kann es losgehen für den Franzosen. Nach dieser nervlichen Anspannung sind nur 80 Meter aber kein Wunder. Damit ist er nicht zufrieden.
Gerard
 
Gerard sitzt schon auf dem Balken, doch der Wind ist in diesem Moment zu stark. Wir müssen uns noch kurz gedulden.
G. Yamamoto
 
Go Yamamoto landet bei 83 Meter. Auch er gehört eigentlich zu den besseren Springern, dementsprechend bedient ist der Japaner auch.
Flatla
 
Wie auch bei Rydzek vorher muss Flatla jetzt bei deutlich mehr Rückenwind runter. Immerhin 89 Meter, aber für den starken Springer auch nicht zufriedenstellend.
Rydzek
 
Der nächste Deutsche! Johannes Rydzek ist aber einfach nicht in Form. Nur 80,5 Meter, das wird wohl wieder sehr weit hinten in den Langlauf gehen. Rang 12 erst mal.
Mutru
 
Schwacher Sprung von Leevi Mutru auf nur 77,5 Meter. Die Stärke des Finnen liegt allerdings auch eher in der Loipe.
Nagai
 
Wir haben einen neuen Führenden! Nagai segelt auf 91 Meter.
Muhlethaler
 
87 Meter für Muhlethaler, bei leichtem Rückenwind. Platz 5 erstmal.
Karhumaa
 
Mal wieder ein schwächerer Sprung. Der Finne Karhumaa landet bereits bei 84 Metern.
Gruber
 
Auch Bernhard Gruber kommt halbwegs ins Fliegen und bringt 91,5 Meter zu Stande.
Pazout
 
Es geht doch! Pazout ballt nach 92,5 Metern die Faust. Platz 2 für den Tschechen.
Lamparter
 
Auch Lamparter ist mit seinen 88,5 Meter sichtlich zufrieden - Platz 3 für den Moment.
Kupczak
 
Guter Sprung! 91 Meter bescheren dem Polen die Führung!
Yahin
 
Eigentlich wäre jetzt Yahin dran, allerdings geht der Russe nicht an den Start.
Pashaev
 
Endlich mal ein wirklich guter Sprung! Pashaev kommt auf 90,5 Meter und geht in Führung!
Vaxelaire
 
Nahezu windstill mittlerweile. Das bringt Vaxelaire allerdings recht wenig und so ist bei 82 Metern die Landung angesagt.
Lange
 
Nun der erste Deutsche! Jakob Lange kommt auf 85 Meter - Rang 3.
Denda
 
Mal wieder ein bisschen weiter. Denda kommt auf 85,5 Meter und setzt sich an die Spitze.
Fletcher
 
Noch früher ist für Fletcher Schluss, nämlich schon bei 75 Metern.
Vrhovnik
 
Auch Vrohvnik muss früh zur Landung ansetzen. 82,5 Meter nur.
Kimura
 
Nur 79 Meter für Kodai Kimura. Sehr zäh bislang ...
Park
 
Je-Un Park segelt auf 82 Meter. Damit ist er wohl ganz glücklich - Platz 2 für den Moment.
Cieslar
 
Das war nichts von Adam Cieslar. Mit nur 79 Metern wird er überhaupt nicht zufrieden sein.
Rettenegger
 
Passabler Sprung vom dritten Österreicher im Bunde. Rettenegger setzt sich mit 84,5 Metern auf die zweite Position.
Rainer
 
Anders als Marc Luis Rainer, der bei leichtem Aufwind nur auf 82,5 Meter kommt.
Terzer
Los geht es aus Luke 20. Dominik Terzer landet als Erster bei 86,5 Metern und ist damit ganz zufrieden.
Startliste
 
Wie schon gestern dürfen zu Beginn wieder drei junge Österreicher starten, den Anfang wird Dominik Terzer machen. Der erste Deutsche wird heute Jakob Lange sein, der mit der Startnummer 10 dran sein wird.
Favoriten
 
Natürlich muss man auch heute wieder Riiber als großen Favoriten nennen. Doch der Abstand zu den Verfolgern ist geringer geworden und so erwarten wir einen spannenden Wettkampf. Auf der Schanze überraschte gestern und in der Quali ein anderer Norweger, nämlich Espen Björnstad. Allerdings wurde ihm zum Verhängnis, dass auf der kleinen Schanze in Ramsau große Zeitabstände nach dem Springen nur schwer möglich sind.
Qualifikation
 
Die eben zu Ende gegangene Qualifikation gewann erneut der Sprung-Sieger von gestern, Espen Björnstad, mit einem Satz auf 92,5 Meter, vor Landsmann Jarl Magnus Riiber (93 Meter). Bester Deutscher wurde Manuel Faißt als Dritter. Mit Eero Hirvonen und Lukas Runggaldier mussten dagegen zwei starke Läufer etwas überraschend ihre Sachen packen.
Rückblick
 
Jarl Magnus Riiber war gestern keinesfalls chancenlos, allerdings musste er erstmals in diesem Winter anerkennen, dass Vinzenz Geiger diesmal im Zielsprint stärker war. Neben Geiger überzeugten gestern auch die weiteren Deutschen. Mit Fabian Rießle schaffte es ein weiterer DSV-Starter auf das Podest, Eric Frenzel stürmte im Langlauf von Platz 25 bis auf Rang 4 vor. Auch Manuel Faißt schaffte den Sprung unter die Top-10 und wurde Neunter.
Weltcup
 
Im Weltcup liegt der Norweger mit 580 Punkten allerdings immer noch unangefochten an der Spitze, vor seinem Landsmann Jörgen Graabak (371). Auf Rang 3 folgt allerdings nun schon Vinzenz Geiger (342), der mit seinem Sieg gestern etwas Boden gutmachen konnte und an Jens Luraas Oftebro vorbeizog (285).
Ramsau
 
Zweiter Wettkampftag in Ramsau und es ist gleichzeitig der letzte Wettkampf, bevor es in den kurzen Weihnachtsurlaub geht. Gestern erlebten wir den Moment, an dem die Riiber-Siegesserie riss und Vinzenz Geiger seinen ersten Sieg in diesem Winter einfahren konnte. Ob der Dominator heute zurückschlägt?
vor Beginn
 
Herzlich willkommen in Ramsau zur Nordischen Kombination.
Keine Einträge auf der Startliste vorhanden.
Pos.
Name
Zeit
Diff.
1.
Jarl Magnus Riiber
23:59.9
2.
Fabian Rießle
+54.1
3.
Ilkka Herola
+54.8
4.
Akito Watabe
+1:08.0
5.
Jörgen Graabak
+1:10.1
6.
Eric Frenzel
+1:13.4
7.
Manuel Faißt
+1:20.5
8.
Espen Andersen
+1:27.2
9.
Ryota Yamamoto
+1:33.1
10.
Lukas Greiderer
+1:36.3
11.
Terence Weber
+1:37.6
12.
Jens Oftebro
+1:37.9
13.
Lars Ivar Skaarset
+1:47.9
14.
Vinzenz Geiger
+2:04.5
15.
Johannes Rydzek
+2:05.3
16.
Espen Björnstad
+2:05.7
17.
Thomas Jöbstl
+2:06.0
18.
Lukas Klapfer
+2:06.5
19.
Martin Fritz
+2:06.7
20.
Laurent Muhlethaler
+2:06.9
21.
Philipp Orter
+2:07.9
22.
Kristjan Ilves
+2:24.0
23.
Simen Tiller
+2:46.2
24.
Sindre Sötvik
+2:49.5
25.
Go Yamamoto
+2:53.2
26.
Einar Oftebro
+3:03.4
27.
Hideaki Nagai
+3:05.8
28.
Leif Torbjörn Näsvold
+3:10.7
29.
Yoshito Watabe
+3:11.1
30.
Alessandro Pittin
+3:11.6